Das nächste Schlachtfeld: SPD, CDU, Grüne und Linke fordern Wahlrecht für nichteuropäische Ausländer

14 Nov

Dies würde Deutschland stärker verändern als die gesamte muslimische Masseneinwanderung seit 2015.

Düsseldorf,_Rosenmontag_2016,_politische_Karnevalswagen_(07)By Kürschner (talk) – Own work, Public Domain

Im Februar 2017 legte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD) ein Integrationspapier vor, mit der Forderung nach einem Wahlrecht für nichteuropäische Zuwanderer. Die Forderung lautete, sie sollten das Recht erhalten an Kommualwahlen und Volksabstimmungen erhalten. Betroffen sind davon besonders muslimische Migranten.

Die SPD erhoffte sich davon neue Wähler zu gewinnen. Um die muslimischen Wähler an sich zu binden, wäre sie gezwungen, Politik im Sinne ihrer muslimischen Wähler zu betreiben. Damit würde sie gleichzeitig ihre deutschen Wähler vor den Kopf stoßen. Eine islamfreundliche Politik der SPD wäre um so dringender, weil die Zahl der muslimischen Wähler, in den kommenden Jahren dramatisch ansteigt. Dies liegt zum einen an der nachwachsenden jungen Generation, die heute schon vielfach mehrheitlich muslimisch ist [1], wegen weiterer Zuwanderung und  wegen der zu erwartenden Familienzusammenführung.

[1] In Frankfurt / Main haben 75,61 % der Sechsjährigen einen Migrationshintergrund. Weniger als 25 Prozent sind Deutsche. Dort hat man es also schon fast geschafft die deutschen Kinder abzuschaffen. Und in 6 Jahren werden diese 75,61 Prozent, die in der Mehrheit einen muslimischen Migrationshintergrund haben, die zukünftigen Wähler sein, die Deutschland in ein Kalifat verwandeln, wenn das nicht schon vorher geschieht. In den meisten deutschen Städten sieht es nicht viel anders aus.

gatestoneinstitute.org schreibt:

„Die muslimische Bevölkerung in Deutschland wird sich innerhalb der nächsten fünf Jahre fast vervierfachen und die unglaubliche Zahl von 20 Millionen erreichen – das besagt eine demographische Prognose bayerischer Politiker.” Rechnet man Familienzusammenführung mit ein – und geht dabei davon aus, dass jede Person, deren Asylantrag stattgegeben wird, in der Folge durchschnittlich vier weitere Familienmitglieder nach Deutschland bringen wird –, dann wächst diese Zahl exponentiell. Und das zusätzlich zu den 5,8 Millionen Muslimen, die bereits in Deutschland leben.

2017 nahmen 1,5 Millionen Muslime an der Bundestagswahl teil. Im Jahre 2015, noch vor der Grenzöffnung stellte man fest, dass 4,7 Millionen Muslime in Deutschland leben, von denen aber nur 1,5 Millionen eine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Nach der Grenzöffnung erhöhte sich die Zahl entsprechend. 3.2 Millionen Muslime waren 2015 also nicht wahlberechtigt. Mittlerweile unterstütz nicht nur die SPD das Wahlrecht für nichteuropäische Ausländer, sondern ebenso die Linke, die Grünen und CDU. Und zwar nicht nur das Kommunalwahlrecht, sondern auch die Teilnahme an den Bundestagswahlen.

Alexander Wendt beschreibt, was dies für Folgen hat:

„Politiker von CDU, Grünen und SPD wollen das Wahlrecht für Ausländer ausdehnen. Gelingt der Plan, würde sich Deutschland stärker ändern als in Folge der massenhaften Zuwanderung seit 2015. Es gibt nicht wenige Deutsche, die eine Auflösung des Staatsvolks für eine gute Sache halten – weil sie auf neue Wähler hoffen…”

Das Handelsblatt schreibt am 30.06.2017:

„Vor allem Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak haben die ausländische Bevölkerung aus Nicht-EU-Staaten innerhalb von zwei Jahren steigen lassen, um 1,28 Millionen auf rund 5,7 Millionen.”

Bei einer Emnidumfrage 2016 sagten 47 der Türken, dass sie religiöse Gesetze für wichtiger halten als das Grundgesetz. Gleichzeitig findet unter den Muslimen eine immer stärkere Religiosität und Radikalisierung statt. 72 % der zweiten islamischen Einwanderungsgesellschaft halten sich für „stark religiös“. Entweder werden sich die etablierten Parteien im Sinne der Muslime verändern oder es wird eine islamische Partei geben, die allerdings mit Demokratie nicht viel im Sinn hat. Diese Entwicklung wird Deutschland immer stärker islamisieren. Aber das scheint den Politikern egal zu sein. Ihnen geht es hauptsächlich um ihre Machterhaltung, koste es was es wolle.

Hier der ganze Artikel von Alexander Wendt: Das nächste Schlachtfeld

Noch ein klein wenig OT:

Herford: Nächtlicher Angriff auf dem Alten Markt. Acht Südländer greifen vier Deutsche an – einer erlitt einen Kieferbruch, der andere verlor seine Schneidezähne

800px-Muensterkirche-frontviewBy "Ingo Kirschnereit Cyclejakob" – Own work, CC BY 3.0

…. Doch die aggressiven Störenfriede lassen die vier Freunde auf dem Weg zur Bank nicht in Ruhe. Einer von ihnen wagt es, in den Vorraum der Bank zu kommen, um weiter Stunk zu machen. Gunnar K. hofft, dass der Mann auf den Überwachungsvideos zu erkennen ist und so den Ermittlern bei der Identifizierung helfen kann. Noch weiß die Polizei nicht, wer für die gefährliche Körperverletzung verantwortlich ist. Einen Tatverdächtigen hat sie zumindest noch nicht ermitteln können.

Als sich die Sparkassen-Schiebetüren öffnen, wartet die Gruppe bereits. Gunnar K. weiß noch, dass er versucht habe, beschwichtigend zu agieren. Er habe die Arme hochgenommen und gesagt: »Wir wollen keinen Stress« – dann fliegt sein Kopf nach hinten, er geht zu Boden und wird bewusstlos. Das nächste, an das er sich erinnern kann, ist der metallische Geschmack von Blut im Mund. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das ist ein Krieg gegen Deutsche. Und die Deutschen wählten bei der letzten Bundestagswahl zu 86 % ein "weiter so". Sie betteln förmlich darum, die Fresse poliert zu bekommen. Wer so höflich bittet, dem kann man den Wunsch natürlich nicht abschlagen. Also Mohammed, Ali und Murat, poliert ihnen die Fresse, überfallt sie, vergewaltigt sie, sie lieben das, sonst hätten sie nicht mit so großer Mehrheit die Systemparteien gewählt. Oder ist die große Mehrheit der Deutschen einfach nur total verblödet. ;-(

Ich hatte gestern wieder so ein Erlebnis. Eine mittelalterliche Frau beschwerte sich, dass sie von “Nazis” eine “Hass-Email” bekommen hatte. Soweit ich die Frau kenne, hat sie wahrscheinlich von einem Islamkritiker eine Email bekommen, der sie auf die Gefahr der Islamisierung aufmerksam machen wollte. Das aber empfand die Frau offensichtlich als Hassmail von Nazis.

Ich glaube, solche Frauen stehen intellektuell immer noch auf der Stufe von Kindern. Sie fressen den Lügenmedien aus der Hand. Sie haben wahrscheinlich noch niemals über die ganze Thematik nachgedacht und werden es auch niemals tun. Sie sind die ewigen Lemminge, die stets mit der gehirngewaschenen und ungebildeten Masse mitlaufen, genau so wie die Jungmädel von der Hitlerjugend, die Hitler anhimmelten. 

Herford scheint auch sonst ein Städtchen zu sein, in dem die Migrantenkriminalität blüht wächst und gedeiht, offenbar genau so, wie es der Mehrheit der Herforder gefällt. Jedenfalls drücken die 85,73 % der Wähler, die die etablierten Parteien gewählt haben, eine satte Zufriedenheit mit den Zuständen und der etablierten Politik aus.

So ist es auch kein Wunder, dass die Anzahl der Rohheitsdelikte zum Vorjahr um 104 auf 1681 Fälle gestiegen ist. Darunter fallen 1156 auf Körperverletzungsdelikte, eine Zunahme um 7 Prozent. So kann es weiter gehen. Das lieben die Herforder. Euer Wunsch wird bestimmt in Erfüllung gehen.

Wiesbaden: Scharia-Polizei Deutschland – Islamisten-Polizist in Messermord verwickelt

islamisten-poliez

Der Prozess gegen den Polizeianwärter und zwei weitere Männer, die im Zusammenhang mit einer Messerattacke auf eine Gruppe junger Männer in der Wiesbadener Innenstadt stehen, wird voraussichtlich in der zweiten Januarhälfte 2018 beginnen. Bei dem Vorfall im Juni 2017 war ein 19-Jähriger durch einen Stich ins Herz getötet und seine zwei Begleiter durch Stiche in den Bauch schwer verletzt worden. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Lagerfeld: Millionen von Juden töten um Platz für den Islam zu haben

Akif Pirincci: der diskrete Charme der muslimischen Frauenverachtung

Paris sagt Weihnachtsmarkt ab, hält aber jedes Jahr eine besondere Ramadan-Party ab

‚Mohammed‘ ist die Zukunft Europas – Europa 2050 total islamisiert?

Video: Ex-Moslem: Kindesmissbrauch ist in Ägypten ein offenes Geheimnis (14:33)

Markus Somm: Die lange Blutspur des Kommunismus – 100 Jahre Kommunismus – 100 Millionen Tote

Advertisements

5 Antworten to “Das nächste Schlachtfeld: SPD, CDU, Grüne und Linke fordern Wahlrecht für nichteuropäische Ausländer”

  1. Runenkrieger11 14. November 2017 um 18:28 #

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Ottogeorg Ludwig 16. November 2017 um 12:02 #

    So hat die BRD aufgrund der Staatl.politischen gewollten Islamisierung keine Zukunft – gut ausgebildeter Deutschen – das Auswandern nach Staaten außerhalb Europas, ist die beste persönliche Zukunft trächtigste Entscheidung ! Erspare Dir das unmündige Leben unter dominanten moslimischen Zeitgenossen in Deiner alten fremd gewordenen Heimat – es hat keine lebenswerte Zukunft – u. tut nur weh !!!

    Gefällt mir

    • nixgut 16. November 2017 um 12:30 #

      Es gibt schon viele Deutsche, die das beherzigen und aus Deutschland auswandern. Es sind meistens gut ausgebildete Fachkräfte, Wissenschaftler und Steuerzahler. Deutschland ist übrigens Einwanderungsland Nummer eins in der Welt. Während die USA, das zweitwichtigste Einwanderungsland, nur qualifizierte Migranten einwandern lässt, prozentual gesehen, weitaus weniger als in Deutschland, darf nach Deutschland jeder rein. Am Ende landen sie in der Sozialhilfe.

      Deutschland weltweit Einwanderungsland Nummer 1 (welt.de)

      Gefällt mir

  3. ottogeorg LUDWIG 17. November 2017 um 08:53 #

    Während verstandvolle, erfolgreiche Zuwanderung sich nach Bedarf u.Nachfrage, Bildung u. Fachleuten selektiert, die ihre Immigration selbst organisieren u. finanzieren, nimmt die BRD alle u. jeden Paßlosen auf – meistens bildungsfern, minderqualifiziert, integrationsunfähig u. oft kriminell auf ! Diese Typen werden zu Millionen lebenslange Harz4-Leistungsempfänger, die einseitig alle maroden Dt.Sozialsysteme ohne eigene Einzahlungen in Anspruch nehmen u. die BRD mit seiner Bevölkerung politisch gewollt
    in den volkswirtschaftlichen Ruin treiben !

    Gefällt mir

    • nixgut 17. November 2017 um 11:12 #

      Wir sollten versuchen, zu verhindern, dass sie ein Leben lang Sozialleistungen beziehen. Nach 6 oder 12 Monaten sollte Schluss damit sein. Dann sollten alle Sozialleistungen gestrichen werden.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: