Archiv | 12:15

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): ARD-Reportage weist nach: Das Diesel-Desaster basiert auf reiner Hysterie

21 Jan

diesel_hysterie

Prof. Dr. Jörg Meuthen schreibt:

Passend zu meiner heutigen Kolumne („Der grüne Spuk beherrscht unser Land!“) möchte ich Sie auf eine wirklich hervorragende Reportage der ARD aufmerksam machen. Ja, Sie haben richtig gelesen – der ARD, nicht dagegen der AfD.

Video: Das Dieseldesaster – ARD kritisiert Dieselfahrverbote! (29:37)

Die Journalisten tun in dieser Sendung exakt das, was journalistische Pflicht ist: Sie recherchieren neutral rund um das derzeitige Diesel-Desaster und stoßen dabei zu 100% exakt auf die Dinge, die WIR schon seit Monaten sagen:

• Der alles entscheidende Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter Luft ist völlig aus der Luft gegriffen und nicht wissenschaftlich nachweisbar. Ein Willkür-Grenzwert, basierend auf Gaga-Gasherd-Studien!

• Einen solchen Gaga-Grenzwert gibt es weltweit nur in der EU.

• Viele Mess-Stationen in Deutschland (z. B. in Stuttgart an der Kreuzung Neckartor) sind klar entgegen der Vorschriften platziert – statt „freie Luftbewegung im Winkel von 270 Grad rund um die Mess-Station“ werden diese Mobilitätszerstörer häufig direkt vor Hauswänden oder sogar in Mauernischen platziert, in denen die Luft gar nicht zirkulieren kann. Warum nur?

• Sogar an einem Tag mit kompletter Verbannung des Autoverkehrs aus einer Innenstadt (Marathon-Veranstaltung in Oldenburg) STIEG der gemessene Stickoxid-Wert an!

Mit diesem pseudowissenschaftlichen linksgrünen Quatsch, der uns alle enteignet und gängelt, muss deshalb so schnell wie möglich Schluss sein.

Mein Tipp daher: Nehmen Sie sich am heutigen Sonntag die Zeit und schauen sich diese ARD-Reportage an.

Informieren Sie danach mit Ihrem Wissen Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen – natürlich vor allem betroffene Dieselfahrer. Sie werden sehen: Wenn der Unmut gegen diesen Unsinn bei den Bürgern groß genug wird, dann wird sich etwas ändern. Machen Sie also auch Ihre Abgeordneten von Union und SPD auf diese Reportage aufmerksam und fordern Sie Maßnahmen ein, damit sich bald etwas tut.

Die Lösung ist nämlich ganz einfach: Dieser Grenzwert muss nach OBEN gesetzt werden – z. B. auf das US-amerikanische Niveau von 103 Mikrogramm. Mit diesem Grenzwert gibt es dann in Deutschland KEIN EINZIGES FAHRVERBOT mehr, und die sogenannte „Deutsche Umwelthilfe“ hat mit einem Schlag ausprozessiert.

Möge also Chefarzt Prof. Dr. Martin Hetzel mit seinem Fazit in dieser Reportage richtig liegen: „Wenn die gesetzlichen Vorgaben, die wir haben, wissenschaftlich nicht begründet sind, dann unterliegen wir einem Irrtum – und Irrtümer lassen sich in der Geschichte nicht dauerhaft durchhalten.“

Zeit, Irrtümer aus der Welt zu schaffen. Zeit für einen realistischen Grenzwert. Zeit für die #AfD


Video: Das Diesel-Desaster (07.01.2019) – Der ARD kritisiert die Dieselfahrverbote (29:39)

Siehe auch:

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Der grüne Spuk beherrscht unser Land

Schweden: Vergewaltigungen seit 1975 um 1666 Prozent angestiegen

Gibt der Verfassungsschutz „geheime“ Unterlagen an die Mainstreammedien weiter?

Video: Laut Gedacht #110: Ist die AfD ein Prüffall für den Verfassungsschutz? (09:35)

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Die Regierung will Autofahrer abkassieren: Sprit um 52 Cent rauf – Tempolimit auf 130

Video: Die Woche COMPACT: Antifa-Terror in Deutschland, Gelbwesten-Revolution in Frankreich (21:33)

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Der grüne Spuk beherrscht unser Land

21 Jan

der_gruene_spuk

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

Liebe Leser, ist Ihnen bewusst, dass die sogenannten "Grünen", obwohl sie nicht in der Bundesregierung sitzen, einen geradezu verheerenden Einfluss auf die Politik unseres Landes haben? Dies ist aus drei Gründen der Fall. Zum einen bekennen sich zahlreiche Journalisten in Umfragen zu dieser Partei, weil die "Grünen" deren Weltbild offenbar am ehesten vertreten.

Das lässt sich empirisch deutlich belegen: In einer Studie von 2010 waren diese "Grünen" bei Journalisten mit 26,9% die beliebteste Kraft, gefolgt von der SPD mit 15,5%. Bei einer anderen Studie aus dem Jahr 2005 waren es sogar unglaubliche 35,5% für die "Grünen" und 26% für die SPD – zusammen also über 60% für Grün-Rot.

Welcher Partei stehen die Politikjournalisten am nächsten (statista.com)

Warum sind so viele Journalisten links? (spiegel.de)

Zweidrittel der im Meinungsgeschäft Tätigen sympathisiert mit Rot-Grün. Der US-Autor Tom Wolfe hat jetzt eine originelle Erklärung für die mediale Dominanz der Linken gefunden: Die Gründe liegen in einer frühen Traumatisierung auf dem Schulhof.

Zum zweiten (und das hängt mit dem ersten Grund zusammen) haben die "Grünen" einen so großen Einfluss, weil sich die CDU durch Merkel und ihre Merkelisten inhaltlich längst von konservativen Positionen entkernen ließ. Frei von konservativem Rückgrat längst vergangener Zeiten kann sie sich nun wie ein Fähnchen im Wind dorthin ausrichten, wo von den Medien der geringste Widerstand droht – also im Bereich linksgrüner Politik.

So sichert man sich durch wohlwollende Berichterstattung den Machterhalt – und nur darum geht es jener Frau, die nun schon im vierzehnten Jahr in Folge Deutschland gegen die Wand fährt.

Und das dritte Problem liegt darin, dass es in der Vergangenheit diesen grünen Ideologen leider gelungen ist, sich an zahlreichen Landesregierungen zu beteiligen, nämlich derzeit an neun von sechzehn.

Damit kommt ihnen – aufgrund der Besonderheiten beim Abstimmungsrecht im Bundesrat (Enthaltungen zählen dort als Nein-Stimmen, und in den Koalitionsverträgen der einzelnen Landesregierungen wird im Streitfall üblicherweise eine Enthaltung vereinbart!) – ein faktisches Veto-Recht für wichtige Gesetzesänderungen zu.

Und das, wohlgemerkt, als kleinste Fraktion im Bundestag und ohne Beteiligung an der Bundesregierung. Letzteres schützt aber, wie man sieht, nicht vor dem verheerenden Einfluss grün-ideologischen Gedankenguts auf Gesetzgebung und Regierungshandeln.

Diese drei Gründe zusammengenommen erklären, warum gegen diese verbohrten Abschaffer von Vaterland und Wohlstand in Deutschland nichts mehr geht. Wer sich das derzeitige Diesel-Desaster (ich habe hierüber bereits im Detail berichtet) vor Augen führt, der weiß, was grüner Einfluss an politischem Unheil anzurichten imstande ist.

Das aktuellste Beispiel nun besteht in der drohenden Blockadehaltung dieser Zuwanderungs-Fanatiker, die Zustimmung des Bundesrates zur Einordnung insbesondere nordafrikanischer Urlaubsländer als sichere Herkunftsstaaten zu verweigern.

Während sich also deutsche Touristen ungestört und in Sicherheit an den Stränden von Tunesien, Marokko und Algerien sonnen, dürfen die Einheimischen ungehindert übers Mittelmeer zu uns kommen und dann vielfach dauerhaft bleiben, indem sie einfach bei einer deutschen Behörde das Zauberwort mit den vier Buchstaben aussprechen – es beginnt mit "A" und hört mit "syl" auf.

Jedem Menschen, der noch bei halbwegs klarem Verstand ist, muss einleuchten, dass dies nicht auf Dauer funktionieren kann – nur ist das mit dem klaren Verstand bei den "Grünen" augenscheinlich leider so eine Sache: Sie WOLLEN eben einfach nicht, dass die Armuts-Zuwanderung nach Deutschland eingeschränkt wird bzw. das abgelehnte Asylbewerber wieder in ihre Heimatländer zurückgebracht werden.

Sie wollen es einfach nicht. Aber Millionen deutsche Bürger wollen es, und sie wollen es mit jedem Tag dringlicher in Anbetracht der Zustände in unserem Land. Zeit daher für diese Bürger, die richtige Partei zu wählen. Zeit, den grünen Spuk von allen Hebeln der Macht abzuwählen. Zeit für die #AfD

Sichere Herkunftsländer: Trotz Mehrheit noch gar nichts gewonnen (welt.de)

göring-eckardt-hirnlos

Siehe auch:

Schweden: Vergewaltigungen seit 1975 um 1666 Prozent angestiegen

Gibt der Verfassungsschutz „geheime“ Unterlagen an die Mainstreammedien weiter?

Video: Laut Gedacht #110: Ist die AfD ein Prüffall für den Verfassungsschutz? (09:35)

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Die Regierung will Autofahrer abkassieren: Sprit um 52 Cent rauf – Tempolimit auf 130

Video: Die Woche COMPACT: Antifa-Terror in Deutschland, Gelbwesten-Revolution in Frankreich (21:33)

Video: Martin Sellner: Ich gedenke unserer Toten – Du auch? (05:30)

Schweden: Vergewaltigungen seit 1975 um 1666 Prozent angestiegen

21 Jan

Paeonia_suffruticosaBy masaki ikeda – Pfingstrose – Public Domain

Das heißt auf deutsch: Seit 1975 gibt es dank der Zuwanderung aus islamischen Staaten 16,66 mal so viele Vergewaltigungen wie 1975, als Schweden noch nicht dem rot-grünen Multikultiwahnsinn verfallen war. Und es sind überwiegend die Frauen, die rot-grüne Parteien wählen.

Indexexpurgatorius's Blog

Am 17.01.2019 veröffentlichte der Rat für Kriminalprävention die vorläufigen Statistiken zu Straftaten im Jahr 2018.

Es zeigte sich unter anderem, dass die Zahl der gemeldeten Vergewaltigungen im letzten Jahr um 8 Prozent gestiegen ist. 33 Prozent, wenn Sie zehn Jahre zurückgehen.

Der Statistik-Blog der beliebten Website Affe ist jedoch bis 1975 noch weiter zurückgegangen und hat eine atemberaubende Zahl erreicht.

„Wie im letzten Jahr hat die Zahl der Registrierungen mehr zugenommen (467) als die Gesamtzahl der Vergewaltigungen im Jahr 1975 (421)“, schreibt der Blog über die neuesten Zahlen von Brå.

Wenn Affe dann zwischen 1975 und 2018 ein eigenes Diagramm der Gesamtstatistik erstellt, zeigt dieses Diagram eine Steigerum um 1666 Prozent.

„Bitte beachten Sie, dass nur vollständige Vergewaltigung aufgelistet wurden. Brå präsentiert Vergewaltigungsversuche und Vergewaltigung zusammen und gibt ein irreführendes Bild, wenn Vergewaltigungsversuche einen völlig anderen Trend aufweisen als die beendeten Vergewaltigungen“, heisst es auf dem Blog.

Ursprünglichen Post anzeigen

%d Bloggern gefällt das: