Archiv | 23:43

Reden von Herbert Kickl (FPÖ) – So mutig und offen sollten Reden im Parlament sein

13 Mai

Video: Herbert Kickl (FPÖ) platzt der Kragen wegen der EU-Hörigkeit der Regierung (05:44)


Video: Herbert Kickl (FPÖ) platzt der Kragen wegen der EU-Hörigkeit der Regierung (05:44)

Video: Herbert Kickl (FPÖ) – Islamgesetz – die Unterstützung der östereichischen Sozialdemokraten der Erdogan-Anhänger (11:42)


Video: Herbert Kickl (FPÖ) – Islamgesetz – die Unterstützung der östereichischen Sozialdemokraten der Erdogan-Anhänger (11:42)

Video: Herbert Kickl – Asylchaos – Österreich im Ausnahmezustand – 24.9.2015 (13:47)


Video: Herbert Kickl – Asylchaos – Österreich im Ausnahmezustand – 24.9.2015 (13:47)

Was quatscht die Parlamentspräsidentin eigentlich stets dazwischen. Halt doch einfach dein Maul!

Video: Herbert Kickl – Linke Toleranz ist in Wahrheit Feigheit – 5.11.2014 (08:51)


Video: Herbert Kickl – Linke Toleranz ist in Wahrheit Feigheit – 5.11.2014 (08:51)

Video: Herbert Kickl – Bootsflüchtlinge: Helfen am afrikanischen Kontinent – 4.5.2015 (10:22)


Video: Herbert Kickl – Bootsflüchtlinge: Helfen am afrikanischen Kontinent – 4.5.2015 (10:22)

Video: Herbert Kickl (FPÖ): Budgetloch – Lügendetektor für das Parlament! (09:22)


Video: Herbert Kickl (FPÖ): Budgetloch – Lügendetektor für das Parlament! (09:22)

Video:Innenminister Herr Kickl (FPÖ) bringt es auf den Punkt. Perfekt (19.03.2018) (24:08)


Video:Innenminister Herr Kickl (FPÖ) bringt es auf den Punkt. Perfekt (19.03.2018) (24:08)

Video: Herbert Kickl (FPÖ) – Fortpflanzungsmedizinrechts-Änderungsgesetz 2015 – 21.1.2015 (07:57)


Video: Herbert Kickl (FpÖ) – Fortpflanzungsmedizinrechts-Änderungsgesetz 2015 – 21.1.2015 (07:57)

Video: Herbert Kickl – Genderunsinn, Bundeshymne, Binnen-I – 21.1.2015 (02:17)


Video: Herbert Kickl – Genderunsinn, Bundeshymne, Binnen-I – 21.1.2015 (02:17)

Siehe auch;

Michael Klonovsky: Berlin Vergewaltigungen: plus 44,2 Prozent – wie die aktuelle Kriminalstatistik manipuliert wird

Jürgen Fritz: Eine weitere muslimische Machtdemonstration

Video: Kreuz-Debatte: Der päpstliche Nuntius, der Wiener Erzbischof Peter Stefan Zurbriggen, liest den deutschen Bischöfen die Leviten (01:52)

Die EU erlässt ab 25. Mai 2018 ein totales Fotographierverbot

Warum schließt Seehofer die Grenzen nicht wieder? – Er hat dazu die Entscheidungsgewalt!

Dr. Alice Weidel (AfD): 2017 gab es 2,4 Millionen Visa für Migranten – 2.4 Millionen illegale Einreisen?

Schrott-Armee: Kein Geld für die Truppe – aber 50 Mrd. für feindliche Zuwanderer

Michael Klonovsky: Berlin Vergewaltigungen: plus 44,2 Prozent – wie die aktuelle Kriminalstatistik manipuliert wird

13 Mai

Choisie_May_2014_02By Arild Vågen – Own work, CC BY-SA 3.0

Die Polizei verkündet stolz, die Kriminalität sei zurück gegangen und zwar um ganze 9,6 Prozent. So wenige (viele) Straftaten gab es zuletzt 1993. Doch wer traut heute noch der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS). Jeder weiß doch, dass bei der Polizei ohne Ende manipuliert wird. xxxxxxxxx

Dass die PKS nicht die reale Kriminalität wiederspiegelt, erkennt man allein daran, dass z.B. nur sieben Prozent der Frauen, die vergewaltigt werden, eine Anzeige erstatten. Viele Menschen, die Raubüberfälle erleiden, machen ebenfalls keine Anzeige, weil die Aussicht, das gestohlene Handy oder Geld wieder zu bekommen, so gut wie aussichtslos ist. Das machen bereits die Polizisten demjenigen klar, der auf die Polizeiwache kommt um eine Anzeige zu machen. Sie raten ihm oft sogar davon ab, eine Anzeige zu machen. Den Gang zur Polizeiwache kann man sich also in vielen Fällen ersparen. Es bringt nichts.

Auch viele Menschen, die körperliche Gewalt erfahren haben, machen keine Anzeige, weil sie Racheaktionen der Täter befürchten. Da in der PKS nur Fälle erfasst werden, in denen es zu einer Verurteilung der oder des Täters gekommen ist, kann man davon ausgehen, dass die große Mehrheit der Straftaten gar nicht in die PKS einfließt. Ein Funktionär einer Polizeigewerkschaft sagte, dass es in Wahrheit mehr als 80 Mal so viele Straftaten gibt als in der PKS erfasst wurden. In Berlin ist es sogar so, dass die Polizei Diebstählen gar nicht mehr erfasst, weil die Aussicht, das Diebesgut wieder zu bekommen, so gut wie Null ist.

Till-R. Stoldt schreibt in der Welt: Die Zahl junger Gewalttäter sinkt seit Jahren, verkündet die amtliche Statistik. Tatsächlich liegt sie womöglich 80 Mal höher als offiziell bekannt, halten Kriminologen nun dagegen. Im Auftrag der DPolG wurden die Ergebnisse auf NRW umgerechnet. Demnach werden hierzulande 71 Mal mehr schwere Körperverletzungen begangen als offiziell bekannt. Bei den leichten Körperverletzungen gibt es gar 89 Mal mehr Übergriffe als gemeldet. Im Internet-Bereich darf man die Zahl der Taten allemal mit Tausend multiplizieren, um zu ahnen, wie oft tatsächlich Recht gebrochen wird.

Michael Klonovsky hat sich die PKS einmal etwas genauer angesehen. Dort heißt es, die Kriminalität sei insgesamt gesunken. Was aber wirklich gesunken ist, dass sind die Straftaten der Deutschen, während die Kriminalität der Migranten überproportional hoch ist, vor allem im Bereich der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung und bei den Körperverletzungen. Hier sein Bericht:

“2017 wurden insgesamt 16.313 nichtdeutsche Tatverdächtige (TV) in der Polizeilichen Kriminal-Statistik (PKS) erfasst. Das sind 906 bzw. 5,9 % mehr als im Vorjahr. Der Anteil der nichtdeutschen TV an allen ermittelten TV betrug im Berichtsjahr 24,5 %.” (Die Anzahl der Ausländer in Brandenburg beträgt 4 Prozent – aber sie stellen 24,5 % der Straftäter.) “Im Vorjahr lag dieser Anteil noch bei 23,0 %.”

Bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung etwa stieg der Anteil der noch nicht lange hier Lebenden um 11,6 Prozent. 2016 waren übrigens insgesamt 15.407 nichtdeutsche Tatverdächtige ermittelt worden, 21,1 Prozent mehr als 2015. Bemerkenswert war damals der hohe Anstieg nichtdeutscher Tatverdächtiger bei Körperverletzungen: 2.305 gegenüber 1.277 im Vorjahr (hier, S. 58).

Ich kann Ihnen aber trotzdem erklären, sofern das überhaupt nötig sein sollte, warum die Straftaten insgesamt zurückgehen, während die Gewaltkriminalität blüht und gedeiht, namentlich durch importierte Heißblütler. Zunächst einmal geht die Kriminalitätsbelastung der indigenen (deutschen) Bevölkerung Jahr für Jahr zurück, was natürlich auch mit dem steigenden Altersdurchschnitt derer, die schon länger hier leben, zusammenhängt.

Junge Männer begehen nun mal mehr Straftaten, ächzen entzückt unsere Einwandererkriminalitätsrelativierer – aber warum lässt man sie dann ins Land? Davon abgesehen, dass junge Vietnamesen, Koreaner, Chinesen etc. und auch junge Deutsche ohne Migrationshintergrund deutlich weniger Straftaten begehen als z.B. Nafris (Nordafrikaner) (dasselbe gilt für Deutsche im Ausland, die eigentlich statistisch relevante Vergleichsgruppe). Deshalb wiederhole ich den Merksatz:

Wenn die Zahl der Straftaten insgesamt abnimmt, bedeutet das lediglich, dass die Zahl der von Deutschen verübten Straftaten schneller sinkt, als die Zahl der von Hereingeschneiten begangenen Straftaten steigt. Da hilft nur: Einbürgern, einbürgern, einbürgern! >>> weiterlesen

Wieder einmal gilt also, vertraue keiner Statistik, die du nicht selber erstellt hast. Noch einmal Michael Klonovsky: „In der Bahnhofsbuchhandlung liegen fünf Bücher und ein Comic über Trump, alle sind gegen ihn gerichtet, dazu noch ein "Nachruf auf Amerika" wegen Trump. Pluralismus ist doch etwas Großartiges, ein Jahrmarkt der echten Charaktere.”

Siehe auch:

Jürgen Fritz: Eine weitere muslimische Machtdemonstration

Video: Kreuz-Debatte: Der päpstliche Nuntius, der Wiener Erzbischof Peter Stefan Zurbriggen, liest den deutschen Bischöfen die Leviten (01:52)

Die EU erlässt ab 25. Mai 2018 ein totales Fotographierverbot

Warum schließt Seehofer die Grenzen nicht wieder? – Er hat dazu die Entscheidungsgewalt!

Dr. Alice Weidel (AfD): 2017 gab es 2,4 Millionen Visa für Migranten – 2.4 Millionen illegale Einreisen?

Schrott-Armee: Kein Geld für die Truppe – aber 50 Mrd. für feindliche Zuwanderer

Eine weitere muslimische Machtdemonstration

13 Mai

Styrsö_kyrka_September_2012_03By Arild Vågen – Own work, CC BY-SA 3.0

Der Fokus berichtete gestern darüber, dass die Mannheimer Privatbrauerei Eichbaum eine Aktion zur Fußball-Weltmeisterschaft auf Grund heftiger Proteste von Muslimen beenden musste. Lesen Sie hier, wie es dazu kam, außerdem einen Kommentar, der aufzeigt, was hier in Wahrheit seit langem abläuft und wo das alles hinführen wird.

Jürgen Fritz: Wir werden seit über 35 Jahren infiltriert

Die moderaten und gemäßigten Vertreter der Religion des Friedens, nutzen das Recht des Stärkeren. Und sie obsiegen bereits jetzt, obwohl sie nur ca. 5 Prozent der gesamten Bevölkerung stellen. Die Vormachtstellung des Islams setzt sich durch, bei der Essensauswahl in Kindergärten, Schulen, Universitäten und Firmenkantinen.

Beim Schwimm- und Sportunterricht in den Schulen und in vielen weiteren Bereichen, unserer (noch teilweise) freien und säkularen Gesellschaft. Die bunte Vielfalt der pluralistischen Demokratien wird in zehn bis zwanzig Jahren komplett und ersatzlos abgeschafft sein und durch das monotheistische und monokulturelle Diktat des moderaten und gemäßigten Islam ersetzt sein.

Und das hat absolut nichts mit der Grenzöffnung ab dem Jahre 2015 zu tun. Selbst die knallharten Jungs vom Pascha Bordell in Köln, waren bereits im Jahre 2006 auf dem Rückzug, bei einem ähnlichen Fall, mit einem Werbebanner zur Fussballweltmeisterschaft. Siehe hier: Pascha von Vermummten bedroht.

Die gemäßigten und moderaten Vertreter der Religion des Friedens, denken und handeln und planen in Generationen. Bereits seit weit über 35 Jahren infiltrieren sie die säkularen Systeme und Gesellschaften. Wer sich traut, einen Blick in die ersten und zweiten Grundschulklassen zu werfen, wird sehen wohin unsere Reise führt.

Im Jahre 2030 wird der gesellschaftliche und politische Mainstream, die absolute Norm, der Islam, der Koran, die Hadithen [Überlieferungen von Mohammeds Zeitgenossen], die Scharia, die Sunna [Sitten, Bräuche, Werte, Normen und Handlungsweisen Mohammeds, an denen sich alle Muslime orientieren sollen (Kadavergehorsam, eigenes Denken oder Kritik unerwünscht, wenn nicht gar lebensgefährlich)] die Sira [Biographie Mohammeds] sein. Hier. In Deutschland. Die DITIB, der „Zentralrat der Muslime“ und abertausende Moschee-Verbände, werden die deutsche Leitkultur bestimmen, mit der Hilfe grüner und linker Gelder und Strukturen.

Keiner wird sie stoppen können

Dahinter steckt weder eine „jüdische Weltverschwörung zur Vernichtung Europas“, noch irgendwelche Pläne von Geheimlogen. Es ist der absolut normale, gemäßigte, moderate, gebärfreudige, antidemokratische, menschenverachtende, sexistische, homophobe, rücksichtslose Islam. Die Religion des Friedens. – Sie sagen jetzt bereits, im Jahre 2018, wo es langgeht. Und keiner wird sie stoppen können.

Wir erleben das Ende der nicht-islamischen Zivilisation. Aber: Nichts was vom Menschen erschaffen wurde, ist für die Ewigkeit gemacht. Das römische Reich ist untergegangen und nun ist unsere Zeit gekommen um abzutreten. Und in ca. 1.000 bis 2.000 Jahren, wird auch ggf. der Islam verschwunden sein.

Aber zuerst kommt nun die große Blütezeit des Islams. Er wird sich weltweit ausbreiten und die gesellschaftliche, ganzheitliche, technische und philosophische Entwicklung zurückdrehen auf das Stadium des Jahres um 1.600. Es beginnen abenteuerliche, grausame Zeiten, mit Pfählungen, Steinigungen, Enthauptungen, Massenmorden und nur einem Buch, einem Gesetz, einem Gott, einem Propheten, einer Sprache, einer Kultur. Die totale und komplette Gleichschaltung aller Individuen.

Alle diese Systeme sind gleich, egal ob Zombies, Borg (fiktives Volk im Star Trek), Nazis, Kommunisten oder Moslems. Eine Stimme, ein Wille, ein Ziel: Absolute Monotonie, absolute Gleichschaltung, absolut strenge Gesetze. Ich bin dankbar, dass ich 1967 geboren bin und noch die Ausläufer der Freiheit erleben konnte bis ca. zum Jahr 2005. Ich bin dankbar. Was nun kommt ist Dunkelheit, Blut, Schreie, Grauen und Tod. Und danach die Stille. Die tote Stille des Islams, nur manchmal unterbrochen von den monotonen Schrei-Gesängen der Vorbeter in den Moscheen…“

Meine Meinung:

Und was lernen wir daraus? Video: Es gibt keinen friedlichen, toleranten und moderaten Islam!, denn der Islam ist in seinem Wesen eine kriegerische Ideologie. Sind die Muslime in der Minderheit, versuchen sie durch Drohungen und Erpressungen politischen Einfluss zu gewinnen. Später, wenn sie stark genug sind, scheuen sie nicht vor Gewalt zurück. Siehe in Philippinen, in Indonesien [Indonesien: Das Ende eines islamischen Musterstaates] oder im Libanon [Die Islamisierung Libanons] beobachten.

Lesen sie auch den sehr guten Artikel von Dirk Förger. Der Artikel wurde zum besten Artikel 2017 im Debatten-Magazin theeuropean.de gewählt und beschreibt sehr gut, was Islam in der Realität bedeutet. Wir springen mit offenen Augen über die Schariaklippe

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Der Fokus berichtete gestern darüber, dass die Mannheimer Privatbrauerei Eichbaum eine Aktion zur Fußball-Weltmeisterschaft auf Grund heftiger Proteste von Muslimen beenden musste. Lesen Sie hier, wie es dazu kam, außerdem einen Kommentar, der aufzeigt, was hier in Wahrheit seit langem abläuft und wo das alles hinführen wird.

Was ist passiert?

Das Unternehmen Eichbaum hatte wie seit vielen Jahren zur Fußball-Weltmeisterschaft die Flaggen aller teilnehmenden Nationen auf seinen Kronkorken abgedruckt – als „Zeichen der Freude vor dem bevorstehenden Event“. Auf der Fahne von Saudi-Arabien steht aber ein religiöses Glaubensbekenntnis: „Es gibt keine Gottheit außer Allah und Mohammed ist sein Gesandter.“

Nun sollen nach offiziellen Angaben ca. 85 Prozent der Saudi-Araber sunnitische Muslime sein und 10 bis 15 Prozent schiitische Muslime. Staatsreligion ist der hanbalitische Islam in seiner wahhabitischen Prägung (sunnitisch), dem 73 Prozent der Bevölkerung angehören. 2012 bezeichneten sich bei einer Gallup-Umfrage allerdings 19 Prozent der befragten Saudi-Araber als „nicht religiös“ und…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.064 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: