SPD immer stärker antisemitisch? – sucht sich ein neues Wahlvolk

28 Feb

Israel-2013-Jaffa_02 (2)By Andrew Shiva / Wikipedia, CC BY-SA 4.0

Zur Zeit laufen der SPD die Wähler in Scharen davon. Daher wendet sich die SPD immer stärker den Muslimen zu, um sie als neue Wähler zu gewinnen. Die SPD wird gewissermaßen zu einer Interessenvertretung der Muslime. Dieselbe Tendenz kann man in Schweden oder in Großbritannien erkennen. Jeremy Corbyn von der britischen Labour-Partei wirbt offen um muslimische Wähler und für eine maximale Distanz zu Israel und den Juden.

Offensichtlich wird bei der SPD der Antisemitismus immer hoffähiger und die Interessen der Deutschen rücken immer weiter in den Hintergrund. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die Außenpolitik, insbesondere gegenüber Israel. Alexander Wendt schreibt über den deutschen Außenminister Sigmar Gabriel:

„Eine seltsame Bemerkung Gabriels nach dessen letzter Nahostreise Ende Januar zeigt exemplarisch, welches innenpolitische Kalkül eigentlich hinter der SPD-Nahostpolitik steht. In seiner Rede auf der Jahreskonferenz des Instituts für Nationale Sicherheitsstudien (INSS) in Tel Aviv sagte Gabriel über die seiner Meinung nach zu geringen Anstrengungen Israels für eine Zweistaatenlösung:”

„Diese bestenfalls gemischten Signale gehen in Europa nicht ungehört vorbei. Dort wächst die Frustration über Israels Handeln.“ Und: „Junge Menschen“ seien immer weniger bereit, die Behandlung der Palästinenser durch Israel zu akzeptieren. Es werde für ihn „immer schwieriger, zu erklären, warum unsere Unterstützung für Israel anhalten muss.“

Sigmar Gabriel weiß ganz genau, dass die Hamas überhaupt nicht an einer Zweistaatenlösung interessiert ist. Die Hamas will nur eines, sie will Israel vernichten. Alexander Wendt stellt auch die Frage, wer denn wohl mit den "jungen Menschen" gemeint sein könnte, von denen Sigmar Gabriel spricht? Es sind natürlich die "jungen Muslime" in Deutschland, entweder eingewandert oder hier geboren, die immer stärker die Politik der SPD bestimmen.

Wird die Politik der SPD in Zukunft immer stärker antideutsch, antisemitisch und islamfreundlicher werden? Es sieht so aus. Jedenfalls macht die SPD keinen Hehl daraus, dass sie hofft, im muslimischen Milieu neue Wähler zu gewinnen. Darauf deutet auch die Forderung der Berliner SPD-Spitzenkandidatin, Eva Högl, hin, die das Wahlrecht für Nicht-EU-Bürger in Deutschland forderte, was nichts anderes bedeutet, als den Muslimen das Wahlrecht in Deutschland zu gewähren.

Alexander Wendt beschreibt in einem früheren Artikel, was dies für Folgen hat:

„Politiker von CDU, Grünen und SPD wollen das Wahlrecht für Ausländer ausdehnen. Gelingt der Plan, würde sich Deutschland stärker ändern als in Folge der massenhaften Zuwanderung seit 2015. Es gibt nicht wenige Deutsche, die eine Auflösung des Staatsvolks für eine gute Sache halten – weil sie auf neue Wähler hoffen…

Die SPD will nichts anderes, als Deutschland islamisieren. Dabei nimmt sie bewusst die Zerstörung Deutschlands in Kauf. Und das alles nur, um mit Gewalt an der Macht zu bleiben. Deutsche Interessen werden dabei mit Füßen getreten. Aber es ist nicht nur die SPD, die das Wahlrecht für nichteuropäische Ausländer fordert, sondern ebenfalls die CDU, Grüne und Linke.

Hier der ganze Artikel von Alexander Wendt: Die SPD und der Staat der Juden

Siehe auch:

Video: Laut Gedacht #70: GroKo – Der Anfang vom Ende (07:11)

Armes, dummes Schweden: Integration krachend gescheitert

Einige interessante Reden von AfD-Abgeordneten, die man gehört haben sollte

Akif Pirincci: Heimat ist voll Nazi

Berliner Flüchtlingshilfe alarmiert über das wahre Gesicht der Zuwanderung

Brauche dringend Hilfe bei meiner Steuererklärung – Wer kann mir bitte helfen?

Video: AfD-Abgeordneter Martin Reichardt warnt im Bundestag vor dem Aussterben der Deutschen (08:46)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: