Tag Archives: Arabische Emirate

Muslimische Migranten: Null Bock auf Integration

23 Jan

Spangenberg_-_Schule_des_Aristoteles_DetailSchule des Aristoteles – Public Domain

Ein Lehrer, der viele Jahre lang Deutschen eine Fremdsprache beibrachte und damit gute Erfahrungen machte, wurde 2015 im Rahmen der Masseneinwanderung gebeten, Migranten die deutsche Sprache zu vermitteln, um ihre Integration zu verbessern. Da die allermeisten Migranten weder Höflichkeit, Pünktlichkeit, Rücksicht, Fleiß, Disziplin und die Mitarbeit im Unterricht verweigerten und ein asoziales Verhalten zeigten, war dies kein leichtes Unterfangen.

Zu Beginn des Unterrichts war nur ein kleiner Teil der Schüler anwesend, die anderen betraten dann im Laufe des Vormittags mit einem lauten "Salam Aleikum" (Frieden, Gesundheit, Wohlbefinden) den Klassenraum. Waren Anfangs die Klassenräume noch gut besucht, so erschienen im Laufe der Zeit immer weniger Schüler zum Unterricht. An einer Integration zeigten sie keinerlei Interesse. Während des Unterricht hielten sie private Gespräche auf Arabisch oder telefonierten mit dem Handy, teilweise sogar um irgendwelche Drogengeschäfte zu tätigen.

Sie zeigten allgemein wenig Interesse am Unterricht und ignorierten die Anweisung des Lehrers, still zu sein und mitzuarbeiten. Deshalb musste er seine Aufforderung oft wiederholen, weil die Schüler nicht zuhörten und sich mit anderen Dingen beschäftigten. Die Hausaufgaben wurden von der Mehrheit nicht gemacht. Am Schlimmsten war es in der Zeit des Ramadan, in der die Muslime tagsüber fasteten. Die führte dazu, dass sie sehr lethargisch (desinteressiert) und gereizt am Unterricht teilnahmen. Nicht wenige blieben in der Zeit einfach dem Unterricht fern.

Den Lehrern wurde nicht erlaubt irgendwelche Maßnahmen zu treffen, um den Unterricht in halbwegs vernünftige Bahnen zu lenken. Wenn man so etwas liest, stellt man sich die Frage, warum holen wir uns all diese asozialen Migranten ins Land? Sie werden sich sicherlich nicht nur während des Unterrichts so asozial verhalten, sondern überall, wo sie sind. Ich denke, hier müssten viel strengere Regeln geschaffen werden und ein soziales Verhalten sowohl eingefordert, als auch sanktioniert (bestraft) werden, falls es nicht erbracht wird.

Jeder, der wiederholt den Unterricht stört, ihm fern bleibt oder irgendeinen Anlass zum Tadel gibt, dem sollte man konsequent die Sozialleistungen streichen, am besten gleich die ganzen asozialen Migranten ausweisen. Dieselben, die ein asoziales Verhalten im Unterricht zeigen, zeigen dies mit großer Wahrscheinlichkeit auch in der Gesellschaft. In einigen Schulen werden vor dem Unterricht die Handys eingesammelt und eingeschlossen. Diese wäre hier wohl auch ratsam.

Diejenigen, die während des Unterrichts ein asoziales Verhalten zeigen, sind vermutlich dieselben, die Deutschland mit Kriminalität, Vandalismus, Islamismus oder Terrorismus überziehen und die Gefängnisse füllen. Man sollte sie kurzerhand ausweisen. Aber in einem Idiotenland wie Deutschland setzt man lieber auf Multikulti, was in Wirklichkeit Rücksichtslosigkeit, Gewalt, Deutschenhass, soziale Abzocke, Integrationsverweigerung, Islamisierung, sowie die Zerstörung der sozialen und inneren Sicherheit bedeutet und Deutschland am Ende in einen blutigen und grausamen Bürgerkrieg stürzen wird.

Aber macht nur weiter so, ihr bunten Spinner, ihr werdet eure Dummheit eines Tages bitter bereuen. Multikulti konnte man heute auch in der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen bei Dortmund erleben, wo der 15-jähriger Schüler Alex M. aus Kasachstan (südlich von Russland, 70 Prozent islamisch) [1] einem 14-jährigen deutschen Schüler Leon H. mit einem Messer in den Hals stach und ihn tötete.

[1] Kasachstan: Mitte des 19. Jahrhunderts fing die russische Politik an, den Islam als Gefahr für den Machterhalt in Zentralasien anzusehen. Das Unterrichten der arabischen Schrift wurde verboten und das Publizieren von islamkritischen Büchern gefördert. Während der Sowjetunion wurde der Islam, wie alle anderen Religionen, unterdrückt und alle Moscheen des Landes, bis auf wenige Ausnahmen geschlossen oder umfunktioniert.

Meine Meinung: Auch in Deutschland sollte man den Islam verbieten, alle Moscheen und Koranschulen schließen, die Einwanderung muslimischer Migranten verbieten, genau so, wie Donald Trump es beabsichtigt und alle Muslime, die nicht assimiliert sind, wieder ausweisen, denn der Islam ist eine gewalttätige, kriegerische, intolerante und menschenverachtende Ideologie, die nicht mehr in die heutige Zeit, nicht in eine zivile Gesellschaft, gehört und mit allen Mitteln bekämpft werden sollte, weil sie immer wieder zu Armut, Bildungsnot, Intoleranz, Terror, Gewalt und Tod führt.

Hier der ganze Artikel von Josef Jakob: Null Bock auf Integration

Ach so schreibt:

Stell dir vor, du schickst dein Kind morgens in die Schule…und abends bringt man es dir im Leichensack zurück. Dann weißt du, das du im Merkel-Deutschland des Jahres 2018 lebst.

Noch ein klein wenig OT:

Durchbruch nach 15 Gerichtsverfahren: Ehrenwort ermöglichte Abschiebung eines gefährlichen Islamisten aus Bremen

georg_pazdersky

Deutschland Balla-Balla!

Die erst nach 15 Gerichtsverfahren ermöglichte Abschiebung eines gefährlichen Islamisten aus Bremen in sein Heimatland Algerien geht nach FOCUS-Informationen auf eine vertrauliche Vereinbarung zwischen Bundespolizei-Präsident Dieter Romann und seinem algerischen Amtskollegen Abdelghani Hamel zurück. Der zweifache Familienvater Oussama B. hatte sich neun Monate lang in insgesamt 15 Verfahren seiner Abschiebung widersetzt.

Die Sicherheitsbehörden stuften ihn als Gefährder ein, da er in der radikalen Bremer Rahma Moschee eine Führungsrolle einnahm. B. feierte das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt, hetzte gegen Juden und Christen und postete brutale Videos der Terrormiliz IS. Seinen Bruder, der sich in Syrien als Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt hatte, feierte er als Märtyrer. Zudem fiel B. in Bremen durch Drogendelikte, Körperverletzung und Sachbeschädigung auf. Eines seiner beiden Kinder entführte er nach Algerien. >>> weiterlesen

Berlin: Wohnungslosigkeit in Berlin erreicht die deutsche Mittelschicht

berlin_kaeltebus

Bis vor kurzem war Obdachlosigkeit in Berlin ein Randphänomen. Heute sind ganze Familien betroffen. Und es wird immer schlimmer. Sozialarbeiterin Viola Schröder hat in kurzer Zeit erlebt, wie ein Berliner Randphänomen zu einem Problem wurde: Familien ohne Wohnung. Vor kurzem stand ein Vater mit Beamtenjob in ihrem Büro. Scheidung, Schulden, keine Bleibe. Sie konnte ihn und seine Kinder nicht aufnehmen. "Wir müssen 20 bis 30 Familien pro Monat ablehnen", sagt sie. "Wir sind voll." Und dann sagt sie noch etwas. "Bei uns geht es nicht allein um Roma-Familien. Das Problem ist in der deutschen Mittelschicht angekommen." >>> weiterlesen

Solidarität unter Muslimen? – Gibt es nicht!

Obwohl Saudi-Arabien, Kuwait, die Arabischen Emirate, Bahrain, Katar und Oman reiche islamische Staaten sind, nehmen sie keine Flüchtlinge auf. Das kann man ihnen aber andererseits nicht verdenken, denn die Flüchtlinge sind zwar auch Muslime, unter den Flüchtlingen sind aber auch sehr viele Islamisten, radikale Salafisten, Dschihadisten und Terroristen und die will man verständlicherweise nicht im Land haben. Und deshalb lässt man sie lieber nach Europa fliehen, um dort den Islam zu verbreiten und das christliche Abendland zu zerstören.

Wir sollten nicht beklagen, dass die arabischen Staaten sich weigern, Flüchtlinge aufzunehmen, sondern die Dummheit und naive und gutmenschliche Einstellung der Europäer, die am Ende dafür sorgen könnte, dass die Europäer selbst zu Flüchtlingen werden, die von den Muslimen aus dem Land vertrieben wurden. Auch die Türkei war über 1000 Jahre ein christlicher Staat, und heute? Droht Europa das Selbe Schicksal?

fluechtlinge_arabien
Siehe auch:

Video: Dr. Maximilian Krah (AfD): Warum Merkel so ist wie sie ist

Messerstecherei, Prügelei, Randale: Wochenende der Jugend-Gewalt in Deutschland!

Video: Laut Gedacht #65: Islamisierung im Kinderfernsehen und Halbneger in Berlin (07:42)

München: S-Bahn: Mann will Kleinkind töten – Fahrgäste stoppen ihn!

Akif Pirincci: Zeit-Journalist Götz Hamann und die Meinungsfreiheit

Brandenburg: AfD wirkt – Zuzugsstopp für Migranten in Cottbus! – Mordversuch an deutschen Jugendlichen

Video: Nicole Höchst (AfD): „Frauen werden ihrer Grundrechte beraubt“ (06:40)

Pogo-Video: Denunzieren mit Gerald Hensel – Denunzieren heißt jetzt Zivilcourage (19:35)

13 Dez

gerald_henselGerald Hensel – Bildquelle: Youtube-Video

Denunzieren heißt jetzt Zivilcourage. Gerald Hensel versuchte liberale und islamkritische Internetseiten, wie tichyseinblick.de und achgut.com zu vernichten und regte Unternehmer, die auf diesen Seiten Werbung schalteten, dazu an, diese Webseiten nicht mehr durch Werbung zu unterstützen, da sie rechtsextrem seien. Und heute treibt Gerald Hensel sich in den arabischen Emiraten herum, um ausgerechnet den Feinden der Demokratie etwas über deutsche "Nazis" zu erzählen.

Peter Grimm schreibt:

„Vor etwa einem Jahr versuchte Gerald Hensel, ein Mitarbeiter der Werbeagentur Scholz & Friends, die „Achse des Guten“ kaputt zu machen. Er hat es nicht geschafft. Aufgrund einer denunziatorischen Boykott-Aktion, die sich vorgeblich gegen rechts richtete, tatsächlich aber auf das kritische Bürgertum zielte, verloren wir zwar fast alle Werbekunden. Dank der ideellen und finanziellen Unterstützung unserer Leser wächst und gedeiht Achgut.com aber weiter. Es war nicht der einzige Angriff auf die Meinungsfreiheit im vergangenen Jahr. Eine Bilanz zeigt: Man kann sich wehren und man ist nicht allein.”  >>> weiterlesen

Minute 17:30: Henryk M. Broder: „Gerald Hensel war für uns immer der Inbegriff des hässlichen Deutschen.”

Minute 18:12: Es sind recht viele Anlässe zu denen Gerald Hensel redet. Mal dort, wo man es erwartet (in linken Kreisen) und mal auf Einladung des deutschen Reiseverbandes, im Luxushotel in den Emiraten. Henrik M. Broder: „In den Emiraten, im Weltzentrum der Liberalität, der Meinungsfreiheit, der Pressefreiheit, der Menschenrechte, in den Emiraten erzählt er den Leuten etwas über den Kampf gegen Rechts? Ja? Wollen wir als nächstes in einen Hamburger Puff gehen und einen Vortrag über den hohen Wert der Unschuld halten?”


Pogo-Video: Denunzieren mit Gerald Hensel – Denunzieren heißt jetzt Zivilcourage (19:35) 

Noch ein klein wenig OT:

Heidelberg: Weihnachtsmarkt am Karlsplatz – Betonsperren mit "Danke Merkel" besprüht

danke_merkel

Heidelberg. (hö) Unbekannte sprühten auf eine der Betonsperren des Weihnachtsmarktes am Karlsplatz "Danke Merkel" – und ziehen eine Verbindung zwischen der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin und Anschlägen auf Weihnachtsmärkte. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Buntstasi abgeschaltet: Wenn Zensurgesetze nach hinten los gehen

SIPRI-Daten: USA weltweit größter Waffenverkäufer

Video: Dr. Nicolaus Fest zu Sklavenmärkten, Glyphosat und Familiennachzug (04:51)

Video: Laut Gedacht #61: Hochsicherheitszone Weihnachtsmarkt (07:03)

Dummvolkung durch Massenzuwanderung

Buntes Ingolstadt: Barrikaden gegen schwarze Plünderer – Todesangst: Behörden-Mitarbeiter und Security bringen sich vor afrikanischem Mob in Sicherheit

Sex-Dschihad in Essen: 200 „Flüchtlinge” stürmen Halloween-Party – Medien schweigen

Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Wochenrückblick – Folge 2

Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Wochenrückblick – Folge 1

Messerangriff in Hamburg-Barmbek: Moslem attackiert Kunden im Edeka-Supermarkt – ein Toter, vier Verletzte

28 Jul

messerstecher_hamburgVideo: Hamburg: "Er riss die Arme hoch, schrie Allahu Akbar": Augenzeugen schildern Messerangriff (01:54)

Ein unbekannter Angreifer hat in einer Supermarkt-Filiale im Hamburger Stadtteil Barmbek mit einem Messer wahllos auf Kunden eingestochen und dabei einen Menschen getötet. Vier weitere Personen wurden verletzt, eine davon schwer. Der Tatort liegt im Bereich Fuhlsbüttler Straße und Hermann-Kauffmann-Straße und ist weiträumig abgesperrt. >>> weiterlesen

Siehe auch: Hamburger Messerstecher ist Behörden als Islamist bekannt (focus.de)

Nach Bluttat in Hamburg: "Er riss die Arme hoch, schrie Allahu Akbar": Augenzeugen schildern Messerangriff

20:03 Uhr:  Einem Bericht des Berliner "Tagesspiegel" ist der Täter den Behörden als Islamist bekannt. Angaben aus Sicherheitskreisen zufolge handele es sich bei ihm um einen Palästinenser, der 1991 in Saudi-Arabien geboren ist (26 Jahre). Er sei als Flüchtling nach Deutschland gekommen und habe in Hamburg eine einfache Beschäftigung gehabt. Bei seinem Angriff sei er religiös gekleidet gewesen. "Auch wenn das Motiv noch nicht ganz klar ist, müssen wir offenbar von einem Anschlag ausgehen", zitierte die Zeitung einen Sicherheitsexperten.

Ergänzung 20.20 Uhr: Die Polizei erklärte, der Täter sei kein Palästinenser. Dass es sich bei ihm um einen Islamisten handelt, dementierte eine Sprecherin aber nicht. >>> weiterlesen

Terror-Attacke in Hamburger Edeka-Filiale: Angriff im Supermarkt – ein Toter, 4 Verletzte! (bild.de)

hamburg_barmbek_messerstecher Video: Messerattacke in Hamburg-Barmbek (02:08)

Blutige Attacke in Hamburg-Barmbek! Ein Mann attackierte am Nachmittag wahllos Passanten an der Fuhlsbütteler Straße mit einem langen Küchenmesser! Nach Bild-Informationen handelt es sich um Ahmad A. (26). Er wurde 1991 in den Arabischen Emiraten geboren. Ein 50-Jähriger wurde getötet und vier Männer im Alter von 64, 57, 56 und 19 Jahren erlitten Verletzungen. >>> weiterlesen

Siehe auch: Messerangriff in Hamburg: Olaf Scholz: "Bösartiger Anschlag" (tagesspiegel.de)

Der Tagesspiegel schreibt:

Nach Angaben von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) handelt es sich bei dem Täter „offensichtlich um einen Ausländer, der ausreisepflichtig war“. Er habe aber nicht abgeschoben werden können, weil er keine Papiere hatte, teilte Scholz am Freitagabend mit. „Zusätzlich wütend macht mich, dass es sich bei dem Täter offenbar um jemanden handelt, der Schutz bei uns in Deutschland beansprucht und dann seinen Hass gegen uns gerichtet hat.“ Scholz sprach von einem „bösartigen Anschlag“. Den Opfern und Angehörigen drückte er sein Mitgefühl aus.

Nachdem sich erste Meldungen über ein mögliches Raubmotiv nicht bestätigten, wird nun der Verdacht stärker, die Tat könnte einen terroristischen Hintergrund haben. Der Täter sei den deutschen Behörden als Islamist bekannt und oft religiös gekleidet gewesen, erfuhr der Tagesspiegel am Abend aus Sicherheitskreisen. Es handele sich um einen Palästinenser, der 1991 in Saudi-Arabien geboren sei. >>> weiterlesen

Hamburg: Hier überwältigen mutige Passanten den Messerangreifer von Hamburg

hamburg_helfer[4] Video: Hamburg: Helfer greifen Messerattentäter mit Stühlen an (00:55)

Ein Mann sticht in einem Hamburger Supermarkt wahllos auf Kunden ein. Ein Toter und sechs Verletzte – so die traurige Bilanz. Verfolger überwältigten den Angreifer, Beamte konnten ihn festnehmen. Das Video zeigt die dramatischen Szenen. >>> weiterlesen

ahmad_a_hamburg02Messerattentäter Ahmad A. (26)

Meine Meinung:

Wieso darf ein Islamist, der keine Papiere hat, frei in Hamburg herumlaufen, Herr Scholz? Es ist die grenzenlose Naivität, Verantwortungs- und Sorglosigkeit der rot-grünen Regierung in Hamburg, die für dieses Attentat mit verantwortlich ist. Erst das G20-Fiasko in Hamburg, bei dem der Bürgermeister total versagt hat und nun dieser Terroranschlag, über den nach zwanzig Uhr nicht ein einziger deutscher Fernsehsender berichtete.

Wäre bei solch einem Attentat nicht einmal eine Sondersendung fällig gewesen, die über die Tat berichtet und die Bevölkerung, speziell in Hamburg, aufklärt, die sicherlich noch unter Schock steht? Nichts davon im deutschen Fernsehen. Wie mir scheint, hat auch die Hamburger Polizei alles getan, um den islamischen Hintergrund zu vertuschen. Aber die Passanten, die das Attentat miterlebten, sprachen Klartext. Danke euch dafür. So ist ihnen das Vertuschen nicht gelungen.

Und hier noch etwas zum Frust ablassen und um neuen Mut gegen den ganzen islamischen Wahn und seinen Helfershelfern zu sammeln. Fickt euch alle, ihr linken Ars********


Video: Cheap Trick on Live From Daryl’s House HDTV (50:01)

Siehe auch:

Keine Sperre auf Facebook für antisemitischen Hetzer Omed Yarzada

Akif Pirincci: Klamotten runter, Baby – Frankfurt will sexy Werbung verbieten…

Judith Bergman: Schweden ein Failed State? – Schweden ein gescheiterter Staat?

Europäischer Gerichtshof verlangt Einhaltung der Asylregeln – Müssen Millionen Migranten Deutschland wieder verlassen?

EuGH-Urteil zum Dublin-Abkommen: Ein Sieg für Merkel – eine Katastrophe für Deutschland

DUBLIN GILT – ohne Wenn und Aber! – EuGH: Merkels “humanitäre” Masseneinwanderung 2015 war illegal

Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate): Touristen-Paar wegen Sex vor der Ehe verhaftet

11 Mrz

iryna_nohai

Irina Nohai (27)

Die englische Zeitung The Telegraph schreibt, dass die 27-jährige Ukrainerin Iryna Nohai  und ihr südafrikanischer Freund Emlyn Culverwell (27) sechs Wochen in Abu Dhabi eingesperrt wurden, nachdem sie wegen Magenschmerzen von Iryna ins Krankenhaus gefahren waren. Dort stellte man fest, dass die 27-jährige Iryna schwanger ist. Da sie aber nicht verheiratet sind, ist dies laut der Scharia in den Arabischen Emiraten verboten und wird bestraft. Siehe auch: Mirror

Indexexpurgatorius's Blog

Als die Behörden von ihrer Schwangerschaft erfuhren, klickten die Handschellen.
So hat sich dieses Paar ihren Urlaub nicht vorgestellt. Emlyn Culverwell und seine Verlobte Iryna Nohai wollten vor ihrer Hochzeit noch etwas Sonne tanken und flogen dafür nach Abu Dhabi. Dort bekam die 27-Jährige plötzlich schwere Bauchkrämpfe und suchte deshalb ein lokales Krankenhaus auf.

Dort dann der Schock. Als der Doktor bemerkte, dass Iryna schwanger und unverheiratet war, schlug er Alarm. Die Behörden schritten ein du verhaftete das Touristen-Paar wegen Sex vor der Ehe. Außerehelicher Geschlechtsverkehr ist in den streng-muslimischen Vereinigten Arabischen Emiraten verboten und wird streng bestraft. Emlyn und Iryna droht im schlimmsten Fall nun sogar eine Haftstrafe.

Irynas Familie ist unterdessen verzweifelt. Ihre Mutter befürchtet, dass die 27-Jährige aufgrund der katastrophalen Bedingungen vor Ort eine Fehlgeburt erleiden könnte.

Islam ist Frieden, Islam ist Toleranz… oder doch eher Totentanz?

Ursprünglichen Post anzeigen

Neue Flüchtlingswelle aus Afghanistan befürchtet: Bis zu 100.000 Afghanen verlassen monatlich ihr Land

29 Sep

fluechtlingsstrom
Bis zu 100.000 Afghanen verlassen monatlich ihr Land. Nach einer spontanen Massen-Ausreise werden in Kabul die Reisepässe knapp, und die Bundesregierung befürchtet einen gefährlichen Kontrollverlust.

In deutschen Sicherheitskreisen wächst die Sorge vor einer weiteren Flüchtlingswelle – und einem damit verbundenen gefährlichen Kontrollverlust. Nach den Syrern scheinen jetzt vor allem Afghanen verstärkt in Richtung Bundesrepublik aufzubrechen. Das ist in jüngster Zeit den Behörden bei der Registrierung von Flüchtlingen an den Grenzen aufgefallen. Der Hintergrund dieser zweiten Flüchtlingswelle steht in Verbindung mit einer groß angelegten Aktion afghanischer Behörden.

Seit Anfang des Jahres werden von der Regierung in Kabul elektronisch lesbare Pässe ausgegeben, mit denen eine Ausreise in den Iran möglich ist. Bis zu 100.000 Afghanen monatlich, so heißt es in deutschen Sicherheitskreisen, würden zurzeit das Land am Hindukusch verlassen. Zwar wollen längst nicht alle in die Bundesrepublik, viele suchen Arbeit im Iran, in Pakistan und den Arabischen Emiraten. Dennoch führen deutsche Sicherheitsbeamte die steigende Zahl afghanischer Flüchtlinge auf den Pass-Effekt zurück. [1]

[1] Die meisten der Afghaner werden wohl über den Iran ins gelobte Land zu "Mutti", der Mama aller Gläubigen, flüchten, um sich dort in die Schlange der Sozialhilfeempfänger einzureihen. Und sie werden schon sehnlichst von den Refugees-Welcome-Zombies, von den Grünen, den Linken, der Antifa, den Sozis, der Asylindustrie, den Muslimverbänden, von den Salafisten und der ISIS erwartet, die alle Hand in Hand arbeiten, um Deutschland abzuschaffen. Und Mutti steht selbstverständlich zu einem Selfie bereit, denn die CDU wartet sehnlichst auf neue Wähler. Integration ist dabei natürlich nicht besonders gefragt, sagt jedenfalls Heinz Buschkowsky:

Video: Heinz Buschkowsky: "Großteil der Menschen, die kommen sind nicht integrierbar!" (03:03)

Flüchtlingskrise könnte unbeherrschbar werden

Nach Recherchen der "Welt am Sonntag" ist die Nachfrage nach den neuen Reisedokumenten in Afghanistan inzwischen so hoch, dass die Ämter in Kabul die Ausweise gar nicht mehr so schnell drucken können, wie sie beantragt werden. "Wir haben nicht genug Beamte und technische Möglichkeiten, um rechtzeitig zu liefern", räumt der Leiter der afghanischen Passbehörde, Sayed Omar Saboor, ein. 2015 sind bisher rund 70.000 Afghanen in Europa angekommen, wesentlich mehr seien "auf dem Weg dorthin", erklärt Richard Danziger, Chef der Afghanistan-Mission der Internationalen Organisation für Migration….

Vor allem Christen und Jesiden werden in Sammelunterkünften und Aufnahmelagern immer häufiger von konservativen Muslimen und Islamisten bedroht. Führende Vertreter religiöser Verbände warnen nun vor der Gewalt in deutschen Asylbewerberheimen. "Ich kenne sehr viele Berichte von christlichen Flüchtlingen, die Angriffen ausgesetzt sind. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs", sagt Simon Jacob, Vorstandsmitglied des Zentralrats Orientalischer Christen in Deutschland. Die Dunkelziffer sei hoch. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Gestern sah ich im Fernsehen ein Bericht, der aufzeigte, wie sorgfältig die USA die muslimischen Migranten aus den Flüchtlingslagern aus dem Nahen Osten überprüft, bevor sie als Asylanten in die USA einreisen dürfen. Die Überprüfung findet selbstverständlich in den Flüchtlingslagern des Nahen Ostens statt. Die Flüchtlinge werden mehrfach gründlich von den amerikanischen Sicherheitsdiensten befragt. Die ganze Überprüfung kann durchaus zwei Jahre dauern. Es werden Eheleute, ihre Kinder und ihre Eltern auf Herz und Seele überprüft, ob da nicht irgendwo der Schatten bzw. der Verdacht auf eine radikale islamische Einstellung vorhanden ist. Man will auf alle Fälle verhindern, Terroristen ins eigene Land zu lassen.

Und was machen die Deutschen, was macht Angele Merkel? Es gibt an manchen Grenzen, auch an der deutsch-österreichischen Grenze, so gut wie keine Grenzkontrolle und die Flüchtlinge werden einfach durchgewunken. Da freut sich natürlich jeder Terrorist, so herzlich empfangen zu werden. Sind die Deutschen eigentlich irre? Es wird Zeit, dass die Grenzen endlich geschlossen werden und dass jeder, der in Deutschland Asyl beantragen möchte, gründlich überprüft wird, bevor er nach Deutschland einreisen darf. Und wenn da auch nur der leiseste Zweifel besteht, dann wird er nicht nach Deutschland reingelassen. Und wenn er sich nicht ausweisen kann, ebenfalls nicht.

Hunderte Flüchtlinge ignorieren österreichische Polizisten und wandern unkontrolliert über die Grenze

Nun noch einige Randnotizen, die ich gestern im Liveticker von welt.de fand:

Aufnahme Zahl der syrischen Flüchtlinge im Mittleren Osten: Saudi-Arabien=0 – Katar=0 – Kuwait=0 – Vereinigte Arabische Emirate=0

aufnahme_syrischer_fluechtlinge_im_mittleren_osten

Syrer sollen ohne Asylverfahren bleiben dürfen (08:54 Uhr)

Das Bundeskanzleramt plant einem Medienbericht zufolge Syrer komplett aus dem Asylverfahren herauszunehmen. Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland sollen direkt für drei Jahre eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, ohne das reguläre Asylverfahren zu durchlaufen, wie das Magazin „Der Spiegel“ am Samstag ohne Angabe von Quellen berichtete. Der Bund würde für all diese Flüchtlinge finanziell aufkommen. Dadurch könne sich das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) auf die weniger aussichtsreichen Asylverfahren etwa für Zuwanderer aus den Balkanstaaten konzentrieren und diese schneller abarbeiten. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Gilt dasselbe jetzt auch für die Flüchtlinge aus Afghanistan und demnächst für Millionen Flüchtlinge aus Afrika, die Kriege anzetteln und dann nach Europa fliehen?

Flüchtlingsrekord in Kroatien: Fast 10.000 an einem Tag (08:52 Uhr)

UN: Jetziger Flüchtlingsstrom möglicherweise erst die Spitze des Eisbergs (14:33 Uhr)

Die tägliche Ankunft von täglich rund 8000 Flüchtlingen in Europa stellt nach UN-Darstellung möglicherweise nur die Spitze des Eisbergs dar. "Ich sehe es nicht abflauen", sagte der Regionalleiter des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, Amin Awad, in Genf. >>> weiterlesen

zug_nach_fussballFür die, die sich über den Müll von Flüchtlingen aufregen. Hier ist euer Müll im Zug nach einem Fußballspiel… Und die Leute, die am Schlagermove und an Technopartyumzügen teilnehmen sind genau solche Ferkel.

Gut 135.000 Flüchtlinge in Bayern in den ersten drei Septemberwochen

In den ersten drei Wochen im September sind mehr Flüchtlinge in Bayern angekommen als im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 1. September des laufenden Jahres. Seit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 2. September entschieden hatte, in Ungarn festsitzende Flüchtlinge nach Deutschland einreisen zu lassen, sind mehr als 135 000 Flüchtlinge im Freistaat angekommen. Das bayerische Sozialministerium bestätigte am Donnerstag einen Bericht der Zeitung „Die Welt“. >>> weiterlesen

Video: Parallelgesellschaften sind längst da! Aber viele gucken weg!

Am 2. September sendete das ZDF betreffs der Flüchtlingsdebatte in der Reihe ZOOM den Film “Staat – zwei Welten?” von Rita Knobel-Ulrich: Darin werden Aspekte thematisiert, die sonst absolut tabu sind. Anders ausgedrückt: Derjenige, der diese anspricht, wird sofort in die rechtsextreme Ecke gestellt. >>> weiterlesen


Video: Ein Staat – zwei Welten? – Parallelgesellschaften in Deutschland (29:29)

Siehe auch:

Christian Ortner: Der Suizid des Abendlandes

Polizeigewerkschaft GDP will Straftatbestand der unerlaubten Einreise abschaffen

Islam und westliche Werte: Der große Widerspruch

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Flüchtlinge für Deutschlands Hightech-Zukunft?

Abu Bakr Naji, der grausame neue Chefdenker der islamischen Welteroberung

Vera Lengsfeld: Nachtgedanken einer Bürgerrechtlerin

Saudi-Arabien will keine Syrer, aber 200 Moscheen in Deutschland für sie bauen

8 Sep

saudi_arabien_flüchtlinge

In der FAZ steht heute:

Saudi-Arabien nehme „keine Flüchtlinge aus Bürgerkriegsländern auf, schon gar nicht aus Syrien. Stattdessen berichtet die libanesische Zeitung al Diyar, Saudi-Arabien biete für die muslimischen Flüchtlinge, die in Deutschland aufgenommen werden, den Bau von 200 Moscheen an.”

Angela Merkel wird das sicher gefallen! Läßt sich Deutschland so doch noch schneller in einen islamischen Gottesstaat verwandeln.

Die arabischen Golfstaaten, Saudi-Arabien, Oman, Katar, Kuwait, die Arabischen Emirate, sie sind reich, sie schwimmen im Geld, sie bauen die größten Moscheen, die höchsten Wolkenkratzer und die luxuriösesten Hotels mit allem Komfort. Und sie sind muslimisch. Aber sie verweigern ihren syrischen Glaubensbrüdern die Hilfe. Der syrische Flüchtlingsstrom führt nicht in den Süden, auf die muslimische arabische Halbinsel, sondern in den Norden, ins christliche Europa.

Es ist nicht so, daß Araber nicht bereit sind, ihren Glaubensbrüdern zu helfen. Ihre Hilfe gilt allerdings anderen islamischen Gruppen, nämlich den radikalen Muslimbrüdern, der terroristischen ISIS und der palästinensischen Hamas im Gazastreifen. Für diese Gruppen ist man bereit, großzügige finanzielle Hilfen zu leisten.

welt.de schreibt:

Finanzielle Zuwendungen der Golfstaaten sind zumeist an politische Interessen gekoppelt. Als 2011 Flüchtlinge aus Libyen nach Tunesien kamen, stampfte Katar in Rekordzeit Flüchtlingscamps aus dem Boden. Katar unterstützte damals die konservative Muslimbruderschaft sowohl in Libyen als auch in Tunesien, das Geld war also zweckmäßig investiert.

Im palästinensischen Gazastreifen ist das nicht anders: Könige und Emire der Golfstaaten fliegen höchstpersönlich dort ein, um der radikal-islamischen Hamas Millionenhilfen zu übergeben. In der lange umkämpften und zu 70 Prozent zerstörten syrisch-türkischen Grenzstadt Kobani [in der viele Kurden leben] – Fehlanzeige. Kein Geld, keine Hilfe aus dem Golf… Sirwan Berko, Manager von Arta.FM, einer liberalen, multikulturellen Radiostation im Norden Syriens: „Lieber werden Waffen an radikal-islamistische Gruppen geliefert, anstatt Flüchtlingen zu helfen und sie aufzunehmen.”

Islamistische Kreise in Katar und Saudi-Arabien unterstützen mehr oder weniger offen die radikal-islamische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) als sunnitische Speerspitze gegen das Assad-Regime, gegen die Kurden und die Schiiten. Berko vermutet, die Golfstaaten schotten sich deshalb ab, weil sie fürchten, mit dem Flüchtlingsstrom den radikalen und militanten Islam in ihre Länder zu importieren.

Laut Amnesty International haben die arabischen Golfstaaten Saudi-Arabien, Kuwait, Katar, die Emirate, Bahrein und Oman keinerlei Flüchtlingsunterkünfte geschaffen. Sie dürfen auch in ihrem privaten Haushalt keine Flüchtlinge aufnehmen. Saudi-Arabien verbietet es den Saudis, syrische und irakische Kriegswaisen, also Kindern, die ihre Eltern im Krieg verloren haben, aufzunehmen. Darüber hinaus ist es saudi-arabischen Männern verboten, mit ausländischen Frauen Kinder zu zeugen.

Von daher weht also der Wind. Zuerst unterstützen die Golfstaaten terroristische Bewegungen, nicht nur in Nordafrika, sondern ebenso in Europa, und die Flüchtlinge des von ihnen finanzierten Terrors, lassen sie gezielt nach Europa einwandern, um Europa zu destabilisieren und zu islamisieren. Und die Europäer sind in ihrer gutmenschlichen Naivität auch noch so dumm und lassen Millionen von muslimischen Flüchtlingen nach Europa einwandern.

Jeder der noch halbwegs vernünftig denken kann, müßte eigentlich wissen, was die Folgen dieser muslimischen Masseneinwanderung nach Europa sind. Man braucht sich doch nur einmal in den europäischen Nachbarländern umzusehen, um zu wissen, daß dies Europas Untergang ist, der Suizid Europas, das Ende der christlich-abendländischen Zivilisation. Man betrachte sich z.B. das schwedische Malmö, wo eine ausufernde muslimische Gewalt die Stadt beherrscht oder sehe sich in den britischen und französischen Ghettos um, die längst zu No-Go-Areas für die einheimische Bevölkerung, sowie für Polizei, Feuerwehr und Sanitäter geworden sind, um zu wissen, was auf Europa zukommt.

Quelle: Saudi-Arabien will keine Syrer, aber 200 Moscheen in Deutschland für sie bauen

daskindbeimnamennennen [#5] schreibt:

Spätestens jetzt müsste doch der letzte idiotische Über-Bessermensch kapieren, was diese Flutung in Wahrheit ist: eine Invasion des Islam, wie der OIC sie seit 1993 plant. Leider ist anzunehmen, dass Deutschland deutlich dämlicher ist als Angola, das das Angebot Arabiens, dort eine Universität zu bauen dankend abgelehnt und stattdessen den Islam verboten hat. Aber ich fürchte, unsere [hirnlosen? oder korrupten?] EntscheiderInnen werden dieses großzügige Angebot der Scheichs bejubeln und beklatschen, weil sie zu dumm sind, den Koran zu lesen.

sisgards [#11] schreibt:

Bin mal gespannt, wann unsere Angelina das erste mal mit Kopftuch auftritt…

BePe [#17] schreibt:

Das ist eine geplante kulturelle Vernichtung des deutschen Kulturraumes, denn es werden noch Millionen kommen. Heinz Buschkowsky spricht in diesem Interview von 3 bis 5 Millionen die noch kommen [Video]. Und zwar wegen der Familienzusammenführung, und das sind zu 90% Moslems, und zwar mittelfristig, d.h, bis 2020. Und junge ledige muslimische und afrikanische Männer kommen ja auch noch weiterhin, wir können [bis 2020] also mit 6-10 Millionen Migranten [Besatzer] rechnen.

ossi46 [#18] schreibt:

„Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“ (Recep Tayyip Erdogan)

Amalie [#28] schreibt:

30.000 Flüchtlinge im Monat nach Berlin

Der Berliner Senat rechnet bei den Flüchtlingen, die in die Stadt kommen, mit neuen Rekordzahlen. Nach Informationen aus Koalitionskreisen werden täglich bis zu tausend Menschen erwartet, die in Berlin Schutz suchen. Die internen Prognosen gehen von monatlich 25.000 bis 30.000 neuen Flüchtlingen aus. Die Zahlen stützen sich auf aktuelle Informationen aus den zuständigen Senats- und Bezirksbehörden. Nach Königsteiner Schlüssel entfallen 5% der Flüchtlinge auf Berlin. Also ab sofort 500.000 – 600.000 Flüchtlinge monatlich für Deutschland. Ich fasse es nicht. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Leute, ich glaube, ihr wisst, was das bedeutet. Das ist ein Krieg, der gegen Deutschland geführt wird. Dabei wird die Massenimmigration als Waffe benutzt, um Deutschland zu vernichten. Wer hat solch einen Hass auf Deutschland?

Siehe auch: Die Masseneinwanderung zerstört Europa

Felix Austria [#31] schreibt:

Aufnahme von Flüchtlingen: Ungarischer Bischof widerspricht Papst Franziskus

„Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion“, sagt der ungarische katholische Bischof László Kiss-Rigó über die Syrer in seinem Land. Er stellt sich damit entschieden gegen Papst Franziskus, der die Katholiken zur Solidarität aufgerufen hatte. Papst Franziskus hat es als moralische Pflicht bezeichnet, Flüchtlinge in Europa aufzunehmen. Doch aus Ungarn erhält das Oberhaupt der katholischen Kirche entschiedenen Widerspruch.

„Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion“, sagte László Kiss-Rigó, Bischof von Szeged-Csanád, jener Region im Süden Ungarns, in die in den vergangenen Wochen Zehntausende Menschen aus Syrien und anderen Ländern gekommen waren. „Sie kommen hierher und rufen ‚Allahu Akbar‘. Sie wollen erobern“, sagte der Geistliche der „Washington Post“. Die Leute tarnten sich als Flüchtlinge und bedrohten damit die christlichen Werte.

Die Syrer in Ungarn bräuchten jedenfalls keine Hilfe, denn „sie haben Geld“, so der Bischof. Außerdem verhielten sich die meisten Migranten „sehr arrogant und zynisch“. Damit liegt Kiss-Rigó auf einer Linie mit Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán, der sich ebenfalls als Bewahrer christlicher Tugenden in Europa bezeichnete und damit seinen harten Kurs gegenüber Flüchtlingen rechtfertigte.

„Ich stimme mit dem Ministerpräsidenten völlig überein“, sagte Kiss-Rigó, der vor neun Jahren von Papst Benedikt XVI. zum Bischof von Szeged-Csanád ernannt worden war. Papst Franziskus habe dagegen keine Ahnung von der tatsächlichen Situation.

Thomas_Paine [#40] schreibt:

Nach den Syrern nun auch die Iraker: Demonstration in Bagdad – Iraker drohen mit Ausreise nach Deutschland. Demonstranten in Bagdad drohen mit der Ausreise nach Deutschland, wenn sich in ihrem Land nichts ändert. Angela Merkel gilt zwischen Euphrat und Tigris als Beispiel für gute Regierungsführung. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Man sollte den linken und gutmenschlichen Beifallklatschern vorsorglich schon einmal ein paar Zelte auf dem Bahnhof aufstellen, denn die werden aus dem Klatschen gar nicht mehr herauskommen. Ich fürchte, die werden sich noch totklatschen – das wäre allerdings auch nicht die schlechteste Lösung, denn gegen Dummheit scheint es sonst kein Mittel zu geben. Also am Besten, sie besorgen ihren multikulturellen Abgang selber. Dann kann in Deutschland vielleicht wieder Frieden einkehren.

Hellga [#43] schreibt:

Warum sollen wir für unser verblödetes Volk noch kämpfen? Lassen wir doch die Sache laufen. Die ersten Opfer werden die Schwulen, Lesben, Genderidioten, Feministen sein. Antifa mutiert als IS unsere „Eliten“ konvertieren aus verinnerlichtem Opportunismus zum Islam und erhalten dann von den Saudis mindestens doppelte Gehälter. Die Männer werden auch schnell umschwenken, denn sie dürfen dann mehrere Frauen halten und sind endlich den Schei.. Feminismus los. Die Arbeit reicht für alle Männer, weil Frauen nur noch im Heim arbeiten dürfen usw. Das ist alles im realistischen Rahmen wenn hier die erste muslimische Partei die Wahlen gewinnt und ähnlich wie bei Hitler, nur diesmal mit den Roten und Grünen eine Koalitionsregierung bildet, dann über Notstandsgesetze gegen die Patrioten die Demokratischen Rechte abschafft und eine Islamistische Diktatur errichtet.

Meine Meinung:

Ich bin mir gar nicht sicher, dass die Antifa zur ISIS überschwenkt. Die Antifa besteht nämlich größtenteils aus noch ganz jungen Menschen, die irgendwie ihren Protest zum Ausdruck bringen wollen. Es sind gehirngewaschene junge Menschen, die mehr oder weniger keine Ahnung von Politik haben, sondern immer nur die Sprechblasen von sich geben, die man in linken Kreisen so von sich gibt. Nachgedacht haben sie darüber noch nie. Wir waren doch früher nicht viel anders, rebellisch, aber auch ziemlich unwissend. Zusammenhänge waren einem nicht bekannt, dazu fehlte der politische Überblick bzw. Durchblick, den bekommt man nämlich erst mit den Jahren.

Den können junge Menschen auch gar nicht haben. Sie haben zwar das Herz auf dem rechten Fleck, aber kaum Lebenserfahrung und sehr oft nur ein sehr geringes Wissen. Und wenn ich daran denke, wie blöde viele junge Menschen sind, dann ist das schon sehr erschreckend. Das liegt auch an der Gehirnwäsche, die man ihnen tagtäglich verpasst und die auf sehr fruchtbaren Boden fällt. Sie bewegen sich nur unter ihresgleichen in der linken Subkultur und bekommen überhaupt nicht mit, was in der Welt geschieht, bzw. meist nur sehr oberflächlich. Sie bemühen sich auch gar nicht darum, ihr Wissen zu erweitern, weil sie glauben, sie wüssten bereits alles und weil sie glauben, im Besitz der Wahrheit zu sein. Und wenn diese jungen Menschen, die zuvor vielleicht noch den Migranten applaudiert haben, plötzlich sehen, welche Migrantengewalt sich auf den Straßen abspielt, dann wird der eine oder andere vielleicht ins Grübeln kommen.

Ich denke da z.B. an die Vorfälle auf dem RAW-Gelände in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg, wo man dem Freund der Sängerin Jennifer Rostock fast die Kehle durchgeschnitten hat oder wenn sich womöglich bürgerkriegsähnliche Unruhen in den Städten und auf den Straßen abspielen, all das wird kommen, dann schaltet so manch einer von ihnen vielleicht zum allerersten Mal wirklich sein Gehirn ein. Und selbst, wenn die Muslime Deutschland erobern sollten, so ist dies noch nicht die letzte Strophe des Liedes. Der Widerstand gegen die muslimischen Besatzer wird kommen und er wird erst enden, wenn alle Muslime wieder aus Europa vertrieben sind.

Babieca [#46] schreibt:

Passt genau in die von Saudi Barbarien betriebene Linie der Islamisierung der Welt. Alle Juden und fast alle Christen sind in Saudi-Arabien ausgerottet, Atheisten und Agnostiker werden gnadenlos verfolgt, „Hexen“ hingerichtet. Aber überall im Westen – nur und genau eben nicht in Saudi-Arabien oder einem anderen islamischen Staat, werden verlogene „Cordoba“-Toleranz-Zentren [„Friedensmoscheen”] hochgezogen, in denen die Gehirnwäsche, das süße Gift für Dhimmis [Ungläubige], die islamische Dawa [die Einladung zum Islam] tropft: „Der Islam ist eine tolerante Religion, Moslems, Juden und Christen sind gleich.“

Islam = Tödliche Bedrohung der Freiheit und der Moderne.

NB: Hat Schweinebacke Siggi Gabriel [von der türkisch unterwanderten SPD] diesen Deal schon damals im März 2015 bei seiner Reise mit Moslembruder Aiman Mazyek nach Riad eingetütet? Ich wette es!

Meine Meinung:

Hat Gabriel uns also schon im März an Saudi-Arabien verkauft? Zuzutrauen ist es ihm.

Thomas_Paine [#47] schreibt:

Wenigstens eine Stimme der Vernunft, ausgerechnet aus Großbritannien:

Britischer Politologe: „Deutschland gibt sich wie ein gefühlsgeleiteter Hippie-Staat“

Der britische Politologe Anthony Glees kritisiert Deutschland für die Aufnahme der Flüchtlinge. Es habe damit Regeln gebrochen. Die Briten haben den Eindruck, Deutschland habe den Verstand verloren.

"Man mag über Ungarn denken, was man will. Aber wenn Deutschland sich nicht an die Regeln hält, fällt die ganze EU auseinander", sagte Glees. Die Bundesrepublik gebe sich im Moment als "Hippie-Staat, der nur von Gefühlen geleitet wird". Statt nur mit dem Herzen, müsse man auch mit dem Hirn handeln, forderte der Politologe – wie vor ihm der britische Premierminister David Cameron. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und in den Nachrichten [Lügenmedien] wird immer und immer wiederholt, Angele Merkel fordere die anderen europäischen Staaten auf, in der Flüchtlingsfrage mehr Solidarität zu zeigen. Hat sie immer noch nicht kapiert, daß die anderen europäischen Staaten nicht so geisteskrank wie Deutschland sind und keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen wollen, die große Mehrheit von ihnen jedenfalls nicht? Hat Angela Merkel immer noch nicht begriffen, daß das Konzept Europa gescheitert ist? Mittlerweile ist auch die Mehrheit der Briten dafür, aus der EU auszutreten.

Calden/Kassel: 50 syrische Flüchtlinge protestierten auf B 7 wegen Kälte

Calden. Auf der B 7 in Calden kam es am Sonntagmittag gegen 12.30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen durch Flüchtlinge, die zurzeit in der Caldener Zeltstadt  leben. Wie Harald Merz, Sprecher des Regierungspräsidiums Kassel, jetzt auf Nachfrage mitteilte, wollten circa 50 Syrer in der Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass ihnen nicht genug warme Decken zur Verfügung stünden und ihnen zu kalt sei. Dazu liefen sie mit Decken um die Schultern gewickelt auf der Holländischen Straße bis zum Caldener Rathaus. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Dann lass mal erst den Winter kommen, dann gibt’s aber richtigen Ärger, dann brennt die Hütte. Dann werden die Deutschen gewaltsam aus ihren Häusern und Wohnungen geschmissen und dann ziehen die Muslime dort ein. Eigentlich sollten die Migranten bei all den Refugees-Welcome-Idioten zwangseinquartiert werden. Wie war das noch? Warum verlor Napoleon noch mal seinen Russlandfeldzug?

Babieca [#73] schreibt:

Laßt mal diesen Winter oder irgendwann demnächst den ohnehin anstehenden Blackout durch Islamwachtels [Angela Merktnichtsmehr] hirnrissige „Energiewende“ dazukommen [Stromausfall]. Bei einem normalen Blackout betrugen die durchschnittlichen Überlebenschancen für viele etwa drei Tage. Dank des dann sofort losschlachtenden Invasionsheers jetzt nur noch ein bis zwei.

Was bei einem Blackout [Stromausfall] geschieht

Wenn der liebe Gott [Allah] das so will?

Folgen einer lang andauernden Stromausfalls

Da steht aber nichts vom Bürgerkrieg – wie kommt das?

Tritt-Ihn [#67] schreibt:

Syrischer Arzt mit mangelnden Sprachkenntnissen schon seit einem Jahr arbeitslos. Profi-Jobvermittlungsfirmen winken ab. Flüchtlinge werden Fachkräftemangel nicht beseitigen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ja, zapperlot, das müssen ja wahrhafte Intelligenzbolzen sein, unsere syrischen Fachkräfte. Warum sollen sie auch arbeiten? Sie bekommen ja in Deutschland mehr als sie in Syrien als Arzt verdienen würden (man denke das Kindergeld). Man sollte denen also ganz schnell das Kindergeld und andere Sozialleistungen streichen, dann klappt’s bestimmt auch mit der Arbeit. Und für die fachliche Fortbildung könnten siel einen Schnellkurs bei Doktor Nahtlos, Dr. Sägebrecht und Dr. Hein machen.

Ka?b ibn Al-Aschraf  [#86] schreibt:

Das „Königreich“ Saudi-Arabien, dass dem IS, in den ganz normalen islamischen Bestrafungen wie Köpfen, Gliedmaßen abhacken und auspeitschen, in nichts nachsteht, duldet auf seinem Boden weder Synagogen noch Kirchen. Dafür sind die Wüstenfaschisten ein wichtiger Dialogpartner der Bundesregierung: Video. Während in Saudi Arabien ein innerreligiöser Dialog nicht möglich ist, weil der Islam rassistisch und intolerant gegenüber Nicht-Muslimen ist, wird natürlich in nicht-muslimischen Ländern islamische Propaganda, äh innerreligiöser Dialog, gepflegt. Hier die Taqqia-Seite des King Abdullah Bin Abdulaziz International Centre for Interreligious and Intercultural Dialogue:

Schottenring 21
A-1010 Wien, Österreich
+ 43 1 313 22-0
office@kaiciid.org
http://www.kaiciid.org/

Und natürlich lässt sich das tolerant-idiotische Deutschland gerne weitere 200 Hasszentren des Islam bauen, damit die Islamisierung und der Jihad in Europa vorangetrieben werden. Nicht nur dass, die König-Fahd-Akademie in Bonn ist als Schule anerkannt und lehrt dies:

König Fahd-Akademie verherrlicht Kampf gegen Ungläubige  ++  Video hierzu

Man kann als normal denkender Bürger also nur zu dem Schluss kommen, dass unsere unverantwortliche Regierung die eigene Gesellschaft in Rückständigkeit, Hass und Gewalt zurückentwickeln möchte. Ich vermag nicht zu erkennen worin eine Bereicherung unserer Gesellschaft durch den Islam liegt. Es gibt keine. Hier ein Beispiel eines Imam in Ungarn der zunächst die Diskriminierung und den Hass gegenüber der muslimischen Minderheit anprangert, aber auch, dass Muslime Mitglieder bei den rechten Parteien sind: und dann selbst gegen Homosexuelle hetzt.

Da haben wir wieder das Beispiel des Selbstmitleids und Selbstverordnung in die Opferrolle einer verfolgten Minderheit und gleichzeitig den Hass gegenüber einer anderen Minderheit [Homosexuelle], die vom Islam mit dem Tode bedroht wird.

Lay-la [#92] schreibt:

Um die Chanchen auf Asyl zu erhöhen konvertieren viele Muslime pro forma zum Christentum. In ihrer Heimat würden ihnen religiöse Verfolgung drohen: Außen Christ – innen Dschihadist! >>> weiterlesen

Bruder Tuck [#106] schreibt:

Würzburg: Rasierklingen unter rechtsextremen Aufklebern

rasierklige_marsch

Hinterhältig haben Unbekannte Aufkleber in Würzburg präpariert: Unter islamfeindliche Parolen klebten sie Rasierklingen. Ein Student verletzte sich, als er einen Aufkleber entfernte. In den sozialen Medien empören sich derweil viele Nutzer über den Anschlag. Auf der Facebook-Seite von No-Wügida, die Bilder von den gefährlichen Stickern gepostet hat , empfiehlt ein Nutzer, rechte Aufkleber am besten nur noch mit einem Taschenmesser zu entfernen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und wieso reden die Linksfaschisten von Rechtsextremen? Jeder deutsche Patriot, sprich Demokrat, hat heute solche Aufkleber in der Tasche. Aber Demokraten sind heute selten gesät.

Siehe auch:

Heinz Buschkowsky sieht islamistische Fundamentalisten auf dem Vormarsch

Frankreich – Prostitution unter Schülern – 5.000 Mädchen betroffen

Video: Angela Merkel, die „Mutter aller gläubigen Muslime“ oder einfach nur eine Volksverräterin?

Frank A. Meyer: Das linke Lied ist ein Herrenlied

Eugen Sorg: Der Krieg im Nahen Osten hat erst begonnen

Thomas Rietzschel: Die Flucht ins Paradies

Video: Angela Merkel, die „Mutter aller gläubigen Muslime“ oder einfach nur eine Volksverräterin?

7 Sep

merkel_mutter_muslime

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit ihrer Zusage, die Illegalen aus Ungarn nach Deutschland weiterreisen zu lassen, nicht nur gegen geltendes Recht verstoßen, wie ihr auch der ungarische Regierungschef Viktor Orban bescheinigte, sie hat auch die Büchse der Pandora geöffnet. ARD-Korrespondent Volker Schwenck berichtet im ARD-Weltspiegel (siehe Video unten), in den Krisenregionen werde Merkels Entschluss als Einladung aufgefasst. Viele, die es bislang gar nicht vor hatten, machten sich nun auf den Weg nach Deutschland. In den sozialen Netzwerken werde die deutsche Kanzlerin seither unter Moslems verehrt wie eine Heilige. Sie sei die „Mutter aller Gläubigen“ (gilt als hohe Auszeichnung im Islam), könne man derzeit dort immer wieder lesen, erklärt Volker Schwenck.

Selbst die Araber fassen sich zum Teil schon an den Kopf, denn die Golfstaaten selber sagen klar, dass sie diese Leute nicht ins Land ließen. Sie hätten Angst davor, so auch Terroristen einzulassen.

Hier nur ein Beispiel von vielen:

jihadrefugees

Die europäischen Dämme sind dank dieser Entscheidung nicht bloß aufgeweicht, sie sind gebrochen. Die nicht einschätzbare, auf uns zurollende Flut jetzt noch aufzuhalten, wird wohl ein Kraftakt, den wir möglicherweise nicht zu leisten im Stande sein werden. Was hier geschieht ist nicht nur überbordender Wahnwitz, es ist ein Verbrechen am eigenen Volk. Aber vielleicht wird der Kanzlerin dafür ja einmal das Goldene Kopftuch verliehen. (lsg)

Hier das Video:


Video: Weltspiegel: Angela Merkel – Mutter aller Gläubigen (03:20)

Quelle: Video: Merkel, die „Mutter aller Gläubigen“

Amalie [#7] schreibt:

Nach einem Gespräch mit dem Malteser Hilfsdienst zeigte sich der Präsident der Regierung von Oberbayern besorgt. Die Malteser hätten ihm gesagt, dass in Athen derzeit pro Tag 30 000 Flüchtlinge auf Fähren anlegten. Ebenso viele Menschen machten sich täglich auf den Weg nach Westeuropa. „Das sind nicht meine Worte“, sagte Hillenbrand, „aber nach diesen Informationen herrscht im Nahen Osten Euphorie und Aufbruchstimmung.“ Auch die Dolmetscher in München, die mit den Flüchtlingen reden, erzählten, dass die Menschen in Syrien und Irak in den sozialen Medien über die Nachrichten aus Deutschland jubelten und sich deshalb Tausende neue Flüchtlinge auf den Weg machten. Bayern erwartet alleine heute 10.000 weitere Flüchtlinge. Ich bin kein Pessimist, aber so langsam denke ich… Deutschland hat fertig.

Smilie [#68] schreibt:

fand ich sehr passend, ein Eintrag bei mmnews: von #?517 Die induzierte Idiotie 5. September 2015 – 20:41

„Da stehen sie, an Bahnhöfen und vor Asylantenunterkünften, – und schwenken Fähnchen und Transparente mit der Aufschrift „Willkommen“ und „Refugees welcome“. Meine Landsleute. Idiotisiert und glücksbenommen kramen sie ihre überflüssigen Habseligkeiten zusammen aus Haushalt, Dachboden und Resterampe und übergeben diese im Kniefall an die Wegelagerer und Streuner. Reihen sich ein und tanzen freudetrunken den afghanischen Sirtaki und den islamischen Kriegstanz im Ringelreihen.

Keine andere Nation in Europa ist so dümmlich ideologisiert, wie der narkotisierte BRD-Deutschmichel. Kein stolzer Pole, Portugiese, oder auch Tscheche würde sich in der Weltöffentlichkeit so lächerlich zum Voll-Horst und Affen machen, sich vor dem überseeïschen Tsunami der Unintelligenz und Minderbemittelten euphorisiert in den Schmutz zu werfen. Man kann sich nur angewidert übergeben, wissend, daß mit diesen dressierten Idioten kein Staat zu machen ist. Ihr seid das wahrhaftige Pack, die wahrhaftige Masse an Sturmtruppen, die den biologischen Exodus an ihresgleichen vollziehen werden. Ihr seid mein Feind!“

Meine Meinung:

Den Ausruf: „Ihr seid mein Feind!“ darf man ruhig ernst nehmen, denn diese linken Gutmenschen und Idioten sorgen dafür, daß Deutschland seinem Untergang entgegengeht. Und dann könnt ihr auf der Asche, die dann übrigbleibt, eure Multikulti- und Refugees-Welcome-Party feiern. Und außerdem glaube ich, daß sich, wenn es so weitergeht, sich irgendwann eine terroristische rechte Gruppierung bilden wird, vielleicht auch mehrere, die genau so, wie damals die RAF, vermeintliche politische Verantwortliche (Mitglieder aller etablierten Parteien, Asylbefürworter, u.a.) wahllos töten wird.

Regine van Cleev [#143] schreibt:

Marine le Pen: „Deutschland will nicht nur über unsere Wirtschaft bestimmen, es will uns auch dazu zwingen, hunderttausende Asylsuchende zu akzeptieren.“ Frankreich aber habe weder den Wunsch noch die Mittel, seine Türen für „das Elend dieser Welt“ zu öffnen.

Watschel [#147] schreibt:

Ich frage mich jeden Tag nach Bekanntwerden immer größer werdender kulturfremder und integrationsunwilliger Menschenmassen, wer um Gottes Willen, kann diesen Albtraum noch stoppen? Das ist ein derartiger katastrophaler und finsterlicher Wahnsinn, der in unserem Land stattfindet, dass es einem nur noch die Sprache verschlägt. Können diese toleranzbesoffenen Refugees-Welcome-Jubler denn nicht einmal die augenscheinlichsten Folgen dieser Massenflutung erkennen? Sind denn diese Leute wirklich komplett bescheuert? Inzwischen erinnert mich die ganze Szenerie an die berüchtigte Sportpalastrede von Goebbels 1943 in Berlin.

„Wollt ihr den totalen Asyl-Wahnsinn? Wollt ihr ihn noch totaler und radikaler, als wir ihn uns heute vorstellen können?“

Und aus abertausenden von Kehlen wird „JAAAA“ gebrüllt. Das ist doch pathologisch ! Eine ganze Gesellschaft hat den gesunden Menschenverstand verloren anders ist die Tatsache nicht mehr zu erklären, dass unser Land einen kollektiven Suizid vollzieht.

Tritt-Ihn [#188] schreibt:

Blogcounter funktioniert wieder. Gestern 127.000 Besucher auf PI.

HRM [#231] schreibt:

Es kommen ausgerechnet die dümmsten, gefährlichsten, fanatischsten und schäbigsten aller Moslems, die arabischen Moslems, zu hunderttausenden und bald millionenfach nach Deutschland. Wer das in dieser Form zulässt, ist verbrecherisch und legt es auf einen jahrzehntelangen bitteren Konflikt an, der Deutschland und auch Europa für alle Zeiten negativ verändern wird. Was für ein episches Desaster. Was für ein offensichtlicher Wahnsinn. Es ist unfassbar, was da gerade geschieht. Ausgerechnet die mieseste und am meisten gescheiterte Anti-Zivilisation, die arabisch-islamische Unkultur, wird auf uns losgelassen. Wir als deutsche Bürger sind dem völlig hilflos ausgeliefert.

lawlwss [#240] schreibt:

Tut mir aber leid, dass die 3 leerstehenden Häuser abgebrannt sind…  [in Rockensußra/Thüringen] Bei Gauck ist noch viel Platz.

ArmenDeutschland [#242]

Liebe Bundeswehr, liebe Generale, Sie haben eine Eid auf Deutschland geschworen. Dann tun Sie was. Nehmen sie die ganze Politkaste in Hausarrest. Die sind Irre und/oder sie stehen unter Drogen. Sie fügen Deutschland einen nicht wieder gutzumachenden Schaden zu. Schauen Sie nicht nur zu! Bitte!

Immanuel Kant [#250] schreibt:

Angela Merkel hat folgenden Amtseid geschworen:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft
• dem Wohle des deutschen Volkes widmen
• seinen Nutzen mehren
• Schaden von ihm wenden
• das Grundgesetz und
• die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen
• meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und
• Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.
So wahr mir Gott helfe.“

Sie
• widmet Ihre Kraft nicht dem Deutschen Volke sondern fremden Völkern
• Sie mindert unseren Nutzen und schadet uns, durch den illegalen Zuzug von Jihadisten, Kriegsverbrechern, Terroristen und gewalttätigen Muslimen und sonstigen primitiven und bildungsfernen Menschen rückständiger Islam-Gesellschaften als auch der Finanzierung parasitärer Banken und EU-Staaten aus den durch uns erarbeiteten Steuergeldern
• Sie wahrt und verteidigt unser GG und andere Gesetze NICHT
• welche Gerechtigkeit?

Hier eine Erklärung der Kuwaitis, warum Kuwait syrischen Flüchtlingen keine Zuflucht gewährt (Angst vor Terrorismus)

Der absolute richtige Gegenentwurf zur Rechtsbruchwillkommenskultur der Mutter aller Muslime Angelina Merkelmuslima.

§ 81 Hochverrat gegen den Bund

Wir werden in den kommenden Jahren den Aufstieg rechtsextremer politischer Kräfte und schwere kulturelle und inner-islamische Konflikte in Deutschland ertragen müssen. Frau Merkel wird Ihre Politik noch bitter bereuen müssen.

BRD-Insasse [#255] schreibt:

Alles, was man von Angela Merkel wissen muss, erzählt die Geschichte ihres Großvaters: Wer das liest, versteht welche antideutschen Gene in dieser „Frau“ den Ton angeben!

Die Wurzeln der "Aniela Kazmierczak": Angela Merkels Opa kämpfte gegen Deutsche

Die polnische Presse überschlägt sich. Schließlich ist das Land seit Kurzem um eine Prominente reicher: Angela Merkel, von Beruf deutsche Kanzlerin, ist eigentlich auch eine Art Polin. Immerhin hieß ihr Großvater väterlicherseits ursprünglich Ludwik Kazmierczak und stammte aus Posen (Polen). Aber das ist noch nicht alles. Wie die "Gazeta Wyborcza" nun enthüllte, kämpfte eben jener Großvater im Ersten Weltkrieg vermutlich sogar gegen das Deutsche Kaiserreich…

Vermutlich geriet Kazmierczak, der 1915 im Alter von 19 Jahren in die deutsche Armee eingezogen wurde und an der Westfront kämpfte, in französische Gefangenschaft oder desertierte. Irgendwie verschlug es ihn dann in das erste Artillerie-Regiment der Haller-Armee. Dieses kämpfte, so der Historiker Jaroslaw Luczak, 1918 in der Champagne gegen die Deutschen. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Saudis dürfen keine Kriegswaisen aus Syrien adoptieren

Ein Großteil der Flüchtlinge, die aktuell nach Deutschland kommen, ist auf Syrien vor dem Krieg geflohen. Millionen Syrer sind aktuell auf der Flucht vor Not, Elend und dem Tod – 95 Prozent der Flüchtlinge sind derzeit auf nicht mehr als fünf Länder der Erde verteilt. [Türkei: 1,9 Millionen – Libanon: 1,2 Millionen – Jordanien 650.000 – Irak: 249.463 – Ägypten 132.375 – hat da jemand Deutschland vergessen?] In die Länder des Golf-Kooperationsrates dürfen sie nicht einreisen; laut Amnesty International haben Saudi-Arabien, Kuweit, Katar, die Emirate, Bahrein und Oman bisher überhaupt keinen Wohnraum für Kriegsflüchtlinge geschaffen.

Und noch nicht einmal in privaten Haushalten dürfen sie unterkommen, noch nicht einmal die hilflosesten Opfer der Kriege: Die Regierung Saudi-Arabiens verbietet, dass Saudis Kriegswaisen aus Syrien und dem Irak adoptieren. Darüber hinaus ist es Saudi-Männern verboten, mit ausländischen Frauen Kinder zu zeugen. >>> weiterlesen

Warum die reichen Golfstaaten bei den syrischen Flüchtlingen untätig bleiben

Finanzielle Zuwendungen der Golfstaaten sind zumeist an politische Interessen gekoppelt. Als 2011 Flüchtlinge aus Libyen nach Tunesien kamen, stampfte Katar in Rekordzeit Flüchtlingscamps aus dem Boden. Katar unterstützte damals die konservative Muslimbruderschaft sowohl in Libyen als auch in Tunesien, das Geld war also zweckmäßig investiert.

Im palästinensischen Gazastreifen ist das nicht anders: Könige und Emire der Golfstaaten fliegen höchstpersönlich dort ein, um der radikal-islamischen Hamas Millionenhilfen zu übergeben. In der lange umkämpften und zu 70 Prozent zerstörten syrisch-türkischen Grenzstadt Kobani – Fehlanzeige. Kein Geld, keine Hilfe aus dem Golf. "Das zeigt die Doppelmoral der Golfstaaten", sagt Sirwan Berko, Manager von Arta.FM, einer liberalen, multikulturellen Radiostation im Norden Syriens. "Lieber werden Waffen an radikal-islamistische Gruppen geliefert, anstatt Flüchtlingen zu helfen und sie aufzunehmen."

Islamistische Kreise in Katar und Saudi-Arabien unterstützen mehr oder weniger offen die radikal-islamische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) als sunnitische Speerspitze gegen das Assad-Regime, gegen die Kurden und die Schiiten. Berko vermutet, die Golfstaaten schotten sich deshalb ab, weil sie fürchten, mit dem Flüchtlingsstrom den radikalen und militanten Islam in ihre Länder zu importieren.

>>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die reichen Golfstaaten sind auch deshalb untätig, weil sie den Flüchtlingsstrom nach Europa umlenken wollen, um Europa zu destabilisieren und zu islamisieren. Und die total verblödeten europäischen Linken und Gutmenschen empfangen die islamischen Dschihadisten auch noch mit Applaus. Ich fürchte, die klatschen immer noch Beifall, wenn man ihnen die Kehle durchschneidet.

Siehe auch:

Frank A. Meyer: Das linke Lied ist ein Herrenlied

Eugen Sorg: Der Krieg im Nahen Osten hat erst begonnen

Thomas Rietzschel: Die Flucht ins Paradies

Schockierende Zahlen: 75 Prozent der Türken in Berlin haben keinen Schulabschluß

Thomas Böhm: Eine Islamisierung findet nicht statt? – von wegen!

Roger Köppel: Wir können nicht ganz Afrika aufnehmen

Fjordman: Sharia und Vergewaltigung

25 Jun

Original: Sharia and Rape, Gates of Vienna – übersetzt von: EuropeNews

Es hatte Schlagzeilen gegeben, als die Norwegerin Marte Dalelv (24) in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in Dubai (VAE) zu einer 16 monatigen Gefängnisstrafe verurteilt wurde, nachdem sie ihre Vergewaltigung angezeigt hatte. Die Dekorateurin wurde verurteilt, eine illegale sexuelle Beziehung gehabt zu haben, nachdem sie angegeben hatte vergewaltigt worden zu sein. Sie ist gegen das Urteil in Berufung gegangen und warnt alle Frauen im Westen vor dem auf dem Islam basierenden Rechtssystem in den Emiraten.

Der Milliardär Wissam Al Mana, Ehemann der amerikanischen Popsängerin Janet Jackson [Schwester von Michael Jackson], hatte Dalelv nach Zeitungsberichten entlassen, nachdem sie die Vergewaltigung angezeigt hatte.
Der fragliche Vorfall trug sich im März 2013 zu und wurde zuerst am 17. Juli in den norwegischen Medien erwähnt. Schnell wurde die Geschichte zu einer internationalen Nachricht, über die in führenden chinesischen, französischen, deutschen, russischen und anderen Medien berichtet wurde. Die Zeitung USA Today erklärte, dass nach den Gesetzen der Vereinigten Arabischen Emirate Sex außerhalb der Ehe illegal sei.

Ein Vergewaltiger kann nur dann verurteilt werden, wenn entweder der Täter gesteht, oder wenn vier erwachsene männliche Muslime als Zeugen das Verbrechen beobachten und dies auch bezeugen. Die Wissenschaftlerin Anne Bag kommentierte, dass ähnliche, von der Scharia inspirierte Gesetze auch in anderen arabischen Ländern, wie Saudi-Arabien, Katar, Bahrain und in gewissem Ausmaß auch in Oman existieren.

In Großbritannien vermerkte Mail Online, dass Marte Dalelv leider nicht die einzige Frau sei, die solch eine Behandlung in den Emiraten erfahren hat. Die Australierin Alicia Gali, eine andere weiße etwa 20-jährige Frau wurde in Dubai acht Monate lang ins Gefängnis geworfen, nachdem die angezeigt hatte, dass man ihr Drogen gegeben und sie vergewaltigt hatte.

In Norwegen nannte die Vorsitzende der Konservativen Partei (Højre), Erna Solberg, die Behandlung des norwegischen Vergewaltigungsopfers „mittelalterlich“ und rief die norwegischen Behörden dazu auf, die Sache ernsthafter zu verfolgen. Das ist komisch, wenn man bedenkt, dass sie selbst, als sie vor einigen Jahren Ministerin war, vorgeschlagen hatte, dass Norwegen einen offiziellen Schariarat einrichten sollte, mit öffentlicher Zustimmung, so dass die Muslime in Familienangelegenheiten die Scharia anwenden können. [Da kann man mal sehen, wie blöde und uninformiert selbst die Politiker der konservetiven Partei sind. Oder sind sie einfach nur bestochen?]

Erna Solberg, die wahrscheinlich nächste Ministerpräsidentin Norwegens nach den Wahlen im September 2013, denkt also, dass die islamischen Schariagesetze primitiv und rückwärtsgerichtet seien, wenn sie im Nahen Osten angewendet werden, aber sie will sie in ihrem eigenen Land in Europa einführen. Das scheint symptomatisch für die Ansichten der politischen Eliten und Massenmedien im Allgemeinen zu sein. Die Vorsitzende der Konservativen Partei, Erna Solberg hatte im Jahr 2011 festgestellt, dass die Muslime heute in der selben Weise verfolgt würden wie die Juden in den 1930er Jahren, während des selbstmörderischen Nazi Regimes in Deutschland.

Einer der Gründe, warum ich vom regierenden [norwegischen] Establishment als „Extremist“ und als grenzwertiger oder kompletter „Nazi“ bezeichnet werde, ist, dass ich nicht vorgebe an die Existenz eines moderaten Islams zu glauben. Das liegt daran, dass ich immer noch keine überzeugende Erklärung dafür bekommen habe, woraus dieser sogenannte moderate Islam bestehen soll. Der Begriff „Islamismus“ ist eine sehr neue Erfindung, die keinen sachlichen Sinn ergibt. Der Vergewaltigungsfall von Marte Dalelv im glitzernden und angeblich moderaten Dubai beweist diesen Punkt, den ich und andere Kritiker des Begriffs „Islamismus“ machen.

Ein Vergewaltigungsopfer benötigt vier männliche, erwachsene Zeugen des Angriffs. Dies ist schon seit Jahrhunderten Schariagesetz und Praxis. Es stellt keinerlei Neuerung oder Innovation dar. Es ist nicht der gelebte „radikale Islamismus“, es ist tatsächlich eher ein „Islam light“. Die Frau hat Glück gehabt, dass sie nicht zu Tode gesteinigt wurde, wie dies vielleicht anderswo geschehen wäre.

Andreas C. Halse, Vorsitzender der SU [Sosialistisk Ungdom], der Jugendorganisation der sozialistischen Linken Partei (SV) in Norwegen schrieb einen empfehlenswerten Artikel, wenn man voraussetzt, dass er von der politischen Linken kommt. Er führte aus, dass es einen doppelten Standard gäbe, der zur Schau gestellt würde, in der Weise, wie die Menschen im Westen mit bestimmten islamischen autoritären Regimen gemeinsame Sache machen. Wir kritisieren die öl-reichen Staaten eher weniger und wir führen einen ausgedehnten Handel mit ihnen, trotz der Tatsache, dass diese „unzivilisierten“ islamischen Diktaturen teilweise Gesetze haben, die auf „religiösem Aberglauben“ beruhen.

Wie Halse feststellte sprechen wir von den „reaktionärsten, autoritärsten und frauenfeindlichsten Regimen“ der Welt, die sich buchstäblich einen Sport daraus machen, die grundlegenden Menschenrechte zu verletzen. Gleichzeitig sind die westlichen Regierungen schnell dabei auf Menschenrechtsverletzungen in vielen anderen Ländern hinzuweisen, Staaten wie die Emirate und Saudi Arabien werden, aus welchen Gründen auch immer, anders behandelt.

Was fehlt als Reaktion der politischen Eliten auf diesen Fall ist zu hinterfragen. Was tut man, wenn dieselben islamischen Ansichten auch in den Westen importiert werden? Die 24-jährige vergewaltigte Marte Dalelv hat aus dieser bitteren Erfahrung gelernt, nicht mehr in muslimische Länder zu reisen, die ihre Rechte nicht respektieren.

Was aber bedenklich macht ist, dass westliche Politiker dabei sind dieselbe Mentalität auch in unsere Länder zu importieren, durch die muslimische und Dritte-Welt-Migration. Europäer können Länder mit muslimischen Mehrheiten vermeiden, wenn sie das wollen, aber müssen wir auch westliche Länder vermeiden, wenn wir sicher sein wollen? Wenn es so ist, wohin sollen wir dann gehen? Zum Mars?

Martine Vik Magnussen, eine andere hübsche, junge Norwegerin, Anfang 20, wurde von einem muslimischen Mann vergewaltigt und ermordet, aber in London, was einmal England war und nicht der Nahe Osten. Sie wurde im März 2008 tot aufgefunden, mit Strangulationsmalen an ihrem Hals. Farouk Abdulhak, Sohn eines Millionärs und einer der reichsten Männer Jemens, war der einzige Verdächtige in dem Fall. Er konnte in sein Heimatland flüchten.

Der hervorragende Autor Soeren Kern, vom Think Tank [Denkfabrik] Gatestone Institut, warnte im Juli 2013 vor einer Vergewaltigungswelle in Großbritannien, die Frauen betrifft, die Taxis benutzen. Ähnliche Geschichten kann man auch von Frankreich erzählen, den Niederlanden, Belgien, Deutschland oder Schweden. Viele dieser Taxifahrer haben muslimischen Hintergrund und sind Migranten: „Großbritannien befindet sich in den Fängen einer Vergewaltigungs- und Pädophilie-Epidemie, wie sie in der Geschichte des Landes noch nie dagewesen ist. Viele der Sexverbrechen werden von muslimischen Kinderschänderbanden begangen, die hunderte, wahrscheinlich sogar tausende [minderjährige] britischer Mädchen unter Drogen setzten, vergewaltigten und folterten.

Eine weitere Welle von Sexualverbrechen betrifft muslimische Taxifahrer, die weibliche Passagiere vergewaltigen. Die Anzahl der sogenannten Taxivergewaltigungen hat sich explosionsartig vermehrt, in einem Ausmaß, dass ein britische Richter eine Warnung herausgab, dass keine Frau erwarten könne sicher zu sein, wenn sie ein Taxi benutze.“

Die Liste der verzeichneten Taxi-Vergewaltigungs-Vorfälle wird immer länger. Es ist daher nicht überraschend, dass mehr und mehr Frauentaxi Firmen entstehen. Aber in Bristol, England, muss solch eine Frauentaxi Firma erst noch gegründet werden, dort wurde die BBC Moderatorin Sam Manson entlassen, nachdem sie eine Taxifirma angerufen und einen „nicht asiatischen“ Fahrer, vorzugsweise eine Frau, verlangt hatte, der ihre 14.jährige Tochter zu den Großeltern fährt. Die Telefonzentrale weigerte sich und sagte, „Wir würden dies als Rassismus einordnen,“ Mason antwortete, „Es ist ja nicht Ihre 14-jährige Tochter.“

Die BBC wurde auf diese Unterhaltung aufmerksam gemacht, die aufgezeichnet und an die Zeitung The Sun geschickt wurde. Sofort wurde Mason entlassen. Ein BBC Sprecher sagte: „Obwohl Sam Masons Bemerkungen nicht gesendet wurden, waren ihre Kommentare völlig unannehmbar und aus diesem Grund wurde ihr gesagt, dass sie ab sofort nicht mehr für die BBC arbeiten wird.“

Der international einflussreiche britische Staatssender BBC unterstützt so den Massenimport von Muslimen und anderen feindlichen, ethnischen Gruppen, aber verbietet seinen eigenen Angestellten ihre Töchter vor dem gestiegenen Risiko der Vergewaltigung zu schützen, die sich aus dieser Haltung ergibt.

Gleichzeitig verachten die BBC und andere Massenmedien solche großartigen Männer wie Tommy Robinson und Kevin Carroll von der English Defence League (EDL), weil sie gegen muslimische Männer protestieren, die immer wieder eingeborene, weiße Mädchen unter Drogen setzen, missbrauchen und in Gruppen vergewaltigen. Einige dieser Kinder sind erst zehn Jahre alt, in Städten in ganz Großbritannien. [1]

[1] Wenn ich das alles so lese, sagt unser Hausmeister, dann macht mich das alles ziemlich wütend, und ich würde diesen ganzen sozialistischen Socken am liebsten… na, ja, ihr wisst, was ich sagen wollte. Ich hoffe, ich sehe sie alle eines Tages an der Laterne baumeln, aufgehängt von ihren muslimischen „Freunden“. 😉

Ebenfalls im Sommer 2013 wurde Vidar Enebakk, der Kurator des norwegischen Wissenschafts- und Technologiemuseums zur treibenden Kraft, die Wanderausstellung „Sultans of Science“ nach Norwegen zu holen. Mit dieser Ausstellung soll erreicht werden, „die bemerkenswerten Leistungen der muslimischen Zivilisation zu entdecken“. Ursprünglich kommt sie aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, einem Land ohne jegliche, wichtige, im Lande ausgebildete Wissenschaftler, aber mit viel Öl, welches ihm ermöglicht ausländische Arbeiter anzuheuern, die kaum Rechte haben und die das Risiko eingehen, aus geringem oder gar keinem Anlass deportiert [ausgewiesen oder aufgehängt] zu werden.

Die Ausstellung Sultans of Science begann ursprünglich im Ibn Batuta Einkaufszentrum in Dubai. Dasselbe Unternehmen MTE Studios, das das Einkaufszentrum erschaffen hat, brüstet sich damit, das Wissenschafts- und Technologiemuseum im Islam an der König Abdullah Universität für Wissenschaft und Technik in Saudi Arabien geschaffen zu haben. Saudi Arabien ist ein extrem intoleranter von der Scharia regierter Staat, in dem Individuen das Risiko eingehen öffentlich hingerichtet zu werden, weil sie den Islam kritisieren, wo Sklaverei heimlich praktiziert wird und wo die Ausübung aller anderer Religionen, außer dem Islam, strikt verboten ist und hart bestraft wird.

Diese autoritären, arabischen Golfstaaten haben einen hohen Grad an Korruption und einen niedrigen Grad an Transparenz. Es ist nicht ganz klar, wie diese Institution finanziert wurde, aber ihre vielen Ausstellungen und Konferenzen mit erfahrenen Offiziellen nicht nur in den Emiraten, sondern auch in Saudi Arabien, Bahrain und Katar, weisen auf sehr gute politische Verbindungen hin. MTE Studios scheint sich sehr enger Arbeitsbeziehungen mit einer Anzahl wohlhabender und manchmal repressiver arabischer Muslimregierungen zu erfreuen. Beispielsweise leiten sie das Bahrain Wissenschaftszentrum im Auftrag des Staates Bahrain und repräsentierten die Vereinigten Arabischen Emirate auf einer Konferenz über islamische Wissenschaft im Jahr 2010 in Malaysia.

Als der linksorientierte norwegische Kurator [Ausstellungsleiter] Vidar Enebakk vom Wissenschafts- und Technologiemuseum in Oslo von einer norwegischen Zeitung über die Ausstellung der sogenannten islamischen Kunst (die üblicherweise im echten Leben nicht sehr islamisch war) befragt wurde, begann er darüber zu sprechen, wie es angeblich „dokumentiert“ sei, dass der Massenmörder Andres Behring Breivik von antiislamischen Think Tanks in den USA beeinflusst worden sei.

War es die Absicht mit dieser Ausstellung in Oslo die angebliche „Islamophobie“ zu bekämpfen? Falls das so ist, dann kann man dies kaum als objektive Wissenschaft oder Forschung betrachten, und es ist höchst problematisch, wenn man bedenkt, dass das Museum auch finanzielle Unterstützung vom norwegischen Staat erhält.

Vidar Enebakks Lebensgeschichte ist die eines linken, radikalen Aktivisten, der für Sozialismus kämpft von ganz unten. Offensichtlich geschieht die Verbreitung dieser Art Toleranz und Kampf für die Armen und Unterdrückten in diesen Tagen durch die Propaganda Ausstellungen, die in islamischen Diktaturen entwickelt werden. Sie werden von Scharia Apartheidsgesetzen regiert, die immer wieder ausländische Arbeiter ausbeuten, die oft gemeinsam und ohne Vorwarnung deportiert werden.

Ende Juli 2013, können die Norweger den islamischen Fastenmonat Ramadan feiern, indem sie eine Propagandaausstellung über die Großtaten der islamischen Kultur besuchen, die in Dubai, in den Vereinigten Arabischen Emiraten entwickelt wurde. Zur selben Zeit wurde eine Norwegerin in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu einer Gefängnisstrafe verurteilt als Strafe, weil sie vergewaltigt wurde.

Wird die Islamophobie denn nie aufhören?

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Fjordman: Sharia und Vergewaltigung

Weitere Texte von Fjordman

Siehe auch:

•  Fjordman: Der Sozialismus ist auf dem Vormarsch

•  Akif Pirincci: Mein Freund, der Kopfabhacker ist tot

•  Vera Lengsfeld: Politische Leichenfledderei

Fjordman: Multikulturalismus und Heuchelei

Fjordman: Der Krieg gegen die weiße Rasse – der Krieg gegen Europa

%d Bloggern gefällt das: