Archiv | 17:56

Nach Schweden schauen heißt, in die Zukunft Merkeldeutschlands schauen

20 Dez

Schwedens Tomte, so eine Art schwedischer Weihnachtsmann, ist jetzt Türke und die Regierungsbildung erneut gescheitert.

tombte_türke

Eltern von Kindern in einer Vorschule in Motala wurde angekündigt, dass die Schule die Lucia-Feiern beendet [Luciafest: ein christliches Fest mit Adventskranz und Weihnachtsbaum wird in Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen am 13. Dezember gefeiert.]. Der Grund: ”Wir haben die Entscheidung im Rahmen des Schulrechts gegen Diskriminierung und Missbrauch getroffen. Wir wollen niemanden ausschließen ”, sagte die Schulleiterin Anna Karmskog. Auch die Geschlechterperspektive durch Lucia wurde in Frage gestellt. [1]

[1] Sind Ramadan und das Zuckerfest auch diskriminierend oder gilt das nur für christliche Feste? Warum lassen wir uns das alles von den intoleranten Muslimen gefallen und schmeißen sie nicht einfach wieder raus aus Europa? Die Antwort ist, weil’s viel zu viele ungebildete, islamophile (islamverliebte), christen- und deutschlandhassende Linke und Grüne gibt.

Dieser ganze Genderwahn ist nicht nur geisteskrank, sondern ein Verbrechen an den Kindern. Auch wieder so ein Schwachsinn, der uns von der UNO aufgeschwatzt wurde, natürlich über die Köpfe der Bevölkerung hinweg. Auch beim Genderismus wurde uns gesagt, er sei nicht verbindlich. Heute steht er in vielen Schulen verbindlich auf dem Lehrplan, um die Kinder mit ihren kranken Sexualphantasien zu vergiften und die Familien zu zerstören.

Immer noch keine neue Regierung

Auch mehr als drei Monate nach der Wahl in Schweden gibt es immer noch keine neue Regierung. Weil niemand mit den "rechtspopulistischen" Schwedendemokraten regieren will, ohne die aber kein Block eine Mehrheit hat, steckt die Regierung weiterhin in der Krise, und eine Neuwahl rückt näher [2]. Nachdem die Zentrumspartei unter der Soros-Bewunderin Annie Lööf [Zentrumspartei, bürgerlich-liberale Partei mit grünem Profil] bisher jede Regierungsbildung verhinderte, hat der Parlamentspräsident (Talman) Andreas Norlén [Moderate] angekündigt, zunächst erneut mit den Parteichefs reden zu wollen. [3]

[2] Die Schwedendemokraten erhielten bei der letzten Reichstagswahl am 9. September 2018 17,53 Prozent der Stimmen, die Zentrumspartei 28,26 % und die Moderaten 19,84 %.

[3] An der Spitze des Schwedischen Reichstags steht der Reichstagspräsident (Talman)

Gleichzeitig wolle er aber auch das Amt für Wahlvorbereitungen mit vorbereitenden Arbeiten für eine Neuwahl beauftragen. Er kann noch zwei weitere Abstimmungen ansetzen; werden vier Ministerpräsident-Kandidaten vom Parlament abgelehnt, muss in Schweden automatisch neu gewählt werden. PI-NEWS berichtete ausführlich vom bisherigen Verlauf der Regierungsbildung. >>> weiterlesen

Der Pole Bartosz Niedzielski, der den algerischen Mörder Cheri Chekatt von Straßburg aufhielt, ist gestorben

Bartosz Niedzielski

Wenig oder nicht beachtet bei der deutschen Berichterstattung über die islamischen Morde auf dem Weihnachtsmarkt von Straßburg wurde der Umstand, dass ein heldenhafter junger Pole mit seinem Leben dafür bezahlte, dass er den Mörder am Betreten eines Clubs hinderte. Die polnische News-Seite onet.pl berichtet (Übersetzung PI-NEWS):

Ein angenehmer Abend mit Freunden wurde zum schlimmsten Albtraum. Der aus Kattowitz stammende Bartosz Niedzielski, der seit 20 Jahren in Straßburg lebte, besuchte am 11. Dezember 2018 ein Konzert mit Freunden. Beim Rauchen vor dem Club bemerkte er einen Terroristen mit einer automatischen Pistole, der in Richtung des Clubs zielte. Daraufhin versperrte ihm Niedzielski mit einer Gruppe von Freunden den Weg nach drinnen!

Er kämpfte bis Sonntag im Krankenhaus um sein Leben. Am Nachmittag wurde beschlossen, ihn von der lebenserhaltenden Apparatur zu trennen. Bartosz starb ungefähr um 18 Uhr durch einen Kopfschuss. Er war das fünfte Opfer des Attentäters. Wir gedenken Bartosz Niedzielski mit größter Hochachtung! Er möge in Frieden ruhen. Quelle

Prof. Dr. Alexander Gauland (AfD): Realität straft Arbeitgeberpräsident Kramer Lügen! – 63,7 % der Migranten beziehen Hartz-IV

arbeitgeberpräsident_kramer

Prof. Dr. Alexander Gauland (AfD) schreibt:

Nach einem Bericht der Bild beziehen zwei von drei Migranten (63,7 Prozent) aus den wichtigsten Flüchtlingsländern Hartz IV. Dazu teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, mit: ”Man muss Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer fast dankbar sein, dass er vergangene Woche versucht hat, sich mit seinen leichtfertigen Äußerungen über die angeblich gelungene Integration der Flüchtlinge lieb Kind bei der Bundesregierung zu machen.

Denn Kramer hat mit seiner abenteuerlichen Behauptung, dass Merkels Satz ‚Wir schaffen das‘ in Bezug auf die Integration von Flüchtlingen richtige gewesen sei, dazu beigetragen, dass jetzt die ungeschminkten Zahlen an die Öffentlichkeit kommen. Demnach beziehen knapp zwei Drittel der Flüchtlinge, die durch Merkels unverantwortliche Politik der offenen Grenze in das Land gekommen sind, Hartz IV. Das bedeutet auf Jahre hin eine unabsehbare finanzielle Belastung der deutschen Steuerzahler.

Die Bürger, die die Kosten und die Folgen der unkontrollierten Masseneinwanderung tragen müssen, haben ein Recht darauf, dass ihre Sorgen endlich ernst genommen werden. Was sie ganz bestimmt nicht brauchen, sind substanzlose Durchhalteparolen.“

Siehe auch: Jeder dritte Gefangene in deutschen Gefängnissen ist ein Ausländer – der Ausländeranteil steigt weiter an

Video: PI-NEWS-Weihnachtsbotschaft von Martin Sellner (IB)


Video: PI-NEWS-Weihnachtsbotschaft von Martin Sellner 2/2 (01:10)

Liebe PI-NEWS-Leser, liebe Mitkämpfer und Mitstreiterinnen für Freiheit, Recht und Vernunft in Deutschland, liebe Freunde, Weihnachten ist das Fest der Freude, der Familie und der Freundschaft. Denn Familie und wahre Freundschaft sind das schönste Geschenk, das man sich und anderen bereiten kann – gerade in turbulenten Zeiten. Trotz allem soll auch im historisch ”hervorstechenden“ Jahr 2018 unsere Dankbarkeit nicht zu kurz kommen – denn herzliche Dankbarkeit beflügelt immer wieder, alle kommenden Herausforderungen guten Mutes zu bewältigen. >>> weiterlesen 

Siehe auch:

UN-Migrationspakt – Was in Marrakesch wirklich passiert ist

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): AKK = Absolut keine Kompetenz in Wirtschaftspolitik?

70 Jahre Menschenrechte – Menschenrechte in Gefahr

Der geplante Völkermord an den Deutschen

„Man hat ihr den Hals aufgeschnitten …“ Der tödliche Trip zweier Studentinnen

Islam-U-Boot Lamya Kaddor verliert Prozess gegen Islamkritikerin Necla Kelek

Video: Hammer-Rede von Thomas Ehrhorn (AfD) über das "Gute-Kita-Gesetz" (05:48)

UN-Migrationspakt – Was in Marrakesch wirklich passiert ist

20 Dez

164 Staaten haben den Pakt gezeichnet. Allerdings haben 29 Staaten den Pakt nicht gezeichnet und Brasilien, das jetzt mit Jair Bolsonaro einen neuen Präsidenten gewählt hat, wird den Pakt wieder verlassen. (Deutschland hoffentlich auch bald.) Paraguay ist auch aus dem UN-Migrationspakt ausgestiegen (unzensuriert.de)

Folgende Länder haben den Migrationspakt abgelehnt: 1. Australia, 2. Austria (Österreich), 3. Barbados (Mittelamerika), 4. Bulgaria, 5. Czechia, 6. Democratic People’s Republic of Korea, 7. Hungary (Ungarn), 8. Israel, 9. Italy, 10. Kiribati (Inselstaat in der Karibik), 11. Kyrgyzstan (Kirgisistan), 12. Maldives, Malediven, Insel,  südlich von Indien), 13. Namibia, 14. Nauru (Pazifischer Ozean, noröstlich von Australien), 15. Poland, 16. Saint Vincent and the Grenadines (Mittelamerika), 17. Saudi Arabia, 18. Seychelles (Indischer Ozean), 19. Slovakia, 20. State of Palestine, 21. Switzerland, 22. Tonga (Inselstaat, östlich von Australien), 23. Trinidad and Tobago (Mittelamerika), 24. Ukraine, 25. United States of America, 26. Uzbekistan, 27. Vanuatu (Inselstaat, östlich von Australien) 28. Estland (möchte sich erst bei der Ratifizierung in New York entscheiden) Ein Staat fehlt. Es könnte eventuell sein, dass Trinidad und Tobago zwei Staaten sind.

Saudi-Arabien: Interessant! Der Staat, der Milliarden in die Islamisierung Europas investiert. Ein Land, in dem der Hardcore-Islam herrscht und die Scharia mit allen ihren Gräueln auf brutalste Art und Weise durchgesetzt wird. Ein Land, in dem geköpft, gesteinigt, gefoltert und gemordet wird (Dschemal Kaschoggi), stellt sich gegen Migration.

Ein Land, das nicht einen einzigen “Flüchtling“ aufgenommen hat, obwohl Syrien ein Nachbarstaat ist, und das seine undurchdringbaren Grenzen mit Hilfe des Merkel-Staates errichtet hat, richtet sich gegen Migration. Und das, obwohl die Saudis die Präsidentschaft des UN-Menschenrechtsrats halten. Das wird natürlich weder von Politik, Medien noch den UN kommuniziert, würde dies doch dem Ansehen eines muslimischen Landes schaden, das selbst nicht bereit ist, Menschen, die derselben Ideologie anhängen, bei sich aufzunehmen.

grenze_saudi_arabien

n-tv.de schreibt: „Auf saudischer Seite patrouillieren Fahrzeuge mit Nachtsichtgeräten, Lasersensoren, Bodenradar, Video- und Wärmebildkameras. Bereits im vergangenen Sommer waren 30.000 zusätzliche bewaffnete Soldaten in das Gebiet geschickt worden.” Diesen ganzen teuren Aufwand im unfruchtbaren Niemandsland betreibt Saudi-Arabien aus purer Angst vor Dschihadisten. Und die Multikultiträumer der EU-Kommission haben ein Strategiepapier zur Neuansiedlung von Nicht-EU-Ausländern in Europa entwickelt. Na dann kann die ISIS ja nach Europa kommen.

Wie in dem folgenden Video zu sehen ist, baut Saudi-Arabien nicht nur an der irakischen Grenze eine Mauer, sondern rund um ganz Saudi-Arabien eine 9.000 Kilometer lange Hochsicherheitsmauer, die mit deutscher Hilfe von der Europäischen Luft- und Raumfahrtbehörde EADS (Airbus) gebaut wird.

Bei Donald Trump gibt es ein großes Geschrei, wenn er eine Mauer gegen illegale Migranten bauen will, aber wenn Saudi-Arabien das macht herrscht Schweigen. Es wird gegen Beatrix von Storch (AfD) gewettert, wenn sie bewachte Grenzen fordert. Wenn aber Erdogan Menschen an der türkisch-syrischen Grenze erschießen lässt, dann herrscht ebenfalls Schweigen im Walde.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Eigener Bericht („Ohne Umschweife“ *)

Eine Vorbemerkung von Peter Helmes

conservo hat sich schon mehrfach mit diesem unseligen Pakt auseinandergesetzt. Heute besteht wieder ein besonderer Anlaß, das Thema noch einmal aufzugreifen. Lesen Sie bitte weiter unten die Analyse von dem von mir hochgeschätzten Blog „Ohne Umschweife“.

Die auch in dieser Frage unerreichbare Bundeskanzlerin droht gar mit Bestrafung bei erkannter offener Insubordination. In Klartext bedeutet dies: Maulkorb für diejenigen, die es wagen, sich kritisch zu diesem Vertragswerk zu äußern.

Sagen wir es einmal vorsichtig: Das ist das Drohen mit diktatorischen Folterwerkzeugen.

Wenn wir noch nicht einmal das Recht haben (haben wir es denn?), den Mund aufzumachen, und verpflichtet werden, ausschließlich das Hohe Lied vonMadame und Gleichgesinnten zu singen, dann kann es um unsere Demokratie nicht (mehr) gut bestellt sein.

Die einzelnen Nationen geben mit dem Pakt faktisch die Hoheit über ihre Grenzen auf.

Da ein Großteil der Migranten…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.648 weitere Wörter

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): AKK = Absolut keine Kompetenz in Wirtschaftspolitik?

20 Dez

Video: CDU mit neuer Chefin – reicht das für einen Neustart? Das Thema diskutieren Annegret Kramp-Karrenbauer, Martin Schulz, Wolfgang Kubicki, Christiane Hoffmann und Gabor Steingart am 9. Dezember 2018.

anne_will_akk Video: Anne Will: Angela Merkel in der CDU zu Ende, CDU mit neuer Chefin – reicht das für einen Neustart? (58:45)

Jürgen Fritz Blog

Ein Gastbeitrag von Jörg Meuthen, Do. 20. Dez 2018

Die Union hatte in der Vergangenheit vor allem zwei Stärken, mit denen sie sich deutlich sowohl von der SPD als auch den Grünen und der Linkspartei abheben konnte und die dafür sorgten, dass sie seit rund 70 Jahren fast immer die stärkste Fraktion im Bundestag bildete: erstens das Thema innere Sicherheit, zweitens die Wirtschaftskompetenz. Auf diesen zwei Feldern konnte bis zum Aufkommen der AfD niemand der Union auch nur annähernd das Wasser reichen. Spätestens seit dem Sommer 2015 ist das bei der inneren Sicherheit im Grunde dahin. Blieb noch die Wirtschaftskompetenz. Das erklärt wohl auch, wie es möglich war, dass Friedrich Merz, der wie kaum ein anderer in der Union für eben jene steht, bei der Wahl zum neuen CDU-Vorsitzenden nach neun Jahren Abstinenz aus dem Nichts über 48 Prozent der Delegiertenstimmen auf sich vereinigen konnte. Viele wollten offensichtlich…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.107 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: