München: sehbehinderte Frau (22) von Nigerianer (27) sexuell belästigt

13 Mai

Bayern ist FREI

Nigeria geriet in den letzten Wochen nicht nur durch seinen Erdöl-Reichtum und Boko Haram in die Schlagzeilen. Besonders auffällig war der starke Zustrom Schutzsuchender aus dem steinreichen westafrikanischen Riesenstaat in das kleine Deutschland und die Besorgnis erregende Installation krimineller Strukuren durch Nigerias Exportschlager „Schwarze Axt„.  Sogar in Sizilien, im Ursprungsland der Mafia, hatte sich die „Schwarze Axt“ durch ihre Brutalität nachhaltigen Respekt verschafft.

Am Freitagabend, dem 10. Mai 2019 wurde eine sehbehinderte junge Frau (22) aus dem Landkreis Rosenheim von einem Nigerianer (27) am Münchner Hauptbahnhof angesprochen. Nach einem kurzen Smalltalk verlangte der Afrikaner die Handynummer der Frau. Als die 22-Jährige die Herausgabe verweigerte, wurde der Schutzsuchende übergriffig und versuchte sie im Brustbereich zu berühren.

Erst als sich die Sehbehinderte mit einem lauten „Nein!“ gegen den Schutzsuchenden wehrte, kam ihr ein 51 jähriger Passant zu Hilfe, worauf hin der Geflüchtete die Flucht ergriff.

Der Afrikaner konnte von der…

Ursprünglichen Post anzeigen 17 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: