Tag Archives: Betül Ulusoy

Stellvertretender Chefredakteur der "Welt", Ulf Poschardt, für kulturfremde islamische Zuwanderung

26 Aug

ulf_porschardt_kulturfremde_zuwanderung
„Qualitäts“-Journalist Ulf Poschardt (Foto) ist allen Ernstes der Ansicht, dass die Erdogan unterstützende und dessen Säuberungen lobende Kopftuchjuristin Betül Ulusoy (PI berichtete) ein „Joker“ für die CDU sei. Deutschland brauche zudem „raum- und kulturfremde Einwanderung“. Damit meint Poschardt ganz offensichtlich den islamischen Kulturraum.

Von Michael Stürzenberger

In der WELT ist nicht unter Satire, sondern unter ernstgemeinter „Meinung“ zu lesen:

„Und bis auf ein paar Rassisten und Evangelikale weiß das Land auch, dass wir „kultur- und raumfremde“ Zuwanderung brauchen, mehr noch, besonders von ihr profitieren können, wenn, ja wenn, wenn sich die hier lebenden und arbeitenden Menschen auch aus innerer Selbstverpflichtung heraus mit unserer eher säkularen, pluralistischen Demokratie identifizieren. Im Ideal: an ihr teilnehmen.” [sich dem Multikultiwahn unterwerfen?]

Deutschland braucht, wenn überhaupt, allenfalls eine qualifizierte individualisierte Einwanderung, die sich an den Bedürfnissen unserer Gesellschaft orientiert. Keinesfalls einen Massenzustrom von moslemischen Analphabeten, Invasoren, Integrationsverweigeren, Dschihadisten, Islamisten, Salafisten,… usw., die unser Land früher oder später übernehmen wollen.

Poschardt hat es ganz offensichtlich immer noch nicht begriffen: Jeder praktizierende Moslem, der sich mit dem Islam beschäftigt, hat den tickenden Koranchip im Kopf. Dieser fordert kompromisslos die Machtübernahme durch den Islam und die Ablösung weltlicher Gesetze durch die „göttliche“ Scharia. Und zwar in dem Moment, wenn sich Moslems in der Gesellschaft stark genug für die Übernahme fühlen, wenn die prozentuale Mehrheit gegeben ist und Schlüsselpositionen besetzt sind.

Betül Ulusoy01Poschardt will nun einer fundamentalen Moslemin wie Betül Ulusoy [Bild links] auch noch den Weg in politische Funktionen bei der CDU ebnen, indem er ihre islamkonformen extremistischen Ansichten quasi als Meinungsvielfalt darstellt, die die CDU bereichere:

„Insbesondere aufstiegsorientierte Muslimas hat die Union, gefördert durch den Generalsekretär Peter Tauber, für sich gewinnen können und damit auch Milieus für sich erschlossen, die bislang die SPD ohne große Mühe für sich einvernehmen konnte.”

„Mit Betül Ulusoy hat die Junge Union in Berlin die bekannteste Muslima des Landes zu bieten, die, Kopftuch tragend, sehr publikumswirksam Einblicke gibt in die Lebens- und Ideenwelt einer kulturkonservativen Generation von leistungswilligen, loyalitätsfähigen, aber sehr religiösen Migranten.”

Ulf Poschardt ist kein Einzelfall, sondern einer von zahllosen multikultibesoffenen Medienmenschen, die ihre islamverharmlosenden Propaganda in die Köpfe unseres Volkes einzuhämmern. Jeder dieser Versuche, eine existentiell gefährliche faschistische Ideologie zu verharmlosen und fundamentalistische Islam-Boote wie Ulusoy auf ihrem Weg an die Schaltstellen der Macht zu unterstützen, muss als das gebrandmarkt werden, was es ist: Eine unverantwortliche und gemeingefährliche Islam-Kollaboration. Hier der gesamte Artikel in der WELT.

Im Grunde genommen verhält sich Poschardt wie einer der gleichgeschalteten Schreiberlinge, die den National-Sozialismus unkritisch lobten. Zwischen Islam und National-Sozialismus passt von der totalitären Denkweise her kein Stück Papier.

Quelle: WELT-Journalist will kulturfremde Zuwanderung

AfD-Rheinland-Pfalz schreibt:

die_cdu_von_heuteWolfgang Bosbach und Erika Steinbach ziehen sich aus der CDU zurück.
 

Die CDU im Jahr 2016: Die letzten Konservativen verlassen das sinkende Schiff. An ihre Stelle treten Menschen wie Betül Ulusoy, die sich nach dem Putschversuch in der Türkei freudig äußerte: "Jetzt kann die Säuberung vom Dreck erfolgen." Und die man in der Welt heute als "genau die Richtige für die CDU" bezeichnet. Mehr muss man über diese Partei eigentlich auch gar nicht mehr wissen.

Meine Meinung:

Wolfgang Bosbach und Erika Steinbach ziehen sich aus der CDU zurück. Vielen Dank für eure mutige und aufopfernde Arbeit, die ihr geleistet habt. Eigentlich seid ihr unersetzbar. Auch Heinz Buschkowsky, der alte, aber charmante, Haudegen, ist zurückgetreten. Und was kommt nun? Stromlinienförmige und angepasste Politiker oder noch schlimmer, Politiker mit Migrationshintergrund, die nur eines im Sinn haben, Deutschland zu islamisieren und zwar so schnell wie möglich. Und wenn ich sehe, dass Muslime wie Betül Ulusoy den Ton angeben, dann könnte ich…

Die Kopftuch-Aktivistin Betül Ulusoy und offensichtliche Erdogan Sympathisantin schrieb am Wochenende auf Türkisch auf Facebook: "Bevor der Putsch losging, ist er gescheitert. Aber alles hat einen Segen, jetzt können wir ein wenig Dreck säubern. Jeder kriegt seine Strafe. Mit Gottes Erlaubnis." Ich glaube, mehr muss man nicht von ihr wissen. Sie spielt die liberale Muslimin, den Wolf im Schafspelz, um Deutschland knallhart zu islamisieren. Das ist ihre wahre Bestimmung. Und sobald sie von dieser Linie abweicht, ist sie weg vom Fenster. Sie ist nichts anderes als eine islamische Marionette, ein islamisches U-Boot.

Ulf Porschardt, Stellvertretender Chefredakteur der "Welt" schreibt einen vollkommen antidemokratischen und deutschenfeindlichen Artikel und eine Lobeshymne auf die türkischstämmige CDU-Politikerin Betül Ulusoy (welt.de)

Beate schreibt:

Richtig liebe AfD, mehr muss man wirklich nicht mehr [von der CDU] wissen und wer die noch wählt, der wählt den Islam mit all seinen Folgen …tatsächlich werden unsere Enkel mit Kopftuch rumlaufen. ;-(

Gast schreibt über den Autor Ulf Poschardt:

Dem Autor dürfte zudem entgangen sein, dass die in den letzten Jahren relevante Gefahren nicht von einem militanten Laizismus [Trennung von Politik und Religion], sondern fast ausschließlich von einem militanten Islamismus ausgehen. Schon erstaunlich, wie in dem Artikel fast zwanghaft das problematische Gesellschafts- und Frauenbild islamischer Strömungen als wertkonservativ verniedlicht wird. In anderen Kontexten wird aus wertkonservativ schnell rechtspopulistisch.

Meine Meinung:

Bisher hielt ich Ulf Poschardt für einen vernünftigen Journalisten. Nun aber frage ich mich, ist er zum Islam konvertiert oder wird er von Saudi-Arabien bezahlt? Bei mir ist er ein für alle Mal unten durch. Er vertritt die Meinung, Betül Ulusoy wäre ein Gewinn für die CDU. Wie kann man nur auf solch einen Unsinn kommen?

p.klaus schreibt:

das ist der hammer…, damit habt ihr euch endgültig ins Abseits gestellt.

Sorry antwortet p.klaus:

Absolut meine Meinung. Wenn so etwas auch noch vom Stellvertretenden Chefredakteur der WELT-Gruppe kommt, weiß man wohl, woher der Wind weht und der ist mir entschieden zu antidemokratisch und deutschlandfeindlich.

Lilli schreibt:

Diese Sympathiewerbung für Betül Ulusoy, ausgewiesene Islam-Aktivistin und Erdogan-Anhängerin, halte ich für vollkommen unangemessen. Sie arbeitet zielstrebig an der weiteren Etablierung ihrer religiösen Ideologie in dieser Gesellschaft. Sie provoziert gern (z.B. erfolgreiche Aufhebung des Neutralitätsgebots im öffentlichen Dienst für sie als Muslima) und hat das Bezirksamt Neukölln regelrecht vorgeführt. [1]

[1] 2015 hatte Betül Ulusoy als „Kopftuch-Juristin“ bundesweit von sich reden gemacht, als sie ihre Ausbildungsstation im Bezirksamt Neukölln mit Kopftuch absolvieren wollte.

Frau Ulusoy wurde begründet aus der Jungen Union wegen ihres untragbaren Statements zum Putsch in der Türkei ausgeschlossen. Leider wird sie als "emanzipierte"! Muslima medial und politisch viel zu oft hofiert. Westeuropa hat Jahrhunderte gebraucht, um sich vom Ballast der Religion zu befreien. Jetzt drängt sie mit dem Islam wieder massiv in die säkulare Gesellschaft und wirft sie zurück.

VU schreibt:

Wenn eine Politikerin öffentlich von "Säuberung" spricht, sollte man in Deutschland hellhörig werden.

Piet schreibt:

Eine AKP affine [verliebte] Muslimin ist der größte Joker der CDU? Das kann nur ein Joke sein.

Wirgyl schreibt:

Allein dieser Artikel,wenn auch als Meinung gekennzeichnet, bestärkt mich darin, mein Abo nicht zu verlängern!

Siehe auch:

Video: Australien: Muslime stürmen christliche Kirche und schreien „Allahu Akbar”

Akif Pirincci: Feine Sahne Fischfilet – Schwarzer Block Ojemine

Video: "Beschimpft, bespuckt, geschlagen, gebissen" – Gewalt in deutschen Krankenhäusern

Insiderbericht eines Ex-Flüchtlingshelfers – Meine Hilfe war nutzlos

Negerkrieg in Schweden: Granatenangriff auf Wohnung – Morgen auch in Deutschland?

Bonn Bad-Godesberg: Mörder von Niklas P. schon bald wieder frei?

Rapefugees: „Schatzi, Baby komm her oder ich stech dir ein Messer in die …?“

19 Jul

schatzi_komm_her
Innsbruck: „Nicht so schauen, sonst stech ich dir ein Messer in die?… (Fotze).“ So reagierte am Mittwochabend ein Nordafrikaner im Innsbrucker Rapoldipark, als ein Mädchen seinen Annäherungsversuch ignorierte. Schauplatz des Vorfalls war die kleine Brücke zwischen dem Rapoldipark und dem Einkaufszentrum Sillpark: Als die Zwölfjährige und ihre ältere Schwester (17) nach dem Shoppen auf dem Heimweg waren, mussten sie an einer Gruppe Nordafrikaner vorbei.

Die Männer pfiffen den Mädchen nach, einer rief „Schatzi, Baby, komm her“. Als die Mädchen nicht reagierten, drohte der Nordafrikaner mit der Messerattacke. Offenbar kein Einzelfall, sagt die Mutter: „Wir haben fast jeden Abend eine Nordafrikaner-Party im Rapoldipark.

Auch tagsüber sind sie da und dealen ungeniert vor aller Augen. Ich kenne mittlerweile jedes Drogenversteck.“ Am Sonntag sei sie von vier Männern beim Joggen durch den Park verfolgt worden: „Und wer schief schaut, wird angemacht. Ich habe Angst um meine Töchter, die auf dem Weg zur Schule täglich durch den Park und über die kleine Brücke müssen.“

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“

Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees [muslimische Vergewaltiger], die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern gibt es in Deutschland im Jahr 2016 bei den 18 bis 35-Jährigen 20 Prozent mehr Männer als Frauen.

Nun folgen etliche Fälle von sexuellen Übergriffen durch Migranten aus Meppen (Südländer), Hamburg (Asylbewerber), Ibbenbüren (Jugendlicher), Chemnitz (Afghanistan), Ferlach (Afghanistan), Niederkassel (dunkler Teint (Nordafrikaner)), Bludenz (Somalia), Kressbronn (dunkler Teint), Sandern (Iraner), Liezen (Iraner), Dortmund (Schwarzafikaner), Chemnitz (Pakistaner), Merchweiler (Araber), Ravensburg (Asylbewerber)

Quelle: Rapefugees: „Schatzi, Baby komm her“

Meine Meinung:

Was die Regierung macht, ist ein Verbrechen an der deutschen Bevölkerung, vor allem an den jüngeren deutschen Frauen und Mädchen, die jederzeit damit rechnen müssen Opfer einer sexuellen Belästigung oder einer Vergewaltigung zu werden. Bei einem derartigen Männerüberschuss kommt es zwangsläufig zu sexuellen Übergriffen. Das hätte natürlich auch die Bundesregierung wissen müssen und die Einwanderung muslimischer Männer stoppen müssen.

Aber es sind mehrheitlich Frauen, die sich für die Masseneinwanderung von Muslimen einsetzen, indem sie CDU, CSU, SPD, Grüne und Linke wählen. Oder sie gehen gar nicht zur Wahl, was genau so schlimm ist. Warum ist den Frauen nicht klar, dass sie die Hauptleidtragenden dieser unerwünschten muslimischen Masseneinwanderung sind?

Und Angela Merkel ist in den letzten Wochen wieder in der Gunst der Wähler gestiegen. Sind die Deutschen geisteskrank? Mir scheint, sie beten ihren eigenen Untergang an. Keine Sorge, der wird noch früh genug kommen, dafür sorgen schon die Muslime. Der Totentanz hat gerade erst begonnen.

Noch ein klein wenig OT:

Pegida-Chef Lutz Bachmann verkündet Parteigründung der "Freiheitlich Direktdemokratische Volkspartei"

lutz_bachmann_parteigruendung

Pegida-Chef Lutz Bachmann hat eine Partei gegründet. Das verkündete der 43-Jährige auf der wöchentlichen Versammlung seines islam- und fremdenfeindlichen Bündnisses in Dresden. Lange wurde diese Ankündigung von seinen Anhängern erwartet. Nun erklärte er, dass der Gründungsvertrag für die "Freiheitlich Direktdemokratische Volkspartei" (FDDV) bereits am 13. Juni unterzeichnet worden sei. >>> weiterlesen

Norbert schreibt:

Pegidapartei… gute Arbeit des IM Bachmann.. Tarnname Spalte und Teile..

Berliner Kopftuch-Juristin Betül Ulusoy hetzt für Erdogan und spricht von einer "Säuberung vom Schmutz" in der Türkei

Betül Ulusoy

Ihr Fall machte bundesweit Schlagzeilen: Betül Ulusoy hat im vergangenen Jahr öffentlichkeitswirksam dafür gekämpft, ihr Rechts-Referendariat im Berlin-Neuköllner Rathaus mit Kopftuch anzutreten. Sie gewann – doch die Stelle trat sie nicht an. Der Fall brachte ihr jedoch viel PR, in Talkshows, als Bloggerin und auf Podiumsdiskussion zeigte sie Gesicht für Kopftuch. Jetzt sorgte sie mit einem Facebook-Post für Aufregung und spricht von einer Säuberung vom Schmutz. >>> weiterlesen

Nach Zuspruch für Erdogans Säuberung: Kopftuch-Juristin Ulusoy droht Rauswurf aus der Jungen Union – ich wette, die Junge Union ist zu feige

Meine Meinung:

Warum lassen wir uns eigentlich andauernd von diesen undemokratischen und islamischen Fanatikern auf der Nase rumtanzen, anstatt sie umgehend aus Deutschland auszuweisen? Und das alles nur wegen unserer feigen Politiker.

USA sperren bis September Luftraum für alle Maschinen von Turkish Airlines – 1068 Flüge gestrichen

turkish_airlines

Die US-Luftraumbehörde FAA hat bis September ein Einflugverbot für Flugzeuge von Turkish Airlines verhängt. Die türkische Fluggesellschaft muss 1.068 Flüge streichen. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Die islamische Friedensreligion und der Ejaculatio preacox (vorzeitige Samenerguss)

Video: Anne Will: Putschversuch in der Türkei – Was macht Erdoğan jetzt?

Akif Pirincci: Armes RTL 2 und der kleine Hosenscheißer des Gaucklers

Alexander Wendt: Heiko Maas: vom Generalverdacht zur Generaleinschüchterung

Dr. Udo Ulfkotte: Der Krieg in unseren Städten: Droht Frankreich ein Bürgerkrieg?

Ravensburg: Drogeriemarkt Müller verbietet seinen Mitarbeitern das Tragen von Halsketten mit Kreuzen

%d Bloggern gefällt das: