Tag Archives: bedrohten

Muslime arbeiten fleißig am Untergang Deutschlands

13 Mrz

Der Untergang der Titanic

Über die vielen nur mehr unter „Vermischtes“ – wenn überhaupt – publizierten sonstigen Vorfälle der letzten 48 Stunden (Nürnberg: Massenschlägerei vor Disco mit 60 Leuten, überwiegend Migrationshintergrund; Rosenheim: Eritreer sticht auf Mädchen ein, Großeinsatz; Schwabach-Limbach: zwei Polizisten werden bei Passkontrolle von vier 16-18jährigen Afghanen dienstunfähig geprügelt usw. usf.) braucht man im Prinzip kein weiteres Wort mehr zu verlieren. Die Tinte ist noch nicht trocken, da müsste man schon über das nächste Dutzend gleichwertiger Ereignisse schreiben.

Bayern ist FREI

Von Daniel Matissek

Neueinträge im Logbuch des sinkenden Schiffs

In einer Sigmaringer Erstaufnahmeeinrichtung befinden sich unter „nur“ 400 Flüchtlingen etliche Gefährder, Schwerkriminelle und Problemfälle. Seit Monaten ist der Bahnhof des einst schmucken Schwabenstädtchens No-Go-Area; Alkoholexzesse, Drogendelikte und Pöbeleien sind an der Tagesordnung. Die baden-württembergische Polizei plante daher den Einsatz verdeckter Ermittler, der vom längst „eingegrünten“ CDU-Innenminister Thomas Strobl prompt ausgeplaudert und so im Vorfeld sabotiert wurde: Staatsversagen in höchster Vollendung.

Heute berichtet die FAZ, dass sich in Deutschland tschetschenische Verbrecherbanden derzeit ungehindert ausbreiten. Endlich neues Frischblut; nach den „Schwerpunktgruppen“ der Einbruchskriminalität – Rumänen (darunter v.a. Roma) und Georgier – und den in immer mehr Großstädten die Organisierte Kriminalität übernehmenden arabischen Clans wird das ethnokriminologische Potpourri durch ganz neue Provenienzen bereichert.

Am Freitag attackierten Wachleute (!) der Tourismusmesse ITB in Berlin den Stand Israels, bedrohten Mitarbeiter und riefen antisemitische und propalästinensische Parolen. Die Täter („arabischer Migrationshintergrund“) wurden direkt wieder auf freien…

Ursprünglichen Post anzeigen 607 weitere Wörter

Italien: Afrikanische Migranten entführten zwei Flüchtlingshelfer und drohten: "Geben Sie uns mehr Geld oder wir werden sie töten"

19 Dez

Die Migranten entführten zwei Flüchtlingshelfer, drohten, ihnen die Kehle durchzuschneiden und versuchten, Unruhen im Flüchtlingsheim zu entfachen, das von einer Genossenschaft in Süditalien geführt wird.

Indexexpurgatorius's Blog

In Italien nahmen drei Neger Flüchtlingshelfer gefangen und forderten mehr Geld und besseres Essen.

Die Männer, eine aus Nigera und zwei aus Gambia lösten einen Aufstand aus, als sie die freiwilligen Helfer entführten.

Der schockierende Vorfall brach in einem Flüchtlingszentrum in der süditalienischen Stadt Potenza aus.

Den örtlichen Berichten zufolge wurde die Polizei gerufen und die drei Männer wurden festgenommen, jedoch nach drei Tagen ohne weitere Konsequenzen wieder frei gelassen.

Die italienische Tageszeitung „Il Giornale“ berichtete: „Viele Einwanderer in diesen Zentren behaupten, sie bräuchten mehr Geld und bessere Nahrung, die ihren Ursprung entspricht und natürlich auch bessere und menschlichere Lebensbedingungen und sie wollen respektiert werden.

Sie fordern „Respekt“ und „Menschlichkeit“, aber dann drohen sie diejenigen zu schlachten, die versuchen, ihnen zu helfen.

Ursprünglichen Post anzeigen

%d Bloggern gefällt das: