Tag Archives: Bombenbastler

Integration in München Milbertshofen /Am Hart: Abschiedsbrief einer verzweifelten Mutter

15 Okt

integration_muenchen_milbertshofenFamilie zieht wegen Zuständen in ihrem Stadtteil in Milbertshofen/Am Hart weg

München (in der Karte rot). Es ist ein ehrlich geschriebener Abschiedsbrief, der unsere Redaktion erreicht. Eine Mutter schildert die Zustände eines Münchner Stadtteils, in dem ihre Familie lebt. Und warum sie ihn verlässt. Ihr Mann gehört zu den Gutverdienenden und die 35-jährige Frau kann sich auf Grund der guten finanziellen Verhältnisse als Hausfrau und Mutter um ihre beiden kleinen Söhne kümmern.

Muenchen_Milbertshofen-Am_Hart

Die Familie lebt mit zwei Kindern in einer gehobenen Doppelhaushälfte mit Parkzugang. Es ist keine leichte Entscheidung, die eine vierköpfige Münchner Familie getroffen hat. Sie kehren dem Stadtteil den Rücken, in dem sie bisher gelebt haben. Hinter der Entscheidung stecken unterschiedliche Gründe. Die 35-jährige Mutter zweier Söhne schildert sie in einem Abschiedsbrief an die Stadt München. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Hier das Ergebnis der letzten Bezirkswahl von 2014 von München-Milbertshofen / Am Hart

bezirksausschuss_2014_Milbertshofen

Der Bezirksausschuss von Milbertshofen-Am Hart wurde zuletzt am 16. März 2014 gewählt. Die Sitzverteilung lautet wie folgt: SPD 13, CSU 11, Grüne 5, FW 3 und FDP 1. Von den 48.789 stimmberechtigten Einwohnern in Milbertshofen-Am Hart haben 15.489 von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht, womit die Wahlbeteiligung bei 31,7 Prozent lag.

Mit anderen Worten, die Menschen in Milbertshofen haben genau für die Verhältnisse gestimmt, die jetzt dort bestehen. 54,9 Prozent für Rot-Grün! Die AfD ist bei der Bezirksratswahl 2014 offensichtlich nicht angetreten. Aber auch bei der Stadtratswahl 2014 hat die AfD trotz des roten Bürgermeisters Dieter Reiter (SPD) nur 2,5 Prozent bekommen.

Mir scheint, München liebt Multikulti und hat noch gar nicht realisiert, was dort abgeht. Und man beachte die Wahlbeteiligung. Es sind nur etwa 32 Prozent zur Wahl gegangen. Die Frage ist natürlich, wie viele Deutsche sind nicht zur Wahl gegangen? Die Klatsche für die SPD mit – 7,9 Prozent ist natürlich ganz ordentlich. Aber warum wählen 14,6 Prozent die Grünen? Und die Mehrheit von Rot-Grün wird schon dafür sorgen, dass München so richtig bunt wird, denn die Münchener lieben es bunt, am liebsten kunterbunt.

Michael Stürzenberger schreibt:

Dass der Münchner Merkur das abdruckt, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass sich der Wind langsam dreht, Freunde. PS: Münchens dunkelroter Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) gibt keinen Kommentar zu diesem Brandbrief einer Münchner Mutter ab. Er will wohl sein moslemisches Wählerklientel nicht vergraulen:

Gaby schreibt:

Kann man sehr gut nachvollziehen, denn wer in München mal mit den Öffentlichen fährt, der weiß auch wer in der Überzahl ist. Moslems über Moslems, Kopftücher über Kopftücher. Nur in einem Punkt gebe ich nicht recht, nämlich was Hunde betrifft. Man kann in München so gut wie nirgendwo seinen Hund frei laufen lassen und ich habe nie gesehen, dass z.B. im englischen Garten ein Hund frei läuft. Da sind Security und da muss man zahlen, wenn man dagegen verstößt und zwar heftig. Aber ist ein anderes Thema. Ansonsten ist es bekannt, dass man sich den Moslems in Deutschland anpassen soll, und nicht umgekehrt. Aber Deutschland soll ja deutsch bleiben, egal in welchem Stadtteil, nicht wahr!!??

Edelgard schreibt:

Deutschland ist verloren, alles andere ist Illusion

Meine Meinung:

In einigen Stadtteilen scheint Deutschland tatsächlich bereits verloren zu sein. Vielleicht können wir noch was retten, aber das wird bei der Blödheit und bei der Gleichgültigkeit der deutschen Mehrheit schwer. Wenn einer noch etwas retten kann, dann ist es die AfD.

Was man vor allen Dingen ändern sollte, man sollte den Migrantenfamilien nach einer gewissen Zeit, vielleicht nach sechs Monaten, sämtlich Sozialleistungen streichen. Sind wir denn verpflichtet, sie ein ganzes Leben durchzufüttern? Bestimmt nicht! Entweder sie verdienen sich ihren eigenen Lebensunterhalt selber oder sie werden wieder ausgewiesen. Dann bleibt auch mehr Platz für die deutsche Kultur, Identität, für die deutsche Sprache und Lebensweise.

Frauke Petry sagte am Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart-Bad Canstatt zu recht [Video], Deutschland müsse "buchstäblich zurückerobert" werden. "Wir müssen den Menschen Stolz und Identität zurückgeben. Wir müssen dafür den Zeitgeist zurückdrehen". Dies könne nur in einer "echten Demokratie" geschehen, in der die Bürger mitentscheiden dürften – etwa durch Volksentscheide.

Noch ein klein wenig OT:

Dr. Frauke Petry: Die wunderlichen Ansichten des Bundesjustizministers Heiko Maas zur Finanzierung der Migranten

Dr. Frauke Petry schreibt:

frauke_petry_steuerzahler

Herrn Maas macht sich keine Gedanken darüber, dass die Erwerbstätigen für die verfehlte Asylpolitik aufkommen müssen. Justizminister Maas erklärte in einer Talkshow bei Maybritt Illner, dass die Flüchtlingskrise Milliardenbeträge kostet, bisher aber niemandem etwas weggenommen worden sei. Wirklich nicht? Das Münchener Ifo-Institut hatte vor knapp einem Jahr mit 21 Milliarden Euro gerechnet – allein für 2015. Geld, das allein vom Steuerzahler erwirtschaftet wurde.

Vielleicht hätte sich dieser [der Steuerzahler] mehr über Steuersenkungen, Kindergelderhöhungen, sanierte Schulen oder Staatsschuldenabbau gefreut. Mit seiner Aussage verdrängt der Justizminister, wer finanziell für die Migranten aufkommen muss: nämlich die Erwerbstätigen. Er verkauft die Menschen für dumm, die genau im Blick haben, was für die Neuankömmlinge an Investitionen und Rundum-Versorgung aus dem Hut gezaubert wird.

Herr Maas, es ist realitätsfern zu behaupten, dass die verfehlte Asylpolitik einfach so bezahlt wird, dass niemandem etwas weggenommen wird. Der Steuerzahler steht dafür mit Milliardenbeträgen gerade. Seien Sie ehrlich und legen Sie die Karten auf den Tisch. #AfD Mut zur Wahrheit

Hugo Müller-Vogg: Heiko Maas: Flüchtlingen kosten viel Geld – aber es wird Niemandem etwas weggenommen (tichyseinblick.de)

Syrischer IS-Bomber Dschaber Al-Bakr: Zweifel an hollywoodreifer Festnahme

Dschaber Al-Bakr

Wochenlang waren die Geheimdienste und Ermittler in Deutschland dem syrischen Terrorverdächtigen Jaber al- Bakr auf der Spur gewesen. Schließlich konnte er nach seiner Flucht aus einer Wohnung in Chemnitz in der Nacht auf Montag in Leipzig gefasst werden. Laut den Behörden war der Bombenbastler von zwei Landsleuten, bei denen er übernachten wollte und die in ihm den gesuchten Verdächtigen erkannten, überwältigt, gefesselt und der alarmierten Polizei quasi auf dem Präsentierteller übergeben worden. Doch nun kommen Zweifel an dieser hollywoodreifen Festnahme auf. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Maybritt Illner über Bürgerwut und „Populisten“

Werden in Deutschland wirklich zu wenig Kinder geboren – oder werden zu viele Kinder getötet (abgetrieben)?

Hat Uwe Bönhard (NSU) die kleine Peggy Knobloch getötet?

Vera Lengsfeld: Wenn Schutzsuchende zum Albtraum werden

Multikulti in Schlüchtern (Hessen): Eritreer verstümmelt Somalier

Akif Pirincci: Wie im richtigen Leben – nur Schwarze dürfen schwarz fahren

Hamburg-Altona: Linksradikale kamen mit Sprengsätzen zur 1.Mai-Demo

6 Mai

jung_autonome_sprengsaetze_berlin
polenboeller_an_spraydosenPolen-Böller waren an Spraydosen bzw. Flaschen mit Farbe festgeklebt 

Sie kamen mit selbstgebastelten Sprengsätzen zur 1. Mai-Demo am Bahnhof Altona. Sie wurden vor den Augen des Innensenators Andy Grote (SPD) geschnappt und dennoch sitzt keiner der Terror-Demonstranten in Haft! Die Beamten machten schockierende Funde: mehrere Sprengsätze! Polen-Böller waren an Spraydosen bzw. Flaschen mit Farbe festgeklebt, zusätzlich waren professionelle Zündschnüre eingegipst worden.

Um die Sprengsätze sicherzustellen, wurde extra der Entschärfer der Polizei angefordert. Der Staatsschutz, Abteilung für Waffen- und Sprengstoffdelikte, übernahm die Ermittlungen. Wer sind die Irren? Alle kommen aus Hamburg, sollen Schüler oder Auszubildende sein. Sie sind bislang gar nicht oder wegen Drogendelikten polizeibekannt. Bereits an der Ehrenbergstraße wurden die Demo-Bomben-Bastler für die Verbrecherkartei fotografiert, dann in einem Polizeiwagen zur Vernehmung gebracht. Danach konnten sie wieder nach Hause gehen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das kann doch fast schon als Mordversuch gewertet werden. Zumindest kann dabei jemand schwer verletzt werden. Aber das ist diesen dummen Grünschnäbeln wahrscheinlich ohnehin egal. Und nicht einer von ihnen hat die anderen zur Vernunft gerufen. Das würde wohl auch ihre Intelligenz überfordern. Und liebe linke Lehrer, da habt ihr wirklich gute Arbeit geleistet, denn etliche Lehrer sind genau so irre. Sie stecken immer noch in ihren Kinderschuhen und wollen nicht erwachsen werden. Sind total linksversifft, im Sinne von psychopathisch. Und wenn ich mir mache Grüne und Linke so ansehe…

Ein Beamter bestätigt sogar meine Vermutung. Er sagte: „Die Sprengsätze sollten offenbar als Wurfgeschosse bei der Demo eingesetzt werden. Bei einer Detonation hätte es einen Feuerball und eine hochgefährliche Splitterwirkung gegeben. Menschen hätten lebensgefährlich verletzt oder sogar getötet werden können.“ Und wenn ich so etwas lese, dann glaube ich immer, dass es kein Zufall war, dass diese Kriminellen gefasst wurden. Höhere Fügung?

Man kann nur hoffen, dass sie keine Nachahmer finden. Als was ist die Tat einzustufen? Als dummer Jungenstreich oder steht dahinter linke Indoktrination, das Zeugnis eigenen Versagens oder ein tiefsitzender Hass auf unsere Gesellschaft? Und was wollen sie mit solchen Attentaten bewirken? Ich glaube über alle diese Fragen haben diese Chaoten noch gar nicht nachgedacht. Für sie sollte es wahrscheinlich nur ein Gaudi sein. Haben sie wirklich nicht darüber nachgedacht welche Wirkung sie mit ihren Sprengsätzen erzielen könnten? Gegen wen wollten sie die Sprengsätze einsetzen? Gegen die Polizei? Warum?

Noch ein klein wenig OT:

Wien: Eisenstangen-Mord eines Kenianers an eine 54-jährige Wienerin

Das schreibt der österreichische Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer an das Opfer

hofer_eisenstangenmord 
Nach dem grausamen Mord an der 54- jährigen Wienerin Maria E. in Ottakring durch einen 21- jährigen Kenianer, der sich illegal in Österreich aufhält, ist auch in den sozialen Netzwerken die Bestürzung groß. Auf der Facebook-Seite des Opfers sind zahlreiche Beileidsbekundungen zu finden – unter anderem auch eine von FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer. >>> weiterlesen

Großalarm für unsere Brenner-Grenze! – 400 italienische Anarchisten und Linksextremisten erwartet

linker_demonstrantGenau, mein Junge, hast du richtig erkannt, hier ist finito und damit basta.

Die geplanten Grenzkontrollen Österreichs am Brenner lassen in Italien weiter die Wogen hochgehen. Laut einem Medienbericht droht am kommenden Samstag eine neue Welle der Gewalt. In sozialen Medien rufen italienische Anarchisten und Linksaktivisten sowie die Initiative "Grenze niederschlagen" zum "Tag des Kampfes" auf. Die Exekutive rechnet mit 400 gewaltbereiten Demonstranten. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das nenne ich Diskriminierung extrem. Sonst schreien die Linken immer, dass sie nicht genug Migranten bekommen können. Und nun diese vermutlich gewalttätigen Demonstrationen, weil man die Migranten nach Österreich bzw. Deutschland abschieben will, weil man sie also loswerden will. Wo bleibt euer "Refugees  welcome" liebe Linksextremisten? Und wenn ihr in Italien so blöde seid und sie in euer Land aufnehmt dann seht doch selber zu, wie ihr damit fertig werdet.

Und sonst macht eure Grenzen dicht, lasst niemanden mehr rein, überwacht das Mittelmeer und bringt jeden, der nach Italien will oder der illegal nach Italien eingereist ist, wieder in seine Heimat zurück und versenkt die Flüchtlingsboote. Fragt einfach einmal in Australien nach. Die zeigen euch, wie man das macht. Und vor allen Dingen scheißt auf die EU, denn die wollen euch nur noch mehr Migranten ins Land bringen.

Österreich: Rohdaten bestätigen: Erstmals seit Jahren steigt die Kriminalität deutlich an

oesterreich-kriminalitaet 
Vorerst sind es nur Rohdaten dennoch zeichnen sie ein schockierendes Bild und untermauern das immer stärker bröckelnde Sicherheitsgefühl der Österreicher: Erstmals seit Jahren steigt die Kriminalität im Land wieder deutlich und ebenso die Zahl der Übergriffe von Asylwerbern… >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Hat jemand etwas anderes erwartet? Nur die linken Multikultispinner träumen wie Papst Franziskus immer noch von einem friedlichen Zusammenleben mit nicht integrationswilligen und kriminellen Migranten. Sie wollen die Realität einfach nicht zur Kenntnis nehmen. Aber in Italien würden sie sie am liebsten über die Grenze nach Österreich jagen. Wie war das denn noch mit "Niemand ist illegal"? Oder gilt das nur für Deutschland?

Nach Bluttat in Wien: Ruf nach mehr Abschiebungen wird immer lauter

Maria_E_Eisenstange 
Nach der grausamen Bluttat in der Nacht auf Mittwoch in Wien-Ottakring, wo ein 21-jähriger Kenianer eine 54-jährige Frau mit einer Eisenstange erschlug, ist auf politischer Ebene der Streit um eine sofortige Abschiebung krimineller Ausländer neu entbrannt. "Solche Menschen müssen sofort und ohne Wenn und Aber abgeschoben werden", sagte Wiens Vizebürgermeister Johann Gudenus (FPÖ). Auch der Grüne Peter Pilz forderte Abschiebungen krimineller Ausländer und eine Kurskorrektur in der Flüchtlingspolitik: "Solange es nur illegale Wege nach Europa gibt, kommen die Stärksten. Wenn es legale Wege gibt, entscheiden wir, wer kommt." >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Schon vor Jahren hätte man ein vernünftiges Einwanderungsgesetz schaffen können. Und wer hat sich immer am lautesten dagegen ausgesprochen und jeden als Rassisten beschimpft, der dies gefordert hat? Natürlich die Grünen. Heute hat man genau die Realität, vor der die Einwanderungskritiker immer gewarnt haben, nämlich eine zügellose Migrantenkriminalität. Und dies ist erst der Anfang, es wird noch schlimmer werden. Und nun fordern sogar die Grünen einen Kurskorrektur in der Flüchtlingspolitik. Warum nicht früher so? Hat dafür der Verstand nicht gereicht? Hängen die Grünen ihre Fahne immer nur in den gerade angesagten Mainstream? Oder geht es ihnen in Wirklichkeit nur um den Machterhalt?

Siehe auch:

Vera Lengsfeld: Amadeu Antonio Stiftung: Sieg für die ehemalige Stasimitarbeiterin Anetta Kahane (IM „Victoria“)?

Farbattacken und Drohanrufe nach Adress-Veröffentlichung: Linksextremisten bedrohen AfD-Mitglieder

Ganderkese/Niedersachsen: Junge Rapefugees (Sextäter) terrorisieren Gymnasium

Wollen linksextreme Mörder AfD-Mitglieder „beseitigen“?

Michael Mannheimer: Der nackte Terror von Linkspartei, Grünen, SPD und Medien gegen die Volkspartei AfD

Vera Lengsfeld: Krawall-Bilanz der linken Chaoten zur „Revolutionären 1. Maidemo“

%d Bloggern gefällt das: