Entspricht Omikron einer „natürlichen Impfung“?: In Südafrika sorgt Omikron für Erleichterung und Entspannung – in Deutschland für Hysterie und Panik

27 Dez

omikcon-variante

Vor zwei Tagen, als die regierenden Scharf- und Angstmacher anlässlich Heiligabend hierzulande wieder nichts besser zu tun hatten, als den Deutschen ihr weihnachtliches familiäres Beisammensein zum brandgefährlichen Russischen Roulette umzudeuten, ihnen die Feiertage madig zu machen [1]  und auch noch von dem vorbildlich Durchgeboostertsten Tests, Masken- und Kontakbeschränkungs-Rrituale wegen Omikron einzufordern, da vollzog sich knapp 10.000 Kilometer weiter südlich, in Südafrika auf demselben Längengrad Wundersames.

[1] https://twitter.com/karl_lauterbach/status/1474708296066117641?s=12

Denn in Südafrika, wo die Omikron-Variante nicht nur ihren Ursprung hat, sondern bereits die Durchdringung der Bevölkerung mit ihr als vorherrschender Variante weit fortgeschritten ist (und somit der Zustand eingetreten ist, vor dem bei uns als angebliche, abermals lockdownbegründende Apokalypse gewarnt wird), hob die Regierung nämlich gerade die Quarantäneregeln für symptomlos Omikron-Infizierte weitgehend auf.

Sie lockerte die Corona-Maßnahmen deutlich. Und zwar nicht aus „Leichtsinn“, sondern wegen offenkundiger und empirisch erwiesener Harmlosigkeit dieser neuen Corona-Variante.

Dabei stagnieren die Infektionen dort keineswegs; im Gegenteil: Sie explodieren förmlich. Bloß hat diese Entwicklung bei Omikron eben kaum noch einen Krankheitswert. Vor allem an Südafrikas Küste breitet sich das Virus aktuell rasend schnell aus – doch es juckt niemanden.

Für Deutsche, die binnen anderthalb Jahren dressiert wurden, nur noch kontextfrei [paranoia-artig] auf „Inzidenzen“ zu schauen, ein völlig unverständlicher Vorgang. Bei uns hat die politische Gehirnwäsche so hervorragend funktioniert, dass nur noch bezuglose „steigende Zahlen“ als numerischer Gradmesser einer angeblichen Bedrohung wahrgenommen werden.

Dass auch wir hier immer schon [seit zehntausenden von Jahren] mit Infektionskrankheiten gelebt haben und weiterhin leben, die permanente Inzidenzwerte in noch völlig anderen Dimensionen aufweisen (zum Vergleich Herpesviren: 7-Tages-Inzidenz 95.000, normale grippale Erkältungswellen: 7-Tages-Inzidenz bis zu 15.000; aktuell Corona heute: 220), konnte dem keinen Abbruch tun.


Meine Meinung:

Unser Immunsystem hat all diese Viren in den vergangenen Zehntausenden Jahren auch ohne einen Impfwahnsinn besiegt. Nun aber kommt eine durch und durch korrupte und kriminelle Pharmalobby, die sich an diesen Viren eine goldene Nase verdienen will und der keine Lüge zu schade ist, um die Bevölkerung mit allen Mittels zu belügen und zu betrügen.

Und es funktioniert wunderbar, weil die Mehrheit der Deutschen, feige, unwissend, obrigkeitshörig, gleichgültig, desinteressiert, wohlstandsverwahrlost und ungebildet ist.


Ein Glücksfall für die Herdenimmunität?

Wenn nun infolge Omikron die „Inzidenzen“ durch die Decke schießen, zugleich aber die Krankenhauseinweisungen im Verhältnis immer niedriger werden – wie es auch in Südafrika der Fall ist, dann ist dies ein Grund zur Entwarnung, und nicht zu der kriminellen, fast an Volksverhetzung grenzenden Panikmache der Regierenden.

Mehr noch: Es ist ein Glücksfall. Denn das Virus wird endemisch [es breitet sich in Deutschland aus] und bringt so die von ihm befallenen Populationen dem ursprünglichen Ziel einer Grund- bzw. Herdenimmunität, das die unwirksame und fragwürdige Experimentalimpfstoffe [mRNA- und Vektorimpfstoffe] seit einem Jahr notorisch verfehlen, immer näher.

Und exakt so wird Omikron in Südafrika inzwischen auch wahrgenommen: Laut Aussagen eines südafrikanischen Arztes wird die Infektion mit der neuen Mutante von vielen seiner Kollegen inzwischen salopp gar als „kostenloser Impfstoff” bezeichnet. Man vergleiche diesen Pragmatismus mit dem Impf-Ashram [Wahnsinn] in Deutschland!

In Südafrika hat die Politik nun reagiert – und zwar, anders als bei uns, natürlich nicht mit Panik-Framing, sondern sachgerecht und auf die einzig logisch vernünftige Weise: Sie setzte die Kontakt-Nachverfolgung bei Infektionsfällen aus, weil die Zahl der Krankenhauseinweisungen bei Omikron deutlich niedriger ist.

So präsentierte das „Nationale Institut für übertragbare Krankheiten“ (NICD) in Pretoria am Mittwoch eine Studie [2], die auf einen deutlich milderen Krankheitsverlauf der Coronavirus-Variante Omikron im Vergleich zur Delta-Variante hinweist – und die Wahrscheinlichkeit einer Einlieferung ins Krankenhaus, auf Basis der bisherigeren Daten, bei 80 Prozent (!) niedriger als bei Delta sieht.

Bild: Täglich neu bestätigte Covid-19-Fälle pro Millionen Menschen

daily-cases

[2] https://www.diepresse.com/6078407/omikron-welle-suedafrika-lockert-massnahmen

Und als weitere Folge dieser positiven Entwicklung lockert das Land auch mit sofortiger Wirkung seine Corona-Maßnahmen – und beendet sogar die Kontakt-Nachverfolgung bei Personen, die Infizierten zu nahegekommen sind. Selbst die bislang obligatorische Selbstisolierung wurde dabei aufgehoben.

Und: Tests sind künftig nur beim Auftreten entsprechender Symptome nötig. Lediglich bei Infizierten ist weiterhin eine zehntägige Quarantäne vorgeschrieben – nach deren Ende nun aber nicht einmal mehr ein Test nötig ist. Vor allem aber befindet sich Südafrika nun wieder auf der niedrigsten Stufe eines fünfstelligen Alarmsystems, die nur minimale Alltagsbeschränkungen vorsieht.

Das Gegenteil des Impf-Ashrams BRD

Im Klartext: In Südafrika sorgt der exakt identische Erreger also für Erleichterung und Entspannung, mit dem in Deutschland gerade neue Freiheitsberaubungen, rigorose Impfpflichten (inklusive Warnungen vor einer fünften bzw. sechsten Welle und eines erneuten angeblichen Hospitalisierungsansturms) „begründet“ werden.

Bei uns wird Omikron kontrafaktisch als Riesenbedrohung kommuniziert, mit der ab Dienstag der bereits beschlossene nächste „Lockdown Light“ – und im Januar dann voraussichtlich wieder massive Beschränkungen – legitimiert werden, und außerdem eine eigens aufgelegte milliardenteure Impfkampagne ausgerollt wird.

Wie kann so etwas sein? Wie ist es möglich, dass auch diesmal wieder – so wie im Prinzip seit Beginn dieser sogenannten Pandemie – verschiedene Regierungen zu ganz unterschiedlichen Beurteilungen und damit Strategien kommen, die in diesem Fall exakt gegensätzlich sind?

Was Deutschland betrifft, so kann mit Sicherheit festgestellt werden, dass die Aufrechterhaltung des Krisenmodus ein politischer Selbstzweck ist und keiner gesundheitspolitischen Notwendigkeit mehr folgt.  Wer das für abwegig hält und meint, es ginge um rational gebotene „Vorsicht“ dem kann man nur gute Besserung wünschen.

Es kann jedenfalls nur einer Recht behalten: Der, der alles laufen lässt oder der, der alles dichtmacht. Und was die bisherige Zwischenbetrachtung zeigt, ist dies, welch Wunder, leider nicht Deutschland – sondern es sind die Staaten, bei denen seit vielen Monaten eine Normalität quasi wie vor Corona herrscht (oder nie verschwunden war) – und die trotzdem nicht mehr Tote hat  als Deutschland.

Sie haben nicht nur weniger Tote als Deutschland, auch haben sie deutlich weniger Kollateralschaden infolge überschießender, unwirksamer und teils unsinniger Maßnahmen zu beklagen Und genauso werden es mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit auch diesmal Südafrika, wie auch das ähnlich gelassene Großbritannien sein – und nicht das angstneurotische Lockdown-Germany, die im angemessenen Umgang mit Omikron die Nase vorne haben.

Vermutlich wird es immer ein Rätsel bleiben, wieso so viele Deutsche nicht ins Grübeln geraten und sich so gar nicht daran stören, dass sie permanent Masken tragen müssen, dass man eine beispiellose Impf-Apartheid unter Ausgrenzung aller Ungeimpften eingeführt hat, dass sie mit Kontakterfassung und Abstandsregeln gegängelt werden und nun wieder (Teil-)Lockdowns hinnehmen müssen.

Währenddessen sind etwa in Florida und Texas, aber auch in Schweden oder manchen osteuropäischen Ländern, all diese Schreckszenarien ausgeblieben. Die einzige Erklärungen sind Wagners Erkenntnis „Deutsch sein heißt, eine Sache um ihrer selbst willen zu tun”, und vor allem natürlich die deutsche obrigkeitsgeile Hörigkeit.

Meine Meinung:

Wie tief ist Deutschland, das einst das Land der Dichter und Denker war, gesunken, dass es heute jedes wissenschaftliche Denken abgelegt hat und sich heute von Südafrika sagen lassen muss, wie man eine solche Pandemie besiegen kann.

In Deutschland gibt es heute, wie in der Hitlerzeit, mehr feige und obrigkeitshörige Menschen, die zum Denken zu faul sind und die den Lügenmedien und skrupellosen Politikern bis zum bitteren Untergang folgen. Führer befiehl, wir folgen dir.

Neverforgetniki schreibt:

In Irland sind 91% der Anspruchsberechtigten vollständig geimpft. Nachtclubs müssen schließen, Restaurants dürfen nur zur Hälfte belegt sein, Hausärzte müssen wegen vielen Corona-Fällen andere Leistungen rationieren. Und ihr wollt uns erzählen, eine Impfpflicht bringt Freiheit?

https://twitter.com/nikitheblogger/status/1475536455904776193

kein-omocron

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: