Massenvergewaltigung in Freiburg – die Schizophrenie der linken Demonstranten

31 Okt

Wieder einmal sind die niederträchtigen Verbrecher in Freiburg, wo bis zu 15 Migranten eine Studentin vergewaltigten [Video], Asylbewerber, auch wenn beinahe alle Sender betonen, dass auch ein Deutscher an der Tat beteiligt gewesen sein soll. Impliziert wird mit einer geradezu reaktionären Verbissenheit, dass Deutsche nicht besser seien als Ausländer.

Doch kaum sind die moralisierenden Moderatorenstimmen verhallt, entnimmt man aus den Polizeiprotokollen, dass der 8. Vergewaltiger ein naturalisierter Kurde ist, also ein Migrant, der einen deutschen Pass besitzt, angesichts des unsagbaren Verbrechens eigentlich völlig ohne Belang, den „Deutschen“ hervorzuheben.

Bayern ist FREI

Italien, Freiburg, München, Bremen, Köln, Höhenkirchen – Fortsetzung folgt?

Claudio Michele Mancini beschäftigt sich mit den verrückten Reaktionen auf Freiburg in einer bunten und weltoffenen Gesellschaft, die sich „Vielfalt“ auf´s Panier geschrieben hat.

Vielfalt aber bedeutet nichts anderes als Spaltung, welche die Grünen-Vorsitzende schizophrenerweise so plakativ bekämpft.

Von Claudio Michele Mancini Oktober 30, 2018

Es nimmt jedem normal denkenden Bürger den Atem, in den Abendnachrichten von einer jungen Frau zu hören, die von mindestens 8 Männern mehr als 4 Stunden vergewaltigt und dann hilflos im Gebüsch liegen gelassen wurde. Die Tat für sich genommen ist an hemmungsloser Skrupellosigkeit nicht zu überbieten, mir ist ein vergleichbarer Fall in Deutschland nicht bekannt.

Und dennoch weist der Fall eine weitere, inzwischen traurige Besonderheit auf. Wieder einmal sind die niederträchtigen Verbrecher Asylbewerber, auch wenn beinahe alle Sender betonen, dass auch ein Deutscher an der Tat beteiligt gewesen sein soll. Impliziert wird mit einer geradezu…

Ursprünglichen Post anzeigen 694 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: