Über 40% der neuen Franzosen afrikanischen Ursprungs

7 Mai

Bayern ist FREI

Die Afrikanisierung Frankreichs ist kaum noch aufzuhalten. Dies lässt sich indirekt aus medizinischen Studien herauslesen. Demnach sind bereits über 40% der Neugeborenen Frankreichs negrider Abstammung, und die weißen Franzosen (Français de souche) sind schon in der Minderheit. Der afrikanische Anteil hat sich seit 2000 mehr als verdoppelt. Hinzu kommt der arabische. Beide konzentrieren sich in Elendsvierteln mit hoher Kriminalität und islamisch-tribalistischer Orientierung, über die dem Land die Kontrolle entgleitet, da kein Geld mehr da ist, das man auf die Probleme werfen könnte.  Die französischen Behörden haben die Erkenntnisse stets unterdrückt, da sie sich bunt und farbenblind geben. Relativ hohe Geburtenraten wurden stets als bevölkerungspolitische Erfolge  interpretiert. Höchste Menschenrechtsrichter erzwangen seit den 1970er Jahren ein farbenblindes Recht auf Familienförderung und Familiennachzug.   Die morgige Präsidentschaftswahl ist wahrscheinlich eine der letzten Gelegenheiten, wenigstens symbolisch einen Willen bekunden, den Vorgang zu bremsen statt zu beschleunigen.

Laut SZ geht es…

Ursprünglichen Post anzeigen 453 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: