Die Rohingya-Soap von ARD und ZDF

25 Sep

Bayern ist FREI

Nach Definition von ARD, ZDF und anderen Trägern der Deutungshoheit handelt es sich bei den Rohingyas, einer muslimischen Minderheit in Myanmar (Birma) um bedauernswerte Opfer. Auf einen ähnlichen Sachverhalt treffen wir – angenommen wir vertrauen ARD und ähnlichen Informationsquellen – bei muslimischen Minderheiten in China (Uiguren), in Rußland (Tschetschenen) oder in Ex-Jugoslawien (Kosovaren).

Im Falle von Ex-Jugoslawien hatte die NATO leichtes Spiel, Serbien in einem im Neusprech genannten „humanitären Einsatz“ (früher war die häßliche Bezeichnung „Krieg“ gebräuchlich) nieder zu bomben, um die muslimischen „Opfer“ vor den christlichen „Tätern“ zu retten.

China und Rußland dagegen sind bis auf die Zähne bewaffnete Atommächte. Insofern ist das Zaudern der NATO vor einem humanitären Erstschlag gegen China und Rußland nachvollziehbar.

ARD und ZDF verniedlichen in ähnlicher Manier die Islamistenhochburg Idlib in Syrien penetrant mit der sehr viel sympathischeren Bezeichnung „Rebellenhochburg“.

So können wir dann viel besser nachvollziehen, wenn die Bundeswehr…

Ursprünglichen Post anzeigen 618 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: