Hat Malu Dreyer den Tod von mehr als hundert Menschen zu verantworten?

20 Jul

mali-dreyer

Über 160 Menschen sind bei dem extremen Hochwasser am 14./15. Juli ums Leben gekommen, alleine 117 im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz, mehr als 40 in NRW. Inzwischen liegen etliche Berichte vor [1], dass es bereits vier Tage zuvor konkrete Warnungen vom europäischen Hochwasser-Warnsystem EFAS gegeben habe und zwei Tage zuvor ganz konkrete Warnungen vom Deutschen Wetterdienst. Das wirft viele Fragen auf.

[1] https://juergenfritz.com/2021/07/19/behoerden-wurden-schon-vier-tage-vor-dem-hochwasser-gewarnt-monumentales-systemversagen/

Ob das Hochwasser diese Folgen hätte haben müssen und wenn nein, wer dafür die Verantwortung trägt, das muss gefragt und untersucht werden

Von einem „monumentalen Systemversagen“, spricht die Professorin für Hydrologie an der University of Reading Hannah Cloke. [2] Cloke wurde 2018 mit der Plinius-Medaille der European Geosciences Union ausgezeichnet und bei den Birthday Honours 2019 zum Officer of the Order of the British Empire ernannt.

[2] https://www.thetimes.co.uk/article/germany-knew-the-floods-were-coming-but-the-warnings-didnt-work-cn99wjxzs

Sie selbst hat bei der Entwicklung von „European Flood Awareness System“ (EFAS), dem europäischen Hochwasser-Warnsystem mitgewirkt. Cloke zeigte sich bestürzt über fehlende Evakuierungen. „Die Tatsache, dass Menschen nicht evakuiert wurden oder die Warnungen nicht erhalten haben, legen nahe, dass etwas schiefgegangen ist.“ Doch wo genau ist da etwas gewaltig schiefgegangen?

weiterlesen:

https://juergenfritz.com/2021/07/20/hat-diese-frau-den-tod-von-mehr-als-hundert-menschen-zu-verantworten/

Meine Meinung:

Die “Times” schrieb am 18. Juli 2021:

Die ersten Anzeichen der Katastrophe wurden vor neun Tagen von einem Satelliten entdeckt, der 500 Meilen über den beschaulichen Hügeln rund um den Rhein kreiste.

In den folgenden Tagen schickte ein Team von Wissenschaftlern den deutschen Behörden eine Reihe von Vorhersagen, die so genau waren, dass sie sich nun wie eine makabre Prophezeiung lesen:

Das Rheinland sollte von „extremen“ Überschwemmungen heimgesucht werden, vor allem entlang der Erft und der Ahr sowie in Städten wie Hagen und Altena.

Doch trotz einer mindestens 24-stündigen Vorwarnzeit, die fast genau vorhersagte, welche Stadtteile bei Einsetzen der Regenfälle am stärksten betroffen sein würden, erwischte das Hochwasser viele seiner Opfer noch immer weitgehend unvorbereitet.

Die ersten Hochwasser gab es bereits am 21.Juni 2021 in Baden-Württemberg. (Video, Minute 01:00)

https://www.youtube.com/watch?v=iZvuPhQbp9o

Man bedenke, dass es nicht nur in Rheinland-Pfalz Tote und Verletzte gab (117 Tote, Stand 19.07.21), sondern auch in Baden-Württemberg (49 Tote, Stand: 16.07.21), NRW (47 Tote, Stand: 19.07.21) und Bayern (2 Tote, Stand: 20.07.21).

Es müssten also auch Armin Laschet, Horst Seehofer und Winfried Kretschmann zur Verantwortung gezogen werden. Baden-Württemberg hat seine Toten wirklich sehr gut versteckt (verschwiegen). Nur in dem Video unten ist in Minute 02:30 von 49 Toten die Rede. Es gibt immer noch 1.000 Vermisste.

Video: Hochwasser in Baden-Württemberg – 49 Tote (Stand: 16.07.21) (06:12)

hochwasser-bawue

Video: Hochwasser in Baden-Württemberg – 49 Tote (Stand: 16.07.21) (06:12)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: