Tag Archives: armenischer Völkermord

Michael Ley: Der Islam ist die größte Gefahr für Europa

7 Sep


Video-Interview: Michael Ley: Der Islam ist die größte Gefahr für Europa (13:52)

Michael Ley ist ein in Wien lebender Politikwissenschaftler und Buchautor („Die kommende Revolte“, „Der Selbstmord des Abendlandes. Die Islamisierung Europas“). Ley sieht im Islam die derzeit größte Gefahr für Europa, angesichts der die etablierte Politik und die Medien komplett versagen und blind seien gegenüber dem islamischen Judenhass und den Islamfaschismus.

Diese „Blindheit“ sieht er eng verknüpft mit den Bestrebungen, nationale, ethnische Identitäten zugunsten eines zentralistischen Multikulti-Kontinents Europa aufzulösen. Diese utopische Mischkultur wird aus Sicht des Wissenschaftlers niemals funktionieren. Das derzeitig politische Motto „Erlösung durch Selbstvernichtung“ wird durch Hidschra (Dschihad durch Einwanderung) befördert, erklärt Ley und zeichnet in dem von der Identitären Generation geführten Interview ein düsteres Zukunftsbild.

Michael Ley:

„Von den 1,5 Millionen Einwanderern, Migranten, Invasoren sind ungefähr 70 bis 80 Prozent junge Männer zwischen 18 und 30 Jahren. Es sind 2015 also ungefähr 1,5 Millionen Männer eingewandert. Dieses Jahr werden es ähnlich viele sein. Wenn wir nur 4 bis 5 Jahre diese Einwanderung haben in dem gleichen Umfang, von der Alterskohorte (Altersgruppe) 18 bis 30 Jahre, werden wir in Deutschland einen Gleichstand von Indigenen (Einheimischen, Deutschen) und Muslimen haben. Aber dann ist Deutschland verloren, weil die Einwanderer mehr Kinder bekommen.”

„Auf jeden Einwanderer kommen 4 bis 8 Familienmitglieder durch Familiennachzug. Wenn man konservativ rechnet sind es bei 1,5 Millionen Einwanderern 7,5 Millionen (6 Millionen durch Familiennachzug). Dann haben wir 2020 20 Millionen Muslime in Deutschland und die Alterskohorte zwischen 18 und 30 ist gleich (mit der deutschen). Damit können wir zumindest Westdeutschland komplett vergessen. Es ist islamisiert.”

„Deshalb denke ich, die Zukunft Europas wird so aussehen, dass sich die Länder wie die Visegrad-Staaten (Slowakei, Polen, Tschechien und Ungarn), die eigentlich keine Muslime haben, die werden sich schließlich in einer eigenen Föderation (Organisation) zusammenschließen müssen. Dazu können dann noch die baltischen Staaten (Estland, Lettland, Litauen) kommen, vielleicht auch noch Sachsen und andere Länder oder Österreich. Und das wird so die Restzivilisation Europas ausmachen, während der Rest Europa in unterschiedlichen Maßen islamisiert sein wird und nicht mehr in der Lage sein, sich wirklich zu wehren.”

Quelle: Michael Ley: Islam größte Gefahr für Europa

Siehe auch:

Michael Ley: Islamisierung Europas: der Untergang der europäischen Zivilisation?

Christian Ortner: Der Suizid des Abendlandes

Nicolaus Fest: Blick in eine finstere Zukunft – Deutschland im Jahr 2035

Noch ein klein wenig OT:

Video: Ali Ertan Toprak (Kurde) über den Armeniengenozid und den Völkermord an den christlichen und jesidischen Minderheiten in der Türkei.

 

Ali Erdtan Toprak (Kurde, Alevit, CDU (aus den Grünen ausgetreten)):

Armenier, Assyrer, Aramäer, Griechen, Jesiden, Aleviten und Kurden blicken auf eine jahrtausende alte Nachbarschaft zurück, die vehement und gewaltvoll vor 100 Jahren in unserer alten Heimat unterbrochen wurde. Unter dem Postulat einen modernen türkischen Nationalstaat zu gründen, mit einer Religion, einer Sprache, einer Rasse, willigten und unterstützten die aufgestachelten türkisch-osmanischen Massen, die Entrechtung, die Enteignung und die Ermordung der armenischen, assyrischen und aramäischen, griechischen und jesidischen Bevölkerung in der osmanischen Türkei.

Nationalistischer Rassenwahn vermischte sich dabei mit religiösem Fundamentalismus, grenzenloser Hass hier und tiefsitzendem Sozialneid. Zum 100. Jahrestag des Völkermords an den Armeniern im Osmanischen Reich müssen wir offen über die systematische Verfolgung und Ermordung von Hunderttausenden Armeniern, Assyrern, Aramäern, Griechen sowie Jesiden [Yesiden] sprechen. Verbrechen, von denen die Verantwortlichen in der Türkei bis heute nichts hören wollen. Das ist beschämend. Ich schäme mich dafür.

Was Ali Ertan Toprak vergisst zu sagen ist, dass die ermordeten Armenier, Assyrer, Aramäer und Griechen allesamt Christen waren und dass die Türkei der größte christliche Friedhof ist, denn mehr als 1000 Jahre war die Türkei ein christlicher Staat. Heute sind nur noch 0,2 Prozent aller Türken Christen. Die Christen wurden vertrieben, zwangsislamisiert oder ermordet. Selbst die wenigen Christen, die heute noch in der Türkei leben, fürchten um ihr Leben. Sie haben so gut wie keinerlei Religionsfreiheit und werden permanent von natioalistischen Türken bedroht, einige auch ermordet.


Video: Ermordete Christen in der Türkei (05:34)

Sachsen: In Tolkewitz und Pieschen erneut Kinder von Südländern sexuell belästigt

sachsen_kinder_sexuell_belaestigt

In Tolkewitz und Pieschen wurden in den vergangenen Tagen Kinder, ein 11-jähriger Junge und ein 14-jähriges Mädchen, von Unbekannten belästigt. Die Polizei sucht nun Zeugen. >>> weiterlesen

Wien: Studentenverbindung "Teutonia" von Linksextremisten mit scharfer Waffe angegriffen

studentenverbindung_angegriffen

Das Haus der Burschenschaft Teutonia, einer Wiener Studentenverbindung, wurde einmal mehr angegriffen. Immer wieder kommt es zu Anschlägen auf Verbindungshäuser durch Linksextremisten in Wien. Diese reichen von kleineren Kratzern über Farbballanschläge bis hin zu aktuell bei der Teutonia sogar Einschusslöchern einer kleinkalibrigen Waffe. Zum Glück wurden nur die Fensterscheiben beschädigt. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Prof. Soeren Kern: Ein Monat Islam in Großbritannien: Juli 2016

Stuttgart: Flüchtlinge haben im Bordell Hausverbot

Calais (Frankreich): Die tödliche Taktik der Terror-Migranten – Baumstümpfe auf fahrende Autos

Michael Klonovsky: Politik auf infantilem Niveau – die Arroganz des politischen Establishments

IS – das Gangsta-Paradise für Berufsverbrecher und Vergewaltiger

Der Staatsschutz warnt vor islamistischen „Hass-Kindern“

Akif Pirincci: Degenerieren bis der Arzt kommt

10 Jun

inzest-kinder

Sehr geehrter Herr Dr. Wolfgang Schäuble,

in einem Interview mit dem Wochenmagazin DIE ZEIT sagten Sie im Zusammenhang mit der massenhaften Einwanderung von Fluchtmännern in unser schönes Land den bemerkenswerten Satz: „Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe.“ Wohl wahr. Ich persönlich als Migrationshintergründler habe diese Botschaft bereits vor Jahren in die Tat umgesetzt und eine Germanin besprungen, bisweilen dreimal am Tag.

Das Resultat ist mein inzuchtfreier Sohn, der allerdings einige Verhaltensauffälligkeiten an den Tag legt. Er will andauernd Geld von mir und verlangt zudem, daß ich ihm extrem teure Markenklamotten, Hadys, Streamingdienste usw. kaufe. Obgleich selbst ein Mischling, verhöhnt er mich obendrein mit Sprüchen wie „alter Türke“ oder „Migrantino“. Außerdem ist er stinkefaul.

Sie sehen, Herr Dr. Wolfgang Schäuble, so ohne Selektion die schwarzen und muslimischen Männer unsere jungen Frauen begatten zu lassen kann auch daneben gehen. Leider ließ ich mich in jener verhängnisvollen Nacht von meiner Geilheit überwältigen. Doch sei es drum, zumindest habe ich meinen Beitrag zur Aufweichung der europäischen Inzucht, welche dem Kontinent solche Schrecken wie Daniela Katzenberger, Kathrin Göring-Ecardt und Anton Hofreiter oder gar Katastrophen wie die „Mutter aller Gläubigen“ (Mama Merkel) beschert hat, erfüllt und die Durchrassung vorangetrieben.

Dennoch entstehen bei eben dieser Durchrassung ungeahnte Nebenwirkungen oder militärisch ausgedrückt Kollateralschäden, die man nicht unterschätzen sollte. So gibt die Weltgesundheitsorganisation folgende Daten zum durchschnittlichen IQ [Intelligenzquotient] in diesen Ländern an, wo auch die Flucht-Männer herkommen: Kamerun 64, Chad 68, Somalia 68, Niger 69, Äthiopien 69, Botswana 70, Sudan 71, Mali 74, Ägypten 81, Algerien 83, Libyen 83, Oman 83, Syrien 83, Marokko 84, Nigeria 84, Afghanistan 84, Pakistan 84, Iran 84, Saudi Arabien 84, Yemen 85, Irak 87 usw.

Ach, den bedeutenden Vergleich dazu hätte ich beinahe vergessen: Deutschland 105 (allerdings nur bei der autochthonen [einheimischen] Bevölkerung; die Migranten, die hier geboren und aufgewachsen sind, besitzen im Durchschnitt den gleichen IQ-Wert wie ihre Landsleute in den Herkunftsländern.) Die Untersuchungsmethoden zu diesen Tabellen sind unterschiedlich, so daß die Werte von Tabelle zu Tabelle um einige Punkte voneinander nach oben oder nach unten abweichen können…

Zudem sind knapp 20 Prozent der Fluchtmänner Analphabeten und Dreiviertel von ihnen funktionale Analphabeten. Möglicherweise ist dieser Anteil noch höher. Bei den 14- bis 24jährigen Afghanen liegt er laut Weltbank sogar bei 53 Prozent. Häufig haben diese Menschen bereits ihre Muttersprache nicht richtig gelernt. Weitere 50 bis 60 Prozent besitzen maximal das Niveau eines Hauptschulabsolventen, allerdings das eines aus dem Irak oder aus Ghana. Das Studium in den Herkunftsländern entspricht niemals den deutschen Qualitätsanforderungen. Zudem beherrscht die Mehrheit nur die arabische Schrift.

Sie sehen, Herr Dr. Wolfgang Schäuble, durch die Durchrassung wird zwar die europäische Inzucht verhindert, dafür jedoch Nachwuchs mit der Intelligenz eines Pflastersteins in die Welt gesetzt. Aber hat nicht jede heroische Tat ihren Preis? Zusätzlich zu diesem Problem kommt ein weiteres hinzu. Wenn die Durchrassungsfachkräfte sich für die gute Sache aufopfern und nonstop unsere Frauen schwängern, wen schwängern dann unsere Jungs?

Gut, wie man hört, ist ja heutzutage jeder europäische Mann schwul, zumindest angeschwult. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass wir den „weißen“ Triebstau mit diesem einfachen Trick lösen können. Mein Vorschlag wäre deshalb folgender: Auf jeden Fluchtmann, der eine europäische Frau besteigt, kommt per Gesetz ein europäischer Mann, der eine Fluchtfrau besamen darf. Durchrassung total sozusagen. Dann hätte auch endlich mein missratener Sohn eine vernünftige Beschäftigung und würde mich in Ruhe lassen. In diesem Sinne

Hochachtungsvoll!

Der kleine Akif

Mein Buch UMVOLKUNG zu diesem Thema ist unter anderem hier erhältlich:

Lecker Akif-Buch

Quelle: Akif Pirincci: Degenerieren bis der Arzt kommt

Weitere Texte von Akif Pirincci

Meine Meinung:

Auf ein Problem ist auch Akif nicht eingegangen und auch Wolfgang Schäuble hat es nicht bedacht. Und zwar besteht das Problem darin, dass in den islamischen Staaten die Inzucht geradezu an der Tagesordnung ist, weil sehr oft innerhalb der eigenen Verwandtschaft geheiratet wird. Dies führt zu körperlichen und geistigen Missbildungen und verursacht enormen medizinischen Kosten. Dieser Inzest ist für den niedrigen Intelligenzquotienten in den islamischen Staaten mitverantwortlich. Und gerade die Muslime zur Auffrischung des europäischen Genpools zu empfehlen, ist mehr als fragwürdig, weil viele von ihnen ohnehin mit der Bildung auf Kriegsfuß stehen.

Selbst wenn ein gesundes Kind geboren wird, so ist auf Grund des Desinteresses der Eltern an der Bildung des Kindes, die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieses Kind keinen Schulabschluss erlangt, keine berufliche Ausbildung absolviert und lebenslang auf Sozialleistungen angewiesen ist. Nicht gerade erstrebenswert. Aber ich frage mich ohnehin, welchen Schimmel Schäuble da geritten hat, als er seine Aussage machte, denn die Degenerierung ist wohl eher durch die Zuwanderung zu erwarten. Seit Jahrhunderten gibt es in Europa keine nennenswerte Inzucht. Schäubles Problem ist also herbeiphantasiert. Die Inzucht kommt mit den Muslimen nach Europa. Sie heiraten nämlich keine Ungläubigen, sondern untereinander, und immer noch innerhalb der eigenen Religion und des eigenen Clans.

Siehe auch: Nicolai Sennels: Muslimische Inzucht: Auswirkungen auf Intelligenz, geistige und körperliche Gesundheit sowie Gesellschaft

SexySchäubleXXl schreibt:

Schreib doch lieber mal was zur EM statt den ganzen Flüchtlingsmist. Du wiederholst dich seit gefühlt einem Jahr und interessieren tut’s eh keinen mehr so recht. Du musst dich ja schon selbst langweilen

RadioHarry schreibt:

Da langweilt mich eher dieser Fußballmist. Alle zwei Jahre der gleiche, stupide Massenwahn, hervorgerufen durch übermäßigen Bierkonsum vor elektronischen Volksverblödern. Dabei ist die jetzige Situation einmalig in der ganzen dokumentierten Weltgeschichte! Immer wieder haben Regierungen andere Völker (versucht) auszulöschen. Doch noch nie hat eine Regierung versucht, sein eigenes Volk zu vernichten, in der irrsinnigen Annahme, mit dem „neuen“ noch mehr Macht zu erhalten.

Und das Sonderbarste dabei, dieses blöde, fußballbesoffene, bildzeitungslesende, allesglaubende, gutmenschliche deutsche Volk macht jubelnd mit und, so blöd sind nur wir Deutschen, wird bei der nächsten Wahl wieder die selbe Scheiße angekreuzt! Denn die Ausrede Nr.1 heißt: „Uns geht es doch gut, woanders ist es noch schlimmer, da kann man ja sowieso nichts ändern!“ Prost, dann lasst uns erstmal die EM gewinnen und dann sehen wir weiter…

Noch ein klein wenig OT:

Duisburger Integrationsrat leugnet Völkermord an den Armeniern

bundestag_armenien_resolution

Die Armenien-Resolution des Bundestages hat bei vielen in Deutschland lebenden Türken für Protest gesorgt. Der Integrationsrat der Stadt Duisburg ging einen Schritt weiter: Wie „Der Westen“ berichtete, verabschiedete das Gremium aus Ratsleuten und Migranten-Vertretern eine eigene Resolution – und bezeichnete den Völkermord an den Armeniern als "Lüge". >>> weiterlesen

Herborn: "Selber schuld, Ihr Arschlöcher": Polizist niedergestochen und verhöhnt

polizisten_niedergestochenAuf den Fingern des Angeklagten ist die Polizisten-Beleidigung "ACAB" zu lesen. ("All Cops are Bastards" = Alle Polizisten sind Bastarde – andere Versionen: All Communists are bastards oder: Acht Cola, acht Bier)

Der 27-Jährige soll bei einem Messerangriff an Heiligabend 2015 am Bahnhof des mittelhessischen Herborn einen 46-jährigen Polizisten erstochen und dessen ein Jahr älteren Kollegen lebensgefährlich verletzt haben. Allein in den ersten Sekunden habe er seinem 46-jährigen Opfer mit einer knapp neun Zentimeter langen Klinge fünf Mal in Hals und Nacken gestochen. >>> weiterlesen

Gunnar Heinsohn zum Flüchtlings-Nachzug und Auswanderung: „Die Zahl von 500 000 ist unrealistisch“

Gunnar Heinsohn spricht mit dem MDR über den Nachzug von Zuwanderern, die tatsächlichen Kosten, die Frage der Bildung und die zunehmende Abwanderung hochqualifizierter Deutscher. Die laut einer Prognose des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zu erwartende Zahl von einem Nachzügler pro Flüchtling hält er angesichts der Kinderzahlen in den entsprechenden Familien für unrealistisch. >>> weiterlesen

gunnar_heinsohn_audioAudio: Gunnar Heinsohn über Flüchtlingsnachzug, Kosten und Auswanderung deutscher Steuerzahler (06:28)

Meine Meinung:

In dem Audio spricht Prof. Gunnar Heinsohn von den enormen Kosten der Familienzusammenführung, nämlich etwa 100 Milliarden Euro in fünf Jahren, die natürlich vom deutschen Steuerzahler bezahlt werden müssen. Sind von den 1 Millionen Zuwanderern aus dem Jahr 2015 etwa 90 Prozent auf Sozialleistungen angewiesen, dann kostet das etwa 450 Milliarden Euro.

Und er spricht davon, dass jedes Jahr etwa 80.000 Deutsche auswandern. Wenn jedes Jahr besonders qualifizierte Deutsche auswandern, Facharbeiter, Ärzte, Wissenschaftler und Akademiker, so gehen Deutschland wirtschaftliche und finanzielle Leistungsträger verloren. Und wenn jedes Jahr 80.000 qualifizierte Deutsche auswandern, dann hat Deutschland in 20 bis 30 Jahren nicht mehr dieselbe ökonomische Bedeutung wie heute.

Dadurch wird die finanzielle Belastung für die in Deutschland verbleibenden Deutschen noch höher. Und diese finanziellen Belastungen müssen von etwa 15 Millionen Arbeitnehmern getragen werden. Davon ist aber die Hälfte noch unter 45 Jahren und die könnten ebenfalls noch auswandern. So dass die ganze finanzielle Last am Ende von vielleicht 7 bis 8 Millionen Arbeitnehmern getragen werden muss.

Siehe auch:

Bremen-Oberneuland: „Flüchtlinge“ – Von der Erstaufnahme ins Mini-Reihenhaus

Brüssels 62-Milliarden-Euro-Plan: EU bereitet neue Flüchtlingsdeals vor

Libanesische Mütter stehen auf gegen arabische Gewaltclans

Hamburg-Wilhelmsburg: Sexuelle Übergriffe: Erste Schule unter Polizeischutz

Ich muss gar nix – Alles was man muss, ist uns zu fragen

Deutsche Wirtschaftsdelegation unterwirft sich islamischem Schleierzwang

%d Bloggern gefällt das: