Kriminelle Vereinigungen wie Antifa protegieren und gewaltfreie Bündnisse wie Identitäre diffamieren? Kurz in der Klemme.

6 Apr

Bayern ist FREI

Feuer und Flamme für diesen Staat!“ Mit Parolen wie diesen hinterlässt die Antifa seit zig Jahren eine Spur der Verwüstung. Die Antifa steht für demolierte Stadtviertel, Glasbruch, verletzte Polizisten und verbrannte Autos. Die Antifa verübt Anschläge auf die Infrastruktur, auf die Bahn, Gastwirte und Privatpersonen. Daß die Täter nicht rigoros zur Rechenschaft gezogen werden und die Antifa nicht aufgelöst wird scheint an jenen zu liegen, die in Parlamenten, Redaktionen und vielleicht sogar in der Justiz ihre schützende Hand über die linksextremen Gewalttäter einer kriminellen Vereinigung namens „Antifa“ halten.

Völlig im Widerspruch dazu wird eine dezidiert gewaltfreie Gruppierung wie die „Identitären“ absurderweise mit aller Härte wie zu Zeiten der Hexenverfolgung drangsaliert, schickaniert und von Medien wie gestern in Restles „Monitor“ kriminalisiert und für quasi vogelfrei erklärt.

13087401_985396111497040_5181907301606346001_n Identitäre

Die Wiener Zeitschrift ZUR ZEIT sieht das mit gebotener kritischer Distanz:

„Kurz und die FPÖ: Wer braucht hier wen? Sebastian Kurz lehnt…

Ursprünglichen Post anzeigen 530 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: