Archiv | 15:46

London: Sechs Opfer durch Messerangriffe in 90 Minuten

10 Apr

messermorde_london

Gestern sind in ganz London innerhalb von 90 Minuten sechs Teenager bei Messerattacken verletzt worden. Vier von ihnen wurden in Krankenhäuser eingeliefert. „Ich bin jetzt seit 18 Jahren Parlamentsabgeordneter, aber das ist das Schlimmste, was ich je gesehen habe“, sagte der Labour-Politiker David Lammy aus Tottenham. Er fürchtet, die Polizei habe völlig die Kontrolle über die Drogengangs verloren. „Drogenkauf ist inzwischen nichts anderes mehr, als eine Pizza zu bestellen“, so Lammy laut MailOnline.

Um 18:57 Uhr wurde ein 13-jähriger Junge schwer verletzt, als ihm eine Klinge in den Kopf gestoßen wurde, nachdem er angeblich von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen worden war. Seit Jahresbeginn wurden in London, das von dem muslimischen Bürgermeister Sadiq Khan regiert wird, bereits 55 Menschen ermordet – die Stadt macht ihrem Titel die „gefährlichste der westlichen Welt“ zu sein, jeden Tag aufs neue alle Ehre.

Quelle: London: Sechs Messeropfer in 90 Minuten

Siehe auch:

Muslimischer Bürgermeister macht London zur gefährlichsten Stadt der Welt – Kriminalität erreicht Rekordwert

London überholt New York in der Kriminalität und erntet, was es 1948 säte

Meine Meinung:

Wieso wurde ein 13-Jähriger "angeblich" angegriffen? Wen sollte ein 13-Jähriger schon ernsthaft gefährden, denkt man sich so? Vielleicht täusche ich mich aber auch, denn in Teningen bei Freiburg stach sogar ein siebenjähriger Schüler auf seine Lehrerin ein (man beachte das Bild mit der Stichwunde – die Lehrerin ist seit dem traumatisiert).

Aber unser Politiker lassen es zu, dass selbst 13-Jährige in die Drogenabhängigkeit geraten oder gar selber mit Drogen handeln. Und ausgerechtet der Labour-Abgeordnete macht den Mund auf. Wer hat Großbritannien denn so in die Scheiße geritten? Waren das nicht Tony Blair und seine Sozialdemokraten, die Millionen Muslime ins Land geholt haben, um die Konservativen zu schwächen?

Noch ein klein wenig OT:

Anzeige für Steuerfahndung gegen Pierre Vogel: Pierre Vogel organisiert Massenreisen mit Jugendlichen nach Mekka und füllt seine “Kriegskasse”

PierreVogel2011-2By BilalPhilips – PierreVogel – CC0

Hassprediger Pierre Vogel organisiert unter dem Deckmantel von Pilgerreisen sogenannte „Umra und Hadsch Reisen“ mit hunderten Jugendlichen nach Mekka und Medina. Das gefährliche daran ist: Hier hat er die Möglichkeit, fernab von den Augen und Ohren deutscher Sicherheitsbehörden und Geheimdienste, junge Menschen über Tage hinweg in Saudi-Arabien zu indoktrinieren und mit der kranken Ideologie der Salafisten zu vergiften.

Damit kann er möglichst viele Jugendliche auf einen Schlag indoktrinieren, ohne sich strafrechtlich in Gefahr zu bringen. Denn im Ausland kann er bedenkenlos und offen über die Scharia und den Dschihad sprechen. Doch nicht nur dafür ist diese neue Vorgehensweise gut. Sie ist gleichzeitig auch sehr lukrativ für Pierre Vogel und die salafistische Dawa (Missionierung, Gehirnwäsche). Die von dem in Baden-Württemberg ansässigen Reiseunternehmen organisierten Hadsch- und Umra-Reisen kosten je nach Jahreszeit zwischen 2.000 und 4.000 Euro.

Diese neue Masche der fundamentalistischen Salafisten ist höchst gefährlich. Deshalb müssen wir diese Aktivitäten jetzt genauestens beobachten und sie schnellstmöglich unterbinden. Mit der Verhaftung des Frankfurter Bilal Gümüs [1] ist schon ein erster Schritt getan, doch jetzt müssen weitere kommen. Es müssen jetzt auch strafrechtliche Ermittlungen gegen den Hassprediger Pierre Vogel folgen. Gleichzeitig müssen auch steuerrechtliche Ermittlungen gegen ihn, alle anderen Beteiligten und seinen Handlanger Bilal Gümüs eingeleitet werden. >>> weiterlesen

[1] Bilal Gümüs war früher einer der Köpfe der salafistischen „Lies!“-Kampagne, die in den Fußgängerzonen den Koran verteilte. Später war er der Chef der neuen Gruppe „We Love Muhammad“, nachdem die „Lies!“-Kampagne verboten wurde. Gegen ihn wird nun in Frankfurt wegen Beihilfe zur Vorbereitung einer staatsgefährdenden Straftat verhandelt.

Bilal Gümüs soll beim Koran-Verteilen den Frankfurter Schüler Enes Ü. (16) kennengelernt und ihm ein Flugticket nach Antalya (Türkei) gekauft haben, damit er sich dort zum ISIS-Kämpfer ausbilden lassen kann. Anschließend sollte er zurück nach Frankfurt kommen. Doch bei einem Einsatz für die Terrormiliz starb der 16-Jährige.

Sechs türkische Frauen im Irak zum Tode verurteilt

Père-LachaiseBy Pierre-Yves Beaudouin / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

Ein irakisches Gericht verurteilte sechs türkische Frauen wegen Mitgliedschaft in der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zum Tode. Eine siebte Frau sei zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Frauen, die alle begleitet von kleinen Kindern vor Gericht erschienen seien, hätten sich der kurdischen Peschmerga ergeben, nachdem die IS-Kämpfer im vergangenen Jahr aus Tal Afar vertrieben worden waren. Nach Angaben aus irakischen Sicherheitskreisen befänden sich hunderte ausländische Frauen und Kinder in irakischer Haft. Mehrere Frauen seien bereits zum Tode verurteilt worden, darunter auch eine Deutsche. >>> weiterlesen

Randnotizen:

Auch Bremen startet nun mit “Merkel muss weg”-Mahnwache (philosophia-perennis.com)

Belgien: Islamische Partei fordert nach Geschlecht getrennten Nahverkehr (Busse) und ich fordere getrennte Religionen – Muslime in Islamien und zivilisierte Menschen in Europa

Siehe auch:

Weilers Wahrheit über die AfD, die Nazis und einen Freund

Münster: Audio: Biodeutscher Jens begeht angeblich terroristischen Anschlag – Stimmt das? (05:17)

Aschaffenburg: Afghane schlägt „deutsche Schlampe“

Sieg für Fidesz und Viktor Orban – Jobbik mit Verlusten

Dortmund: Messerstecherei auf Dortmunder Osterkirmes – zwei Schwerverletzte

Video: Die Woche COMPACT: Was plant Putin? (21:32)

Weilers Wahrheit: Sind die Deutschen das dümmste Volk der Geschichte?

Weilers Wahrheit über die AfD, die Nazis und einen Freund

10 Apr

Pond_HeronBy Khokarahman – Own work, CC BY-SA 4.0

Alles was hierzulande läuft, die unübersehbare Überfremdung, die damit einhergehende Gewalt, Kriminalitätssteigerung, Vergewaltigungen, Terror oder Islamisierung sind kein Naturereignis welches gestern noch nicht da war und urplötzlich vom Himmel fiel, sondern ein Zustand über den dieses Land nun seit mehr als zwei Jahren diskutiert und streitet.

Jeder, der Augen im Kopf hat, kann sehen, was nicht zu übersehen ist. Jeder, der ein wenig Verstand hat, versteht, wohin die Reise geht. Jeder der die negative Entwicklung sieht, diese beklagt und sich am Ende doch für ein „Weiter so“ entscheidet, soll dann gefälligst auch die Suppe auslöffeln, die er selber am Köcheln hält.

• Frauen ,die sich auf „Flüchtlinge“ einlassen und dann geschlagen oder vergewaltigt werden – mir egal.

• Gutmenschen, die am Helfersyndrom leiden und dann von „Geflüchteten“ ausgenutzt, abgezogen oder ausgeraubt werden – mir egal.

• Faschistische Antifaschisten, die von „Geflüchteten“ am Wochenende „angetanzt“ oder zusammengeschlagen werden – mir egal.

Meine Güte, was soll ich mich für solche Leute noch ins Zeug legen, versuchen, sie zu überzeugen, sie auf das Offensichtliche, auf die Gefahren und Bedrohungen hinweisen? Sie wollen es doch sowieso nicht hören und sehen, bzw. selbst wenn sie es hören und sehen, entscheiden sie sich am Ende für ein „Weiter so“. Wer sehenden Auges mit aller Macht in seinen eigenen Untergang rennen will, bitteschön, sollen sie es doch tun. Sie sollen mir nur nicht mehr die Ohren volljammern. Es ist mir egal, völlig gleichgültig. Ich lache nur noch über sie.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers *)

Neulich abends saß ich mit einem Freund zusammen, der die gegen das deutsche Volk gerichtete Ansiedelungspolitik der Bundesregierung, die Russland-Hetze und gleichgeschaltete Presse ebenso kritisch sieht wie ich.

Ein Deutscher aus der Arbeiterklasse, der in einer stark überfremdeten Ruhrgebietsstadt lebt und die damit einhergehenden negativen Begleiterscheinungen von schleichender Ghettoisierung bis hin zu ausufernder Kriminalität quasi tagtäglich vor der eigenen Haustüre erlebt.

Einer der zusammen mit mir auf einigen Pegida-Veranstaltungen war, sich die AfD-Reden bei YouTube ansieht und sich sorgen um seine beiden Töchter macht, die beide Anfang zwanzig sind und bereits schlechte Erfahrungen mit aggressiven Anmachversuchen sog. Flüchtlinge gemacht haben.

Ursprünglichen Post anzeigen 524 weitere Wörter

Münster: Audio: Biodeutscher Jens begeht angeblich terroristischen Anschlag – Stimmt das? (05:17)

10 Apr

biodeutscher_jens[7]Audio: Münster: Biodeutscher Jens R. begeht Anschlag – stimmt das? (05:17)

Ich muss gestehen, diese Audio hat mich zum Nachdenken gebracht. Stimmt das alles, was die uns im Fernsehen über das Attentat von Münster erzählt haben? Oder wird uns hier ein politisch inszeniertes Lügenmärchen aufgetischt? Und wieso muss man das Audio bei Youtube gewissermaßen unter Quarantäne stellen und die Diskussion unterbinden? Das zeigt mir, dass die Meinungsfreiheit immer weiter eingeschränkt wird. Solch eine kritische Diskussion zu verhindern, trägt Züge eines autoritären Staates.

Das Audio ist sehr interessant. Ich hatte ohnehin bei dem Attentat das Gefühl, dass da wieder einmal der Verfassungsschutz seine Finger im Spiel gehabt haben könnte. Und wer weiß, ob Jens R. sich überhaupt erschossen hat? Wer kann das denn kontrollieren? Vielleicht ist das alles nichts als eine Lüge, um vom Islam abzulenken, damit Angela Merkel und die ganzen Politverbrecher ihren Arsch retten können.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir in Zukunft noch weitere "Jens’e" erleben werden, wie es in dem Video gesagt wird, um vom Islam abzulenken und zu sagen, die wirklichen Feinde Deutschlands sind nicht die Muslime, sondern die Rechtsextremen. Immerhin hatte man Jens R. auch bereits kurz nach dem Attentat einen rechtsextremen Hintergrund angedichtet, was sich dann aber als falsch erwiesen hat. Aber die Meldung war erst einmal gestreut.

Mich wundert aber immer wieder, dass die Augenzeugen, die das alles hautnah miterlebt haben, nichts dazu sagen. Sie könnten uns doch genau sagen, was sich wirklich abgespielt hat. Jedenfalls hat das Video mich nachdenklich gemacht und es hat mir gezeigt, dass ich voll auf die offizielle Staatspropaganda reingefallen bin. Wir müssen zukünftig noch viel kritischer gegenüber der Lügenpresse sein.

Nachtrag 11.04.2018 – 00:55 Uhr

Münster: Was wir über den Amokfahrer von Münster Jens R. wissen

archiv02_jens_r_1998Der Täter Jens R. auf einem Archivfoto von 1998

Offensichtlich hatte der Amokfahrer psychische Probleme. Er hinterließ eine Art "Lebensbeichte", derzufolge er sich von seinen Eltern, von Freunden, Nachbarn, Geschäftspartnern, aber auch Ärzten drangsaliert und schikaniert fühlte. >>> weiterlesen

Video: Hagen Grell: Anschlag in Münster – Wer ist Schuld?! (08:58)


Video: Hagen Grell: Anschlag in Münster – Wer ist Schuld?! (08:58)

Video: Henryk M. Broders Spiegel: „Eine Obergrenze zu nennen ist Propaganda“ (04:28)

Es gibt Probleme durch die Zuwanderung, die ja kaum zu leugnen sind. Statt Lösungen anzubieten, versucht es die Politik aber nach wie vor mit dem Abfeuern von Worthülsen, die ein Gefühl von Problemlösung vermitteln sollen, aber auch von Größenwahn zeugen.>>> weiterlesen


Video: Henryk M.Broders Spiegel: „Eine Obergrenze zu nennen ist Propaganda“ (04:28)

Nachtrag: 21.04.2018 – 00:54 Uhr

Münster: Polizei findet weitere Schussspuren im Tat-Auto von Jens R., der mit einem Campingbus in ein Straßenkaffee raste – und der soll sich selbst erschossen haben?

Im Tatfahrzeug des Amokfahrers von Münster hat die Polizei drei weitere Projektile gefunden. Das geht aus einem Bericht von Innenminister Herbert Reul (CDU) für den Innenausschuss des Landtags hervor, der am Donnerstag vorgestellt wird. Demnach hat die Spurensicherung in dem Fahrzeug drei Schusslöcher in der Lehne und Sitzfläche der Rückbank entdeckt. Polizeisprecher Andreas Bode teilte am Mittwoch mit, dass die Untersuchung des Landeskriminalamtes aber noch nicht abgeschlossen sei. Deshalb sei noch offen, ob die Projektile aus der Waffe des Amokfahrers Jens R. stammen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Erinnert ihr euch noch an Jens R. der in Münster mit einem Campingbus in den Außenbereich eines Straßenkaffes raste, zwei Menschen tötete und 20 verletzte? Es heißt Jens R. soll sich selber erschossen haben. Ich hatte von Anfang an vermutet, dass hier der Staatsschutz seine Finger im Spiel hat. Welcher Selbstmörder schießt drei Mal am Kopf vorbei?

Sollte hier ein Deutscher als Terrorist präsentiert werden, um von der islamischen Terrorgefahr abzulenken? War nicht auch die Rede davon, dass zwei Männer aus dem Wagen gesprungen sein sollen? Mir kommt das alles etwas merkwürdig vor. Ich habe das Gefühl, in dem Campingbus fand ein Kampf statt und dann wurde Jens R. erschossen.

Siehe auch:

Aschaffenburg: Afghane schlägt „deutsche Schlampe“

Sieg für Fidesz und Viktor Orban – Jobbik mit Verlusten

Dortmund: Messerstecherei auf Dortmunder Osterkirmes – zwei Schwerverletzte

Video: Die Woche COMPACT: Was plant Putin? (21:32)

Weilers Wahrheit: Sind die Deutschen das dümmste Volk der Geschichte?

Plauen (Sachsen): Massenschlägerei unter Migranten – 200 Ausländer stehen sich in zwei feindlichen Gruppen gegenüber

%d Bloggern gefällt das: