Tag Archives: abgeholzt

Video: War Sebatian Kurz’ Flüchtlingspolitik nur ein taktischer Schachzug, um die Wahlen 2017 in Österreich zu gewinnen? (05:29)

29 Mai
Video: War Sebatian Kurz’ Flüchtlingspolitik nur ein taktischer Schachzug, um die Wahlen 2017 in Österreich zu gewinnen? (05:29)
Meine Meinung:
Wie es aussieht, geschah der plötzliche Sinneswandel von Sebastian Kurz vor der Nationalratswahl 2017 nicht aus innerer Überzeugung, sondern aus taktischen Gründen, um die Wahlen zu gewinnen. Kurz, der auch Mitglied in der von George Soros mitgegründeten und finanzierten Denkfabrik “European Council on Foreign Relations” ist, die sich für offene Grenzen und die Massenmigration nach Europa ausspricht.
Sebastian Kurz war also gar nicht generell gegen die Migration, sein Bestreben war eher, die Migration über das Mittelmeer zu unterbinden und sie durch ein Resettlement-Programm (Umsiedlungsprogramm) zu ersetzen, bei dem die Flüchtlinge, am besten still und leise, mittels Flugzeugen nach Österreich eingeflogen werden.
Sebastin Kurz sagte: “In Österreich sind 10.000 bis 15.000 Menschen (Migranten) pro Jahr bewältigbar.” Nach 10 Jahren aber wären das bereits mehr als Hunderttausende Flüchtlinge, in Anbetracht ihrer Nachkommen und der Familienzusammenführung. Damit geht Sebastin Kurz synchron mit den Forderungen George Soros.
Mit anderen Worten, es ging Sebastian Kurz wohl nur um die Macht. Und nach dem Auftauchen des Ibiza-Videos hatte er wohl gehofft, die FPÖ abzuservieren und nun die ganze Macht an sich zu reißen. Wenn er sich da mal nicht verrechnet hat, denn solche Videos, die seine wahre Gesinnung aufzeigen, könnten ihm einen Strich durch die Rechnung ziehen.
Video: Gerald Grosz: Die heilige Gretl, die schwedische Klimaapokalypse (02:37)
Video: Gerald Grosz: Die heilige Gretl, die schwedische Klimaapokalypse (02:37)
Video: Sven Liebich aus Halle: Nach der Wahl ist vor der Wahl – grüne Heuchler entlarven (05:17)
Video: Sven Liebich aus Halle: Nach der Wahl ist vor der Wahl – grüne Heuchler entlarven (05:17)
Meine Meinung:
Sven Liebig sagt, dass es in Halle etwa 20.000 Studenten gibt, die wahrscheinlich überwiegend die Grünen wählen. Viele von ihnen studieren in Halle, weil es in Halle keinen Numerus Clausus gibt. Sie hätten also an einer ordentliche Universität nicht einmal einen Studienplatz bekommen, weil’s mit der Bildung bzw., mit der Intelligenz, dem Fleiß und der Motivation wohl nicht zum Besten bestellt ist. Da studiert man lieber die Geisteswissenschaften und unterwirft sich dem betreuten Denken.
Sind das die zukünftigen Arbeitslosen von morgen oder eher die linksradikalen und gewaltbereiten Mitarbeiter in der Migrationsindustrie, die zukünftigen Lehrer, Sozialarbeiter, Islamwissenschaftler Journalisten, Politiker, “Klimawissenschaftler” bzw. Klimahysteriker, “Umweltschützer”, “Genderwissenschaftler” und Politiker, kurz die Geschwätzwissenschaftler, die zukünftigen Mitarbeiter der Migrationsindustrie, die Deutschland zu Grabe tragen?
Ich wünsche euch allen ein baldiges Erwachen mit dem von euch so sehr herbeigesehnten Islam. Ich empfehle euch den Stadtteil Duisburg-Meiderich-Beeck, wo die radikal-islamische und Erdogan-hörige Islampartei “BIG” bei der Europawahl 36 % der Stimmen gewann und damit zur stärksten Partei wurde. Die SPD erzielte als zweitstärkste Partei gerade einmal 17,3 %. Dort könnt ihr euch eure zukünftige Heimat ansehen. Ist euch nicht klar, was ihr euch und euren Kindern antut? Ach, ich sagte ja schon, die Intelligenz……
Wenn Sven Liebig von grünen Lobbyisten spricht, die sich für den Einsatz von Glyphosat einsetzen, dann meint er damit den Ex-Grünen-Abgeordneten Matthias Berninger, der 13 Jahre für die Grünen im Bundestag saß und nun der Cheflobbyist von Bayer ist. Hier könnt ihr übrigens die Wahlergebnisse der Europawahl in Halle und seinen Stadteilen ansehen.
Video: Martin Sellner: Krass: Radikal-islamische  Erdogan-nahe Islampartei “BIG” in Duisburg-Meiderich Beeck stärkste Kraft! (17:20)

merkel_afrika_2

Es lebe der patriotische Osten!

Grüne Waldvernichter: Der Hambacher Forst als Quasireligion: Schwarz-Grün holzt in Hessen ab

16 Okt

Barrikaden_in_der_BürgeVon Leuni – Proteste im Hambacher Forst CC BY-SA 4.0

Wenn im Hambacher Forst der Wald für die Braunkohle gerodet werden soll, gehen die Grünen auf die Bäume. Wenn aber Bäume für Flüchtlingsheime oder für Windräder gefällt werden sollen, dann sind die Grünen mit dabei. 143 Windräder in Wäldern vernichten eben so viel Wald wie der Hambacher Forst – warum demonstriert dort keiner der grünen „Baumretter“ und „Berufsgrünen“? Einige Überlegungen von Vera Lengsfeld.

In den letzten Wochen sind wir mit Nachrichten über die Aktivitäten von Waldschützern im Hambacher Forst förmlich zugeschüttet worden. Die Grünen hatten sogar einen Parteitag an den Rand des Waldes verlegt, obwohl sie zuvor selber der Rodung des Hambacher Forstes im nordrhein-westfälischem Landtag zugestimmt hatten.

Vom Hambacher Forst sollen 200 ha (Hektar) Wald für die Braunkohle gerodet werden. Gleichzeitig sollen an anderer Stelle im Hambacher Forst, 200 ha Wald gerodet werden, um dort 143 Windräder zu errichten. Das aber interessiert die Grünen nicht. Warum demonstriert dort kein „Baumretter“ oder „Berufsgrüner“ gegen die Abholzung? In Hessen will man in „Grimms Märchenwald“ 1.000 Windkraftanlagen installieren. Das Siebenfache des Hambacher Forstes wird dafür abgeholzt.  Proteste? Habe ich in der Tagesschau noch nicht gesehen. >>> weiterlesen

München: Neuhausener Grundschule – Weniger Gehalt wegen zu geringer Migrations-Quote: Fünf Erzieherinnen schmeißen hin! – Zwangsislamisierung?

Malus_domesticaBy Jörg Hempel – Apfelbaum – CC BY-SA 3.0 de

Riesen-Ärger an einer Neuhausener Grundschule: Weil das zweite Jahr in Folge weniger als 50 Prozent Kinder mit Migrationshintergrund betreut werden, sollen Erzieherinnen in eine niedrigere Gehaltsstufe herabgestuft werden.

Es könnte so schön sein im Tagesheim der Grundschule an der Helmholtzstraße in Neuhausen. 100 Schüler besuchen die Einrichtung nach Schulschluss. „Sie werden dort toll betreut“, sagt Elli H., die im Elternbeirat des Tagesheims sitzt. Jetzt aber werden sich alle fünf Erzieherinnen wohl versetzen lassen. Und das liegt an einer Regelung der Stadt München, die absurde Auswirkungen haben kann.

Die Erzieherinnen sollen zum 1. Januar 2019 in eine niedrigere Gehaltsstufe des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) herabgestuft werden. Brutto bis zu 400 Euro Einbußen bedeutet das für sie. Weniger Geld gibt es nicht etwa, weil die Betreuerinnen schlecht arbeiten, sondern weil im Tagesheim das zweite Jahr in Folge weniger als 50 Prozent Kinder mit Migrationshintergrund betreut werden. >>> weiterlesen

Belgien: Islamische Partei will in Belgien einen islamischen Staat ausrufen

Pinus_contortaBy Walter Siegmund – Küsten-Kiefer – CC BY 2.5

Der Belgier Redouane Ahrouch kämpft mit seiner Partei für einen islamischen Staat. Männer und Frauen sollen im Bus getrennt sitzen, das Halal-Essen soll in der Schulkantine zur Pflicht werden und Wahllisten sollen ohne Frauen aufgestellt werden (Adé Frauenwahlrecht): So könnte Belgien aussehen, wenn es nach Redouane Ahrouch geht.

Der Mitbegründer der Partei Islam in Belgien wünscht sich einen "100 Prozent reinen islamischen Staat wie zur Zeit unseres lieben Propheten Mohammed", wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte. Er ist überzeugt, dass schon 2030 hauptsächlich Muslime in Brüssel leben werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Mit anderen Worten, die Muslime wollen und werden uns ins Mittelalter zurückführen. Leben 2030 hauptsächlich Muslime in Brüssel? Ich fürchte ja! So wird es bald in ganz Europa sein, wenn wir sie nicht massenhaft wieder ausweisen. Aber dagegen werden die irren Linken, Grünen und Gutmenschen demonstrieren, bis man sie und ihre Kinder abschlachtet. Kommen die Russen uns auch zur Hilfe, wenn in Deutschland der Islam und die ISIS regiert oder sagt er sich, lass die irren Deutschen sich doch selber abschaffen, wenn sie es wollen?

Den Christen im Libanon hat auch niemand geholfen, als die Libanesen genau so dumm waren wie die Deutschen heute und massenhaft Muslime ins Land ließen, um ihnen Bildung, Arbeit und ein besseres Leben zu ermöglichen. Als die Muslime stark genug waren schlachteten sie die Christen ab. Der Libanesische Bürgerkrieg forderte 90.000 Todesopfer, 115.000 Verletzte und 20.000 Vermisste. 800.000 Menschen flohen ins Ausland. In Deutschland werden es wohl etliche Opfer mehr sein. Video: Brigitte Gabriel über die Islamisierung des Libanon (09:24)

Randnotiz:

Wertheim (Baden-Württemberg): 19-jähriger Asylbewerber attackiert 29-Jährigen mit Machete (t-online.de)

Siehe auch:

In München fallen 42,5% auf die GRÜNEN rein – AfD in München nur 3,7%

Jakob Augsteins grüne Öko-Konservative zerstören unsere Zukunft

Vor der Grünen Partei muss gewarnt werden, weil…

Bonzen, Besserwisser und Brandstifter. Wie GRÜNE spalten, polarisieren und sich selbst glorifizieren

Bayern ist sicher.. am Abgrund

Was auf Europa wartet: Aus Libyen wollen 670.000 Migranten nach Europa – aus der Türkei 500.000 Afghanen

%d Bloggern gefällt das: