Twitter sperrt Satiremagazin Titanic

4 Jan

Indexexpurgatorius's Blog

Jetzt hat es das Satiremagazin Titanic auch getroffen. Die Redaktion um Chefredakteur Tim Wolff hatte den Eklat um Beatrix von Storch zum Anlass genommen hatte, um im Namen der AfD-Politikerin zu twittern. Der Kurznachrichtendienst Twitter reagierte nun darauf und sperrte den Account des Magazin am frühen Abend des 2. Januars. Der Account habe mit einem Tweet gegen die Regeln der Plattform verstoßen. Offenbar ist im Web-Kontrollzentrum des US-Konzerns der Unterschied zwischen Realität und Satire nicht bekannt – zumindest werden die AfD-Politikerin wie die Magazinredaktion gleich behandelt bzw. mit einer Sperre sanktioniert.

Titanic-Chefredakteur Wolff zeigt sich belustig-schockiert – er weiß, dass es kaum ein besseres Marketing für Satire gibt als Zensur durch Behörden oder Unternehmen. Die Aufmerksamkeit ist ihm und seiner Mannschaft garantiert, und Twitter wird es schwer haben, den eingeschlagenen Kurs beizubehalten.

Wolff nahm in seinem Statement Bezug auf das erst am Montag in Kraft getretene Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG): „Da haben…

Ursprünglichen Post anzeigen 144 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: