Vatikan weigert sich, von Muslimen verfolgter Katholikin Asyl anzubieten

22 Dez

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz, Fr. 21. Dez 2018

Fast acht Jahre lang war Asia Bibi davon bedroht, wegen eines Todesurteils nach angeblicher „Blasphemie“ hingerichtet zu werden. Ende Oktober 2018 wurde die Mutter von zwei eigenen und drei Stiefkindern vom Obersten Gerichtshof Pakistans endlich freigesprochen. Doch nach dem Freispruch riefen sofort religiöse Hardliner zur Rebellion gegen die Regierung auf. Sie forderten die Tötung Bibis sowie der drei Richter des Obersten Gerichtshofs. Es kam zu Unruhen im Land. Schon 2011 waren zwei Politiker, die sich für Bibi eingesetzt hatten, von Muslimen ermordet worden. Die gesamte Familie musste jetzt untertauchen, ihr Rechtsanwalt flüchtete nach Europa und selbst die Richter sind ihres Lebens nicht mehr sicher. Nun durfte man gespannt sein, wie Papst Franziskus reagieren würde, ob der Vatikan der katholischen Familie Schutz vor muslimischer Verfolgung anbieten wird.

Anklage wegen „Blasphemie“

Wir schreiben das Jahr 2009. Die ca. 40 bis 45-jährige Asia Bibi lebt mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.633 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: