Archiv | 19:28

Sensation: Die „Großmacht der Humanität“ SCHWEDEN verabschiedet sich von seiner liberalen Migrationspolitik

21 Jan

sweden civil war

Der schwedische sozialdemokratische Ministerpräsident Stefan Löfven, der im September 2014 zusammen mit den Grünen eine Regierungskoalition eingegangen ist, verabschiedete sich von der liberalen Migrationspolitik und sagte:

„Ich muss leider sagen, dass Schweden naiv war“,

Es war eine Zäsur – am vergangenen Dienstag kündigte die schwedische Regierung umfassende Verschärfungen beim Asylrecht an und verabschiedete so seine liberale Migrationspolitik, für die das Land bewundert und angefeindet wurde.

So wird ein unmittelbarer Aufnahmestopp aller Asylsuchenden umgesetzt, abgesehen von den im Juli innerhalb der EU festgelegten Quoten-Flüchtlingen, die Griechenland und Italien entlasten sollen. Auch wird die Familienzusammenführung eingeschränkt, sie soll nur noch für Kinder gelten. Zudem soll die Versorgung der Migranten reduziert werden.

An allen Grenzen wird wieder die Ausweispflicht eingeführt, diese hatte Schweden kürzlich bei Fähren aus Deutschland schon umgesetzt, mit denen viele Flüchtlinge anreisten.

Alles, was ich über das verlorene Schweden in bislang 58 Artikeln geschrieben habe, hat sich als wahr und richtig erwiesen. Und alles, womit die linksverdrehten Schweden-Sozialisten ihre bisherige Immigrationspolitik begründeten, alles, wie sie die Gegner ihrer suizidalen Politik bekämpften, erweist sich nun als eine reine ideologische Blase, die geplatzt ist. Selbst das Militär soll nun eingesetzt werden, um der Lage in Schweden wieder Herr zu werden.

Mit Schweden verabschiedet sich damit das europaweit radikalste „Welcome-Refugee“-Land von seiner bisherigen Politik. Es wird immer enger für die verbliebenen Länder wie England, Frankreich und vor allem Deutschland die an ihrer Politik des Wahnsinns weiterhin festhalten.

Tonangebend sind auch in Schweden die Grünen – die völlig von radikalem Moslems unterwandert sind. Erst verweigert ein Parteimitglied muslimischen Glaubens einer Journalistin den Handschlag, dann vergleicht ein anderer Moslem der Grünen Israel mit Nazi-Deutschland und ein dritter muslimischer Grüner lässt live im Fernsehen Verbindungen zur ägyptischen Muslimbruderschaft erkennen.

Schon werden Sorgen laut, die kleine Umweltpartei, die seit 2014 zur Regierungskoalition gehört, könnte von Islamisten unterwandert sein. (Das Islamistenproblem der Grünen in Schweden (welt.de) [Sind nicht auch die deutschen Grünen und die SPD längst von Muslimen unterwandert?] Die Grünen sind von „Islamisten“ unterwandert, dem Islam ist es völlig egal, wie er an die Macht kommt.

Schweden diskutiert nun darüber, ob man bei aller Toleranz gegenüber Einwanderern möglicherweise vergessen habe, für die eigenen Ideale einzutreten.

„In unserem Bemühen um eine vielfältige und multikulturelle Gesellschaft haben wir undemokratische Ansichten ignoriert“,

erklärt Gulan Avci, Stadträtin in Stockholm und Mitglied der oppositionellen Liberalen. Dass eine solche Äußerung ausgerechnet von einer Muslima kommt, ist das Kafkaeske daran.

Michael Mannheimer, 20.1.2018

Von schwabenland-heimatland, 20.01.2018

Schweden bricht unter seiner verheerenden Immigrationspolitik zusammen

In Schweden, das Land das gerade im Islam- und Refugee Wellcome-Wahnsinn inklusive immens angestiegener Kriminalität, sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen (wie in Südafrika) auf das Niveau eines zukünftiges 3 .Welt Land abgestürzt, (siehe UN Bericht über Schweden) hat schon mehrere Male anders gehandelt als eigentlich dringendst notwendig.

Nun sagt Schwedens Ministerpräsident Löfven:

„Ich bin bereit, das Militär einzusetzen, um die Gewalt zu bekämpfen!“

Dies klingt nun wie ein Engeständnis des totalen Versagens seines Landes, dieser Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Schweden (SAP). Offensichtlich ist ihm seine Islam- und Migrantentoleranz über den Kopf gewachsen. (während das blaue Blut auf Fernseh- Showmonarchie macht und taucht offensichtlich gleichgültig,scheinbar völlig unbeteiligt, blauäugig politisch schweigt. Diese Strategie wird bald nicht mehr aufgehen.)

Schon im Dez.2015 wurde in div. Medien gemeldet: Schweden – Die „Großmacht der Humanität“ dankt ab.

Der sozialdemokratische Ministerpräsident Stefan Löfven war persönlich nie ein so großer Freund der offenen Einwanderungspolitik, doch musste er Rücksicht auf den grünen Koalitionspartner nehmen, der die Flüchtlingshilfe zum Kern seines Politikverständnisses machte.

Doch Schweden sah sich mehr und mehr isoliert. Vergeblich appellierte Löfven an die EU-Regierungschefs, mehr Solidarität zu zeigen und einen Teil der Flüchtlinge in Deutschland und Schweden bei sich aufzunehmen. Nach dem Terroranschlag in Paris kamen Sicherheitsbedenken hinzu, auch bezüglich der Asylsuchenden.

„Ich muss leider sagen, dass Schweden naiv war“,

gestand Löfven auf der ersten Pressekonferenz nach den Anschlägen. (..)
https://www.heise.de/tp/features/Schweden-Die-Grossmacht-der-Humanitaet-dankt-ab-3376935.html

Gebracht hat es seitdem offenbar nichts, im Gegenteil.

Die GRÜNEN in Schweden trieben den Untergang ihres Landes durch ihre moralgesteuerte Gutmenschen-Flüchtlingspolitik sowie des unsäglichen „Hurra- wir sind das sozialste Land der Erde“ zugunsten des Islamwahnsinns sogar immer weiter auf die Spitze.
https://www.welt.de/politik/ausland/article154793298/Das-Islamisten-Problem-der-Gruenen-in-Schweden.html

Die Sicherheitslage in Schweden ist in einem katastrophalen Zustand.

Doch den Begriff „No-Go-Area“ in nahezu 60 Städten will man in Schweden nicht hören. Hier sagt man lieber „besonders empfindliche Gebiete“, in denen die Polizei „ihre Aufgabe nur schwer oder fast gar nicht erfüllen“ kann. Das Land wird nun das 1. in Europa sein, das nebst dem Chaos voraussichtlich dem Islam zum Opfer fällt.

Nun hat aktuell lt. Jouwatch der amtierende Ministerpräsident Löfven erneut große Töne gespuckt. Nach den letzten offiziellen Zahlen wurden im Jahr 2016 in dem 10-Millionen-Einwohner-Land 106 Menschen ermordet.

(Michael Mannheimer: Das 8fach größere Deutschland hatte 2016 373 Mordopfer. Umgerechnet auf Schweden ist damit die Mordquote im einst sichersten Land der Welt dreifach größer als in Deutschland – oder einer Mordquote von 820 Mordopfern in Deutschland pro Jahr. Die meisten Morde und Vergewaltigungen in Schweden gegen auf das Konto islamischer Einwanderer, was in Schweden bei Androhung schwerer Strafen nicht thematisiert werden darf).

Das schwedische Fernsehen berichtet aktuell von mehr als 300 Schießereien, es geht um Prostitution, Schutzgeld, Drogen und Revierkämpfe zwischen den meist jungen Migranten. In der ersten Woche dieses Jahres wurden bereits vier Menschen erschossen, eine Polizeistation mit einer Handgranate angegriffen (jouwatch berichtete).

Die Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung ist ein großes Thema bei den anstehenden Parlamentswahlen am 9. September 2018, bei denen vor allem die „rechten“ Schwedendemokraten auf Stimmen hoffen können.

Obwohl die Regierung der Polizei mehr als 700 Millionen Euro zugesagt, die Strafen für Schusswaffengebrauch verschärft und die Überwachung von email und Telefongesprächen erleichtert hat, fürchten immer mehr Schweden die steigende Gewalt in ihrem Land und beklagen das Versagen von Polizei und Justiz.

„Menschen werden in Restaurants erschossen, sie werden durch Handgranaten getötet, die sie auf der Straße finden. Das ist das neue Schweden, das aufregend dynamische, multikulturelle Paradies, für das so viele – auch hier in diesem Parlament – seit Jahren gekämpft und erschaffen haben“, bemerkte der Führers der Schwedendemokraten, Jimmie Akesson in seiner Rede dieser Woche vor dem schwedischen Parlament sarkastisch. (MS)(..)
Quelle: JW 18.Jan.2018

Dieses aktuelle Schweden 2017/18- mit gerade mal 10 Mill. Einwohnern zeigt, wohin insbesondere auch Deutschland mit einer ähnlichen linkrotschwarzgrünen Ideologie mit 80 Millionen Einwohnern driftet. Nicht wenige Experten befürchten bereits wie Schweden der direkte Fall in ein schwarzes Loch, aus dem es dann kein Entrinnen mehr gibt. Mitten hinein in die Meinungsdiktatur, Unfreiheit, Unsicherheit und Islamisierung, etc.

Die Hauptursache ist das nun bereits 12 Jahre existierende erbärmliche System von Merkels Links-Utopia: Die Königsdisziplin im Gutmenschentum mit dem verlogenen moralinpolierten Multikulti- Pseudoheiligenschein.

Wehrt sich die Mehrheit der Bürger im Jahr 2018 nun doch noch? Ich hoffe Alice Weidel und die AFD steht ganz vorne an der Spitze der patriotisch, kämpferischen Bürger!

Spende an Michael Mannheimer

Oder senden Sie BITCOINS:

bitcoin-150x150

Quelle: Sensation: Die „Großmacht der Humanität“ SCHWEDEN dankt ab – und verabschiedet sich von seiner Immigrationspolitik

Meine Meinung:

Die schwedische rot-grüne Regierung ist auf der Verliererstraße, den Grünen droht sogar bei der nächsten Reichstagswahl am 9. September 2018 unter der 4%-Grenze zu fallen und damit ganz aus dem Reichstag zu fliegen. Nur deshalb ändern diese Volksverräter jetzt ihre Politik. Aber wahrscheinlich auch nur halbherzig. Mögen die rechtspopulistischen "Schwedendemokraten" die Wahl im September gewinnen und genau das tun, was sie angekündigt haben, nämlich 90 Prozent der Migranten ausweisen: Schweden: Islam- und einwanderungskritische “Schweden Demokraten” (SD) plötzlich vorn – versprechen 90% weniger Ausländer – Grüne raus?

Nalanda schreibt:

Offenbar bekommen es die dortigen Multikultifanatiker langsam mit der Angst zu tun angesichts der Goldstücke, die sie sich ins Haus geholt haben: Zum ersten mal seit Ende des 2. Weltkriegs verteilt Schweden eine Infobroschüre an 4,7 Millionen Haushalte. Darin wird die Bevölkerung über Verhaltensmaßregeln für den Fall eines Kriegsausbruch aufgeklärt: Sweden Is Preparing For A "Civil War": PM (Prime Minister) Wants To Deploy Army In No-Go Zones

Meine Meinung:

Mit dem "Civil War" (Bürgerkrieg) ist einerseits ein möglicher Krieg mit Russland gemeint und andererseits spricht Minister Präsident Stefan Löfven die Gang-Kriminalität, die hohen Mordraten, die No-Go-Areas und die Probleme für die Polizei an. Warum hat man all das jahrelang verschwiegen, statt Klartext zu reden? Multikulti ist ein linkes Lügenmärchen.

Alter Sack schreibt:

Noch sitzen sie da oben, die feigen Gestalten – aber wehe ihnen: der KARDINALFEHLER von 1989 darf sich nicht wiederholen! Die mörderische FDJ-Tusse im Kanzlerbunker säße gar nicht dort, hätte man SÄMTLICHE Kader nicht nur „ausgeschaltet“, sondern auch 20 bis 30 Jahre EINGEBUCHTET! Das hat mich damals schon sehr verwundert.

Heute weiß ich, warum. Jetzt „schützen“ die gesetzlosen Lumpen mit ihrem „Staatsschutz“ bereits ein „Shithole Country“ [Deutschland] mitten in Europa! Es sind doch nur noch die Lügen-Medien, die krampfhaft versuchen, ein gegenteiliges Bild zu vermitteln.

Wird deren „Schweigespirale“ ENTSCHEIDEND durchbrochen (wofür die AfD allein schon durch ihre Reden im Bundestag sorgt), kann Merkel den „Abflug“ machen wie einst der rumänische Kommunist und Diktator Nicolae Ceausescu! Habe das noch in bester Erinnerung – auch seine im Fernsehen gezeigte Hinrichtung! Also, Professor Joachim Sauer (Ehemann von Angela Merkel): mitgehangen, mitgefangen oder umgekehrt!

eagle1 schreibt:

Sehe ich auch so. Allein das offene Ansprechen und Problematisieren im BT durch die AfD wird in Bälde die gestauten Energien lösen. Lange können die das nicht mehr halten. Ihren Sondierungsmarathon glaubt ihnen ja auch schon niemand mehr.

Umvolker schreibt:

Den Fehler den die Schweden begangen haben, war, dass sie nicht eine einzige ethnische Gruppe einwandern ließen, sondern ein dutzend verschiedener ethnischer Gruppen zu gleichen Anteilen. Somalier, Eritreer, Afghanen, Syrier, Zigeuner, Türken, Bosnier, Iraker.

Die meisten davon natürlich Muslime. Und diese ethnischen Gangs bekriegen sich jetzt in den Stadtvierteln. Aus den arabischen Mafiabanden rekrutieren sich dann die Jihadis und Selbstmordattentäter, die mit einer niemals endenden Terrorwelle die politische Machtergreifung des Islam vorantreiben.

Zusätzlich zu den üppigen Sozialleistungen garantiert das Einkommen aus der organisierten Kriminalität den islamischen Verbrecherclans hohe Geburtenraten, um die autochthone (schwedische), rechtstreue Bevölkerung aus dem eigenen Land zu züchten. Diese Balkanisierungspolitik ist natürlich gewollt.

Eine heterogene Bevölkerung (verschiedenartig, mit vielen unterschiedlichen Ethnien) lässt sich weitaus leichter vom Ausland aus kontrollieren als ein ethnisch-religiös homogener Staat. Und alles was es braucht um so eine Migrationspolitik durchzusetzen sind ein paar hundert korrumpierbare Politiker in den Parteien und Parlamenten.

Mit direkter Demokratie (Volksabstimmung), ohne das Parteienunwesen, wäre so etwas niemals passiert. Erst recht nicht unter einem christlichen König/Kaiser. Die repräsentative Demokratie ist das willige Werkzeug der angloamerikanischen Fremdregierung. Die repräsentative Demokratie ist immer eine Oligarchie, eine Verfallsform der Aristokratie. Eine schlechtere Staatsform gibt es nicht.

Die Maßnahmen die jetzt in Schweden ergriffen werden kommen viel zu spät, um noch was zu ändern. Grenzen dicht reicht eben nicht, die Gäste müssen zum Gehen animiert werden. Was überhaupt kein Problem wäre, wenn der Wille dazu vorhanden wäre.

Da müsste nur mal der Staatsschutz konsequent gegen die arabischen Verbrecherclans tätig werden und sie wie Terroristen behandeln. Komplettes Prostitutionverbot, Drogenkonsum unter härteste Strafen stellen, um den Arabern den Geldhahn abzudrehen.

Dann die Sozialleistungen kürzen (am besten durch ein H4-Sanktionssystem) um denen das Kinderkriegen abzugewöhnen. Alles machbar, wenn der Wille da ist. Binnen einer Generation werden die ethnischen Schweden zur Minderheit im eigenen Land verkommen. Wenn die Muslime nicht über die Grenze gejagt werden, dürfte Schweden in spätestens 30 Jahren unterm Halbmond stehen.

Onkel Dapte schreibt:

Ätsch, liebe Schweden, zu spät! Ihr ward naiv? Na so was! Nicht naive Menschen haben es euch doch schon vor 30 Jahren gesagt! Ihr ward nicht naiv, ihr ward grenzenlos dumm. Werdet ihr jetzt die Gesetze abschaffen, die das Aussprechen von Tatsachen bestrafen? Das wäre ein Anfang.

„Ich bin bereit, das Militär einzusetzen, um die Gewalt zu bekämpfen!“

Dann macht euch mal auf was gefasst. Es wird sehr blutig werden, der Preis für euer Überleben wird ungeheuer sein. Seid ihr wirklich bereit dazu? Deutschland ist da schon weiter, ein Militär gibt es nicht, die wenigen Soldaten, die noch ernst zu nehmen sind, befinden sich im Ausland. Die deutsche Regierung war da "klüger" und weitsichtiger, einen Einsatz der Bundeswehr im Innern wird es nicht geben, da unmöglich gemacht. Beweis: Wehrbeauftragter hält Bundeswehr derzeit für nicht einsetzbar (focus.de)

Siehe auch:

Akif Pirincci: Zeit-Journalist Götz Hamann und die Meinungsfreiheit

Brandenburg: AfD wirkt – Zuzugsstopp für Migranten in Cottbus! – Mordversuch an deutschen Jugendlichen

Video: Nicole Höchst (AfD): „Frauen werden ihrer Grundrechte beraubt“ (06:40)

Nach Trumps Jerusalem-Entscheidung: Die Apokalypse lässt auf sich warten

Müssen Deutsche Migranten Respekt zollen und ihnen unterwürfig die Tür aufhalten?

Palästina: Verewigung einer Flüchtlingskrise – USA streicht UNRWA (UN-Hilfswerk) 65 Millionen Dollar

Willkommenskultur: Sie wollen nur spielen – Wie die Elite in einem Sozialexperiment das Volk verheizt

Akif Pirincci: Zeit-Journalist Götz Hamann und die Meinungsfreiheit

21 Jan

Hamann-Götz-c-Vera-TammenNachdem zum 1.1. das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG), das sozialen Netzwerken unter Androhung von Millionen-Strafen die Zensur bzw. die Löschung von regierungskritischen Meinungen aufzwingt, gibt es selbst bei der grün-links versifften Systempresse keinen mehr, der es wie noch kurz davor verteidigt oder gutheißt.

Selbst SPIEGEL, taz, DIE WELT usw. sprechen von einem misslungenen Gesetz, das ein zwergwüchsiger Größenw****** [Bundesjustizminister Heiko Maas], der von Recht und Gesetz so viel Ahnung hat wie eine Nutte von ehelicher Treue, in die deutsche Landschaft durchgepeitscht hat.

Bis ins Lächerliche und Absurde gehend werden seitdem bei Facebook und Twitter „verdächtige“ Kommentare, mit politisch inkorrekten Buzzwords [Schlagwörtern] behaftete Texte, ja, sogar Satire im Akkordtempo aus dem Verkehr gezogen. Monatssperren und Eliminierungen von ganzen Accounts sind nicht nur an der Tagesordnung, sondern werden minütlich vollzogen.

Obgleich das Grundgesetz auch die Übertragung der Zensur hintenrum an private Organisationen („Flucht ins Privatrecht“) verbietet und bei der Feststellung sogenannter Meinungsdelikte wie Beleidigung, Drohung, Volksverhetzung, Aufwiegelung zum Hass usw. ein ordentliches Gerichtsverfahren zwischengeschaltet haben möchte, wird somit exakt eine willkürliche Zensur durch Nicht-Juristen zum täglichen Fakt. Der eigentliche Grund hierfür ist trotz des Hate-Speech-Geschisses klar wie Kloßbrühe:

Niemand soll mehr im Internet die rasende Überrennung, Umvolkung und Versklavung der Deutschen zugunsten von unproduktiven und irrationalen Ethnien kritisieren dürfen. Die größte Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg für dieses Land soll gemäß dem Nerobefehl [1] der Drecksregierung unterm Teppich gekehrt werden.

[1] Nerobefehl:Taktik der verbrannten Erde, Hitlers Befehl eroberte Orte zu zerstören

Sagte ich eben alle Presse-Heinis hätten sich inzwischen gegen das NetzDG ausgesprochen? Nein, nicht ein Götz Hamann von der ZEIT, der findet es richtig geil. Am 9. Januar schreibt er unter dem Titel „Der Storch-Effekt“ [Beatrix von Storch (AfD)]auf ZEIT ONLINE:

„Das NetzDG hat Schwächen, aber es abzuschaffen wäre Quatsch. Dank dieses Gesetzes streiten wir darüber, wie wir online öffentlich miteinander reden wollen.“

Was für ein Hon***! Seit diesem Gesetz streiten wir also „wie wir online öffentlich miteinander reden wollen“. Wer ist denn „wir“, du Hampel***? Meinst du damit euch von der ZEIT-Redaktion, in der keiner vorher zum Streiten kam, weil er beim Lucki-lucki-Machen auf junge Praktikantinnen-Ärsche während des Scheiße-Schreibens im Büro aller zehn Minuten zum Wichsen aufs Klo rennen musste?

Und wurden Andersdenkende davor nicht schon genug durch Gerichtsprozesse gejagt, mit existenzvernichtenden Strafen belegt und aus der bürgerlichen Gesellschaft ausgestoßen, nur weil sie die Strangulierung ihrer Heimat und die Vergewaltigung und Ermordung ihrer Kinder im wortwörtlichen Sinne nicht hinnehmen wollten und die Wahrheit hinausschrien?

Aber sieh mal an, quakt Götzchen am Anfang noch was „Streiten“ und „öffentlich miteinander reden“, gibt also dem Ganzen einen Anstrich von Diskussion und Drauflos-Palavern, so kommt er gleich im nächsten Satz zum eigentlichen Sinn dieses Gesetzes und auf welche Klientel man es allein anwenden dürfe:

„Die Deutschen haben einen politischen Reinigungsmechanismus verloren, der Staatsräson war: Wer rassistisch oder nazi-ähnlich daherredete, eine hässliche Fratze in der politischen Öffentlichkeit zog, wurde geächtet – und schnell von der Bühne verbannt (…) Heute gelingt das nicht mehr zuverlässig, weil in sozialen Netzwerken dauernd einer eine Fratze zieht.“

Aha, deshalb hat also der Zwerg das Gesetzchen gemacht. Da wäre ich nie im Leben draufgekommen, du Künstler! Aber, Götz, du Fratze des Guten, du wirst doch eine Grundschule besucht und dort soviel über das folgerichtige Denken, also Logik gelernt haben, um dir vorstellen zu können, dass deine erwähnte Nazi-und-Rassismus-Scheiße eine Interpretationssache ist und deshalb erst die Justiz bemüht werden muss, um es abschließend klären zu können. Nee, du kapierst es immer noch nicht? Okay, ich gebe dir ein schönes Beispiel, und zwar in deinen eigenen Worten:

„Beatrix von Storch (AfD) hatte auf Twitter gepöbelt, sie sprach von `barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden´, der Tweet wurde mit Verweis auf das NetzDG gelöscht und aus Twitter und Facebook entfernt (…) Unklar bleibt, ob die Unflätigkeiten von Frau von Storch tatsächlich rechtswidrig sind.“

Unklar bleibt aber auch, ob die unflätigen Behinderten von der ZEIT die „barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden“ in diesem Lande allen Ernstes leugnen und jegliche Kritik an diesen Bastarden als Gotteslästerung des immer zu lutschenden Islam-Schwanzes auffassen, die 1984mäßig sofort mittels eines Drecksgesetzes eliminiert werden muss.

Und wenn es denn tatsächlich so unklar ist, ob diese Aussage rechtswidrig oder rechtskonform ist, wieso entscheidet dann nicht ein Gericht darüber anstatt eine gescheiterte Existenz von einem Zwerg? Aber dass du von Tuten und Blasen keinen Schimmer hast, bezeugt dein nächstes dummes Gelaber:

„Das NetzDG verschärft nicht das Recht, sondern zwingt lediglich die Digitalkonzerne unter Androhung von Strafe dazu, geltendes Recht endlich anzuwenden und rechtswidrige Äußerungen zu löschen.“

Wo hast du den Schwachsinn wieder her, du Volljurist? Hast du mal ins Gesetzbuch geguckt? „Rechtswidrige Äußerungen“ können nur von demjenigen geahndet werden, gegen dem sie gerichtet sind, und zwar in einem ordentlichen Gerichtsverfahren. Es steht nirgendwo im Gesetzbuch, dass Digitalkonzerne sich die Rechtsstreitigkeiten ihrer Kunden zu eigen zu machen haben und den Richter spielen dürfen. Sonst käme die Post gar nicht mehr aus dem Prozessieren heraus, weil sie mitunter Briefe mit beleidigendem oder bedrohlichem Inhalt transportiert und vermittelt. [2]

[2] Mir gefällt der Vergleich mit der Post nicht so gut. Es ist schon ein Unterschied, ob eine Meinung öffentlich und für jeden lesbar ist oder in einem verschlossenen Briefumschlag.

Da Götz jedoch in dieser Sache auch nicht so 100prozentig durchblickt, hat er alsbald wieder eine neue Idee:

„Das Gesetz führt ja eben nicht dazu, dass Äußerungen aus dem Internet verschwinden, sondern überweist üble Wortmeldungen in eine Quarantäne-Station, bis sich Gerichte damit beschäftigen. In der Zwischenzeit wird das Gesagte zum Gegenstand einer gesellschaftlichen Diskussion.“

Ja, dieser Meinung kann man schon sein, wenn man all diese Volltrottel von der ZEIT ebenfalls in eine „Quarantäne-Station“ stecken würde, so dass sie mit ihren geistigen Fürzen hierzulande nicht mehr die Gegend vollstinken.

1. Das Gesetz führt wohl dazu, dass (der Drecksregierung unliebsame) Äußerungen aus dem Internet verschwinden. Sie werden einfach gelöscht, ja, sogar die Accounts ihrer Verfasser atomisiert.

2. Diese Wortmeldungen kommen eben nicht in eine „Quarantäne-Station, bis sich Gerichte damit beschäftigen“, weil die Verfasser im Falle einer Löschung immer wieder gegen Facebook & Co klagen müssten, was mit ungeheuren Kosten, großem Zeitaufwand und jahrelangen Prozessen verbunden ist. Außerdem braucht man hierfür spezialisierte Medienanwälte, die sich mit diesen Mega-Konzernen und letztendlich dem Staat anlegen. Welcher namenlose Kommentator mit Durchschnitts- oder gar keinem Einkommen kann sich das leisten?

3. Im Falle von Storch wird „das Gesagte zum Gegenstand einer gesellschaftlichen Diskussion.“ Das ist wahr. Aber nur weil die grün-linke Wolfsmeute nur darauf wartet, dass eine/r von der AfD wieder ins Fettnäpfchen tritt oder glaubt, es getan zu haben, und Gelegenheit zum Hetzen bekommt. Du wirst mir doch nicht einreden wollen, dass die hunderttausendfachen Löschungen von namenlosen Kommentatoren zu gesellschaftlichen Diskussionen führen. Das kriegt niemand mit.

Und 4. Götz, such dir endlich einen neuen Job, wenn du nicht einmal in der Lage bist drei Gedanken am Stück logisch zusammenzufassen.

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Weitere Texte von Akif Pirincci (eventuell zwei Mal klicken)

Quelle: Akif Pirincci: Zeit-Journalist Götz Hamann und die Meinungsfreiheit 

Facebook wegen Sperrung jetzt verklagen!

Christian-StahlDr. Christian Stahl, Ihr Rechtsanwalt gegen Sperren in sozialen Medien Herzlich willkommen bei REPGOW, der Medien-Kanzlei für Meinungsfreiheit! Wurden Sie schon einmal bei Facebook für einen Beitrag gesperrt? Für 24 Stunden, drei Tage oder gar einen ganzen Monat? Dann sind Sie nicht allein. Facebook löscht in Deutschland mittlerweile zehntausende von Beiträgen seiner Nutzer und sperrt diese regelmäßig aus.

Die Begründung ist meistens, dass der Nutzer gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen hat. Die Wahrheit ist aber: Bei der überwiegenden Zahl der Fälle handelt es sich schlicht um Zensur. Denn die meisten Beiträge, die von Facebook gelöscht werden, verstoßen weder gegen deutsches Recht noch gegen die Nutzungsbedingungen von Facebook. >>> weiterlesen

Rene schreibt:

Meine Bilanz: 35 Sperren (29 Sperren á 30 Tage) , insgesamt wurden 34 Profile platt gemacht. Sobald ich seit dem Sommer 2017 ein neues Profil aufgemacht habe (unter meinen Namen), wurde dieses innerhalb von wenigen Minuten ohne Begründung komplett gesperrt (ich hatte bis dahin keine Aktionen auf diesen Profilen vorgenommen).

Ich wurde 4 mal pünktlich wegen Nichtigkeiten direkt am Tag von diversen Landtagswahlen gesperrt. Einmal für 30 Tage für ein Bild, was ich gut 1 1/2 Jahre zuvor gepostet hatte (wurde von Facebook als Begründung aus meinen Bilddateien herausgesucht). Insgesamt 3 mal für das Teilen von PEGIDA-Beiträgen (ohne zusätzliche Anmerkungen meinerseits) und Achtung, einmal für ein KOMPLETT LEERES FENSTER (komplett blank, keine Begründung GAR NICHTS, dafür 30 Tage).

Meine Meinung:

Ich habe viele von Rene’s Beiträgen gelesen. Mein Eindruck war, dass er stets sehr sachlich aber auch sehr kritisch kommentiert hat. Ich glaube, juristisch hätte man ihn wahrscheinlich nicht dafür belangen oder bestrafen können. Es würde von Facebook also willkürlich zensiert. Er wurde wahrscheinlich immer wieder gelöscht und gesperrt, weil er als AfD-Sympathisant oder -Mitglied (weiß ich nicht genau) die Regierung kritisierte und viele Follower (Freunde) hatte, die seine Beiträge lasen. Ich habe auch viele Beiträge von ihm übernommen.

Ihr wisst ja, wie manche Linke, Grüne oder Muslime reagieren, wenn ihnen irgendeine Meinung nicht gefällt. Sie rasten vollkommen aus, selbst wenn derjenige der sie geäußert hat, sehr ruhig und sachlich argumentiert. Ihr könnt dies z.B. in einer Rede im Bundestag sehen, wo die Grüne Maria Klein-Schmeink bei einer Rede der AfD-Bundestagskandidatin Nicole Höchst völlig ausflippt. Sie schrie permanent hysterisch in den Saal, andere lachten hämisch. Das tat sie übrigens auch bei anderen AfD-Rednern. (hier das Video)

Und in den Löschzentren von Facebook sollen etliche Linksextreme und Muslime sitzen und denen macht es bestimmt eine große Freude, Beiträge, die ihnen nicht passen zu löschen oder gleich den Accout zu sperren oder zu löschen. Facebook kann man in der Pfeife rauchen. Darum sind auch viele zu vk.com gegangen. Kann ich euch auch empfehlen.

Irgendwann hat Rene dann bei Facebook das Handtuch geworfen und ist zu vk.com gewechselt. Ihr könnt euch dort ja einmal seine Beiträge ansehen, sein Stil ist der Selbe geblieben und ihr werdet dort keine strafbaren Handlungen sehen.

Siehe auch:

Brandenburg: AfD wirkt – Zuzugsstopp für Migranten in Cottbus! – Mordversuch an deutschen Jugendlichen

Video: Nicole Höchst (AfD): „Frauen werden ihrer Grundrechte beraubt“ (06:40)

Nach Trumps Jerusalem-Entscheidung: Die Apokalypse lässt auf sich warten

Müssen Deutsche Migranten Respekt zollen und ihnen unterwürfig die Tür aufhalten?

Palästina: Verewigung einer Flüchtlingskrise – USA streicht UNRWA (UN-Hilfswerk) 65 Millionen Dollar

Willkommenskultur: Sie wollen nur spielen – Wie die Elite in einem Sozialexperiment das Volk verheizt

%d Bloggern gefällt das: