Tag Archives: AfD-Stand

Tulln (Österreich): Fünfte tödliche Bluttat 2019: Mazedonischer Ehemann tötet Ehefrau durch mehrere Stiche in den Hals

23 Jan

Colmberg_BayernBy Simon Koopmann – Colmberg, Bayern – CC BY-SA 2.0 de

Die nächste tödliche Bluttat erschüttert Österreich: Eine 32 Jahre alte Frau – Mutter zweier Kinder – ist am Montag im niederösterreichischen Tulln auf einem Parkplatz vor einem Supermarkt gestorben, nachdem sie mutmaßlich von ihrem mazedonischem Ehemann (mit albanischem, also muslimischem, Background (Minute 33:00)) attackiert worden war.

Das Opfer erlitt mehrere Stiche in den Hals und starb noch an Ort und Stelle – ein Dolch, die mutmaßliche Tatwaffe, wurde sichergestellt. Der 36 Jahre alte Verdächtige konnte festgenommen werden. Er stammt wie seine Ehefrau aus Mazedonien. >>> weiterlesen

Video: Österreich: Herbert Kickl sieht nach Frauenmorden “akuten Handlungsbedarf” (10:05)

Innerhalb von wenigen Tagen wurden in Österreich vier (jetzt fünf) Frauen ermordet. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) gab nun die Einrichtung einer Arbeitsgruppe bekannt, die sich speziell mit Mordfällen an Frauen auseinandersetzt. Dabei wird auch darüber nachgedacht kriminellen Migranten das Asylrecht zu entziehen.


Video: Österreich: Herbert Kickl sieht nach Frauenmorden “akuten Handlungsbedarf” (10:05)

Video: Norbert Kleinwächter (AfD): Deutsch-französischer "Freundschaftsvertrag" – Deutschland bezahlt, Frankreich schafft an! (05:28)


Video: Norbert Kleinwächter (AfD): Deutsch-französischer "Freundschaftsvertrag" – Deutschland bezahlt, Frankreich schafft an! (05:28)

Randnotiz:

Epochtimes: Videos des Tages (22.01.2019): Adidas-Chef kritisiert Merkel – Italien: „EU sollte Frankreich sanktionieren“ – Antifa umzingelt AfD-Stand in Dresden, Polizei lässt die Antifa gewähren (11:14)

Bad Salzungen (Thüringen): 17-Jähriger auf seinem Heimweg von mehreren Ausländern angegriffen und bewußtlos geschlagen (insuedthueringen.de)

Siehe auch:

Video: Berlin: Mann beleidigt und attackiert Polizisten in der Berliner U-Bahn (00:37)

Ochtrup: Flüchtlingshelfer in NRW von afghanischem Flüchtling mit 6 Messerstichen erstochen, Freispruch für Täter

Video: Die Woche COMPACT: Vetternwirtschaft im Verteidigungsministerium (18:53)

Sachsen bekommt hundert Willkommens-Kitas für Flüchtlingsfamilien

Michael Klonovsky: Was ist, wenn die vermeintlichen „Verfassungsschützer“ verfassungsfeindlich sind?

Gibt der Verfassungsschutz „geheime“ Unterlagen an die Mainstreammedien weiter?

Warum ein überzeugter 68er und linker Lehrer jetzt die AfD wählt

14 Sep

ueberzeugter_68er[6]Wolfgang R. war früher ein überzeugter "68er" – und wählt heute AfD.

Von WOLFGANG R. | Ich bin einer der sogenannten 68er und habe mich in meiner Studentenzeit bis 1974 aus einem Zustand als spätpubertär–unzufriedener Schüler aus bürgerlicher Familie zu einem über Jahrzehnte links eingestellten Lehrer entwickelt, der sicher seinen Teil zur politisch-kulturellen Veränderung in diesem Land beigetragen hat.

Dabei war ich nicht direkt politisch aktiv, habe aber im Unterricht selber und auch in Projekten außerhalb der Schule im Sinne meiner damaligen Überzeugungen gewirkt.

Wenn ich zurückblicke, lebte ich in einer – wie es heute heißt – Blase, durch deren Hülle nichts Gegenteiliges drang, da ich daran auch nicht interessiert war. Es gab keine Impulse oder Ereignisse und keine Bemühungen meinerseits, die mich hätten wachrütteln können. Ich hatte eben die richtige, die gute Überzeugung… Meine Quellen waren die Regionalzeitung und die "Zeit", gelegentlich der "Spiegel" sowie das öffentlich-rechtliche Fernsehen.

Die Veränderungen unseres Landes waren auch früher sicher nicht unerheblich, aber eher schleichend. Solche gravierenden Einschnitte wie in den letzten Jahren gab es noch nicht und meine grün-linke Empörung über die Umweltzerstörung blieb moderat, weil es ja Gegenbewegung und Fortschritte gab. Da in diesen Jahren zwischen ca. 1990 und 2013 große familiäre Belastungen auftraten, war ich eher unpolitisch, ohne aber meine grundsätzlichen Überzeugungen zu ändern.

Zuerst die Windräder-Verschandelung, dann die Grenzöffnung 2015

Erst als durch die hessische schwarz-grüne Regierung in meinem Lebensraum, dem wunderschönen Oberwesertal, Massen an Windrädern projektiert wurden und ich ganz unmittelbar davon betroffen war, erwachte ich aus dieser Lethargie. Ich begann zu lesen, mich zu informieren. Dass von den verlogenen Aposteln des Umweltschutzes [die Grünen] nicht nur meine geliebte Heimat, sondern überall in Deutschland für eine ineffektive Technologie auf Kosten der Bürger Landschaften und Lebensräume zerstört wurden, damit sich ihre Klientel die Taschen füllen konnte (wie schon mit den Biogasanlagen), machte mich wütend und schärfte meinen Blick für die anderen Entwicklungen und Politikfelder.

Der noch größere Schock aber war die Grenzöffnung 2015, die zunehmende Islamisierung und das Appeasement [Beschwichtigung, Zustimmung] von Politikern, Kirchen und Gewerkschaften an diese sogenannte Religion und all das, was danach folgte. Zum Beispiel der zunehmende Abbau unserer Freiheitsrechte, die Verweigerung von Grenzkontrollen und die beginnende Zerstörung der Sozialsysteme.

Ich begriff, dass ich mein ganzes bisheriges Leben in einer Freiheit und materiellen Unbesorgtheit verbringen konnte (und wie großartig das war), die nunmehr nach fast 70 Jahren beängstigend rasant dahinschmilzt. Und dass das für mein Alter, vor allem aber für meine Kinder und Enkel, ganz anders sein wird, wenn sich nichts Grundlegendes ändert.

Zerstörung Deutschlands durch Angela Merkel

Ich habe dieses Land, seine Menschen nie gehasst und mich schon vor 50 Jahren strikt geweigert, mich für die Taten meiner Eltern- und Großelterngeneration verantwortlich zu fühlen, ohne zu bestreiten, dass Deutschland aus ihnen Verantwortung erwachsen ist.

Ich begriff, dass mein Leben in Sicherheit, in der Freude an der Schönheit Deutschlands, ein Wert war, der jetzt rasant der Zerstörung ausgerechnet durch die anheimfällt, die einen Eid darauf geschworen haben, Schaden von ihrem Land abzuwenden, an erster Stelle Angela Merkel.

Ich begriff zum ersten mal bewusst, dass ich mein Vaterland liebe. Das alles erfüllt mich mich Trauer, mit Schmerz und mit Wut. Ich sehe, dass diese Entwicklung wie ein Strudel ist, in den wir immer schneller hineinzugeraten drohen.

Ich bewundere Menschen wie Alice Weidel, Jörg Meuthen, Hamed Abdel Samad, Imad Karim, Henryk Broder, Roland Tichy und viele andere, die sich dem entgegenstellen, nicht in allem Eins, aber als Teile der oppositionellen Kraft! Die AfD ist für mich die einzige politische Kraft, die Deutschland an die erste Stelle stellt und deren Programm mir noch Hoffnung macht. Deshalb bekommt sie bei der Wahl meine Stimme.

Wählen Sie auch die AfD? Dann schreiben Sie uns warum! Die besten Einsendungen wird PI-NEWS hier veröffentlichen. Mails unter Betreff: „Warum ich die AfD wähle!“ schicken Sie bitte an: info@pi-news.net

Quelle: Warum ich die AfD wähle! (33)

Stephan Paetow schreibt bei tichyseinblicke.de:

Papst Franziskus "Ich habe eine Psychoanalytikerin konsultiert"

Papst Franziskus verunsichert selbst Katholiken mit seinen Äußerungen. Nun verwirrt er mit dem Geständnis, „im Alter von 42 Jahren sechs Monate lang regelmäßig eine Psychoanalytikerin konsultiert“ zu haben, „um einige Dinge zu klären“. War das bekannt vor seiner Unfehlbarkeitserklärung?

Meine Meinung:

Ich fürchte, die Psychoanalytikerin konnte dem armen Mann nicht helfen und darum erzählt er heute noch so einen Bullshit. Ich vermute, Papst Franziskus ist genau so unpolitisch und ungebildet, wie der ehemals linke Lehrer oben aus dem Artikel, genau so gleichgültig, desinteressiert und verantwortungslos. Jemand mit Intelligenz hätte die Probleme längst erkannt.

ralf2008 schreibt:

Deswegen wähle ich die AfD: Wahlkampf 2017: In Waltrop vergrault ein breites Parteienbündnis die AfD aus der Fußgängerzone

Siehe auch: Waltrop (NRW): Stand abgeflattert – AfD macht Wahhlkampf am Kiepenkerl – Polizeieinsatz

Zuvor schon hatten Verantwortliche und Mitglieder von SPD, CDU, Linke, FDP und Grüne, die allesamt auch Wahlkampf in der Innenstadt machten, eine kleine Front gebildet gegen den AfD-Stand. Diverse Passanten schlossen sich an. Es soll sogar Anfeuerungsrufe aus Wohnhäusern gegeben haben.

AfD-Stand war genehmigt

Mit Flatterband sperrten die gestandenen Waltroper Lokalpolitiker den zweifelsfrei legalen AfD-Stand ab. Zumindest so lange, bis nach etwa 40 Minuten die Polizei eintraf. Die AfD hatte sie alarmiert. Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter haben die Beamten das Flatterband mit Verweis auf eine ordentliche Stand-Genehmigung eingesammelt. Es gebe daher keinen Grund, die AfD bei ihrem Wahlkampf zu behindern.

Nicht mir mir schreibt:

Gestern war ich mal wieder bei einem AfD-Infostand dabei. Wir haben natürlich auch versucht, den Leuten aktiv Flyer [Flugblätter] mit unserem Wahlprogramm in die Hand zu drücken. Man erkennt dann, dass leider ein extrem großer Teil der Leute nicht nur einfach nur Schlafmichel sind, sondern sie verweigern vorsätzlich sich informieren zu lassen mit diesem Gesichtsausdruck „ich weiß doch aus den Medien, wer ihr seid. Da brauche ich mir doch euer Programm nicht durchlesen“. Den Vogel abgeschossen hat dabei ein Mutter/Tochter-Paar.

Unser Flyer hatte es fast bis in die Hand der Mutter geschafft. Da fährt die Göre dazwischen und entrüstet sich darüber, wie ihre Mutti auch nur daran denken könne, den Flyer anzunehmen. Natürlich hat Mutti ihrem indoktrinierten Kind gehorcht. Ich kann nur jedem, der Realsatire mag, wärmstens empfehlen bei solchen Aktionen mitzumachen. Erfolgserlebnisse gibt es natürlich auch. Aber sie sind leider (noch) deutlich in der Unterzahl.

Meine Meinung:

Das war bestimmt das linksversiffte und verblödete Töchterchen, die mir neulich mit ihren "FCK Nazis"-Täschchen über den Weg lief und die schon so lange auf eine ordentliche “Bereicherung” wartet. Keine Sorge, liebes Töchterchen, deine Wünsche werden früher oder später erfüllt und dann sieht deine Welt nicht mehr rosa-rot aus, sondern von dann an werden dich bis ans Lebensende angsterfüllte Traumatas und Albträume im Schlaf verfolgen und dir den Schlaf rauben. Dann regiert der Horror dein Leben. Das ist der Preis für deine Dummheit und Arroganz.

Noch ein klein wenig OT:

Mühlheim: „Ich fahr keinen Meter weiter“: Lokführer stoppt Zug wegen erneuter Massenschlägerei von Schwarzafrikanern nach „Essen Original“

muehlheim_nicht_einsteigen

Nach der Massenschlägerei mit etwa 40 Personen am Hauptbahnhof Essen ging der Stress am Samstagabend noch weiter: Gegen 22 Uhr prügelte sich im RE1 nach Duisburg laut Lokführer erneut eine „größere Gruppe Schwarzafrikaner“. Das bestätigt Bundespolizeisprecher Volker Stall. Es sei so heftig gewesen, dass der Lokführer am Hauptbahnhof Mülheim angehalten habe und sich weigerte, „noch einen Meter weiter zu fahren“, so Stall. Der Zug stand am Gleis, bis Polizisten eintrafen. >>> weiterlesen

Freiburg: Der Fall Maria L. (19) vor Gericht – Nach der Tat rauchte Hussein K. einen Joint

Maria_L_Hussein_KVideo: Hussein K. vor Gericht (01:04)

Laut Staatsanwaltschaft zerrte er Maria beim Freiburger Fußballstadion vom Fahrrad, biss sie unter anderem in Gesicht und Brust und misshandelte sie brutal. Durch die Qualen soll das Mädchen das Bewusstsein verloren haben. Der Ankläger ist sich sicher, dass Hussein das Mädchen danach mit dem Gesicht nach unten in den Fluss Dreisam legte und sie ertrank… Außerdem soll Hussein K. als 14-Jähriger in Afghanistan eine Zwölfjährige vergewaltigt haben. Das habe der junge Flüchtling während der Untersuchungshaft einem Mitinsassen erzählt, berichtete der Leiter der Ermittlungen als Zeuge vor Gericht. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Mord in Freiburg: Der mutmaßliche afghanische Mörder von Maria Ladenburger, Hussein Khavari, soll ein vorbestrafter Gewalttäter sein – er warf eine Studentin in Griechenland eine Steilküste herunter.

Der mutmaßliche Mörder und Vergewaltiger von Maria L. soll einem Medienbericht nach ein vorbestrafter Gewalttäter sein. Der Verdächtige soll in einer Mainacht 2013 auf der griechischen Insel Korfu eine 20-jährige Studentin überfallen und eine Steilküste hinabgeworfen haben. Das Opfer überlebte den Angriff wie durch ein Wunder, verletzte sich aber schwer. Das berichtet der "Stern". Griechische Medien berichteten in der Folge über die Festnahme des Täters und die Ermittlungen aufgrund versuchten Mordes und Raubes. >>> weiterlesen

Hier die ganze Geschichte um den Mord an der 19-jährigen Medizinstudentin Maria Ladenburger

Straubing: Wird der Adler zu einer No-go-Area? – „Das Aggressionspotenzial erschüttert mich"

Straubinger_Wahrzeichen_Am_Adler

Straubingen (Bayern): Das Straubinger Wahrzeichen "Am Adler" ist mittlerweile für die Polizei ein Einsatz-Schwerpunkt. Lärmbelästigungen, Körperverletzungen, Vergewaltigung – das Straubinger Wahrzeichen „Am Adler“ am Fuße des Herzogsschlosses gerät immer wieder negativ in die Schlagzeilen. Zuletzt als zwei Straubinger Brüder (20 und 23) von drei Männern attackiert wurden, weil sie einem Unbekannten keine Zigarette geben konnten. Das Ergebnis: Ein gebrochener Arm, Schnitt und Schürfwunden, schwere Gesichtsverletzungen – bleibende Schäden nicht ausgeschlossen.

Wird der Adler zu einer No-go-Area? „Das Aggressionspotenzial der Täter erschüttert mich“, so der Vater zum Wochenblatt. Er glaubt, dass das Angebot von öffentlichem WLAN dazu beiträgt, dass sich viele Asylbewerber am Donauufer aufhalten. Gerade in den Abendstunden, sagt er, werde er Spaziergänge dort vermeiden. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Dr. Nicolaus Fest über Peloton (Berlins politisch korrekte Radfahrer) und die Kanzlerin (05:09)

Frankfurt: grüne Sicherheitspolitikerin in diesem Jahr schon dreimal angetanzt

Wie die katalanischen Separatisten Katalonien zum spanischen Mekka radikaler Salafisten machten

Wahl in Norwegen: Sieg für Bürgerliche – Schlappe für Sozialdemokraten – Islamkritische FRP: 15,3 % – Grüne und Sozialisten (Linke) unter 4 %

Muss Spiegel-Bestsellerautor Thorsten Schulte fürchten, dass ihm vor Bundestagswahl „etwa zustößt“?

Buchhandel boykottiert Spiegel-Bestseller „Kontrollverlust” von Thorten Schulte, der Merkel hart kritisiert

Donald Trump demaskiert deutsche Lügenmedien!

10 Nov

trump_luegenmedien
Als ich heute morgen die GEZ-Glotze eingeschaltet habe, sah ich sofort das amerikanische Wahlergebnis in den traurigen Fratzen der öffentlich-rechtlichen Dampfplauderer und ihrer unausgewogenen Gästeschar. Ton und eingeblendete Resultate brauchte man dazu nicht mehr. Das aufgeregte und idiotische Gequassel war sowieso geschenkt, denn die für sie wichtigste Frage hat die System-Journaille nicht gestellt:

Wie konnte es dazu kommen, dass die Lügenpresse eineinhalb Jahre lang während des Wahlkampfes 99,99 Prozent üble, negative, voreingenommene und dumme volkspädagogische Artikel und gefärbte Beiträge über Donald Trump in Deutschland verstreut hat, die nur auf verlogenen Umfragen und dubiosen, gleichgeschalteten Vorurteilen beruhten – das linkspopulistische, etablierte Gesockse unter sich. Von Sachkenntnis keine Spur!

Wie oft wurde Trump totgesagt, wie sekundenschnell kam nach jeder Debatte mit Hillary das aus den linken Griffeln gesaugte Urteil, sie habe in allen Meinungsumfragen gesiegt. Kein gutes Haar wurde am Kandidaten gelassen, und keine einzige Kleinstadt im Mittleren Westen und Süden besucht! Keine normalen, durchschnittlichen Amerikaner wurden befragt, lieber holte man einen schwulen Neger oder einen illegalen Latino als Kronzeugen vors Mikrofon, so wie hierzulande auch immer, und Güllners Forsa-Meinungsumfragen sind ja bei uns ebenfalls berüchtigt.

Ein guter Journalist hätte auch schon ewig wissen können, dass die New York Times und Washington Post alles andere als seriöse Blätter sind, sondern Teil des Establishments. Wie gesagt, alles Versager, die nicht an objektiven Daten interessiert sind, sondern ihre für dumm gehaltene Leser- und Zuhörerschaft permanent indoktrinieren möchten!

Tja, jetzt seid ihr auf die Schnauze gefallen, ihr Präzeptoren Germaniae [Oberlehrer]! Und wieder hat Pegida recht wie bei allen Themen: Lügenpresse, halt die Fresse! Dabei darf es aber nicht bleiben, liebe Leser! Bestellen Sie alle Lügenpresse-Journale ab, falls Sie noch was abonniert haben.

Und zweitens wäre es jetzt an der Zeit, der GEZ-Glotze die Gebühren zu verweigern. Henryk M. Broder hat das neulich in der WELT nach Anne Wills Kopftuch-Quasselshow für sich angekündigt. Einen einzelnen können die Gerichte vielleicht bestrafen, aber stellt euch mal vor, 25 und mehr Prozent der Deutschen verweigern die Fernsehgebühren. Dann möchte ich mal sehen, ob man diese Lügenbagage samt der Politik nicht doch endlich kleinkriegt!

Quelle: Donald Trump demaskiert deutsche Lügen- und Lumpenmedien!

Sebastian Nobile schreibt:

Der Lehrer meines Ältesten (evangelisches Gymnasium) hatte versprochen, heute nicht in die Schule zu kommen, wenn Trump gewinnt. Er ist dann doch gekommen und auf die vollkommen korrekte Nachfrage meines Sohnes, ob sie nun statt Latein zwei Freistunden hätten, verneinte er.

1.Hat ein Lehrer an einer deutschen Schule per Gesetz vor den Kindern politisch neutral zu sein. Dass das Gesetz keine linke Sau im Land mehr interessiert und Lehrer rausgeschmissen werden, nur weil sie auf unliebsame Demos gehen, ist ebenso Unrecht!

2.Was für ein schlechtes Vorbild ist das? Erst verspricht er was und dann hält er es nicht. Mein braver Sohn hat ihn hingegen vorbildlich an sein Versprechen erinnert. Drei Daumen hoch dafür!

3.Ist es traurig, wie verhetzt die Gesellschaft ist und wie menschlich armselig viele Politiker, Beamte und Co. handeln, wenn ihre totalitäre Ideologie in Frage gestellt wird. Und dabei halten sie sich noch für gebildet und anständig. Was für ein verzerrtes Selbstbild.

Mein Sohn hinterfragt alles und lässt sich nicht mehr indoktrinieren, was ich hervorragend finde. Solche Lehrer beißen sich die Zähne an ihm aus. Vielleicht schreibe ich dem Lehrer und der Schule noch, aber das will ich noch absprechen. Wer solche Dinge einreißen lässt, macht nämlich meiner Ansicht nach einen Fehler.

Nicole schreibt:

Mein Sohn (15) erklärt seinen Kumpels seit 2 Tagen Politik. Das illegale Einwanderer Löhne kaputt machen od auf unsere Kosten in der Sozialhängematte liegen. Das der Islam aus den bekannten Gründen ein Problem ist und es darum nichts verwerfliches ist, illegale Einwanderer raus zu schmeißen und die Einwanderung von Moslems sehr kritisch zu sehen ist. Das Clinton Krieg bedeutet hätte. Das er, wenn es bedeutet ein Nazi zu sein, wenn man sein Land verteidigen und schützen möchte, dann wohl einer ist. Er vertritt seine Meinung auch gegenüber seinen Lehrern. Ich bin sehr stolz auf ihn.

Dennis schreibt:

Es wird gerade ein neues Feindbild aufgebaut. Mal ist es der weiße ungebildete Man und mal der alte weiße Man der Trump zum Präsidenten gemacht hat! In Österreich waren es die Senioren die "falsch" gewählt haben die dann überall pauschal auf ekelhaftester Weise diffamiert wurden und man sogar darüber gesprochen hat das Wahlrecht für Rentner abzuschaffen!

Auf einmal sind die ganzen "Antifaschisten" ganz faschistisch, indem sie ein neues Feindbild erschaffen: den weißen Mann! Abartig was in dem Medien abgeht aber das war auch genau so zu erwarten, das zeigt nur die Verzweiflung der wahren [Links-]Faschisten! Ich hoffe jeder von euch stellt euch diesem Abschaum permanent in den Weg, sei es online mit Kommentaren (das mindeste) oder noch besser auf der Straße. In Deutschland gibt es genug Opfer die auf diese ekelerregende Propaganda reinfallen!

Meine Meinung:

Das Bild über den bösen weißen Mann bzw. die böse weiße Rasse, wird von den Linken schon länger propagiert. Der norwegische Blogger Fjordmann hat darüber einen sehr guten Artikel geschrieben: Der Krieg gegen die weiße Rasse – der Krieg gegen Europa

Wolfenstein [#3] schreibt:

Die deutschen gekauften Systemhuren-Journalisten glaubten doch tatsächlich sie könnten mit ihrem Lügengeschrubbel die Realität ändern!

prakmatikerin [#11] schreibt:

„Populismus“ hat gewonnen! Das Volk will sich nicht mehr vom Establishment verdummen und verheizen lassen.

Wnn [#29] schreibt:

Merkel, bitte geh! Nach dieser klugen Rede, war die Nörgelei der ARD-Wahlrunde, die nur aus Clinton-Anhängern bestand, einfach ätzend und peinlich. So führen sich nur die schlechtesten aller Verlierer auf.

Was bedeutet die Wahl Trumps für Deutschland, abgesehen von der „totalen Überraschung, Fassungslosigkeit, Ratlosigkeit“? Wenn Clinton gewählt worden wäre, hätte das automatisch die vierte Kanzlerschaft für Merkel bedeutet. Das ist jetzt keineswegs mehr sicher.

Kanzlerin Merkel und ihr Lager täten gut daran, die Signale zu hören, die von der US-Wahl ausgingen. Nicht nur die Amerikaner haben von einem Politiker-Establishment die Nase voll, das sich wie die Feudalabsolutisten aufführt. Kanzlerin Merkel, es ist Zeit, zu gehen. >>> weiterlesen auf der Webseite von Vera Lengsfeld

Oxenstierna [#55] schreibt:

Haben die Bischöfe Reinhard Marx (katholisch) und Heinrich Bedford-Strohm (evangelisch) nicht nur ihre Kreuze abgelegt, sondern auch noch gelogen?

Was der Pressesprecher der israelischen Streitkräfte dazu schreibt:

Warum sind Sie vor den radikal-muslimischen Gastgebern eingeknickt?

Pressesprecher der israelischen Streitkräfte, Major Arye Shalicar, kritisiert DBK-Chef Marx und EDK-Chef Bedford-Strohm nach der Kreuzesablegung am Tempelberg. [DBK: Deutsche Bischofskonferenz, EKD: Evangelische Kirche Deutschlands]

Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm geraten nach der umstrittenen Kreuzesablegung am Jerusalemer Tempelberg jetzt von ungewohnter Seite unter Druck. Major Arye Shalicar, der Pressesprecher der israelischen Streitkräfte und Leiter der Pressestelle internationale Medien/Europa, hat beide jetzt auf Facebook dazu aufgefordert, bekanntzugeben „welcher Sicherheitsdienst von jüdischer Seite“ sie dazu aufgefordert habe, ihre Glaubenssymbole „beim Besuch der Klagemauer in Jerusalem“ nicht offen zu tragen.

Shalicar schreibt, er habe „diesen Vorwurf überprüft“. Gleichzeitig äußerte er mit Worten, die an Klarheit nichts vermissen ließen: „Es ist schon peinlich genug, dass Sie vor den radikal-arabisch-muslimischen Gastgebern auf dem Felsendom eingeknickt sind (die sicherlich bei einem Besuch in einer heiligen christlichen Glaubensstätte auch ihre Symbole abgelegt hätten ‚aus Respekt vor dem Christentum‘!!!), aber dann auch noch zu behaupten, dass aus ‚Sicherheitsgründen‘ ähnliche Forderungen von den jüdischen Gastgebern geäussert wurden, grenzt fast schon an *******.“ >>> weiterlesen

Am Kahlenberg 1683 [#60] schreibt:

steinmeiers_realsatire

Steinmeier will Trump nicht gratulieren. Wenn er nur einen Funken Anstand hätte, würde er als Außenminister zurücktreten. Anstand kann man aber von den vaterlandslosen Gesellen nicht erwarten.

Ifroggi [#77] schreibt:

Steinmeier nennt Trump „Hassprediger

Meine Meinung:

Und ich hatte mir Steinmeier sogar noch vor einiger Zeit als Bundespräsident vorstellen können. Und nun hat er bei mir verschissen und zwar für alle Zeit. Und solche Leute mit null diplomatischer Kompetenz vertreten uns als Außenminister. In Wirklichkeit kommt er mir genau so hasserfüllt vor wie der Pöbler Ralf Stegner.

Und wenn ich lese, was Bundeskanzlerin Angela Merkel [„Gesprächsangebot an Trump unter Bedingungen”] und Bundesjustizminister Heiko Maas absondern  [„Müssen Ursachen für Angst, Hass und Abschottung noch entschlossener bekämpfen”], kann man nur sagen, die sind genau so blind wie Hillary Clinton. Und dafür gibt’s genau so auf die Fresse. Und das ist gut so, denn anders lernen sie es nicht.

Noch ein klein wenig OT:

Berlin: Der am Mittwoch verhafteter "Syrer" ist in Wahrheit Tunesier und wollte schon am nächsten Montag zuschlagen und "Ungläubige" mit dem Messer töten

berliner_erstechen
Immer mehr stellt sich heraus, dass Al-T. ausschließlich gekommen sein dürfte, um in Deutschland "Ungläubige" zu töten. Der US-Geheimdienst hatte bei einer Telefonüberwachung ein Gespräch zwischen Al-T. und seinem IS-Kommandanten in Syrien abgefangen. In dem Telefonat bat der mutmaßliche Terrorist darum, endlich zuschlagen zu dürfen.

Er habe keine Lust mehr zu warten, soll er gesagt haben. Die Erlaubnis zu einem zeitnahen Anschlag soll er dann von einem für Anschläge im Ausland zuständigen IS-Terroristen erhalten haben. Die Auswertung seines Computers soll zudem ergeben haben, dass er bereits am nächsten Montag in Berlin ein Messerattentat ausführen wollte. >>> weiterlesen

Migranten haben in Deutschland in sechs Monaten 142.500 Straftaten begangen – 800 Straftaten pro Tag

800_straftaten_pro_tag

Knapp 800 Straftaten werden in Deutschland pro Tag von Migranten begangen. Das berichtet die englische Zeitung »Daily Mail« mit Berufung auf deutsche Polizeimeldungen. Zahlen, die die deutschen Qualitätsmedien verschweigen. >>> weiterlesen

Berlin: Angriff durch einen schwarzafrikanischen Migranten in der S-Bahn

frank_S_bahn_berlin01

Ich wurde am Montag dem 31. Oktober 2016 auf der S-Bahn-Strecke der S1 von Berlin Friedrichstraße nach Berlin Frohnau von einem Asylbewerber angegriffen. Der Asylbewerber saß circa 3 m von mir entfernt, rauchte in der S-Bahn und fing die ihm gegenüber sitzende junge Frau an zu belästigen, mit einer aggressiven Sprache, als sie nicht reagierte blies er ihr den Rauch mitten ins Gesicht, dann belästigt er den Links neben ihm sitzenden jungen Mann in der gleichen Art, als ich zu ihm geschaut hatte blies er mir auch Rauch ins Gesicht, als ich ihn aufforderte die Belästigungen zu lassen und mit dem Rauchen aufzuhören, griff er mich sofort an, ich konnte ihn durch einen Frontalkick auf den Brustkorb außer Gefecht setzen.

Dann hatte ich die Frau und den Mann aufgefordert das Abteil zu verlassen. Als ich danach den Notruf gewählt habe wurde mir von der weiblichen Mitarbeiterin beim Notruf erklärt das sie keine Einsatzkräfte hätte weder zum Bahnhof nach Wittenau noch zum Bahnhof nach Hermsdorf oder Frohnau Polizisten zu schicken, ich sollte die Notbremse auf freier Strecke ziehen, ich erklärte der Beamtin dass wir dann auf freier Strecke eine halbe Stunde im eingeschlossenen Waggon mit diesem aggressiven Asylbewerber sitzen ehe die Polizei kommt, und bat darum wenn ich die Notbremse im S-Bahnhof ziehe, dorthin die Polizei zu schicken.

Nach einer Diskussion von 5 Minuten habe ich dann aufgelegt, der Asylbewerber hatte mich nochmals versucht anzugreifen, auch hier habe ich ihn entsprechend hart abgewehrt, er blieb dann sitzen und ich habe die beiden nachfolgenden Fotos gemacht, schaut bitte in seine Augen er hatte mich 20 Minuten lang so angeschaut ununterbrochen. Für mich war’s ein Kinderspiel diesen Typen in Schach zu halten da ich seit 20 Jahren Kampf-Sport betreibe, Krav-Maga, Kickboxen und Taekwondo.

Leider war direkt im Waggon eine Überwachungskamera, so dass ich leider nicht mehr machen konnte, ich bin dann in Berlin Frohnau ausgestiegen und nach Hause gegangen. Der Zeitpunkt des Überfalls war am Montag 12:30 Uhr, in Oranienburg circa 30 km von Berlin Frohnau entfernt befindet sich ein Asylantenheim. Dieser Vorfall zeigt die allgemeine Gefährdungslage in Deutschland und dass die Polizei nicht helfen kann und teilweise auch nicht will. Ich werde diese Beamtin die am Telefon war wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen und auch ihren Namen und ihre Adresse herausbekommen, so etwas muss bestraft werden. >>> weiterlesen

Frank schreibt:

So sehen Mörder aus und es ist nicht schwer zu erraten, was dieses fiese Stück Sche**** gerade denkt!

Kurt schreibt:

So ein Drecksvolk haben wir hier, und es kommen immer mehr davon zu uns nach Deutschland…

Christe schreibt:

Das erinnert mich unweigerlich mit so einem im Zug. Der Telefonierte so unglaublich laut,das ich schrie ob er das nicht leiser machen könne! Er stand auf, und stellte sich vor mir und sagte ich solle Deutschland gefälligst verlassen. Leider wars das an dem Tag… An einem anderen Tag hätte er wahrscheinlich eine saubere Rechte bekommen!!

Meine Meinung:

Da stellt man sich wirklich die Frage, wen holen wir uns da eigentlich ins Land? Ist es wirklich Merkels Wille das deutsche Volk auszurotten?

Regensburg: Schreihälse der Antifa blockieren AfD-Stand


Video: Regensburg: "Ant"-Faschisten grölen Nazi Sprüche am AFD-Info-Stand (01:11)

Meine Meinung:

Wer hat diesem linken Kindergarten nur so das Gehirn verdreht? Da fallen mir gleich wieder die Worte von Roland Woldag ein, der über die Linksextremisten, die von Familienministerin Manuela Schwesig mit 100 Millionen Euro aus der Steuerkasse finanziert werden, sagt:

Diese 100 Millionen €uro werden den überwiegend nichtlinken, fleißigen Steuerbürgern geraubt werden, um die in die Defensive geratenen Linksextremisten weiter personell und materiell aufzurüsten. Das kann zu nichts anderem führen, als die Eskalation vom Vorbürgerkrieg in den Bürgerkrieg. Indem den Deutschen jeder Ausweg aus dem Umvolkungsprojekt der linken Deutschenhasser abseits von Wahlterminen geraubt wird, verschließt man das Ventil, welches verhindert, dass sich der Druck des Unbehagens erst zu Wut und dann zu Hass aufbaut, bis der Kessel platzt.

Was Schwesig und Ihresgleichen betreiben, ist eine Eskalationsstrategie, welche das deutsche Volk spalten wird wie in der Weimarer Republik, als sich Linke und Rechte über Jahre hinweg blutige Straßenschlachten lieferten, bis ein Brauner kam, der dem Spuk ein Ende bereitete und den Bürgerkrieg radikal zuungunsten der Roten beendete. Die meisten roten Sozen liefen danach zu den braunen Sozen über. Die Deutschen sind Opportunisten.

Die 100 Millionen €uro der Steuerzahler fließen nun dem niederträchtigsten und charakterlich abstoßendsten Teil des deutschen Volkes zu, nämlich Menschen, die offensichtlich weder Familie und Freunde im Volk haben und in anderen Berufen keinen Fuß fassen konnten, wenn sie sich nun als Denunzianten und militante „Kämpfer“ gegen jede Opposition verdingen wollen.

Im „Kampf gegen rechts“ wird mit dieser atemberaubenden Summe das politische Spektrum so monochromatisch [einseitig, eindimensional] rot gefiltert werden, dass in Deutschland eine Atmosphäre der Angst und Einschüchterung breit macht, wie weiland unter den Braunsozialisten und Kommunisten.

Nichts hat sich geändert, gar nichts. Die Sozen und ihre Mitläufer sind Deutschlands ewiges Verhängnis, wenn nicht demnächst Grundsätzliches geschieht. Die Umsetzung der „Deutschland verrecke“ – Parole der DEUTSCHEN Linken wird zuallererst diesen die Heimat und die Versorgung kosten und da Linke überwiegend kinderlos sind, werden wir diese irgendwann überstanden haben. „Deutschland verrecke“ ist die Lösung unseres Jahrhundertproblems mit den deutschen Linken.

Rene schreibt:

Ein kleiner Blick auf die Merkel-Jugend. Faschisten die fälschlicherweise als (Anti)Faschisten bezeichnet werden. Die gleichen Methoden wie Faschisten, die gleiche Einstellung wie Faschisten zum Demonstrationsrecht und zur Redefreiheit und die gleichen Methoden wie Faschisten (Angriffe auf Andersdenkende, Verwüsten, Brandschatzen und Einschüchtern).

Wer behauptet, dass der Faschismus im Jahr 2016 unter der Diktatur Merkels NICHT links steht, lügt. Schreihälse der Antifa blockieren AfD-Stand in Regensburg. Hier wird vor den Augen der Polizei ein Infostand der AfD in Regensburg (am 05.11.2016), der vermutlich derzeit einzigen demokratischen Bewegung, nämlich der AfD, angegriffen.

Siehe auch:

Anne Will: Die Sendung mit der Niqab-Maus

Prof. Soeren Kern: Deutschlands Straßen versinken in Gesetzlosigkeit

Donald Trump gewinnt die Präsidentenwahl in den USA

Berlin- Neukölln: Merkel-kritischer Lehrer gekündigt

Michael Klonovsky: Besuch im früheren Münchener Völkerkunde-Museum

Video: Rainer Wendt von der Polizeigewerkschaft (DPolG) spricht Klartext

%d Bloggern gefällt das: