„Low-Tech Dschihad“ in Dänemark: "Schlimmste Situation seit dem 2. Weltkrieg"!

20 Sep

Was all die linken Idioten und die Gutmenschen nicht kapieren und nicht kapieren wollen, ist die Tatsache, dass die Muslime schon lange einen Weltkrieg gegen den Westen, gegen das Christentum, gegen unsere Art zu leben, gegen die Demokratie, die Gleichberechtigung, die Meinungs- und Pressefreiheit, gegen die Gleichberechtigung und die Religionsfreiheit führen. Diesen ungebildeten Linken und Gutmenschen fehlt offenbar die Phantasie, sich so etwas vorzustellen.

Dabei schrieb der türkische Schriftsteller Zafer Senocak bereits vor über 10 Jahren in seinem Artikel Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam:

„Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.  Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen. Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon.”

Noch eine kleine Anmerkung zu dem Artikel. Anna scheint nicht so ganz sorgfältig recherchiert zu haben, denn ein Kommentator wies sie darauf hin, dass die drei jungen Männer nicht erschossen, sondern angeschossen wurden. Aber das ist wahrscheinlich eher Zufall, denn ich glaube, solche Dschihadisten nehmen den Tod von Ungläubigen billigend in Kauf. Ich glaube auch, dass dies die Zukunft in allen europäischen Ländern sein wird. Wenn man allerdings behauptet, solche Vorfälle seien auch in Deutschland geschehen, dann sollte man die Quelle nennen.

Advertisements

10 Antworten to “„Low-Tech Dschihad“ in Dänemark: "Schlimmste Situation seit dem 2. Weltkrieg"!”

  1. ikhlas93 21. September 2017 um 06:22 #

    Es sagt schon einiges über Ihre Person aus wenn sie solche Meldungen teilen und diese nicht als Satire kennzeichnen

    Gefällt mir

    • nixgut 21. September 2017 um 10:38 #

      Es sagt schon einiges über deine Person aus, wenn du glaubst, dies sei Satire. Ist der Terror gegen „Ungläubige“ in Indonesien, auf den Philippinen und vielen anderen islamischen Ländern der Welt auch Satire? Oder die permanenten Terroranschläge überall auf der Welt? Seit dem 11.09.2001 sind es über 30.000 Terroranschläge.

      Der Islam lebt vom Terror, er ist das Sinnbild für den Terror. Er kann nur durch den Terror überleben, denn freiwillig würde sich niemand zum Islam bekennen. Glaubst du nicht? Versucht es doch einmal. Aber dazu ist der Islam viel zu feige, denn dann würden ihm die Muslime in Scharen davon laufen. Wie fanatisch und verblendet muss man eigentlich sein, um das alles nicht zu erkennen?

      Und das, was sich dort jetzt in Dänemark abspielt, ist erst der Anfang. Es wird noch noch viel Schlimmer kommen und zwar in ganz Europa. Ich hoffe, es führt am Ende zum Untergang der faschistischen Terrorreligion Islam.

      Gefällt mir

  2. ikhlas93 21. September 2017 um 12:38 #

    Ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass es sich hierbei um Fake News handelt. Und Sie teilen das auch noch 🙂

    Gefällt mir

    • nixgut 21. September 2017 um 17:53 #

      Wer sagt, dass das Fake-News sind, weiß wahrscheinlich nicht, dass es diesen Low-Jihad schon seit vielen Jahren gibt. Oder er will die Wahrheit einfach nicht sehen und belügt sich selber und andere Menschen. Ein typisches Verhalten von fanatischen Linken und Muslimen.

      Wobei man sich die Frage stellen muss, warum der Wurf von Felsbrocken von einer Autobahnbrücke auf fahrende Autos ein Low-Jihad sein soll. Dr. Udo Ulfkotte hat in seinen Büchern und im Internet sehr oft darüber berichtet. Und was hat die Lügenpresse von Facebook und Youtube gemacht? Sie haben die Kommentare und Videos politisch korrekt gelöscht.

      Ich habe den Artikel von Dr. Nicolai Sennels, auf dem der Bericht eventuell beruht, einmal mittels Google übersetzt. Er bestätigt Annas Bericht im Großen und Ganzen. Dr. Nicolai Sennels ist ein vertrauenswürdiger dänischer Psychologe, der in dänischen Gefängnissen versucht hat, kriminelle Muslime zu therapieren. Hier einige Artikel von ihm.

      Das einzige, was aus dem Artikel von Anna Schubert vielleicht noch fehlt, ist die Behauptung, man hätte Drähte über die Fahrradwege gespannt, um Fahrradfahrer zu enthaupten. Solche Vorkommnisse werden meist in den britischen Zeitungen veröffentlicht. Ich google mal ein wenig.

      Es gibt sehr viele Berichte in den britischen Zeitungen, dass Menschen, darunter auch Kinder, entweder durch Klavierdrähte oder durch messerscharfe Natodrähte, die über Fahrradwege gespannt wurden, getötet wurden. Es geschieht offenbar so häufig, dass man den Eindruck hat, dass dies mittlerweile in Großbritannien zum Volkssport geworden ist. Was müssen das für Arschlöcher und geisteskranke Verbrecher sein, die so etwas machen? Ich könnte mir schon vorstellen, wer so etwas macht. Nur die deutschen Lügenmedien berichten natürlich nicht darüber.

      Ich habe jetzt nicht recherchiert, wer diese Drähte im Einzelnen gespannt hat, vielfach dürften die Täter auch nicht bekannt sein. Es gehört aber nicht viel Phantasie dazu, anzunehmen, wenn man an die grausamen Taten der geisteskranken ISIS denkt, die keinerlei Hemmungen haben, auch Kinder auf bestialische Art zu töten, das der eine oder andere Draht, wenn nicht sogar die Mehrheit der Drähte von irren Muslimen in dschihadistischer Absicht gespannt wurden, um Ungläubige zu töten.

      Es gibt, dank der jahrhunderte alten Inzucht im Islam, die sich oft über viele Generationen erstreckt hat und heute noch fortgesetzt werden, so viele Geistesgestörte unter den Muslimen. Wird das nicht auch immer wieder betont, wenn sie wieder einmal ein Attentat verübt haben oder verüben wollten? Und glaubst du, dass jemand, der einen Felsbrocken oder größeren Pflasterstein von einer Autobahnbrücke wirft, Skrupel hätte, einen Draht zu spannen, um jemanden zu töten.

      In den skandinavischen Ländern Schweden und Norwegen ist es bekannt, dass sehr viele Muslime Pflastersteine von Brücken auf Polizeiwagen, Krankenwagen und Feuerwehrfahrzeuge geworfen haben, die man zuvor ganz gewusst mit fingierten Anrufen in die muslimischen Vorstädte (No-Go-Areas) gelockt hat.

      Mehrere britische Zeitungen berichten über gespannte Drähte. Das hat aber garantiert nichts mit dem Islam zu tun, nicht wahr? Andere wiederum sagen, der Islam sei eine Mörderreligion. Wer hat denn nun recht? Angesichts von 270 Millionen Toten, die man dem Islam nachsagt, könnte man schon fast auf die Idee kommen, die Behauptung entspricht der Wahrheit, oder?

      standard.co.uk +++ metro.co.uk +++ dailymail.co.uk +++ mirror.co.uk

      Hier der übersetzte Artikel von Dr. Nicolai Sennels:

      Gelockerte Radschrauben Steinwurf von Brücken und Autos verbrannt

      DäNEMARK IN SOLID Angriff von Low-Tech-JIHAD 3, Juli 2017

      Ein massiver Hass gegen Dänen und dänische Behörden durchdringt viele Einwanderergruppen. Kombiniert mit einer Religion, die Gewalt gegen „Unglauben“ predigt, ist dies ein gefährlicher Cocktail.

      Von Nicolai Sennels

      Was ist der Unterschied zwischen groben Jungen und islamischem Terror? Das Motiv. Grove oder direkte böswillige Fremde passieren unkoordiniert und ohne großen Zweck. Der islamische Terror wird von Menschen begangen, die in Mindsets aufgewachsen sind, die den Untergang des Feindes wollen. Es ist genau diese Einstellung, dass viele Muslime trainiert werden. Sie dürfen nicht unterschätzen, wie stark die Botschaft des Korans an den heiligen Krieg die muslimische Jugend betrifft.

      Während die europäischen Steuerzahler vermutlich jeden Morgen zur Arbeit gehen, haben die Politiker unsere sicher verdienten Steuerkronen benutzt, um Immigranten zu füttern, die eine Generation von Dschihadisten als Dankeschön angehoben haben. 80 Prozent der jungen Türken in Holland sehen „nichts falsch“ im Dschihad gegen Nichtmuslime. Die sehr hohe Zahl muss angesichts der Tatsache gesehen werden, dass die Türken als zu den westlicheren Muslimen gehören.

      27 Prozent aller jungen Franzosen und 14 Prozent aller jungen Briten unter 25 Jahren sympathisieren mit dem Dschihad-Islamischen Staat. Dies beinhaltet wahrscheinlich eine sehr große Mehrheit der jungen Muslime in den beiden Ländern. Die Zahlen stimmen sehr gut mit 75 Prozent der Muslime in Europa überein, dass der Koran – ein Buch, das Hunderte von Orten gegen Gewalt gegen Nichtmuslime predigen – buchstäblich interpretiert werden muss. Bisher wurden über 400 Fälle von losen Rädern registriert. Neulich sah eine Frau, dass das Vorderrad nach ihrem Wagen roch.

      Ein Steinwurf von den Autobahnbrücken hat das Leben gekostet und setzt sich noch mehr auf den Spiel und die Autounfälle verlaufen ungebrochen, auch wenn die Medien nicht mehr darüber berichten. Nach dem dokumentationsprojekt Danmark–brand.online wurden in den letzten 30 Tagen nur 154 Autos verbrannt. In fast allen Fällen, in denen der Täter identifiziert wurde, gab es nicht-westliche Einwanderer. Der islamische Staat hat schon lange ihre ständige und massive Propaganda für den Low-Tech-Dschihad nach „dem Prinzip des gegenwärtigen Nähens“ genannt.

      Das massive lebensbedrohliche Verbrechen gegen die Unschuldigen, die von jungen Menschen in der gewalttätigen Botschaft des Korans begangen wurden, ist nicht fremd. Der Feind unter uns hat seine Kinder nach einer Religion erhoben, die uns und unsere Gesellschaft hasst, und sie handeln entsprechend. Generation-Dschihad ist gewachsen, und die Konsequenzen sind immer dringender. Dänemark wird angegriffen Erkenne das.

      Gefällt mir

  3. Gaby 21. September 2017 um 18:04 #

    Derartige Lügen zu verbreiten erfüllt den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs. Anna hat nichts recherchiert, dafür aber eine Menge dazu gedichtet. Im Bericht von 10new.one geht es nur Dänemark. Die benutzten Bilder sind von 2014 aus der Ukraine. Sie sollten die Recherche von Mimika, lesen, bevor Sie diese FakeNews noch weiter verbreiten.

    https://www.mimikama.at/allgemein/deutschland-daenemark/

    Gefällt 1 Person

    • nixgut 21. September 2017 um 18:35 #

      Ihr seid mindestens ebenso einseitig, wie Anna Schubert, so dass ich fast keine Lust habe darauf zu antworten. Gut, aber ich will trotzdem ein paar Worte dazu sagen. Diesen Low-Dschihad gibt es nicht erst seit 3 Tagen, sondern bereits seit vielen Jahren. Aber davon bekommt man von euch nichts zu lesen, weil ihr genau so wie alle Lügenmedien die Wahrheit vertuschen wollt.

      Ich habe selber auch die Vorgänge in Deutschland in Frage gestellt, weil mir die Quellen fehlen. Trotz allem findet jeden Tag in Deutschland mindestens ein hundertfacher Low-Dschihad statt, wobei Menschen von Muslimen überfallen, ausgeraubt zusammengeschlagen, zusammengetreten, mit dem Messer oder mit Flaschen, usw. verletzt und getötet werden.

      Es werden Menschen auf U-Bahngleise und vor einfahrende U-Bahnen gestoßen oder auf die Straße vor fahrende Autos, wenn sie an der Ampel stehen und auf grünes Licht warten. Und es werden immer wieder Frauen sexuell belästigt und vergewaltigt. Und das seit vielen Jahren. Die polizeiliche Kriminalitätsstatistik und die überproportional mit Muslimen gefüllten Gefängnisse sprechen ihre eigene Sprache.

      Und die Schießereien im Kopenhagener Stadtteil Nørrebro, von denen berichtet wird, sind meines Wissens hauptsächlich von Muslimen bewohnte No-Go-Areas, wo man wahrscheinlich kaum noch Dänen antreffen dürfte.

      Aber ich habe jetzt keine Zeit und ehrlich gesagt auch keine Lust, das im Detail zu recherchieren, denn es würde zu viel Zeit kosten, die ich jetzt nicht investieren möchte. Lest einfach einmal in den Büchern und Artikeln von Dr. Udo Ulfkotte. Dort findet ihr die Beweise. Vielleicht kann jemand, der die Bücher besitzt ein paar Worte dazu sagen.

      Aber es stimmt schon, man darf natürlich nicht alle Taten allein den Muslimen anlasten, denn auch die Linksextremen haben in Deutschland schon mehrfach Radmuttern von Privatautos von Polizisten gelöst und im ehemaligen linksunten.indymedia.org damit geprahlt. Ist dies nicht der Versuch Polizisten zu töten?

      Es leben die Lügenmedien!

      Gefällt mir

    • ikhlas93 22. September 2017 um 05:11 #

      Dafür gibt es einen Daumen hoch Gaby

      Gefällt mir

      • nixgut 22. September 2017 um 09:47 #

        Das du nicht an der Wahrheit interessiert bist, war mir von vornherein klar. Und du meinst Daumen hoch, weil mimikama so feige ist und den Leuten gleich mit irgendwelchen Paragraphen wegen Volksverhetzung droht? Das ist typischer linker Stil. Sie wollen die Menschen einschüchtern, ihnen drohen, um jede kritische Diskussion von vornherein zu unterdrücken.

        Und so lange ihr Muslime so unehrlich seid, seid ihr auf der Verliererstraße, denn die Wahrheit wird sich am Ende immer durchsetzen. Mit anderen Worten, ich kann dich nicht als ernsthaften Gesprächspartner anerkennen, was ich bisher auch nicht getan habe.

        Und vielleicht macht die von dir so geschätzte Gaby auch eines Tages die Erfahrung, dass der Islam eben nicht so friedlich und tolerant ist, wie sie glaubt. Aber wer das heute immer noch nicht erkannt hat, dem ist ohnehin kaum zu helfen, denn ich vermute, sie ist genau so unwissend und unbelehrbar, wie du. Gleich und gleich gesellt sich gern.

        Gefällt 1 Person

  4. evilfriedrich 22. September 2017 um 22:17 #

    Djihad to go, quasi Neuland und doch so bitter für alle von „Flüchtlingen“ bedrohten, äh pardon Betroffenen…

    Gefällt 1 Person

    • nixgut 22. September 2017 um 22:43 #

      Nein, der „Low-Tech-Dschihad“ ist kein Neuland. Er existiert seit vielen Jahren. Die deutschen Lügenmedien haben nur nicht darüber berichtet. Sie haben ihn verschwiegen, genau so wie die britische Presse fast 20 Jahren lang verschwiegen hat, dass Tausende minderjährige Mädchen von muslimischen pakistanischen Sexbanden in vielen britischen Städten vergewaltigt, drogenabhängig gemacht und zur Prostitution gezwungen wurden.

      In der britischen Stadt Rotherham wurden fast 20 Jahre lang 1400 britische Schülerinnen von pakistanischen Sexbanden vergewaltigt, drogenabhängig gemacht und zur Prostitution gezwungen. Und alle schwiegen, die Polizei, die Staatsanwälte, die Lehrer, die Schulleiter, die Sozialarbeiter und die Streetworker, weil sie nicht als fremdenfeindlich gelten und gegen die politische Korrektheit verstoßen wollten. Und die Linken, Grünen und Sozialdemokraten bezeichneten jeden als Nazi und Rassisten, der es wagte, diese sexuellen Übergriffe zu thematisieren.

      Zu dem massenhaften sexuellen Missbrauch von Tausenden minderjährigen Mädchen, der in vielen britischen Städten stattfand, die man vergewaltigt, drogenabhängig gemacht und zur Prostitution gezwungen hat, hat die britische Regierung fast 20 Jahre lang verschwiegen. Diese Übergriffe von meist pakistanischen Sexbanden geschahen nicht nur in der britischen Stadt Rotherham, sondern ebenfalls in vielen anderen britischen Städten. Soeren Kern berichtet u.a. von Oxfordshire, Bristol, Derby, Rochdale, Rotherham, Telford, Bradford, Leeds, London und Slough.

      Der „Low-Tech-Dschihad“ ist Dank der Politik der Bundeskanzlerin Angela Merkels, die nach Ansicht der Bundestagsjuristen, dreifach rechtswidrig gegen die Grenzöffnung verstoßen hat, unsere Zukunft. Ich hoffe, der nächste Bundestag (die AFD) stellt sie deswegen vor Gericht, denn die jetzige Opposition aus Grünen und Linken war zu feige dazu. Angela Merkel gehört wegen Volksverrat in den Knast, und zwar lebenslänglich. Und die verblödeten deutschen Gutmenschen wählen sie vermutlich wieder zur Bundeskanzlerin.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: