Video: Alexandra Rybinska: “Man spricht von einer deutschen Neurose: Deutschland rettet den Euro, rettet Griechenland, jetzt rettet Deutschland die Flüchtlinge” (01:09)

24 Okt

alesandra-rybinska

Video: Alexandra Rybinska: “Man spricht von einer deutschen Neurose: Deutschland rettet den Euro, rettet Griechenland, jetzt rettet Deutschland die Flüchtlinge” (01:09)

Alexandra Rybinska, polnische Journalistin, spricht Klartext über die Ausländerpolitik in Polen. Warum sollen die Ausländer, die aus Arabien, Afrika oder Asien nach Europa kommen, in Polen bleiben, wenn sie dort nur 80 Euro an Sozialhilfe pro Monat bekommen. Alle wollen nach Deutschland.

Minute 00:50

“Wir haben 1.000 Syrer aufgenommen. Das waren alles Christen. Sie wurden auch von christlichen Familien aufgenommen und sind bei Nacht und Nebel alle nach Deutschland weggelaufen.”

Meine Meinung:

Mir scheint, die Polen können noch vernünftig denken, sind Realisten und keine Multikultiträumer. Kein Wunder, sie liegen in der Pisastudie einige Plätze vor Deutschland. Laut der Pisastudie von 2018 liegt Polen auf Platz 10 (512 Punkte) und Deutschland auf Platz 20 (498 Punkte).

Die Deutschen scheinen vollkommen irre und suizidal zu sein, denn sie bewegen sich auf einen ethnischen, sozialen und religiös motivierten Bürgerkrieg zu. Die Massenmigration wird der Sprengstoff sein, der das Fass zum überlaufen bringt.

https://www.oecd.org/pisa/PISA-results_GERMAN.png

Mit anderen Worten, Deutschland rettet die ganze Welt, geht dabei aber selber unter. Heute retten wir Deutschland und morgen die ganze Welt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: