#‎erfurtslängstebeine – Ein Aufstand gegen linkes Spießertum

21 Nov

Conservo

(www.conservo.wordpress.com )

Von Patrizia von Berlin

Katalin Hahn, für Die Linke im Erfurter Stadtrat, ist auf einem Kreuzzug gegen sittlichen Verfall und öffentliche Unmoral. Ihr Ziel: die Frauen-Volleyballmannschaft von Schwarz-Weiß Erfurt. Deren Vergehen? Ein Werbeplakat für einen Sponsor in Abendkleidung. Ein Widerwort.

Junge Frauen im Abendkleid sind, so Katalin Hahn, ein schlechtes Rollenbild und gehören aus dem öffentlichen Raum verbannt. Für sie ist das „sexistisch“ „frauenfeindlich“ und „diskriminierend“.

Man reibt sich zunächst einmal die Augen.
Nein, das steht da in einem Antrag, zur Stadtratssitzung. Einem Verbotsantrag, der dafür sorgen soll, dass die Moral wieder Einzug hält in Erfurt.

O tempora, o mores, oh was für Zeiten, oh was für Sitten, ist man versucht zu sagen. Sollen wir wieder zurück in die körperfeindliche Vergangenheit? Wollen wir wirklich den Freiheitskampf so vieler Frauen wieder ungeschehen machen? Und sofort drängt sich die Frage auf: Welche Kleidungsstücke können -aus Quotengesichtspunkten- dann Männern untersagt werden?

Ursprünglichen Post anzeigen 480 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: