Tag Archives: Boris Reitschuster

Video: Boris Reitschuster über seine Erfahrungen auf der Bundespressekonferenz und mit der Bundesregierung (13:19)

2 Dez

boris-kollateral

Video: Boris Reitschuster über seine Erfahrungen auf der Bundespressekonferenz und mit der Bundesregierung (13:19)

Video: Boris Reitschuster: „Unmenschlich und barbarisch“– Ex-Gesundheitsamtschef Dr. Friedrich Pürner zerlegt die Corona-Politik (48:47)

26 Nov

reitschuster-puerner

Video: Boris Reitschuster: „Unmenschlich und barbarisch“– Ex-Gesundheitsamtschef Dr. Friedrich Pürner zerlegt die Corona-Politik (48:47)

Nach Klage: Ex-Gesundheitsamtsleiter Dr. Pürner soll erneut versetzt werden

Im vergangenen Jahr sorgte er mit Kritik an der bayerischen Corona-Politik für Schlagzeilen, wurde daraufhin versetzt.

Nun plant die Regierung von Schwaben offenbar, die Abordnung des ehemaligen Leiters des Gesundheitsamts Aichach-Friedberg, Friedrich Pürner, zurückzuziehen. Der Arzt selbst vermutet dahinter ein taktisches Manöver.

Ein Hauptkritikpunkt, den der Arzt immer wieder ansprach: Die reine Orientierung politischer Maßnahmen an der Melderate der positiven PCR-Tests, dem Inzidenzwert. Was damals noch ein echtes Politikum war, wird inzwischen von immer mehr Wissenschaftlern in ähnlicher Weise geäußert.

https://www.nordbayern.de/region/nach-klage-ex-gesundheitsamtsleiter-purner-soll-erneut-versetzt-werden-1.11123111

In Minute 02:45 sprechen Boris Reitschuster und Dr. Pürner über Schweden. Darum noch ein Wort zu Schweden:

Ausgerechnet Schweden und Brasilien werden zu Corona-Musterländern

Die in der Pandemie meistgescholtensten Länder haben derzeit die niedrigsten Inzidenzwerte. In Brasilien laufen deswegen die Karnevalsvorbereitungen auf Hochtouren und Stockholm bereitet sich auf Weihnachtsmärkte ohne Maske und Impfausweis vor. Wirkt die sogenannte Herdenimmunität?

Im wegen seiner Corona-Politik gescholtenen Brasilien lag die Inzidenzzahl am Wochenende bei 27 Fällen auf 100 000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. Und dies, obwohl die Quote der vollständig Geimpften mit 60 Prozent alles andere als beeindruckend ist. Dem Karneval in Rio steht dennoch damit nichts mehr entgegen.

In Schweden ein ähnliches Bild: Die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen liegt bei niedrigen 62, die Impfquote knapp unter 70 Prozent. Dem traditionellen Weihnachtsmarkt in Gamla Stan, der historischen Altstadt von Stockholm steht damit nichts mehr entgegen.

https://www.wirtschaftskurier.de/titelthema/artikel/corona-ausgerechnet-brasilien-und-schweden-werden-zu-musterlaendern.html

In Minute 15:40 spricht Dr. Pürner über Joshua Kimmich, der Kontakt zu einem infizierten Geimpfte hatte und deshalb in Quarantäne musste und Gehaltskürzungen erfuhr.

Fünf ungeimpfte Profis in Quarantäne: FC Bayern kürzt Kimmich und Kollegen das Gehalt

Joshua Kimmich und weitere ungeimpfte Bayern-Profis müssen nach Kontakt mit einer mit dem Virus infizierten Person in die Quarantäne und auf Teile ihres Gehalts verzichten.

https://www.tagesspiegel.de/sport/fuenf-ungeimpfte-profis-in-quarantaene-fc-bayern-kuerzt-kimmich-und-kollegen-das-gehalt/27819282.html

Minute 25:40

Jens Spahn, Herr Viehler sagen, wir haben jetzt schon 3.000 Intensiv-Patienten, die Intensivstationen sind überlastet, deshalb müssen wir alles tun um die Pandemie zu stoppen. Deshalb brauchen wir die Impfung und einen teilweisen Lockdown. Was würden sie antworten? Was ist ihr Gegenkonzept?

Wir brauchen keinen teilweisen Lockdown. Nochmal, wer ist betroffen, auf diese Bevölkerungsgruppe müssen wir gucken. Das ist das A und O. Diese Intensivbettengeschichtze, ja, die macht mir auch Sorgen.

Weil wir aber schon seit vielen Jahren wissen, dass es einen Pflegekräftemangel gibt, der ist unstreitbar schon seit vielen Jahren da, und das die Kliniken in den Herbst- und Wintermonaten immer wieder überlastet waren, durch Influenza oder andere Erkrankungen, wußten wir, dass es um manche Krankenhäuser nicht so gut steht.

Das mag ich gerne einräumen. Aber all die Maßnahmen die jetzt genannt werden, sollten ja nur das Versagen und Scheitern der letzten Jahre besser ausschauen lassen. man lässt die Diskussion gar nicht zu, dass man die letzten Jahre schlicht und ergreifend verschlafen hat.

Und noch mal, ich kann nur dafür plädieren, keine Impfpflicht einzuführen. Nicht einmal die Diskussion so breit zu treten, denn das wird dazu führen, dass wir noch mehr Pflegekräfte verlieren, sowohl in den Krankenhäusern als auch in der Altenpflege. Das wird so kommen. Da bin ich mir ganz, ganz sicher.

Nun zu ihrer Frage, was ist zu tun? Das ist relativ einfach. Man hätte, nachdem die Pandemie ja nicht erst seit gestern ist, und man wusste, dass es einen Mangel an Fachpflegekräften gibt, hätte man doch Pfleger, Fachpfleger für die Intensivstation ausbilden können. Denn wir wußten alle, dass im November und Dezember, der Herbst und Winter beginnt.

Jeder, der vom Fach ist, weiß, dass bestimmt Erkrankungen nach oeben steigen. Das wußten wir.Und das jetzt Covid, ich rede nicht von einer Welle, ich habe da ganz andere Ansichten drüber, was eine Welle ist, aber das Covid siasonal bedingt ist und wellenförmig abläuft, auch das ist vollkommen klar.

Und man hätte jetzt im Sommer Covid 19 durch die Bevölkerung durchlaufen lassen können (wie das unter anderem in Schweden und Großbritannien geschehen ist). Und warum? Weil es dann nicht mit anderen Erkältungserkrankungen zusammengefallen wäre. Sondern man hätte das ein wenig auseinander zehren können.

Das also Covid im Sommer wenigstens schon teilweise durchläuft, was aber durch unsere Covid-Maßnahmen verhindert wurde. Dann hätte man jetzt im Herbst und Winter für Influenza und andere respiratorische (die Atmung betreffende) Erreger ein bisschen mehr Kapazität gehabt. Das wäre eine Idee gewesen. Das wollte aber auch keiner hören und keiner hat es wahrgenommen.

Was ist aber jetzt zu tun? Jetzt ist zu tun, dass wir uns darauf konzentrieren, dass so wenig wie möglich Fälle (Menschen) in die Krankenhäuser kommen. Das ist richtig. Und jetzt muss man halt irgendwo versuchen, die in den Krankenhäsern, auf den Intensivstationen, so stark belastet sind (das Pflegepersonal), dass sie Unterstützung bekommen.

Das ist klar, das kann man jetzt nicht mehr ändern. Das Kind ist in den Brunnen gefallen. Das ist gar keine Frage. Man kann elektive Maßnahmen, d.h. nicht unbedingt notwendige Operationen, die kann man tatsächlich verschieben. Auch wenn sich das unheimlich oder gruselig anhört. Aber keine lebensnotwendigen (Operationen). Das ist schon richtig.

Und das wird auch nicht so sein. Deswegen mag ich auch das Wort Triage überhaupt nicht, da kann ich gleich noch etwas zu sagen, weil das Wort wieder so Angst schürt. Aber man kann in bestimmten Krankenhäusern, wenn man erkennt, bei uns ist es wirklich knapp, dann muss man halt bestimmte Eingriffe, die man geplant hat, etwas zurücknehmen.

Aber jetzt nochmal, wir sind hier in Deutschland und wir haben eigentlich ein gutes Gesundheitssystem. Und ich mag diese Dramatik immer nicht, denn wenn es immer wieder heißt, das Gesundheitssystem ist überlastet, dann hat man das Wort Gesundheitssystem gar nicht verstanden, denn zum Gesundheitssystem gehören auch niedergelassene Ärzte, die Apotheken, die Physiotherapeuten, bis hin zu den Krankenkassen, dazu. Das ganze bildet das Gesundheitssystem.

Und wenn dann sind Teile des Krankenhauses überlastet. Warum überlegt man nicht einmal, dass ein Teil der Patienten gar nicht ins Krankenhaus gehen muss? Wieso können nicht große medizinische Versorgungszentren, sogenannte MVZ, einen Teil der Patienten, nicht zu Hause intensiver betreuen? Es muss nicht jeder, weil er eine Infusion braucht, tatsächlich ins Krankenhaus.

Da wäre ich dann doch dafür, dass man einfach ein bisschen genauer hinguckt, Wir haben sehr fähige niedergelassene Ärzte, die so etwas ganz sicher managen können. Man muss sie dann aber auch entsprechend entlohnen, denn sonst bringt es nichts. Früher, der gute, alte Hausarzt, der ist nach Hause gefahren, hat ein Hausbesuch gemacht, unter Umständen sogar mehrmals am Tag, und hat gekuckt, wie es dem Patienten geht.

Das passiert jetzt gerade eben nicht mehr. Ung genau das ist auch der Grund, warum relativ viele (vor allem Migranten) ins Krankenhaus kommen, damit sie dort schön rundumversorgt werden.Hier an der Stelle könnte man, gerade in der Pandemie ein bisschen schrauben. Das würde ganz sicher die Krankenhäuser entlasten.

Meine Meinung:

Dr. Pürner spricht in Minute 35:32 davon, dass durch die Impfung Impfnebenwirkungen, wie Mikro-Thrombosen und Herzmuskelentzündungen entstehen können. Es können außerdem noch viele andere Nebenwirkungen entstehen. Um all die Nebenwirkungen zu erfassen braucht man Hochleistungscomputer. Es entstehen also vielleicht in Wirklichkeit Tausende oder Zehntausende schädliche Impfnebenwirkungen. Weiß Dr. Pürner dies nicht?

Minute 44:55

Mein Weg wäre ein etwas anderer gewesen. Der wäre, ich will am Anfang gucken und bloggen, was passiert, wie wirkt sich das Virus aus. Das wussten wir nach ein paar Monaten relativ schnell, auf welche Bevölkerungsgruppe sich das Virus auswirkt und dann mit einer kontrollierten Durchseuchung, auch wenn das Wort schrecklich ist.

Und ich weiß, nur bei dem Wort zucken viele zusammen, aber ich weiß, nichts anderes ist das, was jetzt passiert, mit den hohen Meldeinzidenzen. Durchseuchen bedeutet ja auch, dass sich manche infizieren, aber relativ wenig davon merken. Aber irgendwann ist die Geschichtze dann rum. Und dann ist ein Großtzeil der Bevölkerung immunisiert. Und das wird früher oder später passieren.

Boris Reitschuster: Liebe Faktenfinder! Ich werde mich ganz doll anstrengen, auf keinen Fall im Zusammenhang mit den 100.000 Corona-Toten in knapp zwei Jahren an die 127.000 Tabak-Toten jedes Jahr zu denken! Ich weiß: Sollte ich das tun, bin ich Verschwörungsideologe, Querdenker und rechts (=Nazi)!

https://twitter.com/reitschuster/status/1464286469258940419


Entlassung entlassen Inzidenz Meldeinzidenz PCR-Test Sentinel epidemiologischen Überwachung Covid krank Intensivstation gescheitert Impfkampagne Impfung Bürger mitnehmen motivieren durchseucht ärztliche Hilfe Herden-Immunität Immunsystem Sündenbock Ungeimpfte getestet 2G Corona-Test positiver Laborbefund ältere Vorerkrankte Menschen Datenlage Lohnfortzahlung Joshua Kimmich Bayern München suboptimal negativ nachteilig Genesene Leif Erik Sander Charite Impfstoffforscher Vulnerable Imppflicht Impfempfehlung Kinder missbraucht sterben Tot Jugendliche jüngere 5 Jahre 5-jährige Krankheitslast Ethikrat Prävention Vorsorge Gesundheitsvorsorge Lockdown Pflegekräfte Altenpflege Krankenpfleger Krankenschwester verlieren Fachpfleger ausbilden Triage Impfnebenwirkung Herzinsuffizienz Sinus-Thrombosen Herzmuskelentzündungen Herzminderleistung Herzrhythmusstörung Langzeitfolgen

Um so mehr Menschen geimpft sind, um so mehr Erkrankte und Tote?

20 Nov

schale

Boris Reitschuster:

Alfred Koch, Ex-Vize-Regierungschef von Russland, über Deutschland und Corona: (PS: Koch ist Russland-Deutscher und jetzt deutscher Staatsbürger, und als heftiger Putin-Kritiker jeder Nähe zum Kreml unverdächtig, die ja heute in reflexartig Regierungskritikern unterstellt wird)

In den letzten drei Monaten erkrankten in Deutschland 1.387.635 Menschen an Covid-19, 6.416 starben (bei einer Impfquote von fast 70%)

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres erkrankten 626. 428 Menschen und 4.199 starben (ohne Impfung).

Das heißt, in diesem Jahr erkrankten vom 18. August bis zum 18. November (2021) zweimal mehr Menschen und eineinhalb Mal mehr Menschen starben als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Wo bitte ist mein Denkfehler? Warum kann ich die Vorteile der Impfung nicht sehen? Kläre mich bitte auf! Ich möchte an einen Impfstoff glauben!

PS: Und ja – in beiden Zeiträumen gab es keinen Lockdown!

https://twitter.com/reitschuster/status/1461786509909057538

CESHA schreibt:

Die Impfungen bringen wenig und verleiten die Geimpften zur Unvorsichtigkeit, daher die erhöhten Infektionszahlen.

Jens Spahn: 2G+ “Bald Testpflicht auch für Geimpfte und Genesene”

12 Nov

jens-spahn-2g+

Das Wegfallen von lästigen Tests für die Teilnahme am öffentlichen Leben war für viele Menschen ein wesentlicher Faktor bei ihrer Entscheidung, sich impfen zu lassen. Sie müssen nun damit rechnen, dass sie diese Entscheidung unter Prämissen getroffen haben, die heute nicht mehr gelten.

“Öffentliche Veranstaltungen sollten”, so der Minister, “nur unter 2Gplus-Bedingungen möglich sein.” Übersetzt in Klartext: Zugang hätten dann nur noch Geimpfte oder Genesene mit einem zusätzlich negativem Test.

Auf die Frage von Tilo Jung, warum vollständig Geimpfte nach Kontakt mit Infizierten nicht in Quarantäne müssen, antwortete Wieler, das sei eine sehr gute Frage, und man prüfe das. Die Antwort klang so, als müssten sich auch Geimpfte darauf einstellen, dass sie wieder in Hausarrest geschickt werden.

Die Frage, ob auch Lockdowns wieder möglich seien, beantwortete Spahn sinngemäß, er könne sich das lokal vorstellen.

weiterlesen:

https://reitschuster.de/post/spahn-pk-bald-werden-testpflicht-auch-fuer-geimpfte-und-genesene/

Boris Reitschuster hatte im Oktober 2021 mehr als 45 Millionen Aufrufe!

https://gab.com/Peter_Morning/posts/107263618654249001

Video: Robert-Koch-Institut: „Auch Geimpfte können PCR-positiv werden und infektiöse Viren ausscheiden“ – Es kann jeden Geimpften treffen (07:35)

8 Nov

reitschuster-rki

Robert-Koch-Institut: “Auch Geimpfte können PCR-positiv werden und infektiöse Viren ausscheiden.” (05:37)

Heimlich, still und leise löschte das RKI nun auf seiner Website die Behauptung, dass Geimpfte zur Weiterverbreitung des Virus kaum beitragen würden.

Minute 00:10

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat einen ihrer zentralen Bausätze klammheimlich von seiner Internetseite genommen. Und zwar auf der Seite, auf der es um die Frage ging, können Geimpfte auch andere anstecken.

Das war ein Schlüsselsatz, der immer wieder zitiert wurde und der auch der Grundbausteine für die Coronapolitik die wir im Moment haben. Und da steht: Aus Public-Health-Sicht erscheint durch die Impfung das Risiko einer Virusübertragung in dem Maße reduziert, in dem Maße, dass Geimpfte zur Virusübertragung nur noch wenig beitragen.

Damit hat man die ganzen 2G-, 1G-Regeln begründet, damit hat man begründet, dass Geimpfte sich nicht mehr testen lassen müssen. Anfang November 2021 stand das noch auf der Seite, jetzt ist es runter von der Seite. Dafür stehen dort jetzt ganz erstanliche Dinge, die man früher eher den Corona-Leugnern zugesagt hätte.

Zum Beispiel: Es muss davon ausgegangen werden, dass Menschen mit Kontakt zu Sars-CoV-2 trotz Impfung positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden. Erstaunlich jetzt auf einmal PCR-positiv.

Das war ja früher Querdenkersprechweise. Wehe man sagte, ein PCR-Test, der positiv ausfällt, ist keine Infektion oder Krankheit. Jetzt plötzlich benutzt das Robert-Koch-Institut diese Worte, die man früher den Querdenkern zusprach…

https://reitschuster.de/post/rki-stellt-im-kleingedruckten-corona-kurs-auf-den-kopf-und-keiner-merkt-es/

Heimlich, still und leise löschte das RKI nun auf seiner Website die Behauptung, dass Impflinge (Geimpfte) zur Weiterverbreitung des Virus kaum beitragen würden.

Sämtliche diskriminierenden Maßnahmen gegen Ungeimpfte beruhen auf der Hypothese, dass die Covid-Impfung das Risiko der Übertragung des Virus minimiert. Schon im Juli 2021 [1] hielten die US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC) fest, dass das nicht den Tatsachen entspricht – doch die Politik weltweit verweigert es bis heute, diesen Fakt anzuerkennen.

[1] https://report24.news/us-seuchenschutzbehoerde-geimpfte-uebertragen-delta-variante-so-leicht-wie-ungeimpfte/

Andernfalls müsste nämlich auch die Nutzlosigkeit des Impfzwanges (ob nun direkt oder indirekt) eingestanden werden. Doch der Druck wächst. Selbst das Robert-Koch-Institut hat nun heimlich, still und leise seinen FAQ-Text zur Virusübertragung durch Geimpfte verändert. [2]

[2] https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html

Da Geimpfte das Virus nur in minimalen Ausmaß verbreiten, dürfen Ungeimpfte also diskriminiert werden – denn sie sind es, die die “Pandemie” am Laufen halten. So das Narrativ.

Mittlerweile sieht man sich allerdings auch beim RKI, das bekanntlich schon mehrfach wegen der Verbreitung verfälschter Daten zu den Impfungen in die Kritik geraten ist, genötigt, die eigenen Aussagen abzuschwächen:

Der oben zitierte Satz ist in der Neuversion des Textes [3] plötzlich verschwunden. Ebenso gibt man zu, dass keinesfalls nur “einige” Impflinge positiv getestet werden und das Virus ausscheiden können – man gesteht mittlerweile ein, dass dies letztendlich auf jeden Impfling zutreffen kann.

[3] https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html

weiterlesen:

https://report24.news/rki-loescht-behauptung-zu-minimierter-virusuebertragung-durch-impflinge/

Tübingen: Hausarztpraxis verweigert Impfempfehlung „Es gibt keinen Anlass, weiter zu impfen“

29 Sep

impf-folgen

Es gehört heute einiger Mut dazu, sich öffentlich skeptisch über die Corona-Impfung zu äußern. Für Ärzte gilt das besonders. Umso mehr Courage zeigt der Arzt Guntram Zimmermann von der “Hausarztpraxis Tübingen” [1]. Ähnlich wie der Arzt, über den Dana Samson berichtete [2], machte er offenbar sehr negative Erfahrungen mit Nebenwirkungen.

[1] https://hausarztpraxis-tuebingen.de/5/20/

[2] Boris Reitschuster: Die erschreckende Impf-Bilanz meines Hausarztes „Ich habe täglich fünf bis zehn Patienten mit Impfnebenwirkungen.“

https://nixgut.wordpress.com/2021/09/27/boris-reitschuster-die-erschreckende-impf-bilanz-meines-hausarztes-ich-habe-taglich-funf-bis-zehn-patienten-mit-impfnebenwirkungen/

Zudem recherchierte er zu den Zwischenergebnissen der Corona-Impfung, auch aus anderen Ländern – und die haben ihn nicht überzeugt. Die Verantwortung für zahlreiche Erkrankungen möchte er nicht mehr tragen. Lesen Sie selbst, was er auf seiner Internet-Seite schreibt:

Sehr geehrte Homepage-Besucherin, sehr geehrter Homepage-Besucher,

Wir haben uns in den vergangenen Wochen und Monaten mehr als bemüht, die politischen Empfehlungen und Vorgaben der Bundesregierung und des Bundesministerium für Gesundheit (BMG), des Robert-Koch-Institutes (RKI) und der ständigen Impfkommision (STIKO) sowie des Paul-Ehrlich-Institutes (PEI) umzusetzen.

Wir haben nach den Richtlinien dieser Institutionen mit den im Eiltempo von der Industrie angebotenen neuartigen Impfstoffen zum Schutz vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 im Sinne des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung sowie nach gewissenhafter individueller Indikationsstellung [Heilbehandlung] und Risikoabwägung unseren Patient*innen ein entsprechendes Impfangebot zu machen.

Nach ebenfalls gewissenhafter Recherche zu den Zwischenergebnissen aus der Impferfahrung der meisten Länder und des Verlaufs der weiter folgenden Erkrankungswellen seit Einführung der Impfstoffe unter Einbezug unserer eigenen Erfahrungswerte nach den durchgeführten Covid-Impfungen, haben wir uns nun dazu entschlossen, die Impfkampagne in unserer Praxis vorläufig zu beenden.

https://reitschuster.de/post/hausarztpraxis-verweigert-impfempfehlung/

Boris Reitschuster: Die erschreckende Impf-Bilanz meines Hausarztes „Ich habe täglich fünf bis zehn Patienten mit Impfnebenwirkungen.“

27 Sep

impfbilanz

Weil sie sich tägliche Tests nicht leisten kann, besprach Dana Samson mit ihrem Arzt, ob sie sich impfen lassen soll. Was der erzählte, haute sie um. Und ist so brisant, dass ich es hier nicht posten kann, weil sonst wieder Zensur droht. Lesen Sie hier den Bericht:

Der Impfdruck wird immer größer und auch ich, obwohl ich um viele Fälle von Impfnebenwirkungen der Corona-Impfungen weiß und nicht überzeugt von dieser Impfung bin, werde zunehmend verunsichert. Besonders als Studentin fällt es mir teilweise schwer, standhaft zu bleiben und nicht der Propaganda nachzugeben.

Ich kenne allzu viele Studenten, die ihr Studium abgebrochen haben, weil sie sich den Maßnahmen nicht fügen wollen. Für mich kommt, als Person, die mit vollem Herzen dem Studium nachgeht, ein Abbruch nicht in Frage. Also suchte ich meinen Hausarzt auf und befragte ihn, wie er die Situation einschätzt.

Wie es üblich ist, sollte ich mein Problem schildern und eröffnete das Gespräch mit dem Satz: „Eigentlich möchte ich mich nicht impfen lassen…“, als er mich schon unterbrach und sagte: „Das würde ich auch nicht machen. Ich habe täglich fünf bis zehn Patienten mit Impfnebenwirkungen.“

Er fragte mich, warum ich denn die Impfung brauche und ich erklärte ihm, dass mein Studium in Zukunft nur auf der Basis von 3G stattfinden würde und die Tests zu teuer seien.

Meine Sorge hat sich diesbezüglich schon fast erledigt, seit ich weiß, dass zumindest die Humboldt-Universität zu Berlin nicht wie versprochen (hier nachzulesen) [1] [19 größtenteils auf die Rückkehr zur Präsenzlehre [Unterricht im Klassenzimmer] setzt, sondern immer noch der Großteil online stattfinden wird. Daher kann ich auch der Testerei in Zukunft aus dem Weg gehen. Darum soll es hier aber nicht gehen.

[1] https://reitschuster.de/post/die-vergessenen-studenten/

Mein Arzt sagte zu meiner Situation, dass es dann doch keinen Grund für die Impfung gebe und erzählte ein wenig von seinen täglichen Erfahrungen in seiner Praxis.

Fünf bis zehn Patienten kommen täglich zu ihm mit Nebenwirkungen oder zumindest mit dem Verdacht auf Nebenwirkungen, verursacht durch die Corona-Impfungen. Unter ihnen eine junge Patientin, um die er sich als Notfall kümmern musste, als ich noch im Sprechstundenzimmer wartete. Theoretisch könnte und sollte er jeden Verdacht dem Paul-Ehrlich-Institut melden.

Da beginnt jedoch die erste Schwierigkeit: Jeder Bericht, sagt er, dauert ca. 30 Minuten. Mein Arzt wäre also bei fünf Menschen mit Nebenwirkungen täglich 2,5 Stunden zusätzlich belastet. Sofern mehr Menschen mit dem Verdacht auf Nebenwirkungen zu meinem Arzt kommen, erhöht sich der Arbeitsaufwand massiv und mein Arzt müsste bis in die Nacht lediglich für die Berichte arbeiten.

Es gehe auch vielen anderen Kollegen so. Einige Ärzte würden die Fälle gerne melden, die Umstände machen es allerdings nahezu unmöglich. Mittlerweile sind dem Paul-Ehrlich-Institut einige Nebenwirkungen gemeldet worden, von denen auch Gregor Amelung berichtete (wie etwa hier über die tödlichen Sinusvenenthrombosen (Blutgerinsel im Gehirn], [2], den Anstieg von Nebenwirkungen, [3] und Herzmuskelentzündungen [4]). Allerdings ist das Schweigen der Medien und der Politik unfassbar, bei der Fülle an bekannten Nebenwirkungen.

[2] https://reitschuster.de/post/wie-das-kanzleramt-bei-den-toedlichen-sinusvenenthrombosen-die-kontrolle-verlor/

[3] https://reitschuster.de/post/rasanter-anstieg-der-impf-nebenwirkungen-in-ganz-europa/

[4] https://reitschuster.de/post/biontech-verstaerktes-auftreten-von-herzmuskelendzuendungen-bei-jungen-menschen/

Die Vielfalt der Nebenwirkungen ist immens. Aus meinem privaten Personenkreis kenne ich den Fall eines Marathon-Läufers, der nach der zweiten Impfung eine tiefe Bein-Venen-Thrombose hatte. Diese wurde erst im Universitätsklinikum erkannt und er konnte zum Glück noch rechtzeitig Maßnahmen einleiten.

Mein Arzt hat in seiner Praxis einen Menschen erlebt, der auf Grund der Impfung Lähmungen hatte. Ein anderer Mensch hat innerhalb kürzester Zeit 17 Kilo Muskelmasse verloren. Einige Menschen seien gestorben, in dem Bezirk meines Arztes sind ihm 85 Fälle bekannt. Unter ihnen ein ärztlicher Kollege.

Es lassen sich keine Regeln erkennen, wer Nebenwirkungen habe, sagt mein Arzt. Es treffe sowohl Männer als auch Frauen, sowie junge, alte und sportliche Menschen. Auffällig sei allerdings, dass besonders Raucher und Frauen, die mit der Anti-Baby-Pille verhüten, unter Nebenwirkungen leiden.

Unter den Nebenwirkungen sind besonders Kopfschmerzen, die von den jungen Frauen zunächst nicht in Zusammenhang mit der Impfung gesehen werden. Viele andere Patienten meldeten Schmerzen im linken Arm.

Die Beschwerden träten erst nach der zweiten Impfung auf und deuten laut meinem Arzt auf Sinusvenenthrombosen hin. Ein kausaler Zusammenhang lasse sich demnach nicht ausschließen. Man möchte meinen, jeder erkennt diesen Zusammenhang und sei schockiert über die Nachricht, dass gesunde Menschen nach der Impfung nicht mehr gesund sind.

Leider ist dem nicht so und vor allem die Politik befördert das Feuer noch weiter und lockt die Menschen mit dem „Aufheben der Grundrechtseinschränkungen“, sofern sie sich impfen lassen.

Da sind wir auch schon bei dem Grund für die meisten Menschen, sich impfen zu lassen: Die Freiheit. Ähnlich wie in meinem Fall die Sorge, das Studium zu verlieren, möchten viele Menschen wieder reisen oder gesellschaftliche Veranstaltungen besuchen dürfen.

Wer nicht geimpft ist, hat die rote Karte. Mein Arzt beobachtet das täglich: „Die meisten Menschen wollen sich impfen lassen, weil sie wieder reisen möchten. Nicht, weil sie wirklich Angst vor Corona haben.“

Ich frage mich schon seit Monaten, in was für einer Welt wir gelandet sind. Freunde, die einander von Treffen ausschließen, weil jemand nicht geimpft ist. Menschen, die sich in ihrer WG bei einer Corona-Infektion nicht umeinander kümmern, weil sie Angst haben, sich bei dem anderen anzustecken.

Und vor allem der mediale und soziale Druck für das Impfen. Ich bin mir meiner Meinung sicher, dass ich mich diesem Druck nicht fügen möchte. Und wurde mit einer leisen Hoffnung vom Arzt entlassen:

Noch zu Beginn des Gespräches sagte er mir, dass die Maßnahmen bald aufgehoben würden. Er habe Post von der kassenärztlichen Vereinigung bekommen und er ist sehr zuversichtlich, dass die Maßnahmen bald ein Ende haben werden. Auch reitschuster.de berichtete über die Forderung der kassenärztliche Bundesvereinigung, zu lesen hier.

Ich kann nur hoffen, dass mein Arzt Recht behalten wird und die KBV mit ihrer Forderung Erfolg hat. Bis dahin heißt es für viele Menschen: Durchhalten! Einige werden Momente haben, in denen sie sich fragen, ob sie nicht doch lieber den „einfachen“ Weg gehen sollten. Und da sollten wir uns alle ins Gedächtnis rufen: Es ist nicht der einfachere Weg, sondern der Weg mit immensen Risiken, die nicht abzuschätzen sind.

https://twitter.com/reitschuster/status/1442563281697140737

https://reitschuster.de/post/die-erschreckende-impf-bilanz-meines-hausarztes/

Das suizidal veranlagte Schlafschaf dominiert die Politik

schlafschafe

Das moderne Schlafschaf: multikulturell, klimabesoffen, mit Genderwahn und Corona geimpft, bildungsfern, links, ungebildet und gehirngewaschen, realitätsfern, islamisiert und suizidal veranlagt.

Man opfert seine Kinder und Enkel in brutalster Art dem aktuellen Zeitgeist – ist vom Aussterben (Ausrotten, Völkermord und von der Umvolkung) bedroht. So vernichtet man eine einst hochstehende Kultur durch Dummheit, Feigheit, Ignoranz, Lüge, Unwissenheit und sozialer Verwahrlosung.

Video: 29.8.202 in Berlin: Gezielte, gefährliche Körperverletzung. Feiger Angriff eines schwulen Regenbogenanhängers auf Boris Reitschuster? (02:20)

29 Aug

boris-blumentopf

Video: 29.8.202 in Berlin1 Gezielte, gefährliche Körperverletzung. Feiger Angriff eines schwulen Regenbogenanhängers auf Boris Reitschuster? – mit Blumentopf vom Balkon im ersten Stock attackiert! (02:20)

Meine Meinung:

Solche Leute geben sich tolerant und weltoffen. Sind sie in Wirklichkeit nicht total intolerant, indoktriniert und voller Hass, wie die große Mehrheit der Deutschen, die des Selberdenkens nicht in der Lage sind und nehmen selbst den Tod eines Coronakritikers in Kauf? Wer hat diese Menschen nur so zum Hass getrieben? Ich glaube, diese Menschen sind total ungebildet und werden durch die tägliche Hetze der Lügenmedien zu diesem Hass getrieben.

Boris Reitschuster: Anstieg der „Ortskräfte“ in Afghanistan inflationär: Gerade noch 515, jetzt 10.000 oder 50.000.

23 Aug

reitschuster-ortskraefte

Es gibt ja nur 2 Möglichkeiten: Unvermögen oder Täuschung. Jedenfalls hätte es der Bundesregierung von Anbeginn klar sein müssen, wie viele Ortshelfer es gibt.

Von GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) und Co ist hier keine Rede. So allerdings entsteht mittlerweile der Eindruck, als hätte die Bundesregierung hier die tatsächliche Höhe der Zahlen nicht im erforderlichen Maß zeitnah und offen kommunizieren wollen, so wie die Zahlen der Ortskräfte der Bundeswehr.

Die Bundeskanzlerin spricht inzwischen von 10.000 Betroffenen. Und die Kanzlerkandidatin der Grünen proklamiert gar schon 50.000 Kandidaten für die Luftbrücke.

weiterlesen:

https://reitschuster.de/post/anstieg-der-ortskraefte-inflationaer/

Video: Boris Reitschuster: Hass auf Corona-Gegner (08:50)

4 Aug

hassdemo

Video: Boris Reitschuster: Hass auf Corona-Gegner (08:50)

Meine Meinung:

Was sind das für arme Würstchen, diese Corona-Impf-Befürworter? Mir tun diese hasserfüllten Menschen einfach nur leid. Ist das nicht genau derselbe Typ von Mensch, der im Dritten Reich gedankenlos dem Hitlerfaschismus gefolgt ist? Wo haben die Menschen nur ihren Verstand gelassen? Sind sie zu dumm oder zu faul sich zu informieren?

Und dieser Shit-Wordpress-Editor haut mir jedesmal alle möglichen div-Befehle rein, die ich immer wieder löschen muss. Was sitzen dort für unfähige Leute bei WordPress?

%d Bloggern gefällt das: