Tag Archives: Bayrischer Landtag

Walter-Lübcke-Gedenken: AfD-Abgeordneter Ralph Müller sorgt für Eklat

28 Jun
luebcke_gedenken
Beim Gedenken an den ermordeten CDU-Politiker Walter Lübcke ist der AfD-Abgeordnete Ralph Müller im Landtag sitzen geblieben. Alle anderen Fraktionen äußerten sich entsetzt. Müller sprach von einer "Unachtsamkeit", später entschuldigte er sich.
Eklat im Bayerischen Landtag: Beim Gedenken an den von einem Rechtsextremisten ermordeten früheren Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist der AfD-Abgeordnete Ralph Müller sitzen geblieben. Alle anderen Fraktionen äußerten sich im Anschluss entsetzt über Müllers Verhalten. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Ich halte die Abgeordneten der etablierten Parteien für ganz große Heuchler. Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik wurden 2018 – 102.000 Deutsche Opfer einer Straftat, bei denen mindestens ein Zuwanderer tatbeteiligt war. 230 Deutsche wurden Opfer im Bereich Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen, bei denen die Täter Migranten waren.
Dabei wurden 102 Deutsche von Zuwanderern getötet. Gegenüber 2017 ist das ein Anstieg von 105 Prozent. Weiter wurden 55.359 Deutsche Opfer schwerer und gefährlicher Körperverletzung durch Ausländer und es gab 13.777 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung  von nicht Deutschen Tätern. Und wer weiß, wie hoch die Dunkelziffer ist?
Hat sich irgendein Politiker der etablierten Parteien je um diese deutschen Opfer gekümmert, die von Migranten, verletzt, vergewaltigt oder getötet wurden? Es ging ihnen am Arsch vorbei. Jetzt aber, wo es einen der ihren getroffen hat, da heulen die laut auf, die mit ihrer Migrations- und Flüchtlingspolitik für diese Verbrechen an Deutschen verantwortlich sind.
Sie machen ein Riesenfass auf. Alle Medien berichten wochenlang und die Politiker fordern Zensur, Beschränkung der Meinungsfreiheit und machen vollkommen unschuldige (Erika Steinbach, Björn Höcke, Max Otte, Alice Weidel und die AfD) für die Taten mitverantwortlich.
Aber das geschieht nicht unbedingt aus Mitleid mit dem Opfer Walter Lübcke, sondern wohl hauptsächlich deshalb weil im Herbst Wahlen anstehen und sie große Stimmenverluste erleiden und die Macht verlieren könnten. Und wer weiß, ob der Staat nicht auch beim Tod von Walter Lübcke seine Finger mit im Spiel hatte, für den Machterhalt geht man schon mal über Leichen: siehe deutsche Opfer!

Essen: Angstraum Freibad: Acht junge Männer griffen Bademeister & Badegäste an

28 Jun
bademeister_essen
AfD schreibt:
Acht junge Männer attackieren im Essener Schwimmzentrum Oststadt zwei Bademeister und boxen einer 12-Jährigen in den Bauch. So schmeckt der bunte Multikulti-Sommer 2019!
Ausgangspunkt waren wiederholte Provokationen aus dem Becken. Immer wieder spritzten die nur grob als "Südländer" bezeichneten Männer Wasser auf die Aufseher am Rand. Diese ließen sich das eine Weile gefallen, verbaten sich dann aber das ungebührliche Verhalten. Daraufhin eskalierte die Situation.
Die Acht stiegen aus dem Wasser und prügelten auf den 22-jährigen Bademeister ein, ein Kollege eilte ihm zur Hilfe und bekam selbst die Fäuste zu spüren. Erst als Bademeister Nr. 3 sich einmischte, ließen die Täter ab und flohen. Allerdings nicht, ohne noch einem völlig unbeteiligten Mädchen in den Bauch zu boxen.
Nun meldet sich der Bundesverband deutscher Schwimmbäder zu Wort und warnt vor einer zunehmenden Aggressivität. Es werde immer schlimmer. Die Entwicklung sei erschreckend, man müsse endlich knallhart durchgreifen.
Besucher lassen den Respekt missen, vielfach suchen die in der Regel männlichen Protagonisten die Schwimm- und Freibäder gezielt auf, um zu provozieren. Vielerorts ist Security im Einsatz, weil das Badepersonal sich nicht mehr anders zu helfen weiß. Freibäder sind zu Angsträumen geworden.
Ja, eine klare Kante gegen Gewalttäter gerade in Schwimm- und Freibädern ist oberste Pflicht. Hier plantschen die ganz Kleinen, der Nachwuchs lernt Schwimmen und Familien haben eine gute, entspannte Zeit.
Hartes Durchgreifen ist notwendig, damit die Becken und Liegewiesen auch morgen noch der Ort für Familienspaß und Entspannung sind. Wer sein Gastrecht missbraucht, sollte unser Land auf schnellstem Weg verlassen müssen – das wäre die einzig richtige Reaktion.
Gewalt in Essen:Junge Männer (Südländer) greifen Bademeister in Essen an: Drei Verletzte(waz.de)
Essen: Angriff auf Bademeister: Essener Bad verdoppelt Security (waz.de)
Die Kapitulation des Rechtsstaats: An den Wochenenden ist Deutschland ohne Polizeischutz
polizei_sparmaßnahmen
Quelle: Attribution – hier fehlt nur noch das Blaulicht – Link
Walter Ehret schreibt:
Wer am Wochenende in Deutschland in Not gerät, muss von Glück reden, wenn die Polizei auf seinen Notruf reagieren kann. In Schwerin sollen an den Wochenenden drei Polizeifahrzeuge 100.000 Menschen schützen. Und Schwerin ist überall. Ein Erfahrungsbericht.
Es war ein Drama, dem ich vergangenes Wochenende beiwohnte: Eine junge Frau aus meinem Bekanntenkreis flehte mich nach schwerer häuslicher Gewalt und anschließender brutaler Vergewaltigung in der Ehe um Hilfe an. Und selbstverständlich stand ich der verzweifelten Frau bei. Doch was wir dann erlebten, erschütterte meinen Glauben an den Rechtsstaat.
Wie so oft in Fällen häuslicher Gewalt oder des häuslichen Missbrauchs, führt das Opfer der erste Weg in die Notaufnahme des örtlichen Krankenhauses. So auch in diesem Fall: Noch vom Wartesaal des Krankenhaus aus nahm ich mit der Schweriner Polizeizentrale Kontakt auf, während Monika W., wie ich die geschädigte Frau hier nennen werde, medizinisch versorgt wurde.
Der Polizeidienst erbot sich zunächst eine Streife ins Krankenhaus zu entsenden, wie das üblich ist, und erkundigte sich dann, in welchem Zustand das Opfer sei. Doch nachdem klar wurde, dass Monika W. nicht zwingend stationär aufgenommen werden musste, bat uns der Dienstleiter zur Aussage ins Revier.
Gut zwei Stunden später meldeten wir uns also in der Hauptdienststelle an. Nach einer längeren Wartezeit suchte uns die Schichtführerin auf, hörte sich unsere Geschichte an, und fragte dann fast verlegen an, ob es uns möglich sei am Montag erneut vorzusprechen.
Sie erklärte uns unter vielen Entschuldigungen, dass der Dienststelle für den Schutz der 100.000 Schweriner Bürger aktuell am Wochenende nur 3 Streifenwagenbesatzungen zur Verfügung stünden, die alle in Einsätzen wären. Eine Aussage könne sich bis in die späten Abendstunden hinziehen.
Ich nahm Monika W. also an diesem Wochenende bei mir auf, und stellte sie unter meinen Schutz. Doch meine journalistische Neugier war geweckt. Und so begann ich zu recherchieren.
Über Kontakte bei der Polizei erfuhr ich, dass der Schweriner Zustand keineswegs ein Einzelfall war, wie ich zunächst annahm. Offenbar ist es in Deutschlands Kommunen inzwischen aus Kostengründen flächendeckend üblich, die Polizeidienststellen an den Wochenenden nur noch mit Notbesetzungen zu betreiben.
Also recherchierte ich weiter. Ich fragte insgesamt 14 deutsche Großstädte auf ihre Einsatzbereitschaft am Wochenende ab. Darunter auch Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt und München. Und überall erhielt ich die gleichen vernichtenden Auskünfte: Beamtenmangel in den Dienststellen. Deutschlands Städte sind an den Wochenenden weitgehend rechtsfreie Räume.
In meiner alten Heimatstadt Ludwigshafen an Rhein geht das sogar so weit, dass die städtischen Außenbezirke bei Notrufen gar nicht mehr von den stadteigenen Polizeikräften angefahren werden, sondern von der 8 KM entfernten kleinen Gemeinde Frankenthal aus mitversorgt werden müssen.
Diese polizeilichen Angaben deckten sich dabei haargenau mit der Erfahrung betroffener Menschen, mit denen ich sprach. Ein Bekannter berichtete mir, dass er nach einem nächtlichen Einbruch in sein Haus 2,5 Stunden warten musste, bis die Polizei eintraf.
Von einem befreundeten Kneipenbesitzer erfuhr ich, dass er das zuständige Revier bei abendlichen Auseinandersetzungen gar nicht mehr anruft, weil ohnehin niemand vorbeikommt.
Und auch Polizeibeamte, mit denen ich redete, äußerten sich wütend über die Zustände. Denn niemand sollte sich hier täuschen: Das Gros der Männer und Frauen in Uniform ist hoch engagiert und versucht alles in seiner Macht stehende, Bürgern in Not zu helfen und die Sicherheit auf den Straßen zu wahren. Doch wo politische Entscheidungen den Beamten die Hände binden, sind auch die Besten unter ihnen machtlos.
Der Rechtsstaat wie wir alle ihn kannten, das muss man so feststellen, existiert nicht mehr. Die Bürger sind heute der Gewalt auf unseren Straßen tatsächlich weitgehend hilflos ausgeliefert. Und das ist längst kein subjektives Empfinden einzelner Betroffener mehr.
Wen wundert es also, wenn die Menschen das Vertrauen in ihre Regierung und in die staatlichen Organe verlieren. Wenn der Politikverdruss um sich greift und der Ruf nach Selbsthilfe unter den Menschen immer lauter erschallt?
Opfern, wie Monika W., kann man deshalb gegenwärtig nur wünschen, dass sie im privaten Umfeld eine schützende Hand finden. Denn die Polizei ist momentan tatsächlich nicht mehr in der Lage sie wirksam zu vor Schaden zu bewahren.
Der Rechtsstaat hat in vollem Umfang kapituliert.
Walter Ehret 22.06.2019
Meine Meinung:
Wie man sieht sind nicht nur die Freibäder zum Angstraum geworden, sondern ganz Deutschland verkommt langsam aber sicher immer stärker zum Angstraum. Die Polizei dein Freund und Helfer, das war einmal.

Video: Eskalation im bayerischen Landtag – Jedes Jahr Verdopplung der Asylbewerberzahlen

20 Jul


Video: CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer zur Asylpolitik (08:42)

Bei einer hitzigen Debatte im Bayerischen Landtag machte der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer Angaben zu den zu erwartenden Asylbewerberzahlen: „Wenn wir nächstes Jahr eine Million haben und in zwei Jahren zwei Millionen, werden wir das im eigenen Land niemals bewältigen können.“ Anschließend brach ein Disput mit Rot-Grün aus, in den sich auch die Freien Wähler einmischten.

In einem Spiegel-Interview mit Eva Lohse, der Präsidentin des Städtetages, erfährt man, dass die typischen „Flüchtlingsfamilien“, die uns durch die Medien präsentiert werden, eher die Ausnahme sind:

In Städten wie Ludwigshafen, Stuttgart oder Mannheim haben die Menschen seit vielen Jahren gelernt, mit Migranten zu leben. Trotzdem gibt es Befürchtungen, weil wir fast nur noch alleinstehende Männer zugewiesen bekommen und keine Familien mehr. Wenn Sie 50 junge Männer in einem Gebäude unterbringen, kann das immer konfliktträchtig sein. Wir müssen aber Gemeinschaftsunterkünfte bauen, weil viele Flüchtlinge zu uns kommen.

Müssen wir? Die Personen reisen illegal aus sicheren Dublin-Staaten ein. Ein Rechtsanspruch zur Aufnahme solcher „Flüchtlinge“ besteht nicht. Das Geld wäre besser in einem effektiven Grenzschutz investiert. [1]

[1] Das Geld wäre auch besser angelegt, um illegale Einwanderer, abgelehnte und kriminelle Asylbewerber, sowie Sozialschmarotzer und muslimische Fanatiker auszuweisen.

Quelle: Video: Eskalation im bayerischen Landtag – Jedes Jahr Verdopplung der Asylbewerberzahlen

Babieca [#9] schreibt:

Auch dem HSV wird es zu bunt:

HSV verhindert größeres Zeltlager für Flüchtlinge

Der HSV hat der Hamburger Innenbehörde die Unterbringung von zusätzlichen Flüchtlingen auf einem Parkplatz unweit des Volksparkstadions untersagt. Ein Sprecher der Behörde bestätigte am Freitag auf Nachfrage des Abendblatts den Eingang einer entsprechenden Unterlassungsanordnung. Betroffen sei eine Parkplatzfläche an der Schnackenburgallee. Man habe vorerst den Aufbau von weiteren Zelten für Flüchtlinge stoppen müssen. >>> weiterlesen

Selber schuld: Dem Asylkomplex niemals auch nur den kleinen Finger reichen!

Streit um Flüchtlingscamp beim Hamburger SV

Der Verein sei es gewesen, der vor einigen Monaten der Stadt das Angebot unterbreitet habe, auf einem Teil des Parkplatzes die Erstaufnahmeeinrichtung zu schaffen, sagte HSV-Mediendirektor Jörn Wolf. „Jetzt wurde mehr Fläche genutzt, ohne vorher Rücksprache mit uns zu halten.“ Man erkenne die großen Probleme der Stadt an, angemessene Unterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. „Die Lösung kann aber nicht sein, uns zu enteignen„, sagte Wolf.

Link bei Google News eingeben.

Monika2 [#24] schreibt:

Der CSU-Mann ist auch nur ein populistischer Schwätzer! Gerade die CSU hat doch in Bayern die Sachleistungen (Nahrungspakete) abgeschafft und das Taschengeld eingeführt. Jetzt auf einmal wollen sie es wieder rückgängig machen… Hier ein Video: Weil die Lebensmittel den Asylanten (angeblich) in Bayern nicht schmeckten, bekommen sie Bargeld ausbezahlt:

Meine Meinung:

Da lobe ich mir die Dänen, denn sie haben die Sozialleistungen an Flüchtlinge drastisch reduziert, fast um 50 Prozent, um weitere Migranten davon abzuhalten nach Dänemark einzuwandern, bzw. um die Flüchtlinge loszuwerden, die heute noch in Dänemark leben. Das beste wäre, man würde allen Flüchtlingen die Sozialleistungen streichen und sie ausweisen, die nicht in der Lage sind, selber für ihren Lebensunterhalt zu sorgen.

Dänemark reduziert die Sozialleistungen, um Flüchtlinge wieder loszuwerden

Geoerge Orwell [#25] schreibt:

Seitens der CSU: Versuch, sich wählerwirksam zu positionieren und die AfD zu schwächen. Man beachte, daß Kreuzer sich nur gegen die Balkan-Einwanderung ausspricht, nicht die aus NAME (North Africa and Middle East)! Das Geschrei der Opposition zeigt den Niedergang der Diskussions- und jeglicher Kultur in Deutschland. Rotgrün ist mit den Primitivkulturen aus Nordafrika identisch und verspricht sich daher durch die NADA-Einwanderung [?] mit Recht eine Stärkung der eigenen Position.

Babieca [#33] schreibt:

Der Hopplahopp-Umbau Deutschlands zum Kalifat durch deutsche Politiker und islamische Funktionäre unter weiträumiger Umgehung der Deutschen ist in vollem Gange. Dreh und Angelpunkt ist – nach Hamburg und Berlin – mal wieder ein „Staatsvertrag“ mit Mohammedanern.

Rot-Grünes Niedersachsen kippt Kopftuchverbot

Wie Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Freitag der dpa sagte, müssten in Bezug auf den Staatsvertrag noch einige kleinere Punkte geklärt werden. Er soll die muslimische Glaubensgemeinschaft ähnlich fest in der Gesellschaft verankern wie bereits die christlichen Kirchen und das Judentum. (…)

Weil rechne mit einer Unterzeichnung des Vertrages im zweiten Halbjahr – wenn möglich zügig nach der Sommerpause. Eigentlich hatte der Vertrag schon viel früher in trockenen Tüchern sein sollen. Nun aber wollte Weil am Freitagabend beim Empfang der Landesregierung zum Abschluss des Fastenmonats Ramadan den bevorstehenden erfolgreichen Abschluss der Vertragsverhandlungen vermelden.

Zum Ende des Rammeldans macht Dhimmi Weil den siegreichen mohammedanischen Herren untertänigst ein Geschenk: Er unterzeichnet die Kapitulationsurkunde. Kneif mich mal wer! Damit ich aus diesem Albtraum aufwache.

hoppsala [#37] schreibt:

Sie fuehren Krieg gegen uns, diesesmal mit Menschen und keinen Gewehren. Wir werden in Europa zu Schlaegen, Demuetigung und Hass-Akzeptanz erzogen. Niemand wird diesen Karren stoppen, niemand, bis es Buergerkrieg gibt. Ansonsten haette man diese ganzen Clans schon lange rauswerfen muessen mit allen Polizeibekannten hinterher. Guineaer duerften nicht mehr reinkommen genauso wie Tunesier. Aus vorbei!

Made in Germany West [#39] schreibt:

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz will Balkan-Flüchtlinge stoppen

ALBANIEN UND KOSOVO SICHERE LÄNDER?

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) will das Problem mit den steigenden Asylbewerber-Zahlen aus Serbien, Albanien und dem Kosovo in den Griff bekommen. Und zwar durch ein neues Gastarbeiter-Abkommen mit diesen Ländern. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) will das Problem mit den steigenden Asylbewerber-Zahlen aus Serbien, Albanien und dem Kosovo in den Griff bekommen. Und zwar durch ein neues Gastarbeiter-Abkommen mit diesen Ländern.

Sie kamen wie Urlauber mit Koffern und Taschen mit dem Flieger aus Thessaloniki. Doch die 40 Männer, Frauen und Kinder, die Donnerstag am Flughafen aus einer Germanwings-Maschine stiegen, haben ihre Heimat hinter sich gelassen. Sie kommen aus Albanien und beantragten sofort Asyl. Kein Einzelfall. Mittlerweile stammt ein Viertel der Asyl-Suchenden vom Westbalkan. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) setzt sich jetzt dafür ein, für diese Gruppen die gesetzlichen Hürden heraufzusetzen.

>Besonders die Zahl der Flüchtlinge aus Albanien und dem Kosovo steigt derzeit stark an. 21.806 Asylanträge von Albanern wurden im ersten Halbjahr bundesweit gestellt. Aus den Ländern fliehen immer mehr Menschen ethnischer Minderheiten. Gestern kamen 40 Albaner gemeinsam in einem Germanwings-Flugzeug in Hamburg an – und beantragten umgehend Asyl.

Doch sie haben in Deutschland kaum Chancen auf Asyl. Sie können zwar Anträge stellen, die werden aber in mehr als 98 Prozent aller Fälle abgewiesen, weil keine hinreichenden Fluchtgründe vorliegen. Hamburg ist aber wie alle anderen Länder verpflichtet, sie bis zum Verfahren unterzubringen. Angesichts der vielen neuen Zeltstädte (Jenfeld, Schnackenburgallee) ein Kraftakt. Allein im laufenden Jahr musste Hamburg schon tausende neue Flüchtlinge unterbringen.

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) will daher ein auch in seiner eigenen Bundespartei umstrittenes Vorhaben vorantreiben: Kosovo und Albanien sollen zu sicheren Herkunfts-Staaten erklärt werden. „Diese Staaten streben in die EU. Aus solchen Ländern kann es keine Flüchtlinge geben“, sagte Scholz dem „Hamburger Abendblatt“. Die Folge wäre, dass die Hürde für erfolgreiche Asylanträge für diese Gruppen angehoben wird.

Gleichzeitig regt Scholz ein Anwerbe-Abkommen mit diesen Staaten an. Quasi neue Gastarbeiter-Regelungen. Seine Hoffnung: Einzelnen Personen konkrete Arbeitsplatz-Angebote zu machen und allen anderen klar zu signalisieren, dass sie keine Chance auf Asyl haben. Beim grünen Regierungspartner lösen Scholz „Anregungen“ ein geteiltes Echo aus. Das Anwerbe-Abkommen wird voll unterstützt. Aber die Forderung, Albanien und das Kosovo zu sicheren Drittstaaten zu machen, wird von den Grünen – auch auf Bundesebene – eigentlich abgelehnt.

Die zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank sagte, sie hoffe, dass ein Anwerbe-Abkommen diese Gesetzesänderung unnötig mache und die Zahl der Asylverfahren deutlich sinken werde.

Dem Eindruck, dass es hier nur um so genannte Wirtschafts-Flüchtlinge geht, tritt die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen, Antje Möller, entgegen. „Roma werden auf dem Balkan ethnisch diskriminiert.“ Daher sei es wichtig, dass weiterhin jeder Asylantrag individuell geprüft werde. Auch der von Menschen aus so genannten „sicheren Drittländern“. Die Grünen setzen sich laut Fegebank „dafür ein, dass Verfahren beschleunigt werden“.

Die Initiative „Pro Asyl“ hält den Vorstoß mit den sicheren Drittstaaten für falsch. Im vergangenen Jahr wurden Serbien und Bosnien dazu erklärt und die Zahl der Asylbewerber aus diesen Ländern sei nicht gesunken. Pro-Asyl-Sprecher Bernd Mesowic: „Sie versuchen ihr Glück trotzdem. Lieber Deutschland im Zelt als obdachlos zu Hause.“

zaryzin [#42] schreibt:

Leserkommentar in der FAZ, welche den Terroranschlag in den USA zunächst als „Angriff“ bezeichnete.

Das hat wieder mal nichts mit „Ihr wisst schon was“ zu tun weil:

• 1.) Das ist ein Einzelfall.
• 2.) Islam bedeutet Frieden.
• 3.) Er hat den Islam falsch verstanden.
• 4.) Die Willkommenskultur war nicht groß genug.
• 5.) Er wurde ausgegrenzt.
• 6.) Andere Leute zu töten ist ein Ruf nach Liebe.
• 7.) Der Westen ist schuld.
• 8.) Es gab ja auch Kreuzzüge.
• 9.) Gegen Islamismus hilft nur mehr Islam.
• 10.) Die soziale Benachteiligung ist die eigentliche Ursache.
• 11.) Auch die Bibel enthält Gewaltaufrufe.

Sumsi [#49] schreibt:

Dieses Video deckt sehr schön die Mentalität unserer linksgrünen Volksverräter auf. Wenn man sie mit Fakten konfrontiert, dann verfallen die geradezu in inkontrollierte Schnappatmung. Das sind keine Politiker, das sind Fanatiker!

magnum [#52] schreibt:

Niederkassel: Stadt wirft achtköpfige Familie aus ihrem Haus

Einer deutschen achtköpfichen Familie wurde gekündigt, damit Asyl-Sozialschmarotzer und Lampedusa-Neger einziehen können. Die deutsche kinderreiche, blonde und nicht von Sozialhilfe lebende Familie muss jetzt auf der Straße wohnen, weil man für so eine große Familie nicht kurzfristig eine andere Wohnung finden kann. Hauptsche den moslemischen Asylerschleiern und afrikanischen Asylkriminellen geht es gut. Asylirrsinn pur!

Babieca [#70] schreibt:

OMG! Das Hamburger Asylantenblatt schaltet den Turbo ein und bettelt um Spenden für „Flüchtlinge“. Unwillkommenskultur jetzt! Laßt die Propaganda-Spritzen im Regen stehen. Erklärt ihnen, warum es genau nix gibt. Man beachte die Kreativität, dummes Zeug zu erfinden und auf den Tränendrüsen rumzutrampeln: Der Artikel ist ohne Bezahlschranke zugänglich. Lesen und Lachen: Man kann soviel Gutes tun! Z.B. das Abendblatt-Abo kündigen. :))

2020 [#81] schreibt:

Niedersachsen will kommunales Wahlrecht für alle Ausländer – CDU dagegen

Hannover. Ohne deutschen Pass zur Wahlurne: Die rot-grüne Landesregierung möchte künftig auch Ausländern aus nicht europäischen Ländern das kommunale Wahlrecht erteilen. Nach dem Willen von SPD, Grünen und FDP sollen die rund 175 000 derzeit im Land lebenden Ausländer aus sogenannten Drittstaaten künftig bei den Wahlen von Bürgermeistern, Kreistagen und Landräten mitbestimmen. Nur die CDU stimmte am Donnerstag gegen einen Antrag der Landesregierung, der zum Ziel hat, sich im Bundesrat mit anderen Bundesländern für die notwendige Änderung des Grundgesetzes einzusetzen. >>> weiterlesen

Schüfeli [#82] schreibt:

Bei einer hitzigen Debatte im Bayerischen Landtag machte der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer Angaben zu den zu erwartenden Asylbwerberzahlen: „Wenn wir nächstes Jahr eine Million haben und in zwei Jahren zwei Millionen, werden wir das im eigenen Land niemals bewältigen können.“

Das ist eine realistische Prognose. Ein Teil der „Eliten“, der nicht ganz verrückt ist, bekommt angesichts der Katastrophe kalte Füße. Aber die Mehrheit der „Eliten“ ist leider komplett wahnsinnig, siehe z.B. die Buntesregierung mit (Raben)Mutti, Schlepper-Uschi [von der Leyen] und Thomas der Misere [Thomas De Maiziere], die von „afrikanischen Chemielaboranten“ und „unseren Söhnen und Töchtern“ halluzinieren. [De Maiziere: „Dschihadisten sind unsere Söhne und Töchter„]

Noch ein klein wenig OT:

Ab 2050 wird Deutschland keine Rolle mehr spielen

Der einflussreiche amerikanische Politologe George Friedman glaubt, dass Deutschland in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts in die Bedeutungslosigkeit abrutscht. Wie kommt er auf diese Idee?

Wenn es nach George Friedman geht, ist im Falle von Deutschland Hopfen und Malz verloren. Spätestens in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts wird das Land in die Bedeutungslosigkeit abrutschen. Aber genau darin irrt er sich. Das zeigen die politischen Herausforderungen in Europa, in deren Zentrum Deutschland – entgegen allen Unkenrufen – eine treibende, gestaltende und vermittelnde Kraft ist. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wenn ich die Einschätzung des Autors dieses Artikels, den Deutsch-Türken Kamuran Sezer, lese, kann ich nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Wahrscheinlich freut sich Kamuran Sezer, daß Deutschland bis dahin ein islamischer Gottestaat sein wird. Aber wirtschaftlich, technologisch und wissenschaftlich wird Deutschland ein Dritte-Welt-Staat sein oder sich lange in ethnischen und religiösen Bürgerkriegen ins Steinzeitalter zurückgebeamt [bzw. zurückgebomt] haben.

Kartoffelhelfer schreibt:

Ich glaube nicht, dass er [der amerikanische Wissenschaftler] sich irrt. Leider. bis dahin sind wir überschwemmt von Analphabeten und ohne neue Iddeen und Innovationen. An Geld wird es uns sowieso fehlen. [Die Sozialhilfe wird bis dahin sowieso abgeschafft sein. Und die Menschen leben auf der Straße und ernähren sich aus der Mülltonne.]

Theo schreibt:

Ich gehe sogar einen Schritt weiter: Spätestens ab 2050 wird es gar kein „Deutsch“land mehr geben! Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil. Die derzeitige Entwicklung mit jährlicher Verdoppelung der Einwandererzahlen ist eindeutig.

Feingeist schreibt:

Ein Land in welchem Ökolinke, Altlinke und Herz-Jesu-Sozialisten den Ton angeben, ein solches Land wird alsbald nur noch geographisch existent sein.

Noch ein klein wenig OT:

Tausende Flüchtlinge fliehen aus Griechenland in Richtung Norden

Die prekäre Lage in Griechenland hat dazu geführt, dass sich tausende Flüchtlinge auf den Weg nach Nordeuropa gemacht haben. Dort reagiert man zunehmend panisch: Der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer hat angekündigt, die Flüchtlinge mit „rigorosen Maßnahmen“ abwehren zu wollen. In Deutschland gab es mehrere Anschläge auf Asylanten-Einrichtungen. In Italien und Tschechien kam es zu Demonstrationen und Ausschreitungen. >>> weiterlesen

Waldorf und Statler schreibt:

true-size-africa

Lassen Sie sich mal hiervon überraschen, die Größe Deutschlands im Bezug auf Afrika,….—klick—  oder Klicke auf die Karte, um sie zu vergrößern

Siehe auch:

Joachim Nikolaus Steinhöfel: Das Atomabkommen mit dem Iran ist eine bedingungslose Kapitulation

Bernhard Lassahn: Vergewaltigung der weißen Frau durch orientalische Vergewaltiger

Linke Panik wegen Karte mit Asylantenheimen im Netz

Dr. Udo Ulfkotte: Deutsche Piloten fliegen an Bord von US-Kampfjets Luftangriffe in Syrien

Dr. Udo Ulfkotte: Deutschland – Tabuthema Kirchenschändungen

Dr. Alexander Wendt: Europa schafft Arbeitsplätze

%d Bloggern gefällt das: