Archiv | 16:56

Wurde der Giftgaseinsatz in Syrien durch die dschihadistische Al-Nusra-Front ausgeführt, die vom türkischen Geheimdienst MIT mit Saringas ausgerüstet wurde?

13 Apr

Dutzende Menschen, darunter viele Kinder, wurden am 5. April 2017 bei einem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien getötet. Der Nahostkorrespondent, Politik- und Islamwissenschaftler Michael Lüders gibt seine Einschätzung.


Video: Michael Lüders bei Markus Lanz über den Giftgasangriff in Syrien (20:56)

Drohnenpilot [#7] schreibt:

Ich hasse die Systemh*** Markus Lanz! ABER… gestern (05.04.2017) war Michael Lüders, Nahostexperte zu Gast bei Markus Lanz. Er hat den naiven deutschen Dumm-Gutmenschen erklärt, dass sie in Syrien die falschen Götzen anbeten und unterstützen, die gegen Assad kämpfen. Assad hat den Krieg nicht angefangen, aber der Westen unterstützt tatsächlich die Terroristen und Dschihadisten nur um ihr Feindbild gegen Assad aufrecht zu erhalten.

Es geht in Wirklichkeit nur um eine Öl-Pipeline und die Gaspipeline von den Saudis und Katar, die diesen Krieg finanziert und angezettelt haben! Das Giftgas kam wohl von diesen Dschihadisten und der Türkei, aber im Westen will man das nicht wahr haben, weil das ihr Feindbild gegen Assad zerstören würde.

Michael Lüders greift auch die deutschen Medien (Gesindel) an, wie sie im Syrien-Krieg lügen und Partei für die Terroristen und Dschihadisten ergreifen, ohne zu wissen, wer warum gegen wenn kämpft. Die unwissende deutsche Öffentlichkeit wird von den deutschen Medien (Gesindel) und Politiker über den Syrienkrieg voll verarscht.

In Syrien gibt es keine Opposition. Und wenn Assad stürzt kommen keine Demokraten an die Macht, sondern sondern die dschihadistischen (sunnitischen) Oppositionellen. Diese Oppositionellen sind in Wahrheit fanatische Terroristen und Dschihadisten der al-Quida-nahen Al-Nusra-Front und des Islamischen Staates, in Zusammenarbeit mit dem türkischen Geheimdienst MIT.

Meine Meinung:

Michael Lüders sagt, dass offensichtlich die Türkei (Erdogan) die Al-Nusra-Front mit Saringas ausgerüstet hat, um eine Giftgasaktion unter falscher Flagge (False Flag-Aktion) auszuführen, um sie Baschar Al-Assad unterzuschieben. Und ich glaube nicht, dass Donald Trump nichts davon gewusst hat, als er den syrischen Flughafen mit 49 Marschflugkörpern bombardieren lies, vielmehr vermute ich, dass Donald Trump diese Aktion ausgeführt hat, um sich die CIA vom Hals zu schaffen.

Und wenn ich dann daran denke, wie überheblich, arrogant, beleidigend und belehrend der Chefredakteur der Bildzeitung, Julian Reichelt, in der Sendung “Hart aber Fair” (Frank Plasberg) auftrat, dann kann man nur sagen, dümmer geht’s wirklich nicht mehr, Herr Reichelt. Es scheint also zu stimmen, wenn Nicolaus Fest sagt, das Gesindel sitzt in den Redaktionen und zwar nicht nur an der Schreibtischen der Journalisten, sondern ebenso in der Chefetage.

Meiner Meinung nach geht es bei dem Krieg in Syrien in Wirklichkeit um die South-Pars-Gaspipeline. Das South-Pars-Gasfeld (englisch South Pars Gas-Condensate field) ist inklusive des Nord-Felds (englisch North Dome Field) das größte bisher entdeckte Gasfeld der Welt, das nicht Teil einer Erdöllagerstätte ist. Es wird von Katar und Iran beansprucht und ausgebeutet.

Auf der Liste der weltweit größten Gasfelder hat es mehr gewinnbare Reserven als alle anderen Felder zusammen. Es ist von großer wirtschaftlicher und geostrategischer Bedeutung und soll u. a. ein Grund für den Syrienkrieg sein. Der Syrienkrieg soll entstanden sei, weil Assad sich weigerte, die Pipeline durch Syrien führen zu lassen. Also sollte Assad weg, egal wie.

russische_gaspipeline

Die South-Pars-Gaspipeline steht in Konkurrenz zur russischen Gasversorgung in Europa. Mit der South-Pars-Gaspipeline könnte man die russische Gasversorgung nach Europa ziemlich massiv verdrängen. Es geht hierbei also um einen Handelskrieg zwischen Russland einerseits und den iranischen-arabischen Staaten andererseits, wobei Europa und die USA natürlich kräftig mitmischen, denn die USA würde gerne die russische Gasversorgung nach Europa schwächen und unterstützt dabei die arabisch-iranisch-qatarischen Interessen.  >>> weiterlesen

Siehe auch:

Nicolaus Fest: Das “Gesindel” sitzt in den Redaktionen

Video: Sylvia Brettschneider (SPD) – Präsidentin des Landtages in Meck-Pomm giftet erneut gegen die AfD (00:44)

Kardinal Marx wäscht Flüchtlingshelfern am Gründonnerstag die Füße

Terroranschlag auf den BVB-Mannschaftsbus: Auch Merkel auf der Todesliste

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum Ethnomasochismus (11:15)

Die sexuelle Belästigung von Frauen durch orientalische Machos ist eines der größten Übel

Nicolaus Fest: Das “Gesindel” sitzt in den Redaktionen

13 Apr

nicolaus_fest_jfIn meinem letzten Eintrag machte ich mich über eine Sentenz von Max Frisch lustig, indem ich ihrem humanitaristischen Kitsch [ihrer Humanitätsduselei] eine weniger freundliche, aber ähnlich pauschale Variante entgegenstellte. Diesen Witz haben nicht alle verstanden.

Nicolaus Fest schrieb:

„Wer auf Gruppen von arabischen, türkischen oder afrikanischen Jugendlichen trifft, macht in letzter Zeit immer die gleiche Erfahrung: Keiner der Jugendlichen denkt nur im Mindesten daran, ein wenig Platz zu machen, aus dem Weg zu treten, den Älteren durchzulassen. Alle sind laut, aggressiv, präpotent, ohne den Willen zur einfachsten Höflichkeit, ohne jede soziale Intelligenz. Nicht einfach sind diese Leute, sondern primitiv und bösartig. Insofern muss man das Wort von Max Frisch, dem zufolge wir Gastarbeiter riefen, aber Menschen bekamen, vielleicht korrigieren: Wir riefen Gastarbeiter, bekamen aber Gesindel.”

Einige Blätter der politischen Korrektheit empörten sich über den Begriff ‚Gesindel’. Tatsächlich muss ich einräumen: Der Begriff ist nicht korrekt. Denn die Fremden, die gerade in den letzten Tagen in Hanau, Peine und anderen Orten den Bürgerkrieg ausriefen, Massenschlägereien in Einkaufszentren anzettelten oder Rettungssanitäter und Krankenschwestern attackieren, sind in Wahrheit Kriminelle. Das Gesindel sind jene, die diese Vorfälle verschweigen, kleinreden und immer erneut und wider besseres Wissen den kulturell-religiösen Hintergrund solcher Verbrechen negieren. Dieses Gesindel trifft man kaum an sozialen Brennpunkten; es sitzt vor allem in den Redaktionen.

Was zu beweisen war. Angeblich soll irgendein türkischer Verband und natürlich der inoffizielle Drogenbeauftragte der GRÜNEN, Volker Beck, Strafanzeige gegen mich [wegen obiger Aussage] gestellt haben. Hierzu muss man wissen: Strafanzeigen werden jeden Tag zu Tausenden gestellt, vor allem gegen die Mitglieder der Regierung. Und ebenso regelmäßig werden tausende Anzeigen mangels irgendeines substantiellen Tatverdachts umgehend eingestellt.

Eine Strafanzeige sagt also nichts über ihre Berechtigung. Aus diesem Grund verfügte der frühere BILD-Chef Diekmann, dass über Anzeigen nicht berichtet werde, so lange kein Strafverfahren eröffnet sei. Denn solche Berichte seien kein Journalismus, sondern Denunziation. Das gilt noch immer. Die Denunzianten sind beispielsweise die Chefredakteure des Berliner Tagesspiegel, Lorenz Maroldt und Stephan-Andreas Casdorff, sowie der Berliner Morgenpost, Carsten Erdmann.

Die Empörung über mein Spiel mit Frisch hatte auch ihre schönen Momente: Ans Licht der Öffentlichkeit trat die Grüne June Tomiak, ein wohl eher scheues Geschöpf; ich zumindest hatte noch nie von ihr gehört. Nun bewarb auch sie sich um ihre 5 Sekunden Ruhm, doch verdient sie mehr: June Tomiak wirkt wie der erste ernstzunehmende Hinweis, dass an der Gender-These etwas dran sein könnte – dass also nicht die Biologie, sondern das soziale Umfeld das Geschlecht bestimmt. Selbst ich bin inzwischen überzeugt: 20 Jahre grüne Partei, und aus jeder Claudia Schiffer wird ein Anton Hofreiter. Ein Foto finden Sie hier: June Tomiak, metamorphosisch.

Text übernommen von nicolaus-fest.de

Quelle: Nicolaus Fest: “Gesindel” sitzt in Redaktionen

Mark von Buch [#17] schreibt:

Klasse. Mein Tag ist gerettet. Blattschuss. Voll auf die dämliche Fr***e. Ich liebe den Fest. Solche Leute brauchen wir hundertfach. Gebildet. Schlagfertig. Eloquent. Und … mutig!!!

Siehe auch:

Video: Sylvia Brettschneider (SPD) – Präsidentin des Landtages in Meck-Pomm giftet erneut gegen die AfD (00:44)

Kardinal Marx wäscht Flüchtlingshelfern am Gründonnerstag die Füße

Terroranschlag auf den BVB-Mannschaftsbus: Auch Merkel auf der Todesliste

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum Ethnomasochismus (11:15)

Die sexuelle Belästigung von Frauen durch orientalische Machos ist eines der größten Übel

Wer entscheidet darüber, ob der Islam zu Deutschland gehört?

Video: Sylvia Brettschneider (SPD) – Präsidentin des Landtages in Meck-Pomm giftet erneut gegen die AfD (00:44)

13 Apr


Video: SPD-Landtagspräsidentin geschockt – deutsche Landsleute im Parlament (00:44)

Sylvia Bretschneider, die rote Präsidentin des Landtags Mecklenburg-Vorpommern, hat wieder Probleme mit der Wortwahl eines AfD-Abgeordneten. Erst Ende Januar hatte sie Ralph Weber das Wort entzogen, weil dieser sie mit „Frau Präsident” und nicht mit „Frau Präsidentin” angesprochen hatte. Am Donnerstag wies sie den AfD-Abgeordneten Gunter Jess zurecht. Jess sprach Bretschneider zwar gehorsam mit „Frau Präsidentin” an, beging dann aber den Fehler, auch die Abgeordneten-Kollegen und „lieben Landsleute“ zu grüßen.

Bretschneiders Mundwinkel fielen nach unten und sie giftete, dass man wiederholt zur Kenntnis nehmen hatte müssen, dass die AfD sich nicht an die Gepflogenheiten des Hauses hielte, aber dass hier nun auch noch „Landsleute“ begrüßt würden „das gehört sich nicht, das gehört nicht hier her.“ Landsleute sind offenbar “voll Autobahn” [voll daneben] und haben im Landtag nichts verloren. Da sieht man, was blinder Hass aus Menschen macht. (lsg)

» Email: sylvia.bretschneider@spd.landtag-mv.de, Tel.: 0385-5252100

Quelle: MV: Landsleute gehören nicht in den Landtag!

Meine Meinung:

Mit Verlaub, Frau Präsidentin, sie sind ein Arschloch, hätte Joschka Fischer vielleicht gesagt und damit hätte er vollkommen recht gehabt, denn was erdreistet sich diese "Präsidentin" die Wortwahl der Abgeordneten zu kritisieren? Habt ihr in der AfD nicht genug Arsch in der Hose, dieser Präsidentin einmal eure Meinung zu sagen, selbst wenn man euch deswegen aus den Parlament verweist? Ist die Sache allemal wert.

Noch ein klein wenig OT:

Leverkusen (NRW): Invasoren verabreden sich zur Massenschlägerei

leverkusen_invasorenDie täglichen Meldungen von spontan „psychisch Labilen“, die auf andere losgehen, kennen wir mittlerweile zur Genüge. Aber nicht immer ist offenbar ein akuter Streit Anlass einer Eskalation. Am Dienstagnachmittag verhinderte die Polizei mit einem Großaufgebot knapp ein Massenschlagen, -stechen und – schlitzen der importierten Gewalthorden. Rund 200 Aggressionsfachkräfte hatten sich via sozialer Netzwerke zum Kampf verabredet.

Laut Polizeibericht wurden bei den “Goldstücken“, bei denen es sich „überwiegend um polizeibekannte jugendliche und heranwachsende“ Migranten handelte, Teleskopschlagstöcke, ein Messer, eine Schreckschusspistole und Quarzsandhandschuhe sichergestellt. Die Beamten haben neben Vernehmungen auch sogenannte Gefährderansprachen durchgeführt, „um Folgetaten zu unterbinden“, wie es heißt. Sicher haben die „Buben“ nun Angst vor der Polizei und werden brav sein. Abgelegt unter Irrenhaus Deutschland.

Quelle: Leverkusen: Invasoren treffen sich zum Kampf

Meine Meinung:

Die Rheinische Post schreibt: Den Angaben eines Polizeisprechers zufolge waren am Dienstagabend unter den 200 Personen am Leverkusener Bahnhof vor allem Türken, Syrer, Iraker und deutsche Männer mit Migrationshintergrund.

Babieca [#12] schreibt:

Auslöser steht fest: Zwei Islamzicken hatten sich über WhatsApp beleidigt. Daraufhin marschierten mal wieder die [hirnlosen und] tollwütigen Männermassen der Clans, Sippen und Völker zum Krieg auf. Die sind so widerlich! – Wegen zweier Mädchen versammeln sich 100 junge Männer

usa_ist_fuer_alle_da

Sätze, die ich eben im Vorbeigehen auf Facebook aufschnappte:

Ralf schreibt:

Nur jeder 12. der Muslime kann den Koran im Original lesen. Wenn überhaupt. Und dann fehlt es am Verständnis der alten Geschichten. Das sind aufgehetzte, verblendete, religiöse Analphabeten.

Vesna schreibt:

Man bewacht Weihnachtsmärkte, Ostermärkte, Sportveranstaltungen… aber nicht die Grenzen! Logisch, oder?

Siehe auch:

Kardinal Marx wäscht Flüchtlingshelfern am Gründonnerstag die Füße

Terroranschlag auf den BVB-Mannschaftsbus: Auch Merkel auf der Todesliste

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum Ethnomasochismus (11:15)

Die sexuelle Belästigung von Frauen durch orientalische Machos ist eines der größten Übel

Wer entscheidet darüber, ob der Islam zu Deutschland gehört?

Berlin-Schöneberg: Nollendorfplatz: Der Hass zieht ein im toleranten Kiez – Diebstähle, Raubtaten, Hassverbrechen

Kardinal Marx wäscht Flüchtlingshelfern am Gründonnerstag die Füße

13 Apr

Fußwaschung-Gouda-Sint-JanskerkFoto: Joachim Köhler – Fußwaschung – CC BY-SA 3.0

Bei der heutigen Gründonnerstagsmesse ist eine große mediale Attraktion angekündigt. Der katholische Kardinal Reinhard Marx will 12 Frauen und Männern, die ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe arbeiten, im Münchener Liebfrauendom die Füße waschen.

Terroranschlag auf den BVB-Mannschaftsbus: Auch Merkel auf der Todesliste

13 Apr

bvb_attentat02

Die drei Sprengsätze explodierten nacheinander, mit einer gewissen Verzögerung, nachdem der Bus sich etwa 40 Meter vom Hotel “l’arrivée” im Schirrmanweg entfernt hatte. Die drei Sprengsätze explodierten auf der rechten Seite des Busses auf einer Länge von 20 Metern.

Der BVB-Innenverteidiger Marc Bartra wurde am Arm verletzt. Die Ärzte stellten einen Bruch der Speiche im rechten Handgelenk fest. Außerdem wurde er von mehreren Splittern betroffen. Er saß hinten auf der rechten Seite des Busses und wurde noch in der selben Nacht operiert. Ein Polizist erlitt ein Knalltrauma. >>> weiterlesen

Dort ist auch eine Kopie des Bekennerschreibens, auf dem steht: Ab sofort stünden alle ungläubigen Schauspieler, Sänger, Sportler und "sämtliche Prominente in Deutschland und anderen Kreuzfahrer-Nationen" auf der bereits erwähnten Todesliste.

bekennerschreiben

Die Bauart und Zündung der Rohrbomben setzen hohes technisches Know-how voraus und weisen darauf hin, dass sich die Attentäter in Sichtweite befunden haben. Und: Der Bus wurde exakt getroffen. Die Täter wussten genau, mit welcher Auslöse-Verzögerung die Bomben hochgehen würden. Am Mittwoch wurde der Iraker Abdul Baset al-O (25) in Wuppertal vorläufig festgenommen.

Meine Meinung:

spiegel.de schreibt:

„In dem Schreiben von Dortmund fehlt nicht nur ein Eid auf Baghdadi [ISIS], wie ihn etwa die Attentäter von Berlin, Würzburg und Ansbach in aufgezeichneten Videobotschaften gesprochen hatten. Es fehlt auch das IS-Logo. Das Schreiben besteht einfach nur aus 14 Zeilen Text, geschrieben in fehlerhaftem Deutsch auf einem Computer.

Der Text beginnt mit der Formel "Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen". So weit, so normal. So beginnen die meisten IS-Bekennerschreiben, aber nicht alle… In dem Bekennerschreiben von Dortmund fehlt jede weitere religiöse Formel. Üblicherweise enthalten IS-Mitteilungen Koranverse oder Aussprüche des Propheten Mohammed, die den Terror rechtfertigen sollen. Nicht so in Dortmund.” >>> weiterlesen

Ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, dass die deutschen Geheimdienste bei diesem Attentat genau so die Finger im Spiel hatten, wie bei den NSU-Morden. Haben sie wieder einmal Rechtsradikale für ihre politischen Zwecke missbraucht? Am Ende wird man als Täter wahrscheinlich Rechtsradikale verantwortlich machen.

Schließlich sind Wahlzeiten und zwar in NRW, aber auch Bundestagswahlen, und da kann man solche Attentate sehr gut instrumentalisieren, um die Schäfchen in die “richtige” Richtung zu führen. Und dann steht Angela Merkel als die Heilige Mutter aller Flüchtlinge wieder im Rampenlicht und darf weiterhin ungebremst Flüchtlinge reinwinken.

Indexexpurgatorius's Blog

Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus des deutschen Fußballvereins Borussia Dortmund am Dienstagabend gehen die Ermittler derzeit von einem islamistischen Hintergrund aus.

In einem in schlechtem Deutsch verfassten Bekennerschreiben wird auf den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt und den Einsatz deutscher Tornado- Kampfflugzeuge in Syrien Bezug genommen. Auch von einer Todesliste des Islamischen Staates ist in dem Schreiben die Rede. Auf dieser steht neben anderen Prominenten auch Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die Behörden prüfen derzeit die Echtheit des Texts . Unter anderem heißt es darin: Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen, zwölf Ungläubige würden von unseren gesegneten Brüdern in Deutschland getötet. Aber anscheinend scherst du dich Merkel nicht um deine kleinen dreckigen Untertanen. Deine Tornados fliegen immer noch über dem Boden des Kalifats, um Muslime zu ermorden. Jedoch bleiben wir standhaft durch die Gnade Allahs.“

Ab sofort stünden alle ungläubigen Schauspieler, Sänger, Sportler und „sämtliche Prominente in Deutschland und anderen…

Ursprünglichen Post anzeigen 54 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: