Fürstenfeldbruck: schwere Tumulte mit über 100 Afrikanern

19 Okt

Bayern ist FREI

Pi-news berichtet über Vorgänge, die Ponyhof-Medien lieber unter den Teppich kehren:

Kriegsszenen aus den Bayerischen Dschungelcamps – an einem Tag

München-Fürstenfeldbruck: Schwere Tumulte mit über 100 Afrikanern

Fürstenfeldbruck: Wer halb Nigeria ins schwarze Bayern holt, muss sich schwarz ärgern. Bayerische Behörden „machtlos“ angesichts zunehmenden Riots. In Alfred Schweitzers Dschungelcamp Lambaréné ging es dagegen „gesittet“ zu.

Von MAX THOMA |

Schon wieder tumultartige Kriegsszenen in Fürstenfeldbruck bei München: Über hundert so genannte „Schutzsuchende“, vorwiegend aus Afrika, griffen ein Großaufgebot von Polizisten an und verletzten Security-Mitarbeiter – auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Am Dienstagabend kam es in der „Asylresidenz Fürstenfeldbruck“ im Laufe einer Zimmerkontrolle zunächst zu Handgreiflichkeiten gegen einen Security-Mitarbeiter durch eine nigerianische Asylbewerberin. Dabei entstanden in weiteren Zimmern weitere „Streitigkeiten“ zwischen Asylforderern und Sicherheitsdienstmitarbeitern. Eine 22-jährige nigerianische Bewohnerin stieß dabei unaufhörlich verbale Bedrohungen gegen eine Security-Mitarbeiterin aus und ließ sich nicht mehr beruhigen.

„Und dann drehen die durch“

Im weiteren…

Ursprünglichen Post anzeigen 871 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: