Was die AfD von der FPÖ lernen kann

25 Okt

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist *)

Vor einigen Jahren war ich mit einer kleinen Delegation der damaligen Jungen Alternativen der AfD zu „geheimen“ Strategiegesprächen mit Spitzenpolitikern der FPÖ in Wien. Es waren sehr aufschlussreiche Gespräche, die den Weg der FPÖ aus dem Keller in den rechten Rand der Mitte aufzeigten, ohne die eigenen Prinzipien zu verraten.

Neun Jahre nach dem Tod von Haider hat die FPÖ bei den Wahlen am 15. Oktober in Österreich ihr wichtigstes Ziel erreicht: Ohne sie konnte keine robuste Regierung gebildet werden. Der Wahlsieger Sebastian Kurz hat sich schnell entschieden, eine Koalition mit der FPÖ einzugehen. Beide kommen gemeinsam auf knapp 60 Prozent.

Nach den Gesprächen in Wien war für mich klar, dass die AfD nur dann mittelfristig eine Chance haben würde, starken Einfluss auf die deutsche Politik zu nehmen – ob in der Regierung oder in der Opposition -, wenn…

Ursprünglichen Post anzeigen 437 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: