Tag Archives: Angst vor Flüchtlingen

Video: Sandra Maischberger: Angst vor Flüchtlingen: Ablehnen, ausgrenzen, abschieben?

8 Dez

maischberger_abschiebungVideo: Maischberger: Angst vor Flüchtlingen: Ablehnen, ausgrenzen, abschieben?  (74:52)
Heute Abend (07.12.2016) um 23.15 Uhr finden sich bei Maischberger nicht die von Vergewaltigung, Mord und Totschlag bedrohten Bürger im Zentrum des ARD-Talks, sondern die aus Angst von den bösen Deutschen von Ausgrenzung und Abschiebung bedrohten „Flüchtlinge“. Aber gerade deshalb sollten möglichst viele Zuschauer sich einschalten, um diesen Fokus etwas zurechtzurücken.

Von L.S.Gabriel

Seit Tagen wird aus allen Kanälen penetrant vor einem sich nun aufbauenden „Generalverdacht“ gegenüber „Schutzsuchenden“ gewarnt. Politiker, Geschwätzwissenschaftler, Vertreter der Dressurmedien und Gutmenschen meinen das denkende „Pack“ mahnen und sogar warnen zu müssen.

Dabei ist der Generalverdacht im Grunde nur das, was man dieser Gesellschaft in offenbar suizidaler Absicht seit Jahrzehnten versucht abzutrainieren. Der „Generalverdacht“ gegenüber einer ganzen Gruppe ist nichts anderes als die gesunde Angst vor Dingen, die wir bereits aus Erfahrung als Gefahr identifiziert haben, oder auch die sinnvoller Weise und von der Natur mitgegebene Angst vor dem Fremden.

Vermutlich die einzige, die heute Abend für das Überleben unserer Gesellschaft und vor allem der Menschen, die sie ausmacht eintreten wird ist Alice Weidel von der AfD, die nicht vor Generalverdacht, sondern vor weiteren Übergriffen und Verbrechen warnt und für eine konsequente Abschiebepraxis eintritt.

Weitere Gäste sind:

• Gesine Schwan (SPD), No-Border-Träumerin mit Marge Simpson-Frisur, Sprachpolizistin und pathologische Realitätsverweigerin

• Ranga Yogeshwar (ARD-Moderator), den der Tod einer jungen Deutschen offenbar weniger schockt als die „unsolidarische Grundhaltung“ gegenüber „Flüchtlingen“

• Boris Palmer, Grüner Tübinger Oberbürgermeister, der zwar ab und an heraus tritt aus der grünen Multikulti-Bereicherungs-Blase, im Grunde aber schon zur Parteilinie steht

• Paul Ziemiak, Vorsitzender der Jungen Union, der offenbar, zumindest in Vorwahlzeiten, AfD-Argumenten zur Abschiebepraxis und der Invasion nahe kommt

Wir freuen uns auf Alice Weidel und ihre scharfe Rhetorik, gegen die wohl sogar Dauerunterbrecherin und Volkserzieherin Maischberger schlechte Karten haben wird.

Quelle: TV-Tipp: Alice Weidel (AfD) bei Maischberger

Meine Meinung:

Maischberger ist eine total unfähige Moderatorin. Warum hat man die nicht schon lange rausgeworfen? Bei Gesine Schwan kriege ich das Kotzen und der Dauergrinser Ranga Jogeshwar geht mir total auf den Zeiger. Paul Ziemiak ist der schwächste Vertreter der Jungen Union an den ich mich erinnern kann, ein totaler Merkel-Schleimer. Wenn der in die SPD wechseln würde, würde das gar nicht auffallen, kein Profil, kein Arsch in der Hose, ein Nichts. Was mir außerdem heute aufgefallen ist, der Grüne Tübinger Bürgermeister Boris Palmer, tut immer so einwanderungskritisch, in Wirklichkeit aber will er noch mehr Migranten nach Deutschland holen. Der hat bei mir ab sofort total verschissen.

Er sagt, die jungen männlichen Migranten seien deshalb so kriminell, weil sie ohne ihre Familien hier leben müssten. Also müsste man ihre Familien nachholen und alles wäre wieder in Ordnung, denn dann würden sie nicht mehr kriminell sein. Ich aber wette, wenn man deren Familien nach Deutschland holt, dann steigt die Kriminalität und das Dreifache, Vierfache…. Und warum sollen wir diese Sozialschmarotzer ein Leben lang durchfüttern? Raus damit! Und wie es wieder einmal so in dieser typischen Maischberger-Sendung ist, vier Gäste plus der Moderatorin reden gegen Alice Weidel, die in einer Talkshow allerdings auch nicht so recht aufgehoben ist, weil sie sich nicht durchsetzen kann.

Sebastian schreibt:

Die Anzahl der Gewaltakte der illegalen Migranten ist inzwischen so hoch, dass die Medien dieses nicht mehr verschweigen können. Sie greifen daher zu einer anderen Strategie. Mit Hilfe der Statistik wird versucht den Bürgern einzureden, dass die Migranten nicht krimineller als die "Biodeutschen" sind und wer Angst empfindet, ist einfach nur krank.

Und nicht die Morde und Vergewaltigungen der Afghaner, Syrer und Iraker sind das Problem, sondern die Empörung der Bürger über diese Taten und das Versagen des Staates, sie nennen das dann Hassrede. Grundsätzlich ist jeder Bürger ein Problem, der nicht der erleuchteten Elite aus den Redaktionsstuben der Mainstreampresse, den Parteizentralen und dem GEZ Kartell folgen möchte.

Kommentar zu Alice Weidel bei Maischberger

„Angst vor Flüchtlingen: Ablehnen, ausgrenzen, abschieben?“ lautete das Thema bei Sandra Maischberger in der ARD am 7.12.2016 (siehe PI-TV-Tipp). Hier ein passender Kommentar zur Sendung des immer wieder lohnenden AugedesArgos-Audioblogs“ mit speziellem Fokus auf den Auftritt der AfD-Politikerin Alice Weidel.


Audio: Alice Weidel bei Maischberger – Angst vor Flüchtlingen (06:34)

Quelle: Kommentar zu Alice Weidel bei Maischberger

Siehe auch:

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Ist Österreich verloren?

Wien-Praterstern: Drei afghanische Jugendliche vergewaltigen junge Frau – "Ich dachte, ich muss jetzt sterben"

Die Idealisierung des Fremden der Linken und die Faszination von der Gewalt

Shit Happens: Der Tod der Punkerratte "Kralle Staatsfeind"

Thüringen: Verfassungsschutz-Beobachtung der "Identitären Bewegung" ist ein Armutszeugnis

François Fillon: Die liberale Version von Marine Le Pen?

%d Bloggern gefällt das: