Archiv | 21:57

Das Volk ist das Problem – Es lernt nur durch Schmerzen nicht durch Vernunft

17 Aug

Cedar_WaxwingBy Ken Thomas – Seidenschwänzchen – Public Domain

Das Volk in seiner Breite will Harmonie, will absolute Toleranz, will großzügig sein, will Frieden mit allen, auch mit denen, die selbst alles andere als Frieden wollen. „Das Volk“ will einen etwas höheren Lebensstandard, ohne mehr arbeiten zu müssen, will mehr Komfort, will mehr Bequemlichkeit, will ein besseres TV-Programm, ein noch neueres Handy, will lecker essen und schönen Urlaub machen und das Gefühl haben, lieb und anständig zu sein. Wohlgemerkt, es will nicht anständig sein, sondern das Gefühl dessen haben. Das ist ein Unterschied!

Aber dieses leichte, angenehme und luxuriöse Leben wird es bald nicht mehr geben, weil die Deutschen die Basis dieses Wohlstandes, der von ihnen selbst hart erarbeitet wurde, durch die Einwanderung von Millionen nichtintegrationswilligen und nicht integrationsfähigen muslimischen Migranten, die unsere Kultur, unsere Religion, unsere Demokratie, unsere Meinungs- und Pressefreiheit, die Gleichberechtigung, die Frauenrechte, die sexuelle Vielfalt und die Menschenrechte hassen, zerstört wird. Sie sind nicht gekommen, um sich zu integrieren, sie sind gekommen, um unser Land zu erobern, unsere Kultur zu zerstören und um sich an unserem Wohlstand zu bereichern.

Was das Volk nicht will, ist geistige Anstrengung. Was das Volk nicht will, ist, sich selbst zu hinterfragen und umdenken. Was das Volk nicht will, ist Konfrontation, außer einer: mit den Islamkritikern, die die Konfrontation mit den Muslimen nicht scheuen. Das Volk ist das Problem, welches genau die Politiker wählt, die jetzt an der Regierung sind. Die Frage muss also lauten: Wie kann das Volk verändert werden? Wenn das gelänge, ergäbe sich alles andere wie von selbst. Das Volk zu ändern, ist aber Knochenarbeit, weil der Mensch unfassbar träge ist, im Geistigen noch mehr als im Körperlichen.

Dieses Volk aber wird es bald nicht mehr geben, denn dieses Volk ist offensichtlich zu dumm und zu faul, zu verstehen, dass der Islam ihre Kultur vollkommen zerstören und sie am Ende vernichten wird. Es ist ein Volk von Selbstmördern, dass dabei ist, seine Kultur, seine Identität, seinen Wohlstand, seine soziale und innere Sicherheit und die Zukunft ihrer Kinder und Enkel, zu zerstören.

Dieses Volk ist sogar zu dumm oder zu faul, sich über die Islamisierung in Frankreich und Großbritannien und seine verheerenden Folgen, zu informieren. Dieses Volk wird nur durch Schmerzen aufwachen, durch grausame Schmerzen. Und genau das ist die Zukunft des deutschen Volkes. Wenn ihr nicht aufwacht, wird man euch grausam vernichten.

Das ist der Preis, den man für seine Gleichgültigkeit, seine Dummheit, sein millionenfaches Ermorden der eigenen Kinder (Abtreibung) und für sein hirnverbranntes Welcome Refugees von Millionen nicht integrationswilligen muslimischen Kriminellen, Eroberern, Sozialschmarotzern und Terroristen bezahlt. Nicht einmal das hat dieses hirnverbrannte Volk verstanden, dass die Muslime nicht eure Freunde sind, sondern eure Feinde. Aber lasst euch nur weiterhin von den Lügenmedien belügen.

Ein weiteres großes Problem sind die Lügenmedien und die Politiker der etablierten Parteien, die dieses Volk tagein, tagaus, belügen, die jetzt dazu übergehen die “Qualitäts”-Medien gleichzuschalten und kritische Medien zu vernichten. Aber jeder, der auch nur einen kleinen Funken Bildung und Intelligenz besitzt, hat längst durchschaut, wie die “öffentlichen Medien und die Politiker in den Parlamenten uns belügen. Die große Mehrheit des deutschen Volkes allerdings nicht. Die deutschen Schlafschafe leiden offensichtlich am Wohlstandswahnsinn, der erst wieder heilt, wenn der Wohlstand dahinschwindet. Möge dies bald geschehen. Und es wird geschehen.

Dieses Volk muss erst wieder Not, Terror und Elend am eigenen Leib erleben, anders wird es nicht aus seiner Lethargie und Gleichgültigkeit erwachen. Keine Sorge, diese Zeit wird kommen. Aber dann folgt eine grausame Zeit, denn dann werdet ihr euren Wohlstand gezwungenermaßen an die Muslime abtreten, die euch aus euren Stadtteilen vertreiben. Aber da die Muslime ohne die Intelligenz des arbeitenden deutschen Volkes nicht überlebensfähig ist, werden auch sie bald in Armut leben. Und dann beginnen grausame, blutige, brutale und erbitterte Verteilungskämpfe, die viele Deutsche nicht überleben werden.

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz, Fr. 17. Aug 2018

Nach jedem schlimmen Verbrechen, die sich gefühlt mittlerweile ja im Monats-, wenn nicht sogar im Wochen- oder Tagesrhythmus ereignen, sind die gleichen empörten Rufe zu hören: Das Volk müsse jetzt endlich auf die Straße gehen. Solche Rufe sind von einer schon bemerkenswerten Naivität getragen. Dazu mein Kommentar, a) um mir selbst Luft zu verschaffen, b) um die tieferen Zusammenhänge zu verdeutlichen und c) um den einzigen Weg aufzuzeigen, der aus dem tiefen Dilemma, in dem wir stecken, herausführen kann.

Das Volk will alles genau so

Ich kann es nicht mehr hören: Das Volk müsse jetzt endlich auf die Straße gehen. Ich war mehrfach auf der Straße und habe darüber berichtet. Es fing gut an, war aber letzten Endes kläglich. Nach wenigen Monaten ist alles in sich zusammengebrochen. Die Gegenseite hat aus dem Stegreif vier- bis fünfmal so viele Leute mobilisiert, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 644 weitere Wörter

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Die afrikanischen Migranten die in Spanien landen, wollen nach Frankreich und Deutschland

17 Aug

afrikaner_nach_deutschland
Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

Liebe Leser, haben Sie noch die Bilder vor Augen, wie vor kurzem hunderte Afrikaner die spanische Exklave Ceuta stürmten, bewaffnet mit Flammenwerfern und ätzendem Kalk? Haben Sie noch die Bilder vor Augen, wie illegale Einwanderer aus Afrika an einem spanischen Urlaubsstrand an Land stürmten [Video], dies unter den ungläubigen Blicken der Urlauber? Erinnern Sie sich noch an die vermeintlich großherzige Geste der linken spanischen Regierung gegenüber den 630 illegalen Einwanderern, die sich mit der "Aquarius" Zutritt zu europäischem Boden verschafften?

Wer diese Bilder sah, der wusste sofort: Diese Afrikaner wollen gar nicht nach Spanien, wo es kaum Sozialleistungen gibt – sie wollen ins gelobte Land, also nach Deutschland. Sie wollen in DAS Land, in welchem sie nach der Aussprache eines einzigen Wortes zum lebenslangen Sofort-Rentner mutieren – jedenfalls dann, wenn sie durch das Wegwerfen ihrer Papiere ihre wahre Identität verschleiern. "1x Passwegwerfen = niemals Abschiebung", das ist eine Gleichung, die auch mathematisch weniger Interessierte auf Anhieb verstehen.

Ein spanischer Polizist, der die Auffanglager vor Ort bewachen muss und mit den Afrikanern in Kontakt steht, bringt die Sache auf den Punkt: "Alemania" habe eben eine große Anziehungskraft. Warum? Ganz einfach, sagt ein spanischer Rot-Kreuz-Mitarbeiter: „Sie glauben, dass es ihnen in Deutschland oder Frankreich besser geht, als in Spanien. Die gucken in ihren Heimatländern auch Fernsehen!“ Und in diesem Fernsehen sehen sie die selbsternannte Flüchtlingskanzlerin, die sich nach wie vor standhaft weigert, die Grenzen gegen den massenhaften Missbrauch unseres Sozialsystems endlich zu schließen.

Sie sehen eine Flüchtlingskanzlerin, die der Welt ein "freundliches Gesicht" zeigt – dass dies auf Kosten des deutschen Steuerzahlers geschieht, ist sowohl jener über den Dingen schwebenden Flüchtlingskanzlerin als auch dem hocherfreuten illegalen Einwanderer herzlich egal. Wer will es diesen Menschen verdenken, dass sie in Anbetracht ihrer zumeist schwierigen ökonomischen Umstände in Afrika diesem Anreiz nicht widerstehen können?

Dieser Anreiz ist nämlich Fluchtursache Nummer 1. Gäbe es keine lebenslange Vollversorgung im deutschen Sozialsystem, dann gäbe es auch keine illegale Masseneinwanderung nach Deutschland – so einfach ist das. Wer "Fluchtursachen bekämpfen" will, muss diesen Anreiz beseitigen! Unserer Bundesregierung, die sich einfachen Lösungen aber ebenso standhaft verweigert wie einfachen Erkenntnissen, dämmert es aber offenbar erst jetzt, dass die in Spanien angekommenen Afrikaner nach Deutschland weiterziehen wollen.

„Wir befürchten, dass sich viele Migranten auf den Weg nach Frankreich, den Beneluxländern und Deutschland machen könnten“, sagte der Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Dr. Helmut Teichmann, der „Bild am Sonntag“. Eine Bundesregierung, die befürchtet, dass die Einladung ihrer Chefin nun von weiteren zehntausenden Armutsmigranten dankend angenommen wird: Wer solch eine "Regierung" hat, braucht keine Satiriker mehr. Dies stellt auch die geplante Gegenmaßnahme eindeutig unter Beweis: Als Placebo wird angekündigt, die Schleierfahndung in der Grenzregion und Grenzkontrollen zu verstärken.

Frau Merkel, tun Sie meinen Lesern heute doch ausnahmsweise mal einen Gefallen und lassen Sie uns an Ihrer unendlichen Weisheit teilhaben: Was bringen denn bitte Schleierfahndung und "Grenzkontrollen", wenn jeder aufgegriffene illegale Einwanderer durch das schlichte Aussprechen eines Zauberwortes mit vier Buchstaben seinen Schleierfahndern und Grenzkontrolleuren anschließend frech ins Gesicht lachen kann?

Da Frau Merkel ihrem Volk solche unbotmäßigen Fragen grundsätzlich nicht beantwortet, übernehme ich das für diese sichtlich überforderte Dame und ihre Anhänger: Solche Maßnahmen bringen rein gar nichts, solange man die Grenze nicht endlich schließt. Zu nichts sind die versammelten Merkelisten in ihrem Weltenrettungs-Wahn aber weniger bereit – obwohl sie sichtlich mit ihrem Latein am Ende sind.

Zeit daher, die ratlosen Merkelisten abzulösen. Zeit für die #AfD.

Bundesregierung besorgt über weiterreisende Flüchtlinge aus Spanien nach Deutschland (welt.de)

Die meisten Afrikaner wollten ohnehin nicht in Spanien bleiben, sagt der Beamte. In einem Land, in dem es vom Staat wenig soziale Leistungen für die Migranten gebe. „Die wollen alle nach Frankreich. Und nach Deutschland.“ (tagesspiegel.de)

Meine Meinung:

Die Schleierfahndungen und Grenzkontrollen bringen auch deswegen nichts, weil das Rücknahmeabkommen, dass Angela Merkel mit Spanien abgeschlossen hat, vollkommen unwirksam ist. Sie kann keinen illegalen Migranten nach Spanien zurückschicken, weil dieses Rücknahmeabkommen nur für Migranten gilt, die bereits in Spanien einen Asylantrag gestellt haben. Das wissen die Migranten längst und deshalb stellt kein Migrant in Spanien einen Asylantrag und versucht illegal nach Deutschland oder Frankreich einzuwandern, um dort einen Asylantrag zu stellen. – Rückführungsabkommen mit Spanien ist reine Augenwischerei

Das zeigt, wie weltfremd, dumm oder verlogen (?) die Bundeskanzlerin ist. Heute wurde im Fernsehen davon berichtet, dass die Bundesregierung nun auch ein Rückführungsabkommen mit Griechenland abgeschlossen hat. Dass das Rückführungsabkommen mit Spanien aber vollkommen unwirksam ist, das wurde mit keinem Wort erwähnt. Wieder ein Beweis, wie die Lügenmedien das Volk verarschen.

Noch ein klein wenig OT:

Wildwest in Berlin: Angriffe auf Geschäfte – Im Westen Berlins wird immer häufiger geschossen – besonders tschetschenischen Banden setzen auf Gewalteskalation

Burscheid_-_EifgenburgBy Frank Vincentz – Own work, CC BY-SA 3.0

Schusswechsel zwischen Tschetschenen und Russen, Einschusslöcher in dem Lokal einer arabischen Großfamilie und Projektile, die Fenster eines Cafés durchlöchert haben: Seit sieben Wochen gibt es auffällig viele Angriffe auf Berliner Geschäfte. Egal, ob tagsüber oder nachts – die Täter haben immer weniger Scheu, ihre Kontrahenten mit Schusswaffen einzuschüchtern. Wenn nötig, schießen sie nicht nur auf Fassaden, sondern auch auf Menschen.

Das Vordringen tschetschenischer Banden hat nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden damit zu tun, dass sie konsequent auf Gewalteskalation setzen. „Haben sie einmal den Konkurrenzkampf aufgenommen, dann weichen sie nicht mehr zurück, sondern gehen auch mit hoher Gewaltbereitschaft vor“, sagt Kriminaldirektor Michael Nagel vom Bundeskriminalamt. >>> weiterlesen

Pforzheim steht unter Schock! Eritreer sticht brutal auf Junge Mutter ein

Pforzheim_2016_044By Einsamer Schütze – Own work, CC BY-SA 4.0

Im Pforzheimer Stadtgarten ist am Montagabend eine 23-jährige Mutter durch mehrere Messerstiche derart schwer verletzt worden, dass sie in eine Klinik gebracht und dort umgehend operiert werden musste. Die junge Mutter wies Stichverletzungen im Halsbereich sowie an ihren Händen auf, die von Abwehrreaktionen herrühren dürften.

Bei der schwer verletzten Frau handelt es sich um eine eritreische Asylsuchende, die offenbar zuvor mit ihrer im Kinderwagen liegenden Tochter im Stadtpark unterwegs war. Dort dürfte sie von einem Unbekannten angegriffen und mit einem Messer verletzt worden sein, welches noch am Tatort entdeckt und sichergestellt werden konnte.

Die junge Frau ist inzwischen außer Lebensgefahr und konnte am Dienstag im Beisein eines Dolmetschers durch die Ermittler zu Sache befragt werden. Sie bestätigte die bereits umfangreichen Ermittlungen der Kriminalbeamten, wonach die eritreische Asylsuchende von dem von ihr getrennt lebenden Vater ihres Kindes mit dem Messer angegriffen worden sein soll. Demnach richtet sich der dringende Tatverdacht gegen den in Stuttgart lebenden, 27-jährigen Eritreer. >>> weiterlesen

Randnotiz:

Baden-Württemberg hat eine muslimische (türkische) Landtagspräsidentin (Muhterem Aras) – natürlich von den Grünen – und der "Focus" findet das offensichtlich auch noch geil – ich könnte kotzen (focus.de)

Siehe auch:

Köln-Burscheid: Afghane sticht Ex-Freundin nieder und verstümmelt sie grausam – neun Jahre Haft

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Bochum: Bin Ladens Leibwächter Sami A. – dieser Staat ist nicht mehr ganz bei Trost

Somalier ersticht Arzt in Offenburg

Inge Steinmetz: Das dumme Volk und die selbsternannte Elite

Freddy Kühne: Sex: Geld: Macht: Gier! – Amtszeitbegrenzung für Politiker

Georg Pazderski (AfD): Die Aufnahme der „Aquarius“-Migranten ist eine Einladung für die nächste Flüchtlingswelle

Italien: Revolte, obdachlose Familien besetzen Häuser, die für Zigeuner gedacht sind

Köln-Burscheid: Afghane sticht Ex-Freundin nieder und verstümmelt sie grausam – neun Jahre Haft

17 Aug

Burscheid_-_EifgenbachBy Frank Vincentz – Burscheid Eifgenbach – CC BY-SA 3.0

Der 27-Jährige Ex-Soldat Ebadullah S. (28), afghanischer Herkunft, hatte Ende vergangenen Jahres seine Ex-Freundin in einem Burscheider Mehrfamilienhaus mit mehreren Messerstichen schwer verletzt und nachhaltig entstellt. Richter Benjamin Roellenbleck betont in der Urteilsbegründung auch die besondere Rohheit und Brutalität, mit der S. vorging.

Der Verurteilte habe mit den insgesamt elf gezielten Stichen sein Opfer gezielt verstümmelt, stellte der Richter fest. Die betroffenen Körperregionen zeigen, worum es dem Täter ging: Seine Ex-Freundin für andere Männer unattraktiv zu machen. Deshalb stach er immer wieder auf sie ein, in Hals, Gesicht, Brust, Vagina, die Innenseiten der Oberschenkel. Auch dann noch, als das Opfer blutüberströmt auf dem Küchenboden lag. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Oh, Mann, was für eine grausame Geschichte. Wie kann man so krank sein? Und der vierjährige Sohn hat alles mit angesehen. Und wir holen uns diese Kranken in Massen ins Land. Natürlich ein Moslem. Dieses Beispiel zeigt, was der Islam aus Menschen macht. Muslime raus aus Deutschland! Ich frage mich immer wieder, warum deutsche Frauen sich muslimische Männer zu Freunden nehmen. Ich würde als Frau einen großen Bogen um sie machen.

Hannover: Flaschensammlerin von afrikanischem Asylbewerber vergewaltigt und erwürgt

hannover-obdachlose-ermordet

Die Gefahr, Opfer von Gewalt bis hin zu Mord und Totschlag zu werden, ist in Deutschland allgegenwärtig. Vor einer Woche traf es eine Flaschensammlerin. Die 63-Jährige war in Hannover nachts vergewaltigt und erwürgt worden. Ihr Mörder, ein vermutlich 44-jähriger Afrikaner, wurde am Dienstagmittag bei Hannover auf der Flucht von Zielfahndern festgenommen. >>> weiterlesen

Video: Hagen Grell: Der Infokrieg geht in die nächste Phase! – "Infowars" auf Youtube, Facebook, Apple und Spotify gelöscht (21:06)

Einer der größten alternativen Medienkanäle, Alex Jones‘ Infowars mit 2,2 Millionen Zuschauern, wurde koordiniert binnen von drei Stunden, auf Youtube, Facebook, Apple und Spotify gelöscht. Was einmal mehr zeigt, dass der Medienkrieg, Infokrieg in die nächste Runde geht. Die Kulturmarxisten in Silicon Valley werden nervös.


Video: Hagen Grell: Der Infokrieg geht in die nächste Phase! – "Infowars" auf Youtube, Facebook, Apple und Spotify gelöscht (21:06)

Quelle: Video: Hagen Grell: Der Infokrieg geht in die nächste Phase! – "Infowars" auf Youtube, Facebook, Apple und Spotify gelöscht (21:06)

Video: Dirk Müller – Internetzensur führt zu faschistischer Meinungsdiktatur – infowars.com von Alex Jones gesperrt  (05:24)


Video: Dirk Müller – Internetzensur führt zu faschistischer Meinungsdiktatur – infowars.com von Alex Jones gesperrt  (05:24)

Video: AfD-Demo in Rostock-Warnemünde – mit Guido Reil (75:23)


Video: AfD-Demo in Rostock-Warnemünde – mit Guido Reil (75:23)

Heute (Sonntag 05.08.2018) ab 16 Uhr findet am Leuchtturm in Rostock-Warnemünde unter dem Motto „Einwanderung in unser Sozialsystem stoppen“ eine AfD-Kundgebung mit Guido Reil, Ralph Weber und Daniel Freiherr von Lützow statt. Auch das Pegida-Team mit Lutz Bachmann und Sigi Däbritz ist vor Ort und wird die Kundgebung LIVE auf der Facebook-Seite von Pegida streamen.

Siehe auch:

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Bochum: Bin Ladens Leibwächter Sami A. – dieser Staat ist nicht mehr ganz bei Trost

Somalier ersticht Arzt in Offenburg

Inge Steinmetz: Das dumme Volk und die selbsternannte Elite

FFreddy Kühne: Sex: Geld: Macht: Gier! – Amtszeitbegrenzung für Politiker

Die Aufnahme der „Aquarius“ – Migranten ist eine Einladung für die nächste Flüchtlingswelle

Italien: Revolte, obdachlose Familien besetzen Häuser, die für Zigeuner gedacht sind

Akif Pirinçci: Urteil des Bundesverfassungsgerichts: Die verschwiegene Sensation

Deutschland: Migranten First – Fast 1 Billon € Sozialausgaben

Elmar Hörig: Vivaespagna: Die linksliberalen Torreros kriegen langsam Muffensausen!

Offenburg: Somalier ersticht Hausarzt in seiner Praxis – die Tochter (10) musste alles mit ansehen

17 Aug

offenburg_somalier_toetet_arztIn einer Arztpraxis in Offenburg im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist ein Mediziner erstochen worden. Eine Praxishelferin wurde bei dem Messerangriff am Donnerstagmorgen schwer verletzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der Täter flüchtete. Nach einer sofort eingeleiteten Großfahndung nahm die Polizei einen Verdächtigen Somalier fest.

Besonders schrecklich: Die 10-jährige Tochter des Mediziners war in der Praxis, als ihr Vater ermordet war. Eine Nachbarin schildert gegenüber der BILD: „Die Tochter des Arztes rief mehrere Male laut ‚Papa, Papa!‘“ Weder in der ARD-Tagesschau um 20 Uhr noch im ZDF unter Klaus Kleber wurde die Ermordung des Arztes mit einer Silbe erwähnt. >>> weiterlesen

Nachtrag 20.08.2018 – 01:57 Uhr

Mord an Arzt in Offenburg: Tagesschau-Chef Kai Gniffke (ARD)  verteidigt Nicht-Berichterstattung

kai_gniffke_offenburg

Kai Gniffke auf dem Tagesschau-Blog: "Wo die Meinungen auseinander gehen, ist die Frage, ob wir darüber berichten sollten, wenn es sich beim Tatverdächtigen um einen Asylbewerber handelt. Aus meiner Sicht sollten wir das dann tun, wenn Asylbewerber überproportional an Tötungsdelikten beteiligt wären. Das ist, soweit wir es recherchieren können, nicht der Fall. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Man berichtet im Öffentlich-Rechtlichen lieber jahrelang über die von Verfassungsschutz organisierten NSU-Morde. Ich kann diese ganzen verlogenen Lügenmedien und ihre Macher nicht mehr hören und sehen. Trump hat vollkommen recht, wenn er ihnen Zensur vorwirft, denn soeben wurde Alex Jones bei Facebook, Twitter, Apple, Spotify und YouTube gesperrt.

Man will alle kritischen Stimmen zum Verstummen bringen. – Zensur – Aber wir sollen uns jeden Tag die linke Scheiße bei ARD und ZDF ansehen. Und das Schlimme ist, die große Mehrheit der Deutschen ist so ungebildet, dass sie nicht einmal merken, wie sie belogen werden. Genau so hat Hitler die Deutschen im Dritten Reich manipuliert. Das Ende kennen wir. Und bei Merkel wird es nicht anders sein.

Nachtrag: 26.08.2018 – 20:17 Uhr

Offenburg: Nach Mord in Offenburg: Hunderte bei Trauermarsch für getöteten Arzt

Rund 130 Menschen versammelten sich am Mittwochnachmittag an einer Flüchtlingsunterkunft, entlang der Strecke kamen etwa noch ein mal doppelt so viele dazu, so dass sich bis zu 400 Menschen an dem Gedenken beteiligten. Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf etwa 300. Vor der Praxis des 51-Jährigen, der am vergangenen Donnerstag erstochen worden war, verharrten die Teilnehmer Minuten lang schweigend und legten Blumen und Kerzen nieder. Eine Nachbarin und Kollegin des Getöteten spielte dazu auf dem Cello Bachs Solo Sui. >>> weiterlesen

Bayern ist FREI

Es ist keine zwei Monate her, als ein 20 jähriger Eritreer völlig unvermittelt einer arglosen Notärztin in Ottobrunn mit einer Whiskyflasche das Gesicht zertrümmerte.

Heute erstach ein 26 jähriger aus Somalia, der ohne Termin um 8.45 Uhr eine Offenburger Ordination betrat, den dort tätigen Hausarzt. Mit dem mitgebrachten Messer soll er sofort auf den Arzt eingestochen haben. Der Arzt starb noch in seinen Praxisräumen. Die zu Hilfe eilende Arzthelferin attackierte der Afrikaner ebenfalls mit dem Messer. Sie aber überlebte den Überfall mit „leichten“ Verletzungen.

Zunächst flüchtete der Täter. Der „Flüchtling“ konnte aber später nicht weit von der Praxis festgenommen werden.

https://www.arzt-auskunft.de/arzt/allgemeinmedizin/offenburg/dr-joachim-tuencher-2289467

Die Leitmedien fragen nach den Gründen für den Mord.

Dabei drängt sich die Gegenfrage: welche Rechtfertigung auch immer gibt es, mit einem Messer in Tötungsabsicht in eine Praxis zu kommen?

Heimtücke ist ein Motiv, für das es keine Rechtfertigung gibt.

Sollte Alkohol im Spiel gewesen sein, so wirkt sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 286 weitere Wörter

Das dumme Volk und die selbsternannte Elite

17 Aug

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Inge Steinmetz, Satirikerin

Liebe selbsternannte Elite,

mir geht so einiges durch den Kopf. Wieder mal. Seit drei Jahren mache ich kleine Frau mir Gedanken. Kaum zu glauben, das dumme Volk liegt wach und denkt! Dabei sind wir doch kaum imstande einen einfachen Hauptsatz zu verstehen, so Ursula von der Leyen. Drei Jahre lang habe ich mir also Gedanken gemacht, was man hier ändern müsste, was ist, wenn hier alles den Bach runter geht. Immer waren es Gedanken um meine Kinder, meine Enkel, mich selbst, um die Deutschen, unser Land, um Europa. Geholfen hat alles nichts, ich bin keinen Deut weitergekommen.

Ich sehe die Zukunft schwarz, und bei dem, was jetzt in Spanien abgeht, und uns erwartet, sehe ich noch schwärzer. Ich muss mich jetzt mit etwas ablenken, was mir irgendwie weiterhilft. SCHADENFREUDE!!! Der Gedanke an euch, die schlaue Elite! Bei aller grenzenlosen Dummheit seid ihr schlau…

Ursprünglichen Post anzeigen 804 weitere Wörter

Sex, Geld, Macht und Gier! – Amtszeitbegrenzung für Politiker

17 Aug

Timotheus_651By GFreihalter – TimotheusCC BY-SA 3.0

Begrenzung zur Macht bedeutet Kontrolle der Macht : Begrenzung auf zwei Amtszeiten

In den USA gibt es die Begrenzung auf zwei Amtszeiten von zusammen maximal 10 Jahren. Diese Begrenzung  fehlt in Deutschland vollkommen. Allerhöchste Zeit also für die Amtszeitbegrenzung auf zwei Legislaturperioden von gesamt maximal 8 Jahren in Deutschland. Das gilt nicht nur für die Bundeskanzlerin, sondern auch für alle Abgeordneten und die Regierungschefs der Länder. Sie sollten erst einmal für mindestens 4 Jahre aus dem Parlament ausscheiden.

Fazit: Politische und Wirtschaftliche Macht muss begrenzt und kontrollierbar bleiben. Ansonsten neigt der Mensch zur Selbstüberschätzung, Selbstüberhöhung und Größenwahn. Und genau das ist eine Forderung die bereits seit mehr als 2000 Jahren Bestandteil der Bibel ist:

1. Timotheus 6.6-6.12

6 Nun, ein Leben in der Ehrfurcht vor Gott bringt großen Gewinn, vorausgesetzt, man kann sich – ´was den irdischen Besitz betrifft` – mit wenigem zufrieden geben. 7 Oder haben wir etwas mitgebracht, als wir in diese Welt kamen? Nicht das Geringste! Und wir werden auch nichts mitnehmen können, wenn wir sie wieder verlassen. 8 Wenn wir also Nahrung und Kleidung haben, soll uns das genügen.

9 Wer jedoch darauf aus ist, reich zu werden, verfängt sich in einem Netz von Versuchungen und erliegt allen möglichen unvernünftigen und schädlichen Begierden, die dem Menschen Unheil bringen und ihn ins Verderben stürzen. 10 Denn die Liebe zum Geld ist eine Wurzel, aus der alles nur erdenkliche Böse hervorwächst. Schon manche sind vom Glauben abgeirrt, weil sie der Geldgier verfallen sind, und haben dadurch bitteres Leid über sich gebracht.

11 Du aber gehörst Gott und stehst in seinem Dienst. Halte dich daher von all diesen Dingen fern! Dein Ziel soll etwas anderes sein: ´ein Leben, das erfüllt ist von` Gerechtigkeit, Ehrfurcht vor Gott, Glauben, Liebe, Standhaftigkeit und Freundlichkeit. 12 Kämpfe den guten Kampf, der zu einem Leben im Glauben gehört, und gewinne ´den Siegespreis` – das ewige Leben, zu dem Gott dich berufen hat. Erinnere dich immer wieder daran, dass du dich vor vielen Zeugen klar und offen zu deinem Glauben bekannt hast.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Freddy Kühne *)

Die Folge der Gier nach Geld und unbegrenzter Macht sind  Immobilien-, Banken- , Staatsschulden-, Regierungskrisen

Höchste Zeit für die Begrenzung von Amtszeiten  sowie die Wiedereinführung des Bankentrennungssystems (Glass-Steagall-Act

Widersteht der Geldgier.
Sie ist eine Wurzel allen Übels. Danach hat einige gelüstet und sie sind vom Glauben abgeirrt und machen sich selbst viel Schmerzen.

Die Bibel in 1. Timotheus 6 Vers 10

Die Geldgier lässt uns zu Methoden greifen, die unseren Charakter nachhaltig zu schaden vermögen.
Häufig ist sie auch in Paarung mit Gier nach Macht und Einfluss anzutreffen.

Sie lässt uns Freunde verraten, nur um des kurzfristigen Geld- oder Machtvorteils willen. Geld und Macht verlieren schnell an Wert, echte Freundschaften dagegen sind niemals dem Wertverlust unterworfen.

Ursprünglichen Post anzeigen 999 weitere Wörter

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Bochum: Bin Ladens Leibwächter Sami A. – dieser Staat ist nicht mehr ganz bei Trost

17 Aug

ratte_sami_a

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

Es gibt Neues vom ehemaligen Leibwächter des terroristischen Massenmörders Osama bin Laden: Nachdem er uns allen jahrelang als abgelehnter Asylbewerber und zugleich einer der führenden Köpfe der deutschen Salafisten-Szene auf der Tasche lag, wurde er bekanntlich vor wenigen Wochen endlich nach Tunesien abgeschoben. Daraufhin brach in linksgrünen Kreisen ein Riesengeschrei los, dass die Abschiebung angeblich rechtswidrig gewesen sei und dem armen Terrorhelfer in Tunesien nun Folter drohe.

Von Folter keine Spur (zum Glück, damit hier kein Missverständnis aufkommt!) – die tunesischen Behörden entließen ihn kurz darauf bereits aus der Haft, und er spazierte als freier Mann durch unser Urlaubsland Tunesien. Umgehend kündigte er seine baldige Rückkehr nach Deutschland an, es fehlten ihm nur die notwendigen Papiere hierfür. Daraufhin erließ das zuständige Ausländeramt der Stadt Bochum den Islamisten mit einem Einreiseverbot für Deutschland und auch für die anderen Schengen-Staaten. Das Ganze übrigens in Abstimmung mit dem Landeskriminalamt von NRW, welches gefährliche Islamisten im Auge behalten muss.

Und was macht nun das Oberverwaltungsgericht Münster? Es verfügt, dass das Goldstück nach Deutschland zurückgeholt werden muss. Ein weiteres Kapitel aus der mittlerweile gar nicht mehr so kurzen Reihe: Deutschland ist verrückt geworden. Welcher normale Bürger soll diesen Staat noch verstehen? Der einzige Eindruck, der sich bei Millionen Menschen verfestigt, ist: Dieser Staat ist nicht mehr ganz bei Trost.

Und all diese Menschen haben völlig recht: Ein Staat, der solche Kerle aktiv zurückholt, gleichzeitig aber bei zigtausenden von anstehenden Abschiebungen kläglich versagt, macht sich weltweit zum Gespött. Zeit, diesen Staat wieder in die Realität zurückzuholen. Zeit für die #AfD.

Fall Sami A. Einreisesperre für bin Ladens Leibwächter!

Tunesier Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden

Uwe schreibt:

Die Justiz hätte niemals in SPD-Hände bleiben dürfen.

Prof. Dr. Jörg Meuthen antwortet:

Nicht nur die SPD: Das Bundesjustizministerium wird seit 1966 abwechselnd von einem Minister der SPD, der FDP und der "Grünen" geführt. Die Ergebnisse sind bekannt. Auch hier zeigt sich: Höchste Zeit.

Hamburg: Afghanischer Vergewaltiger vergewaltigt 14-Jährige am hellichten Tage – der Staat kann die Bürger nicht mehr schützen

hamburg_afghanischer_vergewaltiger

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

Am Sonntagabend hatte ich hier auf meiner Seite von dem furchtbaren Verbrechen aus Hamburg berichtet, das einem 14-jährigen Mädchen widerfahren ist: Es wurde von einem abgelehnten afghanischen Asylbewerber mitten in der Innenstadt (in einem Notausgang von „Saturn“), mitten am Samstagvormittag, als Zufallsopfer vergewaltigt. Ein Verbrechen, das Deutschland erschüttert und das es heute auch auf Seite 1 der Bild-Zeitung geschafft hat.

Und es ist nicht nur das Verbrechen als solches, das Deutschland erschüttert, sondern es sind auch die Details rund um den Täter, die bei vielen Bürgern ungläubiges Entsetzen auslösen. Dieser afghanische Verbrecher kam 2011 nach Deutschland und hat nun bereits neun (!) rechtskräftige Einträge in seinem Strafregister. Beim letzten Mal hatte er im Jahr 2016 einen Mann mit einer schweren Eisenstange blutig geschlagen. Glauben Sie, liebe Leser, aber bitte nicht, dass er dafür in Haft gekommen wäre – das Urteil unserer Kuscheljustiz: Ein Jahr auf Bewährung! Ein Witz, und eine Einladung für solche Täter, auf ihrem Weg einfach weiterzugehen. [1]

[1] Insgesamt neun Einträge hat der Mann, der in Kabul geboren wurde und 2011 nach Deutschland kam, in seinem Strafregister. Seine kriminelle Bandbreite reicht von Beleidigung bis Diebstahl und Körperverletzung. In acht Fällen kam er mit einer Geldstrafe davon, beim neunten Mal wurde er verurteilt: Im April 2016 hatte er einen Mann im Streit mit einem Wetzstahl (einer schweren und stumpfen Eisenstange) schwer verletzt, ihn blutig geschlagen. Das Urteil damals lautete ein Jahr auf Bewährung. >>> weiterlesen

Ein halbes Jahr nach dieser Tat dann die nächste angezeigte Straftat: ein Raub. Jetzt endlich entschied ein Richter auf 3 Jahre Haft ohne Bewährung. Doch weil der Täter in Revision ging, wurde das Urteil noch nicht rechtskräftig, und man ließ ihn auf freiem Fuß. Während die Ausländerbehörde nun mehrfach den Antrag auf Abschiebung des Mannes stellte, legte die Staatsanwaltschaft immer wieder ihr Veto ein, um ihn hier in Haft nehmen zu können, sobald das Urteil rechtskräftig würde.

Da sich solche Sachen bei uns aber ewig hinziehen, war dieser Bursche nun – also im August 2018! – erstens immer noch in Hamburg und zweitens immer noch in Freiheit, weshalb er nun die 14-Jährige am hellichten Tage vergewaltigen konnte. Ich frage Sie, liebe Leser: Was muss denn noch alles passieren, dass dieser vermerkelte Staat endlich wieder durchgreift und seine EIGENEN Bürger schützt?

Meine Antwort lautet: Solange Merkel und ihre ergebenen Gefolgsleute, die Merkelisten, in Deutschland das Sagen haben, wird sich hier gar nichts ändern. Wenn wir endlich wieder Sicherheit im Land haben wollen, dann ist völlig klar: Merkel muss weg von den Hebeln der Macht, und mit ihr sämtliche Merkelisten. Erst dann ist der dringend erforderliche Neuanfang möglich. Zeit für den Neuanfang. Zeit für innere Sicherheit. Zeit für die  #AfD

Hamburg: Vergewaltigung bei Saturn – Afghanischer Vergewaltiger sollte längst abgeschoben werden (mopo.de)

Rene schreibt:

Sie sprechen mir aus dem Herzen

Prof. Dr. Jörg Meuthen antwortet:

Es wäre mir sehr viel lieber, ich müsste auf diese katastrophalen Fehlentwicklungen in unserem Vaterland nicht hinweisen. Und es geht leider ungebremst weiter – hier der nächste Fall von gestern aus Dortmund, begangen von einem Täter "nordafrikanischen Aussehens": Nordafrikaner überfiel Dortmunderin und missbrauchte sie sexuell (derwesten.de)

Prof. Dr. Jörg Meutehn (AfD): Berlin: Irrenhaus Humboldt-Universität – Redeverbot für Männer

linkes_redeverbot

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

Liebe Leser, manche Dinge sind derart absurd, dass man sie einfach nicht glauben mag. Dennoch ist das, worüber ich Ihnen heute berichten möchte, leider wahr – medial thematisiert vom Journalisten Gunnar Schupelius, der in der B.Z. (eine Berliner Tageszeitung) dankenswerterweise eine Kolumne zu folgendem Irrsinn verfasst hat:

Das Studentenparlament der Humboldt-Universität in Berlin hat beschlossen, dass jede parlamentarische Debatte beendet werden muss, wenn sich keine Frauen mehr zu Wort melden. Heißt im Klartext: Männer haben den Mund zu halten, wenn keine Frau mehr etwas sagen möchte – sie dürfen dann schlicht nicht mehr reden. Ein Redeverbot für Männer! Beschlossen von der künftigen "geistigen Elite" unseres Vaterlandes. Da hüpft das linksgrüne Herz doch bestimmt vor Freude!

Glauben Sie aber nicht, liebe Leser, dass die Absurdität damit schon erledigt ist. Nein, es kommt noch absurder: Es ist nämlich gar nicht entscheidend, welches biologische Geschlecht der Redner hat (bzw. derjenige / diejenige, der gerne reden würde). Es kommt nur darauf an, als welches Geschlecht sich derjenige / diejenige im Moment des Redenwollens "identifiziert".

Das liest sich dann so: „Eine sich weiblich identifizierende Person“ soll auf der Rednerliste vor die erste „sich männlich identifizierende Person“ gezogen werden, sofern davor nicht bereits eine „sich weiblich identifizierende Person“ steht. Selbstverständlich ist es im Rahmen des Gender-Gagaismus möglich, dass eine "sich weiblich identifizierende Person" gar keine Frau, sondern ein Mann ist.

Damit ergeben sich vor meinem geistigen Auge wundervolle Szenen, die bestens geeignet sind für eine skurrile TV-Komödie: So könnte beispielsweise ein vollbärtiger Mann aufstehen und sein Rederecht einfordern, welches ihm zunächst verweigert wird, da leider keine Frau mehr sprechen möchte. Darüber erbost, meldet der Bärtige sogleich Protest an und verweist mit lautstark-männlichem Bass darauf, dass er sich im Moment als weiblich identifiziert.

Bestimmt fallen Ihnen, liebe Leser, noch viele weitere Szenen ein, über die sich der normale Bürger den Bauch vor Lachen halten würde, aber machen wir uns nichts vor: Ein Land, in dem solche Debatten allen Ernstes geführt werden, noch dazu in einem Umfeld, das die Spitze der Bildungspyramide sein soll, hat wahrlich ein tiefergehendes Problem. Man könnte es auch einfach ausdrücken mit einer Schlussfolgerung, die ich in den letzten Monaten leider immer öfter ziehen musste in Anbetracht des Irrsinns, der sich in unserem Land abspielt: Deutschland ist verrückt geworden. Vollkommen verrückt geworden. So verrückt geworden, dass es schon weh tut.

Helmut Kohl gab seinerzeit noch vor seinem Amtsantritt die politische Losung aus, wir bräuchten eine "geistig-moralische Wende" in Deutschland. Leider hat er mit seiner Politik nichts erreicht in dieser Hinsicht, was an so vielen Stellen des (mehr denn je!) links-rot-grün verseuchten 68er-Deutschlands, in dem wir heute leben, deutlich wird.

Das Dumme ist: Wir werden uns die Verrücktheiten der 68er nicht mehr ewig leisten können. Wenn beispielsweise an den Universitäten keine Ingenieure mehr in ausreichender Zahl ausgebildet werden, um die uns die Welt beneidet, sondern "Genderforscher", über die sich die Welt gut und gerne totlacht, dann ist dies der Anfang vom Ende unseres gesellschaftlichen Wohlstands.

Zeit daher, endlich wegzukommen von diesem unsäglichen 68er-Deutschland. Zeit für Wissenschaft, Bildung, Disziplin, Fleiß und gesunden Menschenverstand. Zeit, allen Gender-Gagaisten den Geldhahn zuzudrehen. Zeit für die #AfD.

Gunnar Schupelius: Studenten wollen Debatte beenden, wenn sich keine Frau mehr meldet (bz-berlin.de)

Wikipedia: Helmut Kohl’s geistig-moralische Wende

Paukenschlag im Osten: AfD steht bei bärenstarken 26,5 Prozent

paukenschlag_im_osten

Prof. Dr. Jörg Meuthen schreibt:

Zum Ausklang des Tages noch eine sehr gute Nachricht: Unsere Bürgerpartei steht in den östlichen Bundesländern bei 26,5 %! Zeit für frischen Wind in der deutschen Politik. Zeit für die  #AfD.

Ein positiver Trend, der Richtung Zukunft weist. Immer mehr Menschen entscheiden sich für die Rückkehr in den Osten. Auch die AfD trägt dazu bei. Bis vor Kurzem wanderten viele Menschen aus Mittel- bzw. Ostdeutschland ab. Mangelnde Perspektiven und ein niedrigerer Lebensstandard sorgten dafür. Das war nicht nur traurig für die zurückbleibenden Familien und Freunde. Schulen mussten schließen, Buslinien fielen weg, Fachkräfte fehlten. Mit anderen Worten: Die Abwanderung verschärfte die Krise auf dem Land.

Nun kehrt sich der Trend um. Viele Initiativen und nicht zuletzt das Gefühl, der Heimat wieder nah sein zu wollen, lassen viele zurückkehren. Die Situation auf dem Arbeitsmarkt hat sich verbessert. Auch die emotionale Verbundenheit mit der jeweiligen Region und die meist deutlich geringeren Lebenshaltungskosten haben ihren Anteil an dieser überaus positiven Entwicklung.

Auch politisch schaut der Osten voller Zuversicht in die Zukunft. Im Durchschnitt der ostdeutschen Bundesländer käme die AfD derzeit auf starke 26,5 Prozent der Erststimmen – in Thüringen liegen wir bei 29, in Sachsen sogar bei imposanten 33 %! Überall geht es aufwärts. Die Bürger verstehen, dass mit uns frische Impulse kommen, die weiterhin dringend notwendig sind, um die blühenden Landschaften zu verwirklichen, mit denen Helmut Kohl einst seine Wahl gewann. Wir danken an dieser Stelle heute besonders allen Ostdeutschen, die uns unterstützen und schon aus ihrer Erfahrung heraus das System Merkel grundlegend satt haben. Sie haben feine Antennen dafür, was derzeit in unserem Land falsch läuft.

Rückkehrer Warum immer mehr Ostdeutsche wieder in die Heimat ziehen (mz-web.de)

Wahlkreisprognose.de: 13. AUGUST 2018: Die AfD erzielt neuen Rekordwert mit 29 Direktmandaten (wahlkreiprognose.de)

Thomas schreibt:

Nächstes Jahr sind hier Landtagswahlen, macht euch bereit, Regierungsverantwortung zu übernehmen. Ihr habt noch etwas Zeit euch darauf vorzubereiten. Die Menschen hier sind sensibilisiert, hellwach und intelligent genug, um die derzeitige Fehlentwicklung in diesem Land zu erkennen. Das beruht auf unserer Vergangenheit in der DDR. Uns kann man so leicht nichts vormachen, wir lassen uns keinen Bären aufbinden. Damals hatten wir keine Alternative, heute haben wir diese sehr wohl. Wir haben genug von falschen Wahlversprechen, von Lügen, von Umfall- und Stehaufmännchen. Wir sind heimatverbunden und wir wollen unsere Heimat so erhalten wie sie ist, liebens-und lebenswert.

Robert schreibt:

Im Westen sind zu viel Schisser [und zu viele Linksfaschisten].

Siehe auch:

Die Aufnahme der „Aquarius“ – Migranten ist eine Einladung für die nächste Flüchtlingswelle

Italien: Revolte, obdachlose Familien besetzen Häuser, die für Zigeuner gedacht sind

Akif Pirinçci: Urteil des Bundesverfassungsgerichts: Die verschwiegene Sensation

Deutschland: Migranten First – Fast 1 Billon € Sozialausgaben

Elmar Hörig: Vivaespagna: Die linksliberalen Torreros kriegen langsam Muffensausen!

Gewalt in der Notaufnahme: „Wir erleben derzeit eine totale Verrohung“

%d Bloggern gefällt das: