Tag Archives: abgelehnter Asylbewerber

Deutschland macht sich weltweit zum Gespött

11 Jul
gespoett_deutschland
Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:
Liebe Leser, was sich gestern vor dem sogenannten Ankerzentrum in Donauwörth abspielte, ist geradezu symptomatisch für Deutschland im Jahre 14 unter Merkel.
Dort zerstörte nämlich ein durch Merkels Politik ins Land gekommener, angeblich 19-jähriger Asyl-"Bewerber" aus Westafrika in aller Seelenruhe die vor der Einrichtung geparkten Autos der dortigen Mitarbeiter – und wurde dabei gefilmt. Sehen Sie sich dieses schwer verdauliche Dokument, was von meinen Parteifreunden in Erding ins Netz eingestellt wurde, bitte selbst an:
Video: Nigerianischer Asylbewerber demoliert Autos in Höhe von 50000 Euro in Donauwörth (00:40)
Donauwörth (Bayern): Autos im Ankerzentrum demoliert: 50.000 Euro Schaden (augsburger-allgemeine.de)
Er ist damit übrigens schon der zweite Asylbewerber aus Westafrika, der innerhalb weniger Tage mit einer verstörenden Tat äußerst unangenehm auffällt; erst vor kurzem hatte ich hier auf meiner Seite darüber berichtet, dass ein (angeblich) 16-jähriger aus Westafrika in Ulm drei Jugendliche, davon zwei Mädchen, zuerst sexuell belästigte, dann brutal zusammenschlug und schließlich sogar noch ausraubte. Wahrlich, wertvoller als Gold.
Ein anderer Afrikaner – man weiß nicht genau, aus welchem Land er kommt, da er seinen Pass "verloren" hat – wurde vor einigen Monaten bei einer ähnlichen Fahrzeugbeschädigung wie der oben zuerst genannte Täter gefilmt. Im Video heißt es, er komme von der Elfenbeinküste.
Video: Auto mit Stein zertrümmert: Abgelehnter Asylbewerber terrorisiert Kleinstadt in NRW (01:45)
Dieser Verbrecher wurde kurz nach der Tat festgenommen – und, wie könnte es anders sein, wieder auf freien Fuß gesetzt. Und das, obwohl er zum Zeitpunkt der Festnahme bereits mit 16 Straftaten in Erscheinung getreten war!
Deutschland macht sich mit solchen Fällen weltweit zum Gespött. Wer in unserem Land um Asyl bittet (obwohl er im Zweifelsfall aufgrund Art. 16a Abs. 2 GG hierzu überhaupt kein Recht mehr hat), sollte doch wohl durch sein Verhalten das Menschenmögliche dazu beitragen, in unserem Land einen guten Eindruck zu hinterlassen – genau so, wie ein Bewerber in einem Einstellungsgespräch bei einem Unternehmen auch versuchen wird, sich von seiner besten Seite zu zeigen.
Täter wie die gerade eben in den Videos zu erkennenden Kriminellen machen das genaue Gegenteil: Sie zeigen sich bewusst von ihrer schlechtesten Seite und verhöhnen damit unseren Staat – wohlwissend, dass ihnen im vermerkelten Deutschland des Jahres 2019 keinerlei Konsequenzen in ihrem Asylverfahren drohen.
Zum wiederholten Male stelle ich hier deshalb fest: Deutschland ist verrückt geworden.
Ein Land, das solche Kriminellen nicht sofort nach derlei Taten in ihre Heimat bringt und eine lebenslange Wiedereinreisesperre verhängt, spricht in den Augen solcher Leute geradezu eine Einladung aus, von ihnen dauerhaft verhöhnt und drangsaliert zu werden – und das Ganze selbstverständlich auf Kosten von uns Steuerzahlern, die diese Sofort-Rentner auch noch alimentieren müssen.
Für alle vollkommen verblendeten Zeitgenossen, die selbst in Anbetracht der gerade gezeigten Bilder irgendetwas verharmlosen wollen und deshalb vielleicht davon sprechen, dass es sich ja "nur" um Gewalt gegen Sachen gehandelt habe, hier noch ein abschließendes Video eines fürchterlichen Angriffs auf eine 73-jährige Dame in Nürnberg:
Video: Betrunkener Flüchtling in Nürnberg schlägt brutal auf Rentnerin (75) ein (00:00)
Unfassbare und zutiefst bedrückende Szenen – nicht nur aus Mitleid mit den Opfern, sondern auch aus Sorge um die weitere Entwicklung in unserem Land.
Wie kann ein Land wie Deutschland, das dereinst einen famosen Ruf in Sachen Recht und Ordnung hatte, solche Leute wie die Gezeigten (sowie die zahlreichen anderen, die mittlerweile in der Kriminalstatistik als Täter aufgetaucht sind) unkontrolliert und ohne Papiere ins Land lassen und dadurch Leib, Leben und Eigentum seiner eigenen Bürger aufs Spiel setzen?
Eine Antwort auf diese zentral wichtige Frage wird von den linksgrünen Merkelunterstützern nicht zu erhalten sein. Es liegt deshalb an den Wählern in Brandenburg, Sachsen und Thüringen, der unsäglichen CDU die passende Antwort zu geben. Höchste Zeit, die CDU endlich mit desaströsen Wahlniederlagen nach Hause zu schicken. Höchste Zeit, Deutschland wieder sicher zu machen. Höchste Zeit für die #AfD.

Video: Jörg Meuthen (AfD) bei Maischberger – Ausländer rein! Retten Einwanderer unseren Arbeitsmarkt?

4 Jun

Von L.S.Gabriel


Video: Maischberger | 1.6.2016 | Ausländer rein! Retten Einwanderer unseren Arbeitsmarkt? (68:00)

Am 01.06.2016 um 22.45 Uhr ging es bei Sandra Maischberger in der ARD um die Frage, wo denn eigentlich das uns durch ausländische „Fachkräfte“ versprochene Wirtschaftswunder bleibt. Und wer schuld daran ist, dass es scheinbar auch in weiter Ferne nicht sichtbar ist.

Schließlich suggeriert uns die Systempropaganda seit Jahren, ohne zuwandernde „Facharbeiter“ würden wir wirtschaftlich, und damit auch sozial, zugrunde gehen. Nun sind sie da, zu Hunderttausenden, die angeblich hochqualifizierten Retter der deutschen und europäischen Gesellschaft, aber das Wirtschaftswunder bleibt aus. Weil aber nicht sein kann, was nicht sein darf wird nach komplexen Ursachen und Schuldigen für diese Realität gesucht.

Gäste bei Sandra Maischberger: Jörg Meuthen (AfD), Christian von Stetten (CDU), Volker Beck (Grüne), Ulrike Herrmann (taz), Arthur Mashuryan (Vorzeigeflüchtling), Nicola von Hollander (NDR-Redakteurin und Gutmenschin), Beq Zeqiri (abgelehnter Asylbewerber)

>>> weiterlesen

Meine Meinung:

Jörg Meuthen ist mir etwas zu brav. Er mag niemanden wehtun. Ihm würde ein klein wenig mehr Biss ganz gut tun. Ganz anders Ulrike Herrmann von der "taz". Sie ist viel zu aggressiv, was sie sehr unsympathisch macht. Für sie gibt es nur einen Weg: Angriff. Argumente interessieren sie nicht, darauf geht sie gar nicht erst ein. Sie hält verbissen an ihrer linken Ideologie fest und fährt lieber gleich die nächsten Geschütze auf. Volker Beck scheint ohne Drogen gelassener und entspannter zu sein.

Noch ein klein wenig OT:

Dr: Udo Ulfkotte schreibt:

gebetsraum_auf_dem_campus

Ich habe mehr als sechs Jahre als Hochschullehrer an Universitäten gearbeitet, meine subjektive Erfahrung mit muslimischen Studenten: Häufig wenig in der Birne, aber Forderungen stellen. Um den Job zu behalten, musste ich übrigens auf Anweisung allen nichtdeutschen Studenten gute Noten geben und sie "durchziehen", auch wenn sie nix konnten… ist ja heute nicht anders… Ich habe Studenten für Seminararbeiten eine 2 geben müssen, die kaum schreiben konnten… ich schäme mich heute dafür… Warum ich das auf Anweisung (wie alle Kollegen auch) gemacht habe: Man hatte mir versprochen, im Gegenzug "Professor" zu werden… darauf warte ich heute noch…

ORF stellt Hochwasser-Aufräumarbeiten mit Asylwerbern nach

orf_hochwasser_asylbewerber

Die deutsche Stadt Schwäbisch Gmünd wurde in den letzten Tagen vom Hochwasser besonders schwer getroffen. Wie in vielen österreichischen Katastrophengebieten geht es dort jetzt ans Aufräumen. Die Situation nutzte ein TV-Team für eine gestellte Inszenierung. Die „Remszeitung“ aus Schwäbisch Gmünd berichtet: „Helle Empörung hat bei vielen Bürgern und Hochwasserhelfern in der immer noch von der Flut gezeichneten Weststadt eine von der Stadtverwaltung auf Bitten eines ausländischen Kamerateams inszenierte „ Hilfsaktion“ von Flüchtlingen ausgelöst. Die Aktion wurde zu einer Satire, wie mehrere Augenzeugen unabhängig voneinander der Remszeitung hilfesuchend — auch im Sinne der offensichtlich „missbrauchten Asylbwerber“ — schilderten.“ >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und kaum sind die Aufnahmen im Kasten, werden sie uns auch schon im deutschen Fernsehen präsentiert.

Martin schreibt:

Was für eine widerwärtige Aktion des ORFs ist das denn? Das ganze sollte natürlich medienwirksam an den geneigten "Gutmenschen" verkauft werden, damit dieser der Asylindustrie ohne Fragen zu stellen folgt. Immer schön mit den Bildern von Traumatisierten hausieren gehen, während anderorts Frauen und Kinder sexuell belästigt, geschändet und missbraucht werden.

Arnsdorf/Dresden: Flüchtling festgehalten: Polizei findet Fessel-Aktion der Bürgerwehr "sinnvoll"

fluechtling_an_einen_baum_gefesselt

Die Polizei hat das brutale Festhalten eines psychisch kranken Flüchtlings durch Bürger in einem Supermarkt im ostsächsischen Arnsdorf teilweise gerechtfertigt. "Durch die Erregtheit des Asylbewerbers war das Festhalten sinnvoll, ich tu mich schwer zu sagen, notwendig", sagte der zuständige Görlitzer Polizeipräsident Conny Stiehl am Donnerstag. >>> weiterlesen 

Siehe auch:

Berlin-Neukölln: Herr im eigenen Haus? – Roma rauben Esoterikladen aus

•  „Morbus germanicus” – die Freude der Kirchen am eigenen Untergang

Arnsdorf/Sachsen: „Wir haben Zivilcourage gezeigt“

Wie sich die Raubritter der SPD am Vermögen der Privatleute bereichern wollen

Kairo, Köln, Darmstadt – überall dieselben sexuellen Übergriffe von Migranten

Judith Bergmann: Schwedens heiliger Krieg gegen Kinderbücher

%d Bloggern gefällt das: