Berliner AfD-Politiker Frank Schilling (44) stirbt völlig unerwartet

18 Feb

Bayern ist FREI

Am 15. Februar wurde der erst 44 jährige Berliner AfD-Politiker Frank Schilling tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Noch am 11. Februar postete Frank Schilling ein in Südafrika aufgenommenes Foto auf seiner Facebook Seite.

Frank Schilling in Kapstadt (Südafrika)
Facebook-Posting vom 11.2.2019

Auf Facebook wurden Fragen nach einem unnatürlichen Tod aufgeworfen. Als Mitarbeiter der „Jungen Freiheit“ und AfD-Politiker findet sich Schillings Name auch auf Antifa-Pamphleten.

Im Nachruf auf Schilling schreibt Ronald Gläser

„Frank Schilling hat sich in vielerlei Hinsicht um die Berliner AfD verdient gemacht. Er hat in den ersten Wahlkämpfen Spenden-Dinner mit wichtigen Sponsoren organisiert und damit für wichtige Einnahmen gesorgt. Er wurde zweimal zum Bezirksvorsitzenden von Charlottenburg-Wilmersdorf gewählt.

Er war ein Mensch mit einer wahnsinnig positiven Ausstrahlung und einem sonnigen Gemüt. Niemand konnte ihm böse sein. Er sprudelte stets über von guten Ideen. Seine Aktivitäten beschränkten sich nicht nur auf die Alternative für Deutschland.

Das ganze rechtskonservative Spektrum…

Ursprünglichen Post anzeigen 130 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: