Tag Archives: buddhistische

Was die Anschläge von Sri Lanka mit dem Islam in Deutschland zu tun haben

25 Apr

Haliaeetus_leucocephalus

By Jörg Hempel – Weißkopfseeadler – CC BY-SA 3.0 de

Conservo

(c) Screenshot YT

(www.conservo.wordpress.com)

Ein Gastbeitrag von Daniel Matissek *)

Speichen ein und desselben Rades

Kurz nach den Anschlägen von Sri Lanka, bei denen am Wochenende über 320 Menschen getötet wurden, war für deutsche Medien eines mindestens genauso wichtig wie die Meldung über die Bluttat selbst: penibel alles daranzusetzen, dass ja niemand vorschnell einen radikalislamischen Täterhintergrund vermutet , welcher sich womöglich gar zu einem Generalverdacht gegen alle Muslime ausweiten könnte. Auch wenn jedem nüchternen Beobachter, im Lichte unzähliger Terroranschläge der Vergangenheit und angesichts des Zielprofils (christliche Kirchen und Hotels westlicher Urlauber), rasch klar war, dass es sich hier mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit nur um einen weiteren Anschlag mohammedanischer Sprenggläubiger handeln konnte, übten sich deutsche Medienschaffende in der wohl nobelsten journalistischen Disziplin des Zweifelns.

Besonders „ruhmreich“ taten sich die Nachrichtenkanäle der öffentlich-rechtlichen Sender hervor. Heute-Journal etwa wies in einer genial gestrickten, manipulativen „Reportage“ darauf hin, dass Sri Lanka nun „seit…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.687 weitere Wörter

Video: Martin Sellner & Annika S. von "120 Dezibel": Das peinlichste Video des Jahres (23:39)

1 Jan


Video: Martin Sellner & Annika S. von "120 Dezibel": Das peinlichste Video des Jahres (23:39)

Meine Meinung:

Ich habe mir das Video angeschaut und ich frage mich, wie man an all den ganzen Genderunsinn glauben kann? Mir scheint, die Ursache für diesen ganzen Genderwahn beruht darauf, dass Lesben und Homosexuelle mit ihrer eigenen Sexualität nicht klar kommen, mit ihrer sexuellen Andersartigkeit, und nun aller Welt erzählen wollen, ihre sexuelle Anormalität sei etwas ganz normales.

Nein, dass ist es aber nicht. Es sind besonders die Schwulen- und Lesben-Organisationen, die den ganzen Genderwahn vorantreiben. Das gefährliche daran ist, dass sie die Kinder bereits im Kindergartenalter mit diesem ganzen Genderunsinn indoktrinieren, sie frühsexualieren und homosexualisieren.

Auch wenn alle Schwulen und Lesben es immer wieder abstreiten, es scheint sich bei der gleichgeschlechtlichen sexuellen Orientierung um eine genetische Störung zu handeln. Im Allgemeinen bezeichnet man solche Sexualdifferenzierungsstörungen als Krankheit. Wikipedia schreibt zur Intersexualität:

Mit Intersexualität bezeichnet die Medizin ein Phänomen bei dem Menschen genetisch (aufgrund der Geschlechtschromosome) oder auch anatomisch (aufgrund der Geschlechtsorgane) und hormonell (aufgrund des Mengenverhältnisses der Geschlechtshormone) nicht eindeutig dem weiblichen oder dem männlichen Geschlecht zugeordnet werden können. Die Intersexualität wird den sogenannten Sexualdifferenzierungsstörungen zugerechnet. Die Zahl der Intersexuellen wird in Deutschland auf etwa 0,1 Prozent der Bevölkerung geschätzt.

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass Gene (Chromosome) eine Rolle bei der sexuellen Orientierung spielen. Auf dem Chromosom 13 liegen sogenannte Genfamilien, die für die neuronale Entwicklung wichtig sind. Das heißt, sie sind auch für verschiedene neuropsychiatrische Eigenschaften verantwortlich. "Sie sind aber auch potenziell relevant für die sexuelle Orientierung", sagte Alan Sanders.

Jetzt fand man offensichtlich heraus, dass es eine Verbindung zwischen einer Schilddrüsenerkrankung von Schwangeren und der späteren sexuellen Orientierung der Kinder geben kann. Denn bei der Analyse von Krankenakten kam heraus, dass die Mütter von 12 der 16 dort identifizierten homosexuellen Jugendlichen während ihrer Schwangerschaft an der Schilddrüse erkrankt waren.

Es scheint sich sowohl bei nicht eindeutigen Geschlechtsmerkmalen (z.B. bei Hermaphroditen (zweigeschlechtlich)) als auch bei der gleichgeschlechtlichen sexuellen Orientierung um eine krankheitsbedingte (anormale) sexuelle Andersartigkeit zu handeln. Es ist eine Laune der Natur, für die die betroffene Person nicht verantwortlich ist und die sie sich auch nicht ausgesucht hat. Sie ist meiner Meinung nach nicht auf soziale Einflüsse zurückzuführen. Das einzige was daran tragisch ist, ist der Umgang mit dieser Erkrankung, einerseits durch Außenstehende, aber auch durch die Homosexuellen selber.

Andererseits kann ich die Homosexuellen auch verstehen, wenn sie in einer Gesellschaft, die normalerweise heterosexuell orientiert ist, uns erzählen wollen, Homosexualität sei vollkommen normal. Welchen Sinn soll es aber haben, wenn ein Mann mit einem Mann und eine Frau mit einer Frau sexuell verkehrt? Die einzige Bestimmung der Sexualität ist die Zeugung von Nachwuchs und aus dieser Sicht macht ein gleichgeschlechtlicher Sexualverkehr keinen Sinn.

Viele werden jetzt sagen, die Sexualität ist nicht nur zum Zeugen der Kinder da, sondern auch um sich gemeinsam sexuell zu vergnügen. Da bin ich anderer Meinung. Ich glaube, die Meinung, Sexualität sei auch da, um gemeinsam sexuelle Lust zu genießen, ist ein Produkt unserer sexualisierten Welt. Weil die Menschen nicht in der Lage sind, ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen, suchen sie diese Glücksmomente in der Sexualität. Damit aber geraten sie in einen Teufelskreis. Zu deutsch, die permanente sexuelle Aktivität raubt ihnen genau die Energie, die sie bräuchten, um glücklich zu sein, um wirkliches Glück, Buddha nennt es Erleuchtung, zu finden. Ich komme später darauf zurück.

Gabriele Kuby schreibt über den Genderwahnsinn:

Wie der Genderwahnsinn uns verblödet

Unter dem Vorwand, Kinder vor sexuellem Missbrauch bewahren zu wollen, gehen die Sexualpädagoginnen des SKF [Sozialdienst katholischer Frauen (Jugendsexberatungsorganisation)] auch an Grundschulen. Kinder werden mit den Sexualpraktiken vertraut gemacht, vor denen sie geschützt werden sollen. Sie werden zur Selbstbefriedigung animiert, weil sie dadurch angeblich lernen, ihren Körper kennenzulernen und ihr Schamgefühl zu überwinden, welches sie daran hindere, sich gegen sexuellen Missbrauch zu wehren. Masturbation stärke ihr Selbstbewusstsein, so die Begründung. [1]

[1] Genau mit dieser Masturbation geraten die Kinder in sexuelle Abhängigkeit, in seine sexuelle Sucht, die die Ursache für ihr lebenslanges Unglück ist. Genau dies wollte ich oben ausdrücken. Die regelmäßige Selbstbefriedigung bezahlt man mit psychosomatischen Erkrankungen und Depressionen, die das Leben zur Hölle machen. Sie raubt dem Menschen jede Energie für geistige, körperliche, wissenschaftliche, künstlerische, kreative, intuitive Arbeit.

Der Mensch wird sich stets auf einem niedrigen menschlichen Niveau bewegen und niemals die geistigen, emotionalen und spirituellen Höhen erklimmen. Das alles sind rein physiologische Vorgänge. Entweder man verausgabt seine sexuelle Energie, die stärkste Kraft, die der Menschen besitzt, und lebt ein unglückliches Leben oder man bewahrt diese Energie, um sein Leben in Seligkeit zu verbringen. Dabei spielen körpereigene Drogen (Glückshormone) eine wichtige Rolle. Sie sind die Basis der Seligkeit, der “Erleuchtung”, wie Bhudda es nennt.

Dies ist im Grunde die Kernthese des Buddhismus, wie auch des Christentums. Nicht nur Bhudda leitet die Menschen zur Keuschheit an, sondern auch Jesus. Es gibt im Neuen Testament etliche Verse, die die Menschen zur Keuschheit anregen und zwar nicht nur die Priester, Mönche und Nonnen, sondern Jesus bzw. die Bibel, empfiehlt es allen Menschen. Ich weiß, dass 98 % der Menschen dies nicht hören wollen und zwar weil sie auf die eine oder andere Weise in die Falle der Sexsucht geraten sind. Kein Wunder also, wenn so viele Menschen unglücklich sind. Ich wollte es aber trotzdem einmal erwähnt haben.

Nun weiter mit Gabriele Kuby:

Ginge es bei der „Sexualwissenschaft“ tatsächlich um Wissenschaft und nicht um Kulturrevolution, dann müsste untersucht werden, welche Wirkung die „sexuelle Bildung“ von Kindern und Jugendlichen auf ihre körperliche und seelische Gesundheit hat, auf ihre Leistungsfähigkeit, auf ihre Gewaltbereitschaft, auf ihre Bindungsfähigkeit, auf ihre Fähigkeit zur Ehe und Familie.

Es könnte sich herausstellen, dass die sogenannte „sexuelle Bildung“ von Kindern und Jugendlichen genau das bewirkt, was sie zu bekämpfen vorgibt: Tiefe seelische Verletzungen, Entfremdung von den Eltern und Rebellion gegen sie, dauerhafte seelische Störungen, Ausbreitung von Geschlechtskrankheiten, Frühschwangerschaften, sexuellen Missbrauch unter Jugendlichen, Bindungsunfähigkeit, Unfähigkeit zu Elternschaft und Familie. Der sexuelle Missbrauch hat eine neue Dimension erlangt. Immer häufiger wird er von Jugendlichen an anderen Jugendlichen und Kindern verübt.

Axel B. C. Krauss schreibt im ef-magazin.de:

„Wer Macht über einen der elementarsten Triebe der Menschen hat, den Fortpflanzungs- beziehungsweise Sexualtrieb, und diesen nach seinen Wünschen gestalten kann, der hat Macht über die Gesellschaft. Denn um nichts anderes geht es dabei: Um die frühzeitige Lufthoheit über Kinderbetten. Meine ganz persönliche Meinung dazu: Wer meint, schon die Kleinsten auf diese Art geistig vergewaltigen zu müssen, gehört hinter Schloss und Riegel und vor allem nie wieder auf die Menschheit losgelassen.”

Gabriele Kuby schreibt weiter:

Die Unterrichtung von Sexualkunde in der Schule ist durchaus sinnvoll, besonders dann, wenn die sexuelle Aufklärung nicht im Elternhaus geschieht. Die Frage ist allerdings, wie der Sexualkundeunterricht gestaltet wird. So wie dies jetzt im Rahmen von Gender-Mainstream geschehen soll, halte ich dies aber nicht für sinnvoll.

Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern

Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung” (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen).

Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr” (Bestellnummer 13660100) ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne „verdorben” oder zu früh „aufgeklärt” werden. Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.”

„Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]”, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.” (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.” (S. 27)

Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.” (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.” (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.”

Homosexualisierung im Unterricht

„Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung. Eine „Handreichung für weiterführende Schulen” des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen” ist eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie”. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an Vertreter/innen von Lesben und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden. Im Unterricht sollen Rollenspiele stattfinden.”

Die Gendermainstream-Ideologen stellen heterosexuelle, lesbische, bisexuelle, schwule und transsexuelle Partnerschaften als gleichwertig nebeneinander, wobei aber nur etwa 2% aller Menschen homosexuell sind und alle nicht-heterosexuellen Orientierungen allenfalls eine Laune der Natur sind, die man womöglich sogar als Erkrankung betrachten kann.

Ich möchte der Ansicht der Genderideologen einmal die Ansicht eines buddhistischen Mönches entgegenstellen. Ich glaube, das was der Mönch beschreibt, ist das größte Problem in unserer total sexualisierten Welt und die Ursache vieler Probleme. Leider bekommen unsere Kinder von diesen Ansichten in der Schule nichts zu hören. Im Gegenteil, man viel sie zu sexsüchtigen Menschen erziehen, deren Leben sich um die sofortige sexuelle Befriedigung dreht.

Der buddhistische Mönch Bhante Henepola Gunaratana sagte:

„Aus [sexueller] Lust erwächst Furcht; aus Lust erwächst Habgier; aus Lust erwachsen Eifersucht, Zorn, Hass, Verwirrung und Kampf; all diese negativen Dinge erwachsen aus der Lust. Und deshalb sind all diese negativen Dinge in der Lust beinhaltet.”

„Machen Sie nur die Augen auf und sehen Sie sich um. Wie viele Millionen Menschen kämpfen? Und das ist nur in ihrer Lust und Gier begründet. Es macht keinen Unterschied, ob die Menschen heterosexuell, homosexuell oder bisexuell sind, das ist ganz egal. Solange du darin [in die sexuelle Lust] verstrickt bist, ist es unvermeidlich, dass du diese Probleme hast – Kampf, Enttäuschung, Zorn, Hass, Töten – all das ist damit verbunden.”

Mit anderen Worten, die sexuelle Lust schwächst die Menschen. Sie raubt ihnen die Intelligenz, die Moral, die Selbstachtung, sie macht sie zu willensschwachen, ängstlichen, nervösen, feigen, verantwortungslosen, gleichgültigen, oberflächlichen und leicht manipulierbaren Menschen. Und genau diese Menschen bilden die Mehrheit in der sexualisierten westlichen Gesellschaft.”

Menschen, deren Leben auf den Sex fixiert ist, das gilt für über 90 Prozent aller Männer, haben wenig Interesse an Politik, Wissenschaft, an Bildung, ihnen fehlt die Energie für wissenschaftliches Denken, Arbeiten und Forschen. Sie sind in der Regel nur oberflächlich gebildet und zeigen keinerlei Interesse ihr Wissen zu vertiefen. Sie sind eine leichte Verfügungsmasse, die stets der angesagten politischen Korrektheit hinterher laufen. Man kann sie leicht durch die Massenmedien indoktrinieren (verblöden).

Genau dies geschieht heute auch und zwar in der gesamten westlichen Welt. Ein Großteil der Jugend hat genau diese linksliberale Lebenseinstellung, die man ihnen seit Jahrzehnten per Massenmedien und der “Schule ohne Rassismus” ins Hirn eingebrannt hat, aber nicht nur die Jugend. Und weil diese Gehirnwäsche so gut gemacht wurde, hat die große Mehrheit der Bevölkerung sie nicht einmal wahrgenommen. Sie ist einfach wie die Lemminge immer mitgetrottet. Und genau dies kann der westlichen Welt nun durch die Islamisierung das Genick brechen und unsere christlich-abendländische Kultur zerstören und sämtliche Werte, die uns wichtig sind.

Video: Gabriele Kuby über die Gefahren der Frühsexualisierung von Kindern (23:18)

Siehe auch:

Leipzig: 25-köpfige Gruppe verprügelt jugendlichen Schlichter in der Leipziger City

Von Daniel Matissek, einem Rufer in der Wüste – wie viele mehr

Video: Martin Sellner: Wien: Brutaler Überfall auf Kirche in Florisdorf – Die katholische Willkommenskultur rächt sich (13:50)

Video: COMPACT-TV-Jahresrückblick mit Katrin Nolte: 2018 – Jahr des Widerstands (41:49)

Werner Reichel: Die Heuchler und die Pressefreiheit

Droht Italien zu Silvester ein Religionskrieg?

Elmar Hörig: Gesund genug, um tausende Kilometer nach Deutschland zu laufen – aber zu krank, um rückgeflogen zu werden

30 Okt

RubusFruticosusBy I, B.navez – Brombeeren – CC BY-SA 3.0

Elmis moinbrifn am 27.10.2018

elmar_hörigSHOWDOWN: HIGH NOON HESSEN. Morgen entscheidet sich die Zukunft für die Donnerwuppe aus dem Knastleramt! Verliert Don Schweinebacke [Volker Bouffier], könnte es auch für die „Verwalterin einer bestimmten rhetorischen Ödnis“ (Roger Willemsen) eng werden. Verliert die SPD mehr als 8%, dann kann Andrea Nahles wieder als Hüpfburg arbeiten, im Bätschi Park Ost!

FREIBURG: Was ist bloß mit meiner ehemaligen Lieblingsstadt los?? Eine 18-jährige Studentin wird von mehr als 8 (in Worten ACHT) Männern vergewaltigt. 7 Syrer und ein „Deutscher“ sitzen in U-Haft! Sagen wir es mal so, ich vermute, er hat nur einen deutschen Pass! Alle Typen sind wegen Straftaten der Polizei schon länger bekannt.

Dem Mädchen wurden bei einer Techno-Party Drogen ins Getränk gemischt. Danach legte sie einer von diesen Ratten hinter einen Busch [vergewaltigte sie] und rief seine Kumpels an. Das muss man Gottes vierter Garnitur nicht zweimal sagen! Der Rest ist einfach eine Schande! Wetten, dass denen nix passiert! Deshalb bitte weiterhin Grün/Links wählen! 87% können nicht irren!

DEGGENDORF NIEDERBAYERN: Abschiebeversuch eskaliert. 17 Personen festgenommen. Auslöser der Ausschreitungen war ein 29-jähriger aus Nigeria, der bei der Abschiebung eines anderen die Beamten angriff. Zuerst wurde er in ein Auto gesetzt, flüchtete aber dann. Mein erster, spontane Gedanke: „Gibt’s eigentlich den finalen Warnschuss noch?“ oder steht da einer dabei der sagt: „Bitte nicht bedrohlich wirken“?? Wie auch immer, wir werden mit Afrikanern noch unser persönliches Armageddon [Unglück, Katastrophe, Untergang] hier erleben! Ich gebe euch mein Häuptlings Ehrenmord…..Wort…Wort! Blöde Tastatur das!

ASYLASYL: Ist euch schon mal aufgefallen. Da sind Leute gesund genug, um tausende Kilometer zu laufen oder zu paddeln, aber immer zu krank um zurückgeflogen zu werden! So ein Zufall, hä??!

Feddich
ELMI (Amazon-Bestseller)

Suzi schreibt:

Mittlerweile geht die Polizei in Freiburg nicht mehr von acht, sondern sogar von 15 Tätern aus, aber die Nachrichten im ZDF berichten lieber über Rechtspopulismus in Brasilien. Nicht, dass so eine Gruppenvergewaltigung durch Scheinasylanten noch die Wähler in Hessen verunsichert.

Anja schreibt:

Freiburg ist war und bleibt kunterbunt. Die werden auch nicht wach, wenn jeden Tag so ein schreckliches Verbrechen passieren würde. Es wurde auch gleich zur Ruhe und Besonnenheit aufgerufen. Da kann ich nur sagen #wirsindtotalverblödet…

Meine Meinung:

…und wir wollen noch mehr muslimische, marokkanische, algerische, tunesische, syrische, libysche, afrikanische, pakistanische, eritreische, äthiopische und afghanische Mörder, Totschläger, Räuber, Messermänner, Kopftreter, Vergewaltiger, Einbrecher…

Elmar Hörig: Best of Elmi – Best of schwarzer Humor!

HALLO, HALLO, HALLO, KÄPTN KIRK AN ERDE: DIES IST EINE WERBUNG

best_of_elmiUPDATE „BEST OF ELMI“ immer noch No.1 Bestseller in der Sparte: „Schwarzer Humor“ Bei Büchern gesamt Platz 66! (Stand 16 Uhr) IHR SEID EINFACH DIE GRÖßTEN! Heute hab ich die ersten Bücher mit Widmung versendet. Ich hatte mir 10 Exemplare bestellt für meine Freunde, da ich annahm, das Buch würde sich nicht verkaufen! Hab ich mich wohl verschätzt! Jetzt muss ich zu meiner eigenen Schande aber gestehen, dass ich Euch übervorteilt habe. Ich hab 1,80 € Porto geschätzt, aber da das Buch leicht ist, kostet es nur 1,45 €. SORRY!

NEUER PREIS incl. Versand 10,33 €. Wie geil ist das denn? Da werden wieder Einige spucken! Läbbe is hart! Wer also noch mag, gerne PN! Paypal oder Bank, wie gewünscht. Bitte, nicht vergessen bei Überweisung oder Paypal unter „Transferdetails“ unbedingt die Adresse schreiben. Ich hab ca.50 Namen hier, ohne Adresse. Ich geb mein Bestes!! DANKE, DANKE, DANKE – ELMI: Hier könnt ihr das Buch kaufen

Elmar Hörig: Alarm für Mutti – die Hesse kommen

Elmis moinbrifn am 28.10.2018

HESSEN, HOFFEN, HUPEN

HESSENWAHL: Nach den Ereignissen in Freiburg solltet ihr Hessen heute eure Kreuzchen behutsam setzen. Wenn ihr also wollt, dass eure Töchter abends halbwegs heil nach Hause kommen, ohne von traumatisierten Vollspacken bereichert zu werden, dann gibt’s eigentlich nur eine Möglichkeit, dem Spuk ein für allemal ein Ende zu setzen. Ich weiß, ihr werdet es nicht tun, aber ich wollte nur mal drauf hingewiesen haben. Ich drück euch feste die Daumen, nur Mut!!!!

ELMI (Der Auserwählte)

Elmer Hörig: „Z´Friburg in der Stadt, gfährlich ischs, zviel Ratt!“

Elmis moinbrifn am 29.10.2018

Nach den haarsträubenden Ereignissen in Freiburg, bei der eine junge Frau von mindestens acht syrischen Asylanten vergewaltigt wurde, mahnt der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn der Stadt vor Pauschalurteilen. Da drängt sich die Frage auf: „Vor wie vielen Pauschalurteilen wollen Sie noch warnen, bevor die Botschaft endlich bei Ihnen ankommt?“

Freunde aus Freiburg berichten mir, dass die Situation in manchen Teilen Freiburgs völlig aus dem Ruder läuft. Wie viel Gewalt, Bedrohung und Schmutz brauchen Sie eigentlich noch, damit endlich etwas passiert? „Z´Friburg in der Stadt, gfährlich ischs, zviel Ratt!“ (Johann Peter Hebel (leicht abgewandelt))

INZAGO: Italienischer Bürgermeister von Inzago Andrea Fumiogalli hat die Namen der Teilnehmer einer Demo für mehr Flüchtlinge feststellen lassen, und lädt diese jetzt ein, im Rathaus ein Dokument zu unterschreiben, welches die Teilnehmer dazu verpflichtet, Flüchtlinge bei sich zu Hause aufzunehmen! Eine brillante Idee! Dann wär hier ganz schnell Schluss mit der Teddybärwerferei, denn wenn’s ans Eingemachte geht, verpieselt sich der stinknormale, linksdrehende Moralapostel der Migrationsfetischisten ganz unauffällig! Konsequenzen tragen nämlich immer die anderen, gelle?? [1]

[1] Hierzu passt auch ganz gut diese Meldung:

Hamburg-Wellingsbüttel: Hamburgs asoziale Eliten: „migrantenfreie“ Kita im Villenviertel

Hamburg-Wellingsbüttel gehört zu den wohlhabenderen Stadtteilen in Hamburg. Das durchschnittliche jährliche Einkommen betrug 2013 88.606 Euro (7.300 Euro pro Monat) pro Steurpflichtigen. Im Hamburger Durchschnitt waren es nur 39.054 Euro (3.250 Euro pro Monat), also weniger als die Hälfte. Hier ein paar weitere Zahlen zu Wellingsbüttel:

• Ausländeranteil: 5,9 %, liegt deutlich unter dem Hamburger Durchschnitt von 16,7 %.

• Anteil von Leistungsempfängern nach SGBII (Hartz IV): 1,5 %, liegt deutlich unter dem Hamburger Durchschnitt von 10,3 %

• Arbeitslosenquote: 2,3 %, liegt deutlich unter dem Hamburger Durchschnitt von 5,3 %.

In Wellingsbüttel sind viele Unternehmer, Ärzte und Anwälte zu Hause, die vielfach in noblen Villen wohnen. Ich könnte mir vorstellen, dass sich viele von ihnen als besonders tolerant und weltoffen verstehen. Dies scheint aber bei genauem Hinsehen nicht so ganz der Realität zu entsprechen, denn wie man einer Broschüre der Kita "Rabenhorst" entnehmen kann, gibt es dort quasi keine Kinder mit Migrationshintergrund. Man ist offensichtlich lieber unter sich. >>> weiterlesen

Meine Meinung: Viele der Besserverdienenden, aber auch viele der Studenten und der Fertigstudierten, viele von ihnen kommen auch aus besserverdienenden Elternhäusern, und das arbeitslose akademische Prekariat sind typische Grünenwähler. Viele von ihnen gehören zu den Refugees-welcome.Befürwortern.

Aber sie wollen die Migranten natürlich nicht in ihrer Straße, nicht in ihrem Stadtteil, sondern möglichst weit weg. Sie schwärmen gerne von Multikulti, wollen aber keine Migranten in ihren Schulen und mit Flüchtlingsheimen wollen nichts zu tun haben. Die sollen bitte anderswo gebaut werden. Hauptsache ihr Stadtteil bleibt sauber. Notfalls gehen sie juristischen dagegen vor.

PROMINEWS: Skinhead O´Connor [Sinéad O’Connor] war katholische Priesterin und ist jetzt zum Islam konvertiert! Quasi über Nacht. Nun, sie hat wohl seit geraumer Zeit Probleme mit den Latten an ihrem Zaun, und nach zwei Suizidversuchen ist das wohl der letzte Schritt. Wir drücken beide Daumen!

[2] Kennt ihr noch das Lied Nothing Compares 2U von ihr? Ich liebe es heute noch. Mir scheint, ihr Problem ist, dass sie u.a. als Kind von Geistlichen missbraucht wurde. Sie schien auch ein problematisches Elternhaus gehabt zu haben. Im November 2015 machte O’Connor Suizidgedanken öffentlich. Ende desselben Monats wurde sie von einem Rettungsteam aufgefunden und zur stationären Behandlung in eine Klinik in Dublin gebracht.

Solche Menschen haben oft nicht den Mut und die Kraft das Erlebte aufzuarbeiten und wählen den scheinbar einfachsten Weg und wenden sich dem Islam zu. Viele Menschen die sich dem Islam zuwenden sind verkrachte Existenzen, Kriminelle und Drogenabhängige, die das starre Konzept des Islam brauchen, weil es ihnen das Denken abnimmt und ihnen vorschreibt, was sie zu tun und zu denken haben.

Eine Ex-Muslimin schrieb einst: „Es ist nun mal ein offenes Geheimnis welche Art von Menschen besonders anfällig dafür sind, in die Fänge von Sekten zu geraten.  Zudem konvertieren überdurchschnittlich viele Pädophile, inhaftierte Kriminelle, psychisch Labile und politische Extremisten zum Islam. Auch geltungssüchtige Narzissten finden oftmals im Islam die ihnen sonst fehlende Anerkennung und Bewunderung.”

Thomas schreibt:

Vielleicht fällt Frau O‘Connor der Suizid jetzt leichter, wenn sie mit ‘nem schicken [Sprengstoff-]Gürtel ausgestattet wird.

FUSSBALL: Thomas Hitzlsperger hat für den WM-Fußball Spruch des Jahres gesorgt! Beim WM-Spiel gegen die Schweden sagte der Experte bei der ARD: „Die Schweden sind wie die Mittdreißiger in der Disco: Hinten reinstellen und warten, ob sich was ergibt.“ Übersetzt heißt das dann wohl: Wer hinten dicht ist, hat vorne mehr Platz“ Oder soll es heißen: „Wer hinten reinstellt, hat vorne keine Lust?“ [Thomas Hitzlsperger ist schwul, er gefällt mir sehr gut als Co-Moderator.]

SEX: Viele Männer haben nach dem Sex postkoitale Dysphorie! Im Klartext, sie neigen nach dem Akt zu Depressionen. Bei mir ist das nicht so, ich bin nur müde und nicke weg! Kurz vor dem Wegnicken wünsche ich mir dann manchmal, dass meine Partnerin sich in eine Pizza verwandelt!

[2] Bei jedem Orgasmus verbraucht der Körper seine wertvollsten Energien, weil er davon ausgeht, dass neues Leben gezeugt werden soll. Das führt zwangsläufig zu einer körperlichen Ermüdung, zu Aggression und Depression, wenn zwischendurch auch ein Hochgefühl entstehen kann. Wenn man häufiger Orgasmen hat, könnte dies die Depressionen verstärken und sich psychosomatisch bemerkbar machen.

Dies ist zumindest meine Erfahrung. Ich glaube, die Keuschheit ist das wertvollste Geschenk, das man sich selber machen kann, weil man seine Energien nicht für ein paar Sekunden der sexuellen Lust vergeudet, sondern sie geistig, emotional und intellektuell nutzen kann. Jedem, der sich für dieses Thema interessiert kann ich das kostenlose Online-Buch Sexuelle Kraft und Yoga empfehlen

Der buddhistischen Mönch Bhante Henepola Gunaratana sagte einst:

Der Buddha lehrte, dass solange der Mensch sexuell aktiv ist, er kein Interesse an der Praxis des spirituellen Lebens hat; die beiden Dinge passen einfach nicht zueinander. Aber in seiner Lehre über die schrittweise Erleuchtung sagte er auch, dass das Empfinden von Lust und Sexualität Genuss beinhaltet. Er verleugnete den Genuss nicht. Genuss ist dabei. Aber, sehen Sie, dann verändert sich dieses Vergnügen in Missvergnügen, und allmählich, langsam, sobald sich das anfängliche Feuer der Lust abgenutzt hat, beginnen die Menschen zu kämpfen.

Denn aus Lust erwächst Furcht; aus Lust erwächst Habgier; aus Lust erwachsen Eifersucht, Zorn, Hass, Verwirrung und Kampf; all diese negativen Dinge erwachsen aus der Lust. Und deshalb sind all diese negativen Dinge in der Lust beinhaltet. Und, wissen Sie, wenn wir das sehen möchten, dann brauchen wir gar nicht weiter zu schauen als in unsere eigene Gesellschaft.

Machen Sie nur die Augen auf und sehen Sie sich um. Wie viele Millionen Menschen kämpfen? Und das ist nur in ihrer Lust und Gier begründet – Ehemänner mit Ehefrauen; Freunde mit Freundinnen; Freunde mit Freunden; Freundinnen mit Freundinnen – usw., nicht wahr? Es macht keinen Unterschied, ob die Menschen heterosexuell, homosexuell oder bisexuell sind, das ist ganz egal. Solange du darin verstrickt bist, ist es unvermeidlich, dass du diese Probleme hast – Kampf, Enttäuschung, Zorn, Hass, Töten – all das ist damit verbunden.

Permanent der sexuellen Lust zu unterwerfen ist der größte Fehler, den ein Mensch machen kann, denn man wird schnell davon abhängig und versperrt sich selber den Weg zur Erleuchtung [Buddha]. Die Keuschheit und die Kontemplation (Beten, Meditation, Autogenes Training, Entspannung) sind die Schlüssel zur Seligkeit. Aber kaum ein Mensch erkennt das, weil unsere Gesellschaft total sexualisiert ist.

Feddich
ELMI (Postkoitale Dysphorie Intoleranz)

Elmi nach der Hessenwahl am 28.10.2018l

Der Deutsche scheint das Talent zu besitzen, sich vom Regen in die Traufe zu wählen!

Meine Meinung:

Möchte noch eine Anmerkung dazu machen. Ich habe heute hart aber fair gesehen. [Video: Merkels Teilrückzug: Was gerät jetzt noch ins Rutschen? (73:44) – mit Annalena Bearbock, Robin Alexander, Ralf Stegner, Paul Zimiak (CDU)] Es ging um Angela Merkel und die Hessenwahl. Mit dabei war auch die Grüne Annalena Baerbock. Sie forderte Migranten, Migranten und nochmal Migranten. Und Frank Plasberg lies sie reden und reden. Er hatte offensichtlich von der Regie die Anweisung bekommen, sie reden zu lassen. Und niemand von den Gästen widersprach ihr, bis auf Robin Alexander. Einen AfD-Abgeordneten hatte man wieder einmal nicht eingeladen.

Ich hatte der am liebsten…. Sind die Grünen wirklich so dumm, dass sie nicht begreifen, dass eine weitere Massenzuwanderung von muslimischen Migranten Deutschland total vernichten wird, dass die Kriminalität noch weiter ansteigt, dass noch mehr Frauen vergewaltigt werden, dass Deutschland total islamisiert wird? Ich habe das Gefühl große Teile der Linken und der Grünen sind hochgradig geisteskrank.

Man erkennt das auch an dem Hass, den Annalena Bearbock, der Grüne Robert Habeck und die Linke Katja Kipping verströmen. Ich glaube, sie hassen Deutschland und die Deutschen aus ganzen Herzen und sie wollen Deutschland mit aller Macht zerstören. Ich glaube, dass dies nicht Ausdruck eines bösen Willens ist, sondern einer vollkommenen Realitätsverweigerung und einer psychischen Erkrankung. Wohin dies führen kann, kann man auch an der oben erwähnten Musikerin Sinéad O’Connor erkennen, die dem Islam beigetreten ist.

Irgendwann ist die seelische Not so groß, dass man keine Kontrolle mehr hat und dann greift man zu irgendeinem Strohhalm, zu irgendeiner vermeintlichen Hilfe, um der seelischen Not, der Angst, dem Schmerz und dem Leid zu entfliehen. Dieser Strohhalm scheint bei den Grünen und Linken die Vernichtung Deutschlands zu sein. Wie groß muss ihr Leid sein, wenn sie solche Überlegungen haben und die haben sie garantiert.

Und die dummen deutschen Wahlschafe lassen sich von solchen Amokläufern verführen. Deutschland ist wirklich zum Irrenhaus geworden. Offensichtlich ist man erst zufrieden, wenn Deutschland in Schutt und Asche liegt. Keine Sorge, ihr linken und grünen Idioten, ihr schafft das noch und hoffentlich seid  ihr dann die ersten Opfer. Oder glaubt ihr etwa, ihr kommt davon? Glaubt ihr etwa, die Muslime würden euch verschonen? Sogar dazu seid ihr zu dumm, um das zu erkennen.

Jasmina schreibt:

Das Ferkel gibt den Parteivorsitz ab! Das ist der Anfang! ;-(

Elke schreibt:

Und das kommt jetzt 2 Wochen nach der Wahl bei uns in Bayern raus… hmmm, komisch; warum erst NACH der Wahl?

Bayern: Drahtseil gespannt: Möglicherweise Anschlag auf ICE-Strecke

Unbekannte Täter haben Anfang Oktober bei Allersberg ein Drahtseil über die Gleise der ICE-Trasse gespannt. Ein ICE riss das Seil durch. Wie das Bayerische LKA berichtet, wurde in der Nähe ein Drohschreiben in arabischer Sprache gefunden. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Wer die Wahrheit sagt, der fliegt! – Dr. Ludwig Flocken (AfD) in der Hamburger Bürgerschaft (07:47)

RTL und das Unterschichten-Fernsehen – gezeigt werden aber nur Deutsche, keine Migranten (Akif Pirincci)

Daniel Matissek: „Mir wird dieses Deutschland zunehmend fremd“

Die Islamisierung Frankreichs geht weiter: Salafisten könnten Kommunalwahlen gewinnen

Video: Dresden: AfD konfrontiert ZDF und ARD – Medien und Meinungen: Podiumsdiskussion über Journalismus in Deutschland

Inge Steinmetz: Deutschland war einmal, jetzt ist es der Zensur zum Opfer gefallen! Jetzt ist Allahmania

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Freiburg: Gruppenvergewaltigung durch sieben Syrer – Ausgangssperre für Asylbewerber

Elmar Hörig: Sawsan, mein schnuckeliges, palästinensisches Migrationshäschen!

Von der medialen Doppelmoral: Über die Rohingyas empörte sich die Welt – Und was geschieht mit den Christen in Myanmar?

26 Sep

rakhine_state_in_myanmar01

kachinIm vergangenen Jahr berichteten die Medien in Deutschland fast wöchentlich über das Schicksal der muslimischen Rohingyas in Myanmar. Hunderttausende wurden aus dem Land nach Bangladesh vertrieben – wo sie herkamen. In Myanmar gibt es aber noch andere, die dort wenig zu lachen haben, nämlich die Christen! Wurde jemand in einer Zeitung oder den Staatsmedien über das Los der Christen informiert, wie das bei den muslimischen Rohingyas der Fall war? Nein, denn der Islam hat selbst in unserem Land eine größere Lobby als Christen. Noch schlimmer ist, dass noch nicht einmal die großen Kirchen etwas für die Christen im nahen und mittleren Osten tun.

Berichten von Open Doors zufolge wurden in den vergangenen 18 Monaten in Kachin, im nördlichen Myanmar (Birma) etwa 60 Kirchen durch das buddhistische Militär zerstört und ein Drittel davon durch buddhistische Tempel ersetzt. In der Region leben überwiegend Christen (wikipedia sagt: 57,8 % Buddhisten und 36,4 % Christen), die immer wieder angegriffen werden. Open Doors schreibt: Buddhistische geistliche Leiter (Mönche) bringen vorwiegend buddhistische Ortschaften gegen Christen auf und stellen sich so an die Spitze der Verfolgung.

Die Rohingya vermehren sich wie die „Karnickel“ (Ausspruch von Papst Franziskus im Bezug auf die Philippinen, mit 81% Katholiken und 5% Muslime). Sie haben 46% mehr Kinder als die Gesamtbevölkerung. Umgerechnet haben die Rohingya fast doppelt so viele Kinder wie die heimischen Buddhisten. Innerhalb von zwei Generationen erhöhten sie ihren Bevölkerungsanteil in Myanmar von 20 Prozent auf 33 Prozent.

Dieses MEHR an Bevölkerung braucht mehr Wohnungen, mehr Essen, mehr Ackerland usw. (auch mehr Moscheen). Zu wessen Lasten? Natürlich zu Lasten der einheimischen Buddhisten. Es ist ein „Kampf zwischen arm und sehr arm“. Die Rohingya gehören zu den Ärmsten – nicht weil sie diskriminiert werden, sondern weil sie zu viele Kinder haben. Das Bevölkerungswachstum Myanmars beträgt eine halbe Million im Jahr, trotz fast 100.000 Abwanderungen. Afrika lässt grüßen.

Siehe auch:

Myanmar: Seit 1947 töten Rohingya-Muslime Buddhisten

Die Wahrheit hinter dem Rohingya-Konflikt: Muslime wollen weder Autonomie noch ein Stück Land, sondern… die ganze Welt

Rohingya: Wie die Muslime die ostasiatische Kultur und Zivilisation zerstören

Militante muslimische Rohingya töten gezielt Hindus und Buddhisten

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Albrecht Künstle

Von Albrecht Künstle

  • Über das „Schicksal“ der Rohingyas empörte sich die Weltgemeinschaft
  • Und was geschieht mit den Christen in Myanmar? OpenDoors betet …..

Im vergangenen Winter berichteten die Medien der Welt – jedenfalls Deutschlands – fast wöchentlich über das Schicksal der muslimischen Rohingyas in Myanmar. Auch ich schrieb dazu (am 3.12.17 siehe unten), aber mit etwas anderem Tenor. Hunderttausende wurden aus dem Land nach Bangladesh vertrieben – wo sie herkamen.

In Myanmar gibt es aber noch andere, die dort wenig zu lachen haben – unsere eigenen Glaubensbrüder, Christen! Am heutigen 24. September informierten und beteten die Mitglieder von OpenDoors: „Berichten zufolge wurden in den vergangenen 18 Monaten in Kachin etwa 60 Kirchen durch das Militär zerstört und ein Drittel davon durch buddhistische Tempel ersetzt. In der Region leben überwiegend Christen, die immer wieder angegriffen werden. Beten wir …“

Wurde jemand in einer Zeitung oder den…

Ursprünglichen Post anzeigen 549 weitere Wörter

Michael Mannheimer: Rohingya: Wie linke Medien nach bekanntem Muster aus muslimischen Tätern Opfer machen

1 Dez

Rohingya_displaced_Muslims_09[9]By Seyyed Mahmoud Hosseini – Tasnim News Agency, CC BY 4.0

Wer genau hinschaut, sieht, die Dauerkrisenherde der Gegenwart entstehen dort, wo der Islam auf nicht-islamische Nachbarn trifft. Mali, Nigeria, Zentralafrika, Somalia, Kenia, von Tschetschenien über Afghanistan und Pakistan bis hinein nach Indien.

Die muslimischen Rohingyas haben im Schnitt 46 % mehr Kinder als der Bevölkerungsdurchschnitt der buddhistischen Urbevölkerung in Myanmar (Burma). Allein diese gewaltige demografische Dynamik würde auf mittlere Sicht bereits eine demografische Dominanz der Moslems im ur-buddhistischen Burma bedeuten – und dieses Land mit Sicherheit (siehe Kosovo) zu einem islamischen Land transformieren. Und zwar vermutlich durch einem Bürgerkrieg, der tausende, wenn nicht hunderttausende Menschenleben kosten würde – und bei dem sich sämtliche islamischen Terror-Organisationen auf Seiten der Rohingyas beteiligen würden.

Was wir jedoch von den öffentlichen Medien, wie ARD und ZDF zu diesem Konflikt vernehmen, ist das offensichtlich bewusste Verschweigen des wahren Hintergrunds dieses Konflikts. Sie schüren Hass gegen die friedlichste Religion der Welt – den Buddhismus – und sie machen aus muslimischen Tätern in gewohnter Manier Opfer. Selbstverständlich steckt dahinter das NWO-Konzept [NWO: Neue-Welt-Ordnung]. Denn ein Land wie Burma, das sich dem NWO-Diktat einer grenzenlosen Massenmigration nicht beugt, lernt die Methoden der NWO-Strategen kennen und wird von diesen abgestraft. (NWO-Vordenker Thomas Barnett: „Tötete jene, die sich uns widersetzen!“)

Siehe auch:

Myanmar: Seit 1947 töten Rohingya-Muslime Buddhisten

Die Wahrheit hinter dem Rohingya-Konflikt: Muslime wollen weder Autonomie noch ein Stück Land, sondern… die ganze Welt

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Über die „verfolgten“ Rohingya in Burma

Es gibt keine „Rohingyas“. Medien haben dieses islamische „Volk“ genauso erfunden, wie sie die „Palästinenser“ erfanden.

Ich bin dem erstklassigen Blog „Tichys Einblick und seinem Autor Thomas Spahn unendlich dankbar, dass er sich des Rohingya-Konflikts in Burma angenommen hat. Seit Wochen arbeite ich unwillig an einem Artikel zu diesem Konflikt. Unwilllig deshalb, weil er derart weit vernetzt und von einem fast undurchdringlichen medialen Lügengespinst umzogen ist, dass mir diesen vorzunehmen vorkam wie die Lösung des Gordischen Knotens.

Thomas Spahn, der Autor des folgenden exzellenten Artikels, hat es geschafft, diesen Knoten zu entwirren. Er löste dies auf eine Weise, wie sie auch von mir angedacht war – aber auf eine vorzügliche und geradezu perfekte Art.

Mit den Rohingya wurde – nach den Palästinensern – erneut ein Volk erfunden, das es gar nicht gibt. Palästinenser sind Araber…

Ursprünglichen Post anzeigen 918 weitere Wörter

Die Wahrheit hinter dem Rohingya-Konflikt: Muslime wollen weder Autonomie noch ein Stück Land, sondern… die ganze Welt

12 Okt

AFP_IN1RBMuslime wollen weder Autonomie noch ein Stück Land, sondern…

Wer mit dem Problem der Rohingya in Myanmar nicht so vertraut ist, über die historische und aktuelle Entwicklung, sollte zuvor vielleicht diesen Artikel lesen. Dann hat man einen besseren Einblick: Myanmar: Seit 1947 töten Rohingya-Muslime Buddhisten

Von KOOLER | Seit mehreren Monaten ist Myanmar wieder täglich in den Schlagzeilen. Grund ist die Flucht hunderttausender Angehöriger der muslimischen Minderheit der Rohingya ins benachbarte Bangladesch. Inzwischen sammeln Hilfswerke in Deutschland eifrig für die Vertriebenen. Bevor man aber die Brieftasche zückt, sollte man vielleicht wissen, was eigentlich passiert ist. Denn unsere Medien verschweigen nicht nur die wahren Hintergründe, sondern decken damit auch die wirklich Schuldigen und verschleiern deren Ziele.

Es war am Mittwoch dem 23. August 2017, genau um 11.32 Uhr Ortszeit, als bei Hafiz Tohar, dem Anführer der von Saudi-Arabien und anderen islamischen Ländern finanzierten und bewaffneten muslimischen Rebellengruppe Arakan Rohingya Salvation Army (ARSA) im Nordwesten Myanmars, das Telefon läutete.

Der Anrufer, ein Offizier des pakistanischen Geheimdiensts, berichtete Tohar, der frühere Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan, beabsichtige einen Bericht über die Rohingya zu veröffentlichen und der Regierung Myanmars einen Friedensplan vorzulegen. Das Telefonat wurde vom indischen Geheimdienst mitgehört und ist deshalb in allen Einzelheiten dokumentiert.

Man möchte meinen, dass dies eine gute Nachricht für den Chef der Arakan Rohingya Salvation Army (Arsa) war, deutet sich doch nicht weniger an, als dass man dem offiziell erklärten Ziel nach Anerkennung der Rohingya als gleichberechtigt mit anderen Minderheiten in Myanmar einen großer Schritt näher kam.

Aber ohne überhaupt zu wissen, wie der Friedensvorschlag aussehen sollte, erteilte die Arsa dem Vorstoß Kofi Annans eine klare Antwort. Kaum 36 Stunden nach dem Anruf überfielen die Rohingyas dutzende Polizeiposten und Kasernen [1]. Ziel der Arsa – und nicht der etwa „bösen Militärs“ von Myanmar – war, eine Massenflucht von Rohingyas auszulösen, indem die Dörfer der Rohingya in Kampfzonen verwandelt wurden. [2]

[1] Ende August 2017 kam es erneut zu einem schweren Angriff der ARSA auf über 20 Polizeiposten und verstärkten Reaktionen des Militärs. Bei den Angriffen starben mindestens 89 Menschen. An den Auseinandersetzungen im Rakhaing-Staat waren 150 ARSA-Kämpfer beteiligt.

[2] Die Rohingyas flohen aus ihren Dörfern, weil sie ein hartes Durchgreifen des burmesischen [myanmarischen?] Militärs, wegen der Überfälle der ARSA auf die Polizeistationen befürchteten.

Begleitet wurden die Terrorattacken durch Massendemonstrationen von Muslimen im benachbarten Bangladesch, die von ihrer Regierung forderten, das buddhistische Nachbarland anzugreifen. Befeuert wurde das islamische Kriegsgeschrei durch die Ankunft der Flüchtlinge. Um das internationale Ansehen Myanmars zu untergraben, wurde zudem in den internationalen Medien eine Hetzkampagne gegen die Regierungschefin von Myanmar Aung San Suu Kyi gestartet.

Auslöser war, das muss man sich immer wieder vor Augen halten, dass die Muslime von einem Friedensplan erfuhren. Um das zu begreifen, reicht es aus, sich die Reden des bei uns bestens bekannten türkischen Präsidenten Erdogan anzuhören, der vor seinen Anhängern kein Blatt vor den Mund nimmt. Muslime wollen weder Autonomie noch ein Stück Land oder einen Staat am Golf von Bengalen oder in der Levante oder wo auch immer auf der Welt. Was die Muslime fordern, und was sie auch immer wieder offen sagen, ist ganz simpel: Sie wollen alles, die ganze Welt, und keinen Fußbreit weniger.

Quelle: Die Wahrheit hinter dem Rohingya-Konflikt: Muslime wollen weder Autonomie noch ein Stück Land, sondern… die ganze Welt

Babieca schreibt:

Weitere Hintergründe zum erfundenen Volk der Rohingya und dem von Saudi geschürten islamischen Aufstand in Burma:

Myanmar, Medien und die Propagandalüge

Wer genau hinschaut, sieht, die Dauerkrisenherde der Gegenwart entstehen dort, wo der Islam auf nicht-islamische Nachbarn trifft. Mali, Nigeria, Zentralafrika, Somalia, Kenia, von Tschetschenien über Afghanistan und Pakistan bis hinein nach Indien… Die Ursache dieser Konflikte ist maßgeblich im Unvermögen der Muslime begründet, in einem multireligiösen Staat mit „Ungläubigen“ zusammen zu leben.

Dieser Konflikt wird heute nicht nur in Myanmar ausgefochten. Im benachbarten Indien wird der dort ursprünglich beheimatete Hinduismus ebenfalls seit Generation vom Islam bedroht. Auch eine der Hauptkampfzonen der Gegenwart, in der islamische Kämpfer um die absolute Vorherrschaft kämpfen – Afghanistan – war über Jahrhunderte buddhistisch geprägt.

Die bewusste Zerstörung der Buddha-Statuen von Bamiyan legte nicht nur beredtes Zeugnis vom ständigen Vordringen der Kämpfer Mohameds ab – es dokumentierte einmal mehr auch das seit nunmehr 1.400 Jahren gezielte Vorgehen der Anhänger Allahs, alles zu vernichten, was als „unislamisch“ deklariert an kulturhistorischem Gut der Menschheit die Zeiten überlebt hat.

Eine eigenständige Ethnie der „Rohingya“ gab es nicht und gibt es nicht. Mit diesem Begriff sollte und soll sie, wie dereinst das „Volk“ der Palästinenser, erst künstlich geschaffen werden, damit muslimische Gotteskrieger ihren Anspruch auf einen islamischen Gottesstaat auf dem Staatsgebiet Myanmars begründen können. Wer in den Medien von „Rohingya“ als angeblicher Ethnie spricht, sitzt daher einer Propagandalüge auf – und betreibt so das Geschäft jener Fundamentalmuslime, die der Staat Myanmar völlig zu Recht als Separatisten wider das buddhistische Land begreift. >>> weiterlesen

Die Rohingya und das Spiel der Mächte

In Myanmar gibt es mehr als 100 Stämme mit vielen Problemen. So gibt es einen schwelenden Bürgerkrieg der Shan und anderen Stämmen. Es gibt eine große Gruppe von Binnenflüchtlingen der Kachin, die kaum in den westlichen Medien auftauchen. Es gibt massive Repression von Seiten der Armee gegenüber den Shan und den Kachin mit zehntausenden Flüchtlingen. Das hat aber bisher niemand interessiert, die Opfer waren keine Muslime.

Wenn Aung San Suu Kyi nun den Bestrebungen der Rohingya einen eigenen Staat zu gründen nachgibt, wäre das für den Vielvölkerstaat Burma der Startschuss für dessen Kollabierung [die Auslöschung der eigenen buddhistischen Kultur]. Das ist einer der Gründe, warum die burmesische Bevölkerung so radikal reagiert. Dagegen steht das idealisierte Denken des Westens, das seine politisch korrekte Ideologie als universell gültig ansieht.

Aung San Suu Kyi wurde jahrzehntelang in den westlichen Medien fast als Heilige gefeiert. Nun wurde sie praktisch über Nacht zur Rassistin erklärt. Es geht den Medien im Westen nicht um politisches Denken. Es geht um die reine Lehre, um pures Gefühl, um das heilige Gutsein. Den westlichen Eliten geht es eher darum, Heroen zu installieren, von denen sie denken, dass sie ihre eigene, westliche Eliten-Meinung repräsentieren. Enttäuschen die Helden und haben ihr eigenes Denken, dann ist der Fall tief. Dann wird aus der Heiligen die Hexe. >>> weiterlesen

202012 war das erfundene Volk der Rohingya bereits Thema bei PI, der Kommentarstrang dazu ist heute immer noch brandaktuell und erfreulich informativ.

nicht die mama schreibt:

Sie wandern ein, auch illegal, vermehren sich unverhältnismäßig und fordern dann mohammedanische Gesetze für das in Besitz genommene Land plus die verbliebenen Einheimischen. Wenn die sich nicht freiwillig der koranerklärten „Herrenrasse“ beugen, wird Gewalt angewendet und Krieg geführt. Bis zum Vertreiben der Andersgläubigen oder deren Ermordung. Ist dieses Stück Land gemäß der Anweisungen im Koran dann islamisiert und „jeder Glaube Allahs“, geht das Spiel im nächsten Landstrich von vorne los.

Babieca schreibt:

Um das nochmal alles knapp zusammengefasst:

1. Es gibt keine historisch belegte Ethnie, geschweige denn ein Volk der „Rohingya“. Es sind schlicht Bengalen, Moslems. Ihre Selbstbenamsung als „Rohingya“, seit 1995 ununterbrochen in die Medien gehämmert, vor allem durch die OIC, erinnert 1:1 an das erfundene Volk der „Palästinenser“, die schlicht dahergelaufene Araber aus Ägypten, dem Irak, Syrien und Jordanien sind. In Deutschland gibt es auch keine Ethnie der „Protestanten“.

2. Sie fluten seit rund 50 Jahren in den Norden Burmas (etwa eine Millionen), um dort gewaltsam einen islamischen Staat im buddhistischen Staat zu errichten.

3. Sie werden mit Geld, Waffen, Moscheen, Imamen und einer beispiellosen PR-Kampagne maßgeblich aus Saudi unterstützt. Saudi-Arabien ist es – über die OIC [Organisation für islamische Zusammenarbeit, in der 56 islamische Staaten vereint sind], die die UN auf „Rohingya“-Dauertrab und Dauergeweine hält. Siehe hier ihre Pressmitteilungen zu dem Thema, die übrigens auch in deutschen Redaktionen landen:

4. Die 1 Mio Bengalen aus Burma können ganz wunderbar in ihre 163-Millionen-Heimat Bangladesch zurück, da dort eine weitere Millionen Moslems, die tupfengenau so sind wie die restlichen Bangladesch-Moslems, überhaupt nicht auffällt. Warum soll Deutschland jetzt für ein weiteres barbarisches, dummes, fanatisches, analphabetisches Moslemheer aus Asien zuständig sein [Volker Beck (Grüne) forderte die Aufnahme von Rohingya nach Deutschland], wo es allein seit 2015 grob geschätzt rund 2,5 bis 3 Millionen dieser vollkommen verrohten archaischen Gestalten aus Islamien ohne die geringste Prüfung reingelassen hat?

5. Wie wäre es, wenn Saudi – als treibende Kraft hinter dem „Rohingya“-Gejaule und dem üblichen Jihad in Burma – die mal kurzerhand aufnimmt?

Meine Meinung:

Saudi-Arabien wird nicht einen einzigen von ihnen aufnehmen, weil sie nicht so dumm wie die linksversifften und gutmenschlichen europäischen Idioten sind, denn Saudi-Arabien weiß selber zu gut, wen sie sich ins Land holen würden, denn die radikalen Muslime aus Myanmar würde in Saudi-Arabien denselben Terror veranstalten, weil ihnen Saudi-Arabien nicht radikal genug ist. Die Rohingyas würden versuchen, Saudi-Arabien ins Mittelalter zurück zu bomben.

Das reiche Saudi-Arabien ist der Nachbarstaat Syriens, aber es nimmt keine Flüchtlinge auf, weil es Angst vor islamischen Terroristen hat. Darum baut Saudi-Arabien eine 9000 Kilometer lange Hochsicherheitsmauer um ganz Saudi-Arabien, damit auch kein Migrant die Grenze nach Saudi-Arabien überschreitet. Darum fliehen die syrischen “Migranten” lieber 4000 Kilometer durch viele sichere Drittstaaten nach Deutschland, denn Deutschland ist so dumm und lockt sie mit seinen Sozialleistungen regelrecht an.

n-tv.de schreibt: „Auf saudischer Seite patrouillieren Fahrzeuge mit Nachtsichtgeräten, Lasersensoren, Bodenradar, Video- und Wärmebildkameras. Bereits im vergangenen Sommer waren 30.000 zusätzliche Soldaten in das Gebiet geschickt worden.” Diesen ganzen teuren Aufwand im unfruchtbaren Niemandsland betreibt Saudi-Arabien aus purer Angst vor Dschihadisten. Und die Idioten der EU-Kommission haben ein Strategiepapier zur Neuansiedlung von Nicht-EU-Ausländern in Europa entwickelt. Na dann kann die ISIS ja nach Europa kommen.

Drohnenpilot schreibt:

Politiker wollen noch mehr Moslem-Terror in unseren Städten, in unserem Land.an.

Flüchtlinge: Volker Beck (Grüne) für Aufnahme von Rohingya-Flüchtlingen in Deutschland

Siehe auch: Myanmar: Seit 1947 töten Rohingya-Muslime Buddhisten

Siehe auch:

Video: Spiegel-TV: Weekend-Dschihad in Frankfurt – Straßen-Schlachten am helllichten Tag (02:52)

Öffentlich-rechtlicher Hass trifft Bestsellerautor Thorsten Schulte – 3SAT-Moderator Denis Scheck diffamiert Thorsten Schulte, Autor von "Kontrollverlust" (01:12)

Polen – ein starkes Bollwerk gegen die Islamisierung

Osterburg (Sachsen-Anhalt): Gymnasium hetzt Kinder gegen die AfD auf – Schule gegen Rassismus nichts anderes als Schule für Hass gegen AfD?

Was der faule CDU/CSU-Kompromiss bedeutet: Jedes Jahr eine 200.000-Einwohner-Großstadt mehr in Deutschland

Um Niedergang aufzuhalten: Österreichs Sozis fressen Kreide

Keine Obergrenze: Papiertiger Horst Seehofer knickt wieder einmal ein und kriecht Merkel in den Hinter

Myanmar: Seit 1947 töten Rohingya-Muslime Buddhisten

19 Sep

Quelle: Vedic Upasana Peeth – Übersetzt von EuropeNews

banladesch_myanmar

Vielfach besteht eine falsche Vorstellung über die Auseinandersetzungen zwischen den muslimischen Rohingyas und den buddhistischen Burmesen im Rakhina, über die vielen Toten und Verletzten auf beiden Seiten. Deshalb soll an dieser Stelle versucht werden, eine faire Berichterstattung über die historischen und aktuellen Ereignisse darzustellen, damit auch derjenige sich ein Bild machen kann, der damit nicht so vertraut ist.

Die Rohingyas sind eine muslimische Minderheit, die aus Bangladesh auswanderte und in Myanmar [auch Birma oder Burma genannt] lebt. Die muslimischen Rohingya vermehrten sich in einer relativ kurzen Zeit in großer Zahl, allerdings ohne jede Familienplanung [1] oder wirtschaftliche Überlegungen, wegen ihrer begrenzten Ressourcen. Dadurch wurde die eingeborene [buddhistische] Bevölkerung in diesem Gebiet zur Minderheit, ihnen wurde ihr Land genommen und es wurde stattdessen der angewachsenen Bevölkerung der Rohingya gegeben.

[1] Mit anderen Worten, die Muslime aus Bangladesch haben den Burmesen das Land geraubt. Was anschließend geschah, nennt man in Deutschland einen Geburtenjihad, mit weiterem Landraub. Warum haben die Burmesen das zugelassen? In Deutschland wird in einigen Jahren genau dasselbe geschehen. Auch die Deutschen sind so dumm und lassen Millionen Muslime nach Deutschland einwandern. Eines Tages werden sie auch den Deutschen das Land rauben und sie vertreiben.

bengalenBengalen war ab dem 6. Jahrhundert ein eigenständiger Staat. Nach der Unabhängigkeit Indiens von der britischen Kolonialherrschaft 1947 wurden im Westen Bengalens die indischen Bundesstaaten Westbengalen und Tripura gebildet, im östlichen Teil entstand 1971 der Staat Bangladesch.

Die Rohingya bezeichnen sich selbst als Eingeborene des Staates Rakhine (siehe oben), während die burmesischen Historiker sagen, dass sie aus Bengalen nach Burma eingewandert sind und zwar hauptsächlich in der Zeit der britischen Herrschaft in Burma und in geringerem Maße nach der Unabhängigkeit Burmas im Jahr 1948 und dem Befreiungskrieg in Bangladesh im Jahr 1971.

Unter der Regierung des burmesischen General Ne Wins erließen die Burmesen ein nationales Gesetz, das den Rohingya die Staatsbürgerschaft verweigerte und so dem Wunsch der großen Mehrheit der Burmesen (96%) entsprach. Die Entscheidung wurde auch deshalb gefällt, weil die Rohingyas mehrere Jahrzehnte gegen die Regierung rebelliert hatten, unterstützt durch islamistische Kräfte von außen, hauptsächlich separatistische Bewegungen und extremistische Gruppen unter anderem durch Al-Qaeda. Die islamischen Seperatisten wollten Rakhine in einen eigenständigen islamischen Staat verwandeln.

Die Aufstände der Rohingya im westlichen Myanmar waren Aufstände im nördlichen Teil des Staats Rakhine (auch bekannt unter der Bezeichnung Arakan), die von Aufständischen ausgeführt wurden, die zur ethnischen Minderheit der Rohingya gehörten. Die meisten Zusammenstöße passierten im Distrikt Maungaw, der an Bangladesh grenzt.

Örtliche Mujahideen Gruppen rebellierten von 1947 bis 1961 gegen burmesische Regierungskräfte, um zu versuchen, die mehrheitlich von Rohingya bewohnte Mayu Halbinsel im nördlichen Teil des Staates Rakhine von Myanmar abzuspalten, um es dann an Ost-Pakistan (dem heutigen Bangladesh) anzuschließen. In den späten 1950er Jahren verloren sie eine Menge Unterstützer und ergaben sich den burmesischen Regierungstruppen.

Die modernen Aufstände der Rohingya im nördlichen Rakhine begannen im Jahr 2001 obwohl Shwe Maung, der Abgeordnete der Rohingya Mehrheit, Beschuldigungen zurückwies, dass neue islamistische Rebellengruppen damit begonnen hätten an der Grenze zu Bangladesh zu operieren. Der letzte Vorfall von dem berichtet wurde geschah im Oktober 2016, als Zusammenstöße an der Grenze von Myanmar nach Bangladesh ausbrachen, mit Rohingya Rebellen, die verdächtigt wurden Verbindungen zu ausländischen Islamisten zu haben.

Obwohl die Rohingya einige Generationen in Burma ansässig sind stellen sie ungefähr 4% der Bevölkerung von Myanmar. Andererseits gab es durch muslimische Männer ständig Übergriffe,  brutale Vergewaltigungen und Morde an Buddhistinnen in Rakhine, gefolgt von Morden an muslimischen Rohingyas (als Vergeltung), was Aufstände zwischen den Buddhisten in Rakhine und den Muslimen der Rohingya auslöste. Es war kein einseitiges Massaker, sondern ein örtlich begrenzter Aufstand mit Opfern auf beiden Seiten.

Die Angelegenheit wurde ernster als die Rohingya auch Mönche töteten. Meistens wurden sie geköpft. Mindestens 19 solcher Morde an Mönchen wurden innerhalb von ein paar Monaten gemeldet, als sich die Mönche auf die Seite der eingeborenen Bevölkerung stellten, die gegen die Rohingyas kämpften. [Hat man Muslime im Land, braucht man keine Henker mehr.]

Die Frage, die wir uns alle stellen müssen ist, warum töten Muslime Christen? Warum töten Muslime andere Muslime so ziemlich überall auf der Welt? Keiner der Buddhisten, die wir kennen, wollte oder will Muslime töten zumindest nicht aus religiösen Gründen.

Bei Muslimen gibt es ziemlich wenig Toleranz in Bezug auf Proselytismus [Glaubenswechsel, Religionswechsel] [1], das bedeutet es gibt keine Probleme mit anderen Religionen, solange man bei seiner Religion bleibt und nicht versucht andere zu bekehren. Die Christen haben dies vor langer Zeit lernen müssen, obwohl sie es auch weiterhin tun, ohne aber aggressiv zu sein, die Hindus hatten niemals solche Ambitionen und die Buddhisten tun es gar nicht, aber die Muslime …naja

[1] Sure 4,89 ruft Muslime dazu auf, Muslime zu töten, wenn sie aus dem Islam austreten.

Andererseits sind die Gemeinschaften der Rohingyas sehr konservativ was interreligiöse Ehen angeht [Ehen zwischen Muslimen und Hinduisten bzw. Buddhisten]. Manchmal bestrafen und töten Muslime Frauen, wenn sie Hindus oder Buddhisten heiraten. Aber die muslimischen Männer heiraten gerne buddhistische Frauen und konvertieren sie zum Islam. Das gefällt einigen konservativen Gruppen der buddhistischen Mehrheit nicht so gut, aus offensichtlichen Gründen.

Die Christen und die Hindus, die zweit- und viertgrößte Gemeinschaft innerhalb der Bevölkerung Burmas integriert sich sehr schön, obwohl sich viele christliche Ethnien gegen die buddhistischen Banar (Kachin, Chin, Karen, usw. (burmesische Volksgruppen)) stellen, so sind die Dispute eher historisch, oder territorial bedingt, oder es geht um Ressourcen, aber niemals ist es religiös bedingt. Auch das Beleidigen einer Religion, JEDER Religion aus welchem Grund auch immer, ist in Myanmar illegal und man würde innerhalb von wenigen Stunden im Gefängnis landen. Und das wird aktiv umgesetzt wahrscheinlich aus gutem Grund.

Die Rohingya Muslime wurden am Anfang, so sagen die Historiker, als Gäste Willkommen geheißen. Es gab am Anfang wenige oder keine Probleme. Probleme wie Rebellionen passierten später, aber es wurde eine Übereinkunft erzielt und sie wurden in den 60er Jahren entwaffnet. Obwohl es zwischen den beiden Gemeinschaften kleinere Konflikte gab, geschah nichts Ernsthaftes bis sich vor fünf Jahren, als die Muslime sich in größerer Zahl sammelten, auf die Straßen gingen und die in der Minderheit befindlichen Eingeborenen in ihrem Gebiet töteten [Deutschlands Zukunft]. Dann begannen die burmesischen Buddhisten ihrerseits mit Gegenangriffen gegen die Muslime, die ihre Brüder und Schwestern auf dem Gebiet der Rohingya töteten.

Deshalb ist es wichtig zu verstehen, dass die Buddhisten nicht die Muslime töten sondern die Eingeborenen Buddhisten in Rakhine kämpften gegen die muslimischen Rebellen [islamischen Dschihadisten], die buchstäblich darauf aus sind im Staat Rakhine eine ethnische Säuberung durchzuführen. Wenn es die Schuld der Buddhisten wäre, dann hätten sie bestimmt auch die Christen angegriffen. Sie hätten die Christen zumindest irgendwie diskriminiert, denn die Christen sind immerhin die zweitgrößte religiöse Gemeinschaft in Burma. Aber das ist niemals passiert.

Man muss also festhalten, dass man die Unruhen nicht als Religionskriege bezeichnen kann. Es ist ein politischer Krieg, in dem die eingeborenen Buddhisten versuchen, ihr Leben vor muslimischen Angreifern zu schützen, die zu einer eingewanderten Gemeinschaft gehören. Diese versucht nicht nur in verstörender Anzahl zu wachsen, sondern versucht auch noch, die Eingeborenen mit Gewalt zu ihrem Glauben zu konvertieren durch direkte und indirekte Mittel.

Schlimmer noch, sie fordern die muslimischen Männer der Rohingyas dazu auf, Buddhistinnen zu heiraten, aber sie verbieten es den muslimischen Rohingya-Frauen Buddhisten zu heiraten. Es ist ein Aufstand, den die muslimischen Rohingyas begonnen haben, indem sie Buddhisten angegriffen haben. Das Gegenteil ist einfach nicht wahr, obwohl man es weltweit glaubt. Es sind die muslimischen Rohingyas, die Menschen töten und Allahu Akhbar rufen [wie überall auf der Welt]. Kein einziger Buddhist würde normalerweise auf die Idee kommen Muslime zu töten. Aber ihr Überleben hat nun Priorität und das veranlasst sie sich zu wehren. [2]

[2] Nicht anders auf den Philippinen. Kaum stellten die Muslime auf der süd-philippinischen Insel Mindanao 20 Prozent der Bevölkerung, da begann der islamische Terror. Mittlerweile hat Präsident Rodrigo Duterte das Kriegsrecht verhängt. Nun bekämpft er die Muslime militärisch. tagesschau.de: 20 Millionen Philippiner unter Kriegsrecht

Auch in Indonesien, dass lange Zeit als liberaler islamischer Musterstaat galt, herrschen mittlerweile Terror und Gewalt: Indonesien: Das Ende eines islamischen Musterstaates Und in einigen Jahren wird dasselbe garantiert in Deutschland geschehen. Warum sind die Deutschen so dumm und lernen nicht aus der Geschichte? Mir scheint, sie lassen sich lieber abschlachten.

Seit mehr als 50 Jahre erleben die Buddhisten in Burma wie die muslimischen Rohingya anscheinend grundlos gegen sie kämpfen, außer dass sie eine separate islamische Region in Burma erschaffen wollen mit finanzieller Unterstützung, die von extremistischen Organisationen und aus dem Nahen Osten stammt und mit zusätzlicher Hilfe aus dem benachbarten islamischen Staaten Pakistan und Bangladesh. Es ist die letzte Möglichkeit, die sie haben, trotz der offensichtlichen Probleme, die sich daraus ergeben. Für die Buddhisten ist es einfach die Frage, ob sie willens sind durch die Hände der muslimischen Separatisten zu sterben, oder ob sie versuchen wollen weiterzuleben, indem sie dafür kämpfen. [3]

[3] Etwa 50 Prozent der Sechsjährigen in den meisten deutschen Städten haben einen Migrationshintergrund, in der Mehrheit einen muslimischen. In Frankfurt / Main haben sogar 75,61 % der Sechsjährigen einen Migrationshintergrund. 2018 kommen dank Angela Merkel und ihrer CDU-Wähler und durch den Familiennachzug noch einmal 2 bis 3 Millionen Muslime dazu. Und das wird in den nächsten Jahren garantiert so weitergehen. In 12 Jahren sind die heutigen Sechsjährigen erwachsen und gehen zur Wahl, vielleicht sogar schon 2 Jahre früher, mit 16 Jahren.

Die Deutschen müssen sich nicht wundern, wenn dann ebenfalls in Deutschland ethnische Säuberungen stattfinden. Aber die selbstmörderischen Deutschen wollen davon nichts wissen. All die naiven, realitätsfernen, ungebildeten und idiotischen Linken und Gutmenschen träumen dagegen von einem friedlichen Multikultistaat. Wie nennt sich diese Geisteskrankheit? Sozialismus, Islamismus oder Kommunismus?

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Myanmar: Seit 1947 töten Rohingya-Muslime Buddhisten

Siehe auch:

Die Wahrheit hinter dem Rohingya-Konflikt: Muslime wollen weder Autonomie noch ein Stück Land, sondern… die ganze Welt

Myanmar: Fake News helfen den islamischen Terroristen

Siehe auch:

Fluchthilfe vor Libyen: In 18 Stunden 1800 nach Sizilien gebracht

Schweizer NZZ entlarvt den "Bereicherungsmythos" der Linken als Lüge

Video: Junge Freiheit – Die Flüchtlingslüge 2017 (Teil 2 – Italien wird immer afrikanischer) (47:48)

Video: Philip und Alex von „Laut Gedacht“ feiern einjährigen Geburtstag – Bertelsmann-Studie, das reinste Lügenmärchen (08:47)

Video: Dr. Nicolaus Fest zu Wahlkampf und Wetterhähnen (Wendehälsen) (05:25)

Afrika kommt so oder so – und wird Europa überrollen

Der ganz „normale“ Multikulti-Wahnsinn in Pforzheim – aggressieve und gewaltbereite Allahu-Akbar-Muslime entsorgen AfD-Plakate

%d Bloggern gefällt das: