Tag Archives: Altersvorsorge

Video: Dr. Nicolaus Fest über Donald Trump’s Einreiseverbot, Wolfgang Schäubles abermalige Griechenlandrettung (86 Milliarden €) und über den Zusammenbruch der EU

7 Feb


Video: Dr. Nicolaus Fest zu Donald Trump und wirklichen Verbrechern (04:28)

Was war diese Woche los? OK. Trump, Trump, Trump. Sein Einreiseverbot für Staatsbürger aus dem Iran, Libyen, Somalia und ein paar anderen Terrorstaaten betrifft auch einige hier lebende Leute. Beispielsweise den grünen Hinterbänkler Omid Nouripour. Sollte Nouripour ausgerechnet mit einem Urlaub in den USA sein persönliches Kohlendioxid-Konto erhöhen wollen, wäre das nun angeblich nicht mehr ohne weiteres möglich. Es sind schon Dramen… Weiter im Video von Nicolaus Fest.

Quelle: Dr. Nicolaus Fest zu Trump und wirklichen Verbrechern

Noch ein klein wenig OT:

Österreich: Innenminister Sebastian Kurz: Heute kommt Gesetz gegen Burka

burkaverbot_oestrreich

Ab 1. Juli 2017 wird die Vollverschleierung im öffentlichen Raum verboten, bei Verstoß winkt eine Strafe von 150 Euro, auch für Touristinnen. Werden Nikab oder Burka nicht abgenommen, droht die Festnahme. Kurz fährt eine Null-Toleranz-Linie, sind es doch vor allem Frauen integrationsunwilliger Tschetschenen, die von Männern zum Tragen eines Nikab gezwungen werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Staatsbedienstete der Justiz, Staatsanwältinnen und Richterinnen dürfen zukünftig kein Kopftuch tragen. Das "Neutralitätsgebot" gilt allerdings nicht für Schulen. Warum eigentlich nicht? Ich will dort keine Kopftücher sehen! Die Koranverteilung durch Salafisten in den Straßen ("Lies") wird verboten. Besser, man hätte den Koran generell verboten, weil er mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist. Deutschkurse sind zukünftig Pflicht. Gleiches gilt für Werteschulungen, wo den Migranten unsere kulturellen Werte vermittelt werden. Weigert sich jemand daran teilzunehmen kann die Mindestsicherung gestrichen werden oder sogar Geldstrafen verhängt werden.

Vorgesehen ist auch ein Integrationsjahr, wo nicht nur Unterricht erteilt wird, sondern auch gemeinnützige Arbeit gemacht werden soll, etwa im Zivildient, bei der Krankenpflege, als Schülerlotse oder als Gärtner, um die Parks und Grünanlagen zu pflegen. Bei Weigerung wird ebenfalls die Mindestsicherung gestrichen.

Die Österreicher sind da um einiges weiter als die Deutschen. Und das hört sich auch alles ganz vernünftig an, mir ist das aber immer noch zu wenig. Und nach einem Jahr legen sich alle auf die faule Haut und die arbeitenden Menschen werden dann zur Kasse gebeten, um die Migranten zu finanzieren? Da läuft etwas total falsch. In Deutschland ist es sogar so, dass fast alle Migranten in Deutschland bleiben dürfen. Warum schickt man sie nicht wieder nach Syrien zurück, damit sie dort ihre Heimat wieder aufbauen können?

Peter schreibt:

Burka und Kopftuch in ganz Europa verbieten sollte der Anfang sein und sollte dazu "Führen", den ganzen Islam in Europa zu verbieten! Der Islam nutzt nicht nur den gesamten freien Westen für seine Zwecke aus, sondern er "Bekämpft" ihn auch noch. Von Außen und von….Innen! Unsere Politiker haben ihm die Macht gegeben!

In Verkennung der Realität und im Verzicht auf verbriefte Rechte sind die Linken Kollaborateure [Volksverräter], die mit dem "Feind" zusammen arbeiten, eine Kraft, die sich die freiheitliche Gesellschaft zur Beute machen will und ihre kommende Macht bereits wittert. Der Islam könnte erstmals im Westen siegen, gestützt durch freiwillige Leistungen der vorraussichtlich zukünftigen Unterworfenen, wie vorauseilender Gehorsam, willfährige Gesetzgebung und einverständige Rechtsprechung.

Der naive Traum der Gleichberechtigung aller Kulturen wird von der einen [islamischen] Kultur ausgeschlachtet, die sich zur Herrschaft berufen und berechtigt fühlt. Die Träumer haben sie selbst willkommen geheißen. siehe: Barbara Köster: Die linken Träumer und der kommende Sieg des Islam (tichyseinblick.de)

Video Wien: Muslime auf der Straße: "Wir wollen Respekt"

Michael Stürzenberger schreibt:

2000 Moslems – Frauen streng getrennt von Männern – demonstrierten am Samstag in Wien gegen das Burka-Verbot. Aufschlussreiches Video von der Kronenzeitung mit kreischenden Kopftuchfrauen, die "Respekt" fordern. HC Strache dazu: Wir haben Respekt vor allen, die unsere Grundwerte, unsere Verfassung und unsere Lebensweise respektieren. Ich weiß, es gibt solche unter Euch. Aber Personen, die Symbole der Unterdrückung der Frauen fördern, die Scharia über unserer Verfassung stellen bzw. sogar mit Gewalt gegen Andersdenkende (Ungläubige) vorgehen wollen und unsere Lebensweise verachten, die haben hier schlichtweg nichts verloren. Diese Leute sollten sich überlegen, ob sie nicht woanders besser aufgehoben wären. Es gibt ca 57 muslimische Staaten auf unserer wunderschönen Erde. Ich will nicht, dass Österreich bald auch dazu zählt.>>> weiterlesen

wir_wollen_respekt Video: Muslime in Wien: "Wir wollen Respekt" (02:28)

Meine Meinung:

Am Ende der Demonstration rufen die muslimischen Frauen: "Mein Körper, mein Recht, mein Recht auf Selbstbestimmung." Die Wahrheit ist aber, wenn sie es wagen sollten, das Haus ohne Kopftuch zu verlassen, dann gibt’s als Recht auf Selbstbestimmung erst einmal zwei blaue Augen. Ein weiteres Recht auf Selbstbestimmung lautet: Wenn du zu Hause nicht die Beine breit machst, wenn dein Mann das will, und zwar jederzeit und ohne Widerspruch, dann gibt’s noch einmal zwei blaue Augen. Und ansonsten hast du als Frau den Mund zu halten.

Marion schreibt:

Da ist das wieder, dieses Wort Respekt, das sagen sie bei allem, und dann geht das Gezetere los. Kein Wunder, weil sie ja gehirngewaschen sind und dann glauben, sie hätten das Recht dazu, so zu argumentieren. Sie wussten doch vorher, wohin sie wollten und mit Sicherheit, dass es bei uns anders zugeht, aber, erst kommen, harmlos tun und dann voll loslegen mit ihren Forderungen, ich kenne das durch eine Bekanntschaft mit einer Afghanin, die hörte einfach nicht auf, zu fordern….

Antonio schreibt:

Wir sollten gegenüber den Muslimen so tolerant sein wie sie in ihren Ländern tolerant gegenüber Nichtmuslimen sind. Mal sehen wie lange sie dann noch hier bleiben

Meine Meinung:

Antonio hat recht. Das ist die einzige Sprache, die sie verstehen. Alles andere ist Träumerei.

Andy schreibt:

In ein freiem Land für Unterdrückung zu demonstrieren, da gehört schon was dazu. Völlig bescheuert, diese zurückgebliebenen Kopftuchweiber. Es gibt 58 Muselländer, dort könnt ihr eure Fresse aufreißen. [aber dazu sind sie entweder zu dumm (gehirngewaschen) oder zu feige]

Heidi schreibt:

In einem anderen muslimischen Land würden diese Frauen es nicht wagen auf die Straße zu gehen und dermaßen rum zu schreien. das geht nur in einem freien Land in Europa , wo sie eh schon alle Freiheiten haben, die sie aber nicht zu würdigen wissen.

Siehe auch:

Akif Pirincci: Clausnitz – der Bus, der Mob und das Dorf – die politisch korrekte Entmündigung der Migranten

Sigmaringen (Baden-Württemberg): Kein Zutritt mehr für „Flüchtlinge“ in Diskothek – und der Krieg Merkels gegen die deutschen Männer

Michael Klonovsky zum Eugen-Bolz-Preis für Merkels obszöne und mörderische Flüchtlingspolitik

Die islamische Morddrohung als ultimatives Statussymbol

Video: „Reaktionär“ Folge 21 – Gedanken zum Jahreswechsel (25:14)

Michael Klonovsky: Wer auf Führers Spuren wandelt…

Advertisements

Video: Dr. Nicolaus Fest über Renten und Altersvorsorge

3 Nov


Video: Dr. Nicolaus Fest über Renten und Altersvorsorge in Deutschland (03:46)

Die Koalition will mit Rentenerhöhungen vor der Wahl ihr größtes Wählerpotential ködern und greift dafür in die Kassen, die für die heute jungen Beitragszahler nicht mehr zur Verfügung stehen werden. SPD und Union haben aber auch noch die Chuzpe [Frechheit] den jungen Wählern zu sagen, sie sollten deshalb doch privat vorsorgen, was in Zeiten von Nullzinspolitik und Strafzinsen für erwirtschaftetes Kapital de facto unmöglich ist. Nicolaus Fest ist über die Gelassenheit der Deutschen bei so viel Zynismus der eher ironischen Auffassung, die Deutschen müssten wohl das „freundlichste, sanftmütigste“ Volk der Welt sein. In Frankreich würden die Bürger den Präsidentenpalast anzünden, so Fest.

Quelle: Nicolaus Fest über Renten und Altersvorsorge

Noch ein klein wenig OT:

Der mediale Amoklauf von Wolfgang Fellner (Herausgeber der Tageszeitung "Österreich")

Felix Baumgartner schreibt:

felix_baumgartnerFelix Baumgartner ist ein österreichischer ehemaliger Fallschirmspringer und Extremsportler

Was für ein mediales Dauerfeuer gleich zu Wochenbeginn. Die deutschsprachigen Medien veranstalten gerade einen “medialen Amoklauf” um mein Facebook Posting zum Auftritt des Identitären Chef Martin Sellner, in der Sendung Servus TV, ins “rechte Eck” zu schreiben. Wer dort nicht schon alles hingeschrieben wurde. Wie viel Platz ist eigentlich in so einer Ecke? Hier noch mal der Link zur Sendung: Sevus-TV: Talk im Hangar 7

Am meisten bemüht hat sich dabei wieder einmal, ihr wisst es schon, unser “König der Narren”, Wolfgang Fellner, Herausgeber der Tageszeitung "Österreich". Quasi der wiederauferstandene Lügenbaron von Münchhausen. Einziger Unterschied ist die Kugel, die ist bei Fellner nicht zwischen den Beinen, sondern darüber. Der klägliche Rest der Tageszeitungen, bei Fischen nennt man das Schwarmintelligenz, tat dann in “Copy-Paste-Manier” ihr übriges, um ihr Meinungsmonopol mehr schlecht als recht aufs Papier oder ins Netz zu bringen.

Das dabei keine Bäume zu erwarten sind, die in die Höhe wachsen war abzusehen. Die unsaubere Arbeit zahlreicher Journalisten ergab dann folgende mediale Inszenierung: “Riesen-Aufregung um erneute Entgleisung Felix Baumgartners im Internet". “Sportstar Baumgartner setzt sich in die Nesseln". “Er lobt Martin Sellner, Chef der rechtsextremen „Identitären“-Bewegung, für seinen Talk-Auftritt bei Servus TV und das, obwohl Sellner (27) einst dem „näheren Umfeld“ des verurteilten Neonazis Gottfried Küssel angehörte”.

Tja, die Vergangenheit begleitet uns ein Leben lang. Fehler aus unserer Jugendzeit werden uns nicht verziehen, sondern ein Leben lang vorgehalten. Sie disqualifizieren uns für jede Aufgabe die im späteren Leben einmal auf uns zukommt, egal ob wir uns weiterentwickelt haben oder auch nicht! Aber es gibt auch Hoffnung UND Ausnahmen!

Der ehemalige Politiker Joschka Fischer zum Beispiel, wie ein Blick auf Wikipedia eindrücklich beweist. Joschka Fischer ist ein ehemaliger deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen). Er war von 1998 bis 2005 Bundesminister des Auswärtigen Amtes und Stellvertreter des Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland und vom 1. Januar 1999 bis zum 30. Juni 1999 Präsident des Rats der Europäischen Union.

Nach dem Ende seiner politischen Karriere war er beratend oder als Lobbyist tätig für Siemens, BMW sowie für die Energiekonzerne RWE und OMV. Er schreibt Gastbeiträge in Zeitungen. Bis 1975 war Fischer Mitglied der linksradikalen und militanten Gruppe Revolutionärer Kampf. Er beteiligte sich an mehreren Straßenschlachten mit der Polizei, in denen Dutzende von Polizisten zum Teil schwer verletzt wurden. Ein Foto vom 7. April 1973 zeigt den mit einem schwarzen Motorradhelm vermummten Fischer und Hans-Joachim Klein, später Mitglied der Revolutionären Zellen (RZ), wie sie gemeinsam auf einen Polizisten einschlagen.

Als Außenminister gestand Fischer seine damalige Gewalttätigkeit ein. Unglaublich! Wir lernen also Folgendes: (ironisch gemeint) Man muss sich in jungen Jahren für die richtige Seite entscheiden, also nicht rechtsradikal, sondern linksradikal! Weiteres reicht es nicht aus, sich einfach nur im Umfeld von verurteilten Neonazis aufzuhalten. Nein, besser wäre es, wenn man so wie Joschka Fischer auf Polizisten einschlägt und sie schwer verletzt. Wenn man das alles vorweisen kann, hat man die Aufnahmeprüfung geschafft und darf sich dann aussuchen, ob man Stellvertretender Bundeskanzler, Lobbyist oder wenn man für das alles zu blöd ist eben Gastbeiträge-Schreiber für manche Tageszeitungen werden will.

Wolfgang Fellner kann solche Leute sicher gut gebrauchen. Qualitätsjournalismus sieht leider anders aus und wenn ein Journalist an seriöser Berichterstattung interessiert ist, kann er sich gerne melden. Der Rest von euch macht einfach weiter: Als mediale Dauer-Kopiermaschinen schlechter Berichterstattung.

FELIX BAUMGARTNER Follow me on: InstagramTwitterwww.felixbaumgartner.com

Felix Baumgartner ist ein österreichischer ehemaliger Base-Jumper und Extremsportler. Bekanntheit erlangte Felix Baumgartner mit dem Stratosphärensprung „Red Bull Stratos“ (mit einem Fallschirm). Hier einmal einer seiner Fallschirmsprünge:

Am 31. Juli 2003 überquerte Baumgartner als erster Mensch im Gleitflug den Ärmelkanal von Dover bis Calais. Er sprang in 9800 Metern Höhe (Temperatur −52 °C) aus einer Skyvan ab und trug eine Sauerstoffmaske, einen isolierenden Spezialanzug und einen Flügel aus Carbonfasern mit 1,8 Metern Spannweite. Die 34 Kilometer lange Strecke legte er mit einer Höchstgeschwindigkeit von 360 km/h in 6 Minuten und 22 Sekunden zurück.

Das bei diesem Sprung verwendete, damals noch experimentelle Fluggerät hieß SkyRay (engl. sky = Himmel, ray = Rochen) und wird heute als militärisches Waffensystem unter der englischen Bezeichnung Gryphon (Greif) weiterentwickelt. In einer Höhe von 1200 Metern öffnete Baumgartner den Fallschirm und landete am Cap Blanc-Nez nahe Calais, obwohl die zuständige Stelle in Frankreich die Landung dort untersagt hatte.

Sebastian Nobile schreibt:

Als Mensch mit vier Nationen in der Familie, einem dunkelhäutigen Sohn, arabischem Ex-Moslem als bestem Freund und im Ausländerviertel aufgewachsen (ja, diese Scheiße muss man in Zeiten der ideologischen Verblödung heute dazuschreiben!), sage Dir: Du machst es richtig! Lass Dich nicht einschüchtern von diesen Drecksmedien! Du zeigst den Menschen, wie man eigenständig denkt und handelt und dass man sich in Zeiten des Unrechts diesem Unrecht entgegenstellen muss auch wenn die ganzen Dummen schreien und zetern! Danke für dieses Vorbild!

Marius schreibt:

Hast du was anderes erwartet? Jeder der Kritik am System übt wird medial vernichtet. Bleib tapfer, gibt leider zu wenige Promis, welche die Wahrheit offen sagen!

Dr. Frauke Petry: Justizminister Heiko Maas will Kinderehen nicht verbieten

Dr. Frauke Petry schreibt:

maas_kinderehen

+ Verbot von Kinderehen – es muss deutsches Recht gelten +

Justizminister Maas will die Aufhebung von Kinderehen in Deutschland einfacher machen – verbieten will er solche Ehen jedoch nicht, wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten. Demnach sollen im Ausland geschlossene Ehen auf Antrag des Jugendamtes oder eines Ehepartners aufgelöst werden können, wenn das Kindeswohl des minderjährigen Partners gefährdet ist.

Gestern Abend erklärte das Justizministerium eilig, dass der vorliegende Entwurf überarbeitet werden solle. Das halten wir auch für dringend geboten, denn eine solche Einzelfallentscheidung, die auch noch einen gerichtlichen Antrag voraussetzt, ist völlig unzureichend. Eine Eheschließung ist eine so lebensprägende und weitreichende Entscheidung, dass sie von minderjährigen Menschen überhaupt nicht getroffen werden sollte. Aus guten Gründen gelten für Eheschließungen in Deutschland eindeutige und schärfere Regelungen. Warum diese bei im Ausland geschlossenen Ehen aufgeweicht werden sollen, erschließt sich nicht – der Grundsatz der Gleichheit vor dem Gesetz steht dem sogar explizit entgegen.

In Deutschland können Ehen im Regelfall nicht vor der Volljährigkeit geschlossen werden, Ausnahmen unterliegen engen Grenzen. Diese Ehemündigkeit mit 18 Jahren muss verbindlich und für alle gelten, dagegen verstoßende Eheschließungen sind für ungültig zu erklären. Wer in unserem Land leben möchte, kann sich keinesfalls auf die religiösen oder kulturellen Gegebenheiten seines Herkunftslandes berufen, sondern muss deutsche Gesetze als die einzig maßgebliche Rechtsnorm akzeptieren. – #AfD Mut zur Wahrheit

Sehen Sie dazu auch den Redebeitrag von Dr. Frauke Petry im sächsischen Landtag

Artikel in der ZEIT über den Gesetzesentwurf von Justizminister Maas

Artikel von Roland Tichy über den plötzlichen Rückzieher des Justizministeriums

Sunny schreibt:

Ich verstehe euer Problem nicht. Dass die Vergewaltiger und Grapscher von Köln Migranten sind ist ein Einzelfall. Die Opfer tragen eindeutig Mitschuld, denn entgegen der Anweisung der Bundesregierung haben die Opfer keine Armlänge Abstand gehalten. Anstatt eine Petition gegen die Altersarmut zu starten, fordere ich eine Lichterkette gegen Fremdenhass und für mehr Toleranz der Deutschen. Deutschland ist nun mal ein Einwanderungsland und wie die Kanzlerin selbst sagte, kann keiner davon ausgehen, das Versprechen, die vor der Wahl gemacht wurden, auch nach der Wahl noch gelten.

Wer das nicht versteht, der kann sich ja integrieren und arabisch lernen, wie es Herr Beck von den Grünen gefordert hat. Übrigens hat auch jeder Deutsche das Recht, bei Unzufriedenheit gegenüber schutzbedürftigen Fachkräften (Ingenieuren, Ärzten, IT-Spezialisten, Gynäkologen…) die Bundesrepublik Deutschland zu verlassen.

Ein Land, dass nicht im Stande ist die eigenen Grenzen zu schützen, ein Land, dass nicht imstande ist zu kontrollieren, wer sich in diesem aufhält, ein Land dessen Altersarmut steigt und deren Studenten, die zukünftigen Fachkräfte, in den Mensen der Unis schlafen müssen, weil Wohnungen, selbst Wohngemeinschaften unbezahlbar geworden sind [bzw. weil dort Migranten untergebracht wurden], ein Land, dass nicht mehr in der Lage ist seine Bürger zu schützen und das Gesetz durchzusetzen, das ist Deutschland.

Politiker die sich in Kanada Kinderpornos bestellen [Sebastian Edathy (SPD)], die Crystal Meth konsumieren [Volker Beck (Grüne)], die Doktorarbeiten fälschen [Karl-Theodor zu Guttenberg]  und Politiker die den hypokratischen Eid als Arzt geschworen haben und jetzt als Verteidigungsminister fungieren [Ursula von der Leyen], die lenken das ganze.

Ich bin dann mal Blockflöte spielen, um meine deutschen Werte zu leben, so hat es die Kanzlerin gefordert und was Mama Merkel sagt, dass muss der Deutsche Michel neben Zahlen auch machen! Wir schaffen das! – Satire Ende! Kinder gehören in die Schule und nicht ins Ehebett!

Dr. Frauke Petry schreibt:

In rasender Geschwindigkeit überbieten sich manche Politiker damit, die Errungenschaften unserer Zivilisation mit Füßen zu treten. Die falsch verstandene Toleranz mit ihren Samthandschuhen macht uns in aller Welt lächerlich. Beim Thema Kinderehe hätte es auch einfach gereicht darauf zu verweisen, dass sie in Deutschland rechtlich nicht gültig ist und automatisch aufgehoben ist. Schon bei der Einreise muss das den Einwanderern deutlich gemacht werden. Die Verantwortung in Kinderhände zu legen, spottet jeder Beschreibung. VG, Admin Team

Siehe auch:

Michael Klonovsky zum selektiven Rechtsstaat

Hamburg: Richterin Anne Meier-Göring entschuldigt sich beim muslimischen Sexmob

Friedenspreis des deutschen Buchhandels – die Selbstbeweihräucherung der politischen und kulturellen Elite

Michael Moore: Trump-Unterstützung von unerwarteter Seite

Hamburg: Nach Skandalurteil sind drei Vergewaltiger untergetaucht – Richter Georg Halbach sah keine Fluchtgefahr

Australien: Türen zu für illegale Migranten – lebenslang!

%d Bloggern gefällt das: