Archiv | 17:52

Münchnerin (15) von sechs Afghanen eine Woche lang immer wieder vergewaltigt

31 Okt

Desirée MariottiniDie 16-jährige Desirée Mariottini verstarb in Rom nach einer Gruppenvergewaltigung durch illegale Senegalesen. Sie hatten sie zuvor unter Drogen gesetzt

Nicht nur im Vergewaltigungs-Mekka“ Freiburg – auch in der Landeshauptstadt München erfüllen Merkels Genital-Goldstücke in Perfektion, wofür sie ins Land geholt wurden: Nur wenige Tage nach Bekanntwerden der „Massenvergewaltigung“ (RTL) in Freiburg durch mindestens sieben Syrer und dem bestialischen Gruppen-Sexualmord mitten in Rom durch mindestens sieben Senegalesen. Wie jetzt bekannt wurde, starb sie an den Folgen der afrikanischen Gruppenvergewaltigung. Jetzt wurde eine Serie unfassbarer Sexualverbrechen mitten in München bekannt.

Ein 15-jähriges Münchner Mädchen wurde von insgesamt sechs Afghanen über Tage sexuell missbraucht und vielfach vergewaltigt. Die Verbrechen geschahen über einen Zeitraum von mehreren Tagen, wie die Kripo München erst jetzt mitteilt. Die Straftaten liegen rund vier Wochen zurück, also zwei Wochen vor der bayerischen Landtagswahl.

Die Polizei geht davon aus, dass möglicherweise diesmal keine sonst üblichen Taharrusch-Drogencocktails im Spiel waren. [Taharrusch: Gruppenvergewaltigung] Vielmehr soll das Mädchen derart psychisch und physisch eingeschüchtert worden sein, dass es „unweigerlich“ zum willfährigen Bereicherungs-Opfer der animalischen Merkel-Rapefugees [vergewaltigenden Flüchtlinge] wurde.

Wie die Schülerin berichtet, „sei sie von ihm [ihrem afghanischen Ex-Freund] zum Sex gezwungen worden. Sie habe sich aus Angst vor Schlägen und Misshandlungen nicht gewehrt. Die Schülerin soll zudem von fünf weiteren Männern, allesamt Bekannte ihres Freundes, vergewaltigt worden sein. Es handelt sich ebenfalls um junge Afghanen. Tatorte waren offenbar zwei Wohnungen im Stadtgebiet. Das Mädchen soll dort an unterschiedlichen Tagen zum Sex mit jeweils einem der Männer gezwungen worden sein. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ich würde vermuten, dies ist eine Vergewaltigung, bei dem ein sogenannter “Loverboy” eine deutsche Jugendliche mit Schmeicheleien, mit Geschenken (teurer Kleidung, Schmuck, Kosmetik) angelockt hat, um sie später mit Gewalt gefügig zu machen und sie zur Prostitution zu zwingen, natürlich gegen Geld. In Amsterdam wurden 5.000 junge Mädchen von überwiegend schwarzafrikanischen aber auch von türkischen, kurdischen, und marokkanischen Loverboys zur Prostitution gezwungen.

Allein in der britischen Stadt Rotherham wurde etwa 1.400 minderjährige Mädchen von pakistanischen Sexgangstern drogenabhängig gemacht und zur Prostitution gezwungen. Dasselbe geschah in vielen anderen britischen Städten. Soeren Kern: Muslimische Banden vergewaltigen britische Mädchen im industriellen Maßstab in Rotherham, Oxfordshire, Bristol, Derby, Rochdale, Telford, Bradford, Leeds, London und Slough

Man weiß ja, wie viele naive junge Mädchen sich den Muslimen um den Hals werfen. Die Bildzeitung hat über die “Loverboys” vor einigen Jahren einen fünfteiligen Artikel geschrieben. Wie Schulmädchen zu Huren gemacht werden: In den Fängen der Loverboys 

Sehr gut ist auch der Artikel von Martin Lichtmesz über die Vorfälle in Rotherham: Martin Lichtmesz: Missbrauch in England: Roger Scruton über den Missbrauch von 1400 minderjährigen Mädchen durch pakistanische Sexgangs im Rotherham Dies wird die Zukunft vieler junger deutscher Refugees-welcome-Mädchen sein. Bedankt euch bei den Grünen, Linken, Sozialdemokraten, der FDP und der CDU. Besonders bei der Grünen Jugend, die nicht genug Migranten in Deutschland haben können.

Freiburg: Polizei verhaftete Eritreer (28), der Frauen, Schafe und Ziegen sexuell missbrauchte

Argynnis_adippeBy Richard Bartz – Kaisermantel – CC BY-SA 2.5

Ein DNA-Abgleich hat die Polizei in Freiburg auf die Spur eines mutmaßlich mehrfachen Sexualstraftäters gebracht. Er sitzt in U-Haft. Nach der Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen beschäftigt die Justiz in Freiburg nun auch der Fall eines mutmaßlich mehrfachen Sexualstraftäters. Wie die Freiburger Polizei am Dienstag mitteilte, ist am vergangenen Freitag ein Mann festgenommen worden, der nun im Zusammenhang mit mehreren Sexualvergehen als dringend tatverdächtig gilt.

Der 28-Jährige, der aus Eritrea stammt, war wegen eines sexuellen Übergriffs auf eine 30-Jährige im Mai dieses Jahres in den Fokus der Ermittler gerückt. Damals konnten DNA-Spuren am Körper des Opfers gesichert werden. Es stellte sich heraus, dass der Verdächtige auch für Verstöße gegen das Tierschutzgesetz aus dem Jahr 2017 verantwortlich zu sein schien. Damals waren auf einem Freiburger Hof Schafe und Ziegen sexuell missbraucht worden. >>> weiterlesen

Tatjana schreibt:

"Mann" soll in Freiburg Tiere und Frauen missbraucht haben. Ja, das ist dann wohl die kulturelle Bereicherung, die die Linken und Frau Göring-Eckardt für Deutschland geplant haben: vom Hammelfick kommend gleich rüber zum Rudelfick ins grüne Biotop, schnell mal ein Welcome-Mädel mit 15 Mann vergewaltigen.

Nicht selten sind die so grausam geschändeten Mädchen danach auf lebenslängliches Windeltragen angewiesen, weil selbst die Wiederherstellungschirurgie an ihre Grenzen stößt. Aber hey – im kollektiv-verstrahlten Westen wird man einfach niedliche Windelchen mit zuckersüßen Blumen- und Katzenmotiven auf den Markt bringen und auch dieses Problem übertünchen. Wird ja interessant, welche Geschlechtskrankheiten da so übertragen werden vom Tier zum Menschen…

Meine Meinung:

Es werden womöglich nicht nur Geschlechts- oder andere Krankheiten von Tieren auf den Menschen übertragen. Man denke an die hohe Zahl an aidserkrankten Afrikanern. Afrika südlich der Sahara ist die weltweit am schwersten von der HIV-Epidemie getroffene Region: 2014 lebten mit 25,8 Millionen HIV-positiver Menschen 70 % aller Menschen mit HIV/AIDS in Subsahara-Afrika; dort kam es zu 66 % (790.000) aller HIV-bedingten Todesfälle. 1,4 Millionen wurden neu infiziert.

Randnotizen:

USA: Migranten-Karawane: Trump schickt 5000 Soldaten an die mexikanische Grenze

Meine Meinung: Mir scheint, das alles ist von Trump-Gegnern organisiert, die Trump bei den Wahlen zum Repräsentantenhaus am 6. November 2018 schaden wollen. Trump bleibt gar keine andere Wahl, als die Karawane gewaltsam zu stoppen. Natürlich wird es Tote geben. Genau das ist von den Trump-Gegnern beabsichtigt. Ich hoffe, Trump wird nicht so dumm sein wie Merkel und die illegalen Migranten einfach einwandern lassen, denn dann macht sich sofort die nächste Karawane auf den Weg. Nach ein paar Toten ist der Spuk dann zu Ende. Das ist der Preis für die feindliche Invasion.

Magdeburg (Sachsen-Anhalt): AfD-Politiker Frank Pasemann: In Mitteldeutschland werden im Wochentakt Deutsche von Ausländern umgebracht – Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) muss sich verantworten (epochtimes.de)

Siehe auch:

Massenvergewaltigung in Freiburg – die Schizophrenie der linken Demonstranten

München: sechs Afghanen sollen 15 jährige vergewaltigt haben

Freiburg: Studentin von 15 Migranten vergewaltigt – Augenzeuge berichtet von der linken Demo

Inge Steinmetz: Die Antifa: Die Monster von Freiburg

Video: „Die Woche COMPACT“: Pegida statt globale Migration (22:34)

Elmar Hörig: Gesund genug, um tausende Kilometer nach Deutschland zu laufen – aber zu krank, um rückgeflogen zu werden

Massenvergewaltigung in Freiburg – die Schizophrenie der linken Demonstranten

31 Okt

Wieder einmal sind die niederträchtigen Verbrecher in Freiburg, wo bis zu 15 Migranten eine Studentin vergewaltigten [Video], Asylbewerber, auch wenn beinahe alle Sender betonen, dass auch ein Deutscher an der Tat beteiligt gewesen sein soll. Impliziert wird mit einer geradezu reaktionären Verbissenheit, dass Deutsche nicht besser seien als Ausländer.

Doch kaum sind die moralisierenden Moderatorenstimmen verhallt, entnimmt man aus den Polizeiprotokollen, dass der 8. Vergewaltiger ein naturalisierter Kurde ist, also ein Migrant, der einen deutschen Pass besitzt, angesichts des unsagbaren Verbrechens eigentlich völlig ohne Belang, den „Deutschen“ hervorzuheben.

Bayern ist FREI

Italien, Freiburg, München, Bremen, Köln, Höhenkirchen – Fortsetzung folgt?

Claudio Michele Mancini beschäftigt sich mit den verrückten Reaktionen auf Freiburg in einer bunten und weltoffenen Gesellschaft, die sich „Vielfalt“ auf´s Panier geschrieben hat.

Vielfalt aber bedeutet nichts anderes als Spaltung, welche die Grünen-Vorsitzende schizophrenerweise so plakativ bekämpft.

Von Claudio Michele Mancini Oktober 30, 2018

Es nimmt jedem normal denkenden Bürger den Atem, in den Abendnachrichten von einer jungen Frau zu hören, die von mindestens 8 Männern mehr als 4 Stunden vergewaltigt und dann hilflos im Gebüsch liegen gelassen wurde. Die Tat für sich genommen ist an hemmungsloser Skrupellosigkeit nicht zu überbieten, mir ist ein vergleichbarer Fall in Deutschland nicht bekannt.

Und dennoch weist der Fall eine weitere, inzwischen traurige Besonderheit auf. Wieder einmal sind die niederträchtigen Verbrecher Asylbewerber, auch wenn beinahe alle Sender betonen, dass auch ein Deutscher an der Tat beteiligt gewesen sein soll. Impliziert wird mit einer geradezu…

Ursprünglichen Post anzeigen 694 weitere Wörter

München: sechs Afghanen sollen 15 jährige vergewaltigt haben

31 Okt

Bayern ist FREI

Ende September – also vor vier Wochen – sollen nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks vom 30.10.2018 sechs Afghanen ein 15 jähriges Mädchen sexuell mißbraucht haben.

Möglicherweise ein sogenannter „lover boy“-Fall. Migrantische Männer und Jugendliche verführen naive Mädchen bis zur völligen Hörigkeit. Dann zeigen sie ihr wahres Gesicht und zwingen sie durch Gewalt zu sexuellen Handlungen oder zur Prostitution.

Im Falle der 15 Jährigen wertet die Staatsanwaltschaft die Umstände, die das Mädchen der Polizei gegenüber schilderte, als Vergewaltigung.

In einer Überraschungsaktion nahm die Polizei fünf junge afghanische „Schutzsuchende“ fest. Nach einem sechsten „Geflüchteten“ fahndet die Polizei noch.

12802707_1543620905937318_4758709123591918796_n Ein „Erfolg“ der Willkommens-Industrie

Erst vor einer Woche fand ein Prozess gegen zwei junge „Geflüchtete“ statt, die im Herbst 2017 in Höhenkirchen-Siegertsbrunn eine 16 Jährige in Bahnhofsnähe gemeinsam vergewaltigt hatten. Gelangweilt vom Prozess dösten die wenig beeindruckten angeklagten Muselmanen ein, bis es dem Richter zu bunt wurde. Ein Facharzt für Rechtsmedizin nahm die…

Ursprünglichen Post anzeigen 260 weitere Wörter

Freiburg: Studentin von 15 Migranten vergewaltigt – Augenzeuge berichtet von der linken Demo

31 Okt

linker_hass_freiburg02Linke "Gegendemonstranten" in Freiburg am Montagabend.

Tatjana Festerling schreibt:

Diese von narzisstischer Verzweiflung und Hass verzerrten Gesichter kenne ich sehr gut: aus Leipzig, aus Bonn, Braunschweig, München, Duisburg, Nürnberg… diese von Eltern, Schule, Universität und linken Medien ideologisierten jungen Menschen sind wie dressierte Zirkuspferdchen und nicht mehr zu retten, denn dieses pathologische Ausmaß an Narzissmus heilt sich nicht von selber. Das gilt auch für den opportunistischen Schwachkopf, der da den Oberbürgermeister mimt und die aufgepeitschte Masse vom Fenster aus weiter anstachelt.

Ein Bericht des Augenzeugen Claus Peter

Demo in Freiburg zur Vergewaltigung einer 18-jährigen Studentin durch 15 Migranten – Oberbürgermeister Martin Horn dirigiert „Wer nicht hüpft ist ein Nazi“

Heute schaute ich mir tatsächlich die Demo und sämtliche Gegendemos in Freiburg an. Auslöser war die stundenlange Gruppenvergewaltigung eines 18-jährigen Mädchens hier in der Grünen- und Grüninnen-Hochburg durch 15 sogenannte Schutzsuchende. Für mich war interessant zu hören und zu sehen, was die Menschen der Gegendemo zu sagen hatten. Hatten sie tatsächlich Argumente? Was kann man mitteilen nach solch einer brutal-grausamen Tat? Sollte man nicht besser schweigen? Wenn nicht jetzt, wann dann? Doch ich wurde eines Besseren belehrt.

Ich lernte, dass Feminismus nicht rassistisch sei, dass sexuelle Gewalt gegen Frauen nichts mit Herkunft oder Religion zu tun habe und all die vielen anderen Dinge, die unsere Medien der deutschen Bevölkerung seit Jahr und Tag unablässig einbläuen. Mit durchschlagendem Erfolg – tatsächlich. Neben mir kreischten junge Mädchen im Alter des Opfers unaufhörlich, schrill und mit maximaler Lautstärke „Refugees are welcome here“. Ich schaute in ihre Gesichter. Sie schämten sich nicht. Nein, sie waren stolz, sie fühlten sich gut, sie hielten sich für mutig und moralisch auf der richtigen Seite.

Das beeindruckte mich und ich versuchte in mir eine Antwort auf die Frage zu finden, wie man so maßlos dämlich sein kann und davon nichts mitbekommt, nicht einmal eine Ahnung davon hat, wie man „rüberkommt“, wie das auf andere wirkt. Das war einer der Momente, der mich an der Menschheit, zumindest der deutschen, hat zweifeln lassen. Mir wurde klar, dass sie nicht zu retten sind, dass man sie nicht retten kann, und dass sie früher oder später auch an die Reihe kommen werden. Gesprächsangebote der Gegenseite (die gab es tatsächlich und auch das beeindruckte mich) wurden strikt abgelehnt und niedergebrüllt. Sprechchöre statt Argumente…

„Jeder bekommt das, was er bestellt“, dachte ich bei mir und ich war mir nicht sicher, ob sie mir leidtun würden, wenn die Reihe an ihnen ist. Wer nicht überlebensfähig war, und sei es aufgrund fehlender Weitsicht oder einfach zu großer Dummheit, den entsorgte die Natur. Das war schon immer so und da wird es auch für deutsche Gutmenschen keine Ausnahme geben. Dass der islamischen Offensive nichts entgegengesetzt wird, ihr sogar Tür und Tor geöffnet werden, den Eroberern zugejubelt wird, sogar die eigenen Töchter widerstandslos geopfert werden, damit hätten wohl nicht einmal die optimistischsten Dschihadisten gerechnet. USEFULL IDIOTS [Nützliche Idioten] nennt man so etwas. [1]

[1] Ich frage mich, wer hat denen allen so ins Gehirn geschissen? Waren es die "Schulen ohne Rassismus" mit ihren linksversifften Lehrern? Waren es die linksversifften Lügenmedien und die Politik, die seit Jahrzehnten eine linke Gehirnwäsche betreiben? Es scheint leicht zu sein, die dumme und unwissende Masse des Volkes nach Strich und Faden zu belügen und zu manipulieren.

Das hatte bereits Hitler und seine Medien erfolgreich praktiziert. Das Konzept, man verteufelt, je nach politischem System, alle Andersdenkende als Volksfeinde, Volksschädlinge, als Nazis und Rassisten. Dabei setzt man vor allen auf die Dummheit, die Unwissenheit und die Feigheit der großen Masse des Volkes, die bereit ist, in Reihe und Glied gegen die vermeintlichen "Volksfeinde" zu marschieren, die am Ende sogar bereit ist, diese "Volksfeinde", "Nazis" und "Rassisten" zu bekämpfen, sie einzusperren und zu vernichten.

Weil die große Masse des Volkes zu dumm, zu unwissend und zu feige ist, sich der öffentlichen Meinung entgegenzustellen, marschieren sie hasserfüllt im "Gleichschritt" mit und fühlen sich am Ende sogar als die Guten, die Demokraten, dabei sind sie in Wirklichkeit nichts als dumme und gutgläubige Lämmer, die der jeweils herrschenden totalitären Ideologie folgen. Ich "liebe" diese Idioten.

Zurück zu den Demos: Zwischen den verschiedenen Demonstrationszügen zu wechseln, war nicht einfach. Ich wurde tatsächlich von einer Absperr-Polizistin gefragt, wen ich wählen würde. Nur mit der passenden Antwort wollte sie mich durchlassen. Unglaublich! Was könnte man daraus schließen: Nur ein AfD-Wähler hat anscheinend in Freiburg das Recht, empört oder traurig zu sein, wenn ein junges Mädchen von „Menschen“, die hier angeblich Schutz suchen, aufs Übelste seiner Zukunft, im Grunde sogar seines Lebens beraubt wird. Ich hoffe, dass sie nicht mitbekommt, was hier „in ihrem Namen“ veranstaltet wird.

So viel Hass, so viel Aggressivität, so viel Dummheit hatte ich bisher nie gesehen. Und das von Leuten, die von sich behaupten, die Guten, die Richtigen zu sein. Jetzt weiß ich, jetzt sehe ich ein: Selbst wenn jeden Tag 10 Freiburgerinnen vergewaltigt und abgestochen würden, es würde nichts an der Haltung der Gutdummen ändern.

Sie werden nicht verstehen, sie werden niemals verstehen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Krönung dieses furchtbaren und unendlich geschmacklosen Abends war der Auftritt des Freiburger OBs Martin Horn (nicht zu verwechseln mit dem Martinshorn), dessen einzige große Sorge es bekanntlich ist, dass man die in Freiburg lebenden „Geflüchteten” pauschal verurteilen könnte.

Feige und hinterrücks stellte er sich nicht den Trauernden und Empörten, die sich auf dem Rathausplatz versammelt hatten, sondern winkte den Gegnern, die die Polizei mühsam auf Abstand hielt, also der Antifa (mit ihren riesigen Fahnen und geballten Fäusten) und all den fehlgeleiteten Gutmensch-Kindern aus einem Seitenfenster zu und ließ sich bejubeln.

Er machte es damit der Polizei, die mit aller Kraft versuchte, die Lager zu trennen und Ausschreitungen zu verhindern, unnötig schwer. Zu allem Überfluss und zur Schande Freiburgs dirigierte er von diesem Fenster aus die primitive und gewaltaffine Masse zur neuen Hymne „Wer nicht hüpft, der ist ein Nazi“ (alle Unterbelichteten hüpften auf Teufel komm raus) sowie den Festgesang „Ganz Freiburg hasst die AfD“.

Ist dieser Mensch, dieser Milchbubi [Martin Horn], noch tragbar als Oberbürgermeister? Kamen wir mit seiner Wahl vom Regen in die Traufe? Auf beide Fragen gibt es keine zwei Antworten. [Jürgen Fritz: Wie sind die Martin Horns dieser Welt so geworden, wer hat sie so gemacht?] Auf der Heimfahrt im Zug saß ich neben einem älteren Herrn, der anhand seines selbstgemalten Plakats als Demonstrant erkennbar war.

Ich interessierte mich für seine Motive. Ich musste ein wenig nachfragen, bis ich herausgearbeitet hatte, worum es ihm ging. Sein Fazit: Solange es in Deutschland Gewalt deutscher Männer gegen Frauen gäbe, hätten wir nicht das Recht, uns über andere aufzuregen. Sie seien nur die Sündenböcke für die AfD. Er wisse bescheid, da seine Schwiegertochter bei der Polizei sei. Zuerst müsse vor der eigenen Haustür gekehrt werden.

Was lerne ich aus diesem Abend? Die Freiburger und besonders die Freiburger Mädchen wollen noch mehr Zuwanderung gewaltaffiner und frauenunter-drückender und frauenvergewaltigende „Schutzsuchender“. Ich darf mich weder empören noch darf ich trauern. Wenn ich es doch tue, dann bin ich ein Nazi (da hilft wohl auch ein Hüpfen nicht mehr) und Rassist. Vergewaltigungen, Anschläge und Morde haben grundsätzlich nichts mit Herkunft und Religion zu tun (wieso gibt es bei uns keine Worte wie Taharrusch? [Gruppenvergewaltigungen]). Solange es auch deutsche Täter gibt, muss ich still sein und alles klaglos hinnehmen.

Und was noch? Jetzt mal ganz ernst: Es gibt keine Gesprächsbereitschaft. Feindseligkeit und Aggression sind bestimmend und allgegenwärtig. Keiner der Weltoffenen und Toleranten interessiert sich für die Meinung oder die Argumente des Gegenübers. Man brüllt nieder, man prügelt nieder, man beleidigt, man droht. Mein Fazit: Deutschland hat fertig. Es gibt zu viele Gutmenschen, zu viele Martin Horns. Das verkraftet auf Dauer kein Land. Und eins, das zudem mit männlichen Moslems geflutet wird, schon gar nicht."

Siehe auch:

In Freiburg wurden AfD-Anhänger gejagt: „Hetzjagden“ in Chemnitz und Freiburg – wo ist der Unterschied?

Sabine schreibt:

Traurige Realität. Diese Verblendeten werden uns alle mit in den Abgrund reissen. Die haben anscheinend alle keine Nachkommen, oder deren Schicksal ist ihnen egal, oder sie ignorieren die Realität aus Angst oder Gleichgültigkeit. Der helle Wahnsinn.

Tatjana Festerling schreibt:

Dieser Augenzeugenbericht mit meiner Einleitung wurde auf Facebook wegzensiert.

Video: Nachtrag und Kommentar zur Gruppenvergewaltigung von Freiburg (07:26)


Video: Nachtrag und Kommentar zur Gruppenvergewaltigung von Freiburg (07:26)

Video: Linke demonstrieren für mehr Vergewaltigungen #Freiburg (04:54)

Laut der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik begehen Migranten 50 mal so häufig Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung wie Deutsche. Siehe: Kriminalitätsstatistik 2017: Schlimmer geht’s nimmer!


Video: Linke demonstrieren für mehr Vergewaltigungen #Freiburg (04:54)

Siehe auch:

Inge Steinmetz: Die Antifa: Die Monster von Freiburg

Video: „Die Woche COMPACT“: Pegida statt globale Migration (22:34)

Elmar Hörig: Gesund genug, um tausende Kilometer nach Deutschland zu laufen – aber zu krank, um rückgeflogen zu werden

Video: Wer die Wahrheit sagt, der fliegt! – Dr. Ludwig Flocken (AfD) in der Hamburger Bürgerschaft (07:47)

RTL und das Unterschichten-Fernsehen – gezeigt werden aber nur Deutsche, keine Migranten (Akif Pirincci)

Daniel Matissek: „Mir wird dieses Deutschland zunehmend fremd“

Inge Steinmetz: Die Antifa: Die Monster von Freiburg

31 Okt

Hier das Video von Henry Stöckl, dass Inge Steinmetz in ihrem Text anspricht: Antifa hetzt AfD-Demonstranten durch die Stadt – AfD-Demozug von Tausenden Linksradikalen eingekesselt – Gewalttätigkeiten des linksextremen Mob.

vergewaltigung_freiburgVideo: Freiburg: Bürgerkriegszustände in Freiburg: Die Gewalt der Antifa eskaliert! – was uns die Medien verschweigen (13:23)

PI (Politically Incorrect) veröffentlichte 5 Videos von der linken Demo in Freiburg:

Video: Faktencheck Freiburg: Von „friedlich“ bei linken Gegendemos keine Spur

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Inge Steinmetz *)

Freiburg war mal meine Lieblingsstadt. Die „Bächle“, also die kilometerlangen Wasserläufe, die seit dem Mittelalter durch die Straßen und Gassen der Altstadt führen, die schön verlegten länglichen Kieselsteine auf den Gehwegen und vor allem der kleine, verwunschene Friedhof mitten in der Stadt, hatten mein Herz erobert. Die Lust noch mal hinzufahren ist mir gründlich vergangen.

Da ist einmal die Gruppenvergewaltigung, die mich fassungslos macht, ob der Brutalität dieser Männer. Ich stelle mir vor, wie irgendjemand den Anfang macht und die anderen auffordert mitzumachen. Oder wie läuft so etwas ab? Man stelle sich mal vor, dass KEINER dieser „Männer“ NEIN sagte, KEINER Mitleid mit dem Opfer hatte.

Da ist die Tatsache, dass diese „Männer“ (ich muss das Wort in Anführungszeichen setzen, denn für mich sind das feige Waschlappen, aber keine Männer!) alle schon polizeibekannt waren. Das macht mich wütend, ich möchte gar nicht wissen…

Ursprünglichen Post anzeigen 661 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: