Archiv | 22:26

Schwulen-Hinrichtungen im Iran: Aber Außenminister Heiko Maas (SPD) schweigt!

12 Jun
schwule_iran

AfD schreibt:

Die Äußerungen des iranischen Außenministers Mohammed Sarif zur Hinrichtungspraxis von Homosexuellen in seinem Land sorgen für Entsetzen. Wann zeigt die GroKo endlich Kante?

Schwule Männer werden an Baukränen aufgehängt, Frauen gesteinigt. Das ist Usus im Iran, wie der Außenminister am letzten Tag der 55. Münchner Sicherheitskonferenz bestätigte, schließlich hätten sich die Bewohner an die moralischen Gepflogenheiten zu halten, bestätigt Sarif. Dem sich sonst moralisch so hoch glaubende Heiko Maas ist das alles kein Wort wert. Vielleicht musste er an Bundespräsident Steinmeier denken, der im Februar mit seinem Telegramm an den iranischen Präsidenten zum Nationalfeiertag "herzliche Glückwünsche im Namen seiner Landsleute" ausrichten ließ – also von uns allen.

Entschieden zu viel Freundlichkeit für einen Staat, der seine Bürger foltert, hinrichtet und Jagd auf Homosexuelle macht. Seit dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran hat das Mullah-Regime seine aggressive Politik beibehalten. Teheran baut sein Raketenprogramm weiter aus, tritt die Menschenrechte mit Füßen und droht Israel unverhohlen mit Vernichtung. An der Seite von Diktator Assad kämpfte man in Syrien und führt einen brutalen Krieg im Jemen. Außerdem finanziert der Iran Terrororganisationen wie die Hamas oder die libanesische Hisbollah, die in Europa brandgefährlich unterwegs sind.

Die Bundesregierung verfolgt offenbar nur die Zielsetzung, den Iran im Atomabkommen zu halten. Dabei vergisst man völlig die Menschenrechte und biedert sich sogar an, indem man den Mullahs herzliche Telegramme sendet oder wie in der Vergangenheit in Deutschland geparktes iranisches Bargeldvermögen in Höhe von 300 Millionen Euro Bargeld von hier in den Iran fliegen lassen wollte! Außenminister Maas und die GroKo denken gar nicht daran, dem iranischen Regime Einhalt zu gebieten. Während man hierzulande die bunte Toleranz verordnet und gar nicht genug feiern kann, scheint die Hinrichtung Homosexueller im Iran völlig egal zu sein. Wie abgrundtief scheinheilig!

Entsetzen nach Iran-Äußerung von Irans Außenminister Mohammed Sarif zu Schwulen-Hinrichtungen – „Das ist menschenverachtend“

Die Äußerungen von Irans Außenminister Mohammed Sarif zur Frage über die Hinrichtungen Homosexueller in seinem Land haben eine neue Debatte ausgelöst. Sarif hatte die Frage von BILD am Montag bei einer Pressekonferenz in Teheran mit dem deutschen Außenminister Heiko Maas, warum im Iran Schwule hingerichtet werden, beantwortet mit: „Unsere Gesellschaft hat moralische Prinzipien. Und gemäß dieser Prinzipien leben wir. Das sind moralische Prinzipien in Bezug auf das Verhalten von Leuten im Allgemeinen. Und das besteht darin, dass das Recht eingehalten wird und dass man sich an Gesetze hält.“
▶︎ Heißt im Klartext: Er hat kein Problem mit den Hinrichtungen – und verweist auf die Gesetze des Mullah-Regimes! >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Wir sollten uns langsam an die islamischen Gesetze gewöhnen, an die Scharia, denn bald gelten sie auch in Deutschland. Den Schwulen scheints zu gefallen, denn viele wählen die Grünen. Und glaubt mir liebe Schwule, die Enthauptung, die Steinigung, das Aufhängen am Baukran oder der Sturz von einem Hochhaus ist gar nicht so dramatisch und meist schon nach kurzer Zeit überstanden. Oder wie wärs mit einer “Homo-Therapie”? Jens Spahn oder der Imam eures Vertrauens kennt bestimmt einen qualifizierten Heiler. 😉
Video: Mannheim (Baden-Württemberg): Junge Flüchtlinge klauen, prügeln und randalieren (05:18)
Video: Mannheim (Baden-Württemberg): Junge Flüchtlinge klauen, prügeln und randalieren (05:18)
Die tanzen uns auf der Nase rum", sagt Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz über eine Gruppe unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge. Er ruft in einem Brandbrief das Land um Hilfe bei den Flüchtlingen an. Unsere Vor-Ort-Reporterin Alix Koch hakt in Mannheim nach, was es mit den Flüchtlingen auf sich hat. Sie findet raus, dass viele denken, Flüchtlinge und besonders die minderjährigen unter ihnen seien kriminell.
Video: Hagen Grell: Klima-Krieg : Jetzt NICHT die grüne [Hitler-] Jugend angreifen! (11:46)
Video: Hagen Grell: Klima-Krieg : Jetzt NICHT die grüne [Hitler-] Jugend angreifen! (11:46)
Schon ok, wenn man sich mal Luft macht – aber nicht so! Dieser knapp 70-jährige Opa treibt die Jugend in die Arme der Grünen.
Meine Meinung:
Hier muss ich Hagen Grell widersprechen, wie er sich hier als Versteher der total verblödeten Fridays-for-future-Generation aufspielt. Damit sagt er dieser Jugend nur, macht weiter so mit eurem Schwachsinn, weigert euch weiterhin, die Ursachen der angeblich von Menschen gemachten Klimaerwärmung zu erforschen und rennt weiterhin zur Fridays-for-future-Demonstration, anstatt etwas für eure Bildung zu tun.
Ich kann Hagen Grell leider nicht zustimmen, wie er die total verblödete Jugend, die mir fast schon ein klein wenig wie die Hitler-Jugend vorkommt, verteidigt. Er meint offensichtlich, die Jugend wäre so dumm, sie könne gar nicht wissen, wie sie belogen und betrogen werde. Die Jugend hat heute so viele Möglichkeiten sich zu informieren, die frühere Generationen nie hatten.
Die Jugend hat Hunderttausend Möglichkeiten sich zu informieren. Jeden Tag springen ihr die Schlagzeilen ins Gesicht. Und wenn sie all dies nicht sehen wollen, dann bleibt wohl nur noch die Schockmethode. Hat man sie nicht schon hundertausendfach vor der Gefahr der Islamisierung gewarnt? Dann wird die Natur sie lehren, dass Dummheit nicht vor Strafe schützt. Ausgenommen sind natürlich die kleinen Kinder, die es wirklich nicht besser wissen und die Opfer der grünen Klimahysterie sind, einer Ideologie, die auf persönliche Bereicherung und Machtgeilheit beruht.
Auch die meisten Erwachsenen sind wie kleine Kinder, die die Realität nicht sehen wollen, besonders die Frauen. Die Strafe für diese Ignoranz ist, dass sie eines Tages von der brutalen Realität überrannt werden. Und ich muss ehrlich gestehen, ich gönne es ihnen allen, denn dies ist die einzige Möglichkeit, sie zur Besinnung zu bringen. Aber es wird ein grausames Erwachen werden, in der Blut und Tränen vergossen werden.
Offensichtlich hat Hagen Grell das Video wieder gelöscht. Ich lasse den Text aber erst eimal so stehen, denn ich habe eben ein sehr gutes Video von Hagen Grell entdeckt, dass ich hier veröffentlichen möchte:
Video: Hagen Grell. Grüner Hass: Hetzen Spaß-Youtuber die Jugend auf? – Gespräch mit Gerhard Wisnewski (35:47)
Video: Hagen Grell. Grüner Hass: Hetzen Spaß-Youtuber die Jugend auf? – Gerhard Wisnewski im Gespräch (35:47)

Schweden gleicht Fingerabdrücke mit Marokko ab: Nur jeder zehnte Minderjährige ist unter 18

12 Jun
Cetonia_aurata
By © Hans Hillewaert – Goldglänzender Rosenkäfer – CC BY-SA 4.0
Es hat sich in der ganzen Welt herumgesprochen: Wer als Minderjähriger in Deutschland und ein paar anderen EU-Ländern Asyl beantragt, sich also als „Flüchtling“ ausgibt, hat allerbeste Chancen, das Zielland nicht mehr verlassen zu müssen und das noch zusätzlich optimierte große Verwöhnprogramm für Landnehmer zu bekommen.
Also macht man sich auf den Weg, mit der Mission so schnell wie möglich den Rest der Sippe und des Dorfes in die soziale Hängematte nachzuholen. Sicherheitshalber geht bei der „Flucht“ der Pass verloren, sodass man dann in Germoney sagen kann, man sei minderjährig, auch wenn der Bart schon bestens sprießt und die ersten grauen Haare kommen.
Geprüft wird ja grundsätzlich nicht, und wenn unser minderjähriger Glücksritter sein Geburtsdatum nicht weiß, wird fiktiv immer der 1. Januar genommen. Und sofort fließen Geld und allerlei verwöhnende Extras für den jungen Mann, Verzeihung, das arme Kindchen.
Ähnlich ist es in Schweden, wo die „Minderjährigen“ ebenfalls noch mehr gehätschelt werden als normale „Flüchtlinge“. Doch dort ist man noch lernwillig und wird vorsichtiger: Man hat mit Marokko, einem der Haupt-Herkunftsländer der „Minderjährigen“, eine enge Zusammenarbeit bei der Feststellung der Identitäten getroffen. Mit Erfolg: Plötzlich stellt sich heraus, dass gerade mal zehn Prozent der angeblichen Minderjährigen wirklich minderjährig sind. Oder anders herum: 90 Prozent sind es nicht! Das berichtet der schwedische Rundfunk. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Wären es Deutsche, die so betrogen hätten, dann müssten sie das zu viel erhaltene Geld, im Monat kostet ein jugendlicher Flüchtling etwa 5.000 Euro, garantiert zurück zahlen. Aber ich glaube nicht, dass man dasselbe von muslimischen Betrügern verlangt. Man hätte ihnen sämtliche sozialen Leistungen streichen und sie ausweisen sollen. Aber in Schweden regieren rot-grüne Idioten. In der Schweiz hätte man sie ausgewiesen.
Dortmunder schreibt:
Das werden in der ‚BRD‘ die Kirchen und die Gewerkschaften zu verhindern wissen! Verdienen diese Volksverräter doch bestens an den Illegalen – und ganz besonders gut an den MUFL’s [Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge].
Drohnenpilot schreibt:
Merkel macht in unerlaubter Weise die Grenzen auf, weil sie „Angst vor „unschönen Bildern“ hat, die „öffentlich schwer vermittelbar sind“. Aber immer und immer wieder kommt es zu schweren Verbrechen illegaler Migranten: Dessau Roßlau: Afrikanischer Asylsuchender aus Niger vergewaltigt neunjähriges Mädchen. Diese Bilder aber, von vergewaltigten und ermordeten deutschen Frauen und Kindern sind Merkel und der CDU egal.
Drobo schreibt:
Demo für getöteten „syrischen Rebellen“ in Berlin: Er lobte al-Qaida und den IS und „bekämpfte Ungläubige“
Meine Meinung:
Warum erlaubt man diesen Islamfaschisten in Berlin zu demonstrieren?
Video: Sebastian Münzenmeier (AfD): Während Sie Unqualifizierte hier reinholen, verlassen qualifizierte Fachkräfte das Land! (05:33)
Video: Sebastian Münzenmeier (AfD): Während Sie Unqualifizierte hier reinholen, verlassen qualifizierte Fachkräfte das Land! (05:33)
Meine Meinung:
Da bittet Sebastian Münzenmeier, die Bundestagvizepräsidentin, den “Kindergarten” zu beruhigen und die kümmert sich einen Scheißdreck darum. Wundern wir uns dann noch, wenn die Kinder in den Schulen sich so asozial verhalten, wenn selbst die Abgeordneten im Bundestag sich so asozial verhalten?
Allein 2017 verließen 250.000 qualifizierte Fachkräfte Deutschland. Wahrscheinlich weil sie die Schnauze voll hatten, von diesem ganzen islamischen Wahnsinn, der in Deutschland abläuft und die Steuern, die sie für diesen Wahnsinn bezahlen sollen. Und jetzt kommen auch noch die horrenden Steuern für den grünen Klimawahnsinn dazu.
Bei den Auswanderern handelt es sich zu 70 Prozent um hochqualifizierte Menschen, überwiegend zwischen 25 und 30 Jahre alt. Diese Menschen haben keine Lust mehr, mit ihren viel zu hohen Steuern, die irrsinnigen Träumereien der rot-grünen Ideologen (Idioten) zu finanzieren. Wir sollten uns darum kümmern, dass wir diese Fachkräfte in Deutschland halten.

Die Finanzelite als Profiteur des angeblich von Menschen gemachten Klimawandels

12 Jun

Bellardia_trixago

By © Hans Hillewaert – Bunte Bellardie – CC BY-SA 3.0
Ich bin davon überzeugt, dass das Klima viel zu kompliziert ist, um es zu erfassen, zu berechnen und Vorhersagen zu machen. Eines aber ist sicher, mit dem Klimawandel lässt sich sehr viel Geld verdienen. Da ist zum Beispiel das Milliardengeschäft mit dem Zertifikate-Handel, mit dem Unternehmen für ihre CO2, N2O oder Flurchlorkohlenwasserstoff-Emissionen zur Kasse gebeten werden. Der Globale Markt des Emissionshandels wird auf einen Wert von 670 Milliarden US-Dollar geschätzt.
Diese Kosten werden natürlich auf den Verbraucher, also auf den Kunden abgewälzt. Mir scheint, hier findet ein sehr geschickt eingefädelter Raub statt, um dem Verbraucher das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dahinter stehen offensichtlich globale Banken, die daran sehr gut verdienen. Hinzu kommen Abgaben für den angeblich ökologischen Strom und für die fraglichen regenerativen Energien (Solar, Wind, Biomasse). Man hat sich ein feines Paket zusammengeschnürt, welches der Bürger über seine Steuern finanziert.
„Die Politik will das Kohlendioxid künftig massiv besteuern. Benzin, Diesel und auch Heizöl würden so um bis zu 80 Cent pro Liter teurer. Bei aktuellen Preisen von derzeit rund 1,30 Euro für einen Liter Diesel und 1,50 Euro für einen Liter Benzin wäre dies ein extremer Preisanstieg.“
Aber dabei wird es nicht bleiben. Weitere unerfreuliche Maßnahmen zur “Klimarettung” werden von Grünen gefordert und bereits im Kabinett diskutiert. Die Folgen solcher Eingriffe wären gravierend. Die De-Industrialisierung und Verarmung breiter Schichten der Bevölkerung, nicht nur in Deutschland, sondern in allen davon betroffenen Industrieländern wären der Fall. Die Gewinner wären internationale Banken.
Diese Gelder will die globale Finanzelite sich natürlich nicht nehmen lassen. Deshalb wird die Klimaerwärmung zur unantastbaren Religion erklärt und jeder, der den angeblich von Menschen gemachten Klimawandel kritisiert, zum Klimaleugner erklärt, den es zu bekämpfen gilt.
Bei der Klimarettung geht es angeblich um einen guten Zweck. In Wirklichkeit findet eine gigantische Umverteilung von unten nach oben statt. Dem “kleinen” Mann wird das Geld aus der Tasche gezogen, um es an die Reichen zu verteilen. Es würde mich nicht wundern, wenn man einen Teil der Gelder nutzt, um die Islamisierung Europas weiter voranzutreiben, um die christlich-abendländische Kultur zu zerstören.
Hier noch ein Blick in die Grüne Zukunft. Ach ne, ich vergaß, Alkohol ist in einem islamischen Gottesstaat verboten, keine Frau läuft ohne Burka rum und in der Öffentlichkeit schon gar nicht. Aber was soll’s, die Frauen wollen es offenbar so, darum wählen sie die Grünen.

gruene_zukunft

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Die Klimalüge oder das große Geschäft mit der Angst

Von Will Cook

Ich glaube, die Beweiskraft dieses Jahrzehnts ist klar, dass, wenn wir richtig organisieren, wird die Handhabung des Problems der Klimaänderung den reichen Ländern den größten wirtschaftlichen Boom in die Hände spielen, den wir seit dem 2. Weltkrieg mobilisierten. Dies ist ein sehr, sehr großes Geschäft. Und die Ausgaben sind messbar.“[i] 

Der vorgeblich von Menschen verursachte Klimawandel hat seine Protagonisten in der deutschen Politik eingeholt und ihnen ihre Entscheidungs- und Handlungsfreiheit genommen. Es ist bereits ein Selbstläufer geworden.

Wenn man unwidersprochen hinnimmt, dass eine Katastrophe schon in wenigen Jahren das Leben auf der Erde unwiderruflich verändert, quasi ein klimatisches Armageddon eintritt, kann man nicht mehr anders reagieren, als die Notbremse zu ziehen.

„Folgt man den Wasserstandsmeldungen in der Presse, ist es in Sachen Klimawandel 5 vor 12. Wenn ‚wir‘ nicht wirklich drastische Maßnahme…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.471 weitere Wörter

Video: Ein Ex-Moslem über Naivität linker Gutmenschen zum Islam (48:44)

12 Jun
Video: Ein Ex-Moslem über Naivität linker Gutmenschen zum Islam (48:44)
%d Bloggern gefällt das: