Archiv | 23:21

Künstler und Kreative haben sich kaum gegen den Lockdown gewehrt. Im Gegenteil: Sie haben die Kritiker des Lockdowns beschimpft und bekämpft. Jetzt sterben sie leise.

9 Jan

Die Schlimmsten Befürchtungen bestätigen sich: Immer mehr Selbstmorde unter Künstlern und Selbständigen

Niemand weiß genau, wieviele Menschen die Krise in den Freitod getrieben hat. Doch die Zahlen müssen alle Dimensionen sprengen. Bestatter, Trauerredner und Seelsorger berichten von explodierenden Fallzahlen. Nur gelegentlich tauchen unbestätigte Angaben auf, dass alleine während des ersten Lockdowns in Berlin mehr als zehnmal über dem Normaldurchschnitt dies untersuchten Zeitraums liegende Suizidzahlen beobachtet wurden. Wundern kann das keinen.

https://www.journalistenwatch.com/2021/01/09/schlimmste-befuerchtungen-immer/

Japan: Selbstmordrate zehn mal höher als Zahl der »Corona-Toten«

https://nixgut.wordpress.com/2021/01/02/japan-selbstmordrate-eines-monats-hoher-als-zahl-der-corona-toten-des-jahres-vor-allem-frauen-sind-betroffen/

Wir sollten nicht vergessen, dass sehr viele Künstler die rot-grüne Politik jahrzehntelang unterstützt haben, weil sie dafür vom Staat belohnt wurden. Jetzt treibt derselbe Staat sie in den Tod und nicht nur die Künstler.

Video: Ignaz Bearth: Mr. Bean Rowan Atkinson kritisiert Zensurwahn: »Wie im Mittelalter« (06:02)

9 Jan

Video: Ignaz Bearth: Mr. Bean Rowan Atkinson kritisiert Zensurwahn: »Wie im Mittelalter« (06:02)

Rowan Atkinson kritisiert Zensurwahn: »Wie im Mittelalter« – »Cancel Culture« im Internet verhindert Meinungsfreiheit

https://www.freiewelt.net/nachricht/rowan-atkinson-kritisiert-zensurwahn-wie-im-mittelalter-10083481

Der u.a. als »Mr. Bean« weltbekannte britische Schauspieler und Komiker Rowan Atkinson kritisiert die wachsende »Cancel Culture« der Zensur und Löschung von Inhalten im Internet. Es seien Redeverbote wie im Mittelalter.

Als »Cancel Culture« (»Absagekultur«, »Löschkultur«) wird eine übermäßige Zensur und eine Verbreitung systematischer Boykotte von Personen oder Organisationen bezeichnet, denen angeblich beleidigende oder diskriminierende Aussagen bzw. Handlungen vorgeworfen werden.

»Was wir jetzt haben, ist das digitale Äquivalent des mittelalterlichen Pöbels, der durch die Straßen streift und nach jemandem sucht, der verbrannt werden soll.« Und weiter: »Es ist beängstigend für jeden, der Opfer dieses Mobs ist, und es erfüllt mich mit Angst vor der Zukunft.«

Hajo schreibt:

Vom virtuellen Scheiterhaufen zum physischen ist der Weg nicht weit und man kann sich ziemlich sicher sein, daß die noch manches vorhaben, weil sie sich in ihrer Existenz gefährdet sehen und nun wollen sie ja die Daumenschrauben in punkto Meinungsäußerung weiter anziehen und wenn das nicht fruchtet kommt das Umerziehungslager und für ganz Standhafte der Scheiterhaufen…

Merkt denn niemand wo das hinaus läuft? Jetzt haben sie den mächtigsten Mann der Welt gesperrt und verbieten ihm seine Gedanken mitzuteilen, weil diese aus ihrer Sicht falsch sind. Und heute hat die deutsche Justizministerin (Christine Lambrecht, SPD) zur Hatz auf die Online-Portale aufgerufen, um Hass und Hetze zu bekämpfen und wer da noch an die Demokratie mit freier Meinungsäußerung glaubt, dem kann man nicht mehr helfen, denn wer dem Bürger einen Maulkorb anlegt ist ein Diktator.

Rita schreibt:

»Was wir jetzt haben, ist das digitale Äquivalent des mittelalterlichen Pöbels, der durch die Straßen streift und nach jemandem sucht, der verbrannt werden soll.«

Da hat er vollkommen recht! Aber verbrannt wird ja nicht erst seit gestern oder heute! Die Feuer der Inquisitoren lodern doch schon lange bei den Mainstream-Medien! Alles, was denen nicht passt, jede freiheitliche Äußerung, jede Kritik, jeder Protest wird von denen zum Verbrennen auf die Scheiterhaufen geschmissen.

Nur geschieht das heute still und leise. Man braucht heute keine echten Feuer mehr. Menschen, die nicht der staatspolitischen Meinung entsprechen, werden nicht mehr öffentlich und tatsächlich feuerverbrannt. Das findet heute diskreter statt, indem man diesen Menschen (ihre berufliche und finanzielle) Existenz zerstört..

Also, eine andere Art Tod auf den Scheiterhaufen von heute! Es ist heute nur eine andere Methode, um Menschen zum Schweigen zu bringen und sie damit ggf. tatsächlich umzubringen. Die Wirkung ist die gleiche wie die der mittelalterlichen Methoden!

Matthias schreibt:

Im Mittelalter bekamen zu „schlaue“ Menschen schon mal die Zunge rausgeschnitten. Heute werden sie auf Facebook zensiert. Klar ist Letzteres nicht so barbarisch, aber es geht wieder darum, bestimmte Argumente zu tabuisieren, bestimmte Standpunkte und Sichtweisen zu ächten – und die Menschen, die sie vertreten.

Belli schreibt:

Der linksgrüne (kommunistische) Mainstream ist die neue Inquisition! Alles was nicht regierungskonform ist oder nicht den linksgrünen Medien passt, wird gelöscht und derVerfasser als Ketzer ans Kreuz genagelt, also diffamiert! Oder als Nazi oder Rechter bezeichnet! Genau so war es im gesamten Ostblock! Wir befinden uns, dank Merkel mit ihren Schergen, im links-grünen kommunistischen Meinungsterror, wie in der DDR!

Die Medien sind das Propagandaschwert der Regierung! Wenn die Medien nicht bald zu einer ausgewogenen und ehrlichen Berichterstattung zurückkehren, wird es Zeit diese Medien konsequent zu vernichten und neu zu errichten! Aktuelle Kamera und schwarzen Kanal hatten wir 40 Jahre und nun wieder.

Video: Martin Sellner: Der gefährlichste Mensch der Welt? Think Tank listet mich unter den Top 20 (08:47)

9 Jan

Video: Martin Sellner: Der gefährlichste Mensch der Welt? Think Tank listet mich unter den Top 20 (08:47)

Mein Videokommentar über die Auflistung in der Liste der „Top 20 Gefährder“.

Video: Honigwabe: Feuriger aber friedlicher Protest im Kapitol (08:14)

9 Jan

Video: Honigwabe: Feuriger aber friedlicher Protest im Kapitol (08:14)

Video: Digitaler Chronist: Aufzeichnung der Direktübertragung vom 07.01.20 mit Claudius Fabig – Der Tag nach der Erstürmung des Kapitols (02:55:27)

9 Jan

Video: Digitaler Chronist: Aufzeichnung der Direktübertragung vom 07.01.20 mit Claudius Fabig  Der Tag nach der Erstürmung des Kapitols (02:55:27)

https://open.lbry.com/@Digitaler.Chronist:8/Aufz.-DÜ-v.-07.01.20-Claudius-Der-Tag-danach:7?r=63rtqDBBvKwSn86MziyjoYSYPeJkLmwx

https://www.bitchute.com/video/7zO9j2rwxtP7/

Liebe Zuschauer, die Aufzeichnung der gestrigen DÜ mit Claudius ist jetzt auf #Bitchute und #lbry #online.

Claudius Fabig ist Autor des Buches „Botschaft für Deutsche“

https://www.amazon.de/Botschaft-f%C3%BCr-Deutsche-Claudius-Fabig/dp/3981682815

%d Bloggern gefällt das: