Fridays for Future: Wer in Wahrheit dahinter steckt

18 Apr
Greta Thunberg ist eine Marionette des linken Mainstreams, eine Marionette des sozialistischen, demokratiefeindlichen, globalistischen und islamfreundlichen Geldadels und seiner NGOs, die mit der Klimawandelangst und -hysterie vermutlich ganz andere Ziele verfolgen, nämlich eine sozialistische, kommunistische und islamische Welt, also eine Diktatur, zu erschaffen, um die Menschen noch besser kontrollieren, manipulieren und ausbeuten zu können.

JFB

Von Jürgen Fritz, Do. 18. Apr 2019

„Wir sind Schüler*innen und junge Menschen, die gegen jene versagende Klimapolitik demonstrieren!“, ist es auf der Internetseite von Fridays for Future zu lesen. Die Klimakrise sei längst „eine reale Bedrohung für unsere Zukunft. Wir werden die Leidtragenden des Klimawandels sein und für die Fehler der vorhergehenden Generationen büßen. Deshalb gehen wir auf die Straßen!“, so heißt es dort. Und dann: „Wir sind weder an eine Partei noch an eine Organisation gebunden. Die Klimastreik-Bewegung hat ihre eigene Dynamik und wird genauso wie diese Website durch tausende individuelle junge Menschen getragen. Vorbild für unsere Klimastreiks ist die Schülerin Greta Thunberg.“ Doch stimmt das tatsächlich alles so? Oder gibt es hier womöglich doch irgendwelche Drahtzieher im Hintergrund? Wenn ja, wer sind diese?

Hinter Fridays for Future steht die Plant-for-the-Planet Foundation, doch wer steht hinter dieser?

Stefan Groß hatte vor Wochen schon davon gesprochen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.859 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: