Bauphysiker warnen: Wer zu lange zu wenig heizt, riskiert Pilze, Schäden in der Wohnung – und an der Gesundheit

11 Okt

schimmel-haus

Bauphysiker und Ingenieure warnen: Wird spärlich geheizt, schlägt sich auf den kalten Wänden unweigerlich die Feuchtigkeit nieder. Die Raumluft kann die Wassermenge nicht mehr aufnehmen, es bildet sich Tauwasser an den kalten Stellen und es entsteht ein idealer Nährböden für #Schimmelpilze.

Die eingeatmeten #Sporen des Schimmels können krank machen, Allergien auslösen und krebserregend sein. Das Risiko für #Schimmelbildung an Wänden steigt schon bei 16 bis 18 Grad Celsius massiv.

Nun rät ausgerechnet das deutsche #Umweltbundesamt den Bürgern, die Temperaturen drastisch zu senken. Die Raumtemperatur solle im Wohnbereich möglichst nicht mehr als 20 Grad Celsius betragen. In der Küche sollen es nur 18 Grad sein, im Schlafzimmer 17 Grad.

weiterlesen:

https://www.welt.de/finanzen/immobilien/plus237744313/Gas-Bauphysiker-warnen-vor-Schimmel-durch-Frieren-fuer-Frieden.html (Paywall)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: