Tag Archives: Bundesministerium

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) im deutschen Bundestag: „Dieses Land wird von Idioten regiert“ (11:19)

16 Mai

Vanessa_cardui_on_Eupatorium02By Adrian Häusler – Own work, CC BY-SA 3.0

Anlässlich der Haushaltsdebatte am 16. Mai 2018, die von Phoenix seit 9 Uhr LIVE übertragen wird, hielt die AfD-Fraktionsvorsitzende Dr. Alice Weidel am Mittwoch eine der besten Reden, die der Bundestag bislang erleben durfte. Dass sie dorthin traf, wo es den steuergeld- und zinsergaunernden Systemparteien wirklich weh tut, merkte man deutlich am Entrüstungsindex des diesmal voll besetzten Auditoriums.

Ernsthafte Sorgen muss man sich auch diesmal wieder um Herz-, Kreislauf und Stimmbänder von Antonia Hofreiter, Bündnis90/Die Irren, machen. Aber gegen nervöse Schnappatmung gibt’s Ritalin in der Bundestagsapotheke. Im Anschluss sprach auch die „Führerin der Freien Welt“, Angela Merkel. Ein ziemlich wirres Durcheinander und eher ein „Downer“ am frühen Morgen.

Hier die Rede von Weidel im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen!

„Der Haushalt ist der Nerv des Staates. Daher muss er den profanen Augen der Untertanen entzogen werden.“ Diesen Satz, der Kardinal Richelieu zugeordnet wird, haben Sie sich offensichtlich seit Jahrzehnten auf die Fahnen geschrieben.

Denn pünktlich zur Vorstellung des Haushaltes beginnt das Tarnen und Täuschen. Statt dem Souverän, dem Bürger, reinen Wein einzuschenken, werden vollmundige Sonntagsreden gehalten.

Dabei fühlen Sie sich dem Schriftzug am hohen Hause „Dem deutschen Volke“ ohnehin nicht mehr verpflichtet. Das Volk, das wollen Sie sich nämlich selbst aussuchen und zusammenstellen.

Sie reden von einer schwarzen Null – doch in Wahrheit sitzen die Steuerzahler auf einem gewaltigen Schuldenberg, den die künftigen Generationen erben werden.

Dennoch binden uns die jeweiligen Finanzminister, wie gestern auch Olaf Scholz, Jahr für Jahr einen Bären auf.
Wie das gelingt? Ganz einfach. Im Bundeshaushalt werden schlicht nicht alle Ausgabenposten aufgeführt. Denn wo ist zum Beispiel der EU-Etat im Haushaltsplan zu finden? Richtig – gar nicht.

Die rund 30 Milliarden, die Deutschland nach Brüssel transferiert, werden im Budget verschwiegen. Nach dem Brexit wird der Posten sogar noch größer.

Die Haftungen und Garantien für andere Euro-Staaten, Banken und die diversen Eurorettungsfonds sind gigantisch. Ganz zu schweigen von den Target-II-Salden, mit denen wir unsere Exporte nämlich selbst bezahlen.

Und auch ist das nur ein Teil der tatsächlichen Schulden überhaupt veröffentlicht. Es ist nämlich die Schattenverschuldung, die Sie der jüngeren Generation wie einen Mühlstein um den Hals gehängt haben.

Der Ökonom Bernd Raffelhüschen hat in seiner Generationenbilanz nachgewiesen: Auf unglaubliche sieben Billionen Euro beläuft sich die Gesamtverschuldung die Bund, Länder, Gemeinden und die Sozialkassen angehäuft haben.

Zuzüglich der zukünftigen Zahlung und Verpflichtung aus dem gesetzlichen Sozialversicherungssystem und ihrer stattlichen Pension und ich frage Sie: Ist das eigentlich noch verantwortliches Haushalten?

Sie reden von Verantwortung, doch in Wahrheit geben Sie das Königsrecht des Parlaments, die Budgethoheit, schamlos aus der Hand. „No taxation without representation“ – keine Besteuerung ohne Zustimmung des Parlaments. Grundsatz einer jeden parlamentarischen Demokratie.

Das Bundesverfassungsgericht hat ganz klar festgehalten: „Als Repräsentanten des Volkes müssen die gewählten Abgeordneten des Deutschen Bundestages die Kontrolle über grundlegende haushaltspolitische Entscheidungen behalten. Der Deutsche Bundestag darf seine Budgetverantwortung nicht durch unbestimmte haushaltspolitische Ermächtigungen auf andere Akteure übertragen.“ So das Bundesverfassungsgericht.

Sie haben aber dennoch den Rettungsschirm, den dauerhaften, automatisierten Finanzierungsmechanismen zugestimmt. Und Sie bejubeln die Pläne von Präsident Emmanuel Macron. Kein Widerspruch zum gigantischen Transfer von deutschem Steuergeld. Kein Widerspruch zu einem EU-Finanzminister.

Ganz im Gegenteil. Es scheint Ihnen nämlich nicht schnell genug zu gehen, Verantwortung nach Paris und Brüssel zu übertragen und damit das Steuergeld, das Sie hier nie erarbeitet haben, sehr geehrte Damen und Herren.

„Unser Haushalt ist sozial gerecht“, behaupten Sie. Tatsächlich? Deutschland hat eine der höchsten Einkommenssteuer- und Ausgabenbelastungen aller westlichen Staaten. Durch Ihre absurde Steuerpolitik sind vor allem die mittleren und kleinen Einkommen, vor allem die Familien, belastet.

Die Steuerzahler bluten zusätzlich mit dem Abschmelzen ihrer Ersparnisse für die Zinsersparnis, die sich der Staat über die Null- und Negativ-Zins-Politik der EZB ermöglicht. Der Staat entschuldet sich also auf Kosten der Sparer und Steuerzahler. Und dann über die schwarze Null reden. Was ist daran gerecht, was ist daran sozial, sehr geehrte Damen und Herren?

Und das ist nichts anderes als Steuerzahler-Ausbeutung nach Gutsherrenart, was Sie hier praktizieren. Während die Infrastruktur dieses Landes verfällt, der Staat seine Bürger nicht mehr schützen kann, fließen Aber-Milliarden in die Aufnahme und Alimentierung illegaler Einwanderer und in die Sozialsysteme.

Und es ist erschreckend. In spätestens 20 Jahren wird jeder fünfte Rentner auf die Grundsicherung angewiesen sein. Trotz eines harten Arbeitslebens haben heute unzählige Senioren kaum genug zum Leben.

Zwei Beispiele aus Bochum. Zum einen Herbert W.: bis Mitte der 70er-Jahre unter Tage gearbeitet, später bei Opel. Hat viele Jahre ins deutsche Rentensystem eingezahlt. Sammelt am Wochenende Flaschen vor dem Ruhrstadion, um seine kümmerliche Rente aufzubessern.

Zum anderen Sami A.: ging früher auch einer beschwerlichen Arbeit nach. Er war Leibwächter von Osama bin Laden. Hat nie ins deutsche Sozialsystem eingezahlt. Fährt am Wochenende gern mit seinem Moped ins Grüne. Er erhält vom Staat 1.200 Euro pro Monat. Und das seit sage und schreibe zehn Jahren!

Und das ist aus meiner Sicht eine himmelschreiende Ungerechtigkeit, die Sie hier zu verantworten haben! Sie behaupten, der Haushalt sei „zukunftsorientiert“? Im Gegenteil, Sie verbauen die Chancen der zukünftigen Generationen.

Das Fundament unseres Staates, das sind die Menschen, die hier leben und arbeiten. Es sind aber nicht nur die Menschen, die jetzt hier leben, sondern auch die in Zukunft hier leben.

Und ja, wir haben die Hauptverantwortung für die Menschen, die Familien, die schon länger hier leben. Und diesen Menschen haben Sie zu dienen.

Staatsaufgabe ist nämlich, das über Generationen aufgebaute Volksvermögen treuhänderisch zum Wohl des deutschen Volkes zu verwalten und es nicht mit vollen Händen zum Fenster raus zu schmeißen. Denn Eigentümer sind die deutschen Bürger und nicht Sie, nicht die Regierung!

Seit 1972 werden in Deutschland jedes Jahr weniger Kinder geboren als Menschen sterben. Für die Überlebensfähigkeit eines leistungsfähigen Staates ist das ein Problem. Was haben Sie dagegen getan? Nichts. Naja, jedenfalls nichts wirksames.

Denn Sie setzen ausschließlich auf kompensatorische Einwanderung. Das sagen Sie ja die ganze Zeit. Bei muslimischen Zuwanderern schaut die Geburtenrate nämlich ganz anders aus. Sogar die Auffettung der Einwohnerzahl durch zugewanderte Straftäter mit mehrfachen Identitäten scheint Sie überhaupt gar nicht zu stören.

Doch, ich kann Ihnen sagen, Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messer-Männer und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.

Dazu bedarf es einer qualifizierten, Herr Kauder, und keiner plan- und zügellosen bildungsfernen Zuwanderung. Und Deutschland ist schon lange ein grenzenloses Einwanderungsland für Unqualifizierte und ein Auswanderungsland für Hochqualifizierte geworden.

Und was tun Sie dagegen? Wer soll in Zukunft für die Renten aufkommen? Wer zahlt denn Ihre stattlichen Pensionen? Auch Ihre Herr Hofreiter, Sie Schreihals! Ihre eingewanderten Goldstücke etwa? Das glauben Sie ja wohl nicht im Ernst!

Die Bürger scheinen Ihnen vollkommen egal zu sein. Sie wollen sich darauf beschränken, den Niedergang unseres Landes zu verwalten. Ja, teilweise hat man den Eindruck, ihn sogar zu befeuern.

Aber das wird wohl Ihrem Wertekanon entsprechen. Wenn eine Bundestagsvizepräsidentin hinter einem Transparent her rennt „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ und alle das hier mittragen, indem sie zur Bundestagsvizepräsidentin gewählt wird wie Claudia Roth, dann muss man sich über nichts mehr wundern hier in diesem hohen Haus.

Und die AfD tritt hingegen für Verantwortung, Gerechtigkeit und für eine lebenswerte Zukunft ein.

Deshalb fordern wir erstens einen schonungslosen Kassensturz: Alle Zahlen müssen endlich mal offen auf den Tisch gelegt werden. Wir fordern den Sozialstaat endlich zu sichern und die Zukunft zu gestalten: Die Strategie des Generationenersatzes durch eine ungeregelte Zuwanderung – teilweise aus frauenverachtenden Stammeskulturen – hat sich als Holzweg erwiesen. Wohlstand kann nur gesichert werden, wenn in sichere Grenzen und in die kommenden Generation investiert wird.

Drittens: Echte Steuergerechtigkeit. Mittel- und Geringverdiener müssen endlich ehrlich belastet werden. Dazu muss der Grundfreibetrag endlich angehoben werden. 2.000 Euro brutto im Monat steuerfrei – das wäre doch mal visionär. Denn es kann doch überhaupt gar nicht sein, dass ein Facharbeiter bereits bei einem 1,3-fachen des Durchschnittslohnes den Spitzensteuersatz zu zahlen hat. Und ich kann Ihnen sagen: Es ist endlich Zeit für ehrliche Entlastungen.

Viertens: Keine weitere Aushöhlung der Souveränität. Die Hoheit über unseren Haushalt gehört nach Berlin und nicht nach Brüssel.

Und in diesem Sinne schließe ich mit einem Zitat des früheren tschechischen Präsidenten Zeman, das Ihnen auch schon die ehrenwerte, ehemalige CDU-Abgeordnete Erika Steinbach vorgetragen hat. Ich zitiere: „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert“.


Video: Alice Weidel (AfD) am 16.05.2018 im Bundestag: „Dieses Land wird von Idioten regiert“ (11:19)

Quelle: Video: Alice Weidel (AfD) am 16.05.2018 im Bundestag: „Dieses Land wird von Idioten regiert“ (11:19)

Meine Meinung:

Natürlich regen sich die verantwortungslosen Politiker der etablierten Parteien auf, wenn man ihnen den Spiegel vorhält. Die Regierung ist so unverschämt und redet von der Schwarzen Null. In Wirklichkeit aber hat sie über den europäischen Rettungsfond einen Gesamtschuldenberg von 7 Billionen Euro angesammelt, von dem sie nicht einen Cent wiedersehen wird.

Außerdem raubt sie dem deutschen Sparer mit ihrer Nullzinspolitik das ersparte Geld von seinem Konto. Am besten aber gefällt mir der grüne Schreihals, die “Biotonne” Anton Hofreiter, der in Minute 08:15 seinen Mund nicht halten kann und wie ein Irrer im Bundestag herumschreit. Was für eine dünnhäutige Pfeife, der es nicht einmal ertragen kann, eine andere Meinung anzuhören.

Wolfgang Schäuble kritisiert am Ende der Rede von Alice Weidel, dass sie den Begriff "Kopftuchmädchen" benutzt hat und erteilt ihr eine Rüge, weil sie dadurch allen Frauen, die ein Kopftuch tragen diskriminiert hat. Aha, allein der Begriff Kopftuchmädchen ist also eine Diskriminierung. Das ist mir vollkommen neu.

Für mich ist das Kopftuch ein Zeichen der Unterwerfung unter den patriarchalisch und frauenfeindlich orientierten Islam. Ich glaube allerdings nicht, dass die Kopftuchmädchen dies überhaupt erkennen. Was ich aber immer wieder erkenne, ist der Hass dieser Kopftuchmädchen gegenüber der Demokratie, gegenüber unserer Gesellschaft und selbst gegenüber der Gleichberechtigung.

Und dies scheinen Menschen wie Wolfgang Schäuble nicht zu erkennen, der befürchtet, Europa würde in Inzucht degenerieren, zu deutsch, verblöden, wenn man es nicht mit Kopftuchmädchen, muslimischen Gewalttätern, Vergewaltigern, Drogendealern, Dschihadisten, Islamisten, Salafisten, Terroristen, Sozialschmarotzern, Kopftretern und Messermuslimen vollstopft. 

Video: Brillante Rede von Alexander Gauland (AfD) am 16.06.2018 im deutschen Bundestag: „Welch ein Irrsinn!” (11:57)

Nachdem die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel am Mittwoch Morgen eine der besten Reden, die der Bundestag bislang erleben durfte, gehalten hat (PI-NEWS berichtete), stand ihr kurze Zeit später AfD-Chef Alexander Gauland in seiner Rede in nichts nach. Er maßregelte seinen Vorredner Volker Kauder (CDU) für seine oberlehrerhafte Kritik an der AfD und an Weidel und zeigte danach detailliert auf, welch ein Irrsinn sich derzeit in Deutschland abspielt.


Video: Brillante Rede von Alexander Gauland (AfD) am 16.05.2018 im deutschen Bundestag: „Welch ein Irrsinn!” (11:57)

Quelle: Video: Brillante Rede von Alexander Gauland (AfD) am 16.06.2018 im deutschen Bundestag: „Welch ein Irrsinn!” (11:57)

Video: Rüdiger Lucassen (AfD) am 16.05.2018 im deutschen Bundestag zum Verteidigungsetat: „Von der Leyen, Ihnen ist nicht mehr zu helfen“ (06:41)

In der Haushaltsdebatte am am 16.05.2018 im Deutschen Bundestag ging es am Mittwoch auch um den Verteidigungshaushalt. Dabei kritisierte der Sprecher des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages und dortiger Obmann der AfD, Rüdiger Lucassen, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) scharf. Er spricht unter anderem darüber, dass durch die Verteidigungspolitik die Lebensentwürfe junger Hubschrauberpiloten zerstört wird, denn ihnen wird die Fluglizenz entzogen, weil die Hubschrauber nicht einsatzbereit sind und sie demzufolge keine Flugpraxis haben.

„Wenn dieser Verteidigungshaushalt Ihre Antwort auf die sicherheitspolitische Lage und den erbärmlichen Zustand unserer Streitkräfte ist, dann ist Ihnen nicht mehr zu helfen.“ Der 66-Jährige muss es wissen: Im Gegensatz zu von der Leyen war er 34 Jahre lang Soldat im Deutschen Heer, dort u. a. als Hubschrauberpilot, Referent bei der NATO und im Bundesministerium der Verteidigung, zuletzt im Rang eines Oberst i. G., tätig.


Video: Rüdiger Lucassen (AfD): „Von der Leyen, Ihnen ist nicht mehr zu helfen“ (06:41)

Quelle: Video: Rüdiger Lucassen (AfD) am 16.05.2018 im deutschen Bundestag zum Verteidigungsetat: „Von der Leyen, Ihnen ist nicht mehr zu helfen“ (06:41)

Video: Herbert Kickl (FPÖ): Österreich ist kein Einwanderungsland – 17.4.2018 (03:30)


Video: Herbert Kickl (FPÖ): Österreich ist kein Einwanderungsland – 17.4.2018 (03:30)

Siehe auch:

Umfrage unter Schulleitern: Gewalt gegen Lehrer an jeder dritten Grundschule

Video: Laut Gedacht #81: Hass im Staatsfunk – Böhmermanns Trollarmee (08:39)

Michael Klonovsky: Sarah Wagenknecht erklärt den Menschenhasser Karl Marx zum Demokraten

Video: Hyperion im Gespräch mit Hagen Grell: Ursachen der niedrigen Geburtenrate (45:47)

Schulexperte: Gewalt gegen Lehrer ist in erster Linie ein Migrationsproblem

Überwachungsstaat Deutschland: Spitze bei Twitter-, Facebook- und Amazon-Sperrungen

Video: Dr. Nicolaus Fest: Der Islam bedroht unsere Freiheit

30 Okt


Video: Nicolaus Fest: der Islam bedroht unsere Freiheit (03.28)

In der neuesten Folge seiner Videoreihe befasst sich der frühere stellvertretende Chefredakteur der BILD am Sonntag und jetziges AfD-Mitglied, Dr. Nicolaus Fest, mit der Bedrohung unserer Freiheit durch den Islam, die von den Altparteien geflissentlich ignoriert wird. „Geht es nach dem Islam, sollen Frauen aus dem öffentlichen Raum verschwinden, soll die Gleichberechtigung enden. Und viele Linke finden nichts dabei“, so Nicolaus Fest in dem Video. Aber sehen Sie selbst!

Quelle: Nicolaus Fest: Der Islam bedroht unsere Freiheit

Drohnenpilot [#7] schreibt:

Degenerierte Gutmenschen bei der Arbeit!

Bad Sulza: 13-Jähriger verwüstet Kirche und meint: „Ihr könnt mir nichts“

Der Junge wütete im Inneren der evangelischen Mauritiuskirche. Er beschädigte die Orgel sowie ein Christus-Bild. In der Stadtverwaltung von Bad Sulza herrschen Fassungs- und Ratlosigkeit. „Der Junge brüstet sich damit, dass er noch nicht strafmündig ist“, heißt es.

Bad Sulza. Der schwer erziehbare Fred (Name geändert) hatte seinen Koffer kaum ausgepackt, da steckte er mitten in der Kurstadt Bad Sulza einen Kleidercontainer in Brand, sodass die Feuerwehr ausrücken musste. Das war nach seiner Verlegung aus einem Heim in Sachsen-Anhalt die erste öffentliche Tat des 13-Jährigen in seiner neuen Umgebung: der Wohngruppe „Alte Post“ für 16 Kinder und Jugendliche.

Fast jeder Jugendliche begeht kleine Straftaten

Eine komplizierte Materie sei das, sagt Beate Bergmann, Bereichsleiterin für Kinder- und Jugendarbeit im Diakoniewerk, das auch Trägerin der Jugendeinrichtung „Alte Post“ in Bad Sulza ist. Handlungen wie die von Fred könnten auch ein „riesengroßer Hilfeschrei sein, weil niemand sonst sie sieht und hört“. Zwar habe man schon manches unternommen, um das Verhalten des Jungen zu bessern. „Wir versuchen mit allen Mitteln, ihnen eine Integration in unsere Gesellschaft zu ermöglichen“, sagt Beate Bergmann. Aber manchmal, wie möglicherweise in diesem Fall, habe man „den richtigen Nerv noch nicht getroffen“.

dicker hals [#28] schreibt:

etwas OT

Achtung, Achtung, die neuesten Nachrichten aus dem Führerinnenbunker:

IM Erika [auch genannt, die Jeanne d’Arc im Kanzleramt] wurde Weihnachtslieder singend und mit einer Blockflöte bewaffnet gegen den Islam kämpfend im 2. Stock gesichtet. Wie unsere Wahrheitspresse durch Insider erfuhr, wurde die ehemalige Blockflöte IM ERIKA, auch bekannt als die Gröfaz – Größte Füsikerin aller Zeiten – beim Spielen derselben durch mehrere Personen beobachtet, der Islahm und seine ganze Entourage [Gefolgschaft] erschreckte sich (fast) zu Tode, wahrscheinlich wegen der vielen falschen Töne, und ergriff die heillose Flucht Richtung Saudi – Barbarien

Bei den Personen [Gefolgschaft] handelt es sich wahrscheinlich um die 3 MÄNNER, die mit weißen Turnschuhen und einer speziellen Jacke auf der Suche nach einer armen Irren waren, die ständig WIR FAFFEN DAS vor sich hinmurmeln soll. Gleichzeitig wurde auch im Hauptquartier der sogenannten Horrorclowns im teutschen Reichstag eine große Batteriewechselaktion von Duracell durchgeführt, da manche inzwischen über zu wenig Strom zum Dauerklatschen verfügen sollen.

Union Jack [#49] schreibt:

Berlin – Ein Unbekannter hat ein Mädchen in der Berliner S-Bahn S1 belästigt und einen Fahrgast mit einem Messer bedroht. Der Fahrgast hatte den Übergriff am frühen Freitagmorgen am Bahnhof Zehlendorf bemerkt und den Täter aufgefordert, das Mädchen in Ruhe zu lassen. Der Unbekannte soll trotz heftiger Gegenwehr mehrfach versucht haben, die 14- bis 16-Jährige zu küssen, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Polizei sucht nun nach dem Täter. – Polizeibericht: Der Täter wird nach Auskunft des Zeugen als Mann mit südländischem Aussehen beschrieben.

Rechtsgut [#41] schreibt:

„WIR“ lassen dieses Leute rein, „WIR“ machen den Fährdienst, „WIR“ lassen die Rechtsbeugung und die Verfassungsbrüche von Merkel zu, „WIR“ d.h. unsere Elite, arbeitet mit aller Macht dafür, dass „der Islam“ hier reinkommt. Ohne das „WIR“ der hirnverbrannt-Kriminellen „Ehren“amtlich_Innen und der ganzen geistig verkrüppelten Gutmensch_Innen wäre es aber ganz schnell vorbei mit dieser Invasion. Innerhalb von TAGEN wäre das System am Ende. „WIR“ haben es immer NOCH in der Hand, was kommt. Aber die Uhr tickt, wahnsinnig laut tickt die…

Paula [#48] schreibt:

#7 Heta (28. Okt 2016 16:45)

Nicolaus Fest: Geht es nach dem Islam, sollen Frauen aus dem öffentlichen Raum verschwinden, soll die Gleichberechtigung enden. Und viele Linke finden nichts dabei. Von Houllebecq wunderbar beschrieben: In „Unterwerfung“

Da braucht es überhaupt gar kein Buch, da reicht ein Blick in das normale Leben. Es hat mich schon vor Jahren aufgeregt, dass in manchen öffentlichen Räumen, insbesondere Jugendzentren, aber auch bestimmte Straßen usw., so gut wie nur noch Jungs anwesend sind, vor allem moslemische, und dass deutsche Sozialarbeiter usw. das völlig normal finden und sich keiner fragt, was eigentlich mit den Mädchen ist. Die sitzen nämlich zu Hause, haben so gut wie keine Treffpunkte, und wenn, dann nur zu bestimmten Zeiten usw..

Güner Balci kann davon ein Lied singen, die war ja mal Sozialarbeiterin in einem Neuköllner Jugendzentrum. In Großstädten gibt es ganz viele solcher Bereiche, da sind Frauen einfach gar nicht mehr anwesend. Die existieren einfach nicht. Und wenn sich da mal eine hin verirrt, dann wird ihr ganz schnell klar gemacht, dass sie alleine [ohne männliche Begleitung] dort nichts zu suchen hat, entweder durch Beleidigung oder sonstige Attacken, die man so kennt.

Und das ist gar kein neues Phänomen. Das hat sich durch die Refugees nur verstärkt. Viele linke Männer stellen sich nicht nur die Frage nicht, was die Mädchen eigentlich die ganze Zeit so machen, sondern die biedern sich oft bei den jungen Islamo-Platzhirschen dann auch noch an.

Auch bei Nachrichten fällt mir das schon seit Jahren auf, wenn es Berichte über moslemische Gesellschaften gibt und Szenen im öffentlichen Raum zu sehen sind, dass es Journalisten völlig normal zu finden scheinen, dass dort fast immer nur junge Männer zu sehen sind.

Das wird hier rapide zunehmen: öffentliche Verkehrsmittel nachts zu benutzen oder abgelegene Fußwege? Wird für viele Frauen nicht mehr stattfinden. Ich wette, die Anzahl der Frauen, die Silvester in der Nähe des Kölner Doms unterwegs sind, wird man an einer Hand abzählen können. Das sind schleichende Prozesse. Schleichend, aber doch rapide.

Noch ein klein wenig OT:

Volker Beck (Grüne) rät in Stadtteilen mit überwiegend Migranten deren Sprache zu erlernen

Dr. Frauke Petry schreibt:

volker_beck_arabisch

Der Grünen-Politiker Volker Beck hat kein Problem damit, wenn in Stadtteilen deutscher Städte kein Deutsch mehr gesprochen wird. Dort lebende Einheimische sollten dann eben die vorherrschende Sprache lernen. Dass es inzwischen Stadtteile gibt, wo der Migrantenanteil die Zahl der einheimischen Bevölkerung  übersteigt, ist Folge der verfehlten Asylpolitik der Bundesregierung.

No-Go Areas wie zum Beispiel in Duisburg-Marxloh sind weit über die Stadtgrenzen hinaus berüchtigt. Dort regieren gewaltbereite, oft kriminelle Familienclans, die keinerlei Respekt gegenüber Polizei und deutscher Rechtsordnung kennen. Ist es Aufgabe der einheimischen Bevölkerung sich dort anzupassen, wo Menschen aus fremden Kulturkreisen schon beim Erlernen der deutschen Sprache die Integrationsbereitschaft verweigern? Wir glauben nicht. #AfD Zeit für Veränderung

Volker Beck: Arabische Predigten sind ein Stück Heimat

Vincent schreibt:

Ich wünsche Volker Beck viel Spaß, wenn er sich in diesen Vierteln mit den Menschen über seine Homosexualität in Bezug auf demokratische Grundwerte unterhält.

Richie schreibt:

Nicht nur arabisch. Auch türkisch, syrisch und libanesisch müsste man dann lernen, oder wie hat Crystal Beck sich das vorgestellt? Für diese arrogante Unverschämtheit müsste man Beck achtkantig aus dem Amt werfen. Der lernt sicher noch die Sprache der Volkswut kennen.

Ina schreibt:

OK , dann hab ich jetzt einiges zu lernen . . rumänisch, bulgarisch, syrisch und türkisch . . nicht das ich meine Enkel und Urenkel irgendwann mal nicht mehr verstehe . . sorry habe polnisch und russisch vergessen

Kalle schreibt:

Die Grünen und die Linken sind die größte Pest in Deutschland. Deutschland hassende Verbrecherorganisationen. gehören verboten. 100% AfD. Leute wenn ihr wollt, dass euer Land nicht kaputt geht und in einem islamistischen Sumpf untergeht, das Land von Schiller und Goethe, dann wählt 2017 AfD. Jede Stimme zählt!

Meine Meinung:

Ich glaube, es ging Volker Beck nur darum, dass er den Migranten in der Landesspreche verklickert, dass er dringend ein neues Tütchen Chrystal Meth braucht.

Nikolaus Steinhöfel: Bundesjustizminister Heiko Maas will Kindesmissbrauch legalisieren – Wenn das Wohl des minderjährigen Ehepartners nicht gefährdet ist

steinhoefel_liberal_konservativ_unabhängig Die Debatte um den Umgang mit Kinderehen ist eine Folge der „Flüchtlingskrise“. Das Ausländerzentralregister verzeichnete im Juli nach Angaben des Bundesinnenministeriums 1475 verheiratete Jugendliche in Deutschland – 361 davon waren jünger als 14 Jahre. Anstatt einen solchen Kindesmissbrauch in Deutschland per Gesetz zu verbieten und die Ehen als ungültig zu bezeichnen, sollen diese künftig von Gerichten aufgelöst werden können. Dies solle möglich sein, wenn das Kindeswohl des minderjährigen Ehepartners gefährdet sei, berichtete der „Spiegel“ am Freitag unter Berufung auf einen Gesetzentwurf des Justizministeriums. Und ansonsten bleiben Mädchen unter 14 eben verheiratet. >>> weiterlesen

Nikolaus Steinhöfel weiter:

„Maas macht sich zum willigen Handlanger dieser Form des Kindesmissbrauchs. Er will ihn nicht beenden, er lässt die Schändung und Vergewaltigung von Kindern geschehen. Maas ist bereit, Grundwerte unserer Kultur islamischen Perversionen zu opfern. Die moralische Verwahrlosung dieses Herrn ist ekelerregend. Gibt es in der SPD noch Politiker, die sagen: „Hier ist jetzt Schluss?“. Kann die CDU, deren Kanzlerin uns das Problem beschert hat, wenigstens diesmal diesen Amokläufer stoppen?”

deutschland_zensur

Siehe auch:

Rendsburg: Schüler verweigert Moscheebesuch – 300 Euro für Fernbleiben von Milli Görüs-Moschee

Video: Hamed Abdel-Samad bei Markus Lanz über den Islam (20:54)

Hans Heckel: Merkels Verharmlosung des Islam

Bettina Röhl: Strafrecht wurde zu Täterrecht – Bewährung für Massenvergewaltigung

Killery Clinton – eine eiskalte Kindermörderin?

Nicolaus Fest und Alice Weidel im "Junge Freiheit"-Interview

%d Bloggern gefällt das: