Galerie

Wie Frauen Staaten zerstören und andere unbequeme Dinge

9 Jun

femen-urination

2 Antworten to “Wie Frauen Staaten zerstören und andere unbequeme Dinge”

  1. Kunigunde 9. Juni 2017 um 14:26 #

    Katrin Göring Eckarts Rede auf dem Christopher Street Day in Hannover muss ja wieder besonders geistreich gewesen sein. grins Obwohl mich das Thema nicht betrifft, möchte ich nun doch die verlogene Wahlkampftaktik, die Wähler einfangen soll, interpretieren.
    Die sexuell anders orientierten Menschen wurden von den Grünen mit Agitation und Propaganda derart geistig behämmert, so dass sie sich schon selber glauben, dass sie diskriminiert werden und Katrin die Pfötchen lecken sollen, weil sie ihnen eine Gleichstellung, Bevorzugung verspricht. Ehe für alle, das Schlagwort und so viel mir bekannt ist dürfen die bereits schon lange heiraten aber sie merken nicht dass dies ein schöner Heißluftballon aus Katrins Munde ist. Auch käme kein normal friedlicher Bürger auf die Idee sich tiefgründig um das Intimleben des anderen zu kümmern nach dem Grundsatz Leben und Leben lassen, nur dass man sich öffentlich prostituiert und anderen mit aufdringlichen Aktionen seine Lebensart aufzwängen will, wie Olivia Jones die sich als Heldin der abartigen Frühsexualisierungskampagne als Autorin feiern lässt, geht entschieden zu weit, denn das ist Diktatur im Intimleben anderer Menschen. Na ja, bleiben wir bei den arglosen Katrin Fans und es stimmt einfach auch nicht, das sexuell anders orientierte Eltern kein Kindergeld bekommen, denn es heißt Kindergeld und wird auch als solches realisiert. Gleichstellung bei der Steuer, ob das so für die Betroffenen von Vorteil sein soll, kann ich so nicht erkennen. Claudia Roth Grüne sagte knallhart im ÖR „Nicht alle Menschen die zu uns kommen, sind verwertbar“ und damit steht fest das die Grünen ihre untergebenen Bürger nur als Objekte mit kommerziellen oder lüsternen Hintergedanken wahr nehmen und nicht als Menschen mit Würde. Damit ihre zu Hauf gerufenen Gäste ihren Testestoronspiegel abbauen können, forderten sie schon mal Sex auf Rezept für Pflegebedürftige (Nutzvieh) denen wohl kaum der Sinn bei ihren Leiden danach stehen wird und die froh über ein warmes Bett, ordentliches Essen und freundliche Betreuung sind. Auch die Grünen wissen, dass bei dieser verheerenden Politik unsere Sozialkassen kollabieren werden, aber Ideen reich sind sie wie Volker Beck. Er setzte mit seiner Forderung, dass Kinder bis zu vier Elternpaare haben sollen und eine Familie begründen damals noch das Krönchen auf. Versprochen werden natürlich Steuervorteile, so wie man mit Speck Mäuse fängt. Das aber die eingetragenen Familienmitglieder ob sie nun biologische oder soziale Eltern einer Gemeinschaft sind, für den Nachwuchs auch mit Pflichten zur Kasse gebeten werden davon kein Wort zu dieser Bedarfsgemeinschaft. Die Schwulen oder Lesben, die sich in den Verband einer biologischen Familie aufnehmen lassen, werden finanziell mit ihrem Ja Wort genauso belastet wie die biologischen Eltern. Da ja Claudia Roth ein Fan von türkischen Fahnen und türkischer Lebensweise ist, hätten die Grünen vermutlich auch keine Skrupel als Versorgungskonzept für den Nachwuchs Zwangsheiraten zu arrangieren, man weiß es nicht. Na ja, da hat die schöne Katrin leidenschaftlich alle die ihrer Vision nicht zustimmen als Arschlöcher beschimpft, was für ein Vokabular für einen Politiker. Da mach ich mir ernsthaft Sorgen um sie, ob sie vielleicht doch plötzlich in ihrem Lebensgefühl festgestellt hat, dass sie Lesbe ist? Dann kann man diese verzweifelte Leidenschaft für ihr Statement besser verstehen und da sie sich gerne als Ungelernte (kein Studienabschluss und keine Berufsausbildung danach) gerne entsprechend vorteilhaft bindet und Theologen bevorzugt, was für eine Schlagzeile wäre das zum Beispiel „Katrin Göring Eckart und Margot Käßmann haben geheiratet“ ein Lauffeuer in der Medienlandschaft was an Popularität nicht zu toppen wäre. Aber das wird wohl kaum einen realistischen Hintergrund einer Spekulation entsprechen, aber der Gedanke amüsiert mich. Die gläubigen Christen allerdings, würden so viel linksdeologischen Stuss der dann von der Kanzel kommt nur noch als Folter empfinden und Katrin, wenn sie jemanden von der AFD sieht darf getrost ihr Nazikeulchen schwingen. Es ist mir rätselhaft, wie man immer noch Grüne wählen kann, obwohl sie, wenn man zuhören würde uns dreist in das Gesicht schmettern, dass sie uns für Objekte halten und sie die Würde des Menschen bei all den Kindersexskandalen, den Bestrebungen Sex mit Kindern straffrei und als normal zu erklären, ich verstehe es nicht.

    Liken

    • nixgut 9. Juni 2017 um 15:01 #

      Ich nehme Leute wie Katrin Göring-Eckardt nie so recht ernst. Deshalb lese ich mir Artikel von oder über ihr/sie meist gar nicht, weil man weiß, das sie wieder irgendwelchen Unsinn erzählt. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob sie die Schwulen und Lesben wirklich erreicht, denn die merken ja immer häufiger, wie sie von Muslimen diskriminiert und verprügelt werden. Wer dann immer noch Grün wählt, hat selber schuld. Ich hoffe nur, die Grünen verschwinden irgendwann von der politischen Bühne. Aber wie man gestern wieder in England gesehen hat, braucht man dem Wahlvolk nur alle möglichen Versprechungen zu machen, wie Jeremy Corbyn von der Labour-Partei, die er zwar nie einhält, aber das reicht der Jugend offenbar, um ihn zu wählen.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: