Tag Archives: 10000

Großbritannien: Die Multikultilüge: In Savile Town lebt heute wahrscheinlich kein einziger weißer Brite mehr

1 Nov

MC_RotfeuerfischBy Christian Mehlführer – Rotfeuerfisch – CC BY 2.5

In einem Artikel der etablierten und bekannten Daily Mail, die immerhin knapp 3,2 Millionen Leser im Vereinigten Königreich erreicht und damit zu den auflagenstärksten britischen Blättern gehört, berichtet Sue Reid aus der kleinen und eher abgelegenen Stadt Savile Town bei Yorkshire in Nord-England. England – Sie wissen schon: grüne Hügel, verspielte Wiesen und Auen und malerische Landschaften neben alten Industriestädten und idyllischen Dörfern.

Was der Report über Savile Town ans Tageslicht fördert ist jedoch weder angenehm noch banal. Die Stadt ist nicht weniger als ein Blick in die demographische Zukunft des Vereinigten Königreiches und wahrscheinlich zeigt die Stadt die Zukunft von ganz Westeuropa.

Die Mär von der Vielfalt wird hier in all ihrer Absurdität als Lüge gestraft, weil „Vielfalt” und „Multikulti” hier nicht stattfindet. Savile Town hat sich durch die Migration nicht zu einer Art hippen Vorstadtgegend für Start-Up-Firmen und grünen Besserverdienern gewandelt, sondern zur ethnischen Säuberung der einheimischen Briten.

Laut dem Bericht, der auch mit Fotos auf der Stadt verstärkt ist, ist selbst die Eiscremeverkäuferin eine islamische Frau mit Vollverschleierung. Der Halal-Fleischer der Stadt, die 2011 laut offiziellem Census 4033 Einwohner hatte, hat laut eigener Aussage in seinem ganzen Leben noch nie einen weißen Briten bedient, da es sie hier nicht mehr gibt.

Nur etwa 48 Personen gaben 2011 noch an „weiße Briten” zu sein. Da Reid impliziert, dass sich der Fortzug und das rasche Absterben der älteren Einheimischen fortsetzt, kann man davon ausgehen, dass es im Jahr 2018 wohl keine oder fast keine einzige Person mehr gibt, die sich selbst als „weiß und britisch” bezeichnen würde, sollte es zu einem erneuten Census kommen.

Savile Town gehört damit ähnlich wie Luton, der Heimatstadt von Tommy Robinson, zu den Städten Englands wo die christlich-europäischen Einheimischen, die wir zusammenfassend als Briten bzw. Engländer bezeichnen, eine Minderheit geworden oder gar völlig verschwunden sind.

Nun könnte man ja behaupten, dass die ethnische und kulturelle Identität der Einwohner von Saville Town keinerlei Rolle spielt und diese sich problemlos in den großen Schmelztiegel einfügen würden, quasi über die Jahre zu Briten werden, wie das gerne von Vertretern der Massenzuwanderung erzählt wird. Aber laut dem Bericht sprechen die Einwohner, mehrheitlich sind es pakistanische Muslime, wenig bis gar kein Englisch. Auffällig ist das vor allem bei den Frauen, die nur in Vollverschleierung unterwegs sind.

Savile Town hat die Deindustrialisierung Englands nicht unverändert überstanden. Die weiße Unter- und Mittelschicht der Stadt ist weggezogen oder simpel gestorben. Nachwuchs gab es zu wenig. 2011 erzählt eine der letzten Engländerinnen der Stadt, dass sie sich sozial und kulturell isoliert fühlt. Die alte Frau wird womöglich heute schon nicht mehr am Leben sein. De facto handelt es sich in um eine islamische Stadt, die ausschließlich von Muslimen in England bewohnt wird.

Nur die Backsteinhäuser und die Straßennamen sind englischer Herkunft und deuten noch auf eine ehemals englische Identität hin. Alles andere, inklusive der 4000 Menschen fassenden Moschee, ist Teil der islamischen Welt geworden – quasi innerhalb von vierzig Jahren ist eine englische Stadt bei Yorkshire verschwunden und wurde durch eine pakistanisch-muslimische Population ersetzt.

Demographie ist Schicksal und Savile Town ist ein Blick in die Zukunft des Westens, wenn sich gegenwärtige Trends bei Migration, Assimilation und Geburtenraten fortsetzen.

Quelle: Großbritannien: In Savile Town lebt heute wahrscheinlich kein einziger weißer Brite mehr

Meine Meinung:

Die Europäer sind total geisteskrank. Ist ein Bürgerkrieg nicht besser als die allmähliche Ausrottung der europäischen Einheimischen durch die Muslime? Was die Muslime in Großbritannien für Sozialschmarotzer sind, erkennt man daran, dass sie zu 60 bis 80 Prozent Sozialleistungen beziehen.

Warum lassen die Briten sich das gefallen, warum weisen sie die Muslime nicht alle wieder aus? Aber der Hase läuft genau anders herum, denn die Muslime schmeißen die Briten hinaus. Sie vertreiben sie aus ihren Wohnungen und Häusern, aus ihren Straßen, Stadtteilen, Parks, Schulen, Spielplätzen, Jugendheimen, Schwimmbädern, Diskotheken, Kneipen, Pubs, Stadtfesten, Parlamenten und am Ende aus der Stadt.

Birmingham ist die erste englische Stadt mit einer afro-islamischen Mehrheit. Auch in London sind die britischen Einheimischen bereits in der Minderheit. Deshalb wird London heute von einem muslimischen Bürgermeister regiert, der London zur kriminellsten Stadt der Welt verwandelt hat.

Die wichtigsten Städte Englands haben bereits einen muslimischen Bürgermeister [London, Birmingham, Leeds, Blackburn, Sheffield, Oxford, Luton, Oldham und Rochdale]. Es gibt über 3.000 Moscheen, über 130 Scharia-Gerichte und überall „Moslems-only No-Go Bezirke“ in Großbritannien. 78% der muslimischen Frauen arbeiten nicht und kassieren Sozialleistungen.

63% der muslimischen Männer arbeiten nicht und kassieren Sozialhilfe und Kindergeld, oft für 6-8 Kinder. In Schulen gibt es nur noch Halal Fleisch! 4 Millionen Muslime bei einer Gesamtbevölkerung von 66 Millionen. Hut ab! Sorry….. Burka runter! Und in einigen Jahren sieht es in Deutschland, dank der Regierung und der total verblödeten rot-grünen Refugees-welcome-Idioten genau so aus.

Pakistan: Islamisten in Pakistan fordern nach Freispruch der Christin Asia Bibi den Tod der Richter

asia_bibi Video: Pakistan: die Christin Asia Bibi wurde nach 9 Jahren freigesprochen (00:40)

Asia Bibi soll sich abfällig über den Propheten Mohammed geäußert zu haben. Nach neun Jahren in der Todeszelle ist die wegen Blasphemie [Gotteslästerung] verurteilte Christin Asia Bibi in Pakistan freigesprochen worden. Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes, das Todesurteil gegen die 51-Jährige aufzuheben, löste in dem vorwiegend muslimischen Land Zorn unter radikalislamischen Gruppen aus.

Tausende blockierten in der Hauptstadt Islamabad Straßen und plünderten Regierungsgebäude, wie Behörden mitteilten. In Lahore versuchten Anhänger einer radikalen Gruppe, das regionale Parlament zu stürmen. Die Regierung entsandte Behördenangaben zufolge Soldaten in grössere Städte. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Der Islam macht aus den Menschen ungebildete, gehirngewaschene, unzivilisierte, hasserfüllte, inhumane und mordlüsterne Unmenschen. Und ich wette, solche Verhältnisse werden sich auch bald in der oben erwähnten Stadt Savile Town einstellen. Und wenn wir den islamischen Spuk nicht beenden, in ganz Europa.

Tatjana schreibt:

Die Fundamental-Moslems Pakistans drehen wieder durch. Ach, diese herrliche "Religion" des Friedens… die Linken brauchen noch viel mehr davon in Europa. Eine konzertierte Gegenwehr [in Europa] wäre in dieser Situation die richtige und angemessene Reaktion. Wenn jetzt wieder alle den Schwanz einziehen, fühlen sich die Mohammedaner durch die Schwäche der Ungläubigen sofort wieder bestätigt.

Man sollte weltweit Mohammed-Karikaturen, Bilder, Korane, Gebetsteppiche etc verbrennen – weg, raus aus Europa mit den Devotionalien eines 1400 Jahre toten Analphabeten und blutrünstigen Kriegers! Aber wetten, dass sich hier nicht mal mehr jemand aus der Politik traut, laut und deutlich gegen dieses irre Moslemverhalten Position zu beziehen?

Meine Meinung:

Ich glaube nicht, dass man Korane oder irgendetwas anderes verbrennen sollte. Wir hätten die Möglichkeit, den Islam ganz legal zu verbieten, denn er ist weder mit dem Grundgesetz noch mit den Menschenrechten vereinbar. Wir sollten außerdem allen Muslimen, die sich nicht integrieren und nicht selber ihren Lebensunterhalt verdienen, sämtliche Sozialleistungen streichen und alle kriminellen Muslime schnellstens ausweisen.

Mag sein, dass dies zu muslimischen Aufständen führt. Aber erstens haben wir Polizei und Bundeswehr und zweitens kommt dieser Aufstand sowieso früher oder später, wenn die Kassen leer sind und niemand mehr Sozialleistungen bekommt, auch die Deutschen nicht. Und dann beginnt ein blutiger Bürgerkrieg. Islam bedeutet nicht Frieden, sondern Bürgerkrieg!

Spanien: Erstmals mehr als 10.000 Migranten im Monat in Spanien angekommen

Winter_in_Bavaria_2 By Aconcagua – Winter in Bayern – CC BY-SA 3.0

Die Fluchtroute der Migranten über das Mittelmeer verlagert sich immer mehr nach Spanien. Im Oktober kamen dort erstmals seit Beginn der Mittelmeerfluchtbewegung vor fünf Jahren mehr als 10.000 Menschen innerhalb eines Monats an, wie die UN-Organisation für Migration (IOM) berichtete. Bis zum 28. Oktober zählte sie in Spanien 10.042 Schiffsankömmlinge. 1003 waren es in Italien und 3338 in Griechenland. >>> weiterlesen

Meine Meinung: Wo die wohl alle hin wollen? Unsere Grenze jedenfalls ist offen.

Siehe auch:

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Die große Heimkehr & die Lüge vom Fachkräftemangel (09:46)

Beatrix von Storch (AfD): Friedrich Merz (CDU) – Der Wolf im Schafspelz

Hosianna, Halleluja, Halali – Merkels Ende ist in Sicht

Münchnerin (15) von sechs Afghanen eine Woche lang immer wieder vergewaltigt

Massenvergewaltigung in Freiburg – die Schizophrenie der linken Demonstranten

München: sechs Afghanen sollen 15 jährige vergewaltigt haben

Freiburg: Studentin von 15 Migranten vergewaltigt – Augenzeuge berichtet von der linken Demo

Deutschland soll weitere 10.000 Migranten aufnehmen

19 Apr

Hereinspaziert! Deutschland nimmt 10.000 „Umsiedlungsflüchtlinge“ auf – Bereits jetzt 5.000 Prozent mehr Asylanten als der EU-Durchschnitt.

Dimitri AvramopoulosEU-Flüchtlingskommissar Dimitri Avramopoulos, ein griechischer Christdemokrat, trifft sich heute mit Horst Seehofer, um weitere Details des EU-Relocation 2.0.-Programms in trockene Tücher zu bringen. Das gewagte "historisch einzigartige Experiment" der GroKo geht weiter!

Wer hat noch nicht – wer will noch mal? Die diabolischen Europa-Hasser der feisten EU-Krake verwirklichen ihren so genannten „Relocation-Masterplan“ mit der ausgeklügelten Präzision eines Atomuhrwerks – bis die tickende Zeitbombe platzt.

Ein weiteres EU-Programm will 50.000 „besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen“ nun sogar einen „legalen“ Weg in die EU ermöglichen – damit räumt sie zumindest explizit ein, dass die bisherige Massen- und Messereinwanderung zumindest illegal war. Mindestens ein Fünftel der „Geflüchteten“ wird davon in den nächsten Monaten wiederum nach Deutschland kommen. Die Weichen dazu wurden diese Woche in Berlin und Brüssel irreversibel gestellt.

5.000 Prozent „Geflüchtete“ mehr als der Durchschnitt – nicht genug für die kranke Krake EU

Die Bundesregierung unter Führung der schwarz-roten GroKo hatte „aus humanitären Gründen“ bislang 5.000 Prozent mehr „Schutzbedürftige“ aufgenommen als der Durchschnitt der restlichen 27 EU-Mitgliedsstaaten. Doch das ist vor allem für den griechischen EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos nicht genug – er fordert weitaus mehr:

Im Zuge des bereits Mitte 2015 von den EU-Staats- und Regierungschefs beschlossenen sogenannten „Resettlementprogramms“ (dauerhafte Umsiedlung!) nimmt die Bundesrepublik bis Anfang nächsten Jahres 10.000 Menschengeschenke, vorrangig aus Nordafrika, auf, am schnellsten geht das per Direktflug Richtung Germoney.

Da der Integrations- und Bildungsstandard der eingewanderten Messer-Fachkräfte aus dem Nahen Osten nicht 100%ig den angekündigten Erwartungen entsprach, sorgt die EU nun eben für Chefärzte, Atomphysiker und Software-Ingenieure aus den maghrebinischen Nafri-Regionen und dem Subsahel. Sie alle sollen laut EU-Programm „in Deutschland eine neue Heimat finden“.

Merkels Amts(mein)eid: „Schaden vom Volk abwenden, Nutzen für Deutschland mehren“

Eine entsprechende Zusage der Bundesregierung ist in dieser Woche bei der EU-Kommission eingegangen, teilte EU-Flüchtlingskommissars Avramopoulos am Mittwoch mit. Weil aus anderen Mitgliedstaaten bereits die Zusage für die Aufnahme von insgesamt 40.000 Flüchtlingen vorliege, sei das Ziel des „Resettlement-Programms“, in der EU 50.000 Neuansiedlungsplätze zu schaffen, bereits erfüllt und werde wohl sogar übertroffen. „Die deutsche Regierung ist erneut zur Stelle, wenn es um internationale Solidarität geht“, betonte der EU-Kommissar in freudiger Erregung.

Bis 2019 sollen demnach mindestens 50.000 „Relocation-Flüchtlinge“ aus so genannten Krisengebieten in die EU importiert werden. Die EU unterstützt die Aufnahmeländer mit einer halben Milliarde Euro, die im faktisch noch einzig verbliebenen Bruttozahlerland, der Bundesrepublik Deutschland, erwirtschaftet wurden.

Die Bundesregierung hatte sich allerdings – offenbar wegen der Bundestags-Wahlen im September 2017 und der aufgrund des Einzugs der AfD in den Bundestag verzögerten Regierungsbildung – mit einer Zusage zur Beteiligung viel Zeit gelassen und Meldefristen versäumt. Dies hätte in Brüssel für erhebliche Irritationen gesorgt.

„Wenn Schengen kollabiert, ist dies das Ende der EU“

Darüber hinaus drängte Avramopoulos die Bundesrepublik zu einem baldigen Ende der vermeintlichen Grenzkontrollen. Der Grieche werde solchen Kontrollen „nicht für immer“ zustimmen, betont er in einer Presseerklärung. „Wir müssen zügig zur normalen Funktionsweise des Schengensystems zurückkehren“, forderte er mit Nachdruck: „Wenn Schengen kollabiert, ist dies das Ende der EU, wie wir sie kennen“, warnte der EU-Kommissar. Hoffentlich – denn die „EU, wie wir sie kennen“ ist nur noch eine dahin darbende Totgeburt zu Lasten des deutschen Steuerzahlers.

Die Wiedereinführung dauerhafter Grenzkontrollen im Schengenraum wäre ein schwerer Rückschlag, warnte „Resettlement“-Avramopoulos. Es gehe um „Reisefreiheit und das Gefühl, in der EU zusammenzugehören“. Deutschland hatte erst vor kurzem angekündigt, die angeblichen Kontrollen an der Grenze zu Österreich über die von der EU gesetzte Frist im Mai hinaus zu verlängern, insbesondere hinsichtlich der kritischen bayerischen Landtagswahlen im Oktober.

Tatsächliche Grenzkontrollen zu Österreich sind allerdings gut gehütete Ammenmärchen und werden weder von der Bundesregierung noch von der CSU-geführten Landesregierung des Freistaats ernsthaft erwogen. Jeder in Grenznähe wohnender Bayer kann dies nur bestätigen.

Wir sind Asyl! Spitzentreffen von Seehofer mit EU-Resettlement-Mastermind

So ist es auch kein Wunder, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer, CSU, sogleich am Donnerstag mit Avramopoulos in Berlin zusammen trifft, um alle weiteren Details des ambitionierten EU-Programms in trockene Tücher zu bringen. Insbesondere möchte Seehofer darauf verzichten, die bislang „systematischen“ Stichproben-Kontrollen für Flüge aus Griechenland fortzuführen.

Im ersten Halbjahr 2017 wurden in Deutschland fast doppelt so viele Asylentscheidungen getroffen als in den restlichen EU-Staaten zusammen. 357.625 in der Bundesrepublik getroffenen Asylentscheidungen stehen damit 199.400 in den übrigen 27 EU-Staaten gegenüber. Das würde im Durchschnitt der EU-Länder lediglich ein Soll von 7.400 „Schutzbedürftige“ pro EU-Mitgliedsland bedeuten. Soviel, wie bekanntlich an manchen Vormittagen über die offene Österreichisch-Deutsche Grenze spazierten. Illegal und ohne Feststellung der Personalien.

Die Invasion auf Kosten der Steuerzahler – diabolisch und exakt ausgeführt

„Ein Land, das Fischen ohne Angelschein bestraft, jedoch nicht den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, wird von Idioten regiert“, so beurteilte der damalige tschechische Ministerpräsident Milos Zeman die deutsche Dolchstoß-Politik an der eigenen Bevölkerung mittels organisierter Flutung von dubiosen Heerscharen aus aller Welt in die deutschen Sozialsysteme:

Ein Leistungsanspruch nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) besteht über den Wortlaut des § 7 Absatz 1 Satz 3 (SGB II) hinaus auch schon während der ersten drei Monate des Aufenthalts (vgl. WDB-Eintrag Nr. 070063 zu § 7 SGB II), und zwar ab der Begründung eines gewöhnlichen Aufenthalts im Inland (§ 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB II), auch solange der Schutzbedürftige nur über eine Aufenthaltszusage, aber noch nicht über einen Aufenthaltstitel verfügt. Der gewöhnliche Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland ist bereits ab Einreise in die Bundesrepublik Deutschland gegeben.

Der Zuzug in den Asylmagneten Deutschland läuft unvermindert weiter – Monat für Monat kommen weiter frohgemut und konstant über 15.000 neue „Schutzsuchende“ in den deutschen Rundumversorgungssystemen an – offiziell, die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen. Damit ist Deutschland unverändert das wichtigste Zielland in Europa geblieben. Mit weitem Abstand folgt Italien, alle weiteren Zahlen sind kaum von Bedeutung.

Man kann auch davon ausgehen, dass die neuen 50.000 geschenkten Menschen aus dem historisch einzigartigen „EUmsiedlungsprogramm“ nicht in ihren Aufnahmeländern bleiben werden, sondern im Zuge des beliebten „Asylshoppings“ sich sogleich ins „Ankerland“ Deutschland aufmachen werden, sobald sie EU-Boden erreicht haben – und dort für weitere Verwerfungen sorgen werden, wie vom Merkel-Regime bestellt. Das von der EU mit den Stimmen der CDU/CSU verabschiedete Dublin-4-Verfahren legalisiert diesen Wahnsinn mit Methode zukünftig sogar noch mehr oder weniger!

Die schlimmsten Befürchtungen bewahrheiten sich

Wer noch vor ein paar Wochen behauptete, es gäbe dieses Resettlement-Programm, wurde als „Verschwörungstheoretiker“ oder Nazi oder Schlimmeres beschimpft – oder man hätte den Inhalt nicht verstanden. Nun ist es wieder Fakt und die Fakten werden nach bekannter EU- und Merkel-Manier nichtparlamentarisch und undemokratisch einfach geschaffen. Es ist mittlerweile unbegreiflich, welche Versprechen und Verbrechen dieser Tage an den zukünftigen Generationen begangen werden – und dass dies fast ohne Gegenwehr von der deutschen Bevölkerung submissiv hingenommen wird.

Das „EU-Relocation-2.0“-Interview mit Flüchtlingskommissar Avramopoulos

Der EU-Kommissar für Migration und Inneres, Dimitris Avramopoulos, trifft am Donnerstag Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in Berlin. Zuvor spricht er im WAZ-Interview der linkspopulistischen Funke-Medien-Gruppe über die Zusage Deutschlands, 10.000 weitere Flüchtlinge aufzunehmen. Zudem drängt er Berlin zum Ende der „Grenzkontrollen“.

Herr Kommissar, am Donnerstag treffen Sie in Berlin Innenminister Seehofer – einen ausgemachten Kritiker der europäischen Flüchtlingspolitik. Für Sie ein unangenehmer Termin?

Avramopoulos: Nein. Ich kenne Minister Seehofer schon aus seiner Zeit als bayerischer Ministerpräsident, die Begegnung war sehr konstruktiv. Wir teilen dieselben Sorgen, wir wollen beide die Sicherheit verbessern und die Grenzen besser schützen. Wir werden eng zusammenarbeiten. Deutschland spielt eine sehr wichtige Rolle in der EU, auch bei der Asylrechtsreform. Und es hat bei der Aufnahme von Flüchtlingen eine Menge geleistet.

Gerade hat Herr Seehofer eine Verlängerung der Grenzkontrollen zu Österreich um sechs Monate angekündigt. Das kann Ihnen kaum gefallen.

Avramopoulos: Wir studieren derzeit die Notifikationen Deutschlands und anderer Länder. Wir verstehen die Sensibilität beim Thema Sicherheit. Aber wir haben schon viel getan und werden künftig noch mehr tun, um Schutz und Sicherheit der Mitgliedstaaten zu gewährleisten. Wir müssen zügig zur normalen Funktionsweise des Schengensystems zurückkehren – es geht um Reisefreiheit und das Gefühl, in der EU zusammenzugehören.

Werden Sie den Kontrollen zustimmen?

Avramopoulos: Nicht für immer. Wenn wir zurückgehen zu dauerhaften Grenzkontrollen im Schengenraum, wäre das ein schwerer Rückschlag. Wenn Schengen kollabiert, ist dies das Ende der EU, wie wir sie kennen. Wir alle haben die Verantwortung, die europäische Einheit zu sichern. Die Kommission hat noch für diesen Monat ein Treffen organisiert, um die nächsten Schritte mit allen Mitgliedstaaten, die zurzeit Grenzkontrollen durchführen, und deren Nachbarstaaten zu besprechen.

Herr Seehofer argumentiert, in der vorhersehbaren Zukunft würden die EU-Außengrenzen nicht ausreichend gesichert sein, deshalb seien die Kontrollen noch lange notwendig …

Avramopoulos: Ich denke, wir sind auf einem guten Weg. Wir haben die European Border and Coast Guard gegründet, mit einem Reserve-Pool von 1500 Grenzschützern, die sofort eingesetzt werden können, wenn ein Mitgliedstaat im Krisenfall Hilfe braucht. Und wir überlegen zusammen mit den Mitgliedstaaten zurzeit, wie der gemeinsame europäische Grenzschutz noch weiter ausgebaut werden kann. Solche großen gemeinsamen Vorhaben werden aber nur mit einem entsprechenden EU-Budget umzusetzen sein. Außerdem hat die Kommission gerade Maßnahmen vorgestellt, um das Grenzmanagement zu verbessern: Dazu zählt die verbindliche Einführung von biometrischen Personalausweisen.

Derzeit streitet die EU über eine Reform des Asylrechts. Glauben Sie wirklich noch an eine Einigung bis Juni, wie es geplant war?

Avramopoulos: Wir müssen uns bis Juni einigen. Das bisherige Asylrecht, das Dublin-System, funktioniert nicht mehr. Wir können nicht zusehen, dass nur einige Mitgliedstaaten die Last allein tragen. Wir brauchen eine größere Dosis an Solidarität.

Künftig sollen laut Reformkonzept bei größeren Flüchtlingswellen die Menschen auf alle EU-Staaten verteilt werden, dagegen gibt es Widerstand. Ist die Quote wirklich notwendig?

Avramopoulos: Es geht darum, Verantwortung zu teilen und Solidarität zu zeigen. Einige Länder sind da sehr zögerlich. Ihre Regierungen schauen nur auf das heimische Publikum, nicht nach Europa. Die Kommission versucht, diese Regierungen zu überzeugen. Die Migrationspolitik der EU basiert auf Werten, aber auch unserer gemeinsamen Geschichte. Wir dürfen nicht vergessen: Ein erheblicher Teil der EU-Bürger stammt von Flüchtlingen ab, die in zwei Weltkriegen ihre Heimat verlassen mussten.

Die EU-Kommission plant, 50.000 Flüchtlingen aus Nordafrika und dem Nahen Osten per Umsiedlungsprogramm einen legalen Zugang nach Europa zu verschaffen. Haben Sie endlich ein Signal aus Berlin?

Avramopoulos: Wir hatten bisher schon Zusagen von EU-Mitgliedstaaten, 40.000 Flüchtlinge aufzunehmen. Diese Woche hat Deutschland die Aufnahme von über 10.000 Flüchtlingen im Rahmen des Resettleprogramms zugesagt. Damit haben wir unser Ziel erreicht und werden es, wie es aussieht, sogar übertreffen. Die deutsche Regierung ist erneut zur Stelle, wenn es um internationale Solidarität geht. Weitere Zusagen von EU-Ländern sind sehr willkommen.

„Wenn Schengen kollabiert, ist dies das Ende der EU“ – auch der EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos wird dann wohl oder übel als Schutzbedürftiger ins deutsche Sozialsystem einwandern. Wir freuen uns drauf.

Quelle: Hereinspaziert! Deutschland nimmt 10.000 „Umsiedlungsflüchtlinge“ auf

Deutschland soll weitere 10.000 Migranten aufnehmen

leif_erik_holm

Leif-Erik Holm (AfD): Keine Debatte, kein Beschluss, keine Abstimmung. Aus der Presse erfahren die Bürger heute, dass Deutschland weitere 10.000 Migranten aufnehmen soll. Einfach so. Um es klar zu sagen: Das ist ein Riesen-Skandal! Dabei ächzt Deutschland längst unter den katastrophalen Folgen der Massenmigration, und zwar nicht nur finanziell. Frauenverachtung, Messerattacken, Vergewaltigungen, sich ausbreitende islamische Gegengesellschaften … die Integration ist längst gescheitert.

Die Bundesregierung setzt damit ihre asylpolitische Geisterfahrt fort und drückt sogar noch aufs Gaspedal! Merkel und ihre Minister sind von allen guten Geistern verlassen und bürden den Deutschen immer schwerwiegendere Kosten für ihre „Willkommens-Politik“ auf. Das werden wir der Merkel-Seehofer-Nahles-Regierung nicht durchgehen lassen! Bitte unterstützen Sie uns dabei.

Network schreibt:

Mach mal halblang – 10.000 verteilt auf 80 Millionen die findest Du doch nie wieder.

Meine Meinung:

Network, doch, in der Kriminalitätsstatistik und schon wieder gibt es 10.000 Wohnungen für Deutsche weniger, die zusehen können, wo sie bleiben. Bist du wirklich so naiv und glaubst, die Einwanderung von 10.000 Migranten hätte keine Folgen? Musst du erst selber zum Opfer von Migrantengewalt und Migrantenkriminalität werden, um das zu begreifen?

Dann wünsche ich dir genau das, damit du endlich mal begreifst, was es bedeutet 10.000 asoziale, ungebildete, integrationsunwillige, kriminelle Sozialschmarotzer, religiöse Fanatiker, Salafisten und Terroristen nach Deutschland zu holen. Wenn’s ironisch gemeint war, dann war’s schlecht gemacht.

Walter A. Schwaebsch (AfD): 10.000 Flüchtlinge aus Nordafrika – unkontrollierte Flüge aus Griechenland!

walter_schwaebsch

Walter A. Schwaebsch (AfD): Kürzlich fand Horst Seehofer (CSU) noch kernige Worte in Richtung Grenzsicherung und Stopp der illegalen Migration. Jetzt wird die Aufnahme von 10.000 "Flüchtlingen" aus Nordafrika im Rahmen eines Umsiedlungsprogrammes verkündet. Außerdem werden weitere illegale Ausländer unkontrolliert aus Griechenland eingeflogen. Wovon muss man aus den Urlaubsländern Nordafrikas eigentlich "fliehen"? Drehhofer zeigt damit gleich nach Amtsantritt als Innenminister mal wieder wer er wirklich ist, ein merkelhöriger Heisslufthorst. Zeit für die AfD, im Oktober sind Wahlen in Bayern.

Federica Mogherini: Eine feige und unterwürfige italienische Kommunistin

mogherine_dummbratze

Die modern gekleidete Dame links im Bild ist Asma Al-Assad, Syriens First Lady, die verschleierte Dummbratze rechts ist die feige und unterwürfige EU-Vertreterin für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini. Keine weiteren Fragen… diese EU ist ein perverser Islamisierungsverein. Siehe auch: Federica Mogherini: Der Scharia-Islam ist ein fester Bestandteil Europas

Siehe auch:

Video: Maybrit Illner: Skripal, Syrien und Sanktionen – Putin unter Generalverdacht? (65:56)

Video: Laut Gedacht #78: Jens Spahn – Der letzte Konservative (08:19)

Bundesregierung begrüßt Kriegsverbrechen und Völkerrechtsverletzungen

Video: Tim Kellner: Täglich sinkt die Lebensqualität in unserem Land – unfassbare Beispiele (20:02)

Hannover: Nach Streit an Imbiss – Vier Polizisten verletzt: Muslimischer Mob feuert junge Männer an

Passau (Bayern): Das Schlachten geht weiter: 15-jähriger Deutscher stirbt bei Schlägerei

Afrikanische Neu-Schwedin aus Uganda fordert: Keine Abschiebungen von kriminellen Migranten…

3 Apr

… weiße Schweden werden ja auch nicht abgeschoben

Victoria KawesaDie bizarren Nachrichten aus Schweden sind kaum noch steigerungsfähig. Victoria Kawesa (Foto) wurde am letzten Wochenende zur ersten schwarzen Parteivorsitzenden einer europäischen Partei, der Feministischen Initiative (Fi) gewählt. In einem Interview mit dem schwedischen Fernsehsender SVT plädierte sie für eine „Flüchtlings-Amnestie“ und dafür, dass kein ausländischer Mitbürger, der Verbrechen in Schweden begangen hat, zur Abschiebung verurteilt werden kann, ganz gleich, wie schwer die Verbrechen sind. Schließlich würden verurteilte weiße (ethnische) Schweden auch nicht abgeschoben.

Von Alster

Quelle: Neu-Schwedin: Keine Abschiebungen, weiße Schweden werden ja auch nicht abgeschoben

2020 [#9] schreibt:

Was kommt als nächstes aus der offiziell noch nicht umbenannten Irrenanstalt Schweden?

Babieca [#30] schreibt:

Victoria Kawesa, Uganda. Soso. Geboren am 12. April 1975, 1984 fiel sie samt Familie in Schweden ein. Als “Flüchtling”, damals regierte noch Apollo Milton Obote in Uganda. Der ist ja nun schon seit langem weg. Also hätte es zügig zurück nach Uganda gehen können. Die Negerelli hat auch “Afrophobie” erfunden, eine gar schröckliche Seuche, die angeblich die gesamte schwedische Regierung samt Restschweden plagt (Fotowarnung). Kann sich dieses gerade vom Baum gestiegene Gewächs bitte mal in seiner Heimat um die Entwicklung des Feminismus kümmern?

Victoria Kawesa soll in Schweden an der Södertörn-Universität “Dozentin für Geschlechterforschung” sein. Ich nehme an, in Uganda ist da noch ein bisschen mehr zu tun als in Schweden. Übrigens hatte Idi Amin keinerlei Hemmungen, alle asiatisch-stämmigen Leute aus Uganda rauszuwerfen… Uganda heute: nichts als Negerstämme. “Der Anteil der Nicht-Afrikaner ist mit insgesamt 0,98 Prozent gering – Asiaten mit 0,820 %, Europäer mit 0,095 % und Araber mit 0,066 %.” Schreibt Bolschewiki [Wikipedia].

Meine Meinung:

Ich leide auch unter schwerer Afrophobie. Was kann man dagegen tun? Kann ich mich deshalb krank schreiben lassen und Krankengeld beziehen? 😉

Germania [#32] schreibt:

Durchschnitt-IQ Uganda 73%. Passt! Schweden hat wie Merkel-Deutschland leider, leider das demografische Rennen verloren.

Noch ein klein wenig OT:

Hamburg-Bergedorf: Afghane schlug mit einem Hammer auf einen Radler ein: die Blutspur führt zur Täterwohnung

hamburg_bergedorf_hammerattackeWie die Polizei mitteilte, fuhr der 59-jährige Radler gerade den Radweg des Curslacker Neuer Deich entlang, als der Mann ihn ansprach. Plötzlich zückte der Angreifer den Hammer und schlug seinem Opfer damit gegen den Kopf. >>> weiterlesen

Katar will 6,3 Milliarden US-Dollar in Großbritannien investieren

katar_londonInnerhalb der nächsten fünf Jahre will das kleine aber reiche Golf-Emirat rund 5 Milliarden Pfund bzw. 6,3 Milliarden US-Dollar in das Vereinigte Königreich investieren. Dies hatte der Premierminister von Katar in London verkündet. Investoren haben einen guten Riecher. Sie sammeln Schlüsselinformationen, um zu wissen, wo es demnächst bergauf und wo es demnächst bergab geht. Der Emir von Katar hat jedenfalls eine ganze Heerschar von Finanzberatern, die ununterbrochen analysieren, wo das Geld aus den Erdöl- und Erdgas-Einnahmen investiert werden soll.

Wie nun Al-Arabiya berichtete, hat der Premierminister von Katar, Abdullah bin Nasser Al Thani, in London angekündigt, in den nächsten fünf Jahren rund 5 Milliarden britische Pfund bzw. etwa 6,3 Milliarden US-Dollar in Großbritannien zu investieren. Die Rolle des kleinen Königreichs Katar wird in den nächsten Jahren zunehmen. Denn vor dessen Küste im Persischen Golf liegt das mit Abstand größte Erdgasfeld der Welt. Die Bestrebungen, dieses Gas via Pipelines durch Saudi-Arabien und Syrien und die Türkei nach Europa zu führen, haben zum Konflikt in Syrien beigetragen. >>> weiterlesen

Siehe auch: Dr. Daniele Ganser über die Gas-Pipeline von Katar nach Europa und dem daraus entstehenden Krieg in Syrien

Gewaltbereite Islamisten: Erstmals mehr als 10.000 Salafisten in Deutschland

10000_islamisten_in_deutschlandDie Zahl der radikal-islamischen Salafisten in Deutschland ist auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Nach Informationen von FOCUS Online zählt das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) aktuell mehr als 10.000 Anhänger dieser besonders konservativen Auslegung des Islam. Noch Anfang des Jahres ging die Behörde von 9700 Salafisten in Deutschland aus. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Der Verfassungsschutz lügt. In Wirklichkeit sind es mindestens 10 mal so viele.

Siehe auch:

Flirtkurse für muslimische Frauen

Tote Hose: Campino hätte Pegida-Teilnehmern am liebsten “auf die Fresse gehauen”

Ist das mörderische Südafrika die Zukunft Europas?

Video: Rede von Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) vom 23.03.2017 im Stuttgarter Landtag über die kranke EU (11:16)

Akif Pirincci: Sie sind überall – die Blockwarte und Denunzianten

Berlin: Lesbischer Frau den Schädel zertrümmert: Polizei Berlin verweigert erneut die Fahndung und vertuscht die Nationalität der Täter

Das Diktat der moralischer Erhabenheit führt zum Untergang Deutschlands

16 Mrz

Moschee_RendsburgVon den Minaretten der Rendsburger Centrum-Moschee erklingt fünfmal am Tag der muslimische Gebetsruf – Von Arne List – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Wahrscheinlich erleben wir gerade eine der größten Umwälzungen in der europäischen Geschichte. Die massenhafte Zuwanderung aus den zerfallenden Gemeinschaften arabischer und afrikanischer Staaten mit ihren youth bulges [Jugendüberschuss], einem riesigen Überschuss an jungen Männern, ist ein Ereignis von weitreichender Bedeutung, das lange Zeit wie eine Naturkatastrophe, die über einen hereinbricht, behandelt wurde. Auch aktuell hat man nicht den Eindruck, dass irgendjemand der politisch Verantwortlichen in Deutschland den Ernst der Lage begreift.

Der spätestens seit September 2015 herrschende Unwille der Regierung, sich mit unangenehmen Fragen und Entscheidungen auseinanderzusetzen, sie entweder in die Zukunft zu verschieben oder von anderen Akteuren eine Lösung zu erwarten, verhindert immer noch alle längst notwendigen Schritte. Hunderttausende von hauptsächlich jungen, muslimischen, männlichen Einwanderern wurden und werden deshalb weiter in Deutschland aufgenommen und großzügig alimentiert.

Im Prinzip läuft die Entwicklung auf eine Auflösung des National- und damit auch des Sozialstaates in Deutschland hinaus. Ersterer ist in den Augen der politischen und medialen Eliten sowieso nur noch ein Relikt dunkler Zeiten und durch die europäische Idee zu ersetzen.

Die unkontrollierte Masseneinwanderung und die offensichtlich von höchster Stelle gewollte Transformation [Umvolkung] – „Das Volk ist jeder, der hier im Land lebt“ – werden in absehbarer Zeit die Grundlagen des Sozialstaates zerstören, der auf fragilen Voraussetzungen beruht: Solidarität, Gegenseitigkeit, Vertrauen, ein funktionierender Rechtsstaat, die Aufgabe tribalistischer Strukturen [Stammes- und Clan-Strukturen] und eine weitgehend kulturelle Homogenität seiner Bürger. Alles Elemente, die in Kombination für sich genommen historisch und im globalen Maßstab eine Ausnahme bilden…

Kommentar: Auszug aus einem höchst lesenswerten Artikel von Alexander Meschnig. Wie gesagt, die Politik ist zu blöd und zu dumm, um das alles überhaupt zu begreifen. Diese Analphabeten sind ja nicht mal mehr in der Lage, einen solchen Artikel zu Ende zu lesen. Und leider gilt das auch für die Mehrheit der Deutschen, was der Text ebenfalls anspricht. Düstere Aussichten!

Quelle: Deutschland in Gefahr und keiner merkt’s!

Istdasdennzuglauben [#3] schreibt:

Nach den Wahlen geht es richtig los! In Deutschland wird die Hölle ausbrechen.

BePe [#4] schreibt:

Fakt ist, ein Ethnozid [Völkermord] am deutschen Volk ist geplant und wird systematisch durchgezogen. Der letzte Sargnagel ist der Merkel-Özugus-Integrationsplan [1]. Wonach das deutsche Volk nur noch als Einwanderungsgesellschaft bezeichnet werden darf, aber Türken Türken bleiben, Kurden Kurden bleiben, Jesiden Jesiden bleiben usw..

Nur das deutsche Volk darf man in Zukunft nicht mehr als deutsches Volk bezeichnen [höchstens noch als "Köterrasse"]. Die kommende millionenfache Masseneinwanderung die nicht mehr integriert wird, sondern eigene Völker in Deutschland bilden, wird dem deutschen Volk den Rest geben. Die Merkel-C*DU und die SPD, Grünen, Linkspartei und FDP wollen das so.

[1] Ein sogenanntes „Impulspapier“, inspiriert vom Bundesbeauftragten für Integration weist den Weg: Das Deutschland, wie wir es kennen, soll abgeschafft werden.

Hier geht es nicht um Integration, sondern um Übernahme. Gleich als Punkt 1 der „Prioritäten“ wird die Auflösung der bestehenden Bundesrepublik eines deutschen Volkes gefordert… Damit das alles reibungslos funktioniert, erwarten die Impulsatoren „den Ausbau von Antidiskrimierungsbehörden“, deren wichtigste Aufgabe es dann sein dürfte, im Sinne der angestrebten Sanktionsmöglichkeiten jedes verbliebene Restzucken einer deutschen Leitkultur strafrechtlich zu unterbinden.

Da kommt einen doch unmittelbar die ständig von einigen „Verbandsvertretern“ erhobene Forderung in den Sinn, beispielsweise Kritik am Islam als „Rassismus“ zu bannen und damit der unwidersprochenen Zersetzung der Werte des Abendlandes abschließend Tür und Tor zu öffnen… Dieses Impulspapier des vorgeblichen Integrationsbeauftragten ist – bei Licht betrachtet – eine Kriegserklärung an die deutsche Gesellschaft.

Denn diese deutsche Gesellschaft, für die seit Jahrhunderten Integration eine Selbstverständlichkeit ist, wird durch derartige Forderungskataloge vorsätzlich zerstört. Weil es nicht mehr um Integration in eine erfolgreiche, in ihren Traditionen gewachsene Gesellschaft geht, sondern nur noch darum, genau diese Gesellschaft durch etwas anderes, unkontrolliert Kulturzerstörendes zu ersetzen. Es geht um das, was der pakistanisch-stämmige, antideutsche Rassist Hasnain Niels Kazim, der sich seines zweiten Vornamens offensichtlich zutiefst zu schämen scheint, in einem Tweet zum Besten gab.

Nachdem er sich bereits zuvor arrogant und herabwürdigend über thüringische Städte lustig gemacht hatte, schrieb er: „Wir sind hier, wir werden immer mehr und beanspruchen Deutschland für uns. Ob Du willst oder nicht!“ Der französische Autor Michel Houellebecq beschrieb den Gang der europäischen Kultur als „Soumission“ – Unterwerfung. Genau das ist es, was Personen wie Kazim und Özoguz erwarten: Die Unterwerfung „des Deutschen“ unter das Diktat der kulturellen Übernahme. >>> weiterlesen

Milli Görüs [#7] schreibt:

Etwas OT: Bonn. 19-Jährige Betreuerin betreute Kind “mit besonderem Integrationsbedarf”. Jetzt ist sie leider tot – an Tuberkulose gestorben

Marie-Belen [#11] schreibt:

Überall Verbrechernester! “Razzia in Salafistenszene: Islamkreis Hildesheim war Rekrutierungsort für den IS.” Großeinsatz in Hildesheim: Laut Innenministerium ist die Moschee des Vereins “Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim” schon lange als Treffpunkt radikaler Salafisten. Auch der Berlin-Attentäter Anis Amri wurde dort gesehen. Jetzt hat die Polizei ein Vereinsverbot durchgesetzt.”

Freya- [#17] schreibt:

Heiko Maas (SPD) will Millionenstrafen für “Hasskommentare” – Hier wird die Basis für eine staatliche Zensur gelegt.

germanica [#19] schreibt:

Junge Frau wegen GEZ-Zahlungsverweigerung mit Baby im Knast und die muslimischen Mörder, Totschläger und Vergewaltiger laufen frei herum – Krieg ist Frieden, Lüge ist Wahrheit, oder s.ä.

tron-x [#37] schreibt:

Ich arbeite rund um die Uhr… Unser asozialistischer Bürgermeister ist ganz stolz auf die Unterbringung der “Flüchtlinge”! Wo wohnen die? Bei ihm in der Nähe? Nicht einmal ansatzweise. Nein, er hat sie genau gegenüber von mir untergebracht. Die haben nichts zu tun. Die können feiern. Die hängen Nachts aus dem Fenstern und quatschen sich gegenseitig die Seele aus dem Leib. Stört mich das? Die Straße ist 15 Meter breit. Genau gegenüber von meinem Schlafzimmer…

Die Versammlungen vor dem Haus, leise geht das natürlich nicht. Stört mich das? Muss ich schlafen? Wenn ich mich beschwere bin ich Natzi. Warum wohnen die nicht in dem Villenviertel vom asozialdemokratischen Bonzenbürgermeister? Warum gegenüber von mir der kaum pennen kann? Fragen über Fragen…

Und ich wohne nur in so einem Kaff. Die Sozialwohnungen sind letztendlich schon voll in der Hand unserer sozialbedürftigen Zuwanderer. Arme Deutsche kriegen noch nicht mal mehr was bei der Tafel. Sie durften sich sowieso immer hinter den Mercedes Türken seinen 5 Weibern und deren 50 Kinder anstellen. Jetzt stehen auch noch die ganzen Asylanten anbei. Die brauchen schließlich die in den Rachen geworfene Kohle für Kippen, Alkohol, und Markenklamotten…

Man sieht es jeden Tag, .aber man darf es nicht sagen sonst ist man Natzi. Man “muss” ja tolerant sein. Wo das im Grundgesetz steht ist mir schleierhaft? Warum muss ich mir das alles ansehen, warum muss ich das alles ertragen? Ich weis es! Weil der Deutsche seit 70 Jahren immer und immer wieder die selben Parteien in die Parlamente wählt, die genau für jede Schweinerei verantwortlich sind! Danke Deutscher Wähler! Du bist so "klug". Und es wird nicht besser…

Noch ein klein wenig OT:

Riesiges Waffenarsenal: Spanische Polizei stellte 10.000 Sturmgewehre sicher

Und wo die Umvolkung (die Ausrottung der Europäer) nicht schnell genug geht, da hilft man gerne ein wenig nach.

spanien-waffenarsenal

Die spanische Polizei hat einen Ring von Waffenschmugglern ausgehoben – und ein riesiges Waffenlager gefunden. Die Gewehre, Pistolen und Granaten waren unter anderem für Terroristen bestimmt. >>> weiterlesen

Bedenke, wen du kritisieren möchtest

Jürgen Fritz schreibt:

martin_le_jeune

Unsere türkischen und muslimischen Freunde und deren Freunde (auch die zum Islam Konvertierten) werden jetzt andere Seiten aufziehen. Der unter Allahu Akbar-Rufen zum Islam konvertierte Journalist Martin Lejeune (Neues Deutschland, taz, Junge Welt) hat jetzt dazu aufgerufen, wenn jemand sich negativ über Erdogan äußert, z.B. ein Lehrer im Klassenzimmer, dann soll man das mit dem Handy, das man als Waffe benutzen kann, filmen und ins Netz stellen.

Schließlich leben über 3 Mio. Türken in Deutschland und mind. 4 – 5 Mio. Muslime, wahrscheinlich inzwischen noch mehr. Und Erdogan hat alleine unter den Türken in Deutschland bestimmt mindestens 60 % Anhänger. Einer von diesen wird auch in deiner Nähe wohnen. Überlegt also zukünftig gut, wen und was ihr kritisiert! – Ist das jetzt schon Islamisierung? Nö, oder? Ach was! Die sind doch alle ganz friedlich und tun keinem was.

Meine Meinung:

Von einem Extrem (Linksextremismus) ins andere (Islamfaschismus)? Was geht in den Köpfen solches Leute vor? Manche haben offensichtlich eine gewisse Affinität zum Extremismus. Wie sieht es nur in deren Psyche aus? Mir scheint, da muss sich eine ganze Menge angestaut haben. Und wenn man die wikipedia-Seite über ihn liest, merkt man, dass er es mit der Wahrheit wohl nicht immer so genau nimmt.

Wenn man die Wikipedia-Seite über ihn liest, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Offensichtlich ein verwirrter junger Mann. Solche "Koryphäen" konvertieren häufig zum Islam, weil sie klare Ansagen brauchen. Gestern ging mir noch durch den Kopf, dass die Muslime vielleicht deshalb so klare Ansagen brauchen, weil sie nie gelernt haben selber zu denken, selber zu entscheiden. Das Denken lassen sie sich abnehmen und ordnen sich lieber unter und schwimmen mit der grauen und trüben Masse.

Siehe auch:

Video: Martin Sellners (Identitäre Bewegung) Ansage an Erdogan und Multikultis (11:04)

Akif Pirincci: Kennen sie Heike Klovert, die Kopftuch und Burka für Haute Couture hält?

Video: AfD-Saarland: AfD-Kandidatin Laleh Hadjimohamadvali zum Thema “Islam” (13:02)

Prof. Dr. Michael Wolffsohn: Wie der Islam-Terror verharmlost wird

Alles Nazis außer Erdogan

Die islamische Eroberung Deutschlands

Berlin will 10.000 abgelehnte Asylbewerber nicht abschieben und lockt damit weitere Migranten nach Berlin

6 Nov

hungerstreik_der_fluchtlinge_in_berlin_2013-10-15_01

Ich zitiere einmal einen kurzen Ausschnitt aus einer Mail. die an Hillary Clintons Wahlkampfmanager John Podesta geschrieben wurde, in der sich der Emailschreiber über die Situation in Deutschland und Europa äußert, hier speziell auch über Berlin:

Berlins Sozialhilfe-Araber – die gegenwärtig nur 2,3 Prozent der dortigen Bevölkerung ausmachen – begehen fast 25 Prozent aller organisierten Verbrechen in der deutschen Hautstadt, was die Einheimischen dort bereits jetzt in die Hose machen lässt. Nun muss man sich mal vorstellen, wie es in einem Jahrzehnt oder so dort aussehen wird und man kommt nicht umhin, als dass es in Berlin nur so von Arabern und anderen Moslems wimmeln wird.. Die Parallelen zwischen Europas "Arabern" – einem Sammelbegriff für alles mögliche – und den Schwarzen Amerikas sind verblüffend.

Die Hälfte der jungen männlichen Afroamerikaner ist auf dem Weg ins Gefängnis, bereits im Gefängnis, oder auf dem Weg raus aus dem Gefängnis. In NYC haben gerade einmal 20 Prozent der schwarzen Männer einen sowieso schon nur Mickey-Mouse-artigen Schulabschluss – und das trotz massiver Bevorzugung und jeder Menge Manipulation der Zahlen. Ein Hauptunterschied liegt in der Todesrate. Jedes Jahr ermorden Afroamerikaner um die 6.000 andere Schwarze und dann kommen noch die Opfer anderer Rassen oben drauf.

Um den stalinistischen Schreibtischtäter Bertold Brecht zu zitieren: "Erst kommt die Moralreiterei, dann wirst du aufgefressen." Wenn man einen Deutschen finden will, der einen vergleichbaren monumentalen Einfluss auf Europas Schicksal hat wie Merkel heute, dann muss man schon zurück zum Zweiten Weltkrieg gehen (Hitler), dem Ersten Weltkrieg (Kaiser Wilhelm II), dem deutsch-französischen Krieg (Otto von Bismarck), zum Proto-Marxismus (Karl Marx), zur Protestantischen Reformation (Martin Luther), oder zur Schlacht im Teutoburger Wald.

Angela Merkel ist die Mama aller Multikulti-Narren. Es ist unmöglich den irreparablen Schaden zu überschätzen, den sie Europa angetan hat mit ihren sturen Äußerungen und Taten. Es stimmt schon, die Neuköllnisierung des Alten Kontinents war schon lange im Gange, aber dieser unerbittliche Prozess der sozialhilfegestützten Ghettoisierung wurde nun um mindestens ein halbes Jahrhundert beschleunigt.

Die deutsche Kanzlerin hat die Fluttore für die Migranten weit geöffnet, meint aber nun, der daraus resultierende muslimische Tsunami sei eine nicht aufhaltbare Kraft der Natur. Offenbar haben Länder nun, das erste Mal in der Menschheitsgeschichte, keine verteidigbaren Grenzen mehr und sind nichts weiter als Treibgut, das lose auf den Wellen der Geschichte herumdümpelt. Europa hat den Naziismus und den Kommunismus überlebt, aber es scheint ganz so, als wird der Multikulturalismus – der dritte Ableger westlichen Extremismus – zum Todesurteil des Kontinents. Aus Abendland wird Morgenland.

Wenn nur die Hälfte der FAZ Geschichten über Flüchtlingszentren in Deutschland stimmen, dann begann die Banlieue-isierung [Ghettoisierung] Deutschlands mit der Geschwindigkeit eines Blitzkriegs: Massengewalt unter den Heimbewohnern und gegen deutsche Freiwillige, die Vergewaltigung von weiblichen Musliminnen, die Belästigung von Anwohnern, Diebstahl, organisiertes Verbrechen, Dschihadismus, ein erstaunlicher Sinn für Sozialleistungsansprüche durch die undankbaren "Flüchtlinge", die Weigerung, Hilfe von weiblichen Hilfsarbeitern anzunehmen, eine schockierende Missachtung der schwerfälligen Deutschen und wer weis noch was sonst.

Es ist eine Grimmsche Horrorgeschichte auf Steroiden. Man muss es nicht extra sagen, dass die deutschen Steuerzahler noch bluten werden für Merkels pathologische politische Korrektheit. Meine größte Sorge allerdings dreht sich über die sich in Gefahr befindlichen Teile der deutschen Gesellschaft, darunter gläubige Juden, Schwule, Ältere und weiße städtische Kinder und Jugendliche – wie auch all jene, die in der Öffentlichkeit arbeiten, darunter Polizisten, Feuerwehrleute, Notärzte, Busfahrer und das Personal im Einzelhandel.

Sie und noch viele andere Gruppen Deutscher werden auf dem Altar des Multikulti-Faschismus geopfert werden und müssen sich vorbereiten auf noch größere selbstmörderischer Gesten, verbale Todesdrohungen, antisemitische oder antiweiße Beleidigungen, Vandalismus, Gewalt und Verbrechen, die von den völlig gescheiterten Moslems ausgehen, und was sogar für deren Kinder gilt.

>>> weiterlesen

Meine Meinung:

Man mag nun Jammern und Klagen, aber die Berliner wollten es nicht anders. Deshalb wählte die große Mehrheit von ihnen Rot-Rot-Grün und nun bekommen sie genau das, was sie gewählt haben. Berlin ist zwar arm und sexy, aber in der Mehrheit offensichtlich auch ziemlich dumm. Schauen wir uns also an, wie Rot-Rot-Grün Berlin zu Grunde richtet. Und das schönste ist, bei der nächsten Bundestagswahl im September 2017 bekommen wir vielleicht ebenfalls Rot-Rot-Grün. Toll nicht wahr? Dann können wir Deutschland endlich rundum islamisieren.

Indexexpurgatorius's Blog

In Berlin leben derzeit knapp 10.000 Flüchtlinge, deren Asylanträge bereits abgelehnt wurden. Doch die rechtlich fällige Abschiebung wollen SPD, Linke und Grüne nicht.

„Ein fatales Signal“, findet Innen-Staatssekretär Bernd Krömer (61, CDU). „Das bedeutet de facto einen Abschiebe-Stopp. Damit werden immer mehr Flüchtlinge in unsere Stadt kommen, weil sie wissen, dass ihre Bleibechancen hier größer sind als in anderen Bundesländern.“

Der Plan der SED 2.0:

► mehr Wohnungen für Flüchtlinge, Großunterkünfte schließen (z. B. ICC, Flughafen Tempelhof).

► Eine Expertenkommission soll alle juristischen Möglichkeiten ausloten, damit Flüchtlinge bleiben können.

► Es darf keine Abschiebungen aus Krankenhäusern und Schulen heraus geben. Familien dürfen nicht getrennt werden.

► Selbst klimatische Verhältnisse im Heimatland (wie Minus-Temperaturen) sind aus rot-rot-grüner Sicht ein Abschiebe-Hindernis.

Grünen-Verhandlungsführerin Bettina Jarasch (47): „Wir erweitern damit unsere Spielräume für eine humanitäre Politik.“

Aber kann Berlin das im Alleingang entscheiden?

Staatssekretär Krömer: „Es besteht eine Rechtsordnung, die aber schon in der Regierungszeit von Rot-Rot bis…

Ursprünglichen Post anzeigen 68 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: