Alles unklar: Nigerianerin wirft Baby auf Straße

6 Mai

Bayern ist FREI

Ein Lokalmedium schert immerhin aus der volkspädagogischen Einheitsfront aus:

Eine 32-Jährige hat am Freitagabend in der Unterländer Straße in Stuttgart-Zuffenhausen ihr 2-jähriges Kind schwer verletzt. Sie warf es auf die Straße.
Gegen 19.25 Uhr hob sie laut Polizei vor einem Lebensmittelgeschäft das Mädchen in die Höhe und warf es auf die Fahrbahn. Durch den Aufprall erlitt das Kind schwere Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.
Die Frau wurde durch Polizeibeamte noch am Tatort festgenommen.
Die Hintergründe der Tat sind bislang völlig unklar. Die 32-jährige nigerianische Tatverdächtige wird heute mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Es gibt ein bekanntes Muster, in das sich die Erzählung nahtlos fügt, aber Mustererkennung, eigentlich das Geschäftsmodell von Google, nennt sich im herrschenden Diskurs „Vorurteile“, und kaum einer kämpft so unbelehrbar egalitärfrömmlerisch dagegen an wie Google. Leitmedien berichten daher auch ganz nach Vorgaben des Presserates…

Ursprünglichen Post anzeigen 262 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: