Tag Archives: 14-jähriges Mädchen

Köln: Multikulti in der Silvesternacht – 15 mal so viele Sicherheitskräfte als im letzten Jahr!

14 Dez

Düsseldorf,_Rosenmontag_2016,_politische_Karnevalswagen_(10)

By Kürschner (talk) 11:40, 8 February 2016 (UTC) – Own work, Public Domain, Link

Ich frage mich, wo kommen all die vielen Sicherheitskräfte her? Bleiben die anderen deutschen Städte dann ungesichert? Ohne Merkels “Gäste” bräuchten wir solche Sicherheitsmaßnahmen nicht! Aber immer noch vertrauen viele Menschen der Kanzlerin. Ich verstehe nicht warum. Was muss denn noch passieren, damit die Bürger endlich aufwachen?

Hier findet die Islamisierung Deutschlands statt und der deutsche Michel, vor allen Dingen die deutschen Frauen, wählen immer noch die etablierten Parteien (CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP), die uns diesen ganzen Schlamassel eingebrockt haben. Glaubt ihr etwa Merkel würde Deutschland beschützen? Sie ist gerade dabei Deutschlands Zukunft zu zerstören. Wer heute noch Merkel und die CDU wählt, wählt den Untergang Deutschlands.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm Thomas Böhm

Nach dem grausamen Mord von Freiburg haben sich ja die „Fake News“-Produzenten ziemlich beeilt, uns alle wieder in den Schlaf zu wiegen und behauptet: Es gäbe nicht mehr Gewalt und sexuelle Übergriffe als früher und die „Flüchtlinge“ wären nicht viel gefährlicher, als die alten weißen deutschen Männer. Die dazugehörigen und gründlich geschönten „Fake News“-Statistiken wurden dann gleich mitgeliefert.

Aber wenn auch nur eine einzige Zahl daran wahr sein sollte, warum müssen wir im „Focus“ folgendes lesen?

Nach den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht stellen Stadt und Polizei am Montag ihr Sicherheitskonzept für den kommenden Jahreswechsel vor. Die Behörden wollen verhindern, dass sich das Chaos vom vergangenen Jahr wiederholt.

Ursprünglichen Post anzeigen 975 weitere Wörter

Hamburg: Bewährungsstrafen für brutale Gruppenvergewaltigung durch serbische Migranten

22 Okt

gruppenvergewaltigung_hamburgDer grausame Fall erschütterte im Frühjahr 2016 ganz Hamburg: Eine Gruppe serbischer Jugendlicher machte ein 14 Jahre altes Mädchen auf einer Party in Hamburg-Harburg betrunken, vergewaltigte sie und ließ sie anschließend in einem Hinterhof in der Kälte liegen. Am Donnerstag fiel am Hamburger Landgericht das Urteil. Es fiel bemerkenswert milde aus. Migrantenbonus?

Anfang des Jahres vergewaltigten im Hamburger Stadtteil Harburg vier serbische Migranten eine 14-Jährige. Dabei führten sie dem bedauernswerten Opfer auch eine Flasche und eine Taschenlampe in die Vagina ein. Das Mädchen soll zeitweise geschrien und sich übergeben haben. Eine 15-jährige angebliche Freundin des Opfers filmt das Ganze mit ihrem Handy. Danach schleiften sie das bewusstlose Mädchen im Februar bei Eiseskälte in den Hinterhof des Mehrfamilienhauses an der Bornemannstraße und ließen es dort halbnackt liegen. Eineinhalb Stunden später kam die 14-Jährige zu sich und rief um Hilfe. Ein Nachbar fand sie schließlich, alarmierte die Polizei und rettete ihr so vermutlich das Leben. 

Im Gerichtssaal feixten die Kriminellen und ließen sich von ihren zahlreichen serbischen Familienangehörigen feiern. Da drei der Vergewaltiger zwischen 14 und 17 Jahre alt sind, gab ihnen der Kuschelrichter Bewährungsstrafen. Nur der 21-jährige Bosko P. muss für vier Jahre hinter Gitter. Der serbische Familienclan bejubelte die Urteile.

Von Michael Stürzenberger

Über den wohl extrem linksverdrehten 68er-Richter, der dieses unfassbar milde Urteil fällte und damit dem vergewaltigten Mädchen im Nachhinein noch Schaden zufügt, berichtet Harburg Aktuell:

Laut Richter hatten die Täter die 14-Jährige wie ein Objekt behandelt und wie Müll abgeladen. Trotzdem sei das Urteil, das nach Worten des Richters „Teile der Öffentlichkeit als zu milde“ empfinden werden, gerechtfertigt. Das Gericht habe sich aber daran zu halten, was „erzieherisch geboten“ sei.

Das Hamburger Abendblatt schreibt:

"Die Strafen mögen der Öffentlichkeit milde erscheinen", sagt der Vorsitzende Richter Georg Halbach bei seiner Begründung der Bewährungsstrafen. Doch die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren hätten glaubhafte Geständnisse ablegt, sich reumütig gezeigt und hätten gute Sozialprognosen. Zum Teil sollen sie in Jugendeinrichtungen untergebracht werden oder Therapien machen. Anders der 21-Jährige. Er habe im Prozess immer wieder andere Versionen geliefert und den Geschlechtsverkehr mit der 14-Jährigen als einvernehmlich dargestellt, meint Halbach. Doch das sei gelogen.

Dieses Skandal-Urteil dürften nicht nur „Teile“, sondern wohl die absolute Mehrheit der Öffentlichkeit als unfassbar milde empfinden. Erzieherisch wären Haftstrafen nicht unangebracht, um diesen serbischen Rotzlöffeln beizubringen, wie sie sich hier in Deutschland zu verhalten haben, damit sie nicht wieder wie Tiere über ein 14-jähriges Mädchen herfallen. Immerhin protestiert der innenpolitische Sprecher der CDU, Dennis Gladiator, in Hamburg.

Der NDR meldet, dass das Opfer nach dieser brutalen Misshandlung verschwunden ist:

Für das missbrauchte Mädchen sind die Folgen der Tat schlimm. Die 14-Jährige ist aus der Jugendwohnung ausgezogen, in der sie zum Zeitpunkt der Tat wohnte. Wie NDR 90,3 berichtete ist unbekannt, wo sie heute lebt.

In diesem Land muss der kompromisslose Opfer- vor Täterschutz unbedingt wieder zum konsequenten Rechtsprinzip werden. Die Kuschel-Urteile für brutale jugendliche Kriminelle sind unverzüglich abzustellen und in empfindliche Haftstrafen umzuwandeln. Die realitätsferne linke Traumtänzer-Pädagogik ist angesichts von verbrecherischen jugendlichen Migrantenhorden, die in unseren Städten ihr Unwesen treiben, endgültig gescheitert.

Quelle: Hamburg: Bewährung für Vergewaltigung!

Siehe auch: Hamburg: Gruppenvergewaltigung in Harburg: Brutalo-Täter kommen mit Bewährungsstrafen davon

Babieca [#13] schreibt:

Das muss man sich mal antun. Dieser Richter labert:

Die Jugendlichen hätten während der Verhandlung, zu der die Öffentlichkeit nicht zugelassen war, von „echter Reue und Scham getragene Geständnisse“ abgelegt. „Wir haben den Eindruck gewonnen, dass sie schamvoll und irritiert vor ihrem Handeln stehen“, sagt Halbach.

Dann wird das „erzieherisch gebotene“ Kuschelmuschel verkündet. Und was tun die von „echter Reue und Scham“ gebeutelten Vergewaltiger?

Der Feierstimmung im Anschluss an die Urteilsbegründung tut das am Donnerstag keinen Abbruch: Bosko P. macht im Gerichtssaal erst feixend eine Art Stoßbewegung mit den Hüften, um sich dann für die geschmacklose Geste mit erhobenem Zeigefinger zu tadeln. Die Zuschauer, Angehörige einer serbischen Großfamilie, quittieren das Strafmaß mit zustimmendem Gegröle. Die Mütter der jugendlichen Täter brechen vor Freude in Tränen aus, Freunde und Angehörige der Angeklagten strahlen.

Diese Subjekte sollte man… Was hat eine „serbische“ Großfamilie in Deutschland zu suchen? Serbien ist kein EU-Mitglied und in Serbien herrscht kein Krieg. Sippenhaft ist bei diesen widerlichen Kreaturen angebracht. RAUS!

bananenrepublik_deutschlandMutter verweigert 300 € GEZ – nun droht ihr Gefängnis

MonaMuenster [#40] schreibt:

Die Polizei sucht diese Sexgangster: Alexander Nicolas Kampf, 16 Jahre alt, Bosko Pavlovic, 21 Jahre alt, Dennis Masser, 14

Hamburg-Harburg: Nach Gruppenvergewaltigung – Polizei fahndet nach diesen beiden Männern: Bosko P. (21, U-Haft), Ziovad S. (17, U-Haft), Alexander K. (15, U-Haft), Dennis M. (14, U-Haft) und Lisa H. (15). Ein Mädchen war auch dabei. Auf den Fahndungsfotos sehen die ganz normal aus!

pepi [#55] schreibt:

Botschaft an die Täter: Ihr könnt machen, was ihr wollt und werdet nicht bestraft! Die Folgen: Immer mehr Mörder und Totschläger fluten das Land, die Verbrechen werden immer brutaler! Bin ich froh, dass ich keine Frau bin!

fmvf [#126] schreibt:

Berliner Alltag – leider. Ein Obdachloser, ob gewollt oder nicht, muss mit 4,72 € pro Tag leben. Ein illegal nach Deutschland Eingeladener wird pro Tag mit 16 € gepampert und hat Menüwahl!

Syrer fragt, warum werden Flüchtlinge besser behandelt als Obdachlose

Und da die Kulturbereicherer immer einen vollen Bauch haben und das Fikki-Fikki-Syndrom dank der guten Verpflegung ausgeprägt wird, zeigen sie, wer der Herr im Hause ist:

Berlin: Abdul A.(34) hat mehrmals seine Frau vergewaltigt und seinen Sohn misshandelt

Sophie 24 [#162] schreibt:

Hat dieser Zigeunerclan dem Richter einen Besuch in Aussicht gestellt? Hat der Richter ein minderjähriges Töchterchen? Eine hübsche blonde Frau? Einen kuscheligen kleinen Hund? Ein schickes, leicht entflammbares Haus in Blankenese? Hat der Richter Ehre im Leib? Hat er nach bestem Wissen und Gewissen gefehlurteilt?

Man solle dem Volk, zu dessen Hohn auch noch dieses Skandalurteil ergangen ist, nur nicht mit juristischen Haarspaltereien kommen! Nicht so tun,als ob der gemeine Pöbel schlicht und einfach Justitias Gedankengänge mangels juristischer Unkenntnis nicht folgen könne! Hohes Gericht, der gesunde Gerechtigkeitssinn des Volkes hätte nie und nimmer diese vergewaltigenden Nachwuchskriminellen als de facto unbescholtene Bürger davonkommen lassen!

Ein Menschenleben wurde zerstört. Ein junges Mädchen an Leib und Seele geschändet. Ein zweites Mal durch ein deutsches Gericht zum Opfer gemacht.

Noch ein klein wenig OT:

Fürth: Katholisches und evangelisches Dekanat paktiert mit Antifa gegen Pegida

Michael Stürzenberger schreibt:

markt_bei_nacht01
Am vergangenen Freitag führte Pegida Nürnberg zum dritten Mal eine Kundgebung mit Spaziergang in Fürth durch. Dagegen machten vor allem kirchliche Heuchler mobil: Das evangelische und das katholische Dekanat Fürth sowie die Caritas riefen unter der Federführung von Dekan Jörg Sichelstiel (Foto) gemeinsam zur Gegendemo auf.

Obwohl die Scheinheiligen erst nach Pegida anmeldeten, blockierten sie durch ihre Kundgebung den Spaziergang der Patrioten, was mit dem Versammlungsrecht nicht in Einklang zu bringen ist. Aber das Ordnungsamt Fürth genehmigt den „Anti“-Faschisten auch, vor der Privatwohnung des Pegida-Anmelders Gernot H. Tegetmeyer Diffamierungs-Demos abzuhalten. Mehr Infos und Videos bei PI

Chris schreibt:

Bündnisse gegen Rassismus sind gelebter Rassismus.

Wolfgang schreibt:

hmm, wer brennt die Kirchen ab, die antifa oder pegida?

Torgau/Weidenhain (Sachsen): Angriff auf Kindergarten – Unbekannte enthaupten Puppen und spießen Köpfe auf

aufgespiesste_puppenkoepfe
Dieser Grusel-Angriff schockt das sächsische Dörfchen Weidenhain: Bislang unbekannt Täter haben den dortigen Kindergarten tyrannisiert und Puppen der Kinder geköpft. Die Täter sind in der Nacht in die Kita Weidenhain eingebrochen, schnitten den Puppen die Köpfe ab und spießten diesen dann auf Holzpflähle auf. >>> weiterlesen

Regau (Österreich): Zwei Kosovaren prügeln 17-Jährigen wegen Zigarette krankenhausreif

gewalt_regau
Brutal geschlagen und getreten worden ist ein 20- Jähriger am Wochenende im oberösterreichischen Regau. Zwei erst 17- Jährige – ein Asylwerber aus dem Kosovo sowie ein weiterer Kosovare – attackierten den jungen Mann auf einem Parkplatz vor einem Entertainment-Center und richteten ihr Opfer aufs Übelste zu – und das alles nur, weil der 20- Jährige den beiden keine Zigarette geben wollte Die beiden Kosovaren schlugen den 17-Jährigen nieder und traten ihm mehrmals an den Kopf uns ins Gesicht. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Pat Condell: Europas letzte Chance

Der lange Abschied von meinem geliebten Europa

Freiburg: 19-jähriges Sexualopfer tot im Fluss gefunden

In Paris brennen Polizisten – aber der Aufschrei bleibt aus

Michael Klonovsky: Dieter Bohlen for President

Manfred Haferburg: Beim Irrsinn ist immer noch Luft nach oben

Wie Migrantengewalt in der eigenen Familie die Ansichten über Flüchtlinge verändern kann

29 Jun

Hans Werner V._03

Prügelopfer Hans Werner V. aus Dirmingen (Saarland) erlitt schlimme Gesichtsverletzungen (Nasenbruch, Kieferbruch, Jochbeinbruch) und wird über Schläuche mit Sauerstoff versorgt.

Ich bin eben auf die Facebook-Seite von Tommy (Thomas) aufmerksam geworden. Dort berichtet Tommy von einem 61-jährigen Mann, der von einem Asylbewerber ziemlich übel zusammengeschlagen wurde, obwohl er nur einem 14-jährigen Mädchen helfen wollte, welches ebenfalls von dem Asylbewerber angegriffen wurde. Was mir wieder einmal so typisch erscheint ist, dass die Menschen, in diesem Falle Tommy’s Freund Daniel, erst dann beginnen aufzuwachen, wenn sie selber von solcher Migrationsgewalt betroffen sind.  Zunächst einmal zur Vorgeschichte zwei Zeitungsmeldungen.

Eppelborn (Saarland): Dieser Mann wollte einer 14-Jährigen helfen und wird verprügelt

hans_werner_v_gesichtsverletzungEs ist ein erschütternder Facebook-Beitrag: Fotos zeigen den schwer kranken Hans Werner V. (60) in einer Klinik, sein Gesicht ist übel zugerichtet, die Augen sind blutunterlaufen. Verantwortlich dafür soll laut dem Beitrag ein 41-jähriger Asylbewerber sein. Er soll neben dem Mann auch ein 14-jähriges Mädchen verletzt haben!

Die Polizei bestätigt den Vorgang. Der verantwortliche Polizeiführer vom Dienst im Führungs- und Lagezentrum: „Am Donnerstagabend lag im Brühlpark in Dirmingen ein 41-Jähriger [Asylant] bewusstlos auf einer Bank, Passanten informierten die Polizei.“ Während die Beamten und der Rettungsdienst unterwegs sind, greift ein 14-jähriges Mädchen dem Mann in die Tasche, um nach Papieren zu suchen. In dem Moment wacht der Mann auf. >>> weiterlesen

Dirmingen (Landkreis: Neunkirchen (Saarland)): Schwere Körperverletzung nach Schlägerei

Am Donnerstagabend ist ein Mann in Dirmingen zusammengeschlagen und schwer verletzt worden, nachdem er einem Mädchen helfen wollte, das von einem weiteren Mann angegriffen worden war. Das männliche Opfer wurde mit massiven Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.Am Donnerstagabend ist ein Mann in Dirmingen zusammengeschlagen und schwer verletzt worden, nachdem er einem Mädchen helfen wollte, das von einem weiteren Mann angegriffen worden war. Das männliche Opfer wurde mit massiven Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Donnerstagabend ist ein Notruf bei der Polizei eingegangen. Darin wurde von einer vermeintlich ohnmächtigen Person im Brühlpark berichtet. Nachdem die Beamten und ein Krankenwagen bereits zu der angegebenen Stelle unterwegs waren, ging nur wenige Minuten nach dem ersten Anruf ein weiterer Notruf bei der Polizei ein. Dieses Mal berichtete ein Anrufer, dass im Brühlpark ein Mann auf ein Mädchen einschlagen würde.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, wurden sie von einer 14-Jährigen angesprochen, die um Hilfe bat. Dabei handelte es sich nach Angaben der Polizei offenbar um das Mädchen, das den ersten Notruf getätigt hatte und danach von dem vermeintlich ohnmächtigen Mann angegriffen worden war. Der Schläger ließ erst von dem Mädchen ab, als ein vorbeikommender Mann sich in die Situation einmischte und dem Mädchen half.

Danach prügelte der mutmaßliche [alkoholisierte] Täter auf den helfenden 60-Jährigen ein und fügte ihm unter anderem massive Gesichtsverletzungen zu. Die Beamten konnten den Schläger von seinem Opfer trennen und veranlassten, dass der 60-Jährige in ein Krankenhaus gebracht wurde. >>> weiterlesen

Nun zu dem Kommentar von Tommy. Tommy berichtet von seinem Freund Daniel, dessen Onkel Hans Werner das Opfer des syrischen Migranten wurde. Was mich an diesem Kommentar wieder einmal so wundert ist, dass erst die persönliche Betroffenheit dazu führt, dass die Menschen aufwachen und erkennen, was Multikulti wirklich bedeutet. Ich erlebe das immer wieder. Man kann die besten Argumente haben, man kann sich den Mund fusselig reden, aber irgendwie geht das den meisten Menschen am Allerwertesten vorbei. Es interessiert sie nicht.

Sie wollen davon nichts wissen, sie wollen davon nichts hören. Im Gegenteil, sie beschimpfen einen als Nazi und Rassisten und meinen, man sei zu extrem. In Wirklichkeit haben die meisten Menschen Null Ahnung und sind auch nicht bereit sich zu informieren. Aber sehen wir uns einmal an, was Tommy schreibt. Ich lasse es weitgehend so stehen, wie er bzw. sein Freund Daniel, es aufgeschrieben hat, entferne aber die Leerzeilen, damit man den Text besser lesen kann. So kann man den Wandel, den er vollzogen hat recht gut erkennen.

So Freunde, jetzt kann ich nicht mehr ruhig sein und ich werde in Kauf nehmen wenn sich jetzt viele "Freunde" von meiner Freundesliste entfernen. Ich habe noch nie etwas Rechts Populistisches gepostet und wer jetzt denkt ich wäre so angehaucht dem ist nicht zu helfen. Bis jetzt habe ich mich zum Thema "Flüchtlinge" sehr neutral und offen gegenüber verhalten. Jetzt hat es aber eine befreundete Familie schwer getroffen und ich breche mein Schweigen und denke um

DAS IST NICHT HINNEHMBAR!!!!

Politisch Verfolgte aufzunehmen ist eine Sache, aber das brutale kriminelle Schwerverbrecher hier mit unserem Geld versorgt werden eine andere Sache. Dies sind nicht mehr dramatische Einzelfälle, das ist die Realität!

Mir platzt der Arsch vor Wut auf dieses Pack!

Und bevor ihr den Text unterhalb jetzt lest was passiert ist, zwei Worte an den Nuschelkönig des deutschen Fernsehen "Til Schweiger" der gerne Flüchtlingsheime bauen will. "F*ck dich" Und du hättest es verdient dass dir so ein Schicksal ereilt, wie meinem Kumpel Daniel. Dass dir deine dumme Nuschelfresse für immer gestopft wird. Aber ich wünsche ja nur unserer betrügerischen Bundesregierung die schlimmen Sachen.

Daniel V. schrieb:

Hab gerade meinem Onkel Hans Werner im Klinikum Winterberg vorgelesen was geschrieben wurde über Flüchtlinge in Deutschland und Dirmingen. Er kann es leider zur Zeit nicht selbst lesen, siehe Bild. Wird morgen früh operiert, mit ein paar Titan Platten unter den Augen, mit zahlreichen Stichen vom Nähen, sowie mit dem Ausheilen lassen von Nasenbruch, Kieferbruch, Jochbeinbruch usw. kommt er bestimmt, oder vielleicht sogar in seiner schlechteren Verfassung als vorher, "hoffentlich " in ein paar Wochen wieder aus dem Winterberg-Klinikum raus…..

Der " nette syrische Mitbürger " aus Dirmingen (um den sich so viele Helfer und Helferinnen kümmern) hatte gestern abend im Brühlpark nix anderes zu tun als sich eine Flasche Whiskey hinter die Birne zu kippen. Als er dann scheinbar bewusstlos von der Parkbank kippte und ihm ein 14 jähriges Därminga-Mäde [meinte er "Dirminger Mädchen"?] zu Hilfe eilte und seinen Puls kontrollieren wollte rastete er laut Aussage der Opfer total aus, wie ein Tier schlug er dann auf das Mädchen ein..

Als mein Onkel (60 Jahre, Lungenkrank mit tragbarem Sauerstoff-Gerät) helfen wollte lies er das Mädchen links liegen und prügelte meinen Onkel krankenhaus-reif… Nach einer Nacht in der Ausnüchterungszelle mit viel randalieren und noch einem durch ihn verletzten Polizisten ist er aber heute wieder wohlbehalten in seinem Nestchen angekommen.

Fragt mal jemand das junge Mädel das er vorher geschlagen hat wie es ihr geht ??? 300 Euro hat er ihr ( 14 Jahre alt !!!! ) angeboten sie soll mit ihm kommen in sein Haus zum ….. „frown“-Emoticon Oder den beiden anderen Jugendlichen die weglaufen konnten und Hilfe holten für meinen Onkel als er zusammen geschlagen wurde ???

Die 750 Euro die mein Onkel auf der Postbank zuvor abgehoben hatte, seine monatliche Rente nach 42 Jahren Arbeit in Deutschland… auch weg… Geldbeutel verschwunden…. Danach fragt kein Schwein…. Keinen beschissenen Politiker, ob CDU SPD FDP oder wie der ganze andere Rotz sich nennt schert sich einen Scheiß darum wie es den Opfern geht…

Wie mein Onkel jetzt die Miete für diesen Monat zahlen soll ??? Essen bekommt er ja die nächste Zeit im Krankenhaus, obwohl, die 10 Euro Zusatzgebühr [Krankenhaus-Eigenbeteiligung] fällt ja sicher auch zu seinen Lasten oder ??? Wo sind da die Helfer und Helferinnen???? Ich hoffe das niemand glaubt das ich ihn hier persönlich angreifen will.  Dies ist nur meine eigene freie Meinung die man sich so bildet wenn einem in der eigenen Familie so was passiert.

………….

Gutmenschen gehen jetzt von meiner Freundesliste. Aufgewachte teilen diese Realität die das Schicksal unseres Volkes erkannt haben. Jetzt kommt der Oberhammer: Ich habe gerade mit Daniel telefoniert. Der Typ wurde nach der Nacht in der Ausnüchterungszelle wieder auf freien Fuß gesetzt

Isabell schreibt:

Und gerade wurde eine besoffene Dumpfbacke zu fast drei Jahren verurteilt, weil er den "Deutschen Gruß" gezeigt und Nazi Parolen gegrölt hat. Niemand tätlich angegriffen. Dieser Täter hier wird 8 Monate auf Bewährung bekommen, also keinerlei Konsequenz.

Siehe auch:

Berlin: Die Brandstiftungen der Linksextremisten lösen keine Empörung aus. Warum nicht?

Londons Einwanderungspolitik: Qualifizierte Briten wandern aus – Bildungsferne wandern ein

Sarah Lund: Dänische Flüchtlingshilfe: Migranten sollen zurückgeschickt werden

Polizei erklärt Mannheim zur #NoGoArea

Michael Klonovsky: Nach dem Brexit: Hoch die Gläser, fröhliche Rechtspopulisten! – unsere Zeit ist gekommen

Thor Kunkel: Raus aus der EU, denn sie ist unser Untergang

%d Bloggern gefällt das: