Archiv | 22:38

Brandenburg: AfD wirkt – Zuzugsstopp für Migranten in Cottbus!- Mordversuch an deutschen Jugendlichen

20 Jan

Die Bürger in der Stadt sind wegen der hohen Migrantenkriminalität aufgebracht. Oberbürgermeister Holger Kelch – „Wir schaffen das NICHT!“ Rot-rote Landesregierung lehnt Zuzugsstopp ab. Müssen erst noch mehr Menschen abgestochen werden?

Cottbus-Blechen CarréTatort Blechen Carré – eine von vielen Straftaten, die Cottbus seit 2015 erschüttern.

„Herr, die Not ist groß – die Geister die ich rief, werd’ ich nun nicht mehr los“ – Cottbus zieht die Notbremse in der Flutung mit illegal Gestrandeten aus allen Teilen der Welt, welche die 100.000-Einwohner-Stadt derzeit in einen noch nie da gewesenen Strudel aus Kriminalität, Verwüstung und Entfremdung ziehen. Dahinter steckt ein klarer Kotau Cottbus’ vor der mit 26,8 Prozent bei der letzten Bundestagswahl mittlerweile stärksten politischen Kraft: der AfD.

Seit September 2015 entwickelte sich Cottbus zum veritablen Shithole Brandenburgs [Michael Klonovsky: One Shithole statt One world] – und das ist eher eine höfliche Untertreibung. Das Innenministerium des Landes Brandenburg hat aus diesem Grund am Freitag den Zuzug von sogenannten Flüchtlingen nach Cottbus gestoppt – AfD wirkt!

Aus der Zentralen Aufnahmestelle des Landes würden keine „Flüchtlinge“ mehr in die südbrandenburgische Stadt geschickt, teilte Innenminister Karl-Heinz Schröter, SPD, stolz mit. Die Bürger in der Stadt sind „aufgebracht“, wie die WeLT berichtet, die prekäre Stimmung wird von vielen als durchaus aufgeheizt bezeichnet. Wie lange der Zuzugsstopp gelten soll, ist unklar. „Bis auf Weiteres“, hieß es aus dem Ministerium.

Cottbus 2018 – Merkels Messer-MUFL auf „Schnitt und Tritt“

Am Mittwoch hatten zwei 15 und 16 Jahre alte Syrer nach einem „Streit unter Jugendlichen“ einen 16-jährigen Deutschen in Tötungsabsicht mit einem Messer brutal verletzt: Zunächst hatte der polizeibekannte „Mohammed“ vormittags eine Mitschülerin sexuell belästigt. Er hatte das Mädchen körperlich angegriffen, ihm das Handy weggenommen und der Ungläubigen mit dem Tode gedroht.

Am Nachmittag desselben Tages trafen Freunde der Attackierten an einer Tramhaltestelle vor dem Blechen Carré auf „Mohammed und Faisal“. Letzterer stieß den Freund der Schülerin erst gegen eine Straßenbahn und stach dann mit seinem Messer zu. Der deutsche Schüler erlitt Schnittverletzungen an der Hand, am Bein und einen tiefen Schnitt an der Wange. Beinahe hätte das Messer die Halsschlagader verletzt.

Blutüberströmt rettete er sich in das Shopping-Center, brach vor einem Laden zusammen und wurde auf die Intensivstation gebracht. Die jugendlichen „Geflüchteten“ flüchteten, konnten dann aber gefasst und am Donnerstag sogar in Untersuchungshaft genommen werden – nachdem ein verantwortungsvoller Polizeibeamter die beinahe schon vertuschte Tat ins Internet gestellt hatte (*).

Respekt!

Für Aufsehen sorgte auch ein Angriff ein paar Tage zuvor von syrischen Flüchtlingen auf ein Ehepaar. Die 14, 15 und 17 Jahre alten Syrer verlangten am Eingang eines Einkaufszentrums den Vortritt und forderten von der 43-jährigen Frau, dass sie ihnen „Respekt bezeuge“. Dann attackierten sie das Paar, einer der MERKL-MUFL-Orks [MUFL: Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge] zog dabei ein Messer.

Die Innenstadt ist mittlerweile von sozialsubventionierten afro-arabischen Familien mit Kinderwagen und arabischen Männergruppen geprägt, Morde an deutschen Rentnern durch syrische „Schatz- und Schutzsuchende“ kamen an die Öffentlichkeit – sogar der Cottbuser Oberbürgermeister war in allergrößter Sorge. Um den Ruf seiner Stadt natürlich. Und den Ruf seiner Shithole-Schützlinge, die Cottbus gerade im Nu zu einem solchen verwandelten.

Das Land Brandenburg hatte zuerst auf die Vorfälle reagiert, indem es mehr Polizeistreifen in die Stadt schickte. Zehn (!) Beamte mehr werden ab sofort die örtlichen Polizisten unterstützen, sagte ein Sprecher der Polizei Cottbus am Freitag. Zu dem „Maßnahmenpaket“ zählen auch zivile Kräfte, der dauerhafte Einsatz von Videotechnik und eine verstärkte Zusammenarbeit der Polizei mit den Schulen.

Linke fordern mehr „Sozialarbeiter“ für 3.400 „Geflüchtete“

Der Fraktionschef der Linken in der Stadtverordnetenversammlung, André Kaun, sagte, die zehn Polizisten schadeten nicht, er forderte aber mehr Sozialarbeiter. „In Cottbus leben inzwischen 8.000 Ausländer, darunter 3.400 Flüchtlinge, die übergroße Mehrheit sind Syrer“, betont Stadtsprecher Jan Gloßmann. „Wir haben in kürzester Zeit einen überproportional hohen Zuzug verkraften müssen.“ Der Ausländeranteil stieg somit um stolze 400 Prozent in zwei Jahren.

Rot-Rot sieht rot in der Flüchtlingsfrage: Zuzugsverbot schon zweimal abgelehnt

Im vergangenen Jahr hat die Stadt deshalb zweimal eine Zuzugssperre für „Flüchtlinge“ beim Land Brandenburg beantragt. Doch die rot-rote Landesregierung in Brandenburg lehnte ein solches Zuzugsverbot für Cottbus bislang aus „politisch-humanitären“ Gründen ab. Sie war der Meinung, dass „die Stadt noch nicht an der Grenze ihrer Belastbarkeit angelangt sei“.

Cottbus ist mit 240 Millionen Euro verschuldet und hatte argumentiert, dass die Betreuung der Flüchtlinge viel Geld koste – Geld, das die Stadt nicht habe, obwohl die gigantische Steuerzufuhr für die „Schutzbedürftigen“ sich immer großzügiger gestaltete. Es ist ein Fass ohne Boden – ein Tropfen im Ozean der bösartigen Gutmenschlichkeit gegen die steuerzahlende Bevölkerung.

Oberbürgermeister Kelch: Wir schaffen das – NICHT!

Innenminister Schröter hatte sich am Freitagvormittag mit dem Oberbürgermeister von Cottbus, Holger Kelch, CDU, getroffen und bei einem gut abgesicherten Rundgang durch die Stadt die Shithole-Gesamtsituation besprochen – die einzige Möglichkeit war der sofortige Ausknopf für die Invasorenflutung der von tausenden – teils multikriminellen – Heimsuchenden heimgesuchten Stadt.

Nach den vielfachen Übergriffen und hunderten „Einzelfällen“ kommt Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter nun der Forderung von Cottbus‘ Oberbürgermeister Holger Kelch – „Wir schaffen das NICHT!“ – endlich nach. Weil die Zahl der Asylbewerber in der Lausitz-Stadt immer weiter wuchs – und mit ihnen die Auseinandersetzungen zwischen den „Flüchtlingen“ und der Bevölkerung, welche der CDU zunehmend den Rücken kehrt.

Kelch hofft nun, dass dieser Kelch an ihm vorüber ginge.

Cottbuser „Heimsuchung“ – Zuzugsstopp als einzige Möglichkeit

Das Problem der zuziehenden Zugezogenen aus den angrenzenden Landkreisen bestehe für die Stadt allerdings weiter, sagte Schröter. Weitere Kommunen in Brandenburg könnten daher bald folgen. „Wir hoffen, dass wir die Lage damit entspannen können”, sagte der Sprecher des dunkelroten Innenministeriums, Ingo Decker. Dem Cottbuser Stadtsprecher Jan Großmann zufolge zogen zuletzt viele „anerkannte Flüchtlinge“ aus anderen Landkreisen in die Stadt, die den örtlichen Behörden gar nicht bekannt seien. Damit habe niemand rechnen können.

Scharfe Kritik kam nicht ganz überraschend vom „Flüchtlingsrat Brandenburg“, der um seinen menschlichen Rohstoff und die Geschäftsgrundlage – die Masseninvasion von immer mehr illegalen Intensivversorgten – zittert:  „Der Innenminister fischt hier offensichtlich am rechten Rand”, hieß es in einer Mitteilung der tödlichen Umvolkungsbeihelfer.

Nachtrag:

* Strafanzeige nach Mordversuch an deutschem Jugendlichen – gegen Cottbuser Polizisten!!

Die beinahe tödliche Messerattacke vom Mittwoch durch zwei syrische MUFL wird für alle Fälle ein strafrechtliches Nachspiel haben – und zwar gegen einen mutigen Cottbuser Polizisten, der die Tat ins Internet stellte, und so verhinderte, dass sie medial „tot geschwiegen“ wird – wie so viele ähnliche Messer-Attacken durch Mihigru-Intensivtäter in letzter Zeit. Recht zügig hat die brandenburgische Polizeidirektion einen Beamten aus ihren eigenen Reihen ermittelt, der nach der Messer-Attacke „interne Dienstgeheimnisse“ bei Facebook gepostet hatte.

Erfolgreiche Sonderkommission der Polizei … gegen Polizisten

Für die Aufklärung des „Falls“ (also der medialen Aufdeckung der Tat, nicht der syrischen Messer-Attacke) wurde laut Polizei in der Polizeidirektion Süd eine eigene Ermittlungsgruppe gebildet. Am Freitag nun verkündete die Polizei „ihren Ermittlungserfolg“ und verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass das Ermittlungsverfahren weiterlaufe und unverzügliche Disziplinarmaßnahmen gegenüber dem AfD-nahen „Polizisten-Maulwurf“ eingeleitet werden.

Der Sprecher der Brandenburger Polizei, Torsten Herbst: „Wir treiben das Verfahren gegen den Beamten weiter voran. Die Ermittlungsgruppe bestehe daher weiter“, kündigte Herbst an. Es klingt wie eine unheilvolle Merkel-Maas-Drohung gegen seine aufrechten Kollegen an der Cottbuser Verbrechensfront.

Quelle: Brandenburg: AfD wirkt – Zuzugsstopp für Migranten in Cottbus!

Meine Meinung:

Warum reagiert die Stadt erst jetzt? Jeder, der ein klein wenig Verstand besitzt, hat diese Entwicklung schon vor Jahren vorhergesehen und davor gewarnt. Nur die etablierten Parteien wollten davon nichts wissen. Und jetzt wird genau diese Politik, die Deutschland in ein Multikulti-Irrenhaus und in eine Kriminalitätshochburg verwandelt, durch die Große Koalition fortgesetzt. Bis zum bitteren Ende. Lasst euch doch alle abschlachten, abstechen, totschlagen, kopftreten, vergewaltigen, überfallen, ausrauben, wenn’s euch so gefällt.

Oder wählt die AfD damit dieser ganze Wahnsinn endlich ein Ende hat. Und jagt die roten Rattenfänger zum Teufel. Deutschland, ein Volk von Irren. Und haben die linken Lügenmäuler uns nicht immer wieder erzählt, es gäbe in Ostdeutschland gar keine Migranten? Dafür aber wohl jede Menge Idioten, die die Linken wählen. Wie gewählt, so bestellt.

Siehe auch:

Video: Nicole Höchst (AfD): „Frauen werden ihrer Grundrechte beraubt“ (06:40)

Nach Trumps Jerusalem-Entscheidung: Die Apokalypse lässt auf sich warten

Müssen Deutsche Migranten Respekt zollen und ihnen unterwürfig die Tür aufhalten?

Palästina: Verewigung einer Flüchtlingskrise – USA streicht UNRWA (UN-Hilfswerk) 65 Millionen Dollar

Willkommenskultur: Sie wollen nur spielen – Wie die Elite in einem Sozialexperiment das Volk verheizt

Blogger Treka exklusiv aus Syrien: „Deutschland muss sich ernsthafte Sorgen machen“

Video: Nicole Höchst (AfD): „Frauen werden ihrer Grundrechte beraubt“ (06:40)

20 Jan

„Ich habe selten so viel Bundestag geschaut wie jetzt“, schreibt uns ein PI-NEWS-Leser und verweist auf die großartigen Reden vieler AfD-Abgeordenten am Donnerstag. Wir haben schon auf den Auftritt von Beatrix von Storch zum Thema islamischer Judenhass hingewiesen, nicht minder überzeugend war die Rede der rheinland-pfälzischen AfD-Abgeordenten Nicole Höchst über Frauenrechte und Islamisierung.

Obwohl sie die ganze Zeit lautstark von Maria Klein-Schmeink von den Grünen (siehe Screenshot bei 6:23 min) gestört wurde, ließ sich Höchst nicht aus dem Konzept bringen. Ebenfalls sehenswert: das Video mit Martin Reichardt („Sie machen sich mitschuldig“) und Franziska Gminder, aber auch viele andere Reden von AfD-Abgeordneten (Roman Reusch, Martin Sichert, Frauke Petry, Dr. Robby Schlund, Rüdiger Lucassen, Beatrix von Storch).


Video: AfD – Nicole Höchst im Bundestag: "Frauen werden ihrer Grundrechte beraubt" (06:40)

Meine Meinung:

Was sind das nur für arme Würstchen, die bei dieser Rede permanent dazwischen brüllen und hämisch lachen? Warum schickt man sie nicht aus dem Saal? Der Bundestag ist doch kein Kasperletheater. Dies gilt wohl besonders für die Grüne Maria Klein-Schmeink, denn sie spuckt Gift und Galle. Ist dieses Verhalten noch normal?

Ich glaube nicht, solch ein Verhalten zeugt eher davon, dass man es mit einer unreifen Person zu tun hat, die ihre Emotionen nicht im Griff hat. Ich würde ja gerne einmal wissen, warum sie sich so aufgeregt hat. Was an den Worten von Nicole Höchst war denn so verkehrt, dass Maria Klein-Schmeink meint, permanent so hysterisch dazwischen schreien zu müssen?

Dasselbe erlebt man eigentlich bei vielen Linken. Sie sind nicht in der Lage sachlich zu diskutieren, sondern werden oft sehr schnell aggressiv und gewalttätig. Ich glaube, solche Menschen sind nicht nur psychisch labil, sondern hochgradig psychisch gestört. Und dann gehört solch ein Verhalten mit zum Krankenbild, weil andere Meinungen ihr irrationales Weltbild stark erschüttern und das löst massive Ängste bei den betroffenen Personen aus. Ihr Weltbild droht einzustürzen und das möchte man auf alle Fälle verhindern, weil man sonst total den Boden unter den Füßen verliert.

Es wird gar nicht mehr darüber nachgedacht, ob das, was der andere sagt, wahr ist oder nicht, sondern das Nervensystem ist längst alarmiert und sorgt dafür dass Hormone ausgeschüttet werden, um die Gefahr durch äußere Aggression irgendwie zu bannen, sich ihr entgegen zu stellen, sie abzuwehren. Dies gilt besonders für Frauen in den Wechseljahren, zu denen Frau Klein-Schmeink gehören könnte, denn in den Wechseljahren haben die Frauen weniger Östrogen, was die Empfindlichkeit für Stress deutlich erhöht. Das heißt aber offensichtlich auch, dass Hormone die Intelligenz, das klare Denken, die Logik, außer Kraft setzen.

Aber wer, wie Frau Klein-Schmeink selber nicht einmal merkt, wie deplatziert und unreif solch eine Verhalten ist, den kann man nur bedauern. Das Verhalten von Frau Klein-Schmeink zeigt mir aber auch in welcher Welt die Linken sich eingemauert haben. Da wird nichts mehr hinterfragt, sondern das eigene Weltbild wird als das einzig wahre und richtige betrachtet und sei es noch so weltfremd. Dies ist ein psychisches Schutzphänomen, mit dem der Mensch sich vor äußeren Angriffen, auch verbalen, zu schützen versucht.

Und wer auch nur leise an der Oberfläche kratzt, sollte auf der Hut sein. Bei den Muslimen erlebt man solch ein Verhalten auch sehr oft. Nur dort ist die Aggression gesellschaftlich akzeptierter, als in unserer Kultur. Mir scheint, hier liegen unbewältigte traumatische Erfahrungen vor, die der betreffende Mensch nicht aufgearbeitet hat. Ich habe das Gefühl, dass z.B. bei sehr vielen Muslimen ein Minderwertigkeitsgefühl vorliegt, weil sie sehr wohl erkennen, dass viele von ihnen nicht besonders intelligent und beliebt sind und das schürt Minderwertigkeitskomplexe, zumal der Koran ihnen erzählt, sie seien Auserwählte.

Und dann versucht man den Respekt mit Gewalt einzufordern. Dies führt oft zu einer Überreaktion, in der man mit Gewalt reagiert. Und wenn es dann auch noch jemand wagt, Kritik zu üben, dann brechen alle Dämme und die Gewalt bricht aus ihnen heraus. Schuld hat natürlich der andere, selbst wenn er nichts als die Wahrheit sagt. Aber die Wahrheit stimmt mitunter nicht mit dem eigenen Selbstbild überein. Hinzu kommt, dass ihnen in der Regel der Mut fehlt, sich mit den eigenen Ängsten auseinander zu setzen. Ihr seht, das ist ein ziemlich komplexes Thema. Aber es interessiert mich, weil ich gerne verstehen möchte, warum Menschen sich so verhalten und was ich für mich daraus lernen kann.

Hier noch ein paar andere Videos von AfD-Abgeordneten im Bundestag. Es ist gut, dass so viele AfD-Abgeordnete im Bundestag sind, um den vielen feigen, verlogenen und korrupten Volksverrätern die Wahrheit ins Gesicht zu sagen. Warum taten dies eigentlich nicht die Grünen und Linken in den vergangenen vier Jahren? Weil sie träge, satt und feige geworden sind, weil sie ihre Ideale längst verraten haben und weil sie lieber mit Angela Merkel kuscheln, statt dem deutschen Volk zu dienen.

Aber wenn man das deutsche Volk hasst, kann man das natürlich nicht erwarten. Warum sind sie dann noch in Deutschland? Warum verpissen sie sich nicht einfach? Auf solche Parlamentarier wie Maria Klein-Schmeink und Angela Merkel können wir gut und gerne verzichten.

Man sollte sie alle aus dem Bundestag wählen, denn sie fügen dem deutschen Volk sehr viel Schaden zu. Sie zerstören Deutschland, unsere Heimat, und bereiten unseren Kindern und Enkeln die Hölle. Und wer das nicht einmal erkennt ist entweder bösartig oder im höchsten Maße dumm, psychisch krank, oder beides. Der Wohlstand der vergangenen Jahrzehnte hat den Menschen den Verstand, den Überlebensinstinkt und die Verteidigungsbereitschaft geraubt, denn sonst hätten bei ihnen längst sämtlich Alarmglocken geläutet. Sie lassen sich lieber wie Opfer zur Schlachtbank führen.


Video: Martin Reichardt (AfD) im Bundestag: "Sie machen sich mitschuldig" (06:17)


Video: Franziska Gminder AFD: Erste großartige Rede im Bundestag 18.01.2018 (06:16)


Video: Roman Reusch (AfD): "Minderjährige Flüchtlinge kosten im Durchschnitt 5250 Euro pro Monat" (06:09)

Quelle: Video: Nicole Höchst (AfD): „Frauen werden ihrer Grundrechte beraubt“ (06:40)

Siehe auch:

Nach Trumps Jerusalem-Entscheidung: Die Apokalypse lässt auf sich warten

Müssen Deutsche Migranten Respekt zollen und ihnen unterwürfig die Tür öffnen?

Palästina: Verewigung einer Flüchtlingskrise – USA streicht UNRWA (UN-Hilfswerk) 65 Millionen Dollar

Willkommenskultur: Sie wollen nur spielen – Wie die Elite in einem Sozialexperiment das Volk verheizt

Blogger Treka exklusiv aus Syrien: „Deutschland muss sich ernsthafte Sorgen machen“

Jelena Tschudinowa: „Die Moschee Notre-Dame anno 2048“ – Muslime erobern Europa

Böse Sache – Über die Verweiblichung der Justiz

Nach Trumps Jerusalem-Entscheidung: Die Apokalypse lässt auf sich warten

20 Jan

Felsendom-Tempelberg-Jerusalem-RalfR-WAT_6385By Ralf Roletschek – Own work, GFDL 1.2

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Adrian F. Lauber *)

I. Armageddon abgesagt
Was gab es für ein Entsetzen am 6. Dezember des vergangenen Jahres! Der Irre aus dem Weißen Haus dreht völlig durch und steckt den Nahen Osten in Brand.1 Jetzt macht er doch tatsächlich ernst und erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an, womit er praktisch eine Kriegserklärung an über eine Milliarde Muslime ausspricht. Jetzt wird eine Weltregion in Flammen aufgehen, wahrhafte Ströme von Blut werden fließen …

Aber irgendwie lässt das Chaos auf sich warten. Der Dritte Weltkrieg ist auch noch nicht ausgebrochen. Die Apokalypse, die manche uns versprochen haben, kommt einfach nicht.

Zwar hat der türkische Diktator Recep Tayyip Erdogan Gift und Galle gespuckt und Israel als Besatzungs- und Terrorstaat verleumdet. (Nicht zum ersten Mal. Er ist in der jüngsten Vergangenheit mehrfach durch deutliche antiisraelische und antisemitische Tiraden aufgefallen.) Zwar hat auf seine Einladung hin in Istanbul ein Sondergipfel der Organisation…

Ursprünglichen Post anzeigen 4.367 weitere Wörter

Müssen Deutsche Migranten Respekt zollen und ihnen unterwürfig die Tür aufhalten?

20 Jan

By_the_Open_Door,_Nicolai_Astrup_-_1902-1911By Nicolai Astrup – 1902-1911, Public Domain

Der Vater und seinen gewalttätigen Sohn sollte man nicht nur aus dem Spree-Neiße-Kreis ausweisen, sondern man sollte ihm sämtliche Sozialleistungen streichen und in seine Heimat abschieben, denn dort gehört er hin, wie viele andere Hunderttausende Migranten auch.

Indexexpurgatorius's Blog

Syrer im Alter von 14, 15 und 17 Jahren hatten nach Angaben der Polizei am Freitag vor einem Cottbuser Einkaufszentrum ein Ehepaar angegriffen. Die Jugendlichen hätten am Eingang den Vortritt verlangt und gefordert, die 43-jährige Frau solle ihnen Respekt bezeugen. Als sie dies ablehnte, hätten die Jugendlichen den Ehemann angegriffen. Einer der Täter habe ein Messer gezogen.

Daraufhin griff ein Passant beherzt ein und half dem 51-Jährigen. Alarmierte Wachmänner konnten die Flüchtlinge bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der 14-Jährige ist der Polizei wegen anderer Vorfälle bereits als gewalttätig bekannt.

Das ist die Konsequenz dieses feigen Angriffes?
Nichts!

Zwei der Okkupanten wurden ermahnt und auf mögliche Konsequenzen bei weiteren Rechtsbrüchen hingewiesen.
Der Haupttäter mit dem Messer soll mit seinem Vater aus dem Spree-Neiße-Kreis wegziehen, sagte Stadtsprecher Jan Gloßmann .

Hätten die stadtbekannten NeoNazis Hugo, Egon und Klaus auf ein syrisches Ehepaar eingeschlagen und ein Messer gezogen um Respekt einzufordern…

Ursprünglichen Post anzeigen 85 weitere Wörter

Palästina: Verewigung einer Flüchtlingskrise – USA streicht UNRWA (UN-Hilfswerk) 65 Millionen Dollar

20 Jan

Israel-2013-Jaffa_02 (1)By Andrew Shiva / Wikipedia, CC BY-SA 4.0

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Adrian F. Lauber *)

  1. Washington handelt: Geldentzug für die UNRWA

Es ist amtlich. Gestern berichtete die Nachrichtenagentur Associated Press, dass die Trump-Administration rund 65 Millionen Dollar von den geplanten 125 Millionen an Hilfsgeldern für palästinensische Flüchtlinge streicht. Die Regierung verlangt, dass das zuständige UN-Hilfswerk seine Arbeit einer gründlichen Überprüfung unterzieht. Zusätzliche Geldgaben aus den Vereinigten Staaten soll es nur geben, wenn sich bei der United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees in the Near East (UNRWA) grundsätzliche Dinge ändern.1

Die Trump-Administration hat Anfang des Monats bereits angekündigt, dass sie Hilfsgelder für die UNRWA zu kürzen gedenkt, wenn die palästinensische Führung nicht an den Verhandlungstisch zurückkehrt.2 Die Auszahlung der geplanten 125 Millionen Dollars war deshalb zunächst ausgesetzt worden. Diese 125 Millionen entsprechen etwa einem Drittel der jährlichen Unterstützung, die die UNRWA von den USA erhält.3 Jetzt ist die Kürzung um 65 Millionen…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.111 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: