Tag Archives: Anwalt

Video: Martin Sellner: Die Ethnische Wahl und das 3 Parteiensystem (11:03)

10 Jan


Video: Martin Sellner: Die Ethnische Wahl und das 3 Parteiensystem (11:03)

Martin Sellner sieht in Zukunft im wesentlichen drei Gruppen, die das Parteiensystem dominieren. Die erste Gruppe sind die politisch links Stehenden, die die politische Landschaft multikultimäßig umkrempeln möchte. Sie träumt von einer multikulturellen europäischen Gesellschaft, die zentral von Brüssel aus regiert wird. Wenn es nach ihnen ginge, sollten die Nationalstaaten aufgelöst werden und die Vereinigten Staaten von Europa die Politik für ganz Europa bestimmen.

Die zweite Gruppe sind die [weißen] Patrioten, die ihre nationale Kultur, Identität und [christlichen] Werte bewahren möchte und sich die politischen Entscheidungen nicht von Brüssel vorschreiben lassen möchte. Man konnte diese Entwicklung bereits in den USA beobachten, wo einerseits die Schwarzen immer stärker dahin tendieren, die Demokraten zu wählen und die weißen Amerikaner die Republikaner.

Die Dritte politische Gruppe sind die Migranten, die immer stärker eigene [muslimische] Parteien gründen, um ihre politische Macht durchzusetzen. Dies geht vor allem auf Kosten der etablierten Parteien, die sie bisher gewählt haben. Die Migranten werden also nicht mehr die CDU, CSU, Grüne, Linke und FDP wählen, sondern ein großer Teil von ihnen wird muslimische Parteien wählen, die sich garantiert um so stärker radikalisieren, um so stärker sie werden.

Grüne Verlogenheiten am laufenden Band:  Grüner Matthias Berninger wird Cheflobbyist für Glyphosat

grüne_umwelt_rattenZu Jahresbeginn übernahm der frühere Grünen-Politiker Matthias Berninger (Foto r.) die Leitung des Bereichs "Public and Governmental Affairs" (Öffentliche und staatliche Angelegenheiten) in Washington (USA). Er berichtet direkt an den Bayer-Vorstandsvorsitzenden Werner Baumann (l.).

Grün steht eigentlich für Natürlichkeit, Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit. Soweit die positiven Assoziationen. Wer bei den Grünen aber genau hinschaut, entdeckt das Giftige, das Bigotte, die Scheinheiligkeit und Verlogenheit, die sie stets den anderen vorwerfen. sie selber sind aber keinen Deut besser. Lesen Sie mal, was seit Jahresbeginn geschah.

Die Grünen sind erklärte Feinde des Pflanzenschutzmittels Glyphosat.  „Der Pflanzenkiller Glyphosat ist zum Synonym einer chemiebasierten industriellen Landwirtschaft geworden, die Gesundheits- und Umweltschutz vernachlässigt“, heißt es auf der Internetseite der Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Bundestag.

Jetzt wird ausgerechnet ein Grüner Cheflobbyist für Glyphosat: Matthias Berninger war früher Staatssekretär von Renate Künast und viermal in den Bundestag gewählt worden. >>> weiterlesen

Video: Oliver-Flesch-Talk zum Mordversuch auf den Bremer AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz (82:40)

Gäste: Hans-Jörg Müller (AfD-MdB), Alexander Tassis (AfD-Bremen), Michael Stürzenberger (AfD), Markus Roscher-Meinel (Anwalt im Widerstand) und Christian Jung (Autor „Der Linksstaat“)

Heute um 12 Uhr diskutiert der Youtuber Oliver Flesch auf seinem Kanal mit einigen interessanten Gästen die Lage nach dem Mordversuch auf den Bremer AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz am Montag Nachmittag (PI-NEWS berichtete). Zum Thema „Wie sollen wir reagieren, wie können wir uns schützen?“ Wir bitten im Vorhinein für technische Probleme um Verständnis. >>> weiterlesen


Video: Oliver-Flesch-Talk zum Mordversuch auf den Bremer AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz (82:40)

Anlässlich des Mordanschlages auf den Bremer AfD-Politiker Frank Magnitz hetzt Bodo Ramelow gegen die AfD

Michael Sürzenberger (AfD) schreibt auf Facebook:

Und so jemand wo Bodo Ramelow ist Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes (Thüringen). Das hat was Pathologisches. Und bereitet den Boden für linksradikale Anschläge. #Ramelow #Linksradikale

bodo_ramelow

Meine Meinung:

Michael Stürzenberger hat recht. Wir werden von Irren regiert. Solche Äußerungen von Ramelow sind total geisteskrank. Und dann noch die ganzen Irren, die dem auch noch zustimmen. In meinen Augen sind das Linksfaschisten. Die Linksextremen sind genau solche Irren, wie die Rechtsextremen. Alle in einen Sack stecken und zubinden. Dann können sie gemeinsam singen: "Nazis raus" und sich gegenseitig die Fresse polieren. Das Gute ist, man trifft nie den Falschen.

Siehe auch:

Stuttgart: 18-jähriger Deutscher wird von einer Gruppe Ausländer durch die Stadt gejagt – von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt – die Polizei spricht von einem Suizidversuch

2019 – kein Licht am Ende der Gewaltspirale

Video: Alexander Gauland (AfD) zum Attentat auf den Bremer AfD-Politiker Frank Magnitz (12:14)

Video: Miro Wolsfeld (@Unblogd): Bremen: Mordversuch an AfD-Politiker Frank Magnitz (04:21)

Interview mit Frank Magnitz (AfD) am Tag nach dem Anschlag

Zu viele Terroristen – Algerien kündigt Massenausweisung an

Linker Gesinnungsterror in Deutschland? Kindergärtnerin wegen Demoteilnahme fristlos gekündigt

15 Jul

Indexexpurgatorius's Blog

Kinderpflegerin geht auf „Mütter gegen Gewalt Demo“ und erhält am nächsten Tag die fristlose Kündigung, ihr 5jährige Sohn wurde ebenfalls aus dem Kindergarten ausgeschlossen.

Im Personalgespräch wurde von ihr eine öffentliche Entschuldigung in den sozialen Medien und in der Tagespresse verlangt.
Auch solle sie sich davon distanzieren und entschuldigen, dass sie sich gegen Gewalt einsetzt.

Was ist eigentlich aus Deutschland geworden, wo es keinen politischen Diskurs mehr gibt, sondern nur noch Ausgrenzung und die soziale Vernichtung.

Grüßt man denn schon mit „Heil Merkel“ und „Refugees Heil“????

Ursprünglichen Post anzeigen

Video: Neues Datenschutzgesetz: Alles nicht sooo wild, sagt der Berliner AfD-Anwalt Markus Roscher-Meinel (53:20)

29 Mai

DeadleavesBy Thegreenj – Own work, CC BY-SA 3.0

Im Gespräch mit Oliver Flesch erklärt der Berliner Rechtsanwalt Markus Roscher-Meinel, inwieweit sich das neue EU-Datenschutzgesetz auf unsere Pressefreiheit auswirken wird. Er zeichnet düstere Zukunftsprognosen für unser Land: Wenn wir nicht erfolgreich gegenhalten, wird hier spätestens 2030 alles zusammenbrechen (Sozialsystem usw.). Dennoch ist und bleibt Roscher-Meinel voller Hoffnung, dass wir den Kampf am Ende gewinnen werden.

Markus Roscher-Meinel: "Ein Recht auf Asyl kann es nicht mehr geben"

Im ersten Teil des Videos geht es um die neue Datenschutzverordnung. Im zweiten Teil wird es dann politisch und der Rechtsanwalt stellt uns seine persönliche politische Ansicht dar, die mir sehr gefällt. Und ich stimme auch mit ihm überein, wenn er fordert, dass das Recht auf Asyl, aufgrund der katastrophalen Asylpolitik der Bundesregierung zumindest vorerst eingestellt und auf Grund der Bevölkerungsexplosion in Afrika vermutlich sogar ganz abgeschafft werden muss.

In Minute 24:18 sagt Anwalt, Markus Roscher-Meinel: "Wir sind nicht so stark, wie wir glauben. Wir sind auch anfällig (Zusammenbruch des Wirtschafts- und Finanzsystems, Zusammenbruch des Sozialleistungs- und Rentensystems). Aber wir müssen uns schützen. Und wir können nur dann anderen helfen, wenn wir uns selber auch schützen. Das heißt, Grenzen dicht machen. Wir brauchen ein vernünftiges und ordentliches Grenzregime (Grenzschutzsystem).

Das hört sich dann immer so schlimm an und sieht nach DDR aus. Aber es ist ja nicht so (wie in der DDR), dass wir Leute am weglaufen hindern, sondern es ist ja umgekehrt. Wir schützen unser Land vor denjenigen, die hier reinkommen. Wir möchten auch nicht alle davon abhalten, sondern wir möchten kontrollieren, wer hier reinkommt, ob er uns was bringt, ob er krank ist. Es kommen ja auch Leute, die Krankheiten haben.

Das, was Grundvoraussetzung ist, wenn Leute einwandern oder zuwandern, sie zu überprüfen, das gibt es ja alles gar nicht. Wir brauchen erst einmal vernünftige Grenzen. Das ist das erste. Und, wenn ich eine Sache noch sagen kann, ich glaube auch, dass das Asylrecht in Deutschland geändert werden muss. Ich glaube, dass das Grundgesetz geändert werden muss. Ein Recht auf Asyl kann es nicht mehr geben. Es kann nur noch eine Art Gnadenrecht sein, aber kein Grundrecht mehr. Das geht einfach nicht."


Video: Neues Datenschutzgesetz: Alles nicht sooo wild, sagt ein Anwalt (53:20)

Quelle: Oliver Flesch im Gespräch mit RA Markus Roscher-Meinel

Noch ein klein wenig OT:

Video: Hyperion: Ich hasse die Linken (04:29)

Angeblich sollen ja Leute mit Migrationshintergrund eher links eingestellt sein, aber in diesem Video erkläre ich warum ich die Linken hasse. Das ist für mich echte Hassrede! Eine Rede über meinen Hass gegenüber der linken Ideologie. https://www.youtube.com/hyperionlebt


Video: Hyperion: Ich hasse die Linken (04:29)

Video: Berlin: Prof. Jörg Meuthens großartige Abschlußrede am Brandenburger Tor bei der AfD Großdemo am 27.05.18 (15:26)


Video: Berlin: Prof. Jörg Meuthens großartige Abschlußrede am Brandenburger Tor – AfD Großdemo 27.05.18 (15:26)

Siehe auch:

Michael Dunkel: der BaMF-Skandal – ein Versuch, den Staat zu zerstören

Video: Anne Will: Die Bremer Asyl-Affäre – Systemfehler oder Einzelfall? – mit Prof. Alexander Gauland (AfD) (60:52)

Erika Steinbach: „Claudia Roth sollte endlich eine Burka tragen!“

Italien: Umfrage sieht Mehrheit für Rechtsbündnis aus Lega, Forta Italia (Forca Italia, Silvio Berlusconi), FdI (Fratelli d’Italia, Georgia, Meloni) und Ncl (Noi con l’Italia, Mitte-Rechts)

Der "friedliche" Islam!: Militante Muslime drohen Frau, die sich vom Islam losgesagt hatte, zum Islam zurück zu kehren, sonst werde sie getötet

Berlin: Gewalt im Nahverkehr – Schläge aus dem Nichts

Tommy Robinson in Leeds verhaftet – Ist dies sein Todesurtel?

Video: Die Woche COMPACT: Was plant Putin? (21:32)

8 Apr

Das COMPACT-Magazin veröffentlicht seit kurzem jeden Sonntag eine Nachrichtensendung auf Youtube, in der brisante politische Themen der vergangenen Woche Revue passiert werden. In der aktuellen von Katrin Nolte moderierten Folge vom Ostersonntag geht es bei „Die Woche COMPACT“ um folgendes:

Malu Dreyer und die Antifa – Gewalt gegen Trauernde in Rheinland-Pfalz / Putins letzte Amtszeit – Was plant Russlands Präsident nach der Wahl? / Arroganz der Macht – Berlins Senat ignoriert Volksabstimmung / SPD ohne Arbeiter – Wie die Sozialdemokratie ihre Seele verkauft / Und: Knast statt Verhandlungen – Kataloniens Krise erreicht Deutschland.


Video: Die Woche COMPACT: Was plant Putin? (21:32)

Quelle: Video: Die Woche COMPACT: Was plant Putin? (21:32)

Noch ein klein wenig OT:

Bestseller-Autor Douglas Murray und „Der Selbstmord Europas“

Murray hält die ungezügelte Immigration nicht nur für bedrohlich, sondern sogar für regelrecht selbstmörderisch. Von England oder Europa, wie es seine Eingeborenen noch kennengelernt haben, so glaubt er, wird in kurzer Zeit nichts übrig geblieben sein. Im Gegensatz zu den Vertretern der veröffentlichten Meinung glaubt er dabei weder an die Schuld seiner Nation am Elend der Welt, das wiedergutgemacht werden muss, noch an eine auffrischende Wirkung der Aufnahme aller Mühseligen und Beladenen für Deutschland (Europa). >>> weiterlesen


Video: "Der Selbstmord Europas": Bestseller-Autor Douglas Murray im Interview (12:55)

Video: Mordrate in London höher als in New York – und die "Welt" verschweigt wieder einmal, dass die meisten Täter Muslime sind – Verlogenes Pack (01:21)

messerstechereien_london Video: Mordrate in London höher als in New York (01:21)

Erstmals hat London die US-Metropole New York bei der Zahl der Morde übertroffen: Wie aus am Montag veröffentlichten Polizeistatistiken hervorging, wurden im Februar in der britischen Hauptstadt 15 Menschen getötet, in New York gab es 14 Mordopfer. Im März wurden in London 22 Morde gezählt und damit wiederum einer mehr als in New York. >>> weiterlesen

Siehe auch: Muslimischer Bürgermeister macht London zur gefährlichsten Stadt der Welt

Dresden: Sieben Polizeibeamte von einer Gruppe Georgier verletzt

Bei einem Polizeieinsatz in der Dresdner Innenstadt sind sieben Beamte verletzt worden. Sie kontrollierten am Montagabend eine Gruppe Georgier, die zuvor an einer Haltestelle der Straßenbahn einen älteren Herrn angegriffen hatten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 63-Jährige hatte den Angaben zufolge die etwa 15 Männer, die mehrere Passanten belästigten, zur Rede gestellt. Seine Zivilcourage wurde mit Schlägen und Tritten beantwortet. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Weilers Wahrheit: Die Deutschen – Das dümmste Volk der Geschichte?

Plauen (Sachsen): Massenschlägerei unter Migranten – 200 Ausländer stehen sich in zwei feindlichen Gruppen gegenüber

Michael-Mannheimer Blog überschreitet die 30-Mio.-Zugriffsmarke

Akif Pirinçci: Das letzte Ostern – Der Tod des Osterhasen und der christlich-abendländischen Kultur

11 000 (!!) Salafisten in Deutschland – Die Zahl steigt – Hauptsächlich in Berlin und Hamburg

Merkelland – Messerland – Das Heulen der Monster

Akif Pirincci: Flucht ins Negerland – Flucht aus Deutschland nach Südafrika – Teil 1

16 Jan

Wenn deutsche Nazis im "Vierten Reich" Andersdenkende (Linke), Homosexuelle und Muslime verfolgen –  Hier: Teil 2

aufbruch_ins_ungewisse

Eine Dystopie stellt ein Gegenbild zur positiven Utopie dar und ist in der Literaturwissenschaft eine fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung mit negativem Ausgang. Eine der berühmtesten Dystopien ist der Roman „1984“ von Georg Orwell, der sich in einer totalitären Diktatur aus einer Kombination aus Kommunismus und Faschismus abspielt. Dahinter folgt gleich „Brave New World“ von Aldous Huxley, der sich dem „maßgeschneiderten“ Menschen widmet, der nichts mehr kritisch hinterfragt.

Solche epochalen Klöpse sind selbstverständlich gegenwärtig von deutschen Künstlerdarstellern, die inzwischen fast alle, insbesondere in der Film- und Fernsehbrache, vom grün-links versifften Hippie-Staat mit Moslem-und-Selbstzerstörungs-Fimmel finanziert werden, nicht mehr zu erwarten. Wie im Dritten Reich sind sie zu Mitläufern und Wasserträgern für durch ihre arschoffenen Immer-hereinspaziert-Migration co-mordenden Politiker und ihre Hände ebenfalls im Blut badenden Sozialscheiße-Studierten geworden.

Der Hebel, wie man Heerscharen von Autoren, Filmemachern, Schauspielern und ähnlichen „künstlerischen“ Zuträgern dazu bringt, eine spiegelverkehrte rassistisch-faschistoide Ideologie zum Zwecke der Ausplünderung und Ausrottung der Heimat und des eigenen Volkes schön darzustellen, ist denkbar simpel: Staatskohle! Und wer nicht pariert, war einmal ein „Künstler“.

Einer der dreistesten und einem inzwischen brutalisierten, von vorzivilisierten Mord-und-Vergewaltigungshorden okkupierten Deutschland Hohn sprechenden Werbestreifen für diese Horroragenda wird am 14. Februar zur besten Sendezeit um 20:15 im ARD ausgestrahlt. Der Film ist ausgerechnet eine Dystopie. Doch er ist mehr als das. Er erinnert nämlich nicht nur an die seinerzeit von Joseph Goebbels in Auftrag gegebenen Propagandafilme wie „Jud Süß“, sondern ist 1:1 von der gleichen Machart und von „erlaubten“ Verbrechern mit gleicher menschenverachtenden Gesinnung produziert worden.

Naja, anderseits ist der Film vielleicht doch keine so astreine Dystopie. Denn dieses Genre verlangt, dass der Betrachter den Stoff zwar in seiner phantastischen Überzeichnung als überraschend wahrnimmt, aber in Anbetracht von Gegenwart und Realität die Grundidee in einem gedanklichen Hochrechnungsprozess die Zukunft betreffend nicht völlig als baren Unsinn abtut. Die Dystopie fußt also auf dem wirklichkeitsnahen Jetzt und spinnt sie dunkel und in phantastischer Manier bis ad absurdum.

Das kann man von AUFBRUCH INS UNGEWISSE nicht behaupten. Im Gegenteil, der für den Zuschauer in die Zukunft und ins Phantastische hochzurechnende Realitätsgehalt des Filmes ist überhaupt nicht existent. Bzw. dieser behauptete Realitätsbezug basiert einzig und allein auf fetten Lügen der deutschen Lügenpresse, mit dem der Durchschnittsdeutsche weder in seinem Alltag noch irgendwie abstrakt in Berührung kommt. Während des Lesens der Inhaltsangabe fasst man sich immer wieder an den Kopf und fragt sich, welcher Trottel sich solch einen abstrusen Dreck ausgedacht hat.

Und gibt sich im nächsten Moment schon selbst die Antwort: Joseph Goebbels Ebenbilder und Eleven beim öffentlich-rechtlichen Zwangsgebühren-Fernsehen. Selbst die Grundidee zeugt von solch einem unfassbaren Schwachsinn, dass man zu recht annimmt, sie stammten von sabbernden, spastisch zuckenden Behinderten in einem rumänischen Heim aus der Ceaușescu-Ära.

Die geht nämlich so: Stell dir vor, Deutscher, du müsstest eines Tages wie all die millionenfachen Raubnomaden, Asylbetrüger, Faulenzer, Fickifickis, Vergewaltiger, Mörder und ähnliches Geschmeiß, die gerade dein Land fluten, aus deinem Heimatland „fliehen“. Versetzt dich doch mal in die Lage dieser Menschen. Das heißt wir tun es für dich, drehen den Spieß um und zeigen dir, wie es sich anfühlen würde, wenn du als Deutscher auf die gnadenvolle Flüchtlingsaufnahme anderer Länder angewiesen wärest.

Obgleich in der Geschichte später die dramaturgische Widersinnigkeit noch um eine Zehnerpotenz gesteigert wird, steckt bereits in dieser Ausgangslage der erste Fehler. Selbstverständlich würde kein Staat auf der Welt Deutsche aufnehmen, bevor man sie nicht bis zum letzten Hemd ausgeraubt hat, vielleicht selbst dann nicht. Nicht jetzt und nicht in der Zukunft. Zudem wird in dem Film mit dem Begriff des Flüchtlings gemogelt, vor allem optisch. So sollen die deutschen Flüchtlinge aussehen:

aufbruch-ins-ungewisse

Okay, das kommt flüchtlingsmäßig ungefähr hin. Das brüllend Komische daran ist jedoch, dass unsere Flüchtlingsdarsteller aus Primitivistan gar nicht so aussehen, nicht einmal unmittelbar nach ihrer „Flucht“, sondern eher wie frisch gestriegelte College-Boys in Markenklamotten und teuren Sneakers nach ihrem Fitnessstudio-Besuch. Und wie ist es nach der Entstehung dieses Fotos, bekommen die deutschen Flüchtlinge im Aufnahmeland sodann auch einen Dolmetscher und einen Betreuer, wenn nicht sogar mehrere an die Seite gestellt.

Sie bekommen natürlich auch eine staatlich bezahlte Wohnung zugewiesen, Geld bar auf die Kralle gepflanzt, werden sie mit Bildungskursen zugeschissen, mit dem Taxi zum Arzt gefahren, von dem sie sich wie reiche Privatpatienten behandeln lassen können, in Flirtkursen an einheimische Muschis verkuppelt, kriegen sie bereits nach einem Jahr eine Doppelhaushälfte gebaut und werden bis zu ihrem Lebensende auf dem Niveau eines deutschen Arbeiters alimentiert, während sie sich in dieser Zeit einen Arsch voll Kinder auf Kosten des einheimischen Steuerzahlers zusammenficken können?

Dieses Bild da oben ist nichts anderes als widerliche Propaganda wie weiland unter Adolf, welche das real Beobachtete, Erfahrene und Erlebte des Medienkonsumenten um 180 Grad drehen und ihm exakt das Gegenteil vorspiegeln soll. Es soll ihm Angst machen vor einer schlimmen Notlage, in die er erst gar nicht hineingeriete, wenn der deutsche Staat die jährlichen 100 Milliarden Euro Steuergelder (mit Kollateralschäden) für illegal ins Land Gereiste unter seinen einheimischen Bürgern ausschütten würde. Diese Art Medienschaffenden, die bewusst solche falschen rührseligen Bilder inszenieren, deren einziger Zweck die Manipulation des Zuschauers zugunsten der Willkommens-Scheiße sind, sind nicht weiter als gewöhnliche Strolche und Verbrecher.

Ist die Ausgangslage der Story schon irre genug, scheint die Inhaltsangebe dem vollgeschissenen Hirns eines Schizos entsprungen. Wir wollen sie Punkt für Punkt durchgehen:

„In naher Zukunft: Europa ist im Chaos versunken. Rechtsextreme haben in vielen Ländern die Macht übernommen. Aus dem demokratischen Staat, der Deutschland einmal war, ist ein totalitäres System geworden, das Andersdenkende, Muslime und Homosexuelle verfolgt.“

Wie ich schon sagte, das Prinzip der Dystopie beruht darauf, dass die Grundstimmung und Tendenzen der Gegenwart auf phantastische Weise auf die Zukunft hochgerechnet werden. Frage Nr. 1: Rechtsextreme in welchem Alter haben in diesem Szenario „in naher Zukunft“ die Macht übernommen? Lahmende und inkontinente 80- und 90-jährige der Rollatoren-Armee? Denn die heutige Jugend ist zu 95 Prozent grün-links bis zur nationalen Selbstaufgabe.

Ja, bei jungen Männern ist es sogar so, dass sie aus politisch korrekten Gründen lieber ein Leben lang ihre Schwänze blutig wichsen, als die ihnen zustehenden potentiellen Geschlechtspartnerinnen aus eigener Heimat und Ethnie Moslems und Negern zu entreißen. Wie haben also diese Rechtsextreme es mit der Machtübernahme angestellt, denn wie wir gerade aus dem Dritten Reich kennen, funktioniert so was nur, wenn man die Jugend hinter sich hat.

Frage Nr. 2: Welches einzige beschlossene Gesetz, welche Allgemeinströmung und welches auch das allerwinzigste Nachgeben seitens der grün-links versifften Politkriminellen und in deren Gefolge ihre Jubelperser von der deutschen Lügenpresse deuten darauf hin, dass „in naher Zukunft“ die Rechtsextremisten die Macht übernehmen werden? Die verfassungswidrige „Ehe für alle“, das „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“, die Luxusversorgung und „Familienzusammenführung“ von nutzlosen Orientalen, die Besetzung von Polizei und Bundeswehr mit Agro-Türken und -Arabern, Kuschelurteile der Justiz für Mordmonster islamischer Manier.

Wogegen „Facebook-Hetzer“ für Jahre in den Knast wandern, das Tricksen der Kriminalitätsstatistiken zugunsten von Ausländern, das Löschen von Videos von nackten Negern in den sozialen Netzwerken, die Köpfe von deutschen Omas zu Brei treten, die Verfolgung von konservativen Meinungsäußerungen mit dem Instrument des Volksverhetzungsdrecks, die Sexualisierung und Pervertierung bereits von Kindergarten-Kindern durch Porno-Irren von der Gender-Industrie? … Wo also ist ein Anzeichen in der Jetztzeit zu erkennen, ihr speichelleckenden Autoren von „Aufbruch ins Ungewisse“, bei dem ihr gedacht habt: „Mensch, wir haben allmählich das Gefühl, dass die Rechtsextremen bald die Macht übernehmen werden“? Scheiße seid ihr, sonst gar nix!

Frage Nr. 3: Wer sind denn die „Andersdenkenden“, welche von den Rechtsextremen in eurer debilen Zukunftswelt „verfolgt“ werden? Konstantin Wecker? Margot Käßmann? Die den Islamschwanz küssenden Bischöfe? Claudia Roth? All die inflationären Talk-Show-Ratten mit Gutmensch-Gesinnung? Die Belegschaften der Heinrich-Böll-Stiftung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Amadeu-Antonio-Stiftung, der kommunistischen Bundeszentrale für politische Bildung, welche allesamt mit zig Millionen Steuergeldern bekackt werden?

Die Berufslügner von den Öffentlich-Rechtlichen mit Millionärsgehältern? Die staatlich finanzierte Antifa? Also all diejenigen, die mit ihren fetten Ärschen heute fest im Sattel sitzen und dafür sorgen, dass auch ja niemand in diesem Links-Staat „anders denkt? Wie haben die Rechtsextremen es geschafft, diese 90prozentige Diskursherrschaft zu ihren Gunsten zu drehen? Mit Tweets von der AfD?

Frage Nr. 4: Wann hat es eigentlich in eurer Balabala-Welt angefangen, dssß die Muslime von den Rechtsextremen „verfolgt“ wurden? Denn bis jetzt sieht es ja eher so aus, dass die Muslime ums Verrecken hier rein und ums Verrecken nicht mehr raus wollen? Haben die den Schuss nicht gehört? Apropos Schuss: Seid ihr sicher, dass ihr euch beim Drehbuch-Schreiben nicht vertippt habt und richtigerweise nicht schreiben wolltet, dass, was die gewaltsame „Verfolgung“ anbelangt, diese ganz im Gegenteil von den Allahu-Akbar-Schreiern ausgeht? Ach noch etwas: Das mit der Muslim-Verfolgung wäre ja gar nicht so schlimm, denn die haben noch eine Heimat, wohin sie fliehen könnten. Im Gegensatz zu uns.

Frage Nr. 5: Homosexuelle werden von den Rechtsextremen in Zukunft im Ernst auch „verfolgt“? Wann genau ist das passiert, nachdem sie von den Muslimen vorher verfolgt wurden oder erst danach? Ich meine, dass ihr Staatskünstler keinen Funken an Talent oder Imagination besitzt, ist schon jedem klar. Aber dass ihr nicht einmal die Zeitung lesen könnt … Weiter mit der Inhaltsangabe:

„Jan Schneider (Fabian Busch) hat sich als Anwalt auf die Seite enteigneter Opfer gestellt. Als er erfährt, dass ihn das Regime erneut ins Gefängnis stecken will, beschließt er zu fliehen. Sein Ziel ist die Südafrikanische Union, die nach einem Wirtschaftsboom politische und ökonomische Stabilität genießt. Ein Frachter soll ihn, seine Frau Sarah (Maria Simon) und die beiden Kinder Nora (Athena Strates) und Nick (Ben Gertz) gemeinsam mit anderen Flüchtlingen nach Kapstadt bringen, doch die Schlepper setzen ihre Passagiere in viel zu kleinen Booten vor der Küste Namibias aus.“

Uahhh … Ohhh … Moment … Gleich … Ich hab gerade einen Lachkoller … Wohin flieht Familie Schneider, in die Südafrikanische Union, „die nach einem Wirtschaftsboom politische und ökonomische Stabilität genießt“? Eine „Südafrikanische Union“ gibt es nicht, sondern eine „Republik Südafrika“, ihr Bildungsfernen. In den letzten Jahrzehnten wurden dort 70.000 Weiße von Schwarzen ermordet und 400.000 mussten von dort fliehen.

Und was dieses Wirtschaftsboom-Dingens in dem „politische und ökonomische Stabilität“ genießenden Land anbetrifft, wie hat die schwarze Bevölkerung das Mirakel bloß vollbracht? Indem sie die Kindermach-Produktion von 5 Kindern pro Frau auf 30 hochgeschraubt hat? Ich weiß, ich weiß, bei der Kunst sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Aber ein Staubkörnchen Realität sollte in jeder Kunst stecken, denn sonst ist es nicht mehr Kunst, sondern Drogenrausch – offenkundig der Seinszustand, in dem ihr euch ganztägig befindet, ihr Verblödeten …

DER 2. TEIL DIESER KRITIK FOLGT IN DEN NÄCHSTEN TAGEN (Darin werde ich auf die Macher eingehen)

Weitere Texte von Akif Pirincci

Quelle: Akif Pirincci: Darmbruch ins Negerland – TEIL I

Didldum schreibt:

Also, ich finde das lustig. Bin ich doch vor den grünlinken Nazis abgehauen. Nicht andersrum. Ging ganz einfach: Rein in den Flieger, Türe zu, Türe auf, raus aus dem Flieger. So dreckige Klamotten hab ich dabei nicht angehabt. Müsste man sich ja schämen. Wohnung gesucht. Fertig. Sprache auf eigene Kosten gelernt. Firma gegründet. Noch nicht mal ‘nen Flirtkurs bekommen – Sauerei!!! Abgesehen davon: Es gibt genug Staaten, die Deutsche mit Können oder Vermögen mit Handkuss nehmen. Über 50 vielleicht nicht mehr, aber darunter durchaus. Sollen doch diejenigen die Suppe auslöffeln, die sie eingebrockt haben (mithin mehr oder weniger drei Viertel der Bevölkerung). Ciaoiwaui!

Siehe auch:

Dresden: Araber-Mob aus 15 Personen fiel über sechs deutsche Jugendliche her, prügelten auf sie ein und verletzten einen Jugendlichen mit einer Stichwaffe schwer

Video: Laut Gedacht #64: Kurz und Strache – Österreichs Aufbruch? (05:57)

Tausende demonstrieren in Österreich für mehr linksterroristische Aktionen und mehr Invasoren

Immer wieder Bürgerkriege, Völkermorde und grausame Christenverfolgungen in afrikanisch-islamischen “Dreckslöchern”

Akif Pirincci: Akif allein im Puff – Ab März eigenes Magazin am Kiosk

Muslimischer Bürgermeister macht London zur gefährlichsten Stadt der Welt – Kriminalität erreicht Rekordwert

Alarmierender Kommentar eines Russen zur Situation in Deutschland

Hart aber Fair: Bürger in Angst, Polizei unter Druck – ist unser Staat zu schwach?

2 Feb

hart_aber_fair_buerger_in_angst

Nach den Übergriffen von Köln wächst die Angst der Bürger: Sind sexuelle Belästigung und Raub bald an der Tagesordnung? Wurde die Polizei kaputtgespart, müssen wir uns selber schützen? Oder ist das alles Hysterie, geschürt von rechten Scharfmachern?

Ist unser Staat zu schwach? Diese Frage stellt Frank Plasberg am Montag den 01.02.2016 um 21 Uhr in der ARD. Die Bürger haben zu Recht Angst und die Polizei ist nicht mehr im Stande sie zu schützen. Der Staat ist nicht zu schwach, sondern hat schlicht seit Monaten andere Interessen, als die Bürger dieses Landes. Wurde die Polizei kaputtgespart, müssen wir uns selber schützen, fragt die Sendung weiter. Beamte müssen vorwiegend deeskalieren und sind für viele Multikriminellen nur noch Lachnummern.

Die Gäste sind: CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach; Kriminalhauptkommissar Rüdiger Thust aus Köln; Emitis Pohl, Kölner Werbefachfrau, die sich Sorgen um ihre Töchter macht; Samy Charchira, Diplom-Sozialpädagoge, Mitglied des Landesvorstandes des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes NRW und der Islamkonferenz, der sich hauptsächlich um die kriminellen Moslems sorgt und Rechtsanwalt Ingo Lindemann, der ihn darin unterstützt.

Rüdiger Thust, Vorsitzender Bund Deutscher Kriminalbeamter – Bezirk Köln: „Die Statistik spricht in Nordrhein-Westfalen, um da einmal zu bleiben, von 1,5 Millionen registrierten Straftaten. Diese Statistik spricht von über 50.000 Taschendiebstählen in Nordrhein-Westfalen. Diese Statistik spricht von über 50.000 Wohnungseinbrüchen und über 100.000 KFZ-Aufbrüchen mit gewaltigen Schäden.”

keine_gewalt_gegen_frauenVideo: Hart aber Fair: Bürger in Angst, Polizei unter Druck – ist unser Staat zu schwach? (74:52)

Quelle: TV-Tipp: Hart aber Fair mit Wolfgang Bosbach

Siehe auch:

Ulli Kulke: Wenn Grüne Schusswaffen an den Grenzen fordern, bleibt die Empörung ziemlich klein

Video: Anne Will: Kippt die Stimmung gegen Flüchtlinge?

Comeback des Harems: Moslems kassieren für Vielweiberei ungestört Sozialgelder

Die Bundespolizei warnt: Nordafrikanische Diebsbanden in Zügen in NRW unterwegs

Nikolaus Steinhöfel: Der „Schußwaffengebrauch im Grenzdienst“ ist offiziell erlaubt!

Prof. Soeren Kern: Die Islamisierung Frankreichs 2015

Video: Anne Will: Kippt die Stimmung gegen Flüchtlinge?

1 Feb

anne_will_kippt_die_stimmung
Das fragt Anne Will in ihrer Talksendung am 31.01.2016 im Ersten und jeder weiß: Sie ist längst gekippt, Köln hat alles verändert! Oder wie es auf der Anne Will-Seite heißt: „Clubverbote für Flüchtlinge in Freiburg und Badeverbote in Schwimmbädern nach sexuellen Belästigungen durch Asylbewerber. Darüber diskutiert Deutschland heftig.

Laut jüngsten Umfragen wächst die Angst vor zunehmender Kriminalität. Nach den Anschlägen von Paris und den Übergriffen in Köln hat jede fünfte Frau ihr Verhalten im Alltag geändert.” Das Thema diskutieren Jens Spahn (CDU), Dieter Salomon (Oberbürgermeister von Freiburg, Grüne), Anke Domscheit-Berg (Gutmenschin, früher bei den Piraten – das sagt wohl alles) und Mehmet Gürcan Daimagüler (Anwalt und islamisches U-Boot).

Clubverbote für Flüchtlinge in Freiburg und Badeverbote in Schwimmbädern nach sexuellen Belästigungen durch Asylbewerber. Darüber diskutiert Deutschland heftig. Laut jüngsten Umfragen wächst die Angst vor zunehmender Kriminalität. Nach den Anschlägen von Paris und den Übergriffen in Köln hat jede fünfte Frau ihr Verhalten im Alltag geändert.

Kippt die Stimmung gegen Flüchtlinge? Sind Hausverbote für übergriffige Flüchtlinge gerechtfertigt? Insbesondere Straftäter aus den Maghreb-Staaten sind in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Lassen sich diese jungen Männer integrieren? Oder ist auch unsere Einwanderungs- und Asylpolitik Schuld am Integrationsversagen?

Anne_Will_Stimmung_FluechtlingeVideo: Anne Will: Misstrauen, Ängste, Verbote – Kippt die Stimmung gegen Flüchtlinge? (59:23)

Quelle: TV-Tipp: Kippt die Stimmung gegen Flüchtlinge?

Siehe auch:

Comeback des Harems: Moslems kassieren für Vielweiberei ungestört Sozialgelder

Die Bundespolizei warnt: Nordafrikanische Diebsbanden in Zügen in NRW unterwegs

Nikolaus Steinhöfel: Der „Schußwaffengebrauch im Grenzdienst“ ist offiziell erlaubt!

Prof. Soeren Kern: Die Islamisierung Frankreichs 2015

Archi W. Bechlenberg: Das kann nicht passieren? Nicht in Deutschland? Oder doch?

Peter Orzechowski: Flüchtlinge: Die Jubelrufe sind vorbei – die Wahrheit ist zu bitter

Thomas Bader: Tochter tot – Warum der Ehrenmord nichts mit dem Islam zu tun hat

4 Dez

lareeb_khanLareeb Khan (19) [Bild links] wollte ihren Freund Raheel T. (26) heiraten. Die Eltern der 19-Jährigen waren gegen diese Liebe. Sie war wunderhübsch, lernte Zahnarzthelferin. Aber Lareeb Khan liebte einen jungen Mann. Eine verbotene Liebe. Deshalb musste sie sterben! [Vater erwürgte Tochter, weil sie einen Freund hatte]

Am 1. Dezember 2015 sprach das Landgericht Darmstadt das zur muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde gehörende Ehepaar Khan schuldig, ihre Tochter getötet zu haben, um die Familienehre zu wahren. Die Khans erwartet nun eine lebenslange Freiheitsstrafe. Eine Betrachtung der Berichterstattung reizt – mal wieder – zu einer kleinen Pressekritik. [1]

[1] Die 19-jährige Tochter aus Darmstadt-Kranichstein hatte sexuelle Kontakte zu einem jungen Mann, mit dem sie nicht verlobt war. Da stellt man sich unweigerlich die Frage, wie die Eltern davon erfahren haben? War die Tochter etwa so naiv und hat ihren Eltern etwa selber davon erzählt? Weiter fragt man sich, was ist das für eine Religion und was sind das für Eltern, die ihre eigene Tochter deswegen töten? Welche Eltern können so etwas übers Herz bringen? Haben sie ihre Tochter jemals geliebt? Ich glaube, keine Mutter, kein Vater, die ihr Kind lieben, sind in der Lage ihr Kind, aus welchen Gründen auch immer, zu töten. Was macht der Islam mit den Menschen, dass er sie in die Lage versetzt, solche grausamen Taten zu vollbringen?

Wieso erkennen die Muslime nicht, dass dies niemals der Wille Gottes (Allahs) sein kein und dass der Koran niemals dem Wort Gottes entspricht, sondern eine willkürlich Interpretation Mohammeds ist, der in erster Linie eines im Sinne hatte, nämlich seine eigene Macht zu festigen. Warum glauben die Muslime blindlings alles, was die Religion, der Islam, ihnen erzählt? Warum merken sie nicht, wie sehr sie seit Jahrhunderten vom Islam missbraucht, belogen und gehirngewaschen werden, damit die islamischen Herrscher weiterhin ein Leben in Saus und Braus leben können, während sie selber in Armut, religiöser Unterdrückung und ohne Bildung dahinleben, ohne Aussicht auf eine Verbesserung?

Warum fliehen die Menschen denn aus den islamischen Staaten nach Europa? Weil der Islam ihnen nichts anderes als Terror, Armut, Gewalt, und Perspektivlosigkeit zu bieten hat. Und trotzdem klammern sie sich an diese menschenverachtende Religion. Eine gute Gehirnwäsche lässt sich eben nicht so leicht abschütteln, sondern hat sich so tief ins Bewusstsein und Unterbewusstsein eingebrannt, dass man sogar, wie die Dschihadisten, bereit ist, für den Islam zu sterben. Ihnen hat man tausendmal die Lüge erzählt, sie würden in den Himmel kommen, wo 72 Jungfrauen auf sie warten, aber Lügen bleiben Lügen, egal in welchem heiligen Buch sie stehen. Dumm ist nur derjenige, der diese Lügen glaubt.

Eben habe ich auch den Grund gefunden, wie es zu dieser Tat kam. Die 19-jährige Tochter, Lareeb Khan, bekam einen Brief von der Polizei. Die Mutter öffnete allerdings den Brief. In dem Brief stand, dass Lareeb beim Diebstahl von Kondomen erwischt wurde. Das brachte den Fall ins Rollen. Hier noch etwas zur Familiengeschichte der pakistanischen Familie: Vor Gericht lässt Shazia Khan (die Mutter Lareebs), die wie ihr Mann kaum Deutsch spricht, weil er ihr das Lernen verboten hatte, ihren Anwalt Axel Kollbach eine Erklärung verlesen. Sie habe eine traditionelle Ehe geführt, nichts zu sagen gehabt, sollte nur zu Haus bleiben. Sie habe die Tat ihres Mannes aus Furcht nicht verhindern können, ihm geholfen, die Leiche der Tochter zu beseitigen. „Mein Mann hat sie ermordet“, hatte sie der Polizei gesagt.

Und hier ein Vorfall vor dem Gericht, der aufzeigt, wie die Familie an der Tat zerbrochen ist: Asadullah Khan (der Vater Lareebs, der sie tötete) lässt mitteilen: „Wenn ich das alles ungeschehen machen könnte, würde ich es tun. Meine Frau hat mir nur gehorcht. Ich liebe meine Frau und auch meine Töchter.“ Fragen beantworten beide erst mal nicht. Sie sehen sich auch nicht an. Die jüngste Tochter Nida (14) ist Nebenklägerin, ist als Zeugin geladen. Als sie reinkommt, steht ihre Mutter auf, streckt die Arme nach ihr aus. Nida guckt nicht, geht weiter. Dann weinen alle drei. Nida spricht perfekt Deutsch, will ihre Eltern eigentlich nicht mehr sehen, lebt bei Bekannten, mit Verwandten möchte sie nichts mehr zu tun haben.

Auffällig ist zunächst, dass die Berichte über das Urteil vielfach mit dem Hinweis verknüpft sind, dass der Islam mit dem Ehrenmord nichts zu tun habe. So schreibt beispielsweise die FAZ: „Ehrenmord“ von Kranichstein – Tochter getötet: Lebenslänglich für strengreligiöse Eltern 

Sogenannte „Ehrenmorde“ haben ihre Wurzeln nicht in der Religion, sondern in der Tradition, sagt die Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam (FFGI), Prof. Susanne Schröter. „Die Eltern, die in Darmstadt vor Gericht stehen, haben sich nicht in einem islamischen Denkrahmen bewegt, sondern in dem Rahmen ihrer Lokalkultur.“ Wenn Verwandte zu Mördern würden, sei das Argument der verletzten Ehre nur die „nachgeordnete Legitimation eines Tötungsdelikts“, sagte Schröter am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist aber beileibe kein islamisches Konzept – das muss man ganz deutlich trennen.“ Muslime distanzierten sich zu Recht davon, wenn solche Taten mit ihrer Religion in Verbindung gebracht würden.

Frau Schröter wird im obigen Sinne nicht nur in der FAZ, sondern auch in zahlreichen anderen Medien zitiert – allerdings unter Weglassung einer nicht gerade unwichtigen Passage. Den Teil nämlich, der ungemein wichtig ist, um Frau Schröters Standpunkt vollständig und unverfälscht nachzuvollziehen, habe ich bislang nur auf der Website “news4teachers” und – ich muss gestehen, zu meiner eigenen Überrascheng – bei der Frankfurter Rundschau gefunden:

Ein „Verbindungsglied” zwischen einem solchen Ehrbegriff und dem Islam gebe es aber doch, sagte Schröter: „Man muss sich fragen, ob nicht die strikte Befolgung islamischer Sexualvorstellungen und die starke Geschlechtertrennung nicht den Boden bereiten für solche Handlungen, dass sich islamische Vorstellungen mit traditionellen Vorstellungen vor solchen Taten vermischen.”

Also: So leicht, wie in einigen Medien dargestellt, ist die Trennung von religiösen und kulturellen Überzeugungen dann ja offenbar doch nicht. Es ist sicherlich richtig, dass die Schriften des Islam keine explizite Anweisung zum Ehrenmord enthalten. Aber Frau Schröters wichtiger Hinweis auf die Kompatibilität von strenger islamischer Religiosität und patriarchalischen, ehrbetonten Denkmustern sollte doch eigentlich in der Berichterstattung nicht fehlen. Warum, so fragt man sich als Leser, kommen die Ehrenmörder eigentlich fast immer aus Elternhäusern, die als stark religiös beschrieben werden? [2]

[2] Und warum kommen die Ehrenmörder fast ausschließlich aus islamischen Elternhäusern? Durch diese Tatsache ist doch nicht von der Hand zu weisen, dass Islam und Ehrenmord sehr wohl etwas miteinander zu tun haben, wenn sie auch ín anderen Religionen vereinzelt vorkommen, etwa bei den Jesiden. Auch bei den Jesiden [Yesiden] sind es dieselben Strickmuster, wie im Islam, nämlich eine archaische, patriarchalische und sexualfeindliche Moral.

Das ist aber noch nicht alles. Über die Rolle der Ahmadiyya-Gemeinde erfährt man in der Berichterstattung entweder gar nichts, wenig oder Verfälschendes. So schreibt Sabrina Mazzola im Abendblatt: Lebenslange Haft für Eltern und in der Morgenpost: Lebenslange Haft für Mord an Tochter

„Die Familie sei in der Frankfurter Ahmadiyya-Gemeinde aktiv gewesen, der Konflikt zwischen den Eltern und ihrer Tochter sei bekannt gewesen. Wochen vor der Tat hätten Gemeindevertreter versucht, zu vermitteln. Ohne Erfolg: Dabei habe der Vater den Anschein gemacht, einzulenken. “Doch er hat alle angelogen”, sagte Zafar Khan von der Ahmadiyya-Gemeinde.” [3]

[3] Die Einstellung der Eltern entspricht der von mir oben angesprochenen islamischen Gehirnwäsche, die in allen islamischen Religionen stattfindet. Und weil die meisten Muslime ziemlich ungebildet sind, kommen sie natürlich auch nicht auf die Idee, diese Einstellung einmal zu hinterfragen. Aber diese Haltung hat nicht nur etwas mit der Bildung zu tun, denn sehr viele gebildete Muslime sind dazu ebenfalls nicht in der Lage.

Bei Muslimen kommt hinzu, dass sie niemals gelernt haben, die eigene Religion zu hinterfragen. Dies ist im Islam nicht nur nicht erwünscht, sondern regelrecht verboten und wird als Gotteslästerung betrachtet, die sogar mit dem Tod bestraft werden kann. Mohammed hat also sehr gut gewusst, wie man bei den Menschen den Gehorsam, die Unterwürfigkeit, erzwingt, nämlich in dem man die Menschen bedroht und jede Abweichung von der Religion mit harten Strafen belegt. Das ist nichts anderes als Terror gegen die Menschen, um sie gefügig und untertänig zu machen.

Am Ende sind die ungebildeten und eingeschüchterten Menschen selber davon überzeugt, dass die Religion die Wahrheit spricht, so sehr hat man sie manipuliert. Die tägliche Gehirnwäsche in den Moscheen, Koranschulen und besonders in den Medien besorgt den Rest. Am Ende hat man die Menschen wie Meerschweinchen dressiert, die sich gegenseitig kontrollieren und jede Abweichung mit drastischen Strafen ahndet. Genau aus diesem Grunde werden die Menschen in den islamischen Staaten, die den Mut gefunden haben, sich vom Islam zu trennen, auch meist von ihren eigenen Angehörigen getötet.

Sobald Muslime in den Westen kommen, wäre es die Aufgabe der westlichen Gesellschaft, sie darauf aufmerksam zu machen, dass hier andere Gesetze gelten. Dies aber unterbleibt. So leben die Muslime weiterhin in einer Parallelgesellschaft nach ihren patriarchalischen Vorstellungen. In diesem Punkt hat die westliche Gesellschaft total versagt, weil sie aus Angst, als islamfeindlich oder ausländerfeindlich zu gelten, jede Diskussion über unsere Werteordnung vermeidet. Dies bezahlen dann die Mädchen der muslimischen Eltern, die unter unserer westlichen Werteordnung aufgewachsen sind, teilweise mit ihrem Leben.

Also, wir erfahren: Die Gemeinde versuchte zu vermitteln, d. h. sie versuchte, alles zum Guten zu wenden. Die Ahmadiyya-Gemeinde trifft keine Schuld, im Gegenteil, sie hat eine positive Rolle gespielt und hatte leider keinen Erfolg bei ihren Versuchen, den Konflikt zu lösen. Wirklich? Brigitta Biehl hat in den vergangenen Wochen für Peri e. V. über den Prozess berichtet. Bei ihr kann man beispielsweise nachlesen: Gerichtsbeobachtungen von peri e.V. zum Ehrenmord-Prozess im Fall Lareeb Khan 

Am 26. November 2015 fand der achte Verhandlungstag im Ehrenmord-Prozess in Darmstadt statt. Den angeklagten Eltern wird vorgeworfen, ihre erst 19-jährige Tochter Lareeb getötet zu haben… [Der 51-jährigeVater habe eingeräumt, seine Tochter erwürgt zu haben, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nina Reininger, am Freitag. Die Mutter habe dies bestätigt und zugegeben, im Zimmer der Tochter dabei gewesen zu sein – aber nicht gewürgt zu haben..]

wohnung_in_darmstadt_kranichstein

Der Wohnblock im Darmstädter Stadtteil Kranichstein, in dem eine 19-jährige junge Frau vermutlich ermordet wurde. Bei dem Opfer handelt es sich um eine Deutsche pakistanischer Herkunft, auch der Bräutigam war pakistanischen Ursprungs.

Im Mai 2014 änderte sich dann all das Normale und Schöne, als die Mutter von der Beziehung erfuhr. Es gab Schläge, Misshandlungen, ein „Kalter Krieg“ brach aus, denn die Angeklagten konnten nicht akzeptieren, dass Lareeb sich selber einen Mann gesucht hatte. Lareeb wandte sich an die Gemeinde und beschrieb in einer Mail diese Vorfälle, die die Angeklagte in der Verhandlung letztlich eingestanden hat. Die Gemeinde erkannte das Problem, jedoch wurden diese Schläge und Misshandlungen von der Gemeinde nicht thematisiert, sondern man ging gleich das Grundproblem an – und dieses war die Hochzeit.

Hier entsteht der Eindruck, dass die häusliche Gewalt für die Gemeinde nicht das vorrangige Problem darstellt, sondern die Beziehung zwischen zwei Unverheirateten. Wird hier nicht vielleicht doch in Umrissen das Milieu deutlich, innerhalb dessen sich das Ehepaar Khan bewegte? Was für Wertvorstellungen vertritt die Ahmdiyya-Gemeinde? Hierzu erfahren wir weiter: Der Fall Lareeb Khan 

Dem Zeugen [Uwe Abdulla Wagishauser, Vorsitzender der Ahmadiyya-Gemeinde] wurde sodann vorgehalten, dass Frau Khan Befürchtungen hatte, was wohl passiert, wenn an die Öffentlichkeit kommt, dass Lareeb einen Freund hat, dass sie zum Ausdruck bringt, aus der Gemeinde ausgestoßen zu werden. Wagishauser bestätigt dann, dass in dem Fall, in dem außerehelicher Verkehr bekannt wird, die Gemeinde aktiv wird und das Paar ausgeschlossen wird. Ob die Eltern auch betroffen seien? Der Zeuge: „Nicht immer, nur wenn sie die Beziehung gutheißen.

Sie müssen ihre Tochter dann verstoßen, als Tochter musst Du wählen zwischen der Beziehung oder der Familie“. Angesichts der sich auf der Richterbank ausbreitenden Fassungslosigkeit meinte der Zeuge dann noch mit einer „Anekdote“ aus seiner Jugend für Verständnis werben zu können: „Mein Vater hat früher auch gesagt, solange Du die Füße unter meinen Tisch stellst, hast Du das zu tun, was ich sage.“ […] Wenn sich die Eltern dann für die Tochter entscheiden, dann sind sie ‚raus aus der Gemeinde, ja, raus aus der Religion. „Sonst sind sie nur Papier-Muslime; wenn mir die Religion wichtig ist, muss ich mich von der Tochter lösen“. [4]

[4] Der kleine aber feine Unterschied des Anekdotenerzählers ist ja wohl, dass sein Vater ihn nicht getötet hätte, wenn er gegen die herrschenden Regeln verstoßen hätte.

Auch hier erlaube ich mir einen Hinweis, nämlich auf das Treuegelöbnis der Ahmadiyya, dort Nr. VIII: Dass er/sie den Glauben, die Hochschätzung des Glaubens und die Sache des Islam für sich kostbarer erachten wird als das eigene Leben, den eigenen Reichtum, das eigene Ansehen, die eigenen Kinder und alle anderen liebenswerten Dinge; nachzulesen unter: Treuegelöbnis

Wenn die Beziehung bekanntgeworden wäre, wären die Eltern exkommuniziert worden, so wurden es ja auch die Eltern von Raheel [der 23-jährige Freund von Lareeb] (Einwurf eines Verteidigers: die Eheleute Khans sind auch exkommuniziert worden) – was nun ja auch für den Richter und vermutlich jeden anderen auch nachvollziehbar war. [Anmerkung der Verfasserin: Erstaunlich allerdings, dass die Verweigerung der Zustimmung zur Heirat straftechnisch wohl auf einem Level mit der Tötung der Tochter steht].

Der Richter meinte daraufhin, seine Aufgabe sei es, die persönliche Schuld der Angeklagten zu ermitteln. Wie soll denn ein Gläubiger damit klarkommen, dass ihm der Ausschluss aus der Gemeinde droht. Zeuge: „Sie wird ja nur verstoßen, wenn sie den Kontakt toleriert.“ […] Zur persönlichen Situation befragt hätte Frau Khan dann erzählt, dass sie Sekretärin bei der Ahmadiyya-Gemeinde sei, zuständig auch für Kinder und Jugend. Schon die werdenden Eltern würden geschult, damit das Kind gleich als guter Ahmadi geboren wird; „Kinder sind bis sie 18 sind Eigentum der Ahmadiyya-Gemeinde.“

Und hier will wirklich niemand einen Zusammenhang sehen zwischen den antimodernen und antiberalen Ansichten des Ehepaares Khan und den antimodernen und antiliberalen Ansichten der Ahmadiyya-Gemeinschaft, der sie angehören? Man liest und staunt. Und ruft sich die Worte des Verteidigers ins Gedächtnis: „Der Angeklagte ist kein normal sozialisierter Mensch, der lebt in seinem Ahmadiyya-Glaskasten.“

Wer an weiteren Ungereimtheiten interessiert ist, der folge dieser Leseempfehlung (“Von den Angaben der zitierten Abdullah Uwe Wagishauser [Vorsitzender der Ahmadiyya Deutschland] und Khola Maryam Hübsch [Ahmadiyya-Konvertitin] zum konkreten Prozess stimmt nahezu nichts”):

[5] Wenn der Vorsitzende der Ahmadiyya Deutschland lügt, so ist man nicht weiter verwundert. Man erwartet von Muslimen oft nichts anderes. Aber auch Khola Maryam Hübsch, die immer wieder zu allen möglichen Talkshowsendungen eingeladen wird und dort freundlich lächelnd ihre Lügen verbreitet, stößt natürlich ins gleiche Horn und will uns erzählen dies hätte alles nichts mit dem Islam zu tun.

Khola Maryam HübschKhola Maryam Hübsch [Bild links] ist ein gern gesehener Gast in Talkshows. Man sieht sie bei Sandra Maischberger, Anne Will und Frank Plasberg, auch als Kontrahentin von Hamed Abdel-Samad trat die 34-Jährige mehrfach auf. Ihr mädchenhaftes und hübsches Gesicht umrahmt Hübsch stets mit einem Kopftuch. Sie tut immer so freundlich, aber man wird irgendwie das Gefühl nicht los, sie ist eine falsche Schlange mit hübschen Gesicht, die es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt. Wie gesagt, man erwartet von den Muslimen oft nichts anderes und man wird in dieser Beziehung meist nicht enttäuscht.

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Tochter tot, Eltern im Knast, Religion spielt keine Rolle

Siehe auch:

Dr. Udo Ulfkotte: Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland

Dr. Udo Ulfkotte: Fast jeder siebte syrische „Flüchtling” ist IS-Unterstützer

Prof. Soeren Kern: Deutsche, die gegen die Masseneinwanderung sind, „steht es frei, das Land zu verlassen”

Thomas Rietzschel: Olympia in Hamburg? Die Absage in Hamburg macht Hoffnung

Ronai Chaker: Frauen, die eine Burka tragen, machen sich mitschuldig

Video: Paul Joseph Watson: Gibt es den "gemäßigten" Islam überhaupt?

%d Bloggern gefällt das: