Archiv | 22:05

Video: Prof. Horst Malberg: Der permanente Klimawandel ist das Normale (32:48)

21 Jul
Video: Prof. Horst Malberg: Der permanente Klimawandel ist das Normale (32:48)
Vortrag über den Klimawandel seit der kleinen Eiszeit von Prof. Horst Malberg, ehemals Leiter des Instituts für Meteorologie an der Freien Universität Berlin, auf der Konferenz der Bürgerrechtsbewegung Solidarität in Bad Salzuflen, 20. März 2010.
klimaaenderung_normal
Der Klimawandel in den vergangenen 750.000 Jahren – wie die Graphik zeigt, sind Klimaänderungen vollkommen normal und sind keineswegs vom Menschen verursacht, sondern beruhen hauptsächlich auf den Einfluss der Sonnenaktivität.
Prof. Horst Malberg in Minute 08:15: “Der ständige Klimawechsel ist also etwas völlig Normales. Es ist absurd, zu glauben, ein stabiles Klima sei das Normale. Der natürliche Klimawechsel ist das Normale”.
Prof. Horst Malberg in Minute 27:40: “Ich habe dann Korrelationen (Zusammenhänge) berechnet, zwischen der Sonnenaktivität und dem Temperaturverhalten (auf der Erde), sowohl global, als auch für Deutschland. Das Ergebnis ist, dass die Änderung der Sonnenaktivität etwa 70 bis 80 Prozent der Temperatur auf der Erde in den letzten Jahrhunderten erklärt.
Das bedeutet für den Treibhauseffekt (CO2), inklusive der Aktivität des Ozeans (CO2-Aufnahme und –Abgabe), bleiben maximal 20 bis 30 Prozent übrig. Das bedeutet, in unseren Klimamodellen wird der CO2-Effekt hoffnungslos überschätzt. Es ist völlig irrelevant, was dort an CO2 angesetzt wird.
Meine Meinung
Mit anderen Worten, das CO2 hat kaum einen Einfluss auf den Klimawandel. Von den grünen Klimaspinnern wird aber immer wieder behauptet, der Klimawandel sei von Menschen verursacht. Es ist eher zu vermuten, dass eine “Klimamafia” solche Behauptungen aufstellt, um sich am Staat zu bereichern.
Ich vermute, die skrupellosen linken und grünen Politiker machen mit den “Klimawissenschaftlern” gemeinsame Sache, weil die Mehrheit von ihnen politisch mit rot-grün sympathisieren. Beide erhoffen sich dadurch finanzielle Vorteile. Entscheidend sind also nicht die wissenschaftlichen Fakten, sondern die politische Gesinnung.
Alle, die, wie die Grünen und die von den Grünen unterstützte Fridays-for-future-Bewegung, von einem menschengemachten Klimawandel sprechen, sind eine Ansammlung von unwissenden Schwätzern, die einerseits null Ahnung vom Klimawandel haben und andererseits den Klimawandel als Feigenblatt benutzen, um ihre sozialistisch-kommunistische Politik durchzusetzen.
Eine Politik, die immer schon in der Geschichte Not und Elend über die Menschen gebracht hat. Es geht ihnen nur um ihre eigene Macht, darum den Staat nach allen Regeln der “Kunst” auszusaugen, um sich auf Kosten der Allgemeinheit ein angenehmer und gut bezahltes Leben zu ermöglichen. Sie handeln weder sozial, noch ökologisch, sondern sind von reinem Egoismus getrieben.
In Deutschland hat sich eine islamische Paralleljustiz etabliert – Justiz und die Politik schaut weg
Narcissus02
By Pro2 – Narzissen – CC BY-SA 3.0
Der Fall erschütterte Deutschland: Ein strenggläubiger, 38-jähriger Muslim soll Ende November 2016 mutmaßlich seine Frau im niedersächsischen Hameln mit zwei Messerstichen schwer verletzt und an sein Auto gebunden haben. Anschließend schleifte er sie brutal durch die Straßen, während der zweijährige Sohn im Fahrzeug zuschauen musste.
Nachdem zuerst von vielen etablierten Medien der Täter lediglich als „ein Mann“ beschrieben wurde, kristallisierten sich schließlich die Hintergründe heraus. Der Täter soll bereits viermal nach islamischem Recht geheiratet haben – darunter auch sein späteres Opfer. Die deutschen Behörden erfuhren von drei Eheschließungen nichts, nur die erste Heirat erfolgte auch vor einem deutschen Standesamt.
Als die Beziehung seitens der Frau offenbar in die Brüche gang, wurde nach eigenen kulturellen Vorstellungen der vermeintliche Ehebruch sanktioniert [bestraft]. Längst gehören solche „Scharia-Ehen“ in der Bundesrepublik Deutschland zum Alltag. Mitunter sind muslimische Männer sogar mit mehreren Frauen illegal verheiratet und profitieren so besonders stattlich von deren Hartz IV-Bezügen.
Doch die Vielehe stellt nur eine von vielen Aspekten der sich immer stärker ausbreitenden Migranten-Paralleljustiz in Deutschland dar. Zu deren Konsequenzen zählen außerdem Ehrenmorde, Blutrache und Zwangsheiraten unter Minderjährigen – mitten in Deutschland. >>> weiterlesen

Schweden 2019: Bürgerkrieg

21 Jul
schweden_buergerkrieg

Schweden (2019) leidet unter kriegsähnlichen Zuständen. Schuld daran ist die liberale Migrationspolitik der Regierung. Denn vor allem die Zuwanderer und deren Nachkommen sorgen für Gewalt und Probleme.

Die liberale Migrationspolitik der schwedischen Regierungen während der letzten Jahre hat das Land in eine schwierige Lage gebracht. Das für so viele Jahrzehnte friedliche skandinavische Land gleicht zunehmend einem vom Bürgerkrieg gebeutelten Land. Infolge der massiven Zuwanderung aus dem Nahen Osten und aus Afrika etablierten sich No-Go-Zonen und kriminelle Banden marodieren durch die Städte.

Björn Ranelid, ein schwedischer Autor, schrieb in der Zeitung „Expressen“ am 5. Juli dieses Jahres:

„Schweden ist im Krieg und es sind die Politiker, die dafür verantwortlich sind. Fünf Nächte in Folge wurden in der Universitätsstadt Lund Autos in Brand gesteckt. Solche wahnsinnigen Handlungen sind in der Vergangenheit an verschiedenen Orten in Schweden hunderte Male vorgekommen:

Von 1955 bis 1985 [also 30 Jahre lang] wurde in Malmö, Göteborg, Stockholm oder Lund kein einziges Auto angezündet. Keiner dieser Verbrecher hungert oder hat keinen Zugang zu sauberem Wasser. Sie haben ein Dach über dem Kopf und es wurde ihnen freie Schulbildung angeboten. Sie leben nicht in heruntergekommenen Häusern. Es wird Erziehung genannt und das fehlt heute Tausenden von Mädchen und Jungen in [muslimischen] schwedischen Elternhäusern.“

Im Jahr 2018 gab es im ganzen Land 306 tödliche Schießereien. Eine Rekordzahl. Seit dem Jahr 2012 hat sich die Zahl der Schießereien die als Mord oder Mordversuch eingestuft wurden verdoppelt. Die am meisten verwendete Waffe: Kalaschnikow. Ins Land geschmuggelt von kriminellen Migrantenbanden.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 fanden nach Angaben der Polizei fast alle Schießereien in einem „gefährdeten Gebiet“ statt. Diese werden auch als No-Go-Zonen bezeichnet. Im Jahr 2017 enthüllte ein schwedischer Polizeibericht „Utsatta områden 2017“ („Gefährdete Gebiete 2017“), dass es in Schweden 61 solcher Gebiete gibt. Sie umfassen 200 kriminelle Netzwerke, die aus schätzungsweise 5.000 Kriminellen bestehen. Die meisten Einwohner sind nicht-westliche Einwanderer und deren Nachkommen.

In ihrem Bericht schrieb die schwedische Polizei:

„… die [schwedische] Justiz und der Rest der [schwedischen] Gesellschaft verstehen diese Konflikte nicht oder haben keine Antworten darauf, wie sie gelöst werden können. Die Polizei muss daher die Welt besser kennen und die Ereignisse besser verstehen, um zu interpretieren, was in diesen Gebieten passiert.

Die Anwesenheit von Rückkehrern, und Sympathisanten [aus Syrien und Irak] der terroristische Gruppen, wie dem Islamischen Staat [ISIS], al-Qaida und al-Shabaab sowie Vertreter salafistisch orientierter Moscheen tragen zu Spannungen zwischen diesen Gruppen und anderen Bewohnern in den gefährdeten Gebieten bei.

Seit dem Sommer 2014, als in Syrien und im Irak ein Kalifat ausgerufen wurde, haben die sektiererischen Auseinandersetzungen [auch in Schweden] zugenommen, insbesondere zwischen Sunniten, Schiiten, levantinischen Christen und Nationalisten kurdischer Herkunft.“

Am 1. Juli sagte der nationale Polizeichef Anders Thornberg, die Situation sei „außerordentlich ernst“. Er behauptete jedoch, dass die Polizei die Kontrolle über die Banden nicht verloren habe und dass die Hauptaufgabe darin bestehe, das Anwachsen der Zahl junger Krimineller zu stoppen. „Für jeden jungen Mann, der erschossen wird, stehen 10-15 neue bereit“, sagte er. Nur wenige Tage später fügte er hinzu, dass sich die Schweden auf absehbare Zeit an die Schießereien gewöhnen müssen:

„Wir glauben, dass die Schießereien und die extreme Gewalt in den besonders gefährdeten Gebieten noch fünf bis zehn Jahre andauern werden“, sagte Thornberg. „Es geht auch um Drogen. Drogen sind in der Gesellschaft etabliert und werden von normalen Menschen gekauft. Es gibt einen Markt, um den die Banden weiter streiten werden.“

Der Vorsitzende der Oppositionspartei Moderaterna [bürgerlich-konservativ], Ulf Kristersson, nannte die aktuelle Lage „extrem für ein Land, das sich nicht im Krieg befindet“. Doch offenbar befindet sich Schweden im Krieg. In einem „Bürgerkrieg“, der aufgrund der immer noch freizügigen Migrationspolitik nur noch weiter eskalieren wird. Quelle
Dieser Artikel ist zuerst am 15. Juli 2019 im Contra Magazin (News Republic) erschienen. Wir haben ihn im Wortlaut wiedergegeben, da man Parallelen zu Deutschland ziehen kann, und man sich ernsthaft fragen muss, wann es bei uns zu solchen oder ähnlichen Verhältnissen kommt. No-Go Areas, Drogenhandel, Gewaltkriminalität, Morde, Mordversuche ist uns allen ja seit geraumer Zeit ebenfalls hinlänglich bekannt.
Es geht auch nicht nur um hier lebende Migranten, sondern auch um die, die in ihren Heimatländern verblieben sind. Stammesfehden, Streit der Mafia dort, übertragen sich leicht auf Deutschland, und diese Auseinandersetzungen des Heimatlandes werden hier bei uns ausgetragen. Die Nigerianische Mafia, eine der gefährlichsten Gruppierungen, drängt auch über Italien immer weiter nach Nordeuropa vor. Es ist untragbar mit anzusehen, wie der Untergang Europas langsam ein Gesicht bekommt.
Meine Meinung:
Sollen die Migranten Schweden doch in eine Kloake verwandeln. Wer Rot-Grün wählt hat es nicht anders verdient. Liest man über diese Verhältnisse in Schweden etwas in der deutschen “Qualitätspresse”? Und ich stelle mir die Frage, warum die schwedische Polizei, Justiz und Bevölkerung so dumm ist und nicht weiß, wie man diese Probleme beseitigt.
Die Lösung besteht darin, die Zuwanderung total zu stoppen und jeden Migranten der kriminell wird, der eine radikale islamische Ideologie vertritt und keiner Arbeit nachgeht, um sein Leben selber zu finanzieren, auszuweisen. Aber mir scheint, die Schweden lassen sich lieber von den Migranten abschlachten, als diesen mutigen Schritt zu gehen.
Dazu aber müssen die Schweden anders wählen, denn eine rot-grüne-Regierung ist zu feige, solche Schritte zu gehen. Sie werden eher versuchen, der schwedische Bevölkerung die Schuld an diesen Verhältnissen zuzuweisen. Ohne massenhafte Ausweisungen werden die Schweden das Problem niemals lösen. Sämtliche Sozialprogramme sind rausgeworfenes Geld. Sie sollen nur die schwedische Bevölkerung beruhigen.
Es geht bei den Auseinandersetzungen in Schweden auch nicht nur um Drogengeschäfte, sondern auch um ethnische, soziale, politische und religiöse Konflikte, wobei jede islamische Gruppe ihre politischen und religiösen Vorstellungen durchsetzen will. Alle Muslime gemeinsam gegen die Demokratie, gegen die Meinungsfreiheit, gegen die einheimische schwedische Bevölkerung und gegen das Christentum.

Video: Tim Kellner: GRANDIOSE PROMO! “Revolverheld” finanziert Sea-Eye-Mission „Alan Kurdi“! (04:10)

21 Jul
Video: Tim Kellner: GRANDIOSE PROMO! “Revolverheld” finanziert Sea-Eye-Mission „Alan Kurdi“! (04:10)
Meine Meinung:
Liebe Revolverhelden, was ihr macht empfinde ich als grenzenlos dumm. Ihr wollt euch im Glanz der “Seenotrettung” sonnen, als sei das eine gute Tat. Ihr wollt die Migranten nach Deutschland holen und wenn sie dann in Deutschland sind, kümmert ihr euch einen Scheißdreck um diese Migranten. Die ganzen Kosten bürdet ihr dem Steuerzahler auf, mit großer Wahrscheinlichkeit ein Leben lang und es interessiert euch nicht, wen ihr da eigentlich nach Deutschland holt.
Es interessiert euch ebenso wenig, dass unter diesen Migranten vielleicht etliche Kriminelle, Krieger und Terroristen sind. Und es interessiert euch auch nicht, welchen Terror und welche Gewalt diese Migranten in Deutschland womöglich verursachen. Ihr sehr immer nur die eine Seite und bei der anderen Seite, bei den Opfern muslimischer Gewalt schaut ihr weg.
Lebt ihr eigentlich hinter dem Mond oder bewegt ihr euch ausschließlich im linken Parallel-Universum, dass ihr gar nicht mitbekommt, was sich in vielen Städten Deutschlands mittlerweile abspielt, wie die Kriminalität immer weiter ansteigt und es immer gefährlicher wird Abends das Haus zu verlassen, weil man befürchten muss, von Migranten ausgeraubt, zusammengeschlagen, zusammengetreten, vergewaltigt und niedergestochen zu werden?
Merkt ihr nicht wie Deutschland immer stärker islamisiert wird und sich immer stärker verändert und zwar nicht zum Guten. Und zukünftig seid ihr für die Opfer muslimischer Migranten mitverantwortlich. Aber die sind euch wahrscheinlich egal. Und das, was sich jetzt auf deutschen Straßen abspielt, ist erst der Anfang, es wird noch viel schlimmer werden. Ihr hättet euer Geld anstatt für die Seenotrettung lieber in eure Bildung stecken sollen, denn dort wäre es weit besser aufgehoben, aber ich weiß, die Linken haben es nicht so mit der Bildung.
CDU‐Politikerin Prof. Barbara John: Deutsche sollen keine Angst haben, bald Minderheit zu sein

barbara_john

In vielen Großstädten stellen Einwanderer bereits die Mehrheit. Die Angst, die viele Deutsche dabei verspüren, sei „oft unbegründet”, meint die frühere Berliner Ausländerbeauftragte, Barbara John (CDU), in ihrer Kolumne für den Tagesspiegel. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Hier vermute ich genau dasselbe Problem, wie bei den Revolverhelden. Ignoranz und Unwissenheit ohne Ende. Was besagt denn schon ein Professorentitel? Das heißt noch lange nicht, dass der Mensch auch intelligent ist, dass er, wie in diesem Fall Wissen über den Islam und über die islamische Geschichte besitzt.
Ich glaube, den meisten Menschen und besonders Frauen und Geisteswissenschaftler, fehlt dieses Wissen. Sie orientieren sich nicht an Fakten, weil sie diese gar nicht kennen, weil sie sich z.B. strikt weigern alternative Webseiten zu lesen. Sie urteilen aus dem Bauch heraus und vertrauen dabei auf das Gute im Menschen. Die Geschichte und die Realität zeigen aber genau das Gegenteil. Und die Wahrheit wird in der Lügenpresse entweder verschwiegen oder beschönigt.
Ralf schreibt:
Es geht nicht um die Angst der Deutschen bald in der Minderheit zu sein.
Es geht um ihre Angst als Minderheit zu verelenden, erstochen und vergewaltigt zu werden, von eigens zu diesem Zweck importierten, kulturell andersgearteten Menschenmassen, welche in ihren Herkunftsländern die Verfolgung und Vertreibung Andersdenkender und Andersglaubender seit Jahrhunderten praktizieren.
Meine Meinung:
Und genau das wird Deutschlands Zukunft sein, ein Blick in die islamische Geschichte würde reichen, um dies zu erfahren. Die ganze Gutmenschenidiotie dagegen gibt Deutschland den Todesstoß. Und Deutschland tut alles, um diese Umvolkung durchzuführen.
Das vollkommen undemokratische Vorgehen gegen die friedliche Identitäre Bewegung zeigt dies sehr deutlich. Islamkritik soll kriminalisiert werden. Islamkritiker mundtot gemacht werden. Macht das doch, die nächsten Opfer seid ihr selber. Und dann steht Armut, Flucht, Vertreibung und Tod auf dem Programm. Ihr habt es so gewollt,

Halle: Demostration der Identitären Bewegung in letzter Minute verboten – linke Gegendemo erlaubt

21 Jul

platzverbot

Video: IB-Kundgebung verboten – Sven Liebich (Halle-Leaks) verhaftet (04:51) 
Die Versammlungsbehörde verbot den Aufzug der Identitären Bewegung (IB) in letzter Minute, weil offenbar linke Gegendemonstranten mit Gewalt drohten. Zum Dank durften die Linken dafür ihre Demonstration abhalten. Warum hat man nicht die linke Gegendemo verboten und der IB ihre friedliche Demo erlaubt? Offenbar lässt der Staat sich von der linken Gewalt erpressen. Warum unternimmt der Staat nichts gegen die gewaltbereiten Linken?
Heißt das nun, dass man in Deutschland Gewalt anwenden muss, um Recht zu haben und Recht zu bekommen? Außerdem wurde Sven Liebich von “Halle Leaks”, der die Montagsdemo in Halle organisiert, auf seiner angemeldeten Demonstration auf dem Marktplatz verhaftet. Aus welchen Gründen ist mir bisher unbekannt. Oder wollte man auch hier ein Exempel statuieren und die Rechten einschüchtern?
Ralf schreibt:
Es geht nicht um die Angst der Deutschen bald in der Minderheit zu sein.
Es geht um ihre Angst als Minderheit zu verelenden, erstochen und vergewaltigt zu werden, von eigens zu diesem Zweck importierten, kulturell andersgearteten Menschenmassen, welche in ihren Herkunftsländern die Verfolgung und Vertreibung Andersdenkender, Andersglaubender seit Jahrhunderten praktizieren.

Bayern ist FREI

Das war knapp! Fast hätten politische Aktivisten der Identitären Bewegung,  die wegen Kernbotschaften wie „Grundgesetz statt Scharia“ ….

…und der glaubhaft publizierten Unterstellung, daß die Identitären Nicht-Europäern die Menschenwürde absprechen ( IB-Leiter Sellner spricht also seiner Verlobten aus Nicht-Europa die Menschenwürde ab, weswegen die ihn heiraten will, und Akif Pirinicci ist ja auch so bei der IB verhasst) als gesichert rechtsextrem gelten, eine Demonstration durchführen können. Doch Buntland konnte dies quasi in letzter Minute mit einer Verfügung  verhindern, daß  diese jungen Menschen auf die Straße gehen. Somit können die demokratiefreundlichen Rechtsextremen  mit ihren volksnahen – und damit völkischen – Parolen nicht gefährlich um sich schlagen. Am…

Ursprünglichen Post anzeigen 353 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: